Im Tod vereint

von J. D. Robb 
4,3 Sterne bei72 Bewertungen
Im Tod vereint
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Blubb0butterflys avatar

Hat mir nicht ganz so gut gefallen, aber trotzdem toll.

K

eine mörderische Hochzeit Klasse geschrieben wer Nora Roberts mag wird diese auch mögen

Alle 72 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Im Tod vereint"

Der 18. Fall für Lieutenant Eve Dallas

Erst entdeckt Reva Ewing ein Foto, auf dem ihr Mann mit ihrer besten Freundin in inniger Umarmung zu sehen ist. Dann findet sie das Liebespaar ermordet im Bett. Verzweifelt wendet Reva sich an ihre Mutter, eine Mitarbeiterin von Roarke. Auf seine Bitte hin übernimmt Eve Dallas den undurchsichtigen Fall. Alles spricht für ein simples Eifersuchtsdrama, und Reva wird festgenommen. Eve jedoch ermittelt weiter und sticht in ein giftiges Wespennest aus Verrat, Intrigen und tödlichen Geheimnissen …

Die andere Seite der Nora Roberts: fesselnd, mysteriös und leidenschaftlich!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442367221
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:10.05.2010
Teil 18 der Reihe "Eve Dallas"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne35
  • 4 Sterne26
  • 3 Sterne11
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buechergartens avatar
    Buechergartenvor 5 Monaten
    Der Schokoriegeldieb ist weiter nicht gefasst ;)

    INHALT:

    New York – September 2059: Als Reva Ewing Fotos zugespielt werden, auf denen ihr Mann und ihre beste Freundin in eindeutigen Posen zu sehen sind macht sie sich ohne zu Zögern auf den Weg zu deren Liebesnest. Doch für die eigenen Rache kommt sie zu spät: Das Liebespaar liegt bereits ermordet in ihrem gemeinsamen Bett. Voller Verzweiflung wendet sie sich an ihre Mutter, Roarkes persönliche Assistentin Caro. Auf die Bitte ihres Ehemannes hin übernimmt noch in der Mordnacht Eve Dallas den undurchsichtigen Fall bei dem alles auf ein einfaches Eifersuchtsdrama hindeutet. Reva wird festgenommen, doch Eve begibt sich in einen Sumpf aus Verrat, Intrigen, Geheimdiensten und einem gefährlichen Mörder um die Vertrauten ihres Mannes zu retten…

     

    EIGENE MEINUNG:

    Auch zu diesem 18. Band der Eve Dallas-Reihe gibt es wieder verschiedene Cover. Ich besitze die alte Ausgabe die einen leuchten blauen Schmetterling darauf trägt. Der Hintergrund direkt unter dem Falter ist dabei in helleren Brauntönen gehalten, die sich leider auch wieder bis auf den Buchrücken ziehen und die schwarze Reihe so etwas unterrechen. Die Neuauflage zeigt einen Kiefernzapfen, der zerfällt, und das Hardcover leuchtendrote Fliegenpilze. Richtig passend zum Inhalt finde ich dabei nichts. ;)

     

    Dieser Fall sticht für mich deshalb etwas aus den anderen hervor, weil nicht Eve oder einer der Ihren das (letztendliche) Ziel eines Killers darstellt. Diesmal begeben wir uns eher in Roarkes Welt, da Reva Ewing eine Angestellte von ihm ist und deren Mutter Caro sogar seine persönliche Assistentin. Caro ist bereits in vielen Bänden immer wieder in Erscheinung getreten, aber hier lernen wir sie auf persönlicher Ebene kennen und erfahren auch etwas über ihre und Roarkes Geschichte.

    Die Morde weisen anfangs in eine ganz klare Richtung, aber Eve durchschaut die Montage am Tatort und setzt danach alles daran die Angestellten ihres Mannes zu schützen. Dadurch, und durch den Bereich Technik der in diesem Band auch eine wichtige Rolle spielt, gerät Roarke natürlich mit in die Ermittlungsarbeit. Wohin diese führt hätte ich zu Beginn weder durch die Geschichte um die Affäre von Revas Mann, noch durch den Klappentext, erwartet. Aber ich finde diesen Themenbereich nach wie vor spannend und man lernt auch die Welt von 2059 noch mal aus einem anderen Blickwinkel kennen.

    Durch die Ermittlungen kommt es auch zu Eves Vergangenheit zu neuen Erkenntnissen die wieder einen weiteren Funken Licht ins Dunkel bringen. Allerdings sorgen sie auch für intensive (beinahe die intensivsten bisher würde ich sagen) Spannungen zwischen Roarke und Eve und das finde ich jedes Mal auch irgendwie extrem belastend. Aber es bringt eben auch – realistischerweise – Probleme in die ansonsten tolle Beziehung zwischen den Beiden und auch weiter Tiefe in die Figuren.

    Die Figuren sind gewohnt sympathisch und einem über die Dauer der Reihe einfach extrem nahe. Diesmal nehmen Personen wie Mavis und Dr. Mira aber wieder eher weniger Raum in der Handlung ein. Dafür sind Peabody, McNab, Feeny und diesmal auch Morris stärker involviert.

    Die Erzählung ist ansonsten gewohnt humorvoll, mit wenigen erotischen Szenen gespickt und durch die Ermittlungsarbeit doch spannend und gefährlich.

     

    FAZIT:

    Ein spannender Fall für Eve bei dem ausnahmsweise mal nicht sie oder einer ihrer Lieben im Fokus des Killers stehen, der aber zu neuen Erkenntnissen über ihre Vergangenheit und somit Spannungen zwischen ihr und Roarke führt.

    (4,5 Sterne)

    Kommentieren0
    104
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mir nicht ganz so gut gefallen, aber trotzdem toll.
    „Im Tod vereint“ von J.D. Robb

    Eckdaten
    Band 18
    Roman
    Übersetzung: Uta Hege
    Blanvalet Verlag (Verlagsgruppe Random House)
    2010
    8,95 €
    ISBN: 978-3-442-36722-1
    Taschenbuch

    Cover
    Es ist farblich etwas anders. Normalerweise sind die Cover doch eher schwarz, dieses hier ist bräunlich und nicht so dunkel. Der aufgespießte Schmetterling wird grotesk.

    Inhalt
    Als sie in der Post ein Foto findet, auf dem ihr Ehemann mit ihrer besten Freundin in inniger Umarmung zu sehen ist, fährt Reva Ewing sofort zu dem Haus, in dem sie sein Liebesnest vermutet. Doch zur Rede stellen kann sie ihren Mann nicht mehr, denn das Paar liegt ermordet im Bett. Bevor Reva die Polizei rufen kann, wird sie von einem Unbekannten überwältigt und betäubt. Als sie wieder zu sich kommt, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an ihre Mutter, die eine Mitarbeiterin von Roarke ist. So kommt es, dass Eve Dallas den undurchsichtigen Fall übernimmt. Alle Indizien sprechen für ein Eifersuchtsdrama, und Reva wird als Tatverdächtige festgenommen. Eve ist jedoch von Revas Unschuld überzeugt und vermutet, dass die Drahtzieher des Verbrechens etwas mit Revas Geheimdienstarbeit zu tun haben. Eves riskante Nachforschungen führen sie mitten ins Herz des staatlichen Sicherheitsapparates und plötzlich drohen ihre Gegner nicht mehr mit dem Tod, sondern auch damit, ihre Ehe mit Roarke zu zerstören. Eve steht vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: Sie muss wählen zwischen Privatleben und Beruf…

    Autorin
    J.D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts, einer der meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.

    Meinung
    Oho, dieses Mal ist eine Angestellte von Roarke im Visier des Täters und nicht Eve oder er selbst. Mal eine Abwechslung. Aber für Eve wird es etwas schwieriger, weil sie durch Roarke sozusagen persönlich involviert ist. Ist ganz angenehm zu lesen, aber die Geschichte konnte mich leider nicht so fesseln. Ich habe die Geschichte an einigen Stellen überflogen, weil die Handlung mich einfach nicht interessiert hat.
    Trotzdem ist die Geschichte leicht und flüssig zu lesen gewesen.
    Der Klappentext verrät ziemlich viel von der Handlung, was ich schade finde. Da braucht man das Buch fast gar nicht mehr zu lesen.

    ❤❤❤ von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    VroniMarss avatar
    VroniMarsvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: spannender Thriller aus der Eve Dallas Reihe
    Mein erster Robb...

    Ich bin wahrscheinlich einer der wenigen hier, der vorher noch kein Buch aus der Eve Dallas-Reihe gelesen hat. Mir ist "Im Tod vereint" beim Stöbern in die Hände gefallen. 


    Im Roman steht die ehrgeizige Lieutenant Eve Dallas im Zentrum der Geschichte, die einen zunächst vermeintlich einfachen Mordfall aufklären soll. Doch so einfach ist der Fall natürlich. Unterstützt wird sie unter anderem von ihrem reichen Ehemann Roarke. Insgesamt ist Robb ein spannender Thriller gelungen, der zum Mitfiebern anregt. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sympathisch. Sie besitzt einen sehr angenehmen Schreibstil und die Nebenhandlungen haben mir auch zugesagt. Leider muss ich zugeben, dass ich mit der Hauptfigur Eve Dallas nicht so richtig warm werden konnte. 

    Klare Leseempfehlung von mir, wobei es wahrscheinlich aber besser ist, die Reihe von vorne anzufangen. Vielleicht mach ich das auch noch.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 6 Jahren
    Rezension zu "Im Tod vereint" von J. D. Robb

    Der September 2059 hält für Reva Ewing eine böse Überraschung parat. Anonym wurde ihr ein Päckchen zugespielt, in dem sich Fotos und Videos befinden, auf denen ihr Mann zusammen mit Revas bester Freundin in eindeutigen Situationen zu sehen ist. Niemand betrügt Reva, schon gar nicht Blair Bissel, ein freischaffender Künstler, mit dem sie seit zwei Jahren verheiratet ist. Reva ist außer sich und will Blair und Felicity Kade, ihre Freundin, zur Rede stellen und sie weiß, wo sie sie finden wird: In Felicitys Haus, doch was sie nicht ahnt ist, dass sie in besagtem Haus auf die Leichen der Beiden stößt, bevor sie selbst vom Täter betäubt wird.

    Als Reva wieder zu sich kommt, ruft sie in Panik ihre Mutter an, die ihr umgehend zu Hilfe eilt. Ihre Mutter, die weiß, dass Reva nie im Leben die Morde begangen hat, bittet Roarke um Hilfe, denn es ist niemand anders als Caro Ewing, Roarkes persönliche Assistentin. Roarke und seine Frau Eve machen sich umgehend auf den Weg zum Tatort und Eve übernimmt, nachdem sie den Tatort gesichert hat, die Ermittlungen. Auch ihr ist klar, dass Reva, eine gefeierte Heldin, ihren Mann und seine Geliebte nicht ermordet hat, doch alle Beweise deuten auf sie. Wer hatte einen Grund Blair und Felicity zu töten und es so aussehen zu lassen, als wäre Reva es gewesen?

    Im Laufe der Ermittlungen findet Eve heraus, dass Blair nicht nur eine Geliebte hatte. Liegt hierin das Mordmotiv? Als Eve sich jedoch genauer mit der Vergangenheit der Opfer beschäftigt, stellt sie fest, dass irgendetwas mit Beiden nicht stimmte und tatsächlich führen die Spuren zu HSO (Homeland Security Organisation). Waren sowohl Blair, als auch Felicity Spione? Wem nützt ihr Tod? Dann wird die zweite Geliebte Blairs ermordet und Eve weiß, dass sie sich beeilen muss, bevor noch weitere Menschen im Umkreis von Blair Bissel ermordet werden ...

    Der 18. Band der Eve-Dallas-Reihe schließt unmittelbar an den 17. Band "Das Herz des Mörders" an. Dieser Band besticht, wie bereits seine Vorgänger, durch einen sehr gut ausgearbeiteten Plot, wobei ich es dieses Mal relativ einfach fand, den Täter herauszubekommen. Ich persönlich liebe es ja, wenn der Mörder erst zum Ende hin klar ist, das erhöht für mich einfach die Spannung. Auch der 18. Band der Reihe besticht wieder durch seine überaus taffe Protagonistin, die es mit ihrer schroffen, aber auch liebenswerten Art wieder geschafft hat, mich für sich zu vereinnahmen. Der Schreibstil ist überaus fesselnd und spannend gehalten, sodass ich mich zwischendurch nur sehr ungern von dem Buch getrennt habe. Mit großen Erwartungen sehe ich dem 19. Band "Tanz mit dem Tod" entgegen.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Buechersuechtigs avatar
    Buechersuechtigvor 7 Jahren
    Rezension zu "Im Tod vereint" von J. D. Robb

    18. BAND DER EVE DALLAS-REIHE

    DIE GESCHICHTE....
    Als Rewa Ewing durch einen anonymen Hinweis von der Affäre ihres Mannes mit ihrer besten Freundin erfährt, will sich die Sicherheitsexpertin an ihnen rächen - doch Blair und Fecility sind schon tot. Daraufhin ist Rewa so durcheinander, dass sie statt der Polizei ihre Mutter Caro anruft. Und Caro, Roarkes persönliche Assistentin, verständigt ihren Chef und dieser seine Frau Eve Dallas. Alles deutet auf ein Eifersuchtsdrama hin und Rewa wird verdächtigt, die Beiden beseitigt zu haben. Doch Eves Intuition sagt ihr, dass die Sache nicht so einfach ist und während ihrer Ermittlungen gerät sie in das Visier von mächtigen Widersachern...

    MEINE MEINUNG:
    Der 18. Band der Eve Dallas-Reihe beginnt im September 2059, dauert ungefähr 2 Wochen und knüpft an die Ereignisse des 17. Bands "Das Herz des Mörders" an. Diesmal haben wir es mit einflussreichen Gegnern und vielen Geheimnissen zu tun, außerdem reisen wir abermals in Eves qualvolle Vergangenheit.

    Die eigensinnige und couragierte Eve Dallas, Lieutenant bei der New Yorker Mordkommission, ist die Hauptperson dieser außergewöhnlichen Krimiserie. Eve hasst (für sie lästige) Schönheitsbehandlungen, ihren Intimfeind Summerset sowie den Kerl, der immer wieder ihren Schokovorrat im Büro plündert, dafür liebt sie ihren überaus attraktiven, charmanten bzw. obszön reichen Ehemann Roarke und ihre Arbeit, obwohl es momentan Meinungsverschiedenheiten im Haus Roarke gibt. Inzwischen hat Delia Peabody die Prüfung zum Detective mit Bravour bestanden und wurde von Eve zur Partnerin befördert. Außerdem suchen Peabody und ihr Freund, der elektronische Ermittler Ian McNab eine Wohnung. Und Captain Feeney ist erholt aus dem Binimi-Urlaub zurückgekehrt und Eve für das zur Verfügung gestellte Ferienhaus wahrscheinlich auf ewig dankbar.

    Hier findet sich eine gute Zusammenfassung der mitwirkenden Charaktere. Alle Protagonisten wurden hervorragend ausgearbeitet, sind facettenreich und mit sympathischen Macken, Ecken & Kanten versehen worden. Im 18. Band erhalten wir einen tiefen Einblick in Eves Vergangenheit und werden Zeuge von Diskussionen zwischen Eve und Roarke bzw. Eve und Peabody, da sie teilweise nicht der gleichen Meinung sind. Butler Summerset, Polizeipsychologin Dr. Mira, Chefpathologe Morris, Journalistin Nadine Furst, Schönheitsexpertin Trina und Eves schwangerer Freundin Marvis wird abermals nur eine Nebenrolle zuteil - ich würde gern mehr über die stiefmütterlich behandelten Nebenfiguren lesen.

    Eve Dallas sticht in diesem Fall in ein Wespennest aus Intrigen, Verrat und dunklen Geheimnissen. Obwohl der Plot durchaus Potential besitzt, konnte mich die Story des vorliegenden Romans nicht ganz überzeugen. Leider gestaltet sich die Ermittlungsarbeit ein wenig langatmig und beinhaltet zu detaillierte Beschreibungen, was den Lesefluss etwas bremst. Die rasanten Geschehnisse werden größtenteils aus der personalen Erzählsicht von Eve erzählt, zwischendurch schildern einige Nebenfiguren die Ereignisse aus ihrer ganz eigenen Sicht.

    Dennoch darf sich die -aus mehreren zusammenführenden Handlungssträngen bestehende- Geschichte als durchwegs spannend bezeichnen, obwohl die Balance zwischen Krimianteil und Liebesszenen nicht ganz stimmig ist. Inzwischen haben wir in New York den Frühherbst 2059 erreicht und erleben abermals auf 576 Seiten den bereits bekannten Schauplatz, der in diesem Band wenig Neues bietet. Der Schreibstil von Nora Roberts alias J.D. Robb ist gewohnterweise unterhaltsam, wobei die verbalen Wortgefechte die Geschichte auflockern und für einige Lacher garantieren.

    FAZIT:
    "Im Tod vereint" ist zwar nicht der beste Band aus der Eve Dallas-Serie, unterhält aber Fans dieser Serie in gewohnter Manier - mit einer packenden Geschichte und liebenswerten Charakteren. Der 18. Band erhält von mir kurzweilige 4 STERNE!

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Coco206s avatar
    Coco206vor 8 Jahren
    Rezension zu "Im Tod vereint" von J. D. Robb

    Meine Meinung und etwas Inhalt:

    Etwas Inhalt, weil ich noch gar nicht wirklich weiß, wieviel ich überhaupt zu diesem Buch schreiben soll.
    Da es ja nun schon der 18. Fall für Lieutenant Eve Dallas ist, wiederholt sich das ein oder andere doch auf die immergleiche Weise. Nur der Fall an sich ist eigentlich noch das einzige Entscheidungskriterium, obwohl auch da das Schema F erkennbar ist.

    Taffe Eve Dallas, um die sich wieder einiges aus ihrer Vergangenheit dreht, das eine Kluft zwischen ihrem wunderhübschen, unendlich reichen und unendlich liebenswerten Mann aufwirft (ich verstehe bis jetzt nicht, warum das so eine Distanz zwischen den Protagonisten hervorwirft, aber das muss wohl so sein). Der knochige, trockene Butler Summerset, den Eve immer noch nicht ausstehen kann. Maevis, ihre beste, schrille Freundin, die mit schwangerschaftsbedingten Zweifeln zu Eve kommt. Ihre persönliche Assistentin Peabody, die ja mittlerweile Detective ist und immer noch mit dem elektronischen Ermittler McNab zusammen ist. Feeney, der andere elektronische Ermittler und ehemaliger Ausbilder von Eve.
    Alle Charaktere wie immer dreidimensioal und gut beschrieben.

    War noch was? Ach ja, der Fall. Alles Wissenswerte steht im Klappentext (s.o.).
    Roarke nimmt die beiden (Reva und die Mutter, Carol, die gleichzeitig seine persönliche Assistentin ist) unter seine Fittiche, drängt Eve dazu, sich dem Fall anzunehmen, und siehe da, es ist doch alles ganz anders als es scheint. Weitere Morde folgen, alle Ermordeten haben mehr oder weniger miteinander oder mit der Sache zu tun.
    Man findet sich im Geheimdienst wieder und in der Sicherheitsfirma von Roarke, in der Reva arbeitet.
    Roarke hilft fleißig, das mit vielen nützlichen legalen und illegalen Geräten ausgestattete Eigenheim Roarkes trägt auch hier wieder prima zum Ermittlungserfolg bei.

    Blablabla....tut mir leid, es ist irgendwie immer dasselbe in ihren Büchern. Schema F eben. Wobei Schema F nicht unbedingt negativ sein muss, wenn man -so wie ich- gerne diese Reihe, von derer man die Protagonisten genauestens kennt, zum Abschalten und als Zwischendurchhäppchen lesen möchte.
    Witzige Plänkeleien und kleine erotische Abstecher zwischen Roarke und Eve natürlich inbegriffen.

    Ich vergebe 3 Sterne.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    velho1960s avatar
    velho1960vor 8 Jahren
    Rezension zu "Im Tod vereint" von J. D. Robb

    Wie immer sehr guter Krimi von J.D. Robb :-); Dieses Mal wenigstens mit etwas weniger Schmalz(geht doch), aber wie immer sehr spannend und vor allem locker zu lesen. Schöner Freizeitspass zum lockeren lesen.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    JuliaOs avatar
    JuliaOvor 8 Jahren
    Rezension zu "Im Tod vereint" von J. D. Robb

    Naja, naja... Die Geschichte finde ich ganz nett, vor allem den einen oder anderen Twist in der Geschichte! Aber mal ehrlich... Mehr Klischee geht schlecht in ein Buch:

    Er: der perfekte Mann! Stark, reich (und zwar Dagobert Duck verdächtig), liebevoll, gefährlich, gutaussehend...
    Sie: Der tough Cop - der egal was man ihr vorsetzt NATÜRLICH sofort sieht dass das alles so nicht stimmen kann - egal ob nun alle Beweise dafür sprechen oder nicht....

    Wer sowas mag - viel Spaß beim Lesen!
    Wer nicht - Finger weg....

    Trotzdem 3 Punkte da ich die Geschichte doch interessant genug fand um bis zum ende durchzuhalten ;)

    (Ach und wenn man im Jahr 2059 schon den Auto Chef mit künstlichen Lebensmitteln kochen lässt - warum benutzt man dann wieder Disketten?!?!?)

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Im Tod vereint" von J. D. Robb

    Die beiden Toten lagen einander gegenüber auf der Seite, als tauschten sie Geheimnisse miteinander aus. Das Laken, die Kissen, die neben dem liegende Spitzendecke sowie die Klinge und der Griff des Messers, das in der Matratze steckte, waren blutgetränkt, Neben der Tür lag eine schwarze Tasche, links neben dem Bett lag ein hochwertiger Stunner, auf einem Stuhl lag ein unordentlicher Haufen Kleider, auf den Tischen brannten Kerzen und verströmten ihren süßen Duft, und aus der Stereoanlage erklang eine leise, verführerische Melodie. >>Das hier ist kein Spaziergang>Das hier ist ein Doppelmord. Ich muss den Vorfall melden.>Aber du wirst die Ermittlungen übernehmen?>Ja, Roarke. Obwohl ich dir damit ganz bestimmt keinen Gefallen tue, wenn sie es gewesen ist.>Sie ist es nicht gewesen.<<
    So beginnt der 20. Fall Lieutenant Eve Dallas. Wieder sehr spannend geschrieben. Da ich ein Fan bin, gibt es natürlich wieder einmal 5 Sternchen von mir.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    K
    Karatespacevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: eine mörderische Hochzeit Klasse geschrieben wer Nora Roberts mag wird diese auch mögen
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks