J. H. Praßl

 4.5 Sterne bei 86 Bewertungen
Autor* von Thorn Gandir - Aufbruch, Telos Malakin - Prüfung und weiteren Büchern.
J. H. Praßl

Lebenslauf von J. H. Praßl

Hinter dem Namen J.H. Praßl verbirgt sich das österreichische Autorenpaar Judith und Heinz Praßl. Zusammen schreiben sie bereits seit Jahren an dem Fantasy-Epos Chroniken von Chaos und Ordnung. Judith Praßl wurde 1979 in Oberösterreich geboren. Sie ist diplomierte Philosophin, Autorin und Autodidaktin im Bereich bildender Kunst. Neben den Chroniken von Chaos und Ordnung publizierte sie in mehreren Anthologien, arbeitet freiberuflich als Grafikdesignerin, Texterin und im Bereich Kunst und Kultur. Seit 2006 schreibt sie zusammen mit Heinz Praßl an den Chroniken von Chaos und Ordnung. Heinz Praßl wurde am 1970 in Österreich geboren. Er ist diplomierter Umweltsystemwissenschaftler mit Schwerpunkt Physik. Als Mitbegründer eines Mittelaltervereins unterrichtet er mittelalterlichen Schwertkampf und leitet seit mehr als zwanzig Jahren eine Pen&Paper-Rollenspielrunde. Heute arbeitet er im Bereich Erneuerbare Energien sowie als Fachtrainer und Autor der Chroniken von Chaos und Ordnung. Mit den Chroniken von Chaos und Ordnung veröffentlichen J.H. Praßl ein auf acht Bände angelegtes Fantasy-Epos made in Austria: Vor rund 25 Jahren hatte Heinz Praßl die Idee zu einer Geschichte, die zwar in einer High Fantasy-Welt spielt, aber die zentralen Themen des Menschseins ins Zentrum stellt. In den darauffolgenden Jahren entwickelte er den gesamten Plot der Chroniken von Chaos und Ordnung und erweckte diesen im Zuge eines Pen&Paper-Rollenspiels zum Leben. 2001 stieg Judith Praßl in die Rollenspielrunde ein, woraufhin das Autorenduo 2006 mit der gemeinsamen Arbeit an der Umsetzung der Fantasyreihe begann – er als Erfinder und Konstrukteur der Geschichte, sie als Autorin. Heute arbeiten sie intensiv an der Fortschreibung der „Chroniken von Chaos und Ordnung“, während in ihrer Grazer Heimat das vor mehr als zehn Jahren begonnene Spiel zur Geschichte in die finale Runde geht. Das Finale selbst kennt nur Heinz Praßl. Es wurde nirgendwo aufgeschrieben, und er hat es seit einem Vierteljahrhundert niemandem erzählt – nicht einmal seiner Co-Autorin.

Neue Bücher

Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 5: Siralen Befendiku Issirimen. Neuland

Neu erschienen am 05.11.2018 als Taschenbuch bei Acabus Verlag.

Neue Rezensionen zu J. H. Praßl

Neu
B

Rezension zu "Thorn Gandir - Aufbruch" von J. H. Praßl

Vier Helden auf ihrem Weg
bibra88vor einem Tag

Vier Helden machen sich auf die Suche nach dem verschollenen Zepter Valians. Die vier Helden sind Thorn Gandir, Telos Malakin, Bargh Barrowsen und Chara. Der Auftrag hierfür kommt von dem Senatsvorsitzenden Testaceus. Sie machen sich auf in das Gebiet von Al´Jebal, dem letzten Überlebenden Chaosanhänger. Dieser hält aller Schicksal in den Händen.
Mir hat das Buch gut gefallen, wobei ich sagen muss, dass die Spannung teilweise etwas gefehlt hat. Zwischendrin sind immer mal wieder sehr spannende Kapitel, doch dann lässt die Spannung auch oftmals auf sich warten.
Sehr schön finde ich die Zeichnung von Thorn Gandir am Anfang des Buches. Man erhält dadurch eine genaue Vorstellung von ihm.
Auch toll finde ich die Landkarte. Man kann immer nachschauen, wo sich die vier Helden aktuell auf ihrer Reise befinden.
Beim Lesen der Namen bin ich leider des Öfteren ins Stocken gekommen, da fast alle Namen doch sehr unüblich sind. Am Anfang bin ich etwas verwirrt wegen den vielen aufkommenden Namen gewesen. Ich hatte mich leicht erschlagen gefühlt. Je mehr ich jedoch gelesen habe, desto besser ist es geworden. Schön ist, dass sich am Ende des Buches ein Register aller Namen befindet. Sollte man also wirklich mal den Faden verlieren, kann man dort auch nachschauen. Die Geschichte an sich hat mir richtig gut gefallen.
Der Schreibstil der Autoren gefällt mir ebenfalls sehr gut und bis auf die Namen lässt sich das Buch angenehm und unkompliziert lesen.
Das Cover gefällt mir gut und es passt gut zum Inhalt des Buches.
Alles in allem ein Buch, das man durchaus lesen kann. Ich würde es definitiv weiterempfehlen.

Kommentieren0
2
Teilen
Flaventuss avatar

Rezension zu "Telos Malakin - Prüfung" von J. H. Praßl

Konsequente Fortsetzung
Flaventusvor 3 Tagen

Es sind sieben Monate vergangen, seit die Gruppe von Abenteurern in Billus gestrandet ist. Gänzlich nahtlos schließt der zweite Band der Chroniken von Chaos und Ordnung also nicht an den ersten Band »Thorn Gandir: Aufbruch« an. Allerdings wird der Leser mit so manch nützlicher Information gefüttert, um diese Zeitspanne zu überbrücken.

Wesen der Erzählung

Das Wesen der Erzählung wird im zweiten Band nicht grundlegend geändert. Noch immer handelt es sich um Fantasy-Buch, das auf einem Rollenspiel basiert, was man ihm phasenweise auch anmerkt. Das betrifft vor allem die Vielfalt der Geschehnisse, die in einer Art episodenhaften Darstellung mündet. Die Gruppe hangelt sich von Auftrag zu Auftrag und legt so scheibchenweise Informationen zum großen Ganzen frei.

Dieses ist für mein Gefühl auch im zweiten Band noch etwas zu undurchsichtig und zu wenig konkret. Viele Fragen bleiben unbeantwortet und die übergeordnete Handlung wurde meines Erachtens zu wenig vorangetrieben. So sind zwar die einzelnen Abenteuer bzw. Episoden innerhalb des Buchs abgeschlossen, allerdings möchte in den kommenden Bänden noch sehr viel mehr erzählt werden, damit sich dem Leser ein stimmiges Bild ergibt.

Charaktere

Der zweite Band konzentriert sich bei der Darstellung der Charaktere auf drei Protagonisten. Hier erfährt der Leser viel über deren Motivation und deren Antrieb. Leider wurde dabei die ein oder andere Nebenfigur etwas vernachlässigt, die regelrecht in der Geschichte verblassten. Ein wenig inhomogen stellt sich die Beziehung zwischen den teilweise doch sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten dar. Mal sind sie sich spinnefeind, dann arbeiten sie wieder zusammen.

Wie gehabt muss der Leser kein Rollenspieler sein, um der Geschichte folgen zu können, wird für diese Gegebenheit allerdings mehr Verständnis aufbringen, wenn ihm diese Welt nicht gänzlich unbekannt ist.

Fazit

Es ist erstaunlich, mit welcher Konsequenz dieser zweite Band die Geschichte weitererzählt. Es sollte klar sein, dass nicht nur der erste Band der Chroniken von Chaos und Ordnung bekannt sein muss, sondern auch, dass mitnichten die Geschichte mit Band 2 abgeschlossen ist.

Auch Band 2 kann mit viel Abwechslung und so mancher Überraschung aufwarten und versprüht seinen ganz eigenen Charme. Einen Charme, für den der Leser durchaus empfänglich sein muss, was aber sicherlich gegeben ist, wenn dieser dem High Fantasy nicht abgeneigt ist.

Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

Kommentieren0
0
Teilen
Ava_lons avatar

Rezension zu "Thorn Gandir - Aufbruch" von J. H. Praßl

Chroniken von Chaos und Ordnung – Thorn Gandir
Ava_lonvor 7 Tagen

Inhalt

Amalea im Jahre 340 nGF, fünfhundert und sechzig Jahre nach dem Höhepunkt der Chaosherrschaft:

„Die Zeit der Dunkelheit ist vorüber. Die Völker Amaleas sind im Begriff, die Welt von den letzten Chaosanhängern zu befreien und den Göttern der Ordnung zu neuer Macht zu verhelfen …“

Thorn Gandir, Waldläufer und Krieger, verliert während der Sklavenaufstände im Einsatz für den Senatsvorsitzenden Antonius Virgil Testaceus alles, was je Bedeutung für ihn hatte. Trotzdem lässt er sich dazu hinreißen, für seinen machthungrigen Mäzen Valians Zepter zu finden, das Gerüchten zufolge von einem mächtigen Feind des Imperiums entwendet wurde. Begleitet von der Söldnerin Chara Viola Lukullus, dem Kriegspriester Telos Malakin und dem Barbaren Bargh Barrowsøn macht er sich auf die gefährliche Reise durch die aschranische Wüste. Doch Thorn kann sich nicht sicher sein, wer Freund oder Feind ist … und welche Rolle er selbst dabei spielt, denn das Chaos ist gerade erst dabei, aus dem Verborgenen ans Licht zu treten.

Zwerge und Elfen, Orks, Kentauren, Thanatanen, Menschen. Götter und Dämonen beleben die fantastische Welt Amalea. Ausgehend vom römisch-antik anmutenden Valianischen Imperium decken Thorn und seine Mitstreiter nach und nach das verlorene Wissen um die Alte Welt auf. Während die Mächte des Chaos und der Ordnung um die Vorherrschaft ringen, stehen die Helden dieser Geschichte einer uralten finsteren Macht gegenüber. Um Amalea vor dem Untergang zu bewahren, müssen sie die Grenzen der bekannten Welt überschreiten. Dabei wandeln sie auf dem schmalen Grat zwischen Gut und Böse.

Die Zukunft Amaleas hängt von ihrer Entscheidung ab – Chaos oder Ordnung?

Mein Eindruck

Ein sehr spannender Auftakt und ich war sofort im Geschehen. Zu Beginn stand die Beziehung zwischen Rosmerta und Thorn im Mittelpunkt. Rosmerta mit stark ausgeprägten pragmatischen Sichtweisen, die alles tut um zu überleben. Trotz ihrer harten Schale hat sie einen kleinen weichen Kern und erlaubt sich eine Schwärmerei für Thorn.

Thorn dagegen ist ein lieber Kerl und Kämpfer, allerdings aus meiner Sicht zu lieb für diese kriegerischen Zeiten. Die Folge daraus ist, dass fast jeder versucht ihn zu manipulieren und für seine Zwecke zu nutzen.

Zu einem Imperium gehört auch die dunkle Seite, die nur durch Opfer die Herrscher beeindrucken kann. Je größer das Opfer, desto glaubwürdiger die Botschaft. Testaceus ein Senatsvorsitzender hält sich an die Traditionen und befragt das Orakel der Auguren, sie erinnern mich ein wenig an gesichtslose schwarze Schatten, denen man auch in anderen Fantasy Geschichten begegnet.

Besonders spannend fand ich von Beginn an die Botschaften und philosophischen Texte, die immer wieder vorkamen, wie zum Beispiel:

„Wenn das Schwert durch die Pforte tritt, dann nur zum Schein. Es kommt wider Erwarten und trifft dort, wo das Herz blind ist. Wenn aber das Herz noch schlägt, dann wird sich das Blatt wenden. Denn das Herz schlägt zweierlei: Der Schlag der liebt, wird aus Liebe zum Leben zum Mörder. Und der, der herrscht, wird aus Liebe zur Macht zum Sieger. Beide zerschlagen das Schwert. Und Beide sind ihrem Blut treu, aber einer von Ihnen bricht mit dem maßgebenden Verstande. So verliert der Schlag seinen Takt. “

Oder: „Wenn wir nicht lernen, eine Situation stets neu zu hinterfragen, können wir zu einem Handlanger des Chaos werden, ohne es zu merken.“ Dieser Satz enthält für mich eine grundlegende Wahrheit sowohl auf der politischen, der wirtschaftlichen, der sozialen und der persönlichen Ebene. Ich kann mich und mein Erleben nur weiterentwickeln, wenn ich die Situation und mein Handeln immer wieder hinterfrage. Im Sinne von Chaos und Ordnung ist es dabei unerheblich, auf welcher Seite die Gefährten um Thorn Gandir stehen.

Mit den neuen Charakteren von Chara, Bargh und Telos entwickelt die Geschichte neue Facetten. Neben den römischen Aspekten kommen die der Barbaren, der Priester und der Wüstenbewohner hinzu.

Während Thorn und seine Gefährten die Aufträge von Testaceus erhalten und ihren Weg gehen, gilt es manche Gefahr zu bewältigen und die kleine Gemeinschaft kämpft mit vielen äußeren Bedingungen als auch inneren Konflikten.

Im Verlauf der Reise kommen die ersten magischen Elemente ins Spiel. Hier fand ich die magischen Waffen sehr gut, zumal diese zwei Seiten haben. Sie helfen und sie schaden.

Viele der Texte im Buch zeigen einerseits den Gesamtkontext, als auch die handlungsführenden Motive. Ein Motiv des Einzelnen ist die Liebe; da wo die Liebe ist, ist auch das Leben, da wo das Leben ist, ist auch das Handeln. Ein weiteres Motiv ist die Rache, da wo die Rache ist, wird sehr viel Energie gebündelt und da wo viel Energie ist, sammeln sich andere Menschen. Sie fühlen sich von der Energie angezogen wie Motten vom Licht. Im Gesamtkontext steht die Macht; der Wille verschließt das eigenwillige Herz und schließt somit das Leben aus. Nur noch der Verstand regiert.
Wie heißt es so schön, mit meinem Verstand kann ich innerhalb von Sekunden Welten entstehen und wieder vergehen lassen und alles passiert nur in meinem Kopf.

Mir haben diese philosophischen Texte sehr gut gefallen, da sie einerseits die aktiven Handlungen – wie die Kämpfe – als auch die Diskussionen innerhalb der Gemeinschaft begleitet und der Erzählung damit einen Rahmen gegeben haben. Nur die Kämpfe und Schlachten, sowie sonstige Reiseerlebnisse wären mir persönlich etwas zu wenig gewesen.

Fazit

Die Welt von Amalea ist sehr komplex und detailreich. Auch wenn viele Facetten einen an die großen Epen der Vergangenheit erinnern, so ergeben sich hier die Vielzahl der Charaktere und Abläufe aus dem Rollenspiel. Die Szenen ergeben viele Denkanstöße, und bringen den Leser dazu in die Welt von Amalea einzutauchen. Die Fragen nach Gut und Böse, Schicksal oder Zufall machen klar, dass es sich hier um vielschichtige Betrachtungen handelt.

Für mich ein gut gelungener Auftakt einer Fantasie Reihe, die mit sehr viel Liebe zum Detail ausgestaltet wurde. Ich danke dem Autorenpaar für das Rezensionsexemplar und der Möglichkeit der Teilnahme an einer lebhaften Leserunde.


Kommentieren0
85
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
acabus_verlags avatar
Liebe Lovelybooks-Leser und Buchmenschen,

Zwerge und Elfen, Orks, Waldläufer und Magier, Götter und Dämonen lassen euer Herz höher schlagen? In High-Fantasy-Welten wie in „Herr der Ringe“ oder in epischen Erzählungen wie „Game of Thrones“ fühlt ihr euch wie Zuhause? Dann hätten wir noch einen besonderen Vorschlag für euch. Begleitet uns auf der Leserunde der „Chroniken von Chaos und Ordnung“ bevor der 5. Band der Reihe im November erscheint. Als Entdecker-Story konzipiert, als Pen&Paper-Rollenspiel gespielt und als Roman niedergeschrieben, ist es ein Epos, das über 30 Jahre gewachsen ist.

Zu gewinnen gibt es gleich zwei Bücher:
Erhaltet Band 1+2 als Print oder Ebook.
Außerdem gibt es während der Leserunde die Gelegenheit, ein signiertes Exemplar des dritten Bandes abzugreifen!


Dies ist die Geschichte über die verschlungenen Wege einer Assassinin, eines Kriegspriesters, eines Waldläufers und eines Barbaren. Verstrickt in den großen Krieg zwischen den Mächten des Chaos und der Ordnung decken sie nach und nach die Wahrheit über die Ursprünge der Welt, der Menschheit und der Magie auf. Um Amalea vor dem Untergang zu bewahren, müssen sie die Grenzen der bekannten Welt überschreiten. Dabei wandeln sie auf dem schmalen Grat zwischen Gut und Böse.

Die Zukunft Amaleas hängt von einer einzigen Entscheidung ab – Chaos oder Ordnung.

Band 1 und 2 der „ Chroniken von Chaos und Ordnung“ des österreichischen Autorenpaares J.H. Praßl erzählen vom Beginn der fantastischen Welt Amalea in der die unterschiedlichsten Charaktere für eine neue Welt kämpfen.

Bewerbt euch als einer von 15 Testlesern für das High-Fantasy-Spektakel bis zum 08. Oktober 2018 *. Ihr könnt frei zwischen Printexemplaren und eBooks wählen. Welche Variante ihr bevorzugt, gebt ihr einfach bei eurer Bewerbung ab.
Die Autoren Judith und Heinz Praßl sowie ein Fan der Ersten Stunde übernehmen, zusammen mit uns, die Moderation, stehen gerne für Fragen zur Verfügung und reisen zusammen mit euch in die abenteuerliche Welt Amalea.

*Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension selbstverständlich dazu. Falls Ihr dies nicht gewährleisten könnt, seht bitte von einer Bewerbung ab.

Mehr Informationen über die Autoren und ihre Werke findet ihr hier: http://chaosundordnung.com/
Eine Leseprobe findet ihr unter: https://bit.ly/2NXHxpN
Zur Leserunde
acabus_verlags avatar

Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung IV, Lucretia L’Incarto – Krieg" von J.H. Praßl

 

Al’Jebal ist zurück!

Mit dem vierten Band endet der erste Teil der prämierten achtbändigen Fantasy-Saga "Chroniken von Chaos und Ordnung". Bevor die zweite Etappe beginnt, tritt die „Allianz“ dem „Chaosbündnis“ in einer ersten entscheidenden Schlacht gegenüber.

Wer von euch den Auftakt zu einem neuen Dunklen Zeitalter in Amalea nicht verpassen möchte, kann jetzt den vierten Band gewinnen und an der Leserunde teilnehmen!

Es erwarten euch einige Antworten auf Fragen, die euch auf der Zunge brennen.

Außerdem gibt’s neue pikante Details, neue und alte Gegenspieler und auch etwas fürs Herzchen. Ein bunter Strauß also, der sich farbenfroh um eine schwarze und eine weiße Rose schließt ...


Inhalt: 

„Der Krieg schreibt keine Heldenlieder!“

Amalea im Jahre 346 nach Gründung Fiorinde.

Die Zeit der Dunkelheit ist vorüber. Die Völker Amaleas sind im Begriff, die Welt von den letzten Chaosanhängern zu befreien und den Göttern der Ordnung zu neuer Macht zu verhelfen ...

Die Welt hat sich verändert. Aus der längst erkalteten Asche der in Vergessenheit geratenen Chaoskriege erhebt sich ein neues Dunkles Zeitalter. Die Mächte des Chaos treten den Mächten der Ordnung abermals gegenüber. Chaosbündnis und Allianz ziehen in die Schlacht um die Herrschaft über Amalea. Der letzte große Krieg beginnt. 

Telos’ Leben steht auf Messers Schneide. Während sich Lucretia in die Liga der außerordentlichen Zauberkundigen Al’Jebals spielt, steht der Hohepriester in Mon Asul vor Gericht. Unterdessen lernt Chara unter der weisen Führung Meister Fengs über ihre physischen Grenzen hinauszugehen. Aber schon bald muss sie begreifen, dass jede Grenzüberschreitung auch den Fall einer Mauer zur Folge hat. Ihre harte Fassade bröckelt. Etwas, das tief in ihr verborgen liegt, beginnt auszutreiben und die steinerne Barriere niederzureißen. Genau darauf hat Marduk Lomond MacDragul gewartet. 

Indes arbeitet ein Mann namens Agadur Konwin Aun’Isahara an der Wiederbelebung seines ältesten Bruders, der einst der mächtigste Nekromant Amaleas gewesen sein soll. Doch am Höhepunkt seines Schaffens stellt sich ihm ein gigantisches Heer unbekannter Herkunft entgegen, an dessen Spitze eine schwarze Frau für die wildesten Gerüchte sorgt ...

„Wer seine Vergangenheit vergisst, dem wird die Zukunft in den Rücken fallen!“

  

Special-Leseprobe:

https://issuu.com/acabus/docs/chroniken_4_leseprobe_final


Bis zum 6.11.2016 könnt Ihr Euch für eines der 10 Bücher bewerben. Wenn Ihr ein eBook bevorzugt, gebt dies bitte bei der Bewerbung an. Im Gewinnfall gehören eine zeitnahe Teilnahme am Austausch in den Leseabschnitten der Leserunde sowie das Schreiben einer abschließenden Rezension selbstverständlich dazu. Falls Ihr dies nicht gewährleisten könnt, seht bitte von einer Bewerbung ab!

Selbstverständlich steht die Leserunde jedem Besitzer von "Chroniken von Chaos und Ordnung" offen.

Ab dem 14.11.2016 übernehmen die Autoren die Moderation und begleiten Euch nach Amalea.

Zur Leserunde
acabus_verlags avatar

STAFFELLESERUNDE zu den ersten 3 Bänden der Chroniken von Chaos und Ordnung

„Der Krieg schreibt keine Heldenlieder!“ Das ist das Motto des österreichischen Autorenduos J.H. Praßl, das diesen Herbst den vierten Band seiner Fantasy-Reihe Chroniken von Chaos und Ordnung herausbringt. Für Freunde von vielschichtigen Charakteren, Spannung, Action, Fleisch, Erotik und komplexen Handlungen gibt es jetzt die Chance, in das mehrbändige Epos einzusteigen, das für den Deutschen Phantastikpreis 2016 nominiert wurde. Über eine Staffelleserunde zu den ersten drei Bänden, öffnet die Welt Amalea seine Pforten für euch. Das Autoren-Team wird euch bei den Leserunden begleiten und für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.


Zum Hintergrund der Chroniken von Chaos und Ordnung:

Was als klassische High-Fantasy beginnt, entpuppt sich langsam als eine Irrfahrt durch die Geschichte der Menschheit mit tiefen Einblicken in die Natur des Menschen selbst. Als Entdecker-Story konzipiert, als Pen&Paper-Rollenspiel gespielt und als Roman niedergeschrieben sind die „Chroniken von Chaos und Ordnung“ ein Epos, das den schmalen Grat zwischen Gut und Böse in einem sich seit Jahrhunderten wiederholenden Krieg zwischen den beiden Urmächten Chaos und Ordnung erzählt. Eine Hand voll Protagonisten beginnt seine Reise im römisch-antik anmutenden Valianischen Imperium und gerät in die tödlichen Fahrwasser des vermeintlichen Chaosanhängers Al’Jebal, der mit im Verborgenen die Geschicke der Welt Amalea lenkt. 

Vor ca. 20 Jahren hatte Heinz Praßl die Idee zum Finale eines groß angelegten Epos. Es wurde nirgendwo aufgeschrieben, und er hat es seit einem viertel Jahrhundert niemandem erzählt – nicht einmal seiner Co-Autorin Judith Praßl. Unter der Anleitung ihres Partners und mittlerweile Ehemanns setzt sie die Geschichte nun literarisch um – kurz, sie schreibt und spielt blind auf das Finale hin. Dabei schlüpft sie in die Rolle einer Protagonistin – sieht durch ihre Augen, fühlt durch ihr Herz, sucht nach Antworten auf ihre Fragen, um am Ende zusammen mit ihr und den anderen Helden die wahre Story hinter dem großen Krieg Chaos gegen Ordnung aufzudecken. 

Band I: Thorn Gandir – Aufbruch
Band II: Telos Malakin – Prüfung
Band III: Bargh Barrowsøn – Chaos
Band IV: Lucretia L’Incarto – Krieg (ET: Herbst 2016)


Buchgewinn und Teilnahmebedingungen:

Die Leserunden zu Band 1 und Band 2 gehen zu Ende und die dritte Leserunde steht in den Startlöchern!
Für die dritte Runde gibt es jetzt 10 Printexemplare des dritten Bandes zu gewinnen. 

Teilnehmer der ersten beiden Runden bekommen automatisch den nächsten Band der Fantasy-Reihe,  wenn sie weiterhin an den Leserunden mitmachen möchten! 
Natürlich muss man nicht bei der Leserunde zu allen drei Bänden teilnehmen, sondern kann frei ein- oder nach Teilnahme an einer Runde auch wieder aussteigen. 

Wenn ihr euch den kurzen Buchtrailer anseht, welcher Gedanke ist der erste, der euch dabei durch den Kopf geht? Es reichen ein, zwei, drei Sätze … Je nach Anzahl der Bewerber gewinnen diejenigen von euch, deren Gedanken die Praßls neugierig machen ;-)

Hier der Link zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=M7g19zxS7-Y
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

J. H. Praßl wurde am 25. August 1979 in Graz (Österreich) geboren.

J. H. Praßl im Netz:

Community-Statistik

in 86 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks