Rendezvous mit einem Mörder

von J. D. Robb 
4,3 Sterne bei228 Bewertungen
Rendezvous mit einem Mörder
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (185):
Ellaa_s avatar

Eine sehr gelungene Mischung aus Erotik- und Thrillerelementen. 🤗 jedoch wurde mir das Ende etwas zu schnell abgeklärt- trotzdem Gut. 📚

Kritisch (8):
Maki7s avatar

Spannung Fehlanzeige

Alle 228 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rendezvous mit einem Mörder"

In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne Frau wie sie, viel zu viel erlebt. Doch sie weiß, dass sie sich auf eines garantiert verlassen kann: auf ihren Instinkt. Bei der Jagd nach einem grausamen Serienmörder, der New York in lähmende Angst versetzt, gerät sie an den undurchsichtigen irischen Milliardär Roarke. Alle Indizien weisen darauf hin, dass er nicht so unschuldig ist, wie er vorgibt zu sein. Doch wider jede Vernunft sprechen Eves Gefühle eine andere Sprache. Sie lässt sich von einem hinreißenden Mann verführen, von dem sie nichts weiß, außer dass er als Killer verdächtigt wird – und ihr Herz erobert hat...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783641097066
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:383 Seiten
Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:31.10.2012

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne112
  • 4 Sterne73
  • 3 Sterne35
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Ellaa_s avatar
    Ellaa_vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr gelungene Mischung aus Erotik- und Thrillerelementen. 🤗 jedoch wurde mir das Ende etwas zu schnell abgeklärt- trotzdem Gut. 📚
    Spannende Fälle- genau mein Ding. 📚🖤

    Inhaltsangabe:
    In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne Frau wie sie, viel zu viel erlebt. Doch sie weiß, dass sie sich auf eines garantiert verlassen kann: auf ihren Instinkt. Bei der Jagd nach einem grausamen Serienmörder, der New York in lähmende Angst versetzt, gerät sie an den undurchsichtigen irischen Milliardär Roarke. Alle Indizien weisen darauf hin, dass er nicht so unschuldig ist, wie er vorgibt zu sein. Doch wider jede Vernunft sprechen Eves Gefühle eine andere Sprache. Sie lässt sich von einem hinreißenden Mann verführen, von dem sie nichts weiß, außer dass er als Killer verdächtigt wird – und ihr Herz erobert hat...

    Meine Meinung:
    Endlich habe ich das Buch aus dem Sub befreit und fande es echt nicht schlecht- gut unterhaltsam und ein schöner Mix aus Erotik- und Thrillerelementen. 🤗📚

    Cover: Das Cover ist in Hochglanz und hauptsächlich schwarz was ich super hübsch finde. :) im oberen Teil sieht man eine lilane Blume, welche wie ein Trichter aufgebaut ist. Im unteren Teil ist die Autorin bzw der Buchtitel zu sehen- der Titel ist ebenfalls passend in lila gehalten. Für mich ein sehr schlichtes Cover, was kein Brüller ist, aber doch gut passt. 🙂 auch die Rückseite ist in diesem Design. 🌺

    Schreibstil: Der Schreibstil von Nora Roberts alias J.D. Robb fande ich sehr Gut und passend- die Autorin lässt uns nicht nur in die Gedanken von Eve eintauchen, sondern wir bekommen hin und wieder sogar Einblicke in die anderen Personen- z.B. Roarke.
    Die Story war von anfang an spannend aufgebaut und bot durch die Fälle ein einzigartig blutiges Leseerlebnis. 📚
    Ich persönlich finde, Nora Roberts hätte gar keinen männliches Pseudonym annehmen müssen- diese Story hatte eine gewisse emotionale Tiefe und genau das fande ich so gut. 🤗

    Kapitel: Ich muss sagen, dass ich sehr Gut unterhalten wurde- die Fälle die unsere Protagonistin Eve bearbeitet sind echt kaltblütig aber ultra interessant ausgearbeitet und spannend.
    Leider fande ich das Ende, ein wenig zu schnell "abgeklappert", nachdem der Fall sich anfangs etwas in die Länge zieht. Für mich war der Täter nach einer gewissen Zeit auch in meinen Top 3.. aber es war nicht zu offensichtlich. :)
    Sehr schöne Falschfährten für den Leser. 🤗

    Was ich besonders toll finde, war die Mischung aus Erotik- und Thrillerelementen. Denn diese waren Erstens: An den passenden Stellen. Und zweitens stande der Erotikteil zum Glück nicht im Vordergrund- denn sowas mag ich grundsätzlich gar nicht. :)
    Jedoch konnte mich dieses Buch voll und ganz diesbezüglich überzeugen- ich hoffe das bleibt so. 🤗
    Was ich überraschend fande, war die Tatsache das dieses Buch in der Zukunft stattfindet- Laser statt Waffen.. und solche Sachen. Eigentlich nicht unbedingt mein Ding- aber zum Glück ist das Buch nicht mit Infos dazu nahezu vollgestopft. 🙂

    Das Ende fande ich ganz Gut gelungen- der Fall wurde plausibel erklärt- eine gute Mischung aus Schock und Erleichterung.
    Nun bin ich besonders auf den zweiten Teil der Reihe gespannt und hoffe er steigert sich sogar ein klein wenig! 📚🙂

    Idee: Eigentlich ist es nichtmehr unbedingt eine riesen Sache, Thriller und Erotikelemente zu verbinden, jedoch fande ich dieses Buch besonders angenehm, da es wirklich nicht mit unpassenden Sexszenen verunstaltet wurde- ganz im Gegenteil: Die Stellen waren gut gewählt und spannend mit der Liebesgeschichte eingebaut. Und überwiegten zum Glück auch nicht. :) eine ganz tolle Mischung. 
     
    Charaktere: Eve mochte ich von anfang an: Sie ist eine super taffe, intelligente Polizistin. Und vor allem ist sie leidenschaftlich und anfangs verschlossen.. jedoch gibt es da einen Menschen, der ihre harte Schale plötzlich zum Bröckeln bringt- die Milliardär und Tatverdächtige Roarke.
    Ich muss sagen, dass ihre Liebesgeschichte sehr interessant mitzuverfolgen war.. eine kleine unmöglich erscheinende Tragödie mit einer Prise Sex verrührt- dass die beiden unterschiedlicher nicht sein können, machte das Ganze sehr erfrischend und spannend. (:

    Aber auch alle Nebencharaktere waren sehr überzeugend und gut dargestellt. 

    Mein Fazit: Ich gebe dem Buch 4,3 Sternchen- für mich gab es ein paar kleine Defizite.. nichts desto trotz sehr empfehlenswert.  📚🌺
    Für Liebhaber dieses Genres ein Muss. ✌


    Kommentare: 2
    93
    Teilen
    Karin_Kehrers avatar
    Karin_Kehrervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Start der Kult-Serie mit interessanten Figuren, Potenzial nicht ganz ausgeschöpft!
    New York in der Zukunft

    Der brutale Mord an einer Prostituierten erschüttert selbst die hartgesottene Eve Dallas, Lieutenant bei der New Yorker Polizei. Die Ermittlungen führen sie in höchste politische Kreise, denn die Tote war die Enkelin eines Senators. Immer wieder taucht auch der Name eines faszinierenden Mannes auf: Roarke, einer der reichsten, wenn nicht überhaupt der reichste Mann auf der Welt. Eve kann sich nicht gegen seine Anziehungskraft wehren, auch wenn ihr bewusst ist, dass er womöglich ein Serienmörder ist …

     J.D. Robb ist das Pseudonym der Bestseller-Autorin Nora Roberts, die vor allem durch ihre Liebesromane bekannt wurde. Mit der Serie um die Polizistin Eve Dallas und den Milliardär Roarke hat sie eine weitere Schiene geschaffen, die ebenso erfolgreich ist. Rendezvous mit einem Mörder ist der erste Band der mittlerweile auf unglaubliche 47 Teile angewachsenen Reihe.
    Der Thriller mit Romantik-Elementen, der 2057 in New York spielt, bietet solide Unterhaltung, wie man es von der Autorin gewohnt ist. Er erschien 1995 und mittlerweile hat die Wirklichkeit die Fiktion natürlich überholt. Ein weltweites Datennetz und sprachgesteuerte Computer sind eine Selbstverständlichkeit, während Disketten als Speichermedium längst passé sind.
    Dass Machtpositionen in Politik und Wirtschaft oft durch Intrigen und Verbrechen erkämpft und gehalten werden, hat sich allerdings nicht geändert.
    Eve Dallas ist aufgrund ihrer dunklen Vergangenheit eine interessante Figur mit Ecken und Kanten. Durch ihre eigenen Erfahrungen bedingt, gehen ihr Vergewaltigungsdelikte und Kindesmissbrauch besonders an die Nieren und dann agiert und reagiert sie nicht immer so kühl und überlegt wie sonst.
    Roarke ist der starke, gutaussehende Mann an ihrer Seite, der leider für mich etwas blass bleibt, obwohl er ebenfalls eine interessante Vergangenheit vorzuweisen hätte.
    Die Story wird vorwiegend aus der Sicht Eves erzählt, deshalb wirken die unvermutet eingeschobenen Perspektivenwechsel manchmal etwas verwirrend. 
    Der Showdown gestaltet sich dann noch spannend, nachdem der Leser zuerst erfolgreich auf eine falsche Fährte geführt wurde.
    Ob ich die Reihe weiterlesen werde, kann ich noch nicht sagen. Der schiere Umfang schreckt mich ein wenig ab!


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Kriminalfall, aber die Figuren bleiben ein bisschen blass
    Eve Dallas erster Fall

    Eve Dallas ist Lieutenant bei der New Yorker Polizei. Als ein Serientäter Prostituierte auf grausame Art ermordet, gerät der Milliardär Roarke unter Verdacht. Dennoch fühlt sich Eve zu dem äußerst attraktiven Roarke hingezogen und lässt sich schließlich von ihm verführen...

    Mein Leseeindruck:

    Auf diese Krimi-Reihe von Nora Roberts, die sie unter ihrem Pseudonym J.D. Robb schreibt, war ich schon lange gespannt. Nun habe ich endlich den ersten Band gelesen und bin leider ein wenig enttäuscht. Zwar hat mir das Buch durchaus gut gefallen, aber für meinen Geschmack hätte der Kriminalfall gerne noch etwas mehr in den Vordergrund rücken können und die Erotik in den Hintergrund.

    Auch blieben die Figuren zu blass. Ich kann nicht sagen, dass Eve und Roarke mir sympathisch waren. Zwar waren sie mir auch nicht wirklich unsympathisch, vielmehr blieben sie mir zu fremd. Ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen und habe auch nicht mit ihnen mitfühlen können.

    Der Schreibstil hat mir aber durchaus gefallen, und ich werde auch Band 2 der Reihe auf jeden Fall noch lesen in der Hoffnung, dass dort der Kriminalfall etwas mehr im Vordergrund stehen wird.

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Kriminalfall, aber die Figuren bleiben ein bisschen blass
    Eve Dallas erster Fall

    Eve Dallas ist Lieutenant bei der New Yorker Polizei. Als ein Serientäter Prostituierte auf grausame Art ermordet, gerät der Milliardär Roarke unter Verdacht. Dennoch fühlt sich Eve zu dem äußerst attraktiven Roarke hingezogen und lässt sich schließlich von ihm verführen...

    Mein Leseeindruck:

    Auf diese Krimi-Reihe von Nora Roberts, die sie unter ihrem Pseudonym J.D. Robb schreibt, war ich schon lange gespannt. Nun habe ich endlich den ersten Band gelesen und bin leider ein wenig enttäuscht. Zwar hat mir das Buch durchaus gut gefallen, aber für meinen Geschmack hätte der Kriminalfall gerne noch etwas mehr in den Vordergrund rücken können und die Erotik in den Hintergrund.

    Auch blieben die Figuren zu blass. Ich kann nicht sagen, dass Eve und Roarke mir sympathisch waren. Zwar waren sie mir auch nicht wirklich unsympathisch, vielmehr blieben sie mir zu fremd. Ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen und habe auch nicht mit ihnen mitfühlen können.

    Der Schreibstil hat mir aber durchaus gefallen, und ich werde auch Band 2 der Reihe auf jeden Fall noch lesen in der Hoffnung, dass dort der Kriminalfall etwas mehr im Vordergrund stehen wird.

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    lesenliebens avatar
    lesenliebenvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Hab das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen und mir direkt den nachfolgenden Band gekauft. Diese Reihe macht süchtig!
    Perfekte Mischung aus Romanze und Action

    Der Roman ist der Auftakt der Eve-Dallas-Serie, die ab dem Jahr 2057 in New York spielt. J.D. Robb ist ein Pseudonym der Autorin Nora Roberts. Für mich war „Rendezvous mit einem Mörder“ der erste Roman von J.D. Robb, aber definitiv nicht der Letzte. Ich empfehle Euch die Bücher dieser Serie der Reihenfolge nach zu lesen. Die einzelnen Bücher sind zwar in sich abgeschlossen, da die Handlung jedoch sehr speziell ist und einige wichtige Details im ersten Buch preisgegeben werden, dient es dem Verständnis mit Band 1 dieser Serie zu beginnen. Aber Achtung: Mittlerweise umfasst die Serie mehr als 30 Bücher.

    Die Romane von J.D. Robb sind wirklich speziell und bestimmt nicht für Jedermann/frau etwas. Während des Lesens geriet ich immer wieder ins Stutzen und Staunen, weil das Buch in der Zukunft spielt und manche Details wirklich crazy sind, andere wiederum sind gar nicht so „realitätsfern“ und sehr gut vorstellbar und dann gibt es Details, die es genau so oder in ähnlicher Form bereis gibt. Ich finde es wirklich irre, wie nah die Autorin mit der Handlung des Romans, der über 50 Jahre in der Zukunft spielt, an der Gegenwart dran ist. Ganz oft musste ich Passagen doppelt lesen oder über das Gelesene „nachdenken“, weil ich so perplext war. Die Erzählzeit dieser Romanreihe macht die Serie unvergleichbaren. Die Romane sind aber trotz der Erzählzeit realistisch und haben nichts mit Science-Fiction oder Ähnlichem gemeinsam. Wobei ich sagen muss, dass ich mich schwertue mit der Einordnung dieser Serie in das Genre „Roman“, da es meiner Meinung nach ein Mix aus Roman und Thriller ist.

    Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, allerdings haben sich in die Übersetzung wohl einige Fehler eingeschlichen. Ich stolperte beim Lesen öfter über Worte, die nicht in den Zusammenhang passten.

    Besonders gut gefallen haben mir bei diesem Buch die Charaktere. Eve Dallas, die Hauptcharakterin der gleichnamigen Serie, war mir auf Anhieb sympathisch. Ihre forsche und toughe Art, ihr Humor und ihre „große Klappe“ sind mehr als unterhaltsam. Am besten gefallen hat mir jedoch der misteriöse und gut aussehende Milliardär Roarke, der nicht nur mein Herz höher schlagen lies.  Die Handlung ist für mich die perfekte Mischung aus Romanze und Action.

    https://lesenlieben.com

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    buchverliebts avatar
    buchverliebtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Toller Auftakt einer gigantischen Reihe
    Toller Auftakt einer gigantischen Reihe

    Lange habe ich überlegt überhaupt ein Buch der Autorin zu lesen, weil sie bekanntermaßen sehr viele Bücher veröffentlicht hat. Was also, wenn mir gefällt was sie schreibt? Dann möchte ich doch ganz bestimmt das meiste davon lesen und wäre gefangen in einer Teufelsspirale aus Büchern und noch mehr Büchern. Dann jedoch wurde mir vor allem die Reihe um Eve Dallas ans Herz gelegt und der erste Band durfte nun bei mir einziehen. Und wie sollte es auch anders sein? Ich habe es gelesen und Eve direkt ins Herz geschlossen. Ich bin verloren ... 34 Bände? Bis jetzt?! Dann kann's ja losgehen.
    Rendezvous mit einem Mörder ist ein wundervolles Buch im Bereich Romantic-Thrill. Es fordert den Leser auf mit zu rätseln und zugleich möchte man mehr über Lieutenant Eve Dallas private Geschichte erfahren. Und eben diese Vergangenheit bereitet ihr in diesem ersten Fall Schwierigkeiten die Sache nicht zu persönlich zu nehmen. Es spielen so viele unglaubliche Kleinigkeiten in den Fall mit ein, so dass es wirklich Freude bringt zu erleben wie sehr sie sich in die Arbeit stürzt und zugleich versucht ihr Herz zu schützen. Eve war mir gleich zu Beginn überaus sympathisch, da vor allem ihre forsche Art und die große Klappe für einige Lacher sorgen. Es macht Spaß ihr bei den Ermittlungen zu folgen.
    Besonderes Augenmerk fordert Milliardär und Mordhauptverdächtiger Roarke. Der genaue Name ist in der Welt nicht bekannt und er hütet so manches Geheimnis, welches es zu ergründen gilt. Der Typ ist absolut undurchsichtig und zeigt nur, was er zeigen will. Die Sache mit seinem Namen interessierte mich besonders. Er selbst passt als Charakter einfach sehr gut ins Bild und er hütet ebenso wie Eve sein vergangenes Leben wie ein Staatsgeheimnis.
    Besonders gefiel mir der Weltenaufbau, denn die Geschichte spielt in der Zukunft. Schusswaffen sind verboten und auch sonst hat es einige gesellschaftliche Veränderungen gegeben, aber eben nicht so prägnant, als dass der Leser sich nicht mehr zurecht finden würde. Natürlich ist mit dieser einen Geschichte nicht alles gesagt und ich habe es zu Anfang bereits erwähnt: Es gibt so viele Bände in dieser Reihe, dass ich mir noch den einen oder anderen Schmankerl erhoffe. Ich bin gespannt.
    Insgesamt bietet Rendezvous mit einem Mörder dem Leser einen spannenden Fall, interessante Charaktere, schlagkräftige Aussagen und mehr als genug Geheimnisse und die kommenden Bände zu füllen. Ich freue mich darauf, mehr von Eve Dallas, ihren Fällen und all dem Drumherum zu erfahren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nelly87s avatar
    Nelly87vor einem Jahr
    Ein Buch, das mich voll umgehauen hat!

    Eve Dallas ist Polizistin in New York und ist den Anblick schlimmer und brutaler Tatorte gewöhnt. Doch als sie zur Wohnung der lizensierten Gesellschafterin, wie Prostituierte zwischenzeitlich genannt werden, Sharon DeBlass gerufen wird, muss auch sie mit ihren Gefühlen klar kommen. Die junge Frau wurde mit einem Revolver erschossen, einer Waffe, wie man sie noch Ende des 20. Jahrhunderts benutzt hatte. Zwischenzeitlich sind sie antik und seltene Sammlerstücke. Schnell rückt Roarke, ein millionenschwerer, leicht geheimnisvoller Junggeselle, in den Mittelpunkt der Ermittlungen. Er hatte am Vortat von Sharons Tod ein Date mit der jungen Frau und außerdem ist er bekannt dafür, dass er antike Waffen in rauen Maßen sammelt. Doch als Eve den Geschäftsmann kennenlernt, wünscht sie sich, dass er nicht für den Mord verantwortlich ist.

    Manchmal stöbert man so durch seine Wunschliste und stößt auf Bücher, an die man schon seit Monaten nicht mehr gedacht hat. So ging es mir mit Rendezvous mit einem Mörder. Bei Skoobe hab ich das Buch auch direkt entdeckt und da hab ich dann auch gleich mal geschaut, wieviele Nachfolgebände es zwischenzeitlich gibt. Da ist mir kurz die Spucke weggeblieben, als mir dann eine fast 35-teilige Reihe angezeigt wurde. Dann kam das Cover wieder hinzu, denn wenn ich ehrlich bin: die Gestaltung dieser Reihe ist genau meins. Die wäre bestimmt ein richtiger Eyecatcher in meinem Regal. Daher hatte ich soooo sehr gehofft, dass die Geschichte mich überzeugen kann.

    Zu Beginn der Geschichte war ich noch überzeugt, dass es sich hierbei um einen „normalen“ Thriller handelt. Doch es dauert gar nicht lange, da fängt die Story an, sich von den 08-15-Thrillern abzuheben. Die Küche von Eve, der Protagonistin, reagiert auf Stimmsteuerung, in jedem Zimmer sind Computer eingerichtet und scheinbar ist Bildtelefonie etwas ganz normales. Denn in der Geschichte befinden wir uns in der Zukunft (da die Jahreszahl nie genannt wird, schätze ich ungefähr 2150).

    Das gibt dem Buch von Anfang an einen gewissen Kitzel. Dabei empfand ich es als sehr angenehm, dass Robb hier nicht mit dem Finger auf ihr Setting zeigt, sondern dieses ganz unauffällig einfließen lässt und den Leser langsam aber sicher heranführt. Zumal es die Spannung steigert, inwieweit die „Zukunft“ eine Rolle in der Story spielen wird.

    Neben dem Setting lernt man als Leser auch die Protagonistin nach und nach immer besser kennen. Eve Dallas ist auf den ersten Blick tough und unnahbar, soweit eigentlich nichts außergewöhnliches. Viele Protagonistinnen in Thrillern werden genauso dargestellt. Und die meisten haben auch eine nicht ganz einfache Vergangenheit. Die hat auch Eve. Doch J.D. Robb hat ihr darüber hinaus auch noch einen kleinen Gedächnisverlust verpasst, was dem Ganzen noch einen gewissen Kick gibt.

    Eve wird ein junger, attraktiver und vor allem stinkreicher Junggeselle an die Seite gestellt. Roarke ist weltbekannt, selbstbewusst und beliebt. Er ist charmant und eloquent und ehrlich gesagt, hab ich mich selbst ein wenig verliebt. Eigentlich passen er und Eve sicher nicht zusammen, doch irgendwie knistert es zwischen ihnen. Die Liebesgeschichte, die auch ihren Raum findet, ist zauberhaft, aber nicht ktischig. Sie hat genau das richtige Gewicht bekommen, ist nicht zu aufdringlich und verschwindet auch nicht blass im Hintergrund. Die Mischung war perfekt.

    Die Lösung des Falls war jetzt nicht so atemberaubend, dass ich wahrlich gedacht hätte, das habe ich noch nie gelesen, aber es bleiben keine Fragen offen und das Ende war stimmig. Aber der Weg dorthin hat mich wirklich mal wieder begeistert. Es war endlich mal wieder etwas, das ich so noch nie gelesen hatte. Einen „normalen“ Thriller aufzupeppen, indem man ihn einfach 150 Jahre in die Zukunft packt… einfach genial! Es wirkt einfach sehr natürlich, und gar nicht aufgesetzt oder gekünstelt. Und obwohl das Buch schon einige Jährchen auf dem Buckel hat und Disketten als ein wahres Wunderwerk der Technik angepriesen werden, merkt man der Story das Alter nicht an. Das Buch bleibt viel eher zeitlos und bleibt authentisch.

    Der Fall an sich hat eigentlich auch alles, was man so von einem guten Thriller erwarten würde: Politik, Sex, Macht, Geld, Korruption… Immer wieder tauchen passende Verdächtige auf, die man schließlich aber doch wieder verwirft, weil J.D. Robb den Leser immer wieder an der Nase herumführt. Und obwohl ich manchmal das Gefühl hatte, dass der Kriminalfall gar nicht im Vordergrund der Erzählung steht, habe ich diesbezüglich wirklich nichts vermisst. Denn die Charaktere und das einzigartige Setting lenken die Leser immer wieder dorthin, wo die Autorin ihn gern haben möchte.

    Alles in allem war ich lange nicht mehr so angetan von einem Buch. Meine Hoffnung, dass das Äußere mit dem Inneren mithalten kann, wurde komplett erfüllt. Eine vergleichbare Geschichte mag es vielleicht geben, mir ist sie allerdings noch nicht untergekommen. Das Thrillerelement ist unfraglich da, doch auch die etwas ungewöhnliche Liebesgeschichte findet ihren Raum. Ein bisschen verliebt habe ich mich auch in Roarke und daher freut nicht nur Eve sich auf das nächste Zusammentreffen, sondern auch ich.


    © Nellys Leseecke - Lesen bedeutet durch fremde Hand träumen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor 2 Jahren
    Rendezvous mit einem Mörder

    Inhalt

    In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne Frau wie sie, viel zu viel erlebt. Doch sie weiß, dass sie sich auf eines garantiert verlassen kann: auf ihren Instinkt. Bei der Jagd nach einem grausamen Serienmörder, der New York in lähmende Angst versetzt, gerät sie an den undurchsichtigen irischen Milliardär Roarke. Alle Indizien weisen darauf hin, dass er nicht so unschuldig ist, wie er vorgibt zu sein. Doch wider jede Vernunft sprechen Eves Gefühle eine andere Sprache. Sie lässt sich von einem hinreißenden Mann verführen, von dem sie nichts weiß, außer dass er als Killer verdächtigt wird – und ihr Herz erobert hat…
    (Quelle: Amazon )

    Meine Meinung

    Band 1 der Eve-Dallas Reihe.

    Eve und ich brauchten eine gewisse Zeit, bis wir warm geworden sind. Zu Beginn konnte ich sie ganz schlecht einschätzen und ich war mir nie ganz sicher, ob sie wirklich die gute Polizistin ist, die sie vorgibt zu sein. Aber nach und nach konnte sie mich von sich überzeugen und ich habe sie mit ihrer Sturheit ins Herz geschlossen.
    Von Roarke war ich von Anfang an begeistert und mir war schnell klar, das er kein Mörder ist, sondern einfach nur Gefallen an Eve gefunden hat und sie bestens unterstützen möchte. Seine Absichten sind nur die besten und ich freue mich schon auf die nächsten Bände mit ihm.

    Aber nicht nur die Hauptcharaktere konnten mich von sich überzeugen, auch die Nebencharaktere wie Ryan Freeney (Kollege von Eve), Jack Whitney (Commander von Eve), die Reporterin Nadine, der Callboy Charles, der gerne mit Eve in die Kiste springen möchte, oder auch der Butler von Roarke, Summerset, sind gut ausgearbeitet und finden sich perfekt in die Geschichte ein.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Man merkt allerdings, das dies einer der früheren Bücher (1995) der Autorin ist, was mich aber nicht sonderlich gestört hat.
    Erzählt wird aus der Sicht von Eve, Roarke und dem Mörder, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

    Mir hat „Rendezvous mit einem Mörder“ gut gefallen, auch wenn es mir etwas zu sehr in die Länge gezogen war. Der Teil um die Liebesgeschichte von Roarke und Eve hat einen hohen Bestandteil innerhalb des Buches, was ich etwas zu viel finde. Da ich aber schon einen der neuerern Teile der Reihe gelesen habe, weiß ich, dass dieser Teil diese Grundlage gebrauch hat und die beide ein Paar werden.

    Die Geschichte spielt ca. 2050 – also in unmittelbarer Zukunft und ist so gesehen ein Krimi mit Science Fiction- und Liebesromanelementen. Ich bin eigentlich überhaupt kein Freund von Science Fiction und meide dieses Genre, aber gering platziert wie in dieser Gesichte konnte es mich von seinen Vorzügen überzeugen…außer vom dem Cooker, der anscheinend keine Ahnung von seinem Job als Chef hat. In der Polizei-Arbeit sind computergesteuerte Kollegendrohnen, die den Tatort abriegeln, mit Sicherheit vom Vorteil und die sonstigen Spielereien auch.
    Der Mord an Prostituierten ist keine neue Krimiidee und das dabei auch die Ermittlerin mit rein gezogen wird, ist nichts Neues. Nora Roberts hat es aber trotzdem geschafft, das mich die Geschichte packt und ich wissen wollte, wer der Mörder ist.
    Ich hatte zwar eine Ahnung, die sich aber nicht bestätigt hat, was mich sehr gefreut hat. Die Geschichte ist in keiner Weise vorhersehbar und man bekommt immer wieder Überraschungen und Wendungen. Ein klasse Krimi!

    Von mit gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.

     Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein super toller Auftakt mit einer super Protagonistin, die sich immer für ihre Opfer und deren Gerechtigkeit einsetzt. Ich liebe die Reihe!
    „Rendezvous mit einem Mörder“ von J.D.Robb

    Eckdaten
    2001
    Roman
    Blanvalet-Verlag
    ISBN: 978-3-442-35450-4
    382 Seiten
    8,00€
    Übersetzung: Uta Hege
    Band 1

    Cover
    Das Cover ist hauptsächlich schwarz und im Vordergrund ist ein Gegenstand zu sehen. Bei der neueren Auflage ist es eine blaue Blume. Ich kann mich nicht mehr genau an mein Cover erinnern, aber es war keine blaue Blume.
    Ich finde, dass das Cover ziemlich schlicht ist, was gut ist. Der Inhalt soll doch den Leser überzeugen. Das Cover sollte eher eine nebensächlichere Rolle einnehmen.

    Inhalt (Klappentext)
    In den zehn Jahren ihres aufreibenden Berufes als Lieutenant der New Yorker Polizei hat die gewitzte, mutige Eve Dallas viel Schreckliches gesehen und, für eine so junge, schöne Frau wie sie, viel zu viel erlebt. Doch sie weiß, dass sie sich auf eines garantiert verlassen kann: auf ihren Instinkt. Bei der Jagd nach einem brutalen Serienmörder, der New York in lähmende Angst versetzt, gerät sie an den undurchsichtigen irischen Milliardär Roarke. Alle Indizien weisen darauf hin, dass er nicht so unschuldig ist, wie er vorgibt zu sein. Doch wider jede Vernunft sprechen Eves Gefühle eine andere Sprache. Sie lässt sich von einem hinreißenden Mann verführen, von dem sie nichts weiß, außer dass er als Killer verdächtigt wird – und ihr Herz erobert hat…

    Autorin (Klappentext)
    J.D.Robb ist da Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück – denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D.Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.
    Weitere Informationen finden Sie unter: www.blanvalet.de und www.jdrobb.com.

    Fazit
    Ich kenne ja schon einige Bücher aus dieser Reihe, aber der erste Band ist mir immer noch am liebsten! Ich liebe Eve Dallas. Sie ist eigentlich eine untypische Figur, ganz anders als die Figuren, die die Autorin sonst so erfindet. Eve Dallas ist in keinem Sinne einer dieser Modepüppchen und ihr Aussehen interessiert sie auch nicht wirklich. Sie ist aber eine ehrenhafte Polizistin, die für ihre Fehler und Vergehen geradesteht. Sie tut alles, um ihren Opfer Gerechtigkeit zu bringen. Dabei versetzt sie sich in den Mörder und versucht so, den Tathergang zu rekonstruieren. Über ihre Vergangenheit wird nicht viel erzählt, aber das kommt noch in den weiteren Bänden. Ihre einzigen Freunde duzt sie, alle anderen werden immer noch gesiezt.
    Roarke ist auch eine sehr interessante Person. Unverschämt gutaussehend und super reich. Auch über seine Vergangenheit erfahren wir (noch) nicht viel. Aber die beiden geben ein tolles Paar ab. Sie sind nicht das typische Liebespaar, sondern wachsen miteinander. Seltsam finde ich ja immer noch, dass Roarke nur so heißt, wobei Roarke doch eigentlich sein Nachname ist/war. Vielleicht wird das noch in einem anderen Band geklärt?
    Die Geschichte spielt in der Zukunft, aber es tauchen Mordwaffen aus unserer heutigen Zeit auf. Und die Themen, die hier angesprochen werden, sind auch heute noch aktuell. Korruption, politische Spiele, Macht und Geld. Das wird sich wohl nie ändern.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Maki7s avatar
    Maki7vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannung Fehlanzeige
    Spannung Fehlanzeige

    Eve erhält den Auftrag, beim Mord an der Prostituierten Shannon DeBlass streng vertraulich zu ermitteln. Immerhin handelt es sich bei der Dame um die Enkeltochter von Senator DeBlass. Schnell hat die bodenständige und ehrgeizige Polizistin, die privat gar etwas unscheinbar und einsam ist, auch einen Verdächtigen im Visier. Christian Grey..oops nein sorry...Roarke...nur Roarke. Der ist so reich und fantastisch, der braucht keinen Vor- UND Nachnamen. 

    Shannon hatte, gemäss Agendaeintrag, am Abend ein Date mit diesem Adonis. Das und der Umstand, dass der Mörder die Waffe gereinigt am Tatort gelassen hat und Roarke, neben Tausenden anderen, als Sammler registriert ist, macht ihn zum Hauptverdächtigen, Da muss sie natürlich diesem ultrareichen, megahammeraussehnden Milliarder mal auf die Pelle rücken, ihm ein bisschen näher kommen, bisschen den Puls höher schlagen lassen, um am Ende in der Kiste zu landen.
     
    Eine zweite Prostituierte wird ermordet, ganz sicher der gleiche Täter. Roarke ist wieder der einzige Verdächtige, ihm gehört das Gebäude, aber es wird ja ständig wiederholt, dass ihm die halbe Welt gehört, ist er jetzt für jeden Mord in seinen Appartements der Mörder? Zudem benutzt der Mörder eine teure Kamera, die ist der absolute Verkaufsschlager, sicher tausende im Umlauf, Roarke kann sich sicher so eine leisten, immerhin gehört ihm die Firma, natürlich werden dadurch die Beweise noch erdrückender. Er muss der Mörder sein, die Beweise sind zu erdrückend! Echt jetzt?

    Ich hätte mir gewünscht, sie hätte am Anfang irgendwo erwähnt, dass die Handlung in der Zukunft spielt, das hätte bei mir für viel weniger Verwirrung am Anfang gesorgt. Erst später als man sich schon selber denkt, das ist nicht in der Gegenwart oder naher Zukunft, erfährt man, dass wir uns im Jahr 2058 befinden. Die Autos können fliegen, alles ist automatisch, es gibt aber kaum noch echten Kaffee oder unbezahlbar. Kann sich nur noch die Crème de la Crème leisten, aber was trinken dann die Normalsterblichen, wenn sie Kaffee sagen? Auch echtes Fleisch ist ein sehr rares gut, allgemein alles "normale" Essen, dass wir heute kennen, aber wovon oder was ernähren sie sich? Keine gesundheitlichen Schäden? Die Menschen sind vorsichtig seit den Terroranschlägen? Welchen? Von wem? Weswegen?
    So geht es in der Zukunft, alles wird angeschnitten, ein Satz hingeworfen und nicht weiter darauf eingegangen.

    Mich hätte es doch sehr interessiert zu erfahren, wie Eves Laptop Quittungen aus Papier rausspuckt. Das Zukunftskonzept in diesem Buch wurde sehr schlecht umgesetzt. 

    Da wenige Personen in diesem Krimi vorkommen und man als Leser weiss, dass Eve Roarke nur jagt, um mit ihm in die Kiste zu springen und sie mal jede Stellung ausprobieren können und der ultrareiche, hammerschöne Beau sich unsterblich in sie verliebt, weiss man auch, wer der Täter ist. Denn wirklich ermittelt wird da nicht viel.

    Kommentieren0
    40
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks