J. M. Barrie

 4.2 Sterne bei 341 Bewertungen
J. M. Barrie

Lebenslauf von J. M. Barrie

Sir James Matthew Barrie, 1860 in Schottland geboren, wurde weltberühmt mit seinem Kinder- und Jugendbuch Peter Pan. Er was das neunte von zehn Kindern, deren Mutter die Kleinen immer mit Abenteuergeschichten ins Bett brachte. Während des 1. Weltkriegs produzierte er einen Western zusammen mit seinen Schriftstellerfreunden G.B. Shah und H.G. Wells. Neben Bühnenproduktionen fing er an, Romane zu verfassen, die sofortige Erfolge mit sich brachten und auch heute noch von Kinder aus aller Welt gelesen werden. Barrie starb mit 77 Jahren am 19. Juni 1937 in London

Neue Bücher

Margaret Ogilvy

Neu erschienen am 18.11.2018 als Taschenbuch bei Verlag 28 Eichen.

Alle Bücher von J. M. Barrie

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu J. M. Barrie

Neu
Quinn_s avatar

Rezension zu "Peter Pan: Vollständige Ausgabe (insel taschenbuch)" von J. M. Barrie

Lesenswerter Klassiker oder doch überbewertet?
Quinn_vor einem Jahr

Meine Meinung:
Es ist schon ein Weilchen her, dass ich Peter Pan gelesen habe. Ich habe das Buch nicht direkt rezensiert, weil ich es erst einmal sacken lassen musste...

Peter Pan kennt man ja aus zahlreichen Filmadaptionen und nun wollte ich auch mal auf dem Papier nach Nimmerland reisen. Die Disney-Zeichentrick-Verfilmung habe ich zuletzt als Kind im Grundschulalter gesehen und konnte mich dementsprechend nicht mehr an alle Details erinnern, weshalb die Story weitestgehend neu für mich war.

Beginnen möchte ich bei der Sprache. Ich finde es toll, Bücher aus anderen Jahrhunderten zu lesen, gerade wegen der altertümlichen und nicht mehr gebräuchlichen Sprache. Bei "Peter Pan" haben mich einige veraltete Begriffe jedoch öfters irritiert und bei bestimmten Wörtern konnte mir nicht einmal Google helfen. Nichtsdestotrotz, war der Erzählstil sehr schön und abgesehen von den paar undefinierbaren Wörtern, ließ sich die Geschichte flüssig lesen.

Nun zu den Charakteren. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass ich Nimmerland nun als Erwachsene betreten, sodass ich die Geschichte und Figuren mit anderen Augen betrachtet habe, oder ob die Filme insbesondere Peter einfach nur beschönigen, aber mit dem Protagonisten wurde ich einfach nicht warm. Ich war mir unentschlossen, ob ich ihm mein Mitleid schenken oder ihn kräftig bei den Schultern nehmen und schütteln sollte. Er kam mir meistens jedoch nur ziemlich bösartig vor. Es gab erschreckend viele Gewaltandeutungen und wenn ich Peter vor meinem inneren Auge sah, dann stets mit einem hinterhältigen und listigen Glitzern in den Augen. Als seine kurze Vorgeschichte erzählt wurde, war es zwar klar, wieso er sich so verhält, ich finde jedoch, dass dies keine richtige Entschuldigung für seinen Egoismus und seine Gewaltbereitschaft darstellt.
Captain Hook dagegen, nun ja, ihm gilt ebenfalls mein Mitgefühl, jedoch aus völlig anderen Gründen als bei Peter. Dieser hat nie die warme Liebe einer Mutter gehabt und ist auf der verzweifelten Suche nach einer, obgleich er Mütter auch so sehr verachtet. Hook dagegen repräsentiert für mich schon fast einen Menschen unserer heutigen Zeit, in der es immer mehr darum geht wie viele Likes und Follower man sammeln kann. Hook denkt die ganze Zeit darüber nach, wie er nach außen wirkt, wie er am "stilvollsten" auftreten kann und verurteilt Peter für seine vermeintliche Stillosigkeit. Er ist so in seinen Gedankenkreiseln gefangen, dass er selbst - Achtung fette Spoiler Warnung - im Moment seines Ablebens noch darüber nachdenkt, wie stilvoll er dahinscheidet. Das ist doch sehr "likegeil" wenn ihr mich fragt.
In "Peter Pan" hat jeder Charakter seine offensichtlichen Schwächen, was auf der einen Seite sehr interessant zu beobachten ist, auf der anderen Seite hat es mich dazu gebracht eine Antipathie zum Protagonisten zu entwickeln. Weiterhin habe ich oft darüber nachgedacht, wer eigentlich auf die Idee kam, dieses Buch für Kinder zu adaptieren. Bei den zahlreichen Anspielungen (nicht nur was die Gewalt betrifft) musste ich des Öfteren schlucken.

Trotz dessen ist dieses Buch ein faszinierender Klassiker der Literatur und trotz der Kritikpunkte, hat mich das Buch gänzlich in seinen Bann gezogen, gerade weil es so offensichtlich nicht oberflächlich isst. Dieses Merkmal finde ich sehr einzigartig und macht das Buch zu etwas Besonderem, denn man kann dieses Buch nicht lesen ohne nicht über die Bedeutung hinter den Wörtern nachzudenken.

Zuletzt möchte ich noch einmal betonen, dass dies nur meine Meinung ist. Dieses Buch und seine Charaktere sind so vielschichtig und es steckt noch so viel hinter der Geschichte und auch dem Autor. Auch mit seiner Lebensgeschichte habe ich mich im Nachhinein sehr befasst. Es gibt sehr viele Parallelen von dem Leben von J. M. Barrie und "Peter Pan" und man versteht vieles besser wenn man sich damit auseinander setzt. Dieses Buch bietet jedoch viel Interpretationsspielraum, so hat eine gute Freundin von mir, die auch kürzlich dieses Buch gelesen hat, einen völlig anderen Blick auf bestimmte Figuren und Situationen der Geschichte. Und gerade das ist es, was das Buch so faszinierend macht.

Fazit:
Für "Peter Pan" spreche ich eine eine klare Leseempfehlung aus, gerade weil ich mir über so viele Punkte den Kopf zerbrochen habe und weil man meiner Ansicht nach als Leser gar nicht anders kann als darüber intensiv nachzudenken. Außerdem ist "Peter Pan" ein bedeutendes Buch in der Fantasyliteratur, an welchem ein literaturbegeisterter Buchliebhaber nicht vorbei kommt.
Durch meine Antipathie zu Peter und den merkwürdigen Anspielungen vergebe ich jedoch lediglich 3 von 5 Sternen.

Kommentare: 5
91
Teilen
stellette_readss avatar

Rezension zu "Peter Pan" von J. M. Barrie

Niemals erwachsen sein
stellette_readsvor einem Jahr

Als Disney-Fan konnte ich dem Hörbuch zu Peter Pan nicht entkommen! Natürlich war auch der Sprecher, der die Geschichten zum Leben erweckt –  Rufus Beck –  ausschlaggebend. Ich kenne ihn bereits von Harry Potter und der Stein der Weisen und ich liebe seine Stimmfarbe! Die perfekte Erzählstimme für schöne Schmökerstunden.

Wenn man den Klassiker von J.M. Barrie noch nicht gelesen hat, sondern nur von Disney kennt, wird man hier wahrlich überrascht. Man erfährt sehr viel mehr über die Hintergründe der einzelnen Charaktere. – Sie sind nicht nur alle gut oder böse, wie Disney verspricht^^. Ihre Gefühle werden viel näher gebracht und die Geschichte von dem Jungen, der nie erwachsen werden möchte, zeigt nochmal eine andere bzw neue Sicht auf! Gerade Wendy entpuppte sich als starker und erwachsender Charakter, die ich zuvor ganz anders wahrgenommen hatte.
Die magische Umgebung wird von liebevollen Beschreibungen und spannungsgeladenen Szenen untermalt. Große Gefühle, Spaß und gute Unterhaltung sind hier angesagt!

Das Schmuckstück kann ich guten Gewissens allen Fans ans Herz legen, sowie denjenigen, die einfach an dem Klassiker an sich interessiert sind. Es ist wirklich schön zu wissen, was der Zauber aus kindlich gesehener Sicht ausmacht!

Ein Hörbuch, dass ich genossen habe, darf  in die Kategorie LITERATURKUNSTWERK einziehen.

Kommentieren0
4
Teilen
CorinaPfs avatar

Rezension zu "Peter Pan: Vollständige Ausgabe (insel taschenbuch)" von J. M. Barrie

War nicht meins
CorinaPfvor 2 Jahren

Inhalt:


Jedes Kind glaube ich kennt die Geschichte über Peter Pan. 


Wendy ein kleines Mädchen erzählt ihren beiden Brüder immer wieder Geschichten über Peter Pan. Ein Junge  der niemals erwachsen wird, fliegen kann und im Nimmerland lebt. Er wird begleitet von den verwunschen Jungs. Er taucht bei Wendy im Zimmer auf und sucht seinen verloren Schatten. Er weckte damit Wendy auf und die beiden wollen nach Nimmerland fliegen. Sie nehmen John und Michael mit. 


Schreibstil:


Ich mochte den Schreibstil überhaupt nicht. Der Autor schreibt viel blabla und die eigentliche Geschichte bleibt auf der Spur. Auch gab es weder Spannung noch witzige Stellen. Das Ende war dann gut aber das riss das Buch auch nicht mehr raus.


Protagonisten:


Peter Pan war für mich unsympathisch, er merkte sich nichts. Er behandelt alle von oben herab und scheut sich nicht die verwunschenen Jungs zu peinigen. Er mochte nicht mal Wendy.


Wendy war einfach die Mutter und hatte, gar keine eigenen Meinung. Sie machte das was Peter sagte und hinterfragte nichts. Wie sie die Jungs behandelte immer als wären sie nicht gleich alt. 


Man merkte zum Schluss nicht mehr, dass es sich um Kinder handelt, denn sie handelten anders als erwartend 


Mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen, bis auf dem Schluss und das schöne Cover nichts gefallen. Deshalb kann ich dem Buch nur 2 1/2 Sterne geben und das ist schon recht Großzügig.

Kommentare: 2
162
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Apfelgruens avatar
Diesen Monat gibt es noch eine zweite Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur".  Wir lesen zusammen "Peter Pan" von J.M. Barrie.

Klappentext:
Peter Pan, die Geschichte vom Jungen, der nicht erwachsen werden wollte – ursprünglich für Erwachsene geschrieben – ist heute einer der großen Klassiker der Kinderbuchliteratur. Generationen von Lesern haben begeistert die Abenteuer des fliegenden Jungen verfolgt, der Wendy und ihre Brüder mit nach Nimmerland nimmt, wo sie gemeinsam gegen den bösen Kapitän Hook kämpfen.

Achtung: damit sich die beiden Leserunden nicht in die Quere kommen, startet diese erst am 10. Juni!

Viel Spaß!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

J. M. Barrie wurde am 08. Mai 1860 in Kirriemuir, Schottland (Vereinigtes Königreich) geboren.

J. M. Barrie im Netz:

Community-Statistik

in 635 Bibliotheken

auf 51 Wunschlisten

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks