J. J. Preyer Der Butler setzt auf Sieg

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Butler setzt auf Sieg“ von J. J. Preyer

Margret Marbely, eine steinreiche Lady aus London, beerbt ihren überraschend früh verstorbenen Cousin aus Königstein im Taunus. Um das gigantische, jedoch sehr bedeckt gehaltene Firmenimperium des geliebten Verwandten aus Deutschland, in Augenschein zu nehmen, übersiedelt die schrullige Lady ins Siegerland. Zu ihrer Unterstützung engagiert sie einen vornehmen Butler, der neben zahlreichen Spezialausbildungen offenbar auch hochkarätige Geheimnisse verinnerlicht hat.§Als Lady Marbely mit ihren neuen Geschäftsführern ein marodes Fabrikgelände in Siegen begutachten möchte, trachtet man ihr nach dem Leben. Ihr Butler ist jedoch bestens vorbereitet und läuft ad hoc zur Höchstform auf.

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Wie schafft er es nur immer wieder, noch eins drauf zu setzen. Er wird einfach immer besser!

Ladyoftherings

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre. Der Dialekt hat mich leider beim Lesen sehr gestört

Fleur91

Wildfutter

kurzweilig und unterhaltsam

StephanieP

Gray

Obwohl es sich hierbei um einen Kriminalroman handelt, ist dieses Buch doch überraschend lustig.

Leseratte18

Schockfrost

Genial und hyperspannend! Macht Lust auf mehr.

stzemp

Ich soll nicht lügen

Sehr packend, man rätselt bis zum Ende, wer nun die Wahrheit sagt und wer lügt. Jedoch mir ein bisschen zu verworren.

Steffinitiv

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Butler setzt auf Sieg" von J. J. Preyer

    Der Butler setzt auf Sieg
    TheSaint

    TheSaint

    02. June 2012 um 16:39

    Ich hoffte so sehr auf einen weiteren erfolgreichen des - derzeit ach so modernen - Re-Launches einer Figur aus meinen Kindertagen... doch lediglich das Cover des Romanes hat es geschafft, in mir wieder Erinnerungen an Lesestunden voller Schmunzeln zu wecken. Doch Lizenzprobleme und Copyright-Fragen dürften schlußendlich dafür gesorgt haben, dass von meinem geliebten Butler aus Jugendtagen eben nur der Beruf blieb... keine schrullige Lady Simpson mehr oder kein Anwalt Rander als Dienstgeber des äußerst distinguiert und überaus effektiv agierenden Butlers mehr. Großes Wehleid! Auch wurde der Name und der Background des Butlers geändert. Ansatzweise findet sich allerdings noch der Charme der Bahnhofskioskromane wieder... die gestelzte und überaus affektierte Sprechweise des Butlers wurde beibehalten. Die Handlung des Romanes spielt in Deutschland, wohin Lady Marbely zu einer Testamentseröffnung gerufen wird. Aus Sicherheitsgründen wird ihr ein Bodyguard einer Security-Firma zur Seite gestellt, der sich als ihr Butler ausgibt. Im Zuge der Testamentsvollstreckung sehen sich Lady Marbely und ihr Butler einigen lebensbedrohlichen Konfrontationen mit einer nationalsozialistischen Gruppierung ausgesetzt... Leider kein Genuß für die ECHTEN "Butler Parker"-Fans, jedoch für Neueinsteiger und Freunde leichten Krimigenusses durchaus lesenswert.

    Mehr