, Frigid

(257)

Lovelybooks Bewertung

  • 212 Bibliotheken
  • 19 Follower
  • 6 Leser
  • 117 Rezensionen
(61)
(120)
(59)
(13)
(4)

Inhaltsangabe zu „Frigid“ von J. Lynn

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …

Einige Schwächen, aber trotzdem ein gutes Buch für zwischendurch!

— Happy-Smile
Happy-Smile

Ein an sich guter Liebesroman, der dem Leser alles bietet...

— AnnaSalvatore
AnnaSalvatore

Ein gutes Buch für zwischendurch.

— Yvidilly
Yvidilly

Süße Geschichte mit einigen Schwächen in Story und schreibstil. Dennoch schön für zwischendurch

— GinaTack
GinaTack

Eine Geschichte im Schnee, bei der es knistert wie im Kamin. Viel Spannung, Liebe und Schneeflocken.

— lizbooksparadise
lizbooksparadise

J.Lynn schreibt wie immer. Geil, sexy, super. Wollte nicht weglegen! *-* Ist zum Vernaschen :3

— Amit20
Amit20

Schnell zu lesen, angenehmer Schreibstil, seichte Romanze mit blassen Charakteren. Nette Abwechslung für zwischendurch.

— BlueSiren
BlueSiren

Schöne Geschichte, allerdings hat mir etwas die Tiefe gefehlt. 4,5 Sterne

— leemaree
leemaree

Schöne winterliche Liebesgeschichte mit Schwächen

— annasbuecherkiste
annasbuecherkiste

süße Geschichte

— LipstickBaby
LipstickBaby

Stöbern in Liebesromane

Zimtsommer

Schöner Roman rund um Trauer, die Liebe und das Loslassen

figino

Zurück ins Leben geliebt

Das erste Buch, welches mich ´fast zum weinen gebracht hat.

Freak_Of_Books

Begin Again

Zuckersüß und mitreißend. Ich habs verschlungen und geliebt.

LarryPi

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Eine sehr eigenwillige, humorvolle Liebesgeschichte, aber auch kleiner Gärtnerratgeber

claudi-1963

Die Blütensammlerin

Lesefreude von der ersten bis zur letzten Seite, einfach ein Wohlfühlroman!

leserattebremen

Wie die Luft zum Atmen

Das Leben spielt manchmal sehr grausam.

papaschluff

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein an sich guter Liebesroman, der dem Leser alles bietet...

    Frigid
    AnnaSalvatore

    AnnaSalvatore

    20. March 2017 um 19:20

    GANZE REZENSION: http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2017/03/gefangen-im-schnee-frigid-jennifer-l.htmlCover/GestaltungMir gefällt das Cover gut, eben ein typisches New Adult-Cover, wobei die winterliche Kleidung immerhin etwas individualisiert ist :DNur wenn ich mich recht erinnere, hat Sydney lange, schwarze Haare und keine kurzen, blonden Locken^^Der Buchrücken und die Schriftart passt zu den anderen New Adult-Büchern der Autorin, Daumen hoch an den Verlag für die Buchrücken.~ Die Rezension enthält Spoiler bezüglich des Verlaufes der Geschichte (z.B. was für ein Ende), aber keine konkreten Ereignisse o.ä. ~ MEINUNGHmm, leider, leider ist dies wohl das schlechteste Buch, was ich von Jennifer L. Armentrout lesen durfte. Das heißt nicht, dass es an sich schlecht ist, nur definitiv kein Highlight der Autorin.Der Beginn war schon problematisch. Denn direkt auf der ersten Seite bekommen wir den klischeehaftesten Typen einer New Adult-Story serviert. Er wird auch promt eine gefühlte Ewigkeit in all seiner Herrlichkeit beschrieben. Kyler ist ein Frauenheld, sieht unfassbar gut aus, groß und muskulös, doch in Bezug auf die Protagonistin ist er beschützerhaft und unglaublich süß. Natürlich auch eifersüchtig wie sonst was^^Und Sydney? Die graue Maus, die den heißen Typen bekommt und um die sich auf einmal alle möglichen heißen Typen reißen.Diese puren Klischees waren das eine, doch damit muss man leider als New Adult-Leser ab und an klarkommen, doch was mir wirklich nicht gefiel waren die Oberflächlichkeit. Irgendwie kamen bei mir keinerlei Gefühle auf und weil man schon erahnen konnte, was noch so passieren wird (nächster Absatz) und das dann auch noch alles genau so geschah, war ich auch ziemlich gelangweilt von der Story.Der Verlauf ist ganz klassisch für einen solchen Roman: Zufällig verbringen die beiden auf einmal (un)freiwillig viel Zeit miteinander, es gibt mal eine Alkoholeskapade, und ab dann geht es richtig rund. Viel Sex, ab und an Eifersuchtsdramen und am Ende nochmal irgendwas, was die beiden fast auseinander bringt, doch natürlich gibt es ein Happy End.Wie sie es gerne mal macht, hat JLA eine kleine Thrillerstoryline mitreingebracht, doch auch die konnte es für mich nicht wirklich spannender machen. Denn irgendwie konnte ich mich dieses Mal nicht auf die Charaktere einlassen. Kyler und Sydney hätten brutalst gefoltert und ermordet werden können; es hätte mich nicht wirklich bewegt. Die beiden waren wohl einige Spuren Klischee zu viel - denn irgendwann nervten sie mich in ihrem stereotypischen Verhalten (siehe klassischen Verlauf^^).Ihre Wait for You-Reihe hingegen finde ich wirklich wunderschön, und jedes Mal werde ich vollkommen mitgerissen.Immerhin der Schreibstil ist angenehm und den Humor der Autorin mag ich einfach sehr. An sich ist es ja auch kein so schlechter Liebesroman, wie es grad rüberkommt, denn der Leser bekommt alles, was er möchte. Doch ich bin einfach sehr enttäuscht, was garantiert an meinen hohen Erwartungen/JLA-Standards lag.FAZITEin an sich guter Liebesroman, der dem Leser alles bietet.Wenn einem Klischees & Stereotypen nichts ausmachen, wird man seinen Spaß haben, doch ich warne: JLA-Fans werden womöglich ein Lowlight kennenlernen. Denn emotional wurde ich nicht berührt und irgendwie kam mir alles recht oberflächlich vor. Ich empfehle mal in die Leseprobe zu schnuppern und dann zu entscheiden :-)- Leider recht enttäuschte 2,5 von 5 Feenfaltern -Dennoch natürlich vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar! © Anna Salvatore's Bücherreich

    Mehr
  • Nette Geschichte' aber an manchen stellen etwas vorhersehbar

    Frigid
    Yvidilly

    Yvidilly

    19. March 2017 um 17:40

    Ich freue mich immer wieder darauf Bücher aus zwei Perspektiven zu lesen, so kann man als Leser richtig mitfiebern und sich noch mehr über die Handlung der Protagonisten aufregen, wenn diese mal wieder alles falsch verstehen was es zu verstehen gibt. Ein Großteil der Geschichte wird aus Sydneys Perspektive erzählt, zu Beginn hat man das Gefühl die Autorin war noch nicht ganz warm mit Kylers Gefühlsleben und wusste nicht genau wieviel sie eigentlich von seinen Gefühlen preisgeben sollte. Das besserte sich während des Verlaufs der Geschichte. Die Geschichte ist gut geschrieben und der Schreibstil flüssig. Jedoch hat mich das Buch nicht ganz überzeugt irgendwie fehlte mir etwas tiefe und ich fand die Handlung etwas platt und sehr unrealistisch im Mittelteil. Es kam mir so vor, als ob man versucht hätte etwas zwischen shades of grey und jugendroman daraus zu machen. Ich denke mir hätte es bessere gefallen, wenn man sich für eine der beiden Seiten entschieden hätte. Es ist allgemein ein gutes Buch für zwischendurch und an manchen stellen ganz amüsant. Selbst wenn einem schon vorher klar ist wo die Geschichte hinführt.

    Mehr
  • Frigid-J. Lynn

    Frigid
    lizbooksparadise

    lizbooksparadise

    12. March 2017 um 18:42

    Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen. Ich habe sehr viele geteilte Meinungen darüber gehört und ich war sehr gespannt darauf, ob mich das Buch überzeugen kann und das hat es. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und war wie gefesselt. Dfür gibt es 5 Sterne.

  • Sehr gutes Buch für zwischendurch.

    Frigid
    fraeuleinlavendel

    fraeuleinlavendel

    09. March 2017 um 23:35

    Autor: Jennifer L. Armentrout Buchtitel: Frigid Verlag: Piper Seitenzahl: 331 Format: Taschenbuch Preis: 9,99 € Teil der Reihe: Band 1Klappentext Eine knisternde Nacht im Schnee, die alles verändert.. Sydney und Kyler sind beste Freunde, aber so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler einer Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Hütte übernachten müssen, werden alte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger ist: Werden sie diese Nacht überhaupt überstehen? Denn während der Schnee in immer dichteren Flocken fällt, trachtet außerhalb der Hütte jemand nach ihrem Leben...Inhalt Zu Beginn des Buches lernen wir zunächst Sydney, die von Kyler nur Syd genannt wird, und ihren besten Freund Kyler kennen. Wie man schon dem Klappentext entnehmen kann, ist Kyler ein Frauenheld und lässt nichts anbrennen. Sydney ist da ganz anders, sie hatte bisher nur einen Freund, Nate, der sie allerdings nur ins Bett kriegen wollte; als er das geschafft hat, hat er sie verlassen. Sydney kommt sehr schwer damit klar, dass ihr bester Freund so vielen Frauengeschichten hatte. Das Buch beginnt mit dem Satz: In war in meinem Besten Freund verliebt. Und da kommen wir auch schon zum Kernproblem des Buches. Sydney liebt Kyler, ihren besten Freund seit Kindertagen. Man kann erahnen, dass es zu Problemen kommen kann und dass die Freundschaft ziemlich auf die Probe gestellt wird.  Wie es schon seit einigen Jahren Tradition ist, fahren Kyler und Sydney kurz vor Weihnachten, zu beginn der Weihnachtsferien auf dem College, mit einigen Freunden in die Skihütte von Kylers Mutter. Doch dieses Jahr geht alles schief, was schief gehen kann. Bereits zu Hause hört Sydney von einem kommenden Schneesturm und möchte Kyler eigentlich dazu bewegen, nicht in zu der Hütte zu fahren. Am Abreisetag ist Sydney mal wieder viel zu früh dran und erwischt Kyler im Flagrantie mit Blondie, einer Frau, die er am Abend zuvor in einer Bar abgeschleppt hat. Dies ist Sydney sehr unangenehm und es bricht ihr fast das Herz, da sie weiß, dass sie für Kyler immer nur die beste Freundin sein wird. Das Buch wir in der Ich Perspektive von Sydney und Kyler geschrieben, wordurch man herauslesen kann, dass es auch Kyler unangenehm ist, dass seine beste Freudnin in mit einer anderen Frau sieht. Er stellt sich vor, wie es wäre Sydney mit einem anderen Mann zu sehen und er ist fast außer sich vor Wut.  Dann nimmt alles seinen Lauf, Sydney und Kyler fahren zusammen in die Hütte und ihre Freunde, Andrea, Paul und Tanner, fahren selbst. Auf der Fahrt streiten sich die beiden, da Kyler nicht verstehen kann, warum Sydney Paul mit in die Hütte eingeladen hat. Kyler kann ihn gar nicht leiden, da Paul ihn wieder an die verdrängten Gefühle für seine beste Freundin erinnert. Ein Satz folgt dem nächsten und zuletzt lässt Kyler den Satz fallen: "Manchmal weiß ich nicht mal, warum wir befreundet sind." Dies ist ein harte Schlag für Sydney, da sie natürlich nicht weiß, dass der Satz eigentlich wie folgt lauten müsste: "Manchmal weiß ich gar nicht, warum wir nur befreundet sind." Die weitere Fahrtzeit verbringen die beiden Schweigend mit einander. Die weitere Geschichte werde ich nicht im Detail beschreiben. Nur eins: Es geht heiß her, aber auch ziemlich gewährlich. An einigen Stellen wird man selbst rot und an anderen läuft es einem Kalt den Rücken runter. Das Ende ist herzzerreißend und sehr gut nachfühlbar.Mein FazitVor ab, ich mag unsere Protagonisten Kyler und Sydney sehr gerne. Beide werden sehr gut von der Autorin beschrieben. Für mich ein ganz wichtiges Kriterium, ob das Buch etwas für jemanden ist, ist, dass der Leser kein Problem mit beschriebener Erotik hat, denn von dieser gibt es sehr viel in diesem Buch. Schade finde ich, dass es sehr durchschaubar ist, wer den beiden nach dem Leben trachtet. Dies hätte man etwas anders lössen können. Dennoch mag ich dieses Buch sehr und habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, das dieses nur der Auftakt einer neuen Reihe von Jennifer L. Armentrout ist. Ich bin mit dem Ende des Buches sehr zufrieden und hätte mir kein anderen Wünschen können. Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Nett für Zwischendurch

    Frigid
    BlueSiren

    BlueSiren

    01. March 2017 um 23:08

    Ich habe ca. 50% gelesen und 50% als Hörbuch gehört.

    Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, das Buch liest sich schnell und locker. Nur die Charaktere und die Story können mich leider nicht wirklich überzeugen.

    Hier gehts zur ausführlichen Rezension auf meinem Blog!

  • Toll zu lesen

    Frigid
    LipstickBaby

    LipstickBaby

    26. February 2017 um 21:39

    Klappentext: Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen … Für mich eine sehr angenehme und flüssige Schreibweise.  Die Unsicherheit  von Sydney war manchmal etwas nervig aber im allgemeinen eine süße Story die ziemlich schnell verschlungen habe. Der Drama-Anteil war genau richtig für mich und nicht überzogen. Auch der Thriller Teil war ganz gut, wobei der Ausgang für mich auch von vornherein vorhersehbar war. Fazit: süße Story für einen gemütlichen verregneten Sonntag :) 

    Mehr
  • Nett zu lesen, jedoch vollkommen vorhersehbar und flach

    Frigid
    TamiraS

    TamiraS

    26. February 2017 um 19:50

    Es handelt sich hierbei um den ersten New Adult Roman, den ich wissentlich als solchen gelesen habe. Früher bezeichnete man diese Art Bücher wohl auch einfach als Liebesgeschichten ... Sydney (die weibliche Protagonistin) und Kyler (der männliche Protagonist) - beide Anfang 20 - sind seit Kindertagen beste Freunde und zudem gleichermaßen heimlich ineinander verliebt. Bereits auf den ersten Seiten wird dem Leser deutlich vorgeführt, dass beide dasselbe empfinden, jedoch keiner den Schritt wagt, etwas zu sagen. Die Geschichte wird abwechselnd von beiden aus der Ichperspektive erzählt, wobei einem Sydney jedoch etwas plastischer vorkommt als Kyler. Sydney ist eine Art Mauerblümchen - eben das typische Mädchen von Nebenan, das lieber Bücher liest, als sich mit Freunden in Bars zu betrinken. Wenn man ehrlich ist, ist sie genau dieselbe Protagonistin wie Bella aus der Biss-Reihe. Kyler hingehen ist der hühnenhafte und muskelbepackte Schönling, der seine Zeit damit verbringt, Frauen abzuschleppen und zu trinken. Gleichzeitig ist er natürlich unterhalb seiner harten Schale sensibel.   Wie in jedem Jahr machen sich Kyler und Sydney auf den Weg in eine Skihütte, um sich dort mit Freunden zu treffen und ein paar lustige Tage gemeinsam zu verbringen. Leider kommen jedoch die Freunde nie an, denn ein Jahrhundertsturm zieht über das Land und macht die Straßen unpassierbar. Und so sind unsere beiden Freunde allein, während draußen alles eingeschneit ist und kommen sich langsam näher. Ein kleines "Thrill"-Element wurde hinzugefügt. Denn es passieren ein paar merkwürdige Dinge, die die Protagonisten wissen lassen, dass sie nicht allein sind ...   Man merkt es vielleicht schon: Mit der Charakterbildung hat sich die Autorin hier echt keine große Mühe gegeben. Mir ist natürlich klar, dass man innerhalb dieses Genres vielleicht diese Archetypen erwartet - man will ja eine Liebesgeschichte und die geht nun einmal dramaturgisch nicht ohne ein paar Klischees, gegen die ich auch gar nichts habe -, doch vor allem Kyler bleibt so flach wie ein Scherenschnitt. Er kann sich selbst nicht leiden und es wirkt, als wolle er sich bestrafen und hätte in seinen Augen keinerlei Glück verdient. Wobei die von ihm dafür genannten Gründe dafür ja wohl mal echt nicht ausreichen. Vielleicht wirkt Sydney aber auch nur etwas plastischer, weil sie ein paar Mal öfter zu Wort kommt und man sich als Frau vielleicht auch einfach besser in sie hinein versetzen kann.   Die Geschichte ist äußerst vorhersehbar, doch muss ich zugeben, dass ich die etwas mehr als 300 Seiten in zwei Tagen ausgelesen hatte. Die Geschichte lässt sich leicht lesen (auch wenn einem bestimmte Ausdrücke - rasende Wut, häufig stockender Atem, heiß brennende Lust - eine Gänsehaut - im negativen Sinne - verursachen) und verlangt keine große Konzentration.   Weshalb die zwei Sterne wohl eher 2,5 Sterne sind für eine Geschichte, die man schnell gelesen hat und, wie klassisches Popcorn-Kino, den Leser einige Stunden unterhält. Nicht mehr - aber auch nicht weniger.

    Mehr
  • Manchmal ist weniger mehr...

    Frigid
    bienesbuecher

    bienesbuecher

    25. February 2017 um 09:59

    Das Cover ist sehr typisch für das Young-Adult Genre: Zwei Personen, die sich gegenüber stehen. Was mit gut gefallen hat ist, dass sie nur halb abgebildet wurden, denn so kann man sich wenigstens den Rest in Gedanken ausmalen. Dass Sydney und Kyler eingeschneit werden, ist eigentlich von Anfang an klar, denn die ganze Zeit wird nur von dem großen Schneesturm gesprochen. Das spannende war für mich eher, was alles bis dahin und während dessen passiert. Kleine Eskapaden und andere Verwirrungen verzögernd die Geschichte um Sydney und Kyler eigentlich nur, denn es ist ja schließlich klar, was zwischen den beiden passieren wird. Aber genau davon hätte ich noch mehr lesen wollen. Denn ab dem Moment, an dem sich die beiden näher kommen, nimmt das Buch ein unglaubliches Tempo auf. Meiner Meinung nach hat kaum etwas gefehlt, was die Autorin noch hätte in dieser Geschichte unterbringen können. Egal an welche Wendung man denken kann, die Autorin hat sie untergebracht. Und das war einfach viel zu viel. Hätte sich die Autorin lieber auf den ein oder anderen Aspekt festgelegt und diese toll erzählt, hätte ich nicht das Gefühl von „Das auch noch“ gehabt. Manchmal ist weniger einfach mehr. Ein wenig vermisst habe ich die Freunde der beiden, da sie am Anfang noch in der Geschichte einen Platz gefunden hatten. Aber das wurde leider immer weniger. Sprachlich kann man nichts aussetzen. Ich bin nur so über die Seiten geflogen und wollte immer wissen, wie es mit den beiden Protagonisten weitergeht. Was ich nicht so schön fand, waren die teilweise harten Ausdrücke, die ich nicht ständig lesen möchte. Aber die gehören wohl zu dem Genre dazu. Fazit: Eine tolle Geschichte, die die Autorin leider zuviel ausgeschlachtet hat.

    Mehr
  • Gutes Buch, aber eher weniger was für mich

    Frigid
    Worldofdreamingbooks

    Worldofdreamingbooks

    22. February 2017 um 11:41

    Das Buch: Titel: Frigid Autor: Jennifer L. Armentrout Seiten: 331 Verlag: Piper Verlag Erscheinungsjahr: 2016 Englischer Originaltitel: Frigid Einbandart: Taschenbuch Worum geht’s? (Klappentext) "Sydney und Kyler sind die besten Freund, aber so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Hütte übernachten müssen, werden alte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie diese Nacht überhaupt überstehen? Denn während der Schnee in immer dichteren Flocken fällt, trachtet außerhalb der Hütte jemand nach ihrem Leben." Wie war's? Das Cover: Das Cover ist wie ein typisches New Adult Cover gehalten. Zu sehen ist ein Paar in dem "romantischen" Augenblick vor dem Kuss. Allerdings hat das Cover für mich weniger mit dem Inhalt des Buches zu tun. Schreibstil: Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist gefühlvoll und lässt sich gut lesen. Er ist nicht zu detalliert, allerdings hat man auch nicht das Gefühl, dass irgendwas fehlen würde. Leseeindruck:Die Geschichte ist solide und lässt sich so für zwischendurch mal ganz gut lesen. Die Charaktere sind ziemlich stereotypisch gehalten. Gegen Mitte der Story verlagert sich der Fokus der Geschichte ziemlich in eine Richtung was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Fazit: Das Buch lässt sich ganz gut lesen, allerdings habe ich mal wieder festgestellt, dass mir New Adult Bücher zu sehr in die sexuelle Richtung gehen. Daher reicht es nur zu 4 von 5 Sternen.    

    Mehr
  • Frigid

    Frigid
    Buecherblase

    Buecherblase

    20. February 2017 um 11:39

    Sydney und Kyler sind seit sie denken können beste Freunde,er ist Badboy und schleppt eine Frau nach der andern ab,während Sydney ein „braves Mädchen“ ist. Jedes Jahr fahren sie und paar weitere Freunde von ihnen vor den Winterferien in ein Ski Gebiet,aber diesmal ist alles anders wegen eines Schneesturms. Zum Cover muss ich sagen, dass es passend zur Story ist, und wirklich schön, gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil ist sehr gut geschrieben und lässt sich schnell lesen, wenn man einmal anfängt will man am liebsten nicht mehr aufhören, so erging es mir. Mal ist es aus Sydneys Perspektive und mal aus Kylers Perspektive. Sydney hat mich manchmal mit ihrer Art ein wenig genervt, da sie ist eher Pessismist ist und man es ihr eher anmerkt als bei Kyler, trotzdem sind beide wirklich tolle Charaktere. Die Nebencharaktere mochte ich auch.. Ausser da gibt es einen, der auch eine kleine Rolle spielt, den mochte ich überhaupt nicht. Sehr guter New–Adult Roman, ich empfehle das Buch jedem weiter, die solche Genre mögen. 5/5 Sternen

    Mehr
  • Kalt wie Schnee...so blieben meine Gefühle

    Frigid
    DrunkenCherry

    DrunkenCherry

    20. February 2017 um 01:54

    Oh man, was hatte ich mich auf dieses Buch gefreut. Nun habe ich es endlich gelesen und bin etwas...nun ja, nennen wir es mal ernüchtert. Und das ist definitiv kein Fall von falschen Erwartungen, sondern eher die Feststellung, dass hier so einiges nicht stimmig war. Aber fangen wir zuerst mit etwas positivem an: Die Geschichte zweier Freunde, die Gefühle füreinander hegen und denen in einer verschneiten Hütte etwas böses auflauert, ist wirklich schön. Das passt so richtig in die Winterzeit, um sich einen schönen Abend unter der Decke zu machen und zu träumen. Und die Geschichte begann auch ziemlich vielversprechend. Die ersten hundert Seiten fand ich sehr gelungen und konnte mich gut in die Geschichte einfinden, da der Schreibstil bekannt locker und flüssig ist. Allerdings kristallisierte sich da schon recht schnell eine entscheidende Sache heraus: Ich habe die Freundschaft zwischen Kyler und Sydney einfach nicht spüren können. Es wird erzählt, dass die beiden sich seit klein auf kennen und immer miteinander befreundet waren, ja, sogar die ebsten Freunde sind. Aber sie verhalten sich nicht so. Sydney wirkt eher wie ein Mädchen, das für Kyler schwärmt und in seiner Nähe nie weiß, wie sie sich verhalten soll. Die beiden wirken überhaupt nicht richtig vertraut miteinander und die Fetzen, die die Autorin einem bezüglich ihrer Vergangenheit (was nochmal ein wenig Nähe hätte aufbauen können) zuwirft, sind mehr als dürftig. Dazu kommt noch, dass die Charaktere, speziell Kyler, nicht so handeln, wie man es eigentlich erwarten würde. Der ist natürlich der typische Frauenschwarm (was ich jetzt nichts chlimm finde, denn in diesem Genre sind Stereotypen nunmal Gang und Gäbe), hat keinerlei Problem, Frauen anzusprechen etc. - und man soll ihm dann abnehmen, dass er bezüglich seiner eigenen Gefühle den Mund nicht aufkriegt. Sydney könnte man vorwerfen, dass sie etwas nervig ist, weil sie alles falsch verstehen will und sich ständig den Kopf über ungelegte Eier zerbricht, aber das fand ich eigentlich gar nicht so schlimm. Jede Frau wird das kennen, dass man sich über die verschiedensten Dinge den Kopf zerbrechen kann - und Sydney war dafür halt ein Beispiel der Extreme. Erotikszenen gibt es hier natürlich zu Genüge und die sind auch sehr schön (wenn auch etwas einfallslos). Das einzige Manko, das es hier gab, war, dass Kyler an einigen Stellen einen extrem unpassend dominanten Ton angenommen hat, der mir absolut in dieser Geschichte widerstrebt hat. Zum Glück war das aber nicht in allen Szenen so. Da das Buch in einer Skihütte spielt, hatte ich eigentlich erwartet, dass das Winter-Feeling besser rüber kommen würde. Dem war leider nicht so. Das Gefühl von Eis und Schnee war bei mir einfach nicht greifbar. Dann sollte das Buch einen kleinen Thrill-Touch kriegen...nun ja, das hatte es auch, aber leider sehr lieblos und schlecht umgesetzt, denn die Auflösung des Täters war nun wirklich nicht überraschend. Das hätte man nur einen Tick besser machen müssen, damit es mir gefallen hätte, aber so wirkt es sehr einfallslos. Das Ende ist wenig überraschend (erwartet man ja irgendwie auch), aber unsäglich kitschig. Also ich liebe Kitsch, ich heule gerne bei Büchern und Filmen, aber das hier war wirklich zu viel des Guten. Mein Fazit: Frigid ist kein schlechtes Buch. Aber auch keines, das einem länger im Gedächtnis bleiben wird. Es wirkt hastig geschrieben und ohne Liebe zum Detail. Potential wurde verschwendet oder auch gar nicht erkannt. Ich kann nur hoffen, dass die Autorin bei dem Nachfolgeband wieder etwas mehr Tiefgang und Substanz in die Story bringt.

    Mehr
  • Frigid - Hörbuchrezension

    Frigid
    elchi

    elchi

    19. February 2017 um 23:13

    Autorin: Jennifer L. Armentrout Originaltitel: Frigid deutscher Titel: Frigid Verlag: Audible GmbH (1. Dezember 2016) Format: Hörbuch-Download (ungekürzt) Laufzeit: 10 Std. 05 Min. Sprecher: Tanja Esche, Erik Borner Inhaltsangabe: Sydney und Kyler sind seit Kindertagen befreundet. Beide hegen tiefe Gefühle füreinander, getrauen sich jedoch nicht diese dem anderen mitzuteilen und verfangen sich stets in einem Netzt aus Missgeschicken und reden aneinander vorbei. Syd ist eher der ruhigere Typ, der sich lieber mit einem guten Buch ins Bett kuschelt, während Kyler es lieber ordentlich krachen lässt und der Weiberheld schlechthin ist. Erst als die beiden während ihres Skiurlaubs in der Hütte eingeschneit werden, kommen sie sich langsam näher. Aber kann ihre Freundschaft dies überstehen und warum werden die beiden auf einmal attackiert?   Meine Meinung:   Das ungekürzte Hörbuch „Frigid“ von Jennifer L. Armentrout, wessen gleichnamiger Roman im Piper Verlag erschienen ist, ist der Auftakt einer neuen New Adult – Reihe und wurde von Audible vertont. Gesprochen wird die Geschichte von Tanja Esche und Erik Borner. Beide haben eine klare und angenehme Stimmfarbe. Sie vermochten es den Charakteren Leben einzuhauchen und deren Gefühle wieder zu spiegeln. Dennoch bin ich mit den Charakteren und deren Geschichte nicht ganz warm geworden. Dies liegt wohl daran, dass der Geschichte schlichtweg eine ordentliche Handlung fehlt. Denn der Fokus konzentriert sich einzig und allein auf die Beziehung zwischen Sydney und Kyler, die sich schon seit Kindertagen kennen. Beide hegen tiefe Gefühle füreinander und es ist ein einziges hin und her – Sie will ihn und er will sie, aber keiner getraut sich es wirklich auszusprechen. Was folgt ist eine aneinander Reihung von Missverständnissen obwohl sie doch alles übereinander wissen. Bis sie letztendlich doch den Weg zueinander finden und die Szenerie nur noch aus einem Thema zu bestehen scheint. Ich hätte mir persönlich ein wenig mehr Tiefgang gewünscht. Denn schließlich ist eine gemeinsame Vergangenheit gegeben, auf diese man hätte ein wenig mehr aufbauen können. Die Autorin wirft den Leser viel mehr einfach mitten hinein in ein Gefühlschaos zweier Menschen, die sich nicht getrauen ihre Gefühle füreinander einzugestehen.  Stattdessen folgt eine Flut unendlicher Schwärmereien gemischt mit einer Portion Selbstmitleid, diese eher auch ein oberflächliches Bild der Charaktere herauf beschworen hat und das wahre Persönlichkeitsbild ein wenig überdeckt. Hin und wieder erhascht der Leser zwar kurze Einblicke in die gemeinsame Vergangenheit der beiden, diese sind aber sehr rar gestreut. So dümpelt die Geschichte mehr oder weniger etwas zäh vor sich hin, bis es so ziemlich in der Mitte zu einer Wendung kommt und seichte Thriller-Elemente die Spannung heben und der Geschichte doch noch einen leichten Handlungsstrang verleihen. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht, wird in der Ich-Form wiedergegeben und die Erzählperspektive wechselt zwischen den beiden Hauptprotagonisten. Dies hat mir persönlich gut gefallen, da man so nochmal eine extra Portion Gefühlschaos und einen tieferen Einblick in die Gedanken der Charaktere erhält. Auch das leichte Knistern wurde so wirklich greifbar…  Die Charaktere an und für sich entsprechen jedoch dem typischen Stereotyp. Sydney, die gerade mal 1,50 m misst, verkörpert das typische Mauerblümchen. Sie liest gerne und wirkt unschuldig und naiv. Kyler dagegen ist mit 1,90 m ein Riese, unverschämt gutaussehend und ein Weiberheld schlechthin . Fazit:  Das Hörbuch „Frigid“ von Jennifer L. Armentrout ist Dank angenehmer Sprecherstimmen ein seichter Hörgenuss für Zwischendurch, mit klischeehaften Charakteren und einer Geschichte, der ein klein wenig mehr Tiefgang nicht geschadet hätte, statt die mangelnde Handlung mit prickelnden Szenen zu vertuschen. 3 von 5 Elchen

    Mehr
  • Wundervoll, gefühlvoll, emotional, eine absolut lesenswerte Liebesgeschichte.

    Frigid
    Lielan

    Lielan

    16. February 2017 um 23:14

    Jennifer L. Armentrouts "Frigid" ist der erste Band ihrer gleichnamigen New Adult Reihe. Zuerst war ich leicht erstaunt, dass Jennifer L. Armentrout nun ihre erste New Adult Geschichte unter ihrem richtigen Namen im Piper Verlag veröffentlicht. Denn ihre andere New Adult Reihe ist unter ihrem Pseudonym J. Lynn veröffentlicht worden. Ich bin sehr verliebt in jedes einzelne Buch, in jede einzelne Geschichte ihrer "Wait for you" Reihe, deswegen bin ich gar nicht drum herum gekommen, auch diese neue New Adult Reihe, aus ihrer Feder, zu verschlingen. Noch dazu bin ich hoffnungslos in dieses wunderschöne Cover verliebt. Meiner Meinung nach ist dieses eines der Schönsten aus dem New Adult Bereich, aber das ist nun einmal Geschmackssache. Nachdem ich Jennifer L. Armentrouts wundervollen, grandios gefühlvollen, emotional packenden Schreibstil bereits aus ihrer anderen Reihe kenne, hat es mich nicht wirklich erstaunt, dass mich die Autorin bereits wieder auf den ersten Seiten voll abholen und fesseln konnte. Ihre Geschichten sind absolut lesenswert und für Fans dieses Genres oder von Fans, die gerne mal einen emotional, packenden Liebesroman verschlingen möchten, sind JLA's Bücher einfach perfekt. Ihre Geschichten sind immer wieder abwechslungsreich. Obwohl ich ja bereits einige romantische New Adult Geschichten aus ihrer Feder verschlungen habe, gleicht keine der anderen und eben das macht einen talentierten, kreativen Autor aus. Und ebenso schafft sie es auch immer wieder mit neuen Geschichten meine volle ungeteilte Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Am Besten gefällt es mir, wenn New Adult Geschichten neben dem romantischen, emotionalen, prickelnden Teil der Geschichte auch noch ein wenig Spannung im Sinne von einer Kriminalgeschichte enthalten. Und ich liebe es, wenn Jennifer L. Armentrout so eine kleine "Krimigeschichte" in ihre Romane einbaut. Und bei "Frigid" hat sie es auch wieder getan. *schmacht* Deswegen sage ich euch, ihr müsst unbedingt eines ihrer New Adult Bücher inhalieren! Nun komme ich zum kleinen Kritikpunkt an "Frigid". Leider konnten mich die beiden Protagonisten Sydney und Kyler nicht zu hundertprozent von sich überzeugen. Sie hatten so einen klitzekleinen "Nerveffekt". Und damit meine ich, dass sie stellenweise wirklich genervt haben mit ihrer Liebesachterbahn, ihrem ständigen Auf und Ab und Hin und Her. Es war gar nicht so einfach die beiden lieb zu gewinnen. An einigen Textpassagen hätte ich sie am Liebsten aus den Seiten heraus gezogen und so richtig durchgerüttelt und geschüttelt, bis sie eeeeendlich mit einander reden. Wieso haben sie nie das gesagt was sie wirklich denken? Wenn man "Ja" sagt aber "Nein" denkt, ist das für den Leser stellenweise leicht nervtötend. Aber ein Glück bekommen sie es dann doch hin den Mund auf zu machen. Und zum Glück hat diese Phase des Nervens dann endlich ein Ende und ab dem Zeitpunkt konnten mich Sydney und Kyler dann auch von sich überzeugen und ich konnte mich entspannt zurück lehnen und ihre Geschichte voll und ganz genießen.

    Mehr
  • Einfache Winterromanze für den späten Abend

    Frigid
    buchwurm_de

    buchwurm_de

    16. February 2017 um 14:52

    Titel : Frigid Autor: Jennifer L. Armentrout Verlag: Piper Preis: 9,99 € ISBN: 978-3-492-30985-1 Handlung: Sidney und Kyler sind beste Freunde. Die beiden sind jedoch heimlich ineinander verliebt. Bei dem geplanten Skiausflug kommt ein Schneesturm auf und die beiden sind in der Hütte eingeschneit und abgeschnitten von der Außenwelt. Da kocht sehr schnell die unterdrückten Gefühle hoch. Doch zusätzlich hat es noch jemand auf sie abgesehen... Meine Bewertung: Nachdem ich die Lux-Saga von Jennifer L.Armentrout förmlich verschlungen habe, war ich doch sehr gespannt auf ihren Jugendroman. Ich liebe Armentrouts einfachen, aber dennoch aussdrucksstarken Schreibweise. Sidney und Kyler sind zwei sympathische Figuren. Aber ich mochte Kyler mehr, da mir Sidneys ständiges Gedanken machen über ein bisschen zum Schluss auf den Geist ging. Die Figuren sind ohne tiefere Bedeutung oder Hintergründe. Es ist das typische er ist verliebt in sie und sie in ihn, aber keiner will den ersten Schritt wagen, da sie die Freundschaft nicht kaputt machen wollen. Ein wenig Spannung wird durch die „Anschläge“, welche auf die beiden in dem Haus ausgeübt werden erzeugt. Wobei man sich, also ich habe es mir schon gedacht wer der Übeltäter ist. Hat sich dann auch bestätigt gehabt. In der eingeschneiten Hütte kocht die Leidenschaft zwischen den beiden auch über. In allem ist es eine einfach Handlung und perfekt für den späten Abend. Würde es allerdings nicht noch einmal lesen. War aber auch nicht schlecht:)Wenn ihr Interesse habt, lesen könnt ihr es.

    Mehr
  • ღRezension zu >Frigid< Jennifer L. Armentroutღ

    Frigid
    SylviaRietschel

    SylviaRietschel

    16. February 2017 um 14:27

    Das war nicht mein erstes Buch aus der Feder von Jennifer L. Armentrout und ich habe auch schon einige ihrer New Adult Romane gelesen, weswegen ich natürlich mit einer gewissen Erwartungshaltung an ihr neustes Werk herangegangen bin. Der Klappentext klang genau nach der Art Geschichte, die ich in wenigen Stunden verschlinge und am Ende liebe. Aber mit „Frigid“ war das ein bisschen anders. Der Einstieg fiel mir eigentlich recht leicht. Ich war schnell in der Handlung gefangen und lernte die beiden Protagonisten, die gewohnt liebevoll und detailliert beschrieben wurden, kennen. Mit Sydney habe ich mich ziemlich schwergetan und sie hat mich leider doch oft genervt. Am liebsten hätte ich sie zwischendurch gern mal geschüttelt. Sie ist so unsicher und zurückhaltend, dass es mir an vielen Stellen schwerfiel, mich in sie hineinzuversetzen. Deswegen zog sich vor allem die erste Hälfte des Buches für mich etwas in die Länge. Der Schreibstil ist gewohnt locker und leicht. Die humorvollen Passagen haben mir auch in diesem Buch wieder besonders gut gefallen. Ich mag Jennifers Stil sehr gern, weshalb mir bis jetzt all ihre Bücher besonders im Gedächtnis geblieben sind. Vielleicht war genau das Problem, denn „Frigid“ hatte es so wirklich nicht leicht. Sehr gut gefallen hat mir aber die Spannung, die in diese Story eingebaut wurde, denn der Roman hält besonders in der zweiten Hälfte einige Thrillermomente bereit, die mich letztlich doch überzeugen konnten. Fazit: „Frigid“ ist eine spannende Liebesgeschichte für zwischendurch. Auch wenn ich mich mit der Protagonistin anfangs schwergetan habe, konnten mich die überraschenden Momente doch von dem Buch überzeugen. Ich vergebe 3,5/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für Fans der Autorin und alle, die Liebesgeschichten mit einem Hauch von Thrill mögen.

    Mehr
  • weitere