J. P. Monninger Liebe findet uns

(196)

Lovelybooks Bewertung

  • 171 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 17 Leser
  • 152 Rezensionen
(48)
(72)
(51)
(22)
(3)

Inhaltsangabe zu „Liebe findet uns“ von J. P. Monninger

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns - Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

Nettes Buch mit ein paar kleinen Schwächen.

— Valentine2964

Sehr süße Geschichte zu Teilen aber sehr vorhersehbar.

— xine48

Ein romantischer Roadtrip

— lesemaedel

Die beiden Teile des Romans wirken wie nicht zueinander gehörig. Hat mich leider emotional nicht erreicht!

— Hennie

Dieses Buch hat mich unglaublich berührt, Taschentücher mussten immer parat sein.

— meila_chan

Stellt euch vor, es wären 3,5 Sterne. Der Schreibstil ist sehr poetisch und bildgewaltig. Die Geschichte hatte leider ein paar Schwächen.

— buecher_bewertungen1

Eine Geschichte mit einer ernstzunehmenden Thematik dem es jedoch an Emotionen und Tiefe fehlt.

— Perserkatze

Eine anfangs schöne Geschichte, die leider eine unpassende tiefgründige Wendung nimmt, die nicht zum Klappentext und mir passt ... schade.

— hallolisa

Es war gut zu lesen und die Idee war sehr gut, allerdings war mir die Geschichte zu langatmig. Es wurde alles zu sehr ausgeschmückt.

— bookpaw

Ein Verwirrspiel quer durch Europa: vom Treffen, Verlieren und Wiederfinden zweier gegensätzlicher Charaktere

— Leserin3

Stöbern in Liebesromane

Du + Ich = Liebe

Tolles Buch.

melinchen

Der letzte erste Kuss

Super schön! Gefiel mir sogar besser als der erste Teil.

Jaani

Und jetzt lass uns tanzen

Super schön und leicht zu lesen.

tonks

Sieben Tage voller Wunder

Ein wirklich spannendes Buch mit überraschendem Ende

MaikeSoest

Die Wellington-Saga - Verführung

Ganz anders als der erste Band, aber richtig gut :)

Faltine

Berühre mich. Nicht.

Wer dieses Buch nicht liest, ist selber schuld :)

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Europa per Liebeszug

    Liebe findet uns

    lesemaedel

    16. October 2017 um 17:59

    Zwei junge Amerikaner trefffen sich in Europa und gehen, an Hand von einem Nachkriegstagebuch, auf einen ungewöhnlichen Roadtrip. Es ist für beide, die große Liebe - unerklärlich und auf den ersten Blick. Eine Liebe, die sie verändern wird. Und nicht nur ihre Liebe zu einander wird sie prägen, auch die Orte und Menschen, die ihnen begegnen. Es ist eine Reise zu sich selbst - raus aus den sozialen Schubladen und Erwartungen ihrer Familien und Freunde. Denn die große Frage des Lebens ist, was macht uns wirklich glücklich? Geld, oder die Menschen, die uns umgeben? Diese Liebesgeschichte verzaubert und bewegt. Witzige Wortwechsel, bei ihrer ersten Begegnung und literarische Streifzüge runden das Buch ab. Nicht nur für Moyes und Sparks Fans lohnt sich die Geschichte. Alle, die weinen, lachen und sich verzaubern lassen wollen, haben ihr neues Lieblingsbuch gefunden.

    Mehr
  • Eine rätselhafte Liebe

    Liebe findet uns

    Hennie

    11. October 2017 um 22:21

    Als erstes wurde ich auf das Cover aufmerksam. Es gefiel mir sehr in seiner Schlichtheit und der zurückgenommenen Farbigkeit. Der Fokus liegt auf dem Paar im glitzernden, goldenen Sternenregen. Da ich das Buch als ebook las, konnte ich es leider nicht in Wirklichkeit betrachten.In Kurzform zum Inhalt: Drei amerikanische, junge, befreundete Frauen befinden sich nach ihrem Uniabschluss auf Europareise, auf den Spuren Hemingways – Heather, Amy und Constance. Im Zug von Paris nach Amsterdam lernt Heather den attraktiven Jack aus Vermont kennen, in den sie sich recht bald heftig verliebt. Ich gewann den Eindruck, das es auf Gegenseitigkeit beruhte.Jack reist aufgrund des Tagebuchs seines Großvaters durch Europa. Dieser hatte nach dem Ende des zweiten Weltkrieges einige Orte in verschiedenen Ländern besucht.Jack und Heather bleiben fortan mit einer kurzen Unterbrechung zusammen, wobei hier und da heftige Differenzen zwischen beiden entstehen. Doch im großen und ganzen erscheint mir die Beziehung zwischen ihnen recht harmonisch abzulaufen. Gemeinsam besuchten sie mehrere Orte in verschiedenen Ländern Europas, die der Großvater aufgesucht hatte, abseits des Mainstreams. Sie verbringen beide die schönste Zeit ihres junges Lebens miteinander. Bevor sie wieder in die Heimat fliegen, pflanzen sie gemeinsam ein kleines Bäumchen im Jardin du Luxembourg von Paris. Danach fahren sie einträchtig zum Flughafen als verliebtes Paar. Kurz vor dem Abflug verläßt Jack sein Mädchen unter einem Vorwand und kommt nicht wieder. Er ist und bleibt für sie unauffindbar. Warum auf diese Weise? Was ist sein Geheimnis?Meine Meinung:Was danach kommt im zweiten Teil ist für mich so nicht nachvollziehbar. Ich versetze mich in die junge Frau. Für sie muss das Erlebte im nachhinein wie ein böser Traum erschienen sein. Auch ich als Leserin suchte wie sie vergeblich nach Erklärungen. Obwohl am Ende seine Beweggründe zur Sprache kommen, überzeugen sie mich nicht. Die Verbindung zwischen Heather und Jack entwickelte sich im Verlauf der gemeinsamen Reise ja auf eine Weise, die auf echte Gefühle füreinander schließen ließen, und das in einer relativ kurzen Zeit. Auf der anderen Seite stellte Jack alles in Frage und wollte sich nicht festlegen lassen. Seine Philosophie des Lebens paßte irgendwie nicht zu der Auffassung Heathers. Sein gesamtes Verhalten blieb mir fremd und rätselhaft. Die ganze Geschichte wiederum wird nur aus der Perspektive Heathers beleuchtet. Mir fehlte die gesamte emotionale Ebene, die ihn betreffen. Seine Sichtweise konnte man nur erahnen, sie kommt nie zum Vorschein. Das abrupte Ende ihrer Lovestory wird nie thematisiert. War es ihm je Ernst mit Heather? Einfach so zu verschwinden, egal aus welcher Motivation heraus, ohne Spuren zu hinterlassen, das finde ich schon krass. Dass die junge Frau danach ihre Pläne weiterverfolgte, ihre Arbeit bei der Bank of America aufnahm, ist bewundernswert. Sie funktionierte, irgendwie. Die Auflösung, warum Jack verschwand, erfolgt am Ende des Buches, wiederum auf Betreiben Heathers. Sie sucht in Europa nach ihm und findet ihn in Bulgarien. Die Geschichte endet für mich sehr unbefriedigend. Es ist ein seltsamer Abschluß unter merkwürdigen Umständen. Es bleiben viele Fragezeichen.Eine Bemerkung von Jack gab mir zu denken: „Man mußte das Leben geschehen lassen.“ Für Heather war es seine große Lektion an sie. Fazit:Die beiden Teile des Romans wirken wie nicht zueinander gehörig. Ich konnte irgendwie mit „Liebe findet uns“ nicht warm werden. Die Geschichte hatte Potential, was leider verschenkt wurde. Deshalb vergebe ich nur drei Sterne.

    Mehr
  • Zu Oberflächlich

    Liebe findet uns

    Lesemama

    09. October 2017 um 15:05

       Liebe findet unsvon J. P. MonningerBewertet mit 3.5 SternenZum Inhalt:Der letzte Sommer nach der Uni. Bald beginnt das Berufsleben für Heather und ihre Freundinnen. Sie machen zusammen die Reise ihres Lebens, quer durch Europa als Heather im Zug nach Amsterdam Jack trifft und sich nach einem Kuss auf dem Bahnsteig sehr zu ihm hingezogen fühlt.Jack ist auf den Spuren seines Großvaters unterwegs. Sie verbringen eine tolle Zeit und planen schon für den Herbst, als Jack plötzlich einfach verschwindet...Meine Meinung:Zuerst zum Cover, dass finde ich wunderschön, ich mag die Farbe und Motiv, es sieht einfach nur wunderschön aus. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen.2 schöne kurze Kapitel, eigentlich alles so wie ich es gerne mag. Aber leider muss ich auch Kritik loswerden.Dem Buch fehlt das gewisse Etwas, die Idee hinter der Geschichte ist eine ganz wunderbare, aber es wurde, meiner Meinung nach, nie richtig zuende erzählt. Es kam viel zuviel banales zur Sprache und immer wenn es mal etwas Tiefgang hatte, riss die Story wieder ab.So hatte ich nicht das Gefühl mit Heather und Jack zu reisen, sondern immer nur Momente gezeigt zu bekommen.Fazit:Eine ganz tolle Idee, ich liebe Roadtrips jeder Art, aber hier fehlte mir zuviel. Die Geschichte blieb einfach zu oberflächlich und zog sich dadurch wie Kaugummi.Schade, ich hätte es gerne aus ganzem Herzen weiterempfohlen, so kann ich nur sagen, man kann es lesen, es ist aber kein Muss.        

    Mehr
  • Enttäuschend...

    Liebe findet uns

    Nynaeve04

    08. October 2017 um 22:37

    Nach der Uni bereist Heather zusammen mit ihren Freundinnen Europa. Im Zug nach Amsterdam begegnen sie ein paar Männern. Unter ihnen Jack der sich gleich in Heather verguckt. Die beiden kommen sich näher, verlieben sich und verbringen eine unvergessliche Zeit in Europa. Doch plötzlich verschwindet Jack und Heather begibt sich mit gebrochenem Herzen nach New York. Doch sie kann Jack nicht vergessen. Ich war sehr gespannt auf das Buch das durch sein wunderschönes Cover sofort die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Der Klappentext versprach eine schöne und emotionale Liebesgeschichte die ich so leider nicht bekommen habe. Die einzige Emotion die das Buch bei mir hervor gerufen hat war Langeweile. Vieles wird zwar schön beschrieben, aber auch immer wiederholt und Jack war einfach nur ein nerviger Protagonist. Selten war mir eine Figur so unsympathisch. Sein Gerede war einfach nur nervig, übertrieben, aufgesetzt und arrogant. Heather dagegen war sehr naiv. Sie hat sich zwar im Lauf der Geschichte verändert - ist erwachsener geworden - aber trotzdem bin ich auch mit ihr nicht wirklich warm geworden. Eigentlich mit keinem der Charaktere. Ich kann gar nicht genau beschreiben warum das so ist. Wahrscheinlich hat da einfach die Chemie nicht gepasst wie man so schön sagt.Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Sehr pathetisch und manchmal kompliziert. Dass der Leser direkt mit Du angesprochen wird ist zwar mal was anderes, aber nicht unbedingt passendes. Das lässt das ganze noch mehr wie ein Jugendbuch wirken. Die Geschichte an und für sich war ganz ok, allerdings wurde z. B. auf das Tagebuch des Opas zu wenig eingegangen, da hätte ich mir mehr gewünscht. Außerdem ist auch Jacks verschwinden sehr spät gekommen, da verrät der Klappentext schon fast zu viel. Am schlimmsten aber der Schluss. Ich war wirklich überrascht dass es dann so plötzlich endet. Ein Prolog wäre da noch wünschenswert gewesen. Ich kann "Liebe findet uns" nicht weiter empfehlen, zu langweilig, Protagonisten unsympathisch und Ende unbefriedigend.

    Mehr
  • Schade hier wäre viel mehr drin gewesen!

    Liebe findet uns

    Perserkatze

    29. September 2017 um 13:44

    Der Letzte Sommer vor der Uni bevor ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Heather reist mit ihren Freundinnen Amy und Constance durch Europa. Auf der Zugfahrt nach Amsterdam lernt sie Jack kennen der ihre Reise, ihre Einstellung und ihr Leben völlig verändert. Heather ist eigensinnig, selbstbewusst, Planorientiert und zielstrebig. Ohne ihr Terminkalender und der dazugehörigen Organisation in jeder Hinsicht läuft der Alltag aus dem Ruder. Deshalb ist es für mich erstaunlich welche spontanen Entscheidungen sie während der Reise trifft und somit auch ab und an auf ihr Herz hört. Ganz anders ist dagegen  Jack. Er liebt das Leben, möchte viel erleben und hält absolut nichts vom Alltagstrott und die dazu gehöhrende Planung. Mit dem Reisetagebuch seines Großvaters erfüllt er sich seinen Wünsch endlich viel von der Welt zu sehen und zum anderen die Orte zu besuchen die sein Großvater während seiner Heimkehr durchquert hat. Warum und wieso erfährt der Leser zwar erst am Ende der Geschichte aber wenn man zwischen den Zeilen liest dann entsteht schon eine Ahnung welche Gründe dahinterstecken könnten. Im weiteren Verlauf der Geschichte erleben die beiden eine schöne und intensive Zeit miteinander. Heather begleitet Jack bei seiner Reise und sie teilen sich die Eindrücke und Erlebnisse dabei kommen sich näher und verlieben sich ineinander, machen nach anfänglichen Unsicherheiten und der Frage Ja oder Nein, Pläne für die Zukunft. Um das Glück perfekt zu machen und das Ganze zu besiegeln, nein sie heiraten nicht, will Jack Heather nach New York begleiten um ihre Familie kennenzulernen. Doch alles ändert sich als Jack plötzlich verschwindet. Für Heather bricht eine Welt zusammen und sie fliegt alleine nach New York zurück. Für mich als Leser war diese Situation bereits vorauszusehen. Bis zum diesem Zeitpunkt sprich den Ereignissen des ersten Teils war die Geschichte humorvoll, interessant und neigte ein wenig zur Spannung trotz Mangel an Tiefgang und an manchen Stellen etwas Gewöhnung bedürftig aber gut in diesem Fall ist es vielleicht auch eine Einstellungssache. Die Gefühle der Protagonisten sind für den Leser zu spüren aber nicht greifbar b z w oberflächlich was ich sehr schade fand den anhand der ernsten Thematik hätte der Autor viel mehr draus machen können. Im zweiten Teil zeigt sich das Ausmaß leider viel deutlicher. Sie verliert mehr an Substanz und gleicht eher einem Ausfüllen der Seiten statt einer abgerundeten Geschichte die zum Schluss passt. Das Ende erfordert wirklich so ein zwei Taschentücher aber überlässt dem Leser wie es ausgehen könnte obwohl der Autor seine Entscheidung getroffen hat. Ich würde nicht sagen die Geschichte ist schlecht und somit auch nicht Lesenswert, aber ihr fehlt es an Emotionen und Tiefe in jeder Hinsicht und macht es dem Leser schwer diese mit Gefühl und Verstand zu greifen und ihn so im Herzen zu berühren.  An manchen Stellen ist sie zu langatmig und an einige zu ausführlich aber sagen dennoch nicht viel aus. Hier leider nur 3 Sterne!

    Mehr
  • Gegensätze noch und nöcher

    Liebe findet uns

    Leserin3

    22. September 2017 um 11:38

    Heather lernt auf ihrer Europareise im Zug Jack kennen und verliebt sich in ihn. Jack scheint auch von ihr angetan. Er geht den Erinnerungen seines Grossvaters nach, und Heather begleitet ihn einige Zeit. Die beiden kommen sich nahe, es wird sogar eine gemeinsame Zukunft thematisiert. Doch plötzlich verschwindet er ohne jede Erklärung. Da Heather ungeplante Situationen nicht allzu sehr schätzt, ist sie vor den Kopf gestossen. Jack hingegen ist mehr der Zigeunertyp, der gern in den Tag hinein lebt. Und weil der Titel es anspricht, finden die beiden sich wieder, und alles Wichtige klärt sich. Die handelnden Personen sind recht sympathisch geschildert, natürlich besonders Heather und Jack, es entsteht aber auch ein farbiges Bild von Heathers Freundinnen und der anderen Nebenfiguren. Insgesamt sind es sehr gegensätzliche Charaktere, welche für Anziehung und die für eine Geschichte nötigen Verwicklungen sorgen. Doch finde ich Heather manchmal gar zu angepasst, und dass Jack mit ihr zu spielen scheint, hat mich über weite Strecken gegen ihn eingenommen. Auch wenn man selbst oft in Europa reist, findet man im Text doch immer wieder Orte, die man bisher mit anderen Augen gesehen hat. Das macht neugierig und reiselustig. Doch scheint mir, als hätte der Autor in den Anfang zu viel Handlung hineingepackt, zu viel Tempo vorgelegt, sodass der Lesefluss etwas darunter leidet und der Erzählstrom manchmal holprig wirkt. Was das Lesen dennoch erleichtert, ist die grosse Schrift. So kommt man trotz des Buchumfangs rasch vorwärts. Ansprechend finde ich die je nach Land unterschiedlichen Illustrationen zu Beginn der eher kurzen Kapitel. Originell ist, dass Zitate aus dem Buch an den Umschlagklappen zu finden sind, denn sie machen zusätzlich neugierig auf den Inhalt. Ich frage mich aber, ob eine Frau das Thema nicht besser hätte behandeln können, denn eigentlich sind es eher Autorinnen, die solche Stories schreiben. Vielleicht wäre es Monninger leichter gefallen, den Text aus Jacks Sicht zu verfassen.

    Mehr
  • enttäuschend

    Liebe findet uns

    xxxSunniyxxx

    18. September 2017 um 20:34

    Durch das Cover und den Klappentext bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden, denn es klang wirklich sehr vielversprechend. Natürlich gibt es zu diesem Buch viele verschiedene Meinungen die ich im Vorfeld gehört habe, deswegen wollte ich mir meine eigene Meinung dazu bilden.Zur Geschichte selbst, Heather hat mit ihren beiden besten Freundinnen den Abschluss gemacht und wollen eine "Grand Tour" durch Europa machen. Im Zug nach Amsterdam lernt sie den Amerikaner Jack kennen der den Stationen aus dem Reisetagebuch seines Großvaters folgt. Heather ist gleich von ihm fasziniert und auch von den Geschichten die er wiedergibt. Sie besuchen viele ungewöhnliche Orte und reden von der Zukunft. Als es wieder nach New York gehen soll verschwindet Jack im Flughafen und lässt Heather ratlos und mit gebrochen Herzen zurück." [...] Salz ist die Grundlage des Lebens, Und Wodka natürlich. Wenn wir zusammen reingehen, ist es dasselbe, als würden wir uns ewige Liebe schwören. [...] " (Im Buch S. 175)Ehrlich gesagt gefielen mir die ersten 150 Seiten auch echt gut, die Art und Weise wie es ein wenig poetisch erzählt wurde gefiel mir recht gut. Es war halt erfrischend anders, aber irgendwie verlor sich es danach. Die Charaktere die vorher durch diverse lustige Schlagabtäusche punkten ließen nach und wirkten dadurch nicht mehr so lebhaft. Was mir auch nicht ganz gefiel war das ihre Beziehung zueinander von gleich auf jetzt so intensiv war das man glaubte sie kennen sich ewig und sind auch solange zusammen obwohl sie gerade mal ein paar Tage miteinander reisen. Ich konnte das irgendwie nicht ganz nachvollziehen und wirkte auf mich auch nicht authentisch. Dadurch zog sich für mich dieses Buch ein wenig dahin.Auch das Jack verschwindet, kommt erst relativ nah am Ende vor und da dachte ich mir musste es jetzt sein, warum nicht früher? Na klar gibt es viele kleine Anspielungen und man kann eigentlich leicht 1 und 1 zusammen rechen warum er so handelt und was dahinter steckt. Auch hätte ich gerne mehr aus diesem Reisetagebuch erfahren da sie ja manche Orte deswegen gemeinsam aufsuchen das war mir zu wenig.Aber auch die Protagonisten glänzen nicht ganz so, Heather hat einen kleinen Kontrolltick, widerspenstig und ist recht Naiv. Das nervte mich zeitweise sehr. Jack wirkt wie ein überheblicher Kerl, der gern sein großes Ego rum trägt auch redet er viel und gern um den heißen Brei herum. Beide wirkten auf mich irgendwie blass und farblos und ich konnte nicht wirklich eine Bindung mit ihnen aufbauen. Was ich sehr schade fand.Und wo wir gerade dabei sind dieses Ende ließ mich auch eher bedrückt zurück. Natürlich verstehe ich die Dramatik in dieser Geschichte keine Frage aber es hat mich leider nicht ansatzweise emotional mitgenommen wie es sein sollte. Denn Ehrlich gesagt das Ende wirkt auf mich abrupt, da fehlt ganz klar was ist danach? Ich weiß das es wahrscheinlich nicht eitel Sonnenschein ist dennoch wäre es toll gewesen zu erfahren was danach passiert ist.Leider lässt mich dieses Buch unbefriedigend zurück und konnte mich deswegen nicht komplett überzeugen. Vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen wer weiß. Für mich war es leider ein Fehgriff!

    Mehr
  • "Eine große Liebe bringt immer großen Schmerz mit sich"

    Liebe findet uns

    czytelniczka73

    12. September 2017 um 20:44

    "Ich möchte,dass dieses Erlebnis etwas Besonderes bleibt.Es soll kein Schnappschuss sein.Ich finde es furchtbar,wenn ständig Fotos gemacht werden.Dadurch macht man das,was gerade passiert,zu einer Inszenierung,die man knipst und hinterher anguckt.Oder bei Facebook reinstellt.Das verwässert,was wir tun"(Seite 79) Inhalt: "Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden." Meinung: Die Uni ist vorbei und bevor der Ernst des Lebens anfängt wollen Heather,Amy und Constance noch mal was erleben-eine Europareise ist angesagt.Heather,die gerne die Kontrole behält ,hat alles gut geplant und organisiert,und doch kommt alles anders als gedacht.Im Zug nach Amsterdam lernt  Heather Jack kennen,der ihr ordentlich den Kopf verdreht,Amy muss zurück nach USA,nachdem sie ihr Geld und Papiere verloren hat und Constance verliebt sich in Jacks Freund,Raef.Nicht läuft wie geplant,trotzdem ist die Reise schön und abenteuerlich.Und während zwischen Constance und Raef alles märchenhaft läuft(verliebt,verlobt,verheiratet!) ist die Beziehung von Heather und Jack ziemlich kompliziert.Auch wenn die Beschreibung leicht und locker klingt hatte ich beim lesen große Schwierigkeiten an der Geschichte dran zu bleiben.Vor allem Anfangs passiert alles viel zu schnell und war für mich nicht ganz nachvollziehbar,der Schreibstil war sprunghaft und leider gar nicht flüssig.Die größten Schwierigkeiten hatte ich mit Heather und Jack,ich konnte mich mit den Beiden überhaupt nicht anfreunden und ihre "Kennenlern-Gespräche" fand ich ziemlich schwachsinni So ab Mitte ,als ich mich an den Schreibstil gewöhnt habe,wurde es besser und es gab durchaus schöne Momente,aber so richtig hat mich die Geschichte leider nicht gefesselt.Ich fand einfach die Liebesgeschichte nicht überzeugend,die Gefühle und Emotionen kamen bei mir nicht rüber.Zum Schluß gibt es eine unerwartete Wendung,die so einiges (aber auch nicht alles )erklärt und anderes Licht in die Geschichte bringt,deswegen lohnt  es sich auch dieses Buch zu Ende zu lesen,auch wenn es die schlechte Dialoge und fehlende Gefühle nicht ganz entschädigt. Fazit: Mittelmässige Liebesgeschichte in der nur die Reisebeschreibung mich überzeugt hat.

    Mehr
  • Liebe Pur

    Liebe findet uns

    Lisasbuechereck

    12. September 2017 um 19:03

    [REZENSION] Liebe findet Uns | J.P. Monninger Verlag: Ullstein | Erschienen: 14.07.2017 | Seiten: 416 | Preis: eBook 9,99€ | ISBN: 9783843715959 Klapptext: Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden. Meine Meinung: Ich habe dieses Buch auf einem Instagram Pic entdeckt und wurde sofort Neugierig. Jetzt hatte ich das Glück, dieses Buch als eBook von Netgalley.de als Rezensionsexemplar zu bekommen. Ich fand die Story an sich wirklich gut. Wir haben hier einen kleinen Roadtripp vor uns der einiges zu bieten hatte. Drei Freundinnen auf großer Europa reise. Das Buch fängt auch mitten in der reise an, was ich super fand. Kein großes bla bla im Vorfeld. Top. Auch direkt am Anfang trifft unsere Protagonistin unseren Männlichen Charakter, das war echt Lustig. Die Gespräche am Anfang von den beiden waren der Knaller. Ich musste so lachen. Eine Mischung aus Witz, Flirt und ganz viel Sarkasmus. Die beiden beim kennen lernen zu begleiten war echt toll. Es war wirklich amüsant und hat dem Buch seinen eigenen Charme gegeben. Leider entwickelte sich das Buch in eine Richtung die ich nicht so toll fand, vor allem wurde es total offensichtlich. Ab ca. 40% vom Buch wusste ich was Sache ist, das fand ich echt doof. Das Buch hatte sooo gut angefangen und dann so etwas. Das hat total meine Lesemotivation gestört. Ich hab dann immer nur noch Häppchenweise weiter gelesen. Daher hab ich auch sehr lange gebraucht. Diese Wendung hätte das Buch echt nicht nötig gehabt. War schade. Naja unsere Charaktere waren dafür echt toll. Heather ist unsere Weibliche Protagonistin und aus ihrer Sicht ist auch das Buch geschrieben. Dadurch lernen wir sie besonders gut kennen. Sie ist ein echt Cleveres Weibchen wenn ich das mal so sagen darf. An der ein oder anderen Stelle ist sie etwas Naiv aber gut das darf man mal wenn man verliebt ist. Jack hingegen lernen wir nicht so gut kennen. Wir sehen ihn halt mit Heathers Augen und das macht es schwer hinter die Fassade zu gucken. Natürlich ist er charmant, unglaublich gut aussehend und wie soll es anders sein ein kleines Schlitzohr. Was er zu verbergen hatte, war schnell klar. Aber ok Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm. Es hat sich wirklich toll lesen lassen. Es war nichts neues und auch nichts anspruchsvolles aber gut, dass brauch man bei so einer Geschichte auch nicht so. Das Cover ist genial. Nur wegen diesem tollen Cover ist mir das Buch ja erst ins Auge gestochen. Wir haben hier einen kleinen Blickfang. Bewertung: Eine nette Sommerlektüre, die man mal so nebenbei Lesen kann. Doch da es so Offensichtlich war musste ich einiges abziehen. Das hat dem Buch echt nicht gut getan. Daher gibt es 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Liebe findet uns

    Liebe findet uns

    lenisvea

    11. September 2017 um 20:41

    Frauenunterhaltung Liebesroman Große Gefühle Taschenbuch Klappenbroschur 416 Seiten The Map That Leads to You Aus dem Amerikanischen übersetzt von Andrea Fischer. ISBN-13 9783548289557 Erschienen: 14.07.2017 Zum Buch: http://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/liebe-findet-uns-9783548289557.html Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden. Meine Meinung: Ich bin durch das tolle Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Da mich der Klappentext auch angesprochen hat, habe ich mich für dieses Buch entschieden. Freundlicherweise hat mir der Verlag das Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Der Schreibstil war total flüssig und auch die Geschichte konnte mich anfangs sehr packen. Jack konnte mich sofort für sich einnehmen. Es fängt an mit dem Kennenlernen von Heather und Jack im Zug, dieses Zusammentreffen wurde sehr schön und sehr romantisch beschrieben. Ich habe Jack sofort in mein Herz geschlossen und war gespannt, wie es mit den beiden weiter geht. Ich muss aber sagen, dass mich das Buch nach einiger Zeit nicht mehr fesseln konnte und teilweise leider sogar gelangweilt hat. Nach dem ersten Teil der Liebesgeschichte konnte die Autorin das Leid von der Hauptprotagonistin sehr gut beschreiben. Das hat mir gut gefallen. Zum Schluss hin hat mich die Geschichte auch wieder mehr packen können, aber ich fand das Verhalten von Jack am Schluss widersprüchlich, also nicht wirklich realistisch. Ohne zuviel zu verraten, passte sein Verhalten zum Ende der Geschichte meiner Meinung nach nicht zum Rest des Buches. Alles in allem war dies in Teilen eine schöne Liebesgeschichte, die mich im Ganzen aber nicht so ganz begeistern und überzeugen konnte. Meine Erwartungen wurden leider nicht wirklich erfüllt. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Ein geplantes Leben, oder ein freies?

    Liebe findet uns

    MiHa_LoRe

    09. September 2017 um 16:08

    InhaltBevor ihr Job als Investmentbankerin in New York beginnt macht Heather noch eine Europa-Reise mit ihren Freundinnen. Im Zug nach Amsterdam lernt sie dann Jack kennen: Er sieht gut aus, hat Humor und einen interessanten Blick auf die Welt. Er folgt zur Zeit einem alten Tagebuch seines Großvaters und besucht Orte, die sein Großvater erwähnt. Heather verliebt sich und will ihn begleiten, und manchmal reden sie auch über eine gemeinsame Zukunft. Aber dann verschwindet Jack plötzlich ohne ein Wort ...ProtagonistenHeather ist ein Mädchen, das gerne alles geplant hat und wenig dem Zufall überlässt, gerade darum sind die spontanen Aktionen mit Jack sehr aufregend für sie. Oft ist sie etwas misstrauisch, weil Jack meistens nicht genau sagt, was er vorhat sondern sie lieber überrascht. Ihr gefallen zwar die Dinge, die sie so mit ihm erlebt und seine Ansichten faszinieren sie. Sie unterhält sich gerne mit ihm und schätzt seine Meinung, aber sie sind in einer Sache schon verschieden. Obwohl Heather schon gerne reist, möchte sie in New York ihren geplanten Job antreten und ein ordentliches, mehr oder weniger organisiertes Leben führen. Aber Jack findet das nicht so toll und regt sich manchmal darüber auf.Denn Jack ist eher der freie, unabhängige Typ, der mit diesem Tagebuch durch die Welt reist. Er wirkt wie ein trauriger, romantischer Kerl, der auf der Suche nach etwas ist. Er hat sehr feste Ansichten und tut sich schwer damit, was anderes zu akzeptieren. Er kann zum Beispiel gar nicht nachvollziehen, warum Heather sich freiwillig einsperren möchte. Ansonsten schwingt er oft große Reden und hat Humor.Andere CharaktereHeathers Freundinnen Amy und Constance begleiten sie am Anfang, aber zwischendurch trennen sich ihre Wege. Amy ist gezwungen, vorzeitig abzureisen und so haben die anderen beiden Mädchen auch eine Ausrede, um mit ihren Männern zu reisen. Constance verliebt sich auf den ersten Blick in Jacks Freund Raef, obwohl das sonst nicht ihre Art ist, aber die beiden sind direkt unzertrennlich. Amy hingegen ist eher das Mädchen für eine Nacht, das Tratsch, Klatsch und das Abenteuer liebt. Die drei Mädchen sind sehr unterschiedlich, aber ein gutes Team. Ich fand aber, dass man diese Freundschaft im Laufe des Buches immer weniger spüren kann und alles etwas aufgesetzt wirkt.Handlung und SchreibstilEs hat mich sehr an "Nur ein Tag" von Gayle Forman erinnert, obwohl es schon recht verschiedene Bücher sind. Mädchen in Europa trifft auf charmanten und geistreichen jungen Mann, verliebt sich, sie reisen zusammen ein wenig und plötzlich trennen sich ihre Wege. Und das Ende hatte auch grobe Ähnlichkeiten: Außerdem waren sie in Paris und in Amsterdam ... Also ich habe es oft mit dem anderen Buch verglichen, und vielleicht konnte es mich auch darum nicht ganz überzeugen. Die Reisen fand ich leider nicht so spannend. Sie waren eher ein Zusatz zu der sich entwickelnden Liebesgeschichte von Heather und Jack. Sie nahmen zwar einen großen Teil des Buches ein, standen sogar fast im Vordergrund, aber sie waren eher eine Ausrede und ich konnte nicht die Atmosphäre spüren. Darum fand ich es auch ein wenig langweilig, weil es eine Liebesgeschichte war, die durch die Reisen ausgebremst wurde.Manchmal waren mir die Charaktere irgendwie zu jugendlich. Erst sind da die romantischen Reisen und die schön formulierten Passagen, und plötzlich gehen sie kiffen. Das fand ich jetzt nicht so schlimm, aber irgendwie hat das für mich die Stimmung zerstört.Fazit"Liebe findet uns" konnte mich leider nicht ganz überzeugen. Es hat mich zwar gut unterhalten, aber es gab so einige Aspekte, die ich nicht so sehr mochte.

    Mehr
  • Liebe findet uns, durchfließt uns, zieht weiter

    Liebe findet uns

    misery3103

    09. September 2017 um 07:21

    Zusammen mit ihren Freundinnen Amy und Constance verbringt Heather den letzten Sommer vor dem Start ins Berufsleben auf einer Reise durch Europa. Im Zug nach Amsterdam lernen sie Jack kennen, in den sich Heather verliebt. Fortan reisen sie zusammen. Doch Jack hat ein Geheimnis, von dem Heather nichts ahnt.Die Reise der Freundinnen zu begleiten hat sehr viel Spaß gemacht. Europa durch ihre Augen zu sehen und viele Dinge über die besuchten Städte zu erfahre war schön. Heathers Zusammentreffen mit Jack, ihre unterschiedlichen Sichtweisen auf das Leben, machten den Reiz aus. Ihre Gespräche und zum Teil auch Wortgefechte berührten mich sehr. Zwischen Polen, der Schweiz und Paris fand ich den Roman dann etwas langatmig und etwas viel Reisebericht, aber durch dieses Heather und Jack-Ding wurde es schnell wieder gut. Trotz ihrer unterschiedlichen Pläne für die Zukunft hofft man als Leser auf ein Happy End, das sich auch andeutet, als sie beschließen zusammen zu sein … bis Jack spurlos verschwindet.Ein schöner Roman darüber, dass die Liebe einen findet … an den unmöglichsten Orten, in den unglaublichsten Menschen. Trotz einiger Längen eine schöne Liebesgeschichte an den schönsten Orten Europas.

    Mehr
  • Liebe findet einen Weg...

    Liebe findet uns

    JessSoul

    05. September 2017 um 18:48

    Heather und Jack begegnen sich im Zug nach Amsterdam und obwohl sie sich gegenseitig Sprüche an den Kopf hauen, kann keiner von beiden die Anziehungskraft leugnen. Aus der ursprünglicher Frauen-Europa-Rundreise wird nun beinahe ein Pärchentrip. Heather und Jack erleben unglaublich intensive Momente und beschließen, ihr gemeinsames Leben in Amerika, ihrer Heimat, fortzusetzen. Doch kurz bevor der Flieger zurück nach New York startet, ist Jack spurlos verschwunden. Alle Versuche Heathers, ihn aufzuspüren, scheitern vergeblich...Ich habe von diesem Buch eine Geschichte erwartet, die so intensiv ist und so tief geht, dass einem fast das Herz stehenbleibt, aber leider wurde ich enttäuscht. Stellenweise ist das Buch sehr tiefgründig und auch wirklich poetisch, aber das wird zerstört von einer eigenartigen Geschichte, unreifen Charakteren und einem offenen Ende (was natürlich Geschmackssache ist, mir aber überhaupt nicht gefällt).Alles in allem also 3 Sterne, vom Schreibstil her hätte das Buch wirklich Potential gehabt, aber es ist definitiv unausgereift und stellenweise sogar nervig.Vielleicht ist das Buch etwas für jüngere Leser Anfang/Mitte 20, mich hat als 30-Jährige leider nicht angesprochen.

    Mehr
  • Liebe findet uns

    Liebe findet uns

    Just_a_teenage_girl

    04. September 2017 um 12:51

    Zum Inhalt : Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Als Heather, Jack begegnet verliebt sie sich unsterblich in ihn. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles. Heather begleitet Jack und die beiden verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Eines Tages verschwindet Jack völlig unerwartet und Heather stellt sich die Frage: Warum ? Was ist sein Geheimnis ?Meine Meinung : Da mich der Klapptext sofort Ansprach und eine tolle Liebesgeschichte beschrieb musste ich das Buch lesen, aber leider wurde ich enttäuscht. Durch relativ kurze Kapitel und flüssigen Schreibstil ließ sich die Geschichte gut lesen. Die Hauptcharaktere Heather und Jack gingen mir im Laufe der Geschichte auf den Keks. Dadurch kamen die Gefühle bedauerlicherweise auch nicht bei mir an.

    Mehr
  • guter Anfang, danach eher langatmig

    Liebe findet uns

    tamis_books

    04. September 2017 um 12:36

    Liebe findet uns Autor: J.P. Monninger Verlag: Ullstein Originaltitel: The map that leads to you Preis: Broschiert: 12,99€ / Ebook: 9,99€ Seiten: 410 Genre: Liebesroman ISBN: 978-3548289557 Klappentext: Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden. Eigene Meinung: Der Klappentext klang für mich sehr vielversprechend sowie auch der Einstieg in das Buch. Schnell wurde es aber eher langatmig statt spannend und vieles wurde in die Länge gezogen. Die Kapitel sind teilweise nur 2-3 Seiten lang die man einfach hätte zusammenfassen können. Was mich am meisten gestört hat ist, dass vieles einfach so plump und emotionslos beschrieben wurde. Da hab ich sehr oft gemerkt, dass das Buch ein Mann geschrieben hat, wo ich eigentlich grundsätzlich keine Probleme mit habe. Ich finde einfach das ein Liebesroman von den Gefühlen und Emotionen lebt, was hier leider nicht der Fall war. Auch konnte ich mich mit Heather nicht wirklich anfreunden, da ich sie teilweise echt kindisch fand. Auch das verschwinden von Jack war für mich vorhersehbar und keine große Überraschung was wirklich dahinter steckte. Die Liebesgeschichte zwischen Heather und Jack ging mir meiner Meinung nach viel zu schnell und wirkte daher unrealistisch. Die Aufmachung des Buches ist wirklich toll und ein echter Hingucker, der Inhalt konnte mich aber nicht überzeugen. Schreibstil: Der Schreibstil konnte mich durch die teilweise emotionslose Beschreibung auch nicht fesseln und ich habe das Buch sehr oft auf die Seite gelegt. Buch Zitate: „Wenn wir aus dem Zug steigen und von unten kommt eine große Dampfwolke, du weißt schon, wie in einem alten Film, dann sollten wir uns auf dem Bahnsteig das erste Mal küssen. Wir haben doch beide schon darüber nachgedacht, also lass uns die Chance nicht verpassen.“ Bewertung: 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks