J. L. Langley

 4.5 Sterne bei 45 Bewertungen
Autor von The Tin Star, Without Reservations und weiteren Büchern.

Alle Bücher von J. L. Langley

Sortieren:
Buchformat:
J. L. LangleyThe Tin Star
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Tin Star
The Tin Star
 (9)
Erschienen am 31.08.2006
J. L. LangleyWithout Reservations
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Without Reservations
Without Reservations
 (8)
Erschienen am 01.04.2007
J. L. LangleyThe Broken H
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Broken H
The Broken H
 (7)
Erschienen am 30.09.2007
J. L. LangleyWith Caution
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
With Caution
With Caution
 (5)
Erschienen am 05.09.2008
J. L. LangleyThe Englor Affair
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Englor Affair
The Englor Affair
 (4)
Erschienen am 01.09.2009
J. L. LangleyWith Caution: With or Without, Book 2
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
With Caution: With or Without, Book 2
With Caution: With or Without, Book 2
 (2)
Erschienen am 20.11.2007
J. L. LangleyWith Love
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
With Love
With Love
 (2)
Erschienen am 16.01.2007
J. L. Langley(WITH CAUTION) BY Langley, J. L.(Author)Paperback Sep-2008
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
(WITH CAUTION) BY Langley, J. L.(Author)Paperback Sep-2008

Neue Rezensionen zu J. L. Langley

Neu
callisto24s avatar

Rezension zu "(WITH CAUTION) BY Langley, J. L.(Author)Paperback Sep-2008" von J. L. Langley

Rezension zu "(WITH CAUTION) BY Langley, J. L.(Author)Paperback Sep-2008" von J. L. Langley
callisto24vor 6 Jahren

‚With Caution‘ heißt mein neues Lieblingsbuch. Es handelt sich hierbei um die dritte – mir bekannte - Geschichte der Autorin. Hoffentlich nicht die Letzte ihrer Art, die in einem Universum mit Werwölfen spielt. Obwohl die anderen beiden: ‚With Love‘ und der direkte Vorgänger zu ‚With Caution‘: Without Reservations‘ unbedingt lesenswert sind, gefällt mir ‚With Caution‘ am besten. Der Charakter ‚Remi‘ besticht bereits in ‚Without Reservations‘, indem er Ecken und Kanten aufweist, den Leser erst zurückstößt, bevor er ihm erlaubt, hinter die Fassade zu blicken.
Was in ‚Without Reservations‘ nur angedeutet wird, entfaltet sich auf fesselnde und gleichzeitig bezaubernde Weise.
Remi gerät unvorbereitet in eine Welt, in der er seinen Instinkten unterworfen wird. Dass die Anziehung, die er zu Jake fühlt, auf ihrer seelischen Verbindung als ‚Mates‘ beruht, wird ihm verspätet klar. Anders als die Protagonisten in den ersten Bänden, die ebenfalls mit Problemen zu kämpfen haben, stehen Remi und Jake unlösbar scheinenden Schwierigkeiten gegenüber. Die Homophobie des gewalttätigen Vaters, die Sorge um den kleinen Bruder und nicht zuletzt eine Entwicklung, die sich auf das Rudel auswirkt, überschatten die neu entdeckte Leidenschaft. Verraten möchte ich nicht zu viel, aber in dieser Welt existieren Alphas, Betas und Omegas. Die Seelenverwandtschaft, die gegebenenfalls ausgesprochen unterschiedliche Charaktere miteinander verknüpft, sorgt für Komik und Drama gleichermaßen. Nicht zu vergessen, M/M, ein wenig D/s und nicht zu vergessen viel Fluff. Englisch!

Kommentieren0
9
Teilen
CatherineMillers avatar

Rezension zu "Without Reservations" von J. L. Langley

Rezension zu "Without Reservations" von J. L. Langley
CatherineMillervor 8 Jahren

Sehr schöner Roman von Langley, punktet durch eine solide Story in Verbindung mit prickelnder Erotik. Wie immer bei der Autorin, neigt sich das Gleichgewicht eher in Richtung der expliziten Szenen, hält sich jedoch noch absolut im angenehmen Rahmen. Besonders schön ist die emotionale Entwicklung der Charaktere und die Wendungen im Handlungsverlauf. Der gewohnt flüssige Stil rundet das Ganze zu einem sehr guten Buch ab.
Ich bin eigentlich kein Fan der Werwolf-Thematik (obwohl sie noch vor Vampir-Krams kommt lach), aber die Umsetzung ist durchaus gelungen. Die Einbettung der Fantasy-Elemente in das reale Universum ist plausibel und harmonisch und auch etwas anders aufgerollt, als das übliche Image vom bösen, unkontrollierten Werwolf-Mythos.

Kommentieren0
6
Teilen
CatherineMillers avatar

Rezension zu "My Fair Captain" von J. L. Langley

Rezension zu "My Fair Captain" von J. L. Langley
CatherineMillervor 8 Jahren

Da ich leider den "Fehler" gemacht habe, den zweiten Roman der Regency-Space-Opera (was für ein Wort :)-) "The Englor Affair" vor dem ersten zu lesen, war der Handlungsverlauf für mich nicht übermäßig überraschend, da ich viele Wendungen ja schon vorweg wusste. Ich bemühe mich allerdings trotzdem, es so objektiv wie möglich zu sehen.
Im Gegensatz zu den anderen Romanen von J.L.Langley, die ich davor gelesen habe, liegt bei diesem hier der Fokus deutlich mehr auf der Story als auf der reinen Erotik. Es passiert schlicht mehr, es gibt mehr Action und mehr überraschende Wendungen in der Handlung. Das macht das Lesevergnügen gleich noch viel größer.
Die Charaktere sind wie gewohnt liebevoll gestaltet, wenn auch z.T. etwas klischeehafter als z.B. in "The Tin Star" und Co. Sie sind in jedem Fall sympathisch und haben genug Tiefe, um mit ihnen zu leiden und zu lachen.
Die Erotikszenen sind, wie von Frau Langley nicht anders zu erwarten, prickelnd, auch wenn sie diesmal eindeutig auf einer härteren Schiene fahren als zuvor. Sie lesen sich - wie das ganze Buch - äußerst flüssig mit viel Kopfkino und wirken, trotz der teilweise sehr derben Sprache, keineswegs obszön oder gar abstoßend (eher das genaue Gegenteil!).
Punktabzug gibt es für die ein bisschen vernachlässigte Beschreibung und Gestaltung des Universums. Es ist für den Leser zunächst ein wenig mühsam, sich dort hinein zu finden und die Spielregeln des Planeten, auf dem die Handlung spielt, zu umreißen. Prinzipiell wurde nichts anderes gemacht, als die britische Regency-Periode ins Weltall der Zukunft zu versetzen und (auf diesem Planeten) und die Geschlechterrollen neu zu verteilen. So spielen Frauen auf dem Planeten Regellence so gut wie keine Rolle mehr, da eine Möglichkeit gefunden wurde, Kinder künstlich aus den Genen der beiden "Väter" zu kreieren (allerdings ohne den Versuch der genetischen Verbesserung etc.). Eine nette Idee, die man einfach noch ein bisschen mehr und für den Leser einfacher hätte darstellen sollen, um gelegentliche Verwirrung zu vermeiden.

Zur Covergestaltung: Gefällt mir dieses Mal sehr gut, da das Foto deutlich näher an der Optik der Protagonisten ist.

Fazit: Ein rundum zufriedenstellendes Buch mit lediglich kleinen Mankos.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks