Stich ins Herz

von J. D. Robb 
4,2 Sterne bei57 Bewertungen
Stich ins Herz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (46):
Wichellas avatar

Eine anderes Verbrecherszenario wie sonst. Diesesmal auch etwas mehr Fall und weniger privates. Dabei spannend und gut wie immer.

Kritisch (3):
Jenny1900s avatar

Hab das Ende herbeigesehnt! Hatte mehr erwartet und war doch schon enttäuscht von der Handlung und vorallem vom Ende :/

Alle 57 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stich ins Herz"

Von der Suche nach menschlicher Perfektion und den Grenzen der Wissenschaft – ein brisanter Fall für Eve Dallas

Sie sind allseits geschätzt und folgen unbeirrt nur einer Mission: anderen Menschen zu helfen. Perfekte Gesichter, makellose Körper, die vollendete Schönheit – das ist ihre Berufung. Doch dann werden die beiden berühmten Schönheitschirurgen mit einem gezielten Stich ins Herz getötet. Die Waffe: ein Skalpell. Die Hauptverdächtige: ihre letzte Patientin. Doch die junge Frau ist spurlos verschwunden. Eve Dallas hat alle Hände voll zu tun, ein dunkles, schreckliches Geheimnis hinter der schillernden Fassade der Schönheitsklinik aufzudecken …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442370450
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:20.02.2012
Teil 21 der Reihe "Eve Dallas"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne29
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    edelsteins avatar
    edelsteinvor 5 Jahren
    Brisantes Thema gut verpackt!

    Die Reihe um Eve Dallas, die Nora Roberts unter dem Pseudonym J.D. Robb schreibt, ist immer wieder lesenswert. Sie verknüpft einen Krimi mit Science Fiction-Elementen (die nicht immer ganz ernst zu nehmen sind) und einer gehörigen Prise Liebe. Im Buch "Stich ins Herz" werden zwei berühmte Schönheitschirurgen mit einem Skalpell getötet. Bei der Suche nach der Täterin kommt Eve einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur und wird dabei auch mit ihrer eigenen dunklen Vergangenheit konfrontiert. Der Schreibstil von Nora Roberts ist einfach lesenswert. Spannend, witzig und durchaus romantisch erzählt, beobachtet man die sympathische Ermittlerin in dem verzwickten Fall. Unterstützung erhält sie durch schrullige, aber liebenswerte Helfer, wie Peabody und Feeney. Nicht vergessen darf man auch ihren attraktiven und überaus reichen Ehemann Roarke der die Ermittlungen maßgeblich vorantreibt. Da der Roman in der Zukunft spielt, sind die technischen Hilfsmittel wie der Autochef fürs Essen oder die Trockenkabine nach dem Duschen schmückendes Beiwerk. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Auseinandersetzung mit dem Größenwahnsinn der beiden Mediziner und wohin dieser führen kann., Dadurch unterhält der Roman nicht nur, sondern regt auch zum Nachdenken an. Einziger kleiner Minuspunkt: In der zweiten Hälfte hat der Roman gewisse Längen, bevor es dann zum spannenden Finale kommt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 6 Jahren
    Rezension zu "Stich ins Herz" von J. D. Robb

    November 2059, kurz vor Thanksgiving in New York. Eigentlich sind Eve Dallas und ihre Partnerin Delia Peabody in das Wilfred B. Icove Zentrum für plastische und wiederaufbauende Chirurgie gekommen, um Lee-Lee Ten, eine Ikone in New York, zur Tötung von Bryhern Speegal zu befragen. Schnell ist klar, dass Speegal seine ehemalige Freundin schlimm zusammen geschlagen hat und diese ihn in Notwehr tötete. Sie selbst ist in das Zentrum geflüchtet, um sich umgehend chirurgisch behandelt zu lassen. Doch als Eve Dallas und Peabody die Klinik verlassen wollen, werden sie zu einem Mord gerufen. In seinem Büro wurde Dr. Wilfried B. Icove senior tot aufgefunden. Ihm wurde ein Skalpell mitten ins Herz gestoßen.

    Ein Motiv schien niemand zu haben, überall war Icove beliebt und geschätzt, er hat die plastische Chirurgie förmlich revolutioniert und auch mit seinem Sohn, mit dem er zusammen gearbeitet hat, verstand er sich bestens. Als sein letzter Termin war Dolores Nocho-Alverez bekannt, doch nach einer kurzen Überprüfung steht fest, dass es keine Frau ihres Namens und den von ihr benannten Daten gibt. Wer ist sie wirklich? Bei einer Durchsuchung von Icove seniors Wohnung stellt Eve Unterlagen sicher, die auf medizinische Experimente hinweisen. Liegt ihr das Motiv begraben?

    Eve verstärkt dahingehend die Ermittlungen, denn als sie Icove junior auf eventuelle Experimente anspricht, weiß sie sofort, dass dieser lügt, als er den Unwissenden mimt. Doch wie Eve es auch dreht und wendet, niemand scheint wirklich vom Tod des Arztes zu profitieren. Kurze Zeit später wird auch Icove junior ermordet und Eve weiß, dass sie auf der richtigen Spur ist, wenn sie weiter zu den Hintergründen der vermuteten Experimente ermittelt. Für Eve kristallisiert sich nach und nach heraus, welch perfides System Icove entwickelt hat, um junge Frauen nach seinem Vorbild zu schaffen. Ist die Unbekannte Dolores eines seiner Opfer und hat sich jetzt gerächt? Die Zeit drängt, noch immer ist die junge Frau auf der Flucht und ihr Rachefeldzug scheint noch lange nicht beendet ...

    Der 21. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt kurze Zeit nach Ende des 20. Bandes "In den Armen der Nacht" an. Dieser Band eröffnet dem Leser einen möglichen Blick auf die Zukunft, in der Genmanipulation fast etwas Alltägliches ist und welche dramatischen Folgen es haben kann, wenn Menschen Gott spielen. Der Plot des Buches wurde sehr detailliert ausgearbeitet und wieder brillierte Protagonistin Eve Dallas durch ihre einzigartige taffe Art. Ich kann nur sagen - diese Protagonistin muss man einfach gern haben. Der Schreibstil war durchaus fesselnd, wies jedoch, vielleicht sogar auf Grund der Thematik, einige kleine Längen auf, sodass ich dieses Mal von der Vergabe der besten Punktzahl absehe. Nicht desto trotz lässt mich auch dieser Band wieder erwartungsvoll auf den nächsten Band der Reihe "Stirb, Schätzchen, stirb" zurück.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Buechersuechtigs avatar
    Buechersuechtigvor 6 Jahren
    Rezension zu "Stich ins Herz" von J. D. Robb

    DIE GESCHICHTE...
    Spätherbst 2059: Der renommierte New Yorker Schönheitschirurg Dr. Icove sen. wurde mit einem präzisen Stich ins Herz getötet. Von der schönen Täterin, die sich unter einem Vorwand einen Termin erschlichen und den Arzt erstochen hat, fehlt jede Spur. Bei den Ermittlungen zeigt sich, dass der Tote eine vollkommen weiße Weste hat, was Lieutenant Eve Dallas und ihre Partnerin Detective Peabody stutzig macht...

    MEINE MEINUNG:
    Der 21. Band der Eve Dallas-Reihe beginnt im November 2059 und schließt nahtlos an den 20. Band "In den Armen der Nacht" an. Dieses Mal werden Dallas und Peabody mit einem schier ausweglosen Fall im Schönheits-Milieu konfrontiert. Auf 512 Seiten begleiten wir die Mitwirkenden ein weiteres Mal durch die vielfältige Welt des Jahres 2059, die wir inzwischen gut kennen gelernt haben.

    Die toughe Heldin dieser besonderen Krimireihe ist Lieutenant Eve Dallas, die bereits seit 11 Jahren bei der New Yorker Mordkommission arbeitet. Wenn sie sich in einen Fall verbeißt, vergisst sie sogar aufs Schlafen oder Essen und denkt nur noch an die Aufklärung des Falls. Seit über 1 Jahr ist sie mit dem charismatischen Milliardär Roarke verheiratet, der über seine erst kürzlich gefundenen Verwandten in Irland so glücklich ist, dass er alle zu Thanksgiving nach New York einlädt. Ebenfalls nicht mehr wegzudenken ist Eves Partnerin Delia Peaboy, die als Detective nicht mehr Uniform tragen muss und für ihr Leben gern isst. Inzwischen ist sie mit ihrem Freund, dem elektronischen Ermittler Ian McNab zusammengezogen. McNab hat einen extravaganten Kleidungsstil und ist ein ausgezeichneter Ermittler.

    Die facettenreichen Protagonisten wurden reizvoll ausgearbeitet und nennen liebenswerten Macken, Schwächen & Ecken ihr Eigen. Erneut gibt es ein Wiedersehen mit dem grantigen Summerset, Reporterin Nadine Furst, Polizeipsychologin Dr. Mira, Eves Mentor Captain Ryan Feeney, Ärztin Dr. Louise Dimatto und Eves schwangere Freundin Marvis. Leider sind diese Personen abermals nur Randerscheinungen, ich würde gern mehr über die stiefmütterlich behandelten Nebenfiguren erfahren und gebe die Hoffnung nicht auf.

    Zum Glück spielt im 21. Band Eves Vergangenheit keine tragende Rolle, da dieses Thema schon ausgelutscht ist. Dafür schenkt ihr Roarke einen wunderbaren Ledermantel, der Eve großartig steht und den alle unglaublich finden. Außerdem hat der blauäugige Geschäftsmann mit der charismatischen Ausstrahlung seine irische Verwandtschaft zu Thanksgiving zu sich nach Hause eingeladen - eine Tatsache, die beiden Ehepartnern große Angst einjagt. Weiters hilft Roarke seiner Angetrauten ein weiteres Mal bei den Ermittlungen, die Eve zum Verzweifeln bringen.

    Wie gewohnt, werden die Begebenheiten (in der 3. Person) vorwiegend aus der Perspektive von Eve Dallas erzählt, aber auch einige Nebenfiguren schildern die turbulenten Ereignisse aus ihrer eigenen Warte. Auch wenn die Story neben einer interessanten Idee einige überraschende Wendungen und Irrwege beinhaltet, birgt sie auch etliche Längen, die den Lesefluss bremsen. Die Liebesszenen halten sich hier in Grenzen, dafür erfährt man mehr über die Ermittlungsarbeit, die Eve und ihr Team in das Innere einer seltsamen Schönheitseinrichtung führen. Leider gestaltet sich die Geschichte sehr abstrus und wird mit zunehmender Seitenanzahl immer verworrener, was das Lesevergnügen beträchtlich schmälert.

    In "Stich ins Herz" liegt das Hauptaugenmerk auf den überaus detailliert ausgeführten Ermittlungen und lässt dadurch die Romantik in den Hintergrund treten. Schade, denn die witzigen Liebesgeplänkel zwischen Eve und Roarke machen diese Buchreihe erst richtig anziehend, es wäre auch von Vorteil gewesen, die Passagen mit der Ermittlungsarbeit zu straffen. Bedauerlicherweise vermisse ich auch die gewohnte Leichtigkeit sowie die humorvollen Wortgefechte. Dennoch werden die Leser dank der ausdruckvollen Schreibweise von Nora Roberts alias J.D. Robb ansprechend unterhalten.

    FAZIT:
    Dem 21. Eve Dallas-Band fehlt es leider an der gewohnt guten Mischung aus Crime & Love. Die Geschichte rund um Eve Dallas ist sehr langatmig geraten, außerdem fehlt es auch an dem trockenen Humor sowie dem verbalen Schlagabtausch zwischen den Protagonisten. Ich hoffe nur, dass "Stich ins Herz" ein kleiner Ausrutscher ist und es mit dieser Buchreihe nicht bergab geht. Da ich nicht ganz zufrieden bin, kann ich nur 3 STERNE vergeben.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Wichellas avatar
    Wichellavor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine anderes Verbrecherszenario wie sonst. Diesesmal auch etwas mehr Fall und weniger privates. Dabei spannend und gut wie immer.
    Kommentieren0
    K
    Karatespacevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: eine mörderische Hochzeit Klasse geschrieben wer Nora Roberts mag wird diese auch mögen
    Kommentieren0
    Jenny1900s avatar
    Jenny1900vor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Hab das Ende herbeigesehnt! Hatte mehr erwartet und war doch schon enttäuscht von der Handlung und vorallem vom Ende :/
    Literatis avatar
    Literativor 2 Monaten
    Kalasyns avatar
    Kalasynvor 4 Monaten
    Lesewurm71s avatar
    Lesewurm71vor 5 Monaten
    Tetrisas avatar
    Tetrisavor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks