Sündige Rache

von J. D. Robb 
4,5 Sterne bei93 Bewertungen
Sündige Rache
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

myBooks76s avatar

Auch wieder ein spannender Roman.

Blubb0butterflys avatar

Das Tabuthema der Polizei: Korruption. Wieder ein toller Band mit Eve Dallas!

Alle 93 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sündige Rache"

Nora Roberts schreibt als J. D. Robb! Die brutale Ermordung eines Polizisten in einem Nachtclub führt Eve Dallas in die gefährlichen Abgründe New Yorks. Was hat der Mann bei seinem Undercover-Einsatz herausgefunden, dass er sterben musste? Als ein weiterer Kollege tot aufgefunden wird, entdeckt Eve eine Spur, die zu dem König der Unterwelt, Max Ricker, führt. Ricker schreckt vor nichts zurück, doch ist er größenwahnsinnig genug, es mit der gesamten Polizei New Yorks aufzunehmen? Eve vermutet einen ganz anderen Drahtzieher hinter den Morden, der jetzt anscheinend sie selbst ins Visier genommen hat. Oder gilt seine eiskalte Blutspur einem anderen – ihrem Ehemann Roarke, dem der Nachtclub gehört?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783641040406
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:577 Seiten
Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:26.04.2010
Teil 11 der Reihe "Eve Dallas"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne48
  • 4 Sterne40
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buechergartens avatar
    Buechergartenvor einem Jahr
    Purgatorium

    INHALT:

    Im Frühjahr 2059: Ein Mord ist geschehen und Eve Dallas wird in ein luxuriöses Striplokal mit dem Namen „Purgatorium“ gerufen, welches ihrem Ehemann Roarke gehört. Bei der grauenhaft zugerichteten Leiche handelt es sich um den verdeckt ermittelnden Detecitive Taj Kohli. Rund um die Leiche findet Eve 30 Silberlinge – war Kohli etwa korrupt? Als weitere Morde geschehen entdeckt Eve eine Spur hin zum König der Unterwelt, Max Ricker. Dieser schreckt vor nichts zurück, alte Geschäfte verbinden ihn mit Roarke und Eve nun lenkt, durch ihre Ermittlungen, sein Interesse auf sich…

     

    EIGENE MEINUNG:

    Wie schon in der Rezension zu Band 10 erwähnt, wird diese Buchreihe wohl neu aufgelegt. An den Covern ändert sich im Grunde jedoch nur das eingefügte Bild. Bei meiner älteren Ausgabe ist das Messer eines Skalpells zu sehen, bei der neueren der Blütenkopf einer Banksie.

     

    Wie immer gleich der Hinweis, dass es sich hier um eine Reihe handelt, die meiner Meinung nach von Beginn an gelesen werden sollte! Natürlich geht es um einzelne, in sich abgeschlossene Kriminalfälle, aber diese Serie lebt auch vor allem durch ihre Charaktere! Dabei ist Eve gewohnt taff und Roarke göttlich wie eh und je! In diesem Teil spielen aber gerade auch ihre Ehe und ihr Zusammenleben eine Rolle. Ich finde es schön, dass es weder so übertrieben ist, dass es Richtung Trennung geht, noch alles ständiger rosaroter Kitsch ist! Die beiden haben realistische Probleme und es macht Spaß mit ihnen zusammen zu erleben wie sie daran wachsen! In diesem Band hat es mir auch sehr gut gefallen, dass wir mehr von Eves Vergangenheit erfahren und ich hoffe davon birgt die Reihe noch mehr! Dafür gibt es in diesem Teil weniger von der Beziehung um Peabody und McNab, auch Summerset fehlt fast vollständig. Mich hat es aber nicht wirklich gestört, weil ich es schön finde, dass in den verschiedenen Bänden auch unterschiedliche Leute auftauchen oder eher am Rande bleiben. So ist es schön abwechslungsreich und kein Einheitsbrei! Außerdem hat mich eine längere Szene mit Eve und Mavis für vieles entschädigt! :)

     

    Der Fall bzw. die Fälle an sich waren für mich zum Teil wegen der vielen beteiligten Personen etwas verwirrend, aber nichts desto trotz spannend! Auch hier haben die Charaktere viel des Charmes ausgemacht. Die Auflösung war interessant und vor allem bei den Polizistenmorden unheimlich gefühlvoll. Eve hat hier eine ganz andere Seite von sich gezeigt und das hat mich gefreut! Der Showdown um Ricker war genial und mir hat es gefallen, welche Rolle Roarke dabei gespielt hat!

     

    Der Schreibstil war wieder flüssig und die Dialoge spritzig und witzig! So macht das Lesen auch nach 11. Bänden noch Spaß! Dieser Teil schließt kurz nach dem letzten an die Geschichte an!

    FAZIT:

    Ein gelungener 11. Band, der für mich vor allem durch die Beziehungen der Charaktere zueinander und einen neuen Einblick in Eves Vergangenheit punkten konnte!

    Kommentieren0
    58
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Tabuthema der Polizei: Korruption. Wieder ein toller Band mit Eve Dallas!
    „Sündige Rache“ von J.D.Robb

    Eckdaten
    Roman
    Blanvalet Verlag
    Band 11
    8,95 €
    ISBN: 978-3-442-36332-2
    Übersetzung: Uta Hege
    2006
    575 Seiten + 1 Seite Buchvorstellung

    Cover
    Das Cover ist schwarzblau und es ist eine gefährliche Messerspitze zu sehen.

    Inhalt (Klappentext)
    Niemals hat ein Tatort Lieutenant Eve Dallas so sehr interessiert wie bei diesem Fall. Denn der Ermordete ist ein Cop. Und damit ist die gesamte Polizeitruppe New Yorks in höchstem Aufruhr. Allerdings wurde der Mann in einem zwielichtigen Nachtclub gefunden. Und daher stellt sich Eve nicht nur die Frage nach dem Copkiller. Sie muss auch klären: War der Mann ein korrupter Cop? Oder arbeitete er undercover? Dann aber wird ein zweiter Polizist tot aufgefunden, und ins Visier gerät der König der Unterwelt, Max Ricker. Ricker ist ein mächtiger Mann, doch ist er so größenwahnsinnig, eine ganze Polizeitruppe gegen sich aufzubringen? Oder gibt es im Hintergrund einen ganz anderen Drahtzieher, der eiskalt seine Spur aus Blut und Rache legt – und anscheinend jetzt Eve selbst ins Visier genommen hat. Oder gilt die Aufmerksamkeit eigentlich einem ganz anderen Ziel, nämlich Eves Ehemann Roarke, dem der Nachtclub gehört?

    Autorin (Klappentext)
    J.D.Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben. Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück – denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D.Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Weitere Romane von J.D.Robb sind bei Blanvalet bereits in Vorbereitung.

    Meinung
    Auch dieser Fall hat etwas mit Roarke zu tun. Ist eben nicht zu vermeiden, wenn dem Mann praktisch die Welt gehört. ^^
    Ich bin mir nicht sicher, aber hieß der Chefpathologe nicht Morris und nicht Morse wie hier im Band? Oder sind das zwei verschiedene Chefpathologen?
    Eves Name wird erklärt: Eve wegen der ersten Frau und Dallas, weil sie dort gefunden wurde. Sie wusste damals ihren Namen nicht.
    Sowohl Eve als auch Roarke sind zwei sture und starke Persönlichkeiten, die oft aneinandergeraten. Aber ich finde es gut, dass sie auch mal streiten und keine perfekte Ehe führen. Dadurch wirken sie viel menschlicher und sympathischer.
    Korruption ist nie eine gern gesehene Sache, aber sie kommt durchaus vor. Aber sie sollte der zuständigen Behörde überlassen werden.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    LiberteToujourss avatar
    LiberteToujoursvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Gewohnt gut.
    Gut wie immer!

    Ein ehemaliger Polizist wird bei seinem Nebenjob in einem Nachtclub ermordet. Wie nicht anders zu erwarten, gehört besagter Nachtclub natürlich Eves Gatten, Rourke. Und die Verbindungen zu ihm reichen noch weiter, weit in seine Vergangenheit. Denn auch einer seiner ehemaligen Geschäftspartner, der vor nichts zurück schreckt, steckt mit drinnen..


    So wenig ich Nora Roberts übliche Romane mag, so sehr habe ich um ihre Reihe rund um Eve Dallas einen Narren gefressen. Die Personenkonstellation selbst genügt schon, um jedes einzelne Buch zu einem Erlebnis werden zu lassen. Die Verbindung zwischen Eve, Peabody, Summerset und Rourke - um nur vier meiner Lieblinge zu nennen, auch wenn ich sie alle unglaublich mag - ist einfach wahnsinnig schön mit zu erleben.

    Auch wenn alle Bücher irgendwie nach dem selben Schema ablaufen (so ist das nunmal bei so langen Reihen, Autoren können eben auch nicht so einfach aus ihrer eigenen Haut) bleibt die Spannung immer irgendwie erhalten. Sie hat bessere geschrieben als "Sündige Rache", deswegen gibt es auch nur vier Sterne. Der "Aha Moment" am Ende ist mir einfach zu klein ausgefallen. Nichts desto weniger hab ich das Buch mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen.

    Für mich definitiv unter den Top 10 der besten Thriller Reihen, die bisher erschienen sind!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Athenes avatar
    Athenevor 4 Jahren
    Geniale Dialoge - Gott sei Dank

    INHALT:
    Ein Polizist wird bei einem Undercovereinsatz in Roarkes Nachtclub brutal ermordet. Die Spuren sind zunächst verwirrend, doch dann wird ein weiterer Polizist ermordet. Die Spuren führen scheinbar zu dem wahnsinnigen Gangster Max Ricker, doch Eve hat eine andere Vermutung, die auch sie in das Fadenkreuz des Killers rückt.

    FAZIT:
    Der nunmehr 11. Band der Reihe um Eve Dallas und ihre Lieben hat leider einige Längen. Die Mordserie und die Ermittlungen fand ich anfänglich ziemlich eintönig und verwirrend.

    Das Buch lebt jedoch von den Dialogen der bereits bekannten Protagonisten Eve, Roarke, Summerset, Peabody und Mavis. Allein die Szene von Eve und Mavis, die in einem Besäufnis endet, ist einfach göttlich.

    Die Beziehung von Eve und Roarke hat glaubwürdige Probleme, so dass beide neben den Ermittlungen auch an ihrer Beziehung arbeiten müssen. Hierbei bleibt die gewohnte Erotik nicht auf der Strecke. Die Reihe ist nach wie vor eine gelungene Krimireihe, die in der Zukunft spielt. Auch wenn mir dieser Fall nicht so gut gefallen hat, werde ich natürlich weiterlesen. 3 von 5 Punkten.

    http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/07/j-d-robb-sundige-rache-von-sonja.html

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BUCHimPULSes avatar
    BUCHimPULSevor 6 Jahren
    Rezension zu "Sündige Rache" von J. D. Robb

    „Sündige Rache“ ist der 11. Teil der Eve-Dallas-Serie der Autorin J.D. Robb alias Nora Roberts, in der die Heldin Eve Dallas bei ihren Ermittlungen in Mordfällen nicht nur tatkräftige Unterstützung von den zahlreichen Nebencharakteren, sondern auch von ihrem Mann Roarke, einem milliardenschweren Unternehmer, erhält. Zwar ist der Mordfall in sich abgeschlossen, aber da sich die mitwirkenden Charaktere im Laufe der Zeit weiter entwickeln, ist es von Vorteil, auch die anderen Bücher dieser Reihe gelesen zu haben.

    Das Besondere an dieser Romantic-Thrill-Serie ist, dass sie in der Zukunft um ca. 2059 spielt. Dementsprechend gibt es mehr High Tech, Reisen ins Weltall sind Normalität und die Menschen leben ein paar Jahre länger. Im Vordergrund steht hier aber eindeutig die interessante Ermittlungsarbeit wie Computerrecherchen und Zeugenverhöre. Der Schreibstil ist dabei einfach gehalten und leicht zu lesen.

    Diesmal wird Eve Dallas zu einem Tatort, bei dem es sich um einen angesagten Nachtclub ihres Mannes Roarke handelt, gerufen, um einen Mord an einem anscheinend korrupten Polizisten aus einem anderen Revier zu untersuchen. Dies bleibt jedoch nicht der einzige Mordfall, den schon bald ist ein weiterer Kollege, der der Korruption verdächtigt wurde, tot. Alles deutet daraufhin, dass dieser von dem gewieften und bösartigen Verbrecher Max Ricker geschmiert wurde. Zu allem Überfluss stellt sich noch heraus, dass Ricker ein alter Widersacher von Roarke ist.

    Während ihrer Ermittlungen wird Eve nicht nur von der Dienstaufsichtsbehörde behindert, sondern es taucht auch ein ehemaliger Verehrer auf, der noch immer in sie verliebt ist. Aber nicht nur das führt zu größeren Eheproblemen zwischen Roarke und Eve, denn Roarke möchte sich Ricker selber vorknöpfen. Schließlich bedroht der Polizistenmörder auch noch ihr Leben und Eve bleibt nicht mehr viel Zeit, den Fall zu klären.

    Fazit:
    Am Anfang fand ich "Sündige Rache" leider etwas langatmig, dann wurde es aber schnell spannend. Der Mordfall war mal wieder sehr interessant gestaltet und fiel sehr emotional aus. Besonders gut haben mir aber diesmal die zwischenmenschlichen Beziehungen gefallen: der ehemalige Verehrer von Eve und die Eheprobleme zwischen ihr und Roarke. Etwas vermisst habe ich dagegen, wie es in der Liebesbeziehung von Eves Kollegen Delia Peabody und Ian McNab weitergeht. Insgesamt fand ich den Roman aber gut gelungen.

    Bewertung:
    4,5 von 5 Punkten

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 6 Jahren
    Rezension zu "Sündige Rache" von J. D. Robb

    Der Frühling 2059 in New York hat es mörderisch in sich. Eve Dallas wird in ein luxuriöses Striplokal namens Purgatorium gerufen. In diesem befindet sich die übel zugerichtete Leiche von Taj Kohli, einem Detektiv des Drogendezernates des hundertachtundzwanzigsten Reviere. Schnell wird klar, dass Kohli dort als Teilzeit-Theker gearbeitet hat, um das Familieneinkommen aufzubessern. Alles sieht nach einem Raubmord aus, doch Eve, die die Ermittlungen leitet, hat hier von Anfang an ihre Zweifel, zu methodisch ging der Mörder vor. Nur als wenig überraschend stellt sich heraus, dass dieses Lokal ausgerechnet ihrem Ehemann Roarke gehört, wie so ziemlich alles in New York. Verwundert stellt Eve jedoch fest, dass Rue MacLean, die Geschäftsführerin des Purgatorium nicht wusste, dass ihr Theker Polizist ist. Warum hat Kohli seinen Beruf verschwiegen? Bei der Überprüfung seiner Finanzen stößt Eve auf Geld, das er eigentlich nicht haben dürfte, es ist zuviel, um es als Cop ehrlich verdient zu haben. Wurde Taj Kohli bestochen und wenn ja, von wem?

    Eve erfährt von Seiten ihres Teams und aller Kollegen große Unterstützung bei den Ermittlungen, denn es wurde einer von ihnen ermordet, einer aus ihrer "Familie". Lediglich Captain Roth vom einhundertachtundzwanzigsten Revier würde die Ermittlungen lieber selbst leiten, immerhin war Kohli einer ihrer Männer. Als sich die Fronten zwischen Eve und Roth verhärten, gelingt es lediglich Sergeant Clooney zwischen den Streithähnen zu vermitteln. Clooney selbst ist auf dem hundertachtundzwanzigsten Revier für psychologischen Beistand zuständig.

    Im Laufe ihrer Ermittlungen stößt Eve auf keinerlei Feinde Kohlis, was für einen Cop eher ungewöhnlich ist. Er machte seine Arbeit nach Vorschrift, war jedoch nicht immer mit ganzem Herzen dabei, dafür hatte er ein gutes Auge für Details. Eve stößt auf einen zurückliegenden Fall, an dem er beteiligt war. Der Gangster Max Ricker wurde wegen Drogenhandels und anderer Delikte verfolgt, musste jedoch auf Grund einiger Verfahrensfehler und verschwundener Beweise wieder auf freien Fuss gesetzt werden. Liegt hier ein Motiv für die Ermordung Kohlis begraben und hat womöglich Max Ricker Kohli bestochen? Als auch noch Don Webster von der Dienstaufsicht an Eve herantritt und sie auffordert, die Ermittlungen, ohne große Wellen zu schlagen, schnell abzuschließen, weiß sie, das sie auf der richtigen Spur ist. Als Eve Lieutenant Mills und Detektive Martinez vom hundertachtundzwanzigsten Revier kennen lernt, weiß sie sofort, dass dort einiges im Argen liegt. Und tatsächlich, wenig später wird Mills aufgefunden, ermordet. Ohne Zweifel war es der gleiche Täter und bei der Überprüfung seiner Finanzen erhärtet sich der Verdacht, dass auch Mills Bestechungsgelder angenommen hat. Hat der Mörder auf korrupte Cops abgesehen? Und wer ist der nächste auf seiner Liste?

    Der 11. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt kurze Zeit nach dem Ende des 10. Bandes "Spiel mit dem Mörder". Nach wie vor übt diese Reihe eine ausgesprochen starke Sucht-Reaktion bei mir aus. Wie bereits in den ersten 10 Bänden sind auch hier die Protagonisten wieder sehr detailliert und einzigartig dargestellt. Besonders faszinierend fand ich die typischen Kommunikationsprobleme zwischen Mann und Frau, hier der göttliche Roarke und die taffe Eve, die zu einem ernsthaften Ehekrach führten. Der Schreibstil vermochte mich auch in diesem Band wieder zu fesseln, zumal sich das Buch förmlich wie von selbst las. Leider stand für mich der Täter relativ schnell fest, ich mag es eigentlich lieber, wenn mich die Autorin fast bis zum Ende zappeln lässt. Dennoch freue ich mich bereits jetzt auf den nächsten Band "Symphonie des Todes", der sich zum Glück bereits in meinem Besitz befindet.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor 7 Jahren
    Rezension zu "Sündige Rache" von J. D. Robb

    Mein erster Roman von J. D. Robb.
    Von Nora Roberts habe ich schon einige Bücher gelesen, aber das ich es hier mit einer Serie um Eve Dallas zu tun habe, die dann auch noch in der Zukunft (2059) spielt, war mir nicht so richtig klar.
    Deshalb war ich an manchen Stellen etwas irritiert.
    Vielleicht sollte ich mir mal einer der ersten Teile dieser Serie schnappen und nicht ausgerechnet mit dem 11. anfangen.
    Wäre schön, wenn so etwas auf den Büchern zu erkennen wäre, bevor man sie kauft bzw liest.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    Buechersuechtigs avatar
    Buechersuechtigvor 7 Jahren
    Rezension zu "Sündige Rache" von J. D. Robb

    DIE GESCHICHTE...
    Lieutenant Eve Dallas wird in einen exklusiven Stripclub, der Roarke gehört, gerufen und findet am Tatort einen toten Polizisten namens Taj Kohli. Kohli hat nebenbei in dem Club gejobbt und war hauptamtlich für das Rauschgiftdezernat im 128. Revier tätig. War Taj Kohli korrupt? Eve nimmt die Ermittlungen auf und die Spur führt zu Max Ricker, einem eiskalten Unternehmer und Unterweltboss, der noch eine alte Rechnung mit Eves Ehemann offen hat...

    MEINE MEINUNG:
    Der 11. Band der Eve Dallas-Reihe startet im Frühling 2059 und knüpft an den 10. Band "Spiel mit dem Mörder" an. Diesmal geht es um bestechliche Polizisten und zwischenmenschliche Beziehungen.

    Wie immer ist die Heldin dieser Krimiserie die ehrgeizige Polizistin Eve Dallas, die bei der New Yorker Mordkommission arbeitet und ihre Arbeit fast so sehr wie ihren Angetrauten liebt. Seit einem Jahr ist Eve mit dem stinkreichen, unheimlich attraktiven Roarke verheiratet, der sie auf Händen trägt und ihr immer wieder bei den Ermittlungen unter die Arme greift. Und natürlich sind auch Eves überkorrekte Assistentin Delia Peabody, der elektronische Ermittler Ian McNab und McNabs Chef Captain Feeney mit von der Partie. Summerset, Dr. Mira und Mavis kommen leider nur kurz vor.

    Leider bleiben die Protagonisten diesmal ein wenig hölzern und wirken nicht so lebendig und wunderbar ausgefeilt, wie wir es gewohnt sind. Roarke nimmt es Eve übel, dass sie sich während der Ermittlungen mit dem gefährlichen Max Ricker anlegt. Außerdem passt es ihm nicht, dass Eve hin und wieder auf einen alten Bekannten, Lieutentant Webster von der Dienstaufsicht, trifft. Diese Stimmung hält sehr lange an, was mich etwas stört, denn diese Seite lässt Roarke manchmal wie ein bockiges Kleinkind wirken.

    Die Begebenheiten werden größtenteils aus der Sicht von Eve erzählt, aber auch andere Nebenfiguren schildern die Vorkommnisse aus ihrer Warte. Leider fehlt hier die Perspektive des Täters gänzlich, was ich schade finde - dafür spielt Eves Vergangenheit erneut eine Rolle.

    Der 11. Band der Eve Dallas-Reihe überzeugt mich leider nicht so wie der Vorgänger. Es gibt etliche unnötige Längen und das Wort "Himmel" kommt vor allem in der 1. Hälfte des Romans so oft vor, dass es schon nervig ist. :( Weiters kann ich mich mit dem Handlungsverlauf nicht immer anfreunden und das gewohnt charmante Liebesgeplänkel zwischen Eve und Roarke fehlt hier fast vollständig.

    Für meinen Geschmack hätte Nora Roberts diesen Zukunftskrimi ruhig um 100 Seiten kürzen dürfen. Auf 575 Seiten begleiten wir die Mitwirkenden wieder durch die abwechslungsreiche Welt des Jahres 2059.

    Trotz meiner Kritikpunkte lässt sich der 11. Eve Dallas-Band durch den kurzweiligen Schreibstil flüssig lesen. Schade, dass dieses Mal auch die gewohnt humorvollen Wortgefechte zwischen den Figuren auf der Strecke bleiben und das Herzblut im gesamten Roman -meiner Meinung nach- fehlt.

    FAZIT:
    Leider kann der 11. Eve Dallas-Band mit seinen Vorgängern nicht mithalten und bekommt deshalb von mir schwache 4 STERNE. Dennoch freue ich mich auf den Nachfolgeband "Symphonie des Todes", da ich ein großer Fan dieser Krimi-Reihe bin

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    MarlaSingers avatar
    MarlaSingervor 9 Jahren
    Rezension zu "Sündige Rache" von J. D. Robb

    Gefiel mir wesentlich besser als „Das Herz des Mörders“. Besonders der gefährliche Protagonist von Eve und Roarke macht das Ganze sehr spannend. Darüber hinaus kommt es zwischen dem Traumpaar zu richtigen Konflikten und deren Beziehung rückt etwas mehr in den Mittelpunkt der Handlung. Auch die Mordserie ist recht spannend inszeniert und ich wusste bis zum Schluss nicht, wer der Täter ist.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Sündige Rache" von J. D. Robb

    Wieder einmal ein sehr gelungener und spannend erzählter "Eve Dallas"-Zukunftsthriller, aus der Feder von J.D. Robb (Nora Roberts). Einfach wunderbar, daher 5 Sternchen von mir.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks