J. R. Lennon Postmann

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Postmann“ von J. R. Lennon

Mit "Postmann" gelang dem Amerikaner J. Robert Lennon in den USA und England der Durchbruch, der Vergleiche mit anderen großen amerikanischen Erzählern wie John Irving, Jonathan Franzen oder Michael Chabon nach sich zog. "Postmann" ist die epische Geschichte eines extravaganten Briefträgers, der seine fehlgeschlagene Lebensgeschichte erzählt und uns dabei mit großer sprachlicher Brillanz und einem sehr feinen Blick auf die nebensächlichen Dinge des Alltags die Augen für die Vergänglichkeit des Lebens öffnet. Für mich das beste Buch des Jahres! William Leith, New Statesman "Brillant geschriebene Mischung aus schwarzem Humor und bewegender Tragik. Schon allein wegen Lennons unnachahmlichem Stil zu empfehlen." Marie Claire "Postmann ist originell, authentisch, schräg, wunderbar und auf jeden Fall mitreißend." The Times

Woher kommt diese mäßige Bewertung? War das Psychogramm zu subtil? Zu gedehnt? Anders kann man sich eine Begeisterung, die nur verhalten oder gar lediglich in Ansätzen vorhanden ist, wohl nicht erklären.

— Ronek

Stöbern in Romane

Libellenschwestern

Eine spannende Geschichte nach wahren Begebenheiten, die erschreckt und berührt - lesenswert!

ConnyKathsBooks

Wie man die Zeit anhält

Es hätte mehr Tiefe vertragen können.

LillySj

Der Augenblick der Zeit

Ein außergewöhnlicher Roman um ein geheimnisvolles Portrait. Spannend und inspirierend!

Polly_liest

Alles was glänzt

Sehr düstere und melancholische Stimmung.

niknak

Eine bessere Zeit

Höchst komplex in Sprache, Stil, Aufbau. Ein Essen als Rahmenhandlung für die Familiengeschichte und die von Miquel, verwoben und gespiegelt

StefanieFreigericht

Die Unversehrten

Eine Wucht! Dramatisch, unbequem und schmerzhaft, aber trotzdem umwerfend gut.

Mellolette

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Postmann" von J. R. Lennon

    Postmann

    literat

    19. August 2010 um 10:06

    In Postmann gehts tatsächlich um einen Briefträger, dessen Leben, seine Erfolge und hauptsächlich um seine Niederlagen. Er kommt aus sehr gutem Elternhaus, sein Vater ist Physikprofessor in Princeton am College, seine Mutter ist "nur" Nachtclub-Sängerin. Aber sein Vater hat schon seine Eltern enttäuscht indem er unter seinem Stand geheiratet hat und seine berufliche Entwicklung fand er auch nicht befriedigend. Und der Sohn, der Postmann, führt diese Entwicklung weiter. Er ist zwar ein vielversprechender Schüler, fängt ein Physik-Studium an udn dreht dann aber völlig durch und landet in der Psychiatrie. Dort lernt er seine zukünftige Frau kennen, um die er wirklich kämpft um sie zu kriegen und fängt anschließend bei der Psot als Beamter an. Alle seine späteren Bemühungen aus diesem dahinplätschernden Leben als Postmann auszubrechen scheitern kläglich. Es ist teilweise richtig komisch, wie eigentlich harmlose "Verfehlungen" seienrseits von seinem Umfeld aufgebauscht und er sich zu Unrecht verfolgt fühlt. Seine größte Verfehlung, das Lesen und Archivieren von Post, die er austrägt, die verharmlost er selbst. Der Schluss ist sehr gut. Er ist etwas offen - passt aber wunderbar zum Rest. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe es auch, für seinen voluminösen Umfang, recht schnell gelesen. Der Autor versteht es meisterhaft, den zwiespältigen, neurotischen Charakter des Protagonisten darzustellen, lässt uns in dessen Welt eintreten und der Leser taucht in die "Vorstadtidylle" einer amerikanischen Kleinstadt ab.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks