J. K. Johansson Lauras letzte Party

(120)

Lovelybooks Bewertung

  • 105 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 1 Leser
  • 84 Rezensionen
(8)
(36)
(43)
(20)
(13)

Inhaltsangabe zu „Lauras letzte Party“ von J. K. Johansson

„Vermisst. Die 16-jährige Laura Anderson wurde zuletzt am 13.8. um 23 Uhr am Strand von Palokaski gesehen, wo sie mit Freunden eine Party feierte. Laura ist schlank, mittelgroß, hat blaue Augen und schwarz gefärbte Haare. Sie trug eine enge weiße Jeans und eine rosa Karobluse und Turnschuhe.“ „Mia ging auf das weiße f auf blauem Grund. Keine Fotos. Keine neuen Kommentare oder Likes. Aber eine Nachricht. Und im selben Moment wusste sie, dass sie keine Sekunde mehr schlafen würde. Die Nachricht kam von Johanna und war kurz: Laura ist tot.“ Mia Pohjavirta musste ihren Polizei-Job für Ermittlung in sozialen Netzwerken wegen ihrer Internet-Sucht an den Nagel hängen. Als Sonderpädagogin ist sie jetzt an ihre alte Schule und damit in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Es soll endlich Ruhe in ihr Leben einkehren. Aber am ersten Schultag nach den Ferien macht es schnell die Runde: die 16jährige Schülerin Laura Anderson ist verschwunden. Ihre Eltern richten in ihrer Verzweiflung auf der Suche nach ihrer Tochter eine Facebook Seite ein und lösen damit einen wahren Shitstorm aus. Von Satanskult, Drogen und Sadomaso-Spielen ist die Rede, jemand will Laura in Amsterdam gesichtet haben. Jeder hat seine eigene Theorie, wo Laura steckt, aber am meisten scheint Mias Bruder Niklas zu wissen, der als Psychologe an der Schule arbeitet. Der Sommer, der für Mia so strahlend und hoffnungsvoll begann, wird zum düsteren Albtraum. Teil eins der Palokaski-Trilogie. Wenn 'Gone Girl' und 'Twin Peaks' aufeinandertreffen.

Gegen Ende doch noch ganz gut, werde die Reihe aber nicht weiter verfolgen.

— SophieNdm

offenes Ende - wenig zufriedenstellend

— coffee2go

Eher ein normaler Krimi, als ein Thriller. Trotzdem spannend! Man will gleich die Fortsetzung lesen, so gebannt ist man am Ende von Teil 1!

— highsail

Ein Buch was ich gerne gelesen hab und weiter empfehlen kann.Bin auf den Rest der Triologie gespannt.

— Annika_70

An einem Tag durchgelesen! Tolles Buch! Flüssig zu lesen, spannend, abwechslungsreich. :)

— Larii-Mausi

Ernste soziale Problemthemen werden geschickt in die Suche eines verschwundenen Schulmädchens eingebaut.

— Artemis_25

Hätte Spaß machen können, ist aber leider nicht ganz ausgereift...

— Lesemaus_im_Schafspelz

Trotz ansprechender Grundidee ist das ein sehr zäher, mäßig interessanter Roman, der mich nicht überzeugen konnte.

— jenvo82

Twin Peaks in Finnland - in zwei Nächten gelesen.

— daniel_bauerfeld

Ein recht farbloser und unspannender Roman, bei dem viel Potential einfach verschenkt wurde.

— HikoWb

Stöbern in Krimi & Thriller

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

Origin

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem spannend

Faltine

YOU - Du wirst mich lieben

Beklemmend und atmosphärisch

lauravoneden

Die Brut - Die Zeit läuft

Super spannender zweiter Teil! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen, als Teil eins.

.Steffi.

Unter Fremden

Eine schöne Geschichte über eine starke Frau, die es lernen muss, über sich hinauszuwachsen!

Cleo22

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Mal ein ganz anderer Thriller, indem das Gedächtnis der Menschen höchstens zwei Tage zurückreicht

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ohne Abschluss

    Lauras letzte Party

    coffee2go

    28. November 2016 um 20:14

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Miia beginnt ihren neuen Job als Sozialpädagogin an der Schule, die sie vor vielen Jahren selbst besucht hat, nicht gerade unter den besten Voraussetzungen. Vor wenigen Tagen ist Laura, eine 16jährige Schülerin verschwunden. Ihre MitschülerInnen sind beunruhigt, denn niemand weiß, was mit Laura passiert ist. Wurde sie ermordet oder ist sie ausgerissen? Die Unsicherheit macht sich bemerkbar und auch Bewohner aus Meine Meinung zum Buch: Lauras letzte Party ist ein sehr kurzweiliges und interessantes Buch – besonders auch für Jugendliche. Das Autorenteam J. K. Johansson verwendet bewusst einen jugendgerechten Sprachstil und auch Facebook und Co werden eingebunden, sodass die Handlung einen aktuellen Stil aufweist. Gut gefallen hat mir auch die Beschreibung des Charakters von Miia, die nicht perfekt ist, aber vielleicht gerade deshalb sehr sympathisch erscheint. Weniger gut gefallen hat mir der relativ offen gelassene Schluss, somit hatte dieses Buch keinen Abschluss und dies wird vom Autorenteam hauptsächlich dafür verwendet, damit man auch die beiden folgenden Teile lesen muss. Dies finde ich schade, denn wenn mir eine Serie gut gefällt, dann lese ich sie sowieso dem Dorf geraten selbst ins Visier der Ermittler. Miia, die vorher als Internetpolizistin gearbeitet hat, kann sich nicht zurücknehmen und versucht selbst an der Aufklärung um Lauras Verschwinden mitzuwirken.   gerne als Fortsetzung. Hier hätte ich mir einen Abschluss für Laura gewünscht.   Titel und Cover: Der Titel passt sehr gut zum Inhalt des Buches. Das Cover könnte ich mir vor allem für jugendliche LeserInnen moderner vorstellen. Ich glaube, dass es dann die jüngere Zielgruppe besser ansprechen würde.   Mein Fazit: Lauras letzte Party war sehr spannend und kurzweilig zu lesen, aber leider muss man jetzt auf den zweiten Teil warten, da der Fall nicht in sich abgeschlossen ist.  

    Mehr
  • Ein Mädchen verschwindet

    Lauras letzte Party

    Greedyreader

    01. June 2016 um 18:52

    Die Ex-Polizistin Miia Pohjavirta war eine sogenannte Internet-Spionin, eine auf soziale Netzwerke spezialisierte Ermittlerin. Sie musste den Polizeidienst wegen ihrer internetsucht jedoch aufgeben. Sie bewirbt sich als Sonderpädagogin an ihrer alten Schule in ihrer Heimatstadt und wird genommen. Nun hofft sie auf einen ruhigen Neuanfang. Doch diese Hoffnung erfüllt sich nicht. Gleich am ersten Schultag wird eine Schülerin der Schule, die 16jährige Laura Anderson vermisst. Sie wurde zuletzt bei einer Strandparty gesehen. Ihre Eltern richten eine Facebook-Seite ein. Dort geht eine Flut von teilweise grotesken und diffamierenden Nachrichten ein, die für die Eltern sehr schmerzlich sein müssen.Miia ermittelt von Anfang an mit und hält Kontakt zu ihren ehemaligen Kollegen. Kompliziert wird die Situation, als ihr Bruder Niklas verdächtigt wird, etwas mit dem Verschwinden der Schülerin zu tun zu haben. Er arbeitet als Psychologe an der Schule und hatte guten Kontakt zu der Schülerin, mit der er auch außerhalb der Schule häufig gesehen wurde. Im Zuge der Ermittlungen kommen immer mehr seltsame Details zum Vorschein. Eine Lösung ist so bald nicht in Sicht.“Lauras letzte Party“ ist der Auftakt der sogenannten Palokaski-Trilogie und endet deshalb bedauerlicherweise mit einem Cliffhanger, d.h. der Fall ist am Ende nicht geklärt. Ein möglicher Zusammenhang wird angedeutet: ein illegaler, aber für die Spenderinnen und die Geschäftemacher enorm lukrativer Handel mit Eizellen scheint irgendwie zu Lauras Tod wie zuvor schon zu einem anderen Todesfall geführt zu haben, denn 20 Jahre zuvor ist Venla, Miias ältere Schwester, ebenfalls unter ungeklärten Umständen verschwunden.Der Thriller liest sich nicht unbedingt schlecht. Allerdings stört mich, dass er so explizit auf eine Fortsetzung hin angelegt ist und man gezwungen wird, die Folgebände zu lesen, wenn man wissen will, was geschehen ist und warum.

    Mehr
  • Mysteriöses Verschwinden einer Jugendlichen

    Lauras letzte Party

    jenvo82

    Die ehemalige Polizistin Miia tritt gerade ihren neuen Job an der Schule ihrer Heimatstadt an, als über Nacht eine 16-jährige Schülerin verschwindet. Was zunächst wie eine Ausreißer-Aktion aussieht, entwickelt sich mehr und mehr zum Rätsel, denn es gibt zwar keine Leiche aber die verschwundene Laura wird nirgends gesichtet. Obwohl Miia sich eigentlich von der Ermittlungsarbeit distanzieren wollte, greift sie nun doch ins Geschehen ein, vor allem weil sie der Fall an ihre vor fast 20 Jahren verschwundene Schwester erinnert. Mittels Internetrecherche stößt sie auf mehrere Ungereimtheiten, in die auch ihr Bruder Nikke verwickelt zu sein scheint. Als Schulpsychologe kannte er Laura sehr gut und rückt damit schon bald ins Visier der Öffentlichkeit … Die vielversprechende Ausgangssituation dieses Romans, den man wirklich nicht als spannungsgeladenen Thriller bezeichnen kann, wird nur mäßig ausgebaut und dadurch wirkt das geschriebene Wort sehr konstruiert und unglaubwürdig. Im Großen und Ganzen geht es hier nicht nur um ein verschollenes Mädchen sondern in erster Linie um Kompetenzüberschreitung und öffentliche Anfeindungen, die gerade im Internetzeitalter in eine wahre Hetzkampagne ausufern können. Zahlreiche Spekulationen, sehr wenige Fakten und eine Hobby-Ermittlerin, deren Liebesleben die Autoren ganz besonders interessiert, machen das Buch für mich ziemlich uninteressant. Auch die Auflösung des Falls wirkt abrupt herbeigeführt und unbefriedigend, so dass ich mit Sicherheit keinen weiteren Band der „Palokaski-Trilogie“ lesen werde. Fazit: Für mich handelt es sich weder um einen dunklen, psychologischen Thriller noch um ein fesselndes Beziehungsdrama, wie auf dem Einband versprochen wird. Die Story ist nicht schlecht geschrieben, so dass man sie durchaus lesen kann aber der Roman erreicht allerhöchstens das Mittelmaß.

    Mehr
    • 8

    Isabell47

    19. May 2016 um 09:26
  • Wer hat Laura gesehen?

    Lauras letzte Party

    Artemis_25

    29. January 2016 um 19:17

    Miia Pohjavirta kommt nach ihrer Karriere bei der Polizei als Ermittlerin in sozialen Netzwerken wieder an ihre alte Schule in Palokaski. Ihre Internetsucht hat dazu geführt, dass sie ihren alten Job an den Nagel hängen musste und dass sie nun als Sonderpädagogin arbeitet. Doch gleich am ersten Arbeitstag wird Laura, eine 16-Jährige Schülerin als vermisst gemeldet. Seit einer Party ist das Mädchen spurlos verschwunden. Die Eltern hoffen durch eine eigens eingerichtete facebook-Seite an Informationen zu kommen und so vielleicht Hinweise auf den Verbleib ihrer Tochter zu finden. Doch schon nach kurzer Zeit kursieren dort die wildesten Gerüchte. Nur Miia kann dort als Expertin vielleicht an die Wahrheit kommen. Doch nicht nur ihrer Internetsucht stellt sich ihr in den Weg. Ihr Bruder scheint mehr zu wissen als er zugeben möchte und ist schon bald der Verdächtige Nummer 1. Eine Geschichte, die in Finnland spielt. Das ist für mich erstmal Neuland. An die andersartigen Namen musste ich mich auch gewöhnen wie z.B. das doppelte i in Miias Namen. Ich dachte erst, dass das ein Tippfehler wäre. Das hat sich dann aber recht schnell gelegt und irgendwie bekommt das Buch so einen ganz eigenen Charme. Miia zu begleiten, hat mir richtig Spaß gemacht. Sie ist eine sehr starke Frau, die ihre Sucht bekämpft hat, gern mal den Männern hinterherschaut und sich mit echt durchgeknallten Freunden umgibt, die ich allesamt ins Herz schließen konnte. Das Mysterium um Laura ist natürlich ein ganz zentrales Thema. Aber auch andere Dinge bekommen hier Bedeutung. Es geht vor allem auch um den Umgang mit sozialen Netzwerken und den Medien generell. Ich denke, die Kritik wird hier sehr deutlich, denn Miias Sucht zeigt es. Wir werden viel zu abhängig von facebook und Co., müssen ständig schauen, ob jemand den neuesten Kommentar oder das neueste Bild geliket hat. Ständig müssen wir auf dem neuesten Stand sein. Aber auch die Anonymität bereitet Probleme. Jeder schreibt das was er denkt, aber in total übertriebener Art und Weise. Niemand würde sich trauen so im realen Leben mit seinen Mitmenschen umzugehen. Und die Medien greifen dann solche Dinge auf und versuchen die Sensationslust der Leute zu befriedigen, um so höhere Verkaufszahlen und dergleichen zu erreichen, ganz egal, ob sie dabei die Wahrheit nach ihren Vorstellungen formen. Hauptsache es verkauft sich gut. Das ist schon sehr traurig. Diese Problemthemen werden hier sehr gut rübergebracht. Im Fall Laura gibt es auch die Möglichkeit ordentlich mitzurätseln, was dem Mädchen nun passiert ist. Die Auflösung am Ende ist nicht vollständig, lässt aber Böses ahnen, dass für mich sehr überraschend kommt. Ich habe da eine echt miese Vermutung, der ich aber wohl erst im nächsten Teil nachgehen kann. Das Cover gefällt mir aber gar nicht. Die Farbe ist so komisch gelb-grünlich verwaschen und der Rest wirkt so trostlos in die untere linke Ecke gedrückt. Die Geschichte gefällt mir aber so gut, dass ich dafür keinen Stern abziehen möchte. Band 2 kommt also auf meine schon sehr volle Wunschliste, da ich unbedingt wissen muss, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege. Ich hoffe es ja nicht. Miia und ihr Bruder tun mir jetzt schon Leid, sollte es stimmen. Eine Empfehlung kann ich auf jeden Fall aussprechen, denn es lohnt sich wirklich.

    Mehr
  • Kein Thriller - eher durchschnittlicher Kriminalfall ohne große Spannung!

    Lauras letzte Party

    Irmi_Bennet

    22. January 2016 um 11:00

    Mila, eine ehemalige Polizistin, beginnt ihre neue Arbeit als Sozialarbeiterin an einer weiterführenden Schule ihrer kleinen Heimatstadt. Auch ihr Bruder Nikke arbeitet dort als Psychologe Lehrer. Ein paar Tage zuvor ist die Schülerin Laura nicht von einer Party zurückgekehrt und wird seitdem vermisst. Die "Polizistin" in Mila beginnt mit der Ermittlung, indem sie sich im Internet bei Facebook und co umhört, obwohl sie sich eigentlich aus persönlichen Gründen vom Internet distanzieren wollte/sollte. Erwartet hatte ich einen Thriller, das Buch ist jedoch nicht spannungsgeladen, die Geschichte entwickelt sich zu langsam. Milieustudie, Krimi und Milas persönliche Probleme lernen wir kennen - der Fall um Laura entspinnt sich erst in der Mitte des Buches. Eigentlich hat mir der Schreibstil gefallen, auch die Person der Ermittlerin - im Großen und Ganzen konnte die Story aber nicht wirklich fesseln. Leider nur Mittelmaß, das nicht wirklich neugierig auf die folgenden zwei Bände macht. Schade.

    Mehr
  • Leider nur Mittelmaß

    Lauras letzte Party

    Irmi_Bennet

    21. January 2016 um 00:54

    Mila, eine ehemalige Polizistin, beginnt ihre neue Arbeit als Sozialarbeiterin an einer weiterführenden Schule ihrer kleinen Heimatstadt. Auch ihr Bruder Nikke arbeitet dort als Psychologe Lehrer. Ein paar Tage zuvor ist die Schülerin Laura nicht von einer Party zurückgekehrt und wird seitdem vermisst. Die "Polizistin" in Mila beginnt mit der Ermittlung, indem sie sich im Internet bei Facebook und co umhört, obwohl sie sich eigentlich aus persönlichen Gründen vom Internet distanzieren wollte/sollte. Erwartet hatte ich einen Thriller, das Buch ist jedoch nicht spannungsgeladen, die Geschichte entwickelt sich zu langsam. Milieustudie, Krimi und Milas persönliche Probleme lernen wir kennen - der Fall um Laura entspinnt sich erst in der Mitte des Buches. Eigentlich hat mir der Schreibstil gefallen, auch die Person der Ermittlerin - im Großen und Ganzen konnte die Story aber nicht wirklich fesseln. Leider nur Mittelmaß, das nicht wirklich neugierig auf die folgenden zwei Bände macht. Schade.

    Mehr
  • Viel Potenzial, doch leider unausgereift und "zerhackstückelt"

    Lauras letzte Party

    Lesemaus_im_Schafspelz

    16. January 2016 um 00:40

    Miia Pohjavirta muss ihren Job bei der Polizei an den Nagel hängen und kehrt als Sonderpädagogin an ihre alte Schule zurück. Dort sucht sie Ruhe für ihr künftiges Leben, wird jedoch schnell von der Realität eingeholt: Laura, eine 16jährige Schülerin, ist verschwunden. Miia beginnt selbst Nachforschungen anzustellen und findet sich in den Verstrickungen der Ermittlung wieder… Als Fan der skandinavischen Schreibkultur war ich sehr neugierig auf den Auftakt der Trilogie von J.K. Johansson. Ein packender Jugendthriller aus Finnland wurde angepriesen. Das Buch, pardon, Büchlein kam mit 267 Seiten bei mir an. Ok, das Cover ist düster in einem schmutzigen grünlich-grau gehalten und gefällt mir soweit ganz gut. Auch die dargestellte Klippe gibt bereits einen kleinen Vorgeschmack auf das, was den Leser hier erwarten könnte. Mit dem Lesen wurde mir schnell klar, dass wohl eher junge Jugendliche angesprochen werden sollen oder solche, die es eher simpel haben. Die Sprache ist ordentlich, aber nicht besonders ausgefeilt. Damit kann ich jedoch leben. Nicht jedes Buch muss sich stilistisch auf einem hohen Niveau ansiedeln. Die Protagonistin hingegen… Nun ja…. Ich kann nicht behaupten, dass ich sie absolut schrecklich finden würde, aber irgendwie ist sie etwas… farblos… Sie soll einen super Job als Internetexpertin bei der Polizei gehabt haben, den sie wegen ihrer Internetsucht aufgegeben hat, kämpft aber extrem mit sich und ihrem Facebook-Account. Vielleicht sollten hier nur die Gefahr und die Folgen der Internetsucht aufgeführt werden, doch wurde es irgendwann doch eher langweilig, immer wieder das Gleiche zu lesen. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass bei diesem Buch jede Menge Potenzial einfach weggeschenkt wurde. Die story klingt gut und verlockend, die Umsetzung ist meines Erachtens nicht so ganz geglückt. Vielmehr hatte ich vielfach den Eindruck, dass ein eigentlich in sich geschlossenes Buch auf das Pferd der Trilogien aufspringen wollte und der Leser zu mehr Umsatz „gezwungen“ werden soll. Eine für mich nicht befriedigende Lösung. Lieber gebe ich für ein gelungenes, dickes Buch mehr Geld aus, als mich auf wenigen Seiten durch einen erschreckend hohen Anteil derselben mit mäßigen Inhalt zu lesen und am Ende durch einen Cliffhanger abrupt gestoppten Handlungsstrang quasi selbst an der Klippe zu stehen. Nun kann ich nicht behaupten, „Lauras letzte Party“ hätte mir gar nicht gefallen, das nicht. Denn es gab Passagen, die mich durchaus angesprochen haben, auch wenn selbst für meinen Geschmack das Privatleben der Protagonisten zu viel Raum eingenommen und damit die Spannung des eigentlichen Falls ausgestochen hat. Dabei konnte die düstere Stimmung, die für mich die nordischen Thriller ausmachen, gar nicht richtig aufkommen. Schade drum! Zudem ärgere ich mich einfach sehr und fühle mich als Leser verschaukelt, wenn so offensichtlich eine vermutlich in sich stimmige Geschichte zerhackstückelt wird, nur um daraus mehrere Bände zu machen. Da vergeht mir aus Prinzip ein wenig die Lust auf Teil 2+3. Lange habe ich mit meiner Bewertung gerungen und habe mich schließlich dazu entschieden, 3 Sterne zu vergeben: Story gut, aber leider nicht ausgereift. Man kann es lesen, muss es aber nicht und am Schluss bin ich doch neugierig darauf, wie es weitergeht – aber ob ich dem noch nachgehen werde, da bin ich noch nicht ganz sicher….

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Lauras letzte Party

    Lauras letzte Party

    Lesemone

    09. December 2015 um 12:40

    Gleich an ihrem ersten Arbeitstag als Sonderpädagogin an ihrer alten Schule, wird Miia Pohjavirta damit konfrontiert, dass eine Schülerin verschwunden ist. Die Eltern von der verschwundenen Laura richten eine Facebookseite ein und lösen damit eine Flutwelle an Ermittlungsansätzen für die Polizei aus. Aber Miia will nicht auf die Polizei warten und fängt selbst an zu ermitteln. Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, da die Hauptpersonen sympahtisch waren, es sich flüssig lesen lies und die Geschichte mich angesprochen hat. Dafür muss man aber skandinavische Krimis lieben! Man merkt natürlich, dass vieles nicht ausgesprochen wird, weil noch zwei Bände der Buchreihe erscheinen werden. Leider wird am Ende des Buches auf die Folgebände aufmerksam gemacht und schon sehr viel Inhalt verraten. Die Buchbeschreibung auf dem Einband, dass es ein dunkler, psychologischer Thriller sein soll, fand ich doch sehr übertrieben. Es ist eine spannende Geschichte, aber als Thriller würde ich das Buch nicht bezeichnen! Für ein richtiges Urteil muss man alle drei Bände gelesen haben und diese dann als Ganzes bewerten. Ich glaube, dass leider viele die beiden Folgebände nicht mehr lesen werden! Denn durch das offene Ende des ersten Teils, bleiben einfach zu viele Dinge ungesagt. Für eine Verfilmung mag das ja super sein, aber für ein Buch ist das eine gewagte Strategie. Da merkt man doch sehr, dass da Drehbuchschreiber am Werk waren!

    Mehr
  • Viel Potential - wenig genutzt

    Lauras letzte Party

    laurus

    15. November 2015 um 12:48

    Zum Inhalte:  Die 16 jährige Laura Anderson wird vermisst. Das letzte Mal wurde sie am Strand bei einer Party mit ihren Freunden gesehen.  Miia, Ex Polizistin, musste ihren Job aufgeben aufgrund ihrer Internet Sucht. Jetzt ist sie Sonderpädagogin an ihrer alten Schule, auf die auch Laura gegangen ist.  Schnell wird klar, dass Mia keine Wahl hat, als Laura zu suchen.  Meine Meinung:  Ich war sehr enttäuscht. Es fängt an mit den Personen. Mit der Protagonistin Miia konnte ich mich leider überhaupt nicht identifizieren. Auf mich hat sie super oberflächlich gewirkt und ihre Beziehungen fand ich teilweise auch seltsam. Ansonsten erfährt man fast gar nichts über sie selbst, wodurch sie dem Leser nicht wirklich Nahe kommt.  Es kamen viele verschiedene (auch gute!!) Ideen auf, denen aber leider  nicht nachgegangen wurde, wodurch leider überhaupt keine Spannung entstanden ist. Auch die Theorien waren teilweise nicht nachvollziehbar. Ein Krimi ist das jedenfalls nicht.   Super schade, da der Klappentext wirklich vielversprechend gewirkt hat. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Lauras letzte Party" von J. K. Johansson

    Lauras letzte Party

    Daniliesing

    Der Albtraum eines Sommers Mit Lauras letzte Party ist der Autorengruppe hinter dem Namen J. K. Johansson der packende Auftakt zur Palokaski-Trilogie gelungen. Der Roman aus dem Suhrkamp Verlag erzählt vom Verschwinden eines Mädchens und einer Suche nach ihm, die euch nicht mehr loslassen wird! Im September und November dürft ihr euch mit Noras zweites Gesicht und Venlas dunkles Geheimnis auf die beiden Fortsetzungen voll psychologischer Spannung freuen und könnt euch erneut mit auf die Suche begeben! Die beiden Bände werden bald auch hier verlost – Dranbleiben lohnt sich also! Mehr zum Buch Lauras letzte Party: »Vermisst. Die 16-jährige Laura Anderson wurde zuletzt am 13.8. um 23 Uhr am Strand von Palokaski gesehen, wo sie mit Freunden eine Party feierte. Laura ist schlank, mittelgroß, hat blaue Augen und schwarz gefärbte Haare. Sie trug eine enge weiße Jeans und eine rosa Karobluse und Turnschuhe.« Mia ging auf das weiße f auf blauem Grund. Keine Fotos. Keine neuen Kommentare oder Likes. Aber eine Nachricht. Und im selben Moment wusste sie, dass sie keine Sekunde mehr schlafen würde. Die Nachricht kam von Johanna und war kurz: Laura ist tot. »Mia Pohjavirta musste ihren Polizei-Job für Ermittlung in sozialen Netzwerken wegen ihrer Internet-Sucht an den Nagel hängen. Als Sonderpädagogin ist sie jetzt an ihre alte Schule und damit in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Es soll endlich Ruhe in ihr Leben einkehren. Aber am ersten Schultag nach den Ferien macht es schnell die Runde: die 16jährige Schülerin Laura Anderson ist verschwunden. Ihre Eltern richten in ihrer Verzweiflung auf der Suche nach ihrer Tochter eine Facebook Seite ein und lösen damit einen wahren Shitstorm aus. Von Satanskult, Drogen und Sadomaso-Spielen ist die Rede, jemand will Laura in Amsterdam gesichtet haben. Jeder hat seine eigene Theorie, wo Laura steckt, aber am meisten scheint Mias Bruder Niklas zu wissen, der als Psychologe an der Schule arbeitet. Der Sommer, der für Mia so strahlend und hoffnungsvoll begann, wird zum düsteren Albtraum. >> Gleich in die Leseprobe reinlesen! Ihr seid neugierig auf diesen finnischen Thriller mit viel psychologischem Tiefgang geworden und möchtet den ersten Band testlesen, euch hier in der Leserunde darüber austauschen und abschließend eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch gleich für eins von 50 Exemplaren* und beantwotet die folgende Frage über den blauen "Jetzt bewerben"-Button: Lauras letzte Party erzählt die Geschichte einer verzweifelten Suche nach einem verschwundenen Mädchen. Welche Chancen und Risiken seht ihr in der Nutzung der Möglichkeiten sozialer Netzwerke wie Facebook bei der Suche in einem Vermisstenfall? Über J. K. Johansson: J. K. Johansson – so nennt sich eine Gruppe von Autoren und professionellen Drehbuchschreibern für Film und TV. Sie haben einen Faible für Suspense, Kriminalromane und Thriller und haben mit Lauras letzte Party den ersten Teil der Trilogie der Verschwundenen vorgelegt. Noras zweites Gesicht und Venlas dunkles Geheimnis erscheinen im Herbst 2015. * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

    Mehr
    • 922
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. November 2015 um 14:50
  • Enttäuschend

    Lauras letzte Party

    Luiline

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Buch "Lauras letzte Party" von J.K. Johansson. Dahinter verbirgt sich eine Gruppe von Autoren und Drehbuchschreibern. Kurzinformationen: Verlag: Suhrkamp / Seitenzahl: 266 / Erscheinungsjahr: 2015 / Originalausgabe: "Laura" (2013) / Übersetzung: Elina Kritzokat / ISBN: 978-3-518-46590-5 / Preis: 8,99€ (Taschenbuch) Meine Meinung: Ich hatte mir hier einen spannenden und kurzweiligen Krimi erhofft, wurde aber sehr enttäuscht! Angefangen hat es mit der Protagonistin Miia, die mir sehr unsympathisch war. Das zog sich durch das ganze Buch und ihr Charakter hat leider keine Entwicklung durchgemacht. Sie wirkt extrem unreif und dadurch in ihren Handlungen nicht glaubwürdig. Das Buch hat nur 266 Seiten, trotzdem gab es die ein oder andere Stelle, die recht langatmig war. Das ist doch eigentlich kaum möglich. Nach den ersten hundert Seiten hatte ich auf mehr Spannung gehofft, aber leider vergebens. Es werden immer wieder Fakten und Neuigkeiten eingeworfen, die völlig an den Haaren herbeigezogen sind und keinen Sinn ergeben. Denkt man an der einen Stelle noch, oh das könnte interessant werden, wird dies von den Autoren später überhaupt nicht mehr aufgegriffen. Hier wurde meiner Meinung nach viel Potential nicht ausgeschöpft. Der Fall Laura tritt oft in den Hintergrund und man vergisst schon fast warum es eigentlich gehen soll. Zum Ende kommt sogar kurz Spannung auf, aber auch das reichte nicht aus um meine Meinung zu der Geschichte zu ändern. Am Ende gibt es dann einen Cliffhanger. Für mich hat es den Anschein, dass man aus einem Buch drei Teile gemacht hat. Ich lese gerne Trilogien und Reihen, aber nicht wenn ich das Gefühl habe, dass es um Geldmache geht. Die anderen Teile haben nämlich jeweils nur 240 Seiten. Auch der Schreibstil konnte mich nicht überzeugen, war im Großen und Ganzen nichts Besonderes. Fazit: Leider fällt meine Rezension nicht gut aus, aber hier wurde eindeutig viel Potenzial nicht genutzt. Eine unglaubwürdige Protagonistin, eigentlich keine richtige Ermittlungsarbeit und Spannung fehlt auch. Mich persönlich erinnert die Aufmachung auch eher an ein Jugendbuch, vielleicht hätten sich die Autoren eher in die Richtung orientieren sollen. Daher gibt es von mir 2 Sterne!

    Mehr
    • 3
  • Lauras letzte Party

    Lauras letzte Party

    HikoWb

    14. October 2015 um 18:17

    Ein 16-jähriges Mädchen verschwindet spurlos und scheint sich in Nichts aufgelöst zu haben. Die Polizei ist ratlos, doch Miia, eine Ex-Polizistin, die als Sonderpädagogin in genau der Schule arbeitet, in der das Mädchen war, geht einer Spur nach, die sie im Internet gefunden hat. So interessant die Geschichte „Lauras letzte Party“ von J.H. Johansson sein könnte, so wenig ist sie durchdacht. Die Figuren sind durchweg farblos und bis zum Schluss für mich uninteressant geblieben. Vor allem die Hauptprotagonistin, die Ex-Polizistin Miia, scheint nicht gerade mit Weisheit gesegnet und einzig an einem intakten Sexleben interessiert zu sein und weniger an der Aufklärung des Falls oder der Entlastung ihres Bruders, der Verdächtigt wird mit dem Verschwinden des Mädchens zu tun zu haben. Und sie wirkt durch ihre nicht nachvollziehbaren Entscheidungen und aus der Luft gegriffenen Vermutungen weder kompetent noch sympathisch. Insgesamt ist es ein recht farbloser und umspannender Roman, bei dem weder die Handlungen nachvollziehbar sind noch der Sprachstil den Leser mitreißt. Von mir leider diesmal keine Leseempfehlung.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks