J. R. R. Tolkien Das Tolkien Lesebuch

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(9)
(12)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Tolkien Lesebuch“ von J. R. R. Tolkien

Das Tolkien-Lesebuch ist ein Muss für jeden Tolkien-Fan. Die Textsammlung entführt den Leser nicht nur nach Mittelerde, sondern gibt zugleich Aufschlüsse über die Verbindung von Tolkiens Phantasiewelten und seiner eigenen Biografie. (Quelle:'Flexibler Einband/01.10.2012')

Stöbern in Fantasy

Die Hexenholzkrone 1

Toll, dass die Saga weiter geht. Der erste Teil hält sich allerdings mit sehr vielen Wiederholungen auf. Da ist Luft nach oben.

sursulapitschi

Der Totengräbersohn 1

Geniale High Fantasy, die trotz ernst zu nehmender Story an Humor, Sarkasmus und Ironie nicht spart!

Gwynny

Das Erwachen des Feuers

Steampunk, Krieg, Intrigen und vor allem Drachen! Eine richtig coole Mischung.

MonkeyMoon

Das Relikt der Fladrea

Toller und spannender Auftakt einer Fantasytriologie

Vampir989

Rabenaas

unterhaltsam, humorvoll und voller Fantasie :)

Caramelli

Coldworth City

Mona Kasten kann schreiben, und wie!

krissysch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Tolkien Lesebuch

    Das Tolkien Lesebuch
    FrauTinaMueller

    FrauTinaMueller

    14. August 2017 um 18:00

    Das Tolkien Lesebuch – erschienen im dtv Verlag – fasziniert bereits mit dem phantasievollen Cover, das die zauberhafte Welt von Mittelerde zeigt. Es umfasst eine Auswahl von wichtigen Szenen aus Tolkiens umfassenden Werken, Briefe, Vorträge und autobiographische Auszeichnungen. Fans der “Herr-der-Ringe” und des “kleinen Hobbits” erfahren in diesem phantastischen Lesebuch die Hintergründe der Entstehung und wie sich die Geschichten entwickelten. Hier tauchen wir ein in die fabelhafte Welt der Hobbits und Elben, wie Mittelerde erschaffen wurde (und auch, wie Tolkien die Feensprache kreiert hat), wie Tolkien als Oxford-Professor gelebt hat, tauchen ein in das Dritte Zeitalter um Elrond und die Hobbits und erfahren, wie Tolkien seine letzten Jahre verbracht hat. Tolkien war schon als Kind fasziniert von Sprachen, Wörtern und deren Melodien. Vielleicht hat er deshalb auch klassische Philologie und Sprachwissenschaft studiert und vielleicht wäre er sonst auch nicht auf das finnische Buch “Kalevala” gestoßen und vielleicht hätte er dann nie begonnen, die phantastischen Geschichten zu entwerfen, für die er letztlich weltberühmt wurde. Für seine Geschichten verwendete er Motive aus den verschiedensten epischen Dichtungen wie z. B. Beowulf, Kalevala etc. Seine Beschäftigung mit der altenglischen Literatur ließ ihn ein Gedicht von Cynewulf, einem Dichter des frühen 8. Jahrhunderts entdecken. Zwei markante Zeilen dieser Dichtung gaben den Anstoß für sein späteres Wirken: “Heil Earendel, strahlendster Engel, über der mittleren Erde des Menschen gesandt.” Über den Fall Gondolins (Seite 68): “Dies ist eine Stadt der Wacht und Hut, Gondolin auf dem Amon Gwareth, wo alle frei leben können, die reinen Herzens sind, doch kein Unbekannter darf sie betreten.”   Fazit: Ein lesenswertes Buch, das dem interessierten Fan einen guten Überblick über Tolkiens Schaffen und Leben gibt, auch wenn mich manchmal die Zusammenstellung der einzelnen Textfragmente doch etwas unharmonisch auf mich wirkte. Auch hätte ich mir etwas mehr Bilder und Skizzen gewünscht! Dennoch ein Augenschmaus im Buchregal!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Tolkien Lesebuch" von J. R. R. Tolkien

    Das Tolkien Lesebuch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. December 2008 um 14:17

    Wer bereits eine Tolkien-Sammlung sein eigen nennt, braucht dieses Buch nicht mehr, denn es stellt lediglich ein buntes Sammelsurium an verschiedenen Texten dar, die alle schon anderweitig veröffentlich sind und dem Tolkien-Liebhaber wohl bekannt sind: Einige Kapitel aus dem Herrn der Ringe und den Nachrichten aus Mittelerde, einige Briefe, die Erzählung Blatt von Tüftler... Wer sich noch nicht so gut auskennt und mal in andere Werke von Tolkien hinein schnuppern will, könnte sich das Buch anschaffen, um das zu tun. Ein Sammler mag es eventuell kaufen, um es eben einfach in seiner Sammlung zu haben - er verpasst aber nichts, wenn er es nicht tut. Allgemein muss ich aber sagen, dass dieses Buch eher keinen Sinn macht und der Eindruck entsteht, dass im Zug der Filme lediglich noch ein Tolkien veröffentlich werden sollte, um Geld zu machen! Nun ja - trotzdem ist Tolkien drin, und ich schmökere hin und wieder gerne darin. Die Auswahl der einzelnen Texte wurde meiner Meinung nach gut getroffen und es ist netter Zeitvertreib, wenn man die eigentliche Sinnlosigkeit eben außer Acht lässt. Aus diesem Grund, und da ich Tolkien nun einmal über alles liebe, drei Sterne.

    Mehr