Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

von J. R. R. Tolkien 
4,5 Sterne bei896 Bewertungen
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (788):
Odenwaldwurms avatar

Ich liebe die Reihe mit den Hobbits.

Kritisch (22):
kerstin71s avatar

Und es wird wieder viel gekämpft und gereist. Langweilig! Eher was für Männer.

Alle 896 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme"

Durch einen merkwürdigen Zufall fällt dem Hobbit Bilbo Beutlin ein Zauberring zu, dessen Kraft, käme er in die falschen Hände, zu einer absoluten Herrschaft des Bösen führen würde. Bilbo übergibt den Ring an seinen Neffen Frodo, der den Ring in der Schicksalskluft zerstören soll.
Hobbits sind kleine, gemütliche Leute, dabei aber erstaunlich zäh. Sie leben in einem ländlichen Idyll, dem Auenland.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783608939828
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:510 Seiten
Verlag:Klett-Cotta
Erscheinungsdatum:06.05.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 13.06.2007 bei Der Hörverlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne548
  • 4 Sterne240
  • 3 Sterne86
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Monika_Grasls avatar
    Monika_Graslvor 3 Monaten
    Die zwei Türme

    Nachdem ich schon vom Hobbit und Die Gefährten begeistert war, musste ich natürlich Band 2 ebenfalls noch mal lesen.
    Der Inhalt gefällt mir nach wie vor. Die einzelnen Erzählstränge verbinden sich gut miteinander. Tolkien bietet mit seiner Erzählkunst die Möglichkeit tief in die Handlung von Mittelerde einzutauchen. Man erfährt wieder einiges an Hintergrundinfos, das den fortwährenden Verlauf der Story schlüssig erscheinen lässt.
    Neben den Kämpfen, die in diesem Band, nicht gerade wenig sind bleibt auch der Humor nicht auf der Strecke.

    Fokusiert sich die Handlung zu beginn auf die GEfährten und die Vorkommnisse am Ende von Band 1 ändert sich dies ab der zweiten Hälfte. Tolkien lenkt hierbei geschickt den Blick zu Frodo und Sam und deren Erlebnissen.
    Das die Handlungen aus dem ersten Abschnitt und der zweiten Hälfte im Grunde parallel zueinander verlaufen ist auf Anhieb nicht gleich zu erkennen, aber nach wenigen Seiten wird dieser Umstand deutlich. Somit gerät man nicht großartig ins Stolpern und kann sich ganz auf die Reise machen.

    Vorteilhaft, wie schon im Vorgänger, ist die beigefügte Karte, welche die Reise noch anschaulicher werden lässt.

    Fazit: Wie schon der erste Band ist Teil 2 gefüllt von Beschreibungen in die man herrlich eintauchen kann und so die Fantasie beflügelt, während man den einzelnen Figuren auf ihrem Weg folgt.

    Kommentieren0
    92
    Teilen
    Hermione27s avatar
    Hermione27vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Licht und Schatten: spannende Teile wechseln sich mit langatmigen ab. Sprachlich gewöhnungsbedürftig.
    Spannende Fortsetzung, aber mit Längen

    Am Ende von Teil 1 haben die „Gefährten“ sich getrennt und sie versuchen nun auf unterschiedlichen Wegen ans Ziel zu kommen.
    So gibt es Szenen mit Baumbart, dem Baumhirten, und den sehr alten Baumwesen Ents, sowie die Schlacht um Helms Klamm, und der Leser erfährt mehr darüber, was der böse Zauberer Saruman in seinem Turm plant…

    Meine Meinung:
    In diesem zweiten Band gibt es sehr spannende und ganz wunderbar geschilderte Szenen, z.B. die tollen Begegnungen mit den Ents oder die Schlacht um Helms Klamm. Allerdings gibt es auch parallele Handlungen, wie z.B. Frodo und Sam (und Gollum) auf dem Weg mit dem Ring nach Mordor sind, die sich unglaublich ziehen wie Kaugummi. Hier passiert einfach nichts Neues und man fühlt sich als Leser schon angehalten, diese Seiten einfach zu überblättern.
    Sprachlich fand ich auch im zweiten Teil die deutsche Übersetzung wiederum auch nicht so zugänglich, wie schon in Band 1. Die Sprache ist recht sperrig und nicht wirklich fesselnd.

    Fazit:
    Auch diese Fortsetzung hat – insbesondere ich der deutschen Übersetzung – durchaus wieder Licht und Schatten.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Casris avatar
    Casrivor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Fabelhafte Erzählung und toller Schreibstil, der mich leider nicht ganz überzeugen konnte.
    Ich habe irgendwie etwas anderes erwartet

    Ich liebe die Filme und haben sie unzählige Male gesehen, aber nun ist auch die Zeit gekommen, dass ich endlich die Bücher lese.Der zweite Band der Trilogie geht nahtlos weiter. Tolkien hat einen schönen Schreibstil, so dass man direkt in die Geschichte eingesogen wird. Die Charaktere entwickeln sich alle weiter. Selbst die Unterhaltung zwischen den Ents ist witzig. Aber irgendwas fehlt mir, um die Bücher in der Zukunft erneut zu lesen. Vielleicht liegt es an der Länge der Geschichte. Der Hobbit gefällt mir bisher am meisten von Tolkien. Die Geschichte hat die richtige Länge, ist actionreich und ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen – dies habe ich bei der Herr der Ringe Trilogie bisher leider nicht gehabt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    rebells avatar
    rebellvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Fortsetzung, einer Reihe die jeder gelesen haben muss!
    Frodo und der Ring...

    Inhaltsangabe:
    Durch einen merkwürdigen Zufall fällt dem Hobbit Bilbo Beutlin ein Zauberring zu, dessen Kraft, käme er in die falschen Hände, zu einer absoluten Herrschaft des Bösen führen würde. Bilbo übergibt den Ring an seinen Neffen Frodo, der den Ring in der Schicksalskluft zerstören soll.

    In Band 2 ist die Gemeinschaft getrennt unterwegs und es entstehen so mehrere Sichtweisen. Wer allerdings die Bücher bzw deren Inhalt aus den Filmen kennt, weiß dies und wird denke ich daher nicht allzuüberrascht sein. Ich fande es sehr schön und habe mich in jeder Figur sehr wohlgefühlt. Band zwei Die zwei Türme ist von der Spannung und von der Geschichte her gestiegen. Man merkt es läuft bald auf ein alles entscheidenes Ende herraus und man ist von der Story komplett gefesselt. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und fand es war ein sehr emotionales Band. Immer wieder wurden die Gedanken und Gefühle von Aragorn, Merry, Pip, Sam, Frodo und co sehr detailiert beschrieben und sie rissen einen völlig mit. Ich habe mit allen gelitten, gebibbert und gelacht. J. R. R. Tolkien hat mit Band 2 der Trilogie ganze Arbeit geleistet und man wurde immer weiter in die Welt von Mittelerde gezogen. Ich kann es kaum erwarten Band 3 wiedermal in die FInger zu bekommen.

    Kommentare: 2
    30
    Teilen
    buechermaus88s avatar
    buechermaus88vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Noch besser als schon der wirklich gute Film
    Ausdrucksstarke Wort, tolle Beschreibungen


    Das Cover:


    Schlicht und einfach und bis auf das grelle Grün nicht sehr auffällig. Allerdings ist mir das bei dieser Ausgabe auch nicht so wichtig, weil ich die drei Teile in einem Schuber habe. Ansonsten finde ich, hätte man die Cover etwas schöner gestalten können, mich hätte sie nicht im Buchladen angezogen.


    Das Buch:


    Nachdem sich die Gefährten gezwungenermaßen getrennt habe, verfolgen alle unterschiedliche Ziele. Frodo und Sam sind immer noch mit dem Ziel unterwegs, den Auftrag von Gandalf zu erfüllen, die beiden anderen Hobbits, Pippin und Merry, haben im Wald ein altes Wesen entdeckt, dem sie nun bei einem neuen Ziel helfen und Aragorn, Gimli und Legolas verfolgen weiterhin die Spuren der beiden in der Hoffnung, sie lebend vorzufinden.


    Meine Meinung:


    Fans von HdR freuen sich vermutlich erst mal am meisten über die tolle Landkarte, die hinten im Buch drin ist. Sie zeigt hauptsächlich den Süden des ganzen Landes und man kann besonders den Weg von Frodo und Sam gut verfolgen. Hier eingezeichnet sind die wichtigsten Orte, Ebenen, Wälder und Berge.


    Das Buch ist in verschiedene Kapitel gegliedert und meistens wechseln die Perspektiven in den Kapiteln. Das heißt, dass es in dem einen Kapitel um Pippin und Merry geht, im nächsten beispielsweise um Aragorn, Gimli und Legolas und in wieder einem anderen Kapitel um Frodo und Sam.


    Diese Gestaltungsweise der Gliederung in verschiedene Kapitel hat mich dazu veranlasst, das Buch nicht aufzugeben. Sie haben mir eine Verschnaufpause gegeben, denn ich muss zugeben, es sind zwar „nur“ 441 Seiten, aber die Schrift ist ziemlich klein, was ich als anstrengend empfunden habe.


    Die Geschichte habe ich schon vorher geglaubt zu kennen, da ich die Filme gesehen habe und der erste Teil und auch der Beginn diesen zweiten Teiles nah an den Filmen war (selbstverständlich nicht 1:1, aber das kennen wir ja mittlerweile von Buchverfilmungen). Und plötzlich geschahen wieder Dinge im Buch, die ich dann doch nicht gekannt habe und die sehr wohl anders und vor allem neu waren, von denen ich vorher noch nicht gehört hatte. Das hat auch mein Interesse am Buch wieder gesteigert, weil ich nun natürlich wissen wollte was hier passiert bzw. warum es passiert.


    Wer Teil 1 kennt wird vom Stil von Teil 2 nicht überrascht werden. Auch hier beginnen die Charaktere immer wieder damit Lieder anzustimmen. Mein Kopf hat beim Lesen der Lieder immer automatisch Melodien hinzugefügt, was mich beim Lesen noch langsamer gemacht hat. Aber man muss solche Lieder ja auch genießen.


    Mein Fazit:


    Insgesamt fand ich das Buch anstrengend und habe auch ein paar Tage dafür gebraucht, aber die Story ist empfehlenswert und wer gerne Bücher im Fantasybereich liest ist hier definitiv gut aufgehoben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mildredladys avatar
    Mildredladyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Herr der Ringe ist für mich Premiumfantasy, die mich und meine Kinder berührt.
    Herr der Ringe ist für mich Premiumfantasy, die mich und meine Kinder berührt.

    Herr der Ringe ist für mich Premiumfantasy, die mich und meine Kinder berührt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SweetBooksBlogs avatar
    SweetBooksBlogvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ich war und bin vollkommen begeistert von Tolkiens Ideen. Sie sind einfach einzigartig. :)
    Ein Muss für Fantasybegeisterte

    Klappentext:
    Durch einen merkwürdigen Zufall fällt dem Hobbit Bilbo Beutlin ein Zauberring zu, dessen Kraft, käme er in die falschen Hände, zu einer absoluten Herrschaft des Bösen führen würde. Bilbo übergibt den Ring an seinen Neffen Frodo, der den Ring in der Schicksalskluft zerstören soll.
    Hobbits sind kleine, gemütliche Leute, dabei aber erstaunlich zäh. Sie leben in einem ländlichen Idyll, dem Auenland.


    Die Idee:
    Wie schon in der Rezension zum 1. Band der "Herr der Ringe-Trilogie" erwähnt, war ich von Anfang an begeistert von der Ideenvielfalt Tolkiens. Auch in Band 2 hat er mich mit der riesigen Welt, die er eigens für Frodos Abenteuer kreiert hat, begeistern können. Es ist wirklich erstaunlich, wie detailliert und weitreichend dieses Land ist. 
    Die Charaktere entsprechen auch keineswegs irgendwelchen Prototypen, wie es in moderneren Büchern teilweise der Fall ist, besonders mit Legolas konnte ich mich von Anfang an anfreunden.


    Das Cover:
    Was zu den wenigen Dingen gehört, die ich an "Die zwei Türme" bemängeln kann, ist das Cover. Mir gefällt es einfach wirklich nicht, da ich finde, dass man viel mehr daraus machen hätte können. Das Auge und der Turm passen zwar gut zum Inhalt, aber diese grüne intensive Farbe ist meiner Meinung nach ziemlich fehl am Platz. Sie wirkt eher aggressiv und regt nicht unbedingt zum Lesen an.


    Meine Meinung:
    Im ersten Teil der Trilogie hatte ich noch nichts zu bemängeln, was Tolkiens Schreibstil betrifft, aber im zweiten Band war es teilweise so, dass ich die detaillierten Beschreibungen der Welt eher überflog, da es mir etwas zu viel wurde. Ich finde es gut, dass Tolkien alles so anschaulich beschreibt, in manchen Kapiteln jedoch hat er meiner Meinung nach ein bisschen übertrieben. 
    Aber obwohl ich zeitweise ehrlich gesagt keine Lust hatte, weiterzulesen, konnte mich dieses Buch trotzdem begeistern. Denn wenn es dann zur Sache geht, macht Tolkien alles richtig und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Man ist in der Geschichte drin und es vergehen Stunden, ohne dass man überhaupt mitbekommt, wie die Zeit vergeht. Ich bin bereits gespannt, wie die Geschichte um Frodo ausgeht und freue mich schon richtig auf den 3. Teil. 


    Mein Fazit:
    "Herr der Ringe" empfehle ich allen fantasybegeisterten Lesern, ob jung oder alt. Diese Trilogie muss man einfach gelesen haben, besonders wenn einen Reihen wie "Harry Potter" schon begeistert haben. Ich werde mir nun gleich den letzten Band holen, da ich es gar nicht mehr erwarten kann, weiterzulesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Corileinchens avatar
    Corileinchenvor 4 Jahren
    Die Reise geht weiter

    Inhalt:
    Am Ende des ersten Teiles löste sich die Gemeinschaft des Ringes auf und ging getrennter Wege. Frodo und Sam überquerten den Fluss und machten sich alleine auf den Weg zum Schicksalsberg. Merry und Pippin wurden von Orks gefangen genommen und verschleppt. Borromirs beraubt brachen die übrigen Drei auf, um sie zu befreien und eine Jagd durch die Wildnis begann. Im Verlauf der Geschichte werden Ereignisse in Gang gesetzt, die man zuvor für unmöglich gehalten hätte. In Hobbits steckt mehr als man denkt und das Trio bestehend aus einem Elb, einem Zwerg und einem Waldläufer erweist sich als beinahe unschlagbar.

    Meinung:
    Die Reise des Ringes geht weiter, entführt uns an neue Orte und erzählt eine ganz unglaubliche Geschichte. Da sich die Gemeinschaft aufgelöst hat, wird nun aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Allerdings hat Tolkien es so gelöst, dass er zuerst alle Vorgänge um Merry, Pippin, Gimli, Legolas und Aragorn erzählt und erst danach die Erlebnisse des Ringträgers erzählt.


    In diesem Teil erfährt man noch mehr über die lieb gewonnenen Charaktere und viele neue begegnen einem. Jeder Charakter ist auf seine eigene Art und Weise etwas besonderes, jedoch sind alle hervorragend beschrieben. Die Harmonie untereinander ist spürbar und das Arrangement wirklich gut gemacht. Der Facettenreichtum an Beschreibungen, der einem in diesem Buch geboten wird, ist wirklich unglaublich und zeigt dem Leser sehr deutlich, was der Autor sich vorgestellt hat. Tolkien fesselt einen mit allen Sinnen und macht das Lesen zu einem Erlebnis.

    Durch die gespaltene Geschichte hat das Buch im Prinzip zwei Spannungsverläufe, die beide sehr gut gesetzt sind. Nach dem kleinen Cliffhanger am Ende des ersten Teils wird die Spannung sehr schnell wieder aufgebaut, denn die Geschichte geht gleich mit der Entführung der Hobbits los. Was so gesehen wirklich eine geniale Lösung ist, denn liest man danach den Teil mit Frodo, so weiß man ja bereits, was mit den anderen geschehen ist. Es wäre zwar interessant, wie das Buch funktionieren würde, wären die Teile so gemischt wie im Film, aber es ist auch so wirklich gut und an der Aufteilung gibts kaum was zu bemängeln. (Im Film kommen abwechselnd Szenen von Frodo und den anderen und sie sind nicht so strikt getrennt wie im Buch. Das macht die Geschichte zwar dynamischer, könnte im Buch allerdings verwirrend sein.)

    Wie gewohnt ist der Schreibstil von Tolkien sehr detailliert und dadurch manchmal etwas langatmig. Hat man sich erstmal daran gewöhnt, fällt es einem kaum noch auf. Ansonsten ist das Buch angenehm zu lesen und schwer aus der Hand zu legen, denn ist die Geschichte in Fahrt gekommen, so reißt sie einen mit.

    Die vollständige Rezension findet ihr hier

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Bella233s avatar
    Bella233vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ich finde man sollte das Buch lesen auch wenn man den Film kennt, weil alles so viel besser beschrieben ist und vieles nicht verfilmt wurde
    Fangorn lebt :)

    Der zweite Band dieser Trilogie ist in überarbeiteter Auflage 2012 erneut  im Verlag Klett-Cotta erschienen. Es ist in den Bereich Fantasy eingeordnet und aus meiner Sicht für Fantasy -Begeisterte ab 14 Jahren geeignet. 

     Zur Geschichte:

    Die Gemeinschaft des Ringes ist zerfallen. Frodo und Sam machen sich allein auf den beschwerlichen Weg ins gefährliche Mordor. Währenddessen nehmen Waldläufer Aragorn, Zwerg Gimli und Elb Leogals die Verfolgung der Orks auf um Merry und Pippin vor Gefangenschaft und Folter zu bewahren. Doch die Orks mit der weißen Hand sind viel schneller als gewöhnliche Orks, denn sie stehen unter dem Befehl von Saruman. Der Zauberer ist ein Bündnis mit Mordor eingegangen. Das Bündnis der zwei Türme: Isengard und Mordor.

    Und eben dieses Bündnis zieht in den Krieg gegen die letzten Völker der Menschheit. Rohnas Volk flieht nach Helms Klamm, wo sie erbittert ums Überleben kämpfen.
    Indes lernen Frodo und Sam das Geschöpf Gollum kennen, was sie nach Mordor führen soll.

     

    Eigene Meinung:
    Auch im zweiten Teil dieser Trilogie gibt es viele Szenen, die es so im Film nicht gibt. Man erfährt beispielsweise deutlich mehr über die Ents (die Baumhirten) und während „Fangorn“ im Buch eine entscheidende Rolle in der Schlacht um Helms Klamm spielt, wird diese Szene allenfalls in der Extended Edition für ein paar  Sekunden kurz angeschnitten. Wer das Buch nicht gelesen hat, wird es nicht einmal bemerken. Dabei ist es meiner Meinung nach einer der besten und auch wichtigsten Szenen des gesamten zweiten Bandes. Darüber hinaus gibt es zumindest in der Extended Edition meiner Meinung nach einem riesigen Frevel. Im Buch ist Saruman noch eine entscheidende Rolle am Ende des Ringkrieges zugedacht. Doch im in der Extended Edition des Films stirbt Saruman. Ich war echt schockiert und muss sagen, dass ist im Buch viel besser gelöst!  Ich könnte hier noch viele dieser wichtigen Details aufzählen, hoffe aber die genannten reichen um zum Lesen zu überzeugen.

    Ich spreche auch hier eine ganz klare Leseempfehlung für alle Fantasy und Herr der Ringe Fans aus. Für mich ist dieser Teil der beste Band der Trilogie, obwohl jeder Teil für sich genommen ein kleines Meisterwerk ist. 5 Sterne für dieses Weltklasse-Buch.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Chrissi92s avatar
    Chrissi92vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: und weiter geht's !
    Weiter geht's mit dem Klassiker , toller Folgeband !

    Der 2. Teil : Die zwei Türme

    Und wieder ist ein Herr der Ringe Band durchgelesen, spannender als der erste kann man wohl sagen!

    Was mir am zweiten Teil wieder so gefallen hat, waren (wie auch im Film ) die Ents und die netten kleinen Gespräche zwischen Gimli und Legolas. Was die Szenen um Frodo & Sam anging, da graute es mir ein wenig vor, da ich im Film unglaublich genervt davon war .... hier aber nicht!
    Es war viel angenehmer und fließender zu lesen und man hatte kleine nette Passagen, trotz der düsteren Umgebung. Gollum nahm natürlich seine kleine und große Rolle ein, aber man hatte diese nervige Filmstimme nicht im Ohr und das machte es wohl wesentlich erträglicher.

    Dennoch gab es natürlich ein paar, sich etwas ziehende, Momente - aber nicht so wild! Was ich viel unerfreulicher fand, war die Tatsache, dass das Buch, in zwei Hälften geteilt wurde:
    1. Aragorn, Legolas, Gimli & Co.
    2. Frodo und Sam (ab S.259 / Viertes Buch)
    Ich hätte mir dort tatsächlich einen Wechsel zwischen den Charakteren gewünscht, um das ganze etwas spannender zu gestalten.
    Auch die erste Schlacht zusammen mit Théoden hätte ich mir ein wenig eindrucksvoller gewünscht .. und nicht:" Schlacht ..hier Pfeile...paar Orks...achso ja und fertig" - so kam es mir zumindest vor!

    Aber genug mit dem "Nitpicking" : es gäbe von mir 4.5 Sterne, da dies nicht möglich ist: 5 !

    Kommentieren0
    31
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Vollständig aktualisierte und überarbeitete Übersetzung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks