J. M. Dillard Star Trek V. Am Rande des Universums

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(5)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Star Trek V. Am Rande des Universums“ von J. M. Dillard

Stöbern in Science-Fiction

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Perfekte Science Filtion mit grandiosen Charakteren und einem fastinierenden Setting. Ich liebe es!

Meritamun

Die drei Sonnen

Eines der seltsamsten Bücher, die ich je in der Hand hatte. Man sollte Wissenschaftler sein, um es zu verstehen. Mir zu abgehoben ... sorry

alexanderptok

Bios

Eine Odyssee durch eine perverse Zukunft; und eine Suche nach den Grenzen des Erlaubten. Saumäßig spannend, hoch brisant und aktuell. KAUFEN

alexanderptok

SoulSystems 1: Finde, was du liebst

toller Einstig in eine neue Reihe

Sanny

Das Buch des Phönix

Wieder ein sehr tolles und besonderes Buch von Okorafor!

Kugeni

Red Planet - Roter Planet

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, war ich sofort mitten drin in der Story

winterdream

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Star Trek V. Am Rande des Universums" von J. M. Dillard

    Star Trek V. Am Rande des Universums

    charlotte

    12. May 2010 um 13:11

    Auf dem Planeten Nimbus findet ein Experiment statt. Die Föderation, der Klingonen sowie die Romulaner versuchen gemeinsam diesen Planeten zu besiedeln. Das Klima spielt jedoch nicht mit und das Experiment scheint zu scheitern. Als auch noch ein abtrünniger Vulkanier auftaucht und einen Aufstand verursacht, sieht es finster aus. Kirk und seine Crew sollen mit der neuen Enterprise-A die Krise bewältigen, doch noch wissen sie nicht, was auf sie zukommt. Vor allen für Spock wird es eine große Überraschung geben. Das Buch zum 5. Star Trek-Film (schön am großen V auf dem Cover zu erkennen), beginnt leider sehr schwermütig und düster, was es mir schwer machte, in die Geschichte reinzufinden. Erst als zur Mitte des Buches hin, die verschiedenen Erzählstränge vom Anfang auf der Enterprise zusammen laufen, wird die Geschichte interessant. Um es auf den Punkt zu bringen: sie handelt von der Suche nach Gott oder wie immer jener von den unterschiedlichen Rassen genannt wird. Und während Spock einen Teil seiner Vergangenheit findet, treffen Kirk und die seinen auf etwas, was dem Bild eines Gottes nicht ganz entspricht. Und so kommt es auch, dass Kirk einen Paradeauftritt mit seinem legendären Satz "Wozu braucht Gott ein Raumschiff?" hat, der nicht nur im Film, sondern auch im Buch wunderbar rüberkommt. Dem spannenden und unterhaltsamen Schluß ist es zu verdanken, dass das Buch von mir noch 4 Sterne bekommt. Zu Beginn hätte ich nur 3 gegeben. Das zeigt mal wieder: durchhalten und weiterlesen, auch wenn's schwerfällt, lohnt sich!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks