J. Dankert Vaters böser Schatten

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vaters böser Schatten“ von J. Dankert

Ryan McCoy, der von seinem tyrannischen Vater immer wieder unterdrückt und zur Arbeit auf der Farm gezwungen wird, entscheidet sich trotz dessen Warnungen dafür, mit seinem Freund Leon und seiner besten Freundin Michelle die Semesterfahrt nach Saither Hill anzutreten. Auch wenn er ein ungutes Gefühl hat, genießt er die Zeit mit Leon, allein schon, weil sie sich endlich ihre Gefühle für einander eingestehen.Kaum zurück schlägt der Albtraum zu und Ryan begeht einen schweren Fehler, als der Hass zwischen Vater und Sohn eskaliert.Hilflos musste Leon mit ansehen, wie für Ryan die schwerste Zeit beginnt. Denn wenn Ryan endgültig mit seinem Vater abschließen will, muss er etwas tun, was er bis dahin immer vermieden hat: Reden.Ryan liefen leise die Tränen über die Wangen. Hatte ihn sein Vater wirklich so weit gebracht, dass er jetzt eine Therapie brauchte? Scheiße…Leon spürte, wie verzweifelt sein Freund plötzlich war. „Lass uns gehen, Schatz!“, flüsterte er ihm ins Ohr.Schnell hatten sie bezahlt und betraten wenige Minuten später ihr Zimmer im Motel. Sie zogen sich aus, schlüpften unter die dünnen Decken und kuschelten sich fest aneinander.„Du hast Angst, nicht wahr?“, fragte Leon leise.„Nein… ja… keine Ahnung!“„Snoopy, du musst vor mir nicht den Starken spielen.“Dieser Satz löste bei Ryan einen regelrechten Weinkrampf aus. Minutenlang lag er in Leons Armen und zitterte haltlos, während ihm die Tränen in Strömen übers Gesicht flossen.

Auch eines der Bücher, in das ich immer wieder mal gern herumblättere und es erneut lese.

— HUlrich
HUlrich

Stöbern in Romane

Der Sandmaler

Gibt dem Leser sehr viel an Informationen und Gefühl

silvia1981

Underground Railroad

Sehr wertvolles historisches Werk

silvia1981

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsames und gut geschriebenes Familiendrama, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Sommer unseres Lebens

Netter Frauenroman

silvia1981

Und Marx stand still in Darwins Garten

Insgesamt hat mir dieser Roman wirklich gut gefallen, weil ich auch das Gefühl hatte dabei etwas über Darwin und Marx zu lernen.

derbuecherwald-blog

Liebe zwischen den Zeilen

Wunderschöner Schreibstil, tolle Figuren und Charaktere aber die Geschichten, sind zu schnell erzählt. Es hätte Potential für mehr gehabt.

sollhaben

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen