Mister Cruso, Mrs. Barton und Mister Foe

von J. M. Coetzee 
3,3 Sterne bei16 Bewertungen
Mister Cruso, Mrs. Barton und Mister Foe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

GloomySundays avatar

Interessant, dass dieses durchaus wirklich nicht schlechte Buch doch so unbekannt zu sein scheint. Ich habe vor 2 Tagen damit begonnen und w...

Anja_Levs avatar

Der Stil ist etwas gewöhnungsbedürftig, die Mischung aus Erzählung und Brief manchmal verwirrend. Wem erzählt Susan Barton von allem?

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Mister Cruso, Mrs. Barton und Mister Foe"

Auf den ersten Blick scheint dieser Roman nichts mit Schwarzafrika zu tun zu haben. Susan Barton, von meuternden Matrosen auf einer Insel irgendwo im Atlantik ausgesetzt, trifft auf Robinson und Freitag. Doch anders als in dem berühmten Roman von Defoe gibt es auf der Insel keine Abenteuer zu bestehen, gibt es keine wilden Tiere und keine Kannibalen. Robinson, bei Coetzee ein alter Mann, ist nicht sonderlich erfolgreich bei der Feldbestellung. Er konnte Freitag auch nichts beibringen, denn Freitag war stumm. Schließlich wird das Trio gerettet (Robinson hat gar keine Lust mehr, in die Zivilisation zurückzukehren und stirbt auf der Rückreise nach London). Susan Barton, in Begleitung von Freitag, will jetzt vom Schriftsteller Foe ihre Geschichte aufschreiben lassen, die Geschichte der 'ersten englischen Schiffbrüchigen'. Mr. Foe hat als professioneller Schreiber freilich ganz andere Vorstellungen von der (Aus-)Gestaltung der Geschichte als die Erzählerin. Eigentliche Hauptperson ist Freitag, der wichtigste Zeuge, der steht aber nicht zur Verfügung, er kann nicht sprechen. Ihm hatte man - wie den Schwarzen in Südafrika - die Sprache gestohlen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596132515
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:192 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.01.1998

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ritjas avatar
    Ritjavor 7 Jahren
    Rezension zu "Mister Cruso, Mrs. Barton und Mister Foe" von J. M. Coetzee

    Mrs. Barton rettet sich mit letzter Kraft auf eine Insel. Sie wurde in einem kleinem Boot von Meuteren ausgesetzt und musste nun um ihr Leben rudern. Auf der Insel trifft sie auf Mr. Cruso und Freitag. Mrs. Barton ist besseres gewohnt als das, was sie auf der Insel bekommt. Mr. Cruso und Mrs. Barton haben unterschiedliche Auffassungen wie man auf dieser Insel leben sollte. Nach einem entbehrungsreichen Jahr werden sie gefunden. Mr. Cruso stirbt jedoch auf dem Weg nach "Hause", so dass sich nun Mrs. Barton um Freitag kümmern muss. Eine alleinstehende Frau mit einem Schwarzen sorgt auch ohne Worte für Aufsehen. Freitag schweigt das gesamte Buch über, denn er verlor seine Zunge durch Sklavenhändler und auch in der Clock Lane haben die Menschen Vorurteile, so dass Freitag eher versteckt leben muss. Mrs. Barton (be)sucht einen Schriftsteller - Mr. Foe, der ihre Geschichte auf der Insel niederschreiben soll, damit sie wieder zu Geld kommt und ihren Standard zurückerhält. Doch auch hier gehen die Meinungen über den Inhalt der Geschichte auseinander. Zudem flieht Mr. Foe eines Tages vor den Gerichtsvollziehern und Mrs. Barton schreibt ihn nun immer wieder Briefe (die sie in eine Schachtel legt), in denen sie sich und ihre Geschichte erklärt.

    Die Verbindungen zu "Robinson Cruso" und "Daniel Defoe" sind hier gewollt. Doch diesmal soll die Geschichte aus der Sicht einer Frau erzählt und vorallem soll die Geschichte von Cruso eine Frau bekommen. Coetzee schreibt die Geschichte von Defoe um und bringt den Leser immer wieder zum Schmunzeln. Mrs. Barton ist ihm sehr gut gelungen. Das Ende fand ich etwas verwirrend und schleppend, aber insgesamt ein unterhaltsames Buch über eine alte Geschichte.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    GloomySundays avatar
    GloomySundayvor 9 Jahren
    Kurzmeinung: Interessant, dass dieses durchaus wirklich nicht schlechte Buch doch so unbekannt zu sein scheint. Ich habe vor 2 Tagen damit begonnen und w...
    Anja_Levs avatar
    Anja_Levvor 9 Jahren
    Kurzmeinung: Der Stil ist etwas gewöhnungsbedürftig, die Mischung aus Erzählung und Brief manchmal verwirrend. Wem erzählt Susan Barton von allem?
    Ein LovelyBooks-Nutzer
    Wolkenatlass avatar
    Wolkenatlas
    Allegra1s avatar
    Allegra1vor 3 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    S
    salome44vor 7 Jahren
    erwins avatar
    erwinvor 8 Jahren
    oleanderfees avatar
    oleanderfeevor 8 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks