J. D. Robb Mörderische Hingabe

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(12)
(6)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mörderische Hingabe“ von J. D. Robb

Mörderische Hochspannung!
Eve Dallas ist gerade aus dem Urlaub zurück, als zwei grauenvolle Morde New York erschüttern: Der Chauffeur einer Luxuslimousine wurde mit dem Bolzen einer Armbrust durchbohrt, ein Edel-Callgirl mit einem Bajonett erstochen … Die Fälle scheinen zunächst keine Verbindung miteinander zu haben – bis auf die Vorliebe des Killers für außergewöhnliche Waffen. Eve Dallas ahnt, dass er bald wieder zuschlagen wird, aber wann? Und wer wird sein nächstes Opfer sein? Eve taucht mit ihren Ermittlungen in einen auserlesenen Kreis ein, zu dem auch ihr Mann Roarke gehört – und damit in das Zentrum eines perversen, wahnsinnigen Spiels …

Ich liebe Eve Dallas! Sie ist immer mit Herzblut bei der Aufklärung des Verbrechens dabei.

— Blubb0butterfly

Für mich mein persönlich erster Fall rund um die Kommissarin Eve - allerdings wahrscheinlich nicht mein letzter ;)

— Benni_Cullen

Auch der 31. Fall für Eve Dallas ist fesselnd und spannend!

— Fanti2412

Stöbern in Krimi & Thriller

Strandmord

Klassischer Krimi auf Rügen

Ayleen256

Der Kreidemann

Ein spannender Thriller, der aus meiner Sicht aber noch etwas mehr Potenzial gehabt hätte.

Julia85

Fuck you very much

Klasse Thriller, bin noch ganz elektrisiert. Rasant und humorvoll

Weltenwandler

Woman in Cabin 10

So wie ein Thriller sein sollte. Spannend, irreführend und zum Schluss: verblüffend! Ruth Ware unterhält und bietet tollen Lesespaß.

thebooklettes

Todesreigen

Wieder ein tolles Buch, allerdings hat es mich nicht ganz so gepackt wie die Vorgänger. Trotzdem lesenswert! 😊

Inibini

Kluftinger

mein erster Kluftinger mit Luft nach oben...

nicigirl85

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Buch hatte alles was ich an der Buchreihe liebe!!!

    Mörderische Hingabe

    Nicole_Jagusch

    10. March 2018 um 14:46

    Ich hab doch tatsächlich schon wieder ein Buch fertig gelesen. Es wurde echt Zeit. Mann, war was Buch gut aber auch wirklich stellenweise richtig verstörend. Reiche Leute sind einfach die Schlimmsten. Ich mag es, das wir in dem Buch mit dem Urlaub von Eve und Roarke anfangen. Dass wir die Beiden abseits von New York erleben, ohne berufliche Verpflichtungen und dann auch noch mit Roarke's Familie (Ich liebe die ganze Bande einfach). Ein kleiner, schnell aufgeklärter Mordfall zwischen durch und dann kann der Urlaub weiter gehen. Eve Dallas auf dem Land ist übrigens eins meiner absoluten Highlights. Ugh, diese Stadtmenschen, LOL Eve hat den Urlaub vor dem großen Fall zurück in New York auch wirklich gebraucht, denn ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass die Charaktere in dem ganzen Buch, dass ungefähr eine Woche umfasst hat, wirklich nur drei Stunden geschlafen haben und ansonsten unermüdlich mit Hilfe von Koffein und anderen (legalen) Muntermachern durchgearbeitet haben. Der Fall. Der Fall war wirklich heftig aber von der Autorin unglaublich klasse durchdacht. Man wusste eigentlich ziemlich schnell wer für die Taten verantwortlich ist, trotzdem war es durchweg bis zum Schluss spannend. Für mich hatte das Buch einfach alles was ich an den Büchern so sehr liebe. Ich bin begeistert.

    Mehr
  • Rezension zu „Mörderische Hingabe“ von J. D. Robb

    Mörderische Hingabe

    Yvi33

    10. June 2017 um 23:14

    Meine Meinung:Das Buch beginnt sehr amüsant. Eve und Roarke machen in ihrem Urlaub einen Abstecher nach Irland und mit der vielen Natur kommt Eve so gar nicht klar. Das hat einen schönen Einblick in das Leben der beiden gegeben. Doch selbst in ihrem Urlaub stößt Eve auf eine Leiche. Dies wird aber nur zur Randgeschichte und hat mit dem Hauptgeschehen im Buch noch nichts zu tun. Das fand ich etwas schade. Irgendwie hätte ich mich gefreut, wenn mehr daraus gemacht worden wäre. Trotzdem nimmt diese Nebenhandlung relativ viel Raum in der Geschichte ein.Überraschenderweise steht dann auch der Täter in Eve’s Hauptfall relativ schnell fest, sodass man ab der Hälfte des Buches schon weiß, wer es war. Doch nun beginnt erst die richtige Puzzlearbeit, denn es müssen Beweise gefunden werden. Das ist eine abwechslungsreiche Herangehensweise an einen Krimi, die ich bisher noch nicht kannte. Auch wenn man weiterhin mit Eve und ihren Kollegen mitfiebert, wird die Spannung dadurch geschmälert.Die Charaktere konnten mich überzeugen. Eve ist eine starke Persönlichkeit, die trotzdem ihre Eigenarten hat. Roarke ist stets an ihrer Seite. Sie sind einfach ein tolles Paar. Ihre Kollegin Peabody schafft es mit ihrer natürlichen Art und Ehrlichkeit, so einige Male ein Lächeln auf mein Gesicht zu zaubern.Der Schreibstil war gut und verständlich. Es hätte wie gesagt, noch etwas fesselnder und spannender sein können. Leider haben sich jedoch so einige Schreib- und Logikfehler in die Geschichte gemischt. Das fand ich schon etwas störend. Cover:Das Cover ist schlicht und einfach. Durch das schwarz und die Blume strahlt es trotzdem etwas Elegantes aus. Es passt gut zum Krimi mit einer weiblichen Hauptprotagonistin.Fazit:Das Buch sorgt für eine gute und abwechslungsreiche Unterhaltung, die aber auch einige Schwächen hat.Ich gebe dem Buch 3 von 5 Möpsen.

    Mehr
  • Mein erster Fall von Eve Dallas

    Mörderische Hingabe

    sarahs_buecher_universum

    25. March 2017 um 12:48

    Klappentext:Eve Dallas ist gerade aus dem Urlaub zurück, als zwei grauenvolle Morde New York erschüttern: Der Chauffeur einer Luxuslimousine wurde mit dem Bolzen einer Armbrust durchbohrt, ein Edel-Callgirl mit einem Bajonett erstochen … Die Fälle scheinen zunächst keine Verbindung miteinander zu haben – bis auf die Vorliebe des Killers für außergewöhnliche Waffen. Eve Dallas ahnt, dass er bald wieder zuschlagen wird, aber wann? Und wer wird sein nächstes Opfer sein? Eve taucht mit ihren Ermittlungen in einen auserlesenen Kreis ein, zu dem auch ihr Mann Roarke gehört – und damit in das Zentrum eines perversen, wahnsinnigen Spiels …Charaktere:Protagonistin des Buches ist Eve Dallas, die gerade aus ihrem Urlaub mit ihrem Mann Roarke zurückgekehrt ist und in New York direkt wegen zwei Morden arbeiten kann. Man merkt, dass sie sehr tough ist und dass sie sich nicht aus der Ruhe bringen lässt. Schnell merkt sie wer der Mörder ist und sie merkt nicht, dass sie selbst in Gefahr schweben könnte. Es war sehr interessant mitzuerleben wie Eve diesen Fall löst und wie sie die Mörder zur Strecke bringt. Eve war für mich keine Protagonistin in die ich mich gefühlstechnisch gut in sie hineinversetzen kann aber dafür konnte ich gut ihre Gedanken und Schlussfolgerungen zu dem Fall nachvollziehen. Man merkt in dem Buch, dass ihr der Job und ihr Ziel Leben zu retten und die Mörder ins Gefängnis zu bringen ihr sehr wichtig ist und sie dafür all ihre Zeit opfert. Sie denkt nicht mal mehr ans Essen oder Schlafen, nur wenn es unbedingt nötig ist. Mir war sie sehr sympathisch und ich freue mich schon mehr von ihr zu lesen. Roarke kam nicht allzu oft in dem Buch vor, aber man hat gemerkt, dass er seine Frau sehr liebt und sie bei allem unterstützt. Er hat stand ihr immer zur Seite und hat ihr bei den Ermittlungen geholfen. Roarke hat auf sie in dem Buch aufgepasst und ich finde die beiden sind ein tolles Team. Die weiteren Charaktere hab ich nicht wirklich näher kennengelernt und will darüber auch nichts schreiben. Den Mörder erwähne ich auch nicht, um nicht zu spoilern.Meine Meinung:Ich hab die vorigen Bücher dieser Reihe nicht gelesen, aber das fand ich gar nicht schwer um reinzukommen. Ich musste Eve Dallas und Roarke erstmal kennenlernen, aber man konnte sich schnell ein Bild von ihnen machen. Jede Geschichte ist in sich abgeschlossen und das finde ich sehr gut an diesen Büchern. Ich werde definitiv noch mehr von dieser Reihe lesen, um zu sehen wie Eve sich entwickelt. Obwohl das Buch über 500 Seiten hat, wurde es nicht langweilig. Den Anfang fand ich ein wenig langweilig aber da ging der Fall in New York auch noch nicht los. Es war wirklich interessant Eves Gedanken zu verfolgen und zu lesen wie sie den Fall löst. Man konnte selbst Vermutungen aufstellen und ich lag mehr als falsch. Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Bücher dieser Reihe und auch auf die ganzen neuen Fälle, die Eve Dallas lösen wird. Ich kann es euch auf jeden Fall empfehlen.Fazit:4/5 Sternen

    Mehr
  • „Mörderische Hingabe“ von J.D.Robb

    Mörderische Hingabe

    Blubb0butterfly

    08. March 2017 um 16:21

    EckdatenÜbersetzung: Uta HegeBand 31Blanvalet Verlag20149,99 €ISBN: 978-3-7341-0130-4512 SeitenCoverDie Cover dieser Reihe sind immer sehr einfach gehalten. Ein Gegenstand ist im Fokus und wird beleuchtet und der Rest ist schwarz. Sehr einfach, aber doch ausreichend.Inhalt (Klappentext)Frisch aus dem wohlverdienten Irlandurlaub mit ihrem Mann Roarke zurückgekehrt, wird Lieutenant Eve Dallas gleich doppelt brutal von ihrer Arbeit eingeholt: Erst wird der Chauffeur einer Luxuslimousine auf dem Parkplatz vor dem Flughafen La Guardia aufgefunden – durchbohrt von dem Bolzen einer Armbrust. Kurz darauf findet ein Edel-Callgirl in einem Gruselkabinett auf Coney Island den Tod – erstochen mit einem Bajonett.Scheinbar wahllose, unschuldige Opfer, und ein Mörder mit einer Vorliebe für außergewöhnliche Waffen und Luxusgüter, machen Eve wütend. Und eine wütende Eve Dallas kann ebenso gefährlich sein wie ein Killer. Als die Zeit verstreicht und mit ihr ein weiteres unschuldiges Opfer in Gefahr gerät, taucht Eve mit ihren Ermittlungen in einen auserlesenen Kreis ein, zu dem auch ihr (im Original „ihre“) Mann Roarke gehört – und damit in das Zentrum eines perversen, wahnsinnigen Spiels…Autorin (Klappentext)J.D.Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts, einer der meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D.Robb veröffentlicht sie seit Jahren erfolgreich Kriminalromane.FazitDie Autorin liebt anscheinend Irland. Viele ihrer Bücher haben einen Bezug dazu und auch hier ist es so (durch Roarke).Ich bin immer noch begeistert von diesem Paar, vor allem von Eve Dallas. Ich finde, dass sie eine ausgezeichnete Polizistin ist, die sich immer für ihre Opfer einsetzt und ihnen Gerechtigkeit verschafft. Sie nimmt ihren Eid als Polizistin sehr ernst. Leider habe ich den vorherigen Band noch nicht gelesen, aber ich muss das unbedingt nachholen. Vor allem wegen den Andeutungen, dass Roarke beim vorherigen Fall lebensgefährlich verletzt wurde.In diesem Band hat mich Eve sehr verwundert, weil sie andauernd die Sprichwörter durcheinander gebracht hat. So kenne ich sie gar nicht. Was das Absicht oder Übersetzungsfehler?Und ihr Fall, der mit Icove zu tun hat, muss ich auch noch lesen. Es werden andauernd Andeutungen dazu gemacht und ich habe keine Ahnung gehabt, was es damit auf sich hat.Schade finde, dass die erwähnte Grillparty überhaupt nicht mehr erzählt wird. Ich hätte liebend gern noch mehr von Eves Freunden erfahren.Ein bisschen verwunderlich finde ich auch noch die Tatsache, dass Eve viele ihre Freunde siezt. Nur Mavis, Feeney und Roarke werden geduzt. Ihre anderen Freunde kennt sie doch auch schon lange, trotzdem werden sie noch gesiezt. Hoffentlich ändert sich das noch.

    Mehr
  • Interessanter Fall, sympathische Kommissarin und Spannung ohne Ende

    Mörderische Hingabe

    Benni_Cullen

    27. February 2017 um 16:43

    Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt - ein herzliches Dankeschön dafür (: Ich habe zur Zeit wirklich total Lust auf Thriller/Krimis/Geschichten rund um Morde und Verbrechen. Deshalb fragte ich "Mörderische Hingabe" an, denn der Klappentext klang interessant und ich wollte wissen, welches "perverse, wahnsinnige Spiel" da gespielt wird. Und so begann ich mit einer Geschichte, die mich teils atemlos zurückließ, mir aber oft auch die Frage stellte, warum manche Dinge nicht etwas schneller erklärt werden können. Doch dazu später mehr. Eve ist eine erfahrene Kommissarin in New York und als diese aus ihrem wohlverdienten Urlaub zurückkehrt geschieht ein Mord nach dem anderen: Nachdem sich die Spuren allerdings im Sand verlaufen, klammert sich der Lieutenant an jedes noch so kleine Indiz und stößt dabei auf ein ebenso krankes, wie ausgeklügeltes Spiel. Eve ist den Tätern auf der Spur, doch arbeitet zu langsam: Schon wieder passieren schreckliche Dinge in New York und der Lieutenant muss handeln. Können sie und ihre Kollegen die wahnsinnigen Morde stoppen und somit unschuldige Menschen retten? Oder muss sie sich in ihrem 31. Fall geschlagen geben? Vorne weg: Ich hatte überhaupt keine Ahnung, dass das hier eine Reihe ist, die mit dem Buch schon beim 31. Fall angekommen ist. Dementsprechend blind bin ich in die Geschichte hineingeschlittert, was aber keinen Abbruch getan hat: Man kann die Geschichte trotz fehlender Vorbände gut verstehen und wird sofort von den Fällen in den Bann gezogen. Tatsächlich fand ich den Fall rund um den Chauffeur und den anderen Opfern sehr interessant und wollte unbedingt wissen, was nun hinter den gewalttätigen Morden steckt. Gleichzeitig ist die Welt, in der die Geschichte spielt, sehr interessant: Eve, ihr Mann und das Team befinden sich nämlich im Jahr 2060, in welchem es schon ausgeklügelte Computer gibt und die Ermittlungen damit erleichtern. Zwar meinte ich an manchen Stellen herauslesen zu können, dass man das nur so gewählt hat, um den Fall leichter klären zu können, allerdings war ich da ziemlich froh darüber, sonst hätten sich die Ermittlungen womöglich noch länger hingezogen. Denn wenn es keine Computer gäbe, die die Wahrscheinlichkeit berechnen können, ob jemand etwas getan hat oder nicht, dann säße ich heute noch an der Story. Dabei mochte ich besonders die Hauptfigur und ihren Ehemann Roarke. Die beiden sind ein eingespieltes Team und was Eve an Normalität und Realitätsbezug fehlt, übernimmt Roarke. Dafür denkt Eve so schnell, so gestochen scharf und so gewieft, dass man als Leser wirklich Respekt vor dieser intellektuellen Leistung hat. Wäre sie nicht auf einige Ideen gekommen, an die der Leser gar nicht denkt, hätte der Fall wohl nie aufgedeckt werden können. Und auch Eve's Partnerin Peabody hat ihren Charme und bringt etwas Witz und Pfiff in die Geschichte hinein - Stimmungen, die an manchen Stellen des Buches wirklich nötig waren. Fazit: Insgesamt hat mir dieser Thriller gut gefallen. Man begleitete eine sehr intelligente und einzigartige Kommissarin, die sympathisch war und trotzdem einen ganz eigenen Charakter an den Tag legte. Gleichzeitig war der Fall durchdacht und lieferte einige wirklich tolle Überraschungen. Natürlich, an manchen Stellen war es mir etwas zu langatmig und ja, man hat es sich mit den Erfindungen im Jahr 2060 dann doch etwas leichter gemacht in der Ermittlung, aber das störte mich nur am Rand. Vielmehr genoss ich es, das scheinbar alltägliche Leben von Eve mitzubekommen und in den Fall vollkommen eintauchen zu können. Tatsächlich kam ich selber überhaupt nicht auf die Schlüsse, auf die sie kam, was mir aber gefiel, denn das machte die Story unvorhersehbar. Würde ich die 30 Bände vor diesem lesen? Nein, denn das wäre zu viel. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, einen der nächsten Fälle wieder zu lesen. Das Buch begeistert jetzt nicht vom ersten Moment total, sondern wirkt sich eher mit der Zeit angenehm aus und wurde deshalb von mir tatsächlich erst nach mehreren Tagen so richtig wertgeschätzt. Deshalb gibt es von mir auch 4 Punkte: Wer Lust auf gute Kommissar-Arbeit hat mit sehr speziellen Charakteren und einer unvorhersehbaren Geschichte, der ist hier genau richtig.

    Mehr
  • Mörderische Hingabe

    Mörderische Hingabe

    Fanti2412

    08. November 2016 um 21:06

    Zum Inhalt: Eve Dallas ist gerade aus dem Urlaub zurück, als zwei grauenvolle Morde New York erschüttern: Der Chauffeur einer Luxuslimousine wurde mit dem Bolzen einer Armbrust durchbohrt, ein Edel-Callgirl mit einem Bajonett erstochen … Die Fälle scheinen zunächst keine Verbindung miteinander zu haben – bis auf die Vorliebe des Killers für außergewöhnliche Waffen. Eve Dallas ahnt, dass er bald wieder zuschlagen wird, aber wann? Und wer wird sein nächstes Opfer sein? Eve taucht mit ihren Ermittlungen in einen auserlesenen Kreis ein, zu dem auch ihr Mann Roarke gehört – und damit in das Zentrum eines perversen, wahnsinnigen Spiels …  (Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)  Leseprobe Mehr über J.D. Robb und die Eve-Dallas-Serie  Die gesamte Reihe in chronologischer Reihenfolge  Die Autorin: J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.  (Quelle: Blanvalet Verlag) Meine Meinung: In diesem Buch löst Eve Dallas bereits ihren 31. Fall und dennoch sind seit dem ersten Teil der Reihe insgesamt erst gut zwei Jahre vergangen.Eve und ihr Mann Roarke feiern ihren 2. Hochzeitstag und sind in Irland bei Roarkes Tante und deren Familie in Urlaub. Die beiden haben endlich mal wieder Zeit für- und miteinander. Und so beginnt dieses Buch mal etwas ruhiger als sonst und es gibt sogar ein paar berührende Momente.Aber prompt stolpern die beiden auch im Urlaub über eine Leiche. Da Eve dort jedoch nicht ermitteln darf, steht sie der etwas überforderten örtlichen Polizei beratend zur Seite und der Täter kann schnell gefasst werden.Kaum zurück zu Hause geht es aber für Eve gleich wieder los. In kurzem Abstand geschehen zwei ungewöhnliche Morde und Eve ermittelt mit ihrem Team, wie so häufig unterstützt von ihrem Mann Roarke.Wie auch in früheren Fällen hat mir Eves gründlicher und manchmal etwas ungewöhnlicher Ermittlungsstil gut gefallen. Sie arbeitet mit großer Entschlossenheit, versucht den Opfern Gerechtigkeit zu verschaffen und in diesem Fall auch weitere Opfer zu verhindern. Dabei stellt sie sich selbst komplett in den Hintergrund und vergisst oft Schlaf und Essen. Da Eves Herangehensweise, Logik und Gedanken meistens ausführlich geschildert werden, kann man wunderbar miträtseln, was ich auch immer mache. Aber ich komme nie schneller als Eve auf die Lösung.Ungewöhnlich bei diesem Fall war, dass nach etwa zwei Dritteln des Buches ziemlich klar war, wer hinter den Morden steckt und es gibt auch ein mögliches Motiv. Aber wer denkt, dass die Story dann langweilig wird, der irrt sich. Denn Eve setzt alles daran, alle Taten schlüssig zu beweisen und die Täter auch zu überführen und zu verhaften. Dabei bringt sie sich wieder einmal selbst in Gefahr.Neben dem packenden Fall erleben wir natürlich auch wieder einiges aus dem Privatleben der Protagonisten, die mittlerweile fast schon wie eine große Familie sind.Auch ein Schuss Humor fehlt nicht und es gibt wieder einige amüsante Dialoge zwischen Eve und ihrer Partnerin Delia Peabody.All das lockert die Story zwischen der Polizeiarbeit auf und rundet sie insgesamt auch ab. Auch beim 31. Fall für Eve Dallas hat die Autorin wieder viel Kreativität bei der Gestaltung von Taten und Tätern bewiesen und sorgt so für spannende und fesselnde Lesestunden! Fazit: 5 von 5 Sternen © Fanti2412

    Mehr
  • Mörderische Hingabe

    Mörderische Hingabe

    fraeulein_lovingbooks

    21. October 2016 um 19:01

    Inhalt Eve Dallas ist gerade aus dem Urlaub zurück, als zwei grauenvolle Morde New York erschüttern: Der Chauffeur einer Luxuslimousine wurde mit dem Bolzen einer Armbrust durchbohrt, ein Edel-Callgirl mit einem Bajonett erstochen … Die Fälle scheinen zunächst keine Verbindung miteinander zu haben – bis auf die Vorliebe des Killers für außergewöhnliche Waffen. Eve Dallas ahnt, dass er bald wieder zuschlagen wird, aber wann? Und wer wird sein nächstes Opfer sein? Eve taucht mit ihren Ermittlungen in einen auserlesenen Kreis ein, zu dem auch ihr Mann Roarke gehört – und damit in das Zentrum eines perversen, wahnsinnigen Spiels.(Quelle: Klappentext)Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar bedanken. Zum Inhalt möchte ich dem Klappentext nichts hinzufügen, weil dieser einen perfekten Einblick in die Geschichte gibt und ich nur unnötig spoilern würde. Eve Dallas hat mir als Ermittlerin sehr gut gefallen. Natürlich hat sie ihre Eigenarten und sie ist mit Sicherheit nicht jedemanns Geschmack. Sie ist so herrlich unperfekt und genau das hat mir sehr gut gefallen. Auch im Umgang mit ihren Kollegen und den Beteiligten der Morde ist sie nicht immer so, wie man es erwarteten würde. Sogar im Umgang mit ihrem Mann und deren gemeinsamer Butler ist sie nicht immer die netteste Frau, aber wie ich schon sagte, genau das hat mich an ihr fasziniert. Aber sie hat auch nette Seiten und was sie zu Beginn des Buches für ihren Mann plant und organisiert, ist wirklich süß und zeigt ihre tiefe Liebe zu Roarke.Ich würde sie wirklich gerne zur besten Freundin haben – es wäre nie langweilig.Roarke ist auch klasse, den habe ich sofort ins Herz geschlossen.Wie auch alle anderen Charaktere, die in diesem Buch vorkommen…na ja, bis auf die Täter. Auch wenn die nicht unbedingt auf den ersten Blick erkennbar sind. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, aber der Erzählstil war mir an einigen Stellen zu anstrengend und etwas zu ausführlich. Manchmal war das Lesen so ermüdent und ich habe mehrere Tage für die Geschichte gebaucht. Was aber absolut nicht an der Story lag, die war einfach klasse. Es war mein erster Band der Reihe und ich bin begeistert, auch ohne Vorwissen lässt sich die Geschichte ohne Probleme verfolgen und Vorwissen ist ebenfalls nicht notwenig.Die Story um diese ungewöhnlichen Morde ist wirklich packend und man hat als Leser immer das Gefühl genau neben Eve und ihren Kollegen zu stehen und mitermitteln zu dürfen. Ihr Mann ist auch ein Traum und ich habe mich immer gefreut, wenn er in dem Buch zu Wort kam. Ich liebe diesen Mann Klare Lese- und Kaufempfehlung – nicht nur was für Eve-Dallas-Fans, sondern auch für normale Krimi-FansSchönstes Zitat gab leider keins  Sterne

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.