Deep Danger

von J. Kenner 
4,2 Sterne bei10 Bewertungen
Deep Danger
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Faltines avatar

Leider ohne Überraschungen und Tiefe

steffis_bookworlds avatar

Etwas enttäuschend, aber trotzdem eine schöne Geschichte.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Deep Danger"

Liebe hat immer ihren Preis ...
Noah ist der neue Star der amerikanischen Tech-Branche. Niemand ahnt, dass er hinter der erfolgreichen Fassade eine schmerzhafte Vergangenheit verbirgt. Doch als er seiner großen Liebe Kiki wiederbegegnet, kann er seine Gefühle nicht mehr verstecken. Gefühle, die ihm Angst machen und ihn mit seinem dunkelsten Geheimnis konfrontieren. Wird die Liebe zu Kiki stark genug sein, seine Dämonen zu besiegen?
Band 3 der Deep-Serie
Noch nicht genug von J. Kenner? Entdecken Sie auch das kostenlose E-Book »Das große J. Kenner Fanbuch«!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453359826
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Diana
Erscheinungsdatum:13.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    winniehexs avatar
    winniehexvor einem Monat
    Schöner Abschluss

    Noah hat es geschafft, er ist der große Star aber geplagt von seiner Vergangenheit. Was er alles aufgeben musste um dieses Ziel zu erreichen kann keiner ahnen. Als wäre das nicht Strafe genug, trifft er zufällig auf seine alte Liebe Kiki. Die hat damals unschön abserviert…

    Kiki hatte lange Zeit zu kämpfen unter der plötzlich und total unerwarteten Trennung. Erst nach und nach kam Sie langsam wieder zu sich, hat es geschafft das Studium zu beenden und nochmal einen Neuanfang zu wagen. Auch Sie ist überrascht das Sie ausgerechnet jetzt auf Noah trifft...aber beide können ihre Gefühle nicht unterdrücken.

    Beide Figuren haben inzwischen ein ganz neues Leben aufgebaut und versuchen einander zu vergessen. Aber Noah hat soviel durchgemacht und musste mit so vielen Rückschlägen rechnen, dass er nun nicht wieder mit Kiki was eingehen will was nach er nachher wieder beendet.

    Schön ist das die Geschichte aus zwei unterschiedlichen Perspektiven geschrieben ist, so dass man sich von beiden ein sehr gutes Bild machen konnte und auch das Gefühlschaos versteht.

    Ja, der dritte Teil hat sehr viele Emotionen aufgetan und das hat mir sehr gut gefallen. Mir hat die Serie an sich viel Spaß gemacht, da Sie viele Eigenschaften des Menschen hervorgebracht hat.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor einem Monat
    toll!

    Ich bin ein großer Fan dieser Autorin. Die ersten beiden Teile der Deep Reihe habe ich regelrecht verschlungen, deswegen musste der letzte Teil unbedingt her. Der Schreibstil der Autorin ist wieder locker und flüssig und mitreißend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und es hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichtweisen erzählt, so konnte man sich sehr gut in beide hineinversetzen. Die Handlung war sehr gut verständlich geschrieben und man konnte dieser gut folgen. Die Autorin hat eine tolle Kombination aus erotischer Lektüre und schwieriger Vergangenheit welche wirklich toll zu lesen ist.

    Dieses Buch löst in einem eine regelrechte Achterbahn der Gefühle aus und das schon auf den ersten Seiten. Das liegt allen besonders daran das hier Vergangenheit und Gegenwart aufeinander treffen und das in einer ganz explosiven Mischung. Wir lernen in dieser Geschichte die starke Geschäftsfrau und Sängerin Kiki kennen, die aber innerlich sehr verletzlich ist. Ihr Herz wurde schon einmal von Noah gebrochen und in tausend Einzelteile zerfetzt. Wie sie konnte ich seine Beweggründe sehr gut verstehen und nachvollziehen, vielleicht hätte ich auch an seiner so gehandelt wer weiß, dennoch tat es mir leid das sie so verletzt wurde und wie ein Häufchen Elend zurück gelassen wurde. Kiki ist von Anfang an sympatisch und man leidet wirklich mit ihr. Sie ist eine ganz besondere Protagonistin, sie ist ehrgeizig, aufbrausend und ziemlich taff, dennoch auf der Suche nach der wahren Liebe. Als sie dann wieder auf Noah nach langer Zeit trifft, kommen alle Gefühle von früher wieder hoch, die sie nie ganz überwunden hatte. Und eine unbekannte Sehnsucht erwacht in ihr.

     

    " Ich hätte ihn niemals so nah an mich heranlassen sollen, dass er mir das Herz brechen konnte. Aber ich habe es getan, und jetzt ist er zurück. Ich hätte davonlaufen sollen, aber er berührte mich, und also blieb ich stehen wie erstarrt. [...] " (Im Buch S. 5)

     

    Noah Carter ist ein herrischer, ehrgeiziger und dominanter Charakter, der bis heute mit seiner damaligen Entscheidung zu kämpfen hat. Er konnte sich bis heute nicht verzeihen das er seine große Liebe Kiki so dermaßen verletzt hat. Wer schon einige Bücher von der Autorin gelesen hat weiß das sie meist starke Charaktere hat die nur so trotzen vor Selbstsicherheit. Noah ist da ganz anders, er ist unsicher und verachtet sich selbst für seine Entscheidungen. Ehrlich gesagt ist er innerlich sehr zerfressen. Auch weiß man bis zum Schluss nicht wie er sich entscheiden wird. Besonders gefällt mir das immer wieder altbekannte Charaktere in der aktuellen Geschichte eingebaut werden. Das bringt mich immer wieder aufs neue zum Schmunzeln, wie diese in die Geschichte eingebaut werden.

    Hier geht es eher um eine tiefgründige Handlung sowie Vergangenheit, die noch einige unerwartete Ereignisse in Gang bringt. Es war wirklich toll die beiden bis zum Schluss zu begleiten, sie brachten mich viele male zum Schmunzeln. Da zwischen den Protagonisten schon das ein oder andere hitzige Wortgefecht statt findet. Es gibt hier so viel romantische, erotische und emotionale Szenen die einen mitnehmen. Hier gibt es zwar nicht so einen ganz hohen Spannungsbogen wie in ihren anderen Büchern dennoch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt mehr über ihre gemeinsame Vergangenheit und Zukunft erfahren und ob ihre Liebe eine zweite Chance bekommt.

    "Deep Danger" ist ein gelungener Abschluss dieser Trilogie der mich wieder einmal umgehauen hat. Auch in dieser Geschichte kommt man wieder voll auf seine Kosten. Eine Achterbahn der Gefühle ist da vorprogrammiert. Beide Charaktere wirken sehr sympatisch und authentisch das man sie nur in sein Herz schließen kann. Auch wenn der Spannungsbogen hier nicht hoch war konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Auch alte Bekannte trifft man wieder, ich kann es euch nur empfehlen! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Faltines avatar
    Faltinevor einem Monat
    Kurzmeinung: Leider ohne Überraschungen und Tiefe
    Leider der Schwächste Teil

    Meine Meinung:

    Das Cover finde ich ok, schade finde ich nur, dass immer nur die Farbe geändert wurde und man sonst keine Entwicklung erkennen kann. Toll finde ich aber, dass die Klappen nicht vergessen wurden. Die Kapitel haben eine gute Länge, an sich fand ich das Buch allerdings etwas zu kurz.


    Da der Schreibstil der Autorin sehr locker und leicht zu lesen ist, kam ich wieder ohne Probleme in die Handlung rein. Der Verlauf war klar, aber dieses mal etwas zu vorhersehbar, da schon wieder dasselbe Schema verwendet wurde. Es gibt zwar wieder jede menge Drama und heiße Szenen, doch große Überraschungen blieben bei diesem Band leider für mich aus.


    Noah hat man ja schon kurz in vorherigen Büchern der Autorin kennen lernen können – dennoch kann man diese auch unabhängig voneinander lesen. Es hat mich aber doch überrascht, dass er in diesem Band der Protagonist ist, da ich mir eigentlich einen andern gewünscht hatte und ich Noah auch nicht sonderlich interessant fand. Kiki ist eine Protagonistin, die versucht hat, sich mit aller Macht in mein Herz zu schleichen, es aber leider nicht geschafft hat. Beide waren mir mit ihren Dramen zu überladen, so dass es mir irgendwann einfach zu langweilig wurde.


    Für mich leider der schwächste Band der Reihe. Wer den Kopf ausschalten und beim lesen nicht nachdenken will, ist bei diesem Buch genau richtig, denn unterhaltsam ist es trotz seiner Schwächen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    steffis_bookworlds avatar
    steffis_bookworldvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Etwas enttäuschend, aber trotzdem eine schöne Geschichte.
    Abschluss der Reihe

    Ich bin ja nun schon seit vielen Jahren ein großer Fan von Julie Kenner, und habe bisher auch jedes ihrer Bücher gelesen. Dabei ist mir nun auch schon einige Male Noah Carter über den Weg gelaufen. Deswegen war ich auch unglaublich gespannt auf seine Geschichte, denn die Andeutungen waren wirklich vielversprechend. Was dabei aber nie erwähnt wurde war, dass es sich bei Deep Danger um eine Geschichte über zweite Chancen handelt. Und gerade solche liebe ich über alles...

    Noah Carter ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Dabei ahnt niemand, dass er hinter einer meterdicken Fassade ein tragisches Schicksal versteckt. Denn nicht nur hat er seine große Liebe Kiki vor 10 Jahren verlassen. Und das auch noch für eine andere Frau. Sondern er hat auch noch durch ein tragisches Unglück seine Ehefrau und seine Tochter verloren. Seitdem plagen ihn Schuldgefühle, die ihn einfach nicht loszulassen scheinen. Als er nach all den Jahren, durch einen Zufall plötzlich Kiki gegenüber steht, weiß er nicht wie er reagieren soll. Denn obwohl er sie noch liebt, steht einfach zu viel zwischen ihnen. Doch können die beiden es vielleicht doch schaffen? Und was passiert, wenn die Vergangenheit sie einholt?

    Kiki war eine Protagonistin, die ich eigentlich sehr gemocht habe. Ihr merkt schon, da kommt noch ein ABER, doch dazu komme ich gleich. Denn Kiki war auf den ersten Blick eine selbstbewusste, selbstständige Frau, die ganz genau wusste was sie wollte. Und vor allem absolut loyal war. Alles wunderbare Eigenschaften. Allerdings komme ich jetzt zu dem aber. Denn so sehr ich Kiki auch mochte, war sie mir an vielen Stellen zu passiv. Natürlich habe ich es verstanden, dass sie nicht um Noah gekämpft hat, als er sie das erste Mal verlassen hat. Das hätte ich wohl auch nicht gemacht. Aber das sie alles noch ein zweites Mal über sich ergehen ließ und wieder nichts machte, war dann doch ein wenig zu passiv. Und das sie sich dazu noch selber Vorwürfe gemacht hat, dass machte die ganze Sache auch nicht besser. Trotz allem war sie ein wirklich liebenswerter Charakter.

    Tja, und Noah? Er ist wohl der Inbegriff eines Good-Guys. Denn er probiert es allen immer recht zu machen. Dazu ist er manchmal schmerzhaft ehrlich, aber auch unglaublich liebenswürdig und fürsorglich. Wo ich natürlich große Probleme mit hatte, und dabei habe ich wirklich verstanden warum er damals so gehandelt hat, war die Sache mit Kiki. Das er sie vor 10 Jahren einfach so verlassen hat um bei der Mutter seines Kindes zu sein, ist absolut lobenswert. Das er dies allerdings getan hat, ohne auch nur ein Wort mit Kiki darüber zu reden, fand ich einfach nur schrecklich. Da fehlte auf jeden Fall die Kommunikation zwischen den beiden. Und das Noah den selben Fehler dann später noch einmal genau so gemacht hat, machte die ganze Sache auch irgendwie nicht besser. Zumal er scheinbar wirklich nichts dazu gelernt hat aus seinen Fehlern. Er hat sich nicht geändert. Denn erst eine dritte Partei musste ihn auf seine Fehler aufmerksam machen, bis er sie auch eingesehen hat. Und das hat mich wirklich gestört, denn eigentlich liebe ich Noah.

    Was die Beziehung der beiden angeht, so fand ich diese eigentlich sehr schön. Ich bin ja ein großer Fan von Liebesgeschichten die sich um zweite Chancen drehen, und Deep Danger war ein ziemlichen Paradebeispiel für so eine Geschichte. Auch die Chemie zwischen den beiden stimmte wirklich. Das ist aber bei allen Bücher von Julie so. Damit hatte ich noch nie ein Problem bei ihr. Lediglich das Kiki nach 10 Jahren sich so schnell wieder auf Noah eingelassen hat, und das obwohl sie solche Angst davor hatte erneut verletzt zu werden, störte mich etwas. Aber das konnte man auch guten Gewissens außer acht lassen.

    Ganz klar, es gibt immer mal Bücher, die man nicht bis aufs letzte Detail hin liebt. Und ich mochte die ersten Bücher der Reihe wirklich super gerne. Doch von Deep Danger bin ich etwas enttäuscht. Und das liegt wahrscheinlich wirklich daran, dass ich einfach viel zu hohe Erwartungen hatte. Vor allem weil ich Noah schon vorher geliebt habe. Aber das macht das Buch nicht unbedingt zu einem schlechten Buch. Es ist lediglich anders als erwartet. Den trotz allem, hatte ich ein paar wirklich tolle Lesestunden mit dem Buch, und liebe es immer wieder auf neue, in die Welt von Damien Stark und Co. einzutauchen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    iris_knuths avatar
    iris_knuthvor 2 Monaten
    Finaler Abschluss

    Das ist der letzte Teil der Reihe und ich finde es sehr schade, 
    das diese nun auch wieder vorbei ist. 
    Ich bin schon neugierig, was wir als nächstes der Autorin lesen können.

    Das Cover ist wieder eher schlicht gehalten. Nur einen andere Farbe & Titel sehen wir. 
    Aber sonst ist es wie die Vorgänger.
    Der Schreibstil der Autorin ist locker & leicht. Ich mag ihn gerne lesen. 

    In diesem Teil geht es um Noah und Kiki. Wir kennen Noah schon ein wenig aus den Vorgängern. Aber es ist nicht nötig die ganze Reihe zu lesen. Man kann diese Bücher auch unabhängig von einander lesen. Was für Quereinsteiger echt nicht schlecht ist. 

    Wir lesen das Buch aus der Sicht von Noah und Kiki. Was mir sehr gefallen hat. Ich finde durch diese Perspektive erleben wie die Charaktere besser kennen. Erleben ihre Gefühle und Emotionen besser kennen. 

    Ich mochte die beiden vom ersten Moment an total gerne. 
    Kiki weiß was sie will und kämpft um Dinge die ihr wichtig sind. Was mich ein wenig an mich selber erinnert. Sie versucht einfach ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Was ihr manchmal nicht wirklich gelingt. Aber sie kämpft. 
    Noah ist eher das Gegenteil. Er ist eigentlich nur noch für die Arbeit da. Was anderes interessiert ihn nicht wirklich.  Er hat in seiner Vergangenheit schon einiges hinter sich und musste mit einigen Schicksalsschlägen kämpfen. 

    Klar es wurde auch heiß, Prickelnd und Aufregend. Wie wir es eben von der Autorin kennen. 
    Ein toller Abschluss der Reihe. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    dearie_kats avatar
    dearie_katvor 2 Monaten
    Noah und Kiki

    Das Cover vom dritten Teil ist mit einer wunderschönen blauen Farbe ausgestattet, was wirklich ein Hingucker ist.

    In diesem Teil geht es um Noah, der eine schwierige Vergangenheit hat und schon einiges durchmachen musste. Nach leidvollen Jahren schafft er es mittlerweile zurechtzukommen, allerdings trifft er genau dann auf die Frau, die in seiner Vergangenheit ebenfalls ein wichtige Rolle gespielt hat. Kiki war seine große Liebe, jedoch scheiterte die Beziehung, weil eine andere Frau von ihm schwanger wurde, und nun wird das erneute Zusammentreffen für beide schwer.

    Kiki war schockiert als Noah sie damals für eine andere verlassen hatte und nur mit viel Mühe hat sie es geschafft ein eigenes Leben aufzubauen. Sie hat eine eigene Firma gegründet und diese jahrelang erfolgreich aufgebaut. Kiki war mir von Anfang an sympathisch, weil sie liebenswert und freundlich ist.

    Mit Noah hatte ich stellenweise Probleme. Anscheinend glaubt er wirklich, dass mit ein paar Worten der Schmerz der Vergangenheit vergessen ist. Außerdem hätte ich mir etwas mehr Ehrlichkeit von ihm gewünscht. Dadurch wurde er mir ein wenig unsympathisch, allerdings hat er durch einen Verlust auch wieder Pluspunkte bekommen. Er hat kein leichtes Kreuz zu tragen, weshalb ich ihm manche Fehlschritte auch wieder verzeihen konnte. Er ist auf jeden Fall ein guter Mensch, der versucht hat das Richtige zu tun.

    Die Nebenfiguren haben sich gut in die Geschichte eingefügt und gerade Cem, Kikis Bruder war eine tolle Ergänzung. Er ist ein richtiger kleiner Schatz, der Noah die Stirn bietet und seine Schwester beschützen möchte.

    Die Liebesbeziehung stand anfangs unter keinem guten Stern, mir hat die Entwicklung aber gut gefallen. Zwar hätte ich mir gewünscht, dass Kiki etwas zögerlicher handelt, aber dann hätte die Story wohl nicht so funktioniert. Die Chemie zwischen beiden war fühlbar und die Liebesszenen waren wie immer prickelnd geschrieben.

    Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht verständlich. Erzählt wird wieder aus der Sicht von beiden Protagonisten, wodurch der Leser gute Einblicke in die jeweiligen Gefühle und Gedanken erhält.

    Außerdem gibt es wieder ein kleines Wiedersehen mit bekannten Charakteren. Ich finde es immer wieder schön, wenn solche Momente eingebaut werden und es war toll nochmals auf Damien, Sugar, Lyle, Wyatt und Kelsey zu treffen.

    Kritikpunkt ist für mich das Ende. Zwar war der überraschende Plottwist richtig gut, aber das Ende war mir viel zu schnell. Es fühlte sich so an als ob man etwas verpasst hätte. Die Autorin hätte hier gerne noch ein paar Seiten mehr schreiben können, damit sich das Ende vollständiger angefühlt und besser zu der gesamten Geschichte gepasst hätte. Trotzdem bin ich zufrieden mit dem Buch.

    Fazit: Wem die beiden Vorgänger gefallen haben, der wird auch von dieser Geschichte nicht enttäuscht werden. Der letzte Teil bot nochmal einige überraschende Wendungen, emotionale Momente und tolle Charaktere. Leider empfand ich das Ende dann als zu abrupt, weshalb ich einen Stern abziehe. Insgesamt war es aber ein gelungener Abschluss der Reihe. Ich freue mich auf weitere Romane der Autorin.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    A
    Alex_Duerkvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungener Abschluss der Reihe - viel Gefühl und tolle Charaktere
    Viel Gefühl...

    Meine Meinung

    Die Komplette Geschichte ist aus der Sicht einer dritten Person geschrieben. Das finde ich persönlich manchmal etwas verwirrend, aber man gewöhnt sich daran. Die Hauptpersonen der Kapitel wechselt zwischendurch zwischen Kiki und Noah. Ansonsten ist der Schreibstil gewohnt flüssig und gut zu lesen.
    Es gibt nicht viele Sex Szenen, aber die wo es gibt sind stilvoll beschrieben und helfen gleichzeitig nochmal etwas Pepp in die Geschichte zu bringen. 

    Man erfährt relativ früh was in Noah's Vergangenheit passiert ist, ein schwerer Schicksalsschlag, den er versucht in Alkohol und unbedeutenden Sex zu ertränken. Kiki ist seine große Liebe und nach und nach erfahren wir, was damals passiert ist und warum Kiki und Noah nicht mehr zusammen sind. Durch einen Zufall finden die beiden wieder zueinander, ähnlich wie im ersten Teil der Serie.
    Ich liebe es, wie J. Kenner die Gefühle der Charaktere beschreibt. Ich habe hier immer das Gefühl gehabt, genau zu spüren wie Kiki oder Noah sich fühlen. Auch die Abgründe, vor allem Noah's, sind schon beinahe poetisch beschrieben und dringen wunderbar zum Herz des Lesers durch. Die Charaktere Kiki und Noah bekommen dadurch eine greifbare tiefe und werden um einiges authentischer. 
    Die Geschichte selber ist zwar nicht zu 100 Prozent aus dem Leben gegriffen aber dennoch authentisch und herzzerreißend.

    Aber ich möchte hier auch die anderen Charaktere erwähnen, beispielsweise Cam, Kiki's Bruder der alles für seine Schwester tun würde und dementsprechend nicht begeistert von Noah's erneutem auftauchen in Kiki's Leben. Oder auch die Charaktere aus einem der Vergangenen Büchern. Lyle und Sugar, und natürlich Damien und Nikki Stark - die Protagonisten aus der "Stark Reihe". 
    Und auch wenn sie definitiv nicht die Hauptrolle in dem Buch einnehmen, wäre es ohne sie doch nur halb so gut. Das Ende des Buches hat mich wie bei den beiden zuvor wieder überzeugt. Generell mag ich die Geschichten von J. Kenner sehr gern. Kein großes Hin und Her, viel Gefühl und tolle, tiefe und vor allem authentische Charaktere. 

    Zwischendurch kommen viele neue Personen vor und das kann, besonders auf den Partys, sehr verwirrend sein. Die bekannten Namen wie Wyatt und Kelsey helfen zwar, aber ich war zwischendurch ein wenig verwirrt.

    Während ich das Buch gelesen habe, merkte ich wieder wie großartig J. Kenner Gefühle transportieren kann. Ich habe mit Noah gelitten, mit Kiki war ich wütend. Ich war schockiert, mehrmals. Aber ich habe auch mit den beiden gehofft, gebetet und war glücklich. Emotionen übertragen ist das Spezialgebiet der Autorin und das merkt man. Dieses Buch ist eine Achterbahn der Gefühle und lässt einen sehr zufrieden zurück. 

    Fazit

    Ein gelungener Abschluss der Deep-Reihe. Viel Gefühl aber kein ewiges hin und her. Die Charaktere sind wundervoll aufgebaut und kennen sich schon aus ihrer Vergangenheit. Sie sind authentisch, genauso wie die ganze Geschichte. Emotionen werden hier ganz groß geschrieben und genau das kommt auch beim Leser an. Ich empfehle diese Reihe jedem, der großes Gefühl mit einer einfühlsamen Story mag. 

    *Vielen Dank an das Blogger Portal und den Diana-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplar


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ButterflyEffekt24s avatar
    ButterflyEffekt24vor 2 Monaten
    Deep Danger

    Cover

    Das Cover passt von der Gestaltung her perfekt zu den anderen beiden Teilen, da sich nur die Farbe geändert hat. Tatsächlich finde ich die Farbe angenehmer anzusehen als die der ersten beiden Bücher.



    Klappentext

    Noah ist der neue Star der amerikanischen Tech-Branche. Niemand ahnt, dass er hinter der erfolgreichen Fassade eine schmerzhafte Vergangenheit verbirgt. Doch als er seiner großen Liebe Kiki wiederbegegnet, kann er seine Gefühle nicht mehr verstecken. Gefühle, die ihm Angst machen und ihn mit seinem dunkelsten Geheimnis konfrontieren. Wird die Liebe zu Kiki stark genug sein, seine Dämonen zu besiegen?



    Inhalt

    Es geht um Noah, welcher nach neun Jahren wieder auf seine damalige Geliebte Kiki trifft. Damals hat er sie verlassen, da seine ehemalige Freundin schwanger von ihm wurde und er dann sie statt Kiki geheiratet hat um besser zu sein als sein Vater. Allerdings wurden seine Frau Darla und seine kleine Tochter Diana in Mexiko entführt und irgendwann für Tot erklärt, nachdem man Dianas Leiche fand, aber Darla unauffindbar war. Noah stürzte sich in die Arbeit und zieht nach Austin. Eines Abends trifft er auf Kiki und ein großes Problem aus Vergangenheit, Geheimnissen, Verlangen und Liebe rollt auf beiden zu, denn Kiki muss bald Seite an Seite mit Noah arbeiten.



    Charaktere

    Noah Carter wird geplagt durch seine Vergangenheit und es scheint, als könnte er nie wieder glücklich sein. Er hat seine Liebsten verloren und die einzige Frau die er wirklich geliebt hat, die hat er selbst zerstört.



    Kiki wurde damals aus ihre Welt gerissen als Noah sie für Darla verlassen hat. Sie ist aus ihrer Band ausgetreten und hat eine eigene Firma aus dem Boden gestampft. Gerade als es wieder mit ihr aufwärts gehen soll trifft sie in einer Bar wieder auf Noah.



    Cem ist Kikis Bruder und einfach ein kleiner Schatz. Er weiß was Noah seiner großen Schwester damals angetan hat, hat ihn aber nie kennen gelernt und dennoch bietet er Noah die Stirn, damit dieser nicht seine Schwester erneut verletzt.



    Des weiteren kommen Charaktere aus den vorherigen Teil wieder vor wie Damian Stark, Sugar, Lyle, Wyatt und Kelsey.



    Gestaltung

    Der Schreibstil von J. Kenner ist angenehm zu lesen, vor allem wenn man bereits andere Bücher der Autorin gelesen hat. Man findet leicht in die Geschichte hinein und hat genug Zeit die Charaktere kennen zu lernen. Auch die Zeitsprünge sind gut gewählt und leicht zu verfolgen. Die Geschichte in sich ist schlüssig und interessant zu verfolgen.



    Fazit

    Im Schnitt eine gute Geschichte, so wie die anderen beiden Bücher. Ein Pluspunkt auch dafür, dass man nicht unbedingt die anderen Bücher gelesen haben muss um die meisten Charaktere zu kennen, da sie kurz erläutert werden.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Gremlins2s avatar
    Gremlins2vor 2 Monaten
    Gelungener Abschluß einer wunderschönen Trilogie

    Deep Danger (3)
    J.Kenner

    Dies ist der dritte Band der Deep - Reihe und kann unabhängig von den anderen gelesen werden.
    Allerdings entgehen euch dann zwei wundervolle Romane.

    Das Cover hat einen Wiedererkennungswert zu Serie und ist genau so schön und ansprechend gestaltet wie das Design der beiden Vorgänger.

    Ich habe die beiden Vorgänger ebenfalls gelesen und kannte Noah, zumindest namentlich, schon. Gefallen hat mir auch ungemein, dass ich die liebgewonnenen Charaktere aus Band eins und zwei wiederlesen durfte. 
    Die Protagonisten im dritten Teil der Trilogie sind Noah und Kikki.
    Noah, gebeutelt durch eine Vergangenheit, die ihn bis in seine Gegenwart verfolgt. 
    Kikki, eine junge Frau die an ihrer Vergangenheit gewachsen ist und dies auch Noah gegenüber zeigt. 
    Beide werden sympathisch, charismatisch, facettenreich und bildlich dargestellt.
    Die Autorin versteht es meisterhaft ihren Figuren Leben einzuhauchen. Dies ist auch hier einmal mehr der Fall. 
    In ihrer zugedachten Rolle wirken die Charaktere völlig authentisch und konnten mich zu hundert Prozent überzeugen. 
    Gepackt wurde ich gleich zu Beginn des Lesen und unfassbar fasziniert konnte ich dieses Buch nicht vor dem Ende aus meinen Händen legen. 
    Ich habe hier, gelitten, geliebt, mitgefiebert und habe dank der großartig eingesetzten Wendungen mit angehaltenem Atem weitergelesen.
    Empatisch werden die Emotionen auf den Leser übertragen, dies ist etwas was J. Kenner hervorragend versteht und auch hier wieder einmal genial gelungen ist.
    Der Schreibstil ist gewohnt durchgehend fließend, schwungvoll und herrlich angenehm zu lesen.
    Zur Handlung selbst verweise ich hier auf den Klappentext und ich verspreche das dieser phantastisch hält was er verspricht.
    Eine inhaltsreiche und dynamisch spannend romantische Geschichte mit harmonisch eingesetzter geschmackvoller Erotik. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Alexandra_G_s avatar
    Alexandra_G_vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Stellenweise hätte ich mir hier etwas mehr gewünscht, dennoch eine tolle Story!
    Wenn einen die Vergangenheit einholt...

    Deep Danger
    Autorin: J.Kenner
    Seitenzahl: 320
    Reihe: Deep
    Verlag: Diana
    Erschienen: August 2018
    Genre: Liebe, Erotik

    Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!


    Klappentext:

    Liebe hat immer ihren Preis ...

    Noah ist der neue Star der amerikanischen Tech-Branche. Niemand ahnt, dass er hinter der erfolgreichen Fassade eine schmerzhafte Vergangenheit verbirgt. Doch als er seiner großen Liebe Kiki wiederbegegnet, kann er seine Gefühle nicht mehr verstecken. Gefühle, die ihm Angst machen und ihn mit seinem dunkelsten Geheimnis konfrontieren. Wird die Liebe zu Kiki stark genug sein, seine Dämonen zu besiegen? 

    Meine Meinung:

    In einem strahlenden Blau erstrahlt nun der dritte und finale Band der "Deep"-Reihe aus der Feder von J.Kenner. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, zumal bereits die ersten 2 Bücher mich absolut überzeugen konnten.
    Diesmal begegnen wir Noah. Wer die vorhergehenden Bände gelesen hat, der wird sich im ein oder anderen Kontext eventuell an den technikversierten jungen Mann in den Diensten der Starks erinnern, denn auch er wurde bereits zumindest namentlich erwähnt.

    Auf ihm liegt der Fokus dieses Buches. Er hat ein hartes Schicksal zu verkraften und schnell wird deutlich, dass in seiner Vergangenheit einige schlimme Dinge geschehen sind, darunter auch solche, die ihn noch heute belasten. Und während er so schon nicht so richtig zurechtkommt, begegnet er ausgerechnet der Frau wieder, die da ebenfalls mit involviert ist: Kiki. Sie war einst die Frau, in die er unsterblich verliebt war, doch ihre Beziehung zerbrach und daran ist er bei Weitem nicht unschuldig. Auch für sie ist es schwer, ihn jetzt, nach all den Jahren wiederzusehen. 
    Natürlich ist klar, dass diese ganze Begegnung nicht so einfach über die Bühne gehen wird. Wir begegnen hier zwei Menschen, die jeweils mit ihrem ganz eigenen Schicksal zu kämpfen haben. Auf der einen Seite Noah, der einst alles über den Haufen warf und seinen eigenen Weg ging, nun aber mit den Dämonen seiner Vergangenheit hadern muss. Auf der anderen Seite eine junge Frau, die durch den Verlust ihrer großen Liebe vor den Trümmern ihres Lebens stand und sich nur mühsam wieder nach oben gekämpft hat.
    Gewissermaßen sind beide an den Geschehnissen gewachsen und man spürt deutlich, in welche Richtung das alles gegangen ist. Kiki ist absolut nicht die Frau, die man sofort wieder um den Finger wickeln kann, denn sie hat Stolz und ist nicht bereit, sich nochmal so verletzen zu lassen. Man erfährt als Leser recht gut, wie es für sie einst war und wie sich ihr Leben von da an änderte. Ich mag sie sehr gerne, zumal sie nicht so leicht weichzuklopfen ist und zu dem steht, was sie sagt.

    Noah indessen, nunja. Ein Stück weit hatte ich das Gefühl, er denkt, mit ein paar schönen Worten ist alles wieder in Ordnung. Noch dazu ist er lange Zeit nicht in der Lage, die Karten mal offen auf den Tisch zu legen. Stellenweise war er mir beinahe unsympathisch, er war jetzt nicht unbedingt mein Lieblingscharakter :D Allerdings geht einem sein Schicksal schon sehr nahe, das ist ziemlich hart und man kann auch ein großes Stück weit nachvollziehen, wieso er welche Entscheidungen getroffen hat und wie es ihm wohl heute gehen muss.
    Natürlich mischt das Schicksal in diesem Buch wieder ordentlich mit und sorgt dafür, dass Kiki und Noah sich nicht aus dem Weg gehen können. Was diese Entwicklung betrifft, hallelujah, da habe ich wirklich an ihm gezweifelt, denn da war er absolut nicht objektiv.

    Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte allerdings sehr gut gefallen. Wobei ich die anderen beiden Bücher einen Tick besser fand. Das Buch lässt sich, ebenso wie seine Vorgänger, wieder sehr locker und flüssig lesen und man ist schneller durch, als man denkt. Auch alte Bekannte bekommen hier wieder ihren Auftritt, was ich persönlich sehr schön fand. Sprachlich und stilistisch gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln, das ist bei der Autorin immer ein absoluter Pluspunkt. Emotional ist man immer mittendrin in dem Buch und die Darstellungen sind sehr gut nachzufühlen.

    Was mich diesmal etwas enttäuscht hat war das große Finale am Ende des Buches. Also nicht mal die Handlung an sich, denn die Art und Weise, wie die Geschichte hier nochmal um 180 Grad gewendet wurde, war echt toll! Das hat mich auch absolut überrascht, egal, ob es sich bereits angedeutet hatte oder nicht. Aber nachdem man während des Lesens so tief in die Gefühlswelten von Noah und Kiki eintauchen konnte und die Handlung sehr schön allumfassend und detailliert war, ging mir das am Ende auf einmal alles zu flott. Ich fühlte mich, als ob da plötzlich mächtig große Stücke fehlten, es fühlte sich irgendwie unvollständig an. Da hätte man meiner Meinung nach ein wenig mehr rausholen können, zumal wie gesagt die bisherige Handlung wirklich toll war.
    Alles in allem aber ein lesenswertes Finale, an dem ich sonst nichts weiter auszusetzen habe.


    Fazit:
    ★★★★☆
    Wer die ersten beiden Bände mochte, der wird um den finalen Teil auch nicht drumherumkommen. Abgesehen von dem recht abrupten Ende ein sehr schönes Buch und die Geschichte hat wieder ihre ganz eigenen emotionalen Ecken und Hintergründe. Daher vergebe ich hier 4 von 5 Sternchen für den ordentlichen Abschluss der Reihe. Ich bin gespannt, was uns von der Autorin künftig noch erwartet.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks