J. L. Witterick Das Geheimnis meiner Mutter: Nach einer wahren Begebenheit aus der Zeit des Dritten Reichs

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis meiner Mutter: Nach einer wahren Begebenheit aus der Zeit des Dritten Reichs“ von J. L. Witterick

Polen 1939: Die Nationalsozialisten marschieren in das kleine Dorf ein, in dem Helena mit ihrer Mutter lebt. Nicht lange, und die Besatzer beginnen, die jüdische Bevölkerung zu exekutieren und zu deportieren. Das Klima der Angst ist mit den Händen greifbar – doch Helenas Mutter kann nicht mitansehen, was da vor ihren Augen geschieht. Sie versteckt eine jüdische Familie im Schweinestall und eine weitere im Keller. Beide wissen nichts voneinander und auch nicht der deutsche Deserteur, den die Frauen auf dem Dachboden unterbringen ...

In den schwierigsten und gefährlichsten Situationen agiert Francisza ruhig und instinktiv. Sie ist lebensklug.

— Helen13
Helen13

Stöbern in Jugendbücher

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine magische Geschichte, die einen in eine andere Welt versetzt ! Große Empfehlung !!

herzgespenster

Aquila

Super tolles Buch, man ist sofort in der Geschichte drinnen und will unbedingt wissen, wie es weiter geht. Empfehlenswert!

Claudia107

Chosen - Die Bestimmte

Spannende und verworrene Fantasy Geschichte bei der man nie weiß, wem man trauen kann.

AdrienneAva

Blutrosen

Ein wichtiges Thema spannend und fesselnd umgesetzt - mir hat das Buch sehr gut gefallen.

miah

Erwachen des Lichts

Schöne Fortsetzung, aber leider nicht ganz überzeugend

our_booktastic_blog

Lizzy Carbon und die Wunder der Liebe

Kurzweilige, witzige Unterhaltung, die Lust auf mehr macht.

Buchgespenst

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Herzensanliegen

    Das Geheimnis meiner Mutter: Nach einer wahren Begebenheit aus der Zeit des Dritten Reichs
    Helen13

    Helen13

    11. September 2016 um 11:36

    In knapper Sprache erzählt Witterick von tapferen Frauen und Männern im Zweiten Weltkrieg in der Stadt Sokal in Polen. Heute gehört Polen zur Ukraine.Nicht nur erfahren wir, wie Franciszka und Helena Halamajowa 16 Juden gerettet haben, sondern für alle, die ein wenig Nachhilfe in Geschichte des 20. Jahrhundert brauchen, sind hier die Fakten klar aufgereiht, wie es zum Zweiten Weltkrieg kam und welche Mechanismen wirksam wurden im Zusammenspiel der sogenannten Großmächte.Die Geschichte wird in fünf Teilen erzählt, von Helena, der Tochter Francizkas und den Mitgliedern der Familien die versteckt wurden, im Keller, im Schuppen, auf dem Dachboden. Die Mittel, die Franciszka anwendet, um ihre Schützlinge zu retten sind Liebe, Mut und Menschenkenntnis. In den schwierigsten und gefährlichsten Situationen agiert Francisza ruhig und instinktiv. Sie ist lebensklug.Durch diese Erzählweise gewinnt die Geschichte neue Dimensionen, die verschiedenen Schichten werden aufgeblättert und zeigen Zusammenhänge, die beim linearen Erzählen so nicht sichtbar werden können. Besonders auch, weil die Menschen nacheinander in Franciszkas Haus aufgenommen werden und dann Situationen erzählen, die wir vorher bei Helena gelesen haben und nun aus einer anderen Perspektive erleben. Es ist wichtig, die Erscheinungsgeschichte dieses Buches anzuschauen. Die Begebenheiten sollten ans Licht kommen und die Welt sollte von ihnen erfahren, in diese fiktionale Form gebracht. Witterick sorgte dafür, ihr Buch selbst herauszubringen, nachdem es von mainstream Verlagen abgelehnt wurde.Es wird als Jugendbuch bezeichnet, es ist für ALLE!

    Mehr