J. D. Robb Spiel mit dem Mörder

(85)

Lovelybooks Bewertung

  • 119 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(44)
(30)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiel mit dem Mörder“ von J. D. Robb

Als bei der Premiere seines neuen Stücks ein berühmter Bühnenschauspieler direkt vor ihren Augen ermordet wird, findet sich Lieutenant Eve Dallas in einer neuen Rolle wieder: Sie ist zugleich Augenzeugin – und ermittelnde Beamtin. Denn natürlich setzt Eve alles daran, diesen Fall besonders schnell zu lösen. Gehört das Theater doch schließlich ihrem Mann, dem geheimnisumwitterten irischen Geschäftsmann Roarke. Aber jeder von Eves Verdächtigen ist ein exzellenter Schauspieler, der für ein bißchen Scheinwerferlicht alles tut. Bald fragt sich Eve nicht mehr, wer lügt – sondern nur noch, wer die Wahrheit spricht … Der neue superspannende Lady-Thriller um Lieutenant Eve Dallas!

Eves Geschichte geht einem sehr nahe. Der Fall war ganz in Ordnung.

— Blubb0butterfly

Genialer Fall! Bis zum Ende wusste ich nicht, wer der Mörder war.

— Lrvtcb

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

Oxen. Das erste Opfer

Hochspannender Thriller mit traumatisiertem Ermittler, Band 2 und 3 der Trilogie sind schon auf der Merkliste!

SigiLovesBooks

Die Moortochter

In meinen Augen leider sehr schwach. Habs trotzdem fertig gelesen... lasst es, lohnt sich nicht. Sorry Karen Dionne...

Calenndula

Gray

Besser als Schafkrimi, allerdings ist der Papagei auch nur Begleiter des eigentlichen Ermittlers u. Protagonisten, spannend & anrührend zugl

ElkeMZ

Crimson Lake

sehr spannend

EOS

Im Traum kannst du nicht lügen

Ein gesellschaftskritischer Roman spannend verpackt. Absolut lesenswert!

Equida

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • „Spiel mit dem Mörder“ von J.D.Robb

    Spiel mit dem Mörder

    Blubb0butterfly

    06. September 2017 um 16:01

    EckdateneBookBand 10Blanvalet VerlagRomanÜbersetzung: Uta Hege2006ISBN: 978-3-641-04039-0334 SeitenCoverDas Cover ist wie immer schwarz. Es ist eine Pusteblume mit gelben Schatten zu sehen. Der Titel ist auch gelb.Inhalt (Klappentext)Die Premiere der neuen Aufführung am New Yorker Globe-Theater findet ein unerwartetes Ende: Auf offener Bühne wird der berühmte Hauptdarsteller erstochen. Jetzt ist Eve Dallas in einer neuen Rolle: Sie ist Augenzeugin und ermittelnde Polizeibeamtin zugleich. Und außerdem hat Eve Dallas einen Fall in der Hand, bei dem die Öffentlichkeit jeden ihrer Schritte beobachten wird. Als dann noch bekannt wird, dass ausgerechnet ihrem Mann Roarke das Theater gehört, steht Eve mehr im Zentrum des Medieninteresses, als ihr lieb ist. Und es gibt nur einen Ausweg, der unerwünschten Aufmerksamkeit zu entfliehen: Sie muss den Täter verhaften. Doch es gibt viel zu viele Verdächtige, denn der berühmte Star hat mehr Feinde als Freunde. Und Eve stellt sich bei ihren Befragungen plötzlich ein völlig unbekanntes Problem: Ihre Verdächtigen sind alle Schauspieler auf der Suche nach Ruhm und Medienaufmerksamkeit. Eve muss sich bald bei jedem sensationellen Geständnis fragen: Spricht er die Wahrheit – oder ist es richtig gute – und verlogene – Schauspielerei?Autorin (Klappentext)J.D.Robb ist das Pseudonym der internationalen Bestsellerautorin Nora Roberts. Ihre überaus spannenden Kriminalromane mit der Heldin Eve Dallas wurden von den amerikanischen Lesern bereits mit größter Begeisterung aufgenommen und haben seit der Veröffentlichung von „Rendezvous mit einem Mörder“ auch in Deutschland immer mehr Fans gewonnen. Vor rund 20 Jahren begann Nora Roberts zu schreiben und hoffte inständig, überhaupt veröffentlicht zu werden. Heute ist sie einer der meist verkauften Autorinnen der Welt und wird in mehr als 25 Sprachen übersetzt.MeinungHahaha…und schon wieder hat Roarke seine Finger in den Ermittlungen seiner Gattin Eve. ^^ Die Fälle, in denen er ihr nur hilft, sind sicherlich sehr rar. Er hat nämlich seine geschickten Finger überall mit drin. Dieses Buch konnte mich nicht ganz packen, weil mich das Umfeld, die Theaterwelt, nicht wirklich interessiert. Klar, es war spannend, die Verdächtigen nach dem wahren Täter zu filtern, weil man sich bei Schauspielern nie sicher sein kann, ob sie die Wahrheit sagen oder eben nicht.Der Fall erinnert Eve an ihre eigene Kindheit und es hat einen sehr mitgenommen, zu lesen, wie diese starke Frau zusammenbricht. Der Fall hat mich dabei weniger interessiert. Ihre Geschichte ist viel interessanter und sie geht einem sehr nahe.

    Mehr
  • Agatha Christie lässt grüßen!

    Spiel mit dem Mörder

    Buechergarten

    21. August 2017 um 13:03

    INHALT: Während Eve mit ihrem Ehemann bei der Premiere eines Kriminalstückes in Roarkes neustem Theater mitfiebert geschieht das Unfassbare: Der berühmte Hauptdarsteller des Stücks wird direkt vor ihren Augen ermordet. Eve findet sich in einer völlig neuen Rolle wieder: Sie ist sowohl ermittelnde Beamtin als auch Augenzeugin. Doch wer hat den Mord begangen? Eve mangelt es wahrlich nicht an Verdächtigen und alle von ihnen sind brillante Schauspieler. Bald fragt sich Eve nicht mehr wer lügt – sondern nur noch wer die Wahrheit spricht…   EIGENE MEINUNG: Bei dieser Buch-Reihe ist es mit den Covern ja nicht ganz so einfach. Soweit ich herausfinden konnte wurde ein Teil der Serie von Weltbild mit ganz neuen Covern aufgelegt. Aber auch die alten Taschenbuch-Cover aus dem Blanvalet-Verlag ändern sich wohl. Aufgefallen ist mir das zuerst bei den neueren Bänden als ich sie nebeneinander im Regal stehen sah, denn die Schrift ist am Buchrücken nicht mehr an derselben Stelle. Danach ist mir aufgefallen, dass ältere Ausgaben plötzlich mit neuen Covern im Internet zu sehen waren, jedoch so, dass es einem fast nicht auffällt. Die Gestaltung bleibt grundsätzlich nämlich gleich: Der Hintergrund ist dunkel gehalten, einzig der Titel ist in einer bestimmten Farbe gestaltet. Ansonsten trägt das Cover nur noch einen Gegenstand, ein Tier oder eine Blüte. Ich muss mir in nächster Zeit die Arbeit machen und genau vergleichen, aber mir kommt es so vor als gäbe es bei den neueren Ausgaben nur noch Pflanzen auf den Covern zu sehen?! Die Hardcover wiederrum sind im selben Muster gestaltet, tragen aber wiederum andere Objekte! Irre! ;)   Ich habe bei diesem Band die Ausgabe mit dem Messer auf dem Cover und das ist ja wohl absolut passend! :)   Die letzten Teile der Reihe fand ich ja etwas schwächer oder habe mir vom Thema her weniger gut gefallen. Hier war es wieder ein ganz neuer Bereich, aber überaus spannend! Eve wagt sich in die Welt der Schauspielerei vor und auch als Leser kann man nur raten wer die Wahrheit sagt und wer sich perfekt verkauft! Bis zum Schluss war mir nicht klar wer der Mörder ist! Eve war mir wieder super sympathisch, allerdings bin ich wie Peabody und durchschaue nicht immer gleich ihre Methoden nur um danach wieder einmal mehr als erstaunt von ihr zu sein. Roarke ist nach wie vor das gewisse Extra der Buchreihe und trägt zu dem kleinen Teil an Erotik daran bei. Ich bin bei ihrer Beziehung einfach nur froh, dass es außer kleineren Streitigkeiten oder Eheproblemen kein größeres und inszeniert wirkendes Hin und Her gibt! Und ich liebe die Szenen in denen die beiden zusammen arbeiten! Peabody, McNab, Dr. Mira, Nadine, Feeny und all die anderen komplettieren den Reigen an sympathischen Protagonisten. Von Summerset und Mavis war in diesem Band leider eher weniger zu lesen.   Dieser Teil setzt einige Wochen nach dem letzten, im Frühjahr 2059, an und ist für mich gewohnt spritzig und humorvoll. Der Schreibstil ist flüssig und das darf er bei um die 600 Seiten für einen Krimi auch sein! Allerdings spielen in dieser Buchreihe ja auch die privaten Abläufe eine große Rolle, so erfährt man zum Beispiel wieder mehr über Peabody und ihre zwei Männer! ;) Dies macht für mich auch einen großen Reiz an dieser Reihe aus: Die Kriminalfälle sind abwechslungsreich und spannend, aber vor allem die Charaktere haben es mir angetan! Und sie entwickeln sich wirklich stetig weiter! Darum empfehle ich auch weiterhin diese Buchreihe von Beginn an zu verfolgen! Die Geschehnisse werden wieder vor allem aus Eves Sicht dargestellt, allerdings schlüpfen wir auch immer wieder in andere Rollen, was wirklich witzig, informativ und zum Teil auch einfach spannend ist. Zum Beispiel erleben wir auch einige Kapitel aus Sicht des unbekannten Mörders!   Ganz wie es sich beim Theater gehört, auch wenn wir uns in der Zukunft befinden, erwartet den Leser am Ende dieses Falles eine spannende Auflösung! Extra Freude habe mir in diesem Band die Anspielungen auf Agatha Christie gemacht!   FAZIT: Ein toller Eve-Dallas-Roman im Umfeld von Theater und Schauspielerei, witzigen Dialogen, etwas Erotik und einem spannenden Finale!

    Mehr
  • Spiel mit dem Mörder (Eve Dallas 10)

    Spiel mit dem Mörder

    Tigerbaer

    Die Rezi bezieht sich auf die ungekürzte Hörbuch-Fassung von Audible. Roarke hat seine Frau ins Theater entführt, wo zur Eröffnung ein Stück nach einem alten Agatha Christie Streifen uraufgeführt wird. Im Stück geschieht ein Mord und womit keiner ernsthaft gerechnet hätte, aus dem Spiel wird blutiger Ernst und der Hauptdarsteller wird erstochen. Damit ist das Freizeitvergnügen für Eve vorbei und die Arbeit tritt in den Vordergrund. Die Ermittlungen laufen an und schnell wird klar, die Suche nach dem Täter ist dieses Mal besonders knifflig. Es gibt hunderte Zeugen im Zuschauerraum und dann noch die anderen Schauspieler, die es gewohnt sind in andere Rollen zu schlüpfen. Wer hat die Requisite gegen einen echten Dolch ausgetauscht? Und hat wirklich niemand etwas bemerkt? Hinter der glitzernden Theaterfassade tun sich nur allzu menschliche Abgründe auf... Es macht einfach Spaß Eve bei ihren Ermittlungen zu begleiten, besonders wenn sie wie hier auf kapriziöse Künstlerseelen trifft und an den Rand ihres Geduldsfaden getrieben wird ;-)

    Mehr
    • 6

    Cridilla

    02. September 2015 um 03:26
  • Hommage an Agatha Christie

    Spiel mit dem Mörder

    Athene

    07. January 2014 um 20:23

    INHALT: Eve und Roarke gehen ins Theater. Doch was muss Eve mit ansehen? Einen echten Mord auf der Bühne! Die Tatverdächtigen: die Schauspieler. Der Besitzer des Theaters: Roarke. Eve setzt alles daran, die Scheinwelt des Theaters auseinander zu nehmen und den Mörder zu finden. FAZIT: Nachdem ich die letzten beiden Teile etwas schwächer fand, ist dieser Teil wieder grandios. Die Irrungen und Wirrungen der Charaktere untereinander bieten ein ordentliches Katz und Mausspiel für die Ermittlerin Eve und ihr Team. Auch ihr Team kommt in diesem Band 10 nicht zu kurz. Endlich geht es weiter mit Peabody und ihren Jungs. Besonders toll fand ich auch, dass Eve endlich die Romantik für sich entdeckt und Roarke eine Freude bereiten will und das ist gar nicht so einfach. Die Dialoge sind spritzig und die Vergleiche mit der Meisterin des Krimis Agatha Christie sind hervorragend gelungen. Gut das ich noch einige Bände vor mir habe: (10 von 10) 5 von 5 für die 10 ;)! http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/01/j-d-robb-spiel-mit-dem-morder-von-sonja.html

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel mit dem Mörder" von J. D. Robb

    Spiel mit dem Mörder

    Kerry

    23. April 2012 um 21:07

    Es ist fast Frühling im Jahr 2059. Eve Dallas und ihr Ehemann Roarke haben sich von den Strapazen ihres letzten Abenteuers gut erholt und ihr "normales" Leben wieder aufgenommen, sprich - Eve jagt nach wie vor jeden Tag Verbrecher und Roarke kümmert sich um sein Imperium, kauft und verkauft kleine Planeten, wie Eve immer so schön sagt. Natürlich sind mit der Hochzeit mit Roarke auch einige representative Pflichten für Eve hinzugekommen, sodass sie sich gezwungen sieht, sich zum ersten Mal in ihrem Leben ein Theaterstück anzusehen. Selbstverständlich gehört das Gebäude Roarke und auch die Inszinierung des Stückes wurde von ihm finanziert. Doch Eve, die es geschafft hat, an diesem Tag eine Stunde nach einem Mord bereits ein Geständnis des Täter zu haben, ist guter Laune und in der Tat fesselt sie das Stück immer mehr, sodass sie sich mit Mutmaßungen nicht zurück halten kann, wer der Mörder ist. Doch Roarke schweigt eisern und gibt nichts preis. Als es zum Finale auf der Bühne kommt, wo eine Frau ihren untreuen Ehemann ermordet, geschieht das Unfassbare! Die Requsite ist ein echtes Messer und das vermeintliche Opfer stirbt tatsächlich. Eve wusste instinktiv, dass mit diesem Messer etwas nicht stimmt, konnte jedoch den Tod des Schauspielers nicht verhindern. Eve übernimmt umgehend die Ermittlungen, noch bevor das Theater überhaupt geräumt ist. Doch ihre Suche nach einem Täter und einem Motiv gestaltet sich schwierig: Richard Draco, das vermeintliche und tatsächliche Opfer war allseits verhasst und wurde abgelehnt. So gut wie jeder hatte ein Motiv, ihm etwas anzutun. Areena Mansfield, die die weibliche Hauptrolle spielte und dadurch auch im wirklichen Leben zur Mörderin wurde, hatte mit Richard Draco bereits in ihrer Vergangenheit zu tun; Carly Landsdowne, welche eine Nebenrolle spielt, wurde von Draco vor der ganzen Crew abserviert und lächerlich gemacht; Michael Proctor war die Zweibesetzung für die Hauptrolle; Kennith Stiles kannte das Opfer seit Jahren und arbeitete immer wieder mit dem genialen, wenn auch privat verhassten Draco zusammen. Wer hatte das größte Motiv, Draco zu beseitigen und wer hatte die Zeit und Möglichkeit während des Stückes die Requisite gegen ein echtes Messer auszutauchen? Eve Dallas sieht überall nur Motive, was anderes ist gar nicht möglich, doch wem kann sie glauben schenken? Alle Verdächtigen sind Schauspieler und dazu noch sehr gute. Eve hat das Gefühl, auf der Stelle zu treten, trotz der Hilfe ihrer Assistentin Delia Peabody und ihres Teams sowie ihres Ehemannes will sich kein eindeutig tödliches Motiv finden lassen. Dann wird der Inspizient des Theaters, Linus Quim, ermordet. Es sieht wie Selbstmord aus, doch Eve hat berechtigte Zweifel, die sich dann auch schnell bestätigen. Wer brachte den Mann um? Wusste er, wer Draco auf offener Bühne ermordet hat und musste deswegen sterben? Eve gräbt tiefer in der Vergangenheit des ersten Opfers und nach und nach kristallisiert sich eine Spur heraus. Doch ist sie überhaupt auf dem richtigen Weg, wo so viele Menschen einen Grund hatten, Richard Draco den Tod zu wünschen? Der 10. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt wenige Wochen nach dem Ende des 9. Bandes "Ein feuriger Verehrer". Ich muss gestehen, mittlerweile bin ich ernsthaft süchtig nach dieser Reihe. Wie bereits in den vorangegangen Bänden sind auch hier die Protagonisten wieder wundervoll facettenreich ausgearbeitet. Mittlerweile weiß der Leser, welche Figur welche Macken und Marotten hat und ich freue mich immer wieder, wenn Peabody von ihrem Heißhunger befallen wird, McNab in Peabodys Nähe förmlich stumm wie ein Fisch wird, Eve nur so vor Sarkasmus sprüht und Roarke einfach nur verrückt nach seiner Frau ist. In diesem Band vermochte mich der er Schreibstil wieder ungemein zu fesseln, nur zu gerne bin ich Eve auf der Suche nach dem Täter gefolgt. Mit großen Erwartungen und viel Vorfreude sehe ich dem nächsten Band "Sündige Rache" entgegen, der sich zum Glück bereits in meinem Gewahrsam befindet.

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel mit dem Mörder" von J. D. Robb

    Spiel mit dem Mörder

    Buechersuechtig

    19. May 2011 um 19:37

    DIE GESCHICHTE... Während der Theaterpremiere eines Kriminalstückes, bei der Eve Dallas und ihr schwerreicher Ehemann Roarke anwesend sind, wird einer der Hauptdarsteller von seinem weiblichen Part ermordet, denn das Theatermesser wurde gegen ein echtes Messer ausgetauscht. Richard Draco war ein brillanter Schauspieler und seine Kollegen würden alles für ein bißchen Ruhm und Medienpräsenz geben, so dass sich Eve die Frage stellen muss: Wer erzählt die Wahrheit und wer lügt? Und welche Person könnte von Dracos Tod profitieren? Lieutenant Dallas und Officer Peabody ermitteln im Schauspielermilieu, das einer Schlangengrube gleicht... MEINE MEINUNG: Der 10. Band der Eve Dallas-Reihe startet im März 2059 und beginnt kurz nach Ende des 9. Bands "Ein feuriger Verehrer". Dieses Mal dürfen wir Mordermittlungen beiwohnen, die uns in den Wirkungskreis von Schauspielern führen. Mit zunehmender Bandanzahl wiederhole ich mich immer wieder: Allseits beliebte Hauptperson dieser Krimiserie ist die ehrgeizige Polizistin Eve Dallas, die ihre harte Arbeit bei der New Yorker Mordkommission wie Luft zum Atmen braucht. Eve hält nichts von Schönheitsbehandlungen oder teuren Kleidern und liebt ihren wunderbar gutaussehenden Mann Roarke über alles, der sie ebenfalls vergöttert. Und natürlich sind auch wieder Eves korrekte Assistentin Delia Peabody mit ihrem Hang zu gutem Essen, der exotisch aussehende elektronische Ermittler Ian McNab mit von der Partie. Nebencharaktere sind Captain Feeney, Dr. Mira, Summerset, Nadine Furst sowie Mavis Freestone. Wie immer sind alle Protagonisten wunderbar ausgearbeitet, entwickeln sich vielversprechend weiter und bestechen mit ihren Ecken & Kanten. Neben Eve und Roarke erfahren wir auch wieder allerhand über Peabody und McNab und ob sie sich nun endlich näher kommen. ;-) Die rasanten Begebenheiten werden hauptsächlich aus der Sicht von Eve Dallas erzählt, jedoch kommen zwischendurch auch Nebencharaktere zu Wort und schildern die Geschehnisse aus ihrer Warte. Immer wieder arbeiten Roarke und Eve Seite an Seite, was mir persönlich sehr gut gefällt. "Spiel mit dem Mörder" besteht aus diversen Handlungssträngen, die miteinander verweben und am Ende ein harmonisches Bild ergeben und uns mit Irrwegen & falschen Fährten überraschen. Auf über 600 Seiten entführt uns die Autorin in eine betörende Welt voller hochtechnischer Spielereien, Droiden in Menschenform, Schwebegrills und Kräuterzigaretten, die den Schauplatz im Jahre 2059 bestimmen. Anfangs habe ich mich gefragt, was an einem Mordfall so lang dauern soll und etliche Längen befürchtet, doch der 10. Band kommt ohne überflüssige Passagen aus und die Seiten fliegen nur so dahin. Neben den spannenden Mordermittlungen garantieren die gewohnten eingestreuten Liebesszenen für Abwechslung und Unterhaltung. Die Schreibweise von J.D. Robb alias Nora Roberts finde ich sehr reizvoll und packend, wodurch sich der Zukunftskrimi flüssig lesen lässt. Die Dialoge zwischen den Mitwirkenden sind einfach herrlich amüsant und laden durch den trockenen Humor oft zum Lachen ein. Ein paar Rechtschreibfehler habe ich zwar gefunden, aber die fallen nicht ins Gewicht. ;-) FAZIT: Mit "Spiel mit dem Mörder" hat die Autorin abermals einen tollen Eve Dallas-Roman verfasst, der in einem interessanten Umfeld spielt und den Ermittlern wieder genug Raum zum Entfalten lässt. Deshalb erhält der 10. Fall von mir die volle Punktzahl: 5 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Spiel mit dem Mörder" von J. D. Robb

    Spiel mit dem Mörder

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. October 2009 um 13:09

    Extrem spannender Science-Fiction-Thriller aus der Feder von J.D. Robb (Nora Roberts). Die Charaktere, die futuristischen Gegebenheiten und die Handlung insgesamt sind meisterhaft, gewürzt mit viel Humor, Leidenschaft, Action und einer Prise Erotik, in Szene gesetzt worden. Das Buch lässt sich wie alle aus dieser Reihe unkompliziert und flüssig lesen. Daher wieder einmal 5 Sternchen von mir.

  • Rezension zu "Spiel mit dem Mörder" von J. D. Robb

    Spiel mit dem Mörder

    tigerlady1

    06. February 2009 um 21:07

    Wer eine seichte Unterhaltung im kriminalistischen Bereich sucht und einen "schnulzigen" touch nicht als störend empfindet ist bei Eve Dallas immer richtig.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks