J. R. Ward Black Dagger - Rehvenge & Ehlena

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Black Dagger - Rehvenge & Ehlena“ von J. R. Ward

Clubbesitzer Rehvenge ist ein Symphath – ein Vampir, der die Gedanken und Gefühle anderer manipulieren kann. Deshalb hat er sich einst geschworen, niemals eine Beziehung einzugehen. Bis er die bezaubernde Vampirin Ehlena kennenlernt und sich in sie verliebt. Doch das Glück der beiden steht nicht nur wegen Rehvenges Symphathen-Fähigkeiten unter keinem guten Stern, er ist auch in dunkle Geschäfte verwickelt, die er vor Ehlena verheimlicht. Ist ihre Liebe wirklich stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden?

Weniger ist manchmal mehr

— Abby90
Abby90

Rhevenge in gewohnter Black Dagger Manier!!!

— Momsbooktime
Momsbooktime

Diese eihe wird einfach nie langweilig!

— myriliest
myriliest

Es wird immer besser und besser, für mich könnte die Reihe ewig so weiter gehen

— Tinkerbelli
Tinkerbelli

Stöbern in Erotische Literatur

Mit dem Herz durch die Wand

Eine wunderbare Liebesgeschichte im Sinne von „Die Schöne und das Biest“, die ohne die üblichen Klischees auskommt.

Julie209

Forbidden Island – Lustvolle Begegnung (Erotischer Roman) (Die 'Secret Desires' Reihe)

Ein viel zu kurzer jedoch ausbaufähiger Roman. Schade.

Happines

The Rough - Harte Rhythmen (Secrets of a Rockstar 3)

Sehr heiss, in richtiger Dosis versaut mit interessanten Spielarten und auch dirty aber trotzdem gefühlvoll,

sabrinchen

Paper Princess

Ein absoluter Pageturner, mitreißende Story und prickelnde Leidenschaft!

Brixia

Royal Forever

Uninteressanter als die Vorgängerbände.

Blubb0butterfly

Royal Kiss

Spannende Fortsetzung!

Blubb0butterfly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Welt der Bruderschaft wird nicht langweilig

    Black Dagger - Rehvenge & Ehlena
    CasusAngelus

    CasusAngelus

    22. May 2017 um 10:18

    Inhalt:Seit sie für ihren erkrankten Vater sorgen muss und ihr ganzes Vermögen aufgebraucht ist, arbeitet Ehlena in der Vampirklinik als Krankenschwester. Dort trifft sie auch auf Rehvenge, Clubbesitzer und Drogenbaron von Caldwell, von dessen üblen Machenschaften sie aber nichts ahnt. Nach und nach fühlt sie sich zu ihm und den Gefühlen, die er ihr schenkt, hingezogen. Dabei ahnt sie nicht, in was für einer Gefahrt Rehv schwebt.Meine Meinung:Der siebte Sammelband von J. R. Wards "Black Dagger"-Reihe erzählt die Geschichte von "Rehvenge & Ehlena" und umfasst die deutschen Bände 13 "Racheengel" und 14 "Blinder König". Es ist bei mir schon einige Zeit her, dass ich Band 11 und 12 gelesen habe, aber es fiel mir trotzdem nicht schwer, wieder in das Black Dagger Universum reinzufinden. Das mag ich echt gerne an der Reihe, denn auch wenn die Autorin den Vampiren eine eigene, nicht unbedingt simple Kultur gegeben hat, steigt man auch nach einer längeren Pause wieder gut in die Geschichte ein. Auch ist die Geschichte nach so vielen Bänden immer noch nicht langweilig geworden, des es gibt weiterhin neue Sachen zu entdecken.Das Hauptpärchen in diesem Teil sind Rehvenge und Ehlena, aus deren Sicht die Geschichte auch meistens erzählt wird. Doch es gibt auch Kapitel, die beispielweise aus der Perspektive von Xhex, John, Wrath oder Beth erzählt werden. Dass immer wieder andere Erzählstränge mit eingeflochten werden, kennt man schon aus den vorherigen Teilen der Reihe, doch in diesem kam es mir so vor, als gäbe es neben Rehv und Ehlena noch zwei andere Hauptpersonen. Denn die Geschichte setzt sich auch recht intensiv mit den Problemen des Vampirkönigs Wrath und seiner Frau Beth auseinander. Dies war zwar anfangs ein wenig ungewohnt, doch mir hat es gut gefallen und ich fand es auch sehr realistisch, denn so hat man gesehen, dass nach dem Zusammenkommen eines Paars nicht unbedingt Friede-Freude-Eierkuchen herrschen muss, wie es einem manchmal vorkommt, sondern dass durchaus auch mal mit Beziehungsproblemen gekämpft werden muss.Den Erzählstrang von Wrath und Beth fand ich sogar fast interessanter als den von Ehlena und Rehv. Denn auch wenn ich Ehlena schnell sehr lieb gewonnen habe, konnte ich deren Liebesgeschichte nicht so ganz nachvollziehen. Man hat zwar ihre Gefühle füreinander gespürt, aber es kam nicht so ganz rüber, woher diese Gefühle überhaupt kommen. Es war eher so, als wären sie plötzlich vom einen auf den anderen Moment da gewesen.Gut gefallen hat mir in diesem Teil aber, dass man mal ein wenig mehr über die Sympathen erfahren hat. In den vorherigen Bänden wurden sie mal am Rande erwähnt, man hat mitbekommen, dass sie keinen guten Ruf haben, aber das wars dann auch schon. Hier konnten wir ein wenig was über ihre gesellschaftliche Struktur erfahren, was im nächsten Teil hoffentlich noch ein wenig vertieft wird.Fazit:"Rehvenge & Ehlena" ist schon der siebte Doppelband von J. R. Wards "Black Dagger"-Reihe, doch trotzdem wird die Welt der Bruderschaft nicht langweilig. Dieser Teil gibt einen interessanten Einblick in eine eigene Vampirrasse, vernachlässigt dabei zwar ein wenig die Nachvollziehbarkeit der Liebesgeschichte, entschädigt einen dafür aber mit Geschichten aus dem Leben der "alten" Pärchen. Von mir gibt es dafür 4 von 5 Muscheln.

    Mehr
  • Gelungener Ausflug in der Welt der Symphaten

    Black Dagger - Rehvenge & Ehlena
    Momsbooktime

    Momsbooktime

    09. May 2017 um 09:46

    Klappentext "Clubbesitzer Rehvenge ist ein Symphath - ein Vampir der Gedanken und Gefühle anderer manipulieren kann. Deshalb hat er sich geschworen, niemals eine Beziehung einzugehen. Bis er die bezaubernde Vampirin Ehlena kennenlernt und sich in sie verliebt. Doch das Glück der beiden steht nicht nur wegen Rehvenges Symphathen-Fähigkeiten unter keinem guten Stern, er ist auch in dunkle Geschäfte verwickelt, die er vor Ehlena verheimlicht. Ist ihre Liebe wirklich stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden?" Kurz zum Inhalt: Rehvenge, halb Symphath halb Vampir, hatte in den vorangehenden Bänden schon meine Aufmerksamkeit gewonnen. Seine geheimnisvollen Fähigkeiten und seine düstere Ausstrahlung haben etwas sehr besonderes an sich. Auch wenn er nicht unmittelbar zu den Brüdern der Black Dagger gehört, so bin ich froh, dass die Autorin ihm so viel Aufmerksamkeit in Form eines eigenen Bandes zugesteht. Denn als eingefleischter Black Dagger Fan will man alles, auch dir Storys zu jeder "Nebenfigur" erfahren. Da Rehv nur zu Hälfte Symphath ist, kann er unbemerkt unter den Vampiren leben. Doch dies funktioniert nicht ohne Konsequenzen. Um seinen Symphathenanteil zu unterdrücken muss er regelmäßig Dopamin zu sich nehmen. Dies bleibt nicht ohne Folgen und weil ihm die Symphathen Prinzessin zusätzlich mit Sex zwingt, landet er eines Abends bei Ehlena in der Klinik. Ehlena, von der Glymera verstoßen, arbeitet dort als Krankenschwester und kümmert sich um den geschwächten Rehv. Und dann ist da plötzlich diese ungeheure Anziehung zwischen den beiden.   Der Wechsel der Sichtweisen gefällt mir sehr gut, denn so bleibt die Geschichte lebendig und entwickelt sich an vielen Stellen weiter. Zudem bekommt man eine gute Einsicht in den jeweiligen Charakter und das macht es so besonders, weil man jeden einzelnen hinter die "Fassade" blicken darf. So war es auch hier schön zu lesen, was um Wrath und Bella passiert und auch was sich zwischen John und Xhex entwickelt.   Toll, dass es in jedem Band bereits einen weiteren Aufbau zu all den Geschehnissen gibt. JR Ward schafft es jede mal aufs neue, die Charaktere einem so nahe zu bringen, dass man sich so wahnsinnig freut und mitfiebert, wenn ihre Geschichte in einem eigenen Band erscheint. Alles passt so harmonisch zusammen, so gekonnt werden die einzelnen Puzzleteile ineinander gesetzt.   Wie auch schon bei den vergangenen Bänden, ist auch hier der Schreibstil so mitreißend, dass man denkt, man hört wahrhaftig die Stiefel der Brüder über den Boden hämmern. Die Kampfszenen sind sehr realistisch geschrieben und man hofft und fiebert immer mit. Wer die Black Dagger kennt, weiß auch, dass Sex einfach zu ihnen dazu gehört. Es ist jedoch niemals billig oder primitiv. Natürlich wird das Klischee der harten unerbitterlichen Vampire, oder in diesem Fall Symphathen aufgegriffen,   Das Bonusmaterial des Doppelbandes fand ich auch super toll. Jeder BD Fan giert nach mehr :)

    Mehr
  • Interessant, aber es fehlte etwas

    Black Dagger - Rehvenge & Ehlena
    Abby90

    Abby90

    18. April 2017 um 20:08

    Meine Meinung: Auch dieser Band ist wieder einmal ein Band, der nicht direkt die Bruderschaft selbst betrifft. Irgendwie gefällt mir sowas wesentlich besser als Romane, die die Bruderschaft an sich betreffen, denn ich fühle mich außerhalb der Bruderschaft irgendwie wohler als innerhalb. Warum das so ist, kann ich jedoch nicht wirklich erklären. Zudem beinhaltet dieser Band unheimlich viele Geheimnisse und die dadurch entstehenden emotionalen Plotwendungen haben es mir umso leichter gemacht, dieses Buch zu suchten. Okay leichter ist hier vllt das falsche Wort, denn auch hier ist der Stil wie üblich unheimlich mitreißend (ja ihr wisst schon, leichte Lektüre und sowas, aber das macht nichts). So konnte ich auch hier nicht umhin es so schnell wie nur geht beenden zu wollen. Natürlich war ich dann im Nachhinein traurig, als ich wieder in die reale Welt katapultiert worden bin, aber das war es mit wert. Allerdings bin ich mir was Rehvenge betrifft nicht wirklich sicher, ist er doch ein Widerspruch in sich selbst. Zum einen wunderbar liebevoll und zum anderen wieder so voller Geheimnisse, dass ich nie wusste, woran ich bei ihm wirklich bin. Das hat es mir sehr schwer gemacht einen Zugang zu ihm zu finden, vor allem, weil man als Leser seine Geheimnisse kennt, aber Ehlena selbst im Dunklen tappt. Ich mag es nicht, wenn Männer so viele Geheimnisse mit sich herumtragen, das versetzt mir einen Stich im Herzen und ich werde traurig darüber, weil so ein Geheimnis wirklich selbst an einem zehrt. Ehlena hat dies nicht verdient, sie ist nämlich eine wirklich tolle Protagonistin. Jemand, den ich mir in meinem Freundeskreis sehr gut vorstellen kann, wenn ich ehrlich bin. Auch das sie als Krankenschwester gearbeitet hat, empfinde ich als sehr toll, denn sie weiß sich um die Vampire in ihrer Umgebung zu kümmern und tut dies auch mit sehr viel Inbrunst. Genau das hat sie auch für mich eingenommen. Wobei ich bei diesem Band finde, dass er an einigen Stellen noch recht ungeschliffen wirkte, sodass ich mich hier dafür entscheide 9 Rosenblätter fallen zu lassen. Dennoch ist es eine Empfehlung wert, denn vor allem Fans der Reihe werden sich über diesen Band unheimlich freuen. Falls ihr noch nicht zu den Fans gehört, lest die Reihe und werdet es.

    Mehr
  • Ein tolles Leseerlebnis!

    Black Dagger - Rehvenge & Ehlena
    myriliest

    myriliest

    15. March 2017 um 14:56

    ~ KLAPPENTEXT ~"Clubbesitzer Rehvenge ist ein Symphath – ein Vampir, der die Gedanken und Gefühle anderer manipulieren kann. Deshalb hat er sich einst geschworen, niemals eine Beziehung einzugehen. Bis er die bezaubernde Vampirin Ehlena kennenlernt und sich in sie verliebt. Doch das Glück der beiden steht nicht nur wegen Rehvenges Symphathen-Fähigkeiten unter keinem guten Stern, er ist auch in dunkle Geschäfte verwickelt, die er vor Ehlena verheimlicht. Ist ihre Liebe wirklich stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden?"~ BEWERTUNG ~ Da ich sowohl der Black Dagger-Reihe als auch J.R. Wards Schreibstil vollkommen verfallen bin, war der siebente Doppelband über Rehvenge und Ehlena ein Muss für mich. Die Doppelbände über John & Xhex und Manny & Payne erscheinen am 10. Juli 2017. Das Cover passt perfekt in die Reihe der Doppelbände. Jeder Band hebt sich allein durch die gewählte Farbe der Schrift ab. In diesem Fall ist es pink - und ich liebe pink! Gemeinsam mit dem schwarzen Hintergrund wirkt es schlicht, aber hat dennoch das gewisse Etwas. Um was geht es? Die Bruderschaft "Black Dagger" führt seit langer Zeit einen unerbittlichen Krieg ggen die Gemeinschaft der Lesser. Nachdem die Vampirgesellschaft schwere Verluste hinnehmen musste, hat nun Rehvenge, der Besitzer des Nachtclubs ZeroSum und Drogendealer, den Vorsitz über den Rat der Vampire übernommen. Doch Rehv ist ein halber Sympath und damit Teil einer von den Vampiren verachteten und ausgestoßenen Spezies. Er besitzt die Fähigkeit, die Gedanken und Gefühle anderer zu manipulieren. Nur mit äußerster Anstrengung gelingt es ihm, seine Sympathen-Seite zu kontrollieren. Eine Beziehung kommt für den Halbvampir daher nicht in Frage. Doch dann lernt er die schöne Vampirkrankenschweter Ehlena kennen und verliebt sich sofort in sie ... Rhevenge ist ein sehr interessanter Charakter. Er ist halb Vampir und halb Sympath, was ihn deutlich von den anderen unterscheidet. In seinem Leben hat er schon sehr viel erlebt und erdulden müssen, weshalb er es nicht einfach hat und oft von quälenden Gedanken geplagt wird. Man merkt, dass hinter der harten Schale ein weicher Kern steckt, da er absolut alles für seine Familie und die Menschen, die ihm wichtig sind, tun würde. Auch Ehlena hatte es nicht immer leicht im Leben. Verstoßen von der gesellschaftlichen Oberschicht der Vampire, muss sie sich ganz alleine um ihren schwerkranken Vater kümmern. Sie war mir auf Anhieb sympathisch, weil sie sich selbst hinten anstellt und sich für keine Arbeit zu schade ist. Eine tapfere und starke Persönlichkeit, die mich wirklich begeistern konnte. J.R. Ward schafft es wieder aufs Neue mich mit ihrem genialen Schreibstil zu begeistern. Die Geschichte ist spannend und prickelnd. Obwohl es sich hier um einen ziemlich dicken Wälzer handelt, fliegt man nur so durch die Seiten. Und genau das liebe ich so sehr: Man beginnt zu lesen, vergisst alles um sich herum, taucht in die Welt der Black Dagger-Gemeinschaft ein und bemerkt gar nicht, wieviele Seiten man geschafft hat. Die Geschichte wird (wie in den anderen Bänden schon) abwechselnd aus der Perspektive aller Protagonisten erzählt. In diesem Doppelband liegt der Schwerpunkt allerdings ganz klar auf Rehvenge und Ehlena. Durch die vielen Erzählperspektiven bekommt man von der Handlung einen breit gefächerten Eindruck, was alles nochmals spannender macht. Nicht nur J.R. Wards Schreibstil, sondern auch die Mischung aus Fantasy und Romance machen das Buch zu einem tollen Leseerlebnis! Wer diese Reihe noch nicht gelesen hat, sollte dies schleunigst ändern.

    Mehr
  • Ein weiteres Highlight!

    Black Dagger - Rehvenge & Ehlena
    Line1984

    Line1984

    09. December 2016 um 08:45

    Jeder einzelne Band dieser Reihe ist etwas ganz besonderes.So auch dieser Band, ich habe mich unglaublich gefreut ihn endlich zu lesen.Wie sollte es anders sein?Auch mit diesem Band hat mich die Autorin völlig begeistert.Was mir hier so gut gefallen hat war das man mehr über die Kolonie der Symphathenerfahren hat. Durch Rehvenge wusste ich ja schon einiges, doch das ganze quasi Live mitzuerleben war doch erschreckend.Rehvenge ist ein Mischling, halb Vampir und halb Symphath, das unterscheidet ihn deutlich von allen anderen, auch gehört er nicht der Bruderschaft an. Dennoch arbeitet er mit eben dieser zusammen.Rehvenge ist kein einfacher Charakter, er hat schlimme Dinge miterlebt und diese Ereignisse haben ihn gezeichnet. Nie hätte er es für möglich gehalten das sich eine Vampirin in ihn verlieben könnte.Doch genau das tut Ehlena.Doch Rehvenge ist nicht ehrlich zu ihr und verschweigt ihr eine Menge.Die Ereignisse überschlagen sich und Ehlena sieht das ganze mit Ausmaß um Rehvenge.Der Schreibstil der Autorin ist auch hier wieder sehr locker und flüssig zu lesen.Mit seinen über 900 Seiten ist dieses Buch schon ein richtiger Wälzer.Dennoch habe ich auch diesen Band in Rekordzeit verschlungen, was anderes ist bei dieser Reihe einfach nicht möglich.Es ist für mich immer wieder eine enorme Freude eines der Bücher zu lesen, denn diese Bücher beinhalten so viel mehr.In jeden Buch erfährt man auch immer wie es den anderen Charakteren ergangen ist.Hier in diesem Band erfuhr ich einiges, was mich besonders berührte war Thor, wer die Reihe kennt weiß was ich meine. Doch auch Johns Veränderung ließ mich kaum los und ich bin ehrlich gespannt wie es noch mit ihm weiter gehen wird.Die Charaktere sind authentisch gezeichnet.Ehlena hatte es in ihrem Leben noch nie leicht. Sie lebt gemeinsam mit ihren kranken Vater zusammen in ärmlichen Verhältnissen. Sie arbeitet pausenlos um so das nötigste bezahlen zu können. Und dennoch bleibt sie auf der Strecke doch Ehlena ist nicht der Typ der sich beschweren würde.Rehvenge kannte ich ja zum größtenteils schon aus den Vorgängerbänden.Er ist für mich ein außergewöhnlicher Protagonist.Um das Leben seiner Familie zu retten tut er alles, wirklich alles.Und genau das hat ihn so gezeichnet. Im Grunde wirkt er sehr verletzlich, sobald er seine kühle Maske fallen lässt.Er sorgt sich um die die er liebt genauso wie um seine Angestellten.Die Handlung ist spannend und fesselnd.Innerhalb weniger Seiten entwickelte auch dieses Buch eine enorme Sogwirkung, dieser konnte und wollte ich mich nicht entziehen.Die Spannung bleibt von der ersten Seite an bestehen, die Autorin steigerte diese immer wieder.Der Finale Showdown hat es in sich und das Ende gefiel mir richtig gut.Natürlich kommt hier auch die Erotik nicht zu kurz und es gibt einige heiße Szenen.Klare und uneingeschränkte Empfehlung!Fazit:Mit "Black Dagger - Rehvenge & Ehlena" ist der Autorin ein weiterer grandiose Band rund um die Bruderschaft gelungen.Schon jetzt freue ich mich riesig auf die nächsten Bände der reihe und werde auch diese lesen!Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl!

    Mehr
  • Band 7, so gut wie eh und je

    Black Dagger - Rehvenge & Ehlena
    Tinkerbelli

    Tinkerbelli

    28. November 2016 um 09:23

    Meine Meinung Das Cover ist so schön wie alle anderen auch und passt perfekt zu der Reihe. Umso mehr Bücher es werden desto schöner machen sie sich im Regal. Den Klappentext lese ich mir eigentlich gar nicht mehr durch, so bleibt mehr offen über die Charakter und ich erfahre alles erst nach und nach.  Diesen Band habe ich zum ersten Mal gelesen, alle anderen Bücher waren ein Reread und deshalb habe ich mich umso mehr gefreut zu wissen wie es weiter geht. Gespannt darauf gewartet wer als neuer Charakter dazu kommt und wie es bei den anderen Protagonisten weiterläuft. Rehvenge ist durch seine Sympathengene ein sehr außergewöhnlicher Charakter und hebt sich deutlich von den "normalen Vampiren" ab. Ich mag ihn trotzdem sehr gerne oder gerade deswegen. Er hat viel durchgemacht und versucht seine Liebsten zu beschützen, dadurch nimmt er sehr viel auf sich was ihn zu zerstören droht. Er stellt sich hinten an und das prägt seinen Charakter, denn er kennt es einfach nicht anders. Es macht ihn nicht klein sondern zeigt dadurch erst seine wahre Stärke. Das er sich dann nach all den vielen Jahren in eine Vampirin verliebt kann weder er glauben, noch seine Mitmenschen um ihn herum. Er ist nach außen hin dafür bekannt kalt zu sein und schürt Angst um sich jeden vom Hals zu halten.  Ehlena hatte es noch nie leicht in ihrem Leben, verstoßen von der Glymera, einen schwerkranken Vater um den sie sich kümmern muss und  die Arbeit bei Havers, die sie wenigstens etwas von dem sich ständig wiederholenden Alltag ablenkt. Auch sie mochte ich schnell weil sie so ein geradliniger Mensch ist und sich für keine Arbeit zu schade ist. Trotz ihres schweren Lebens gibt sie nicht auf auch wenn sie manchmal meint schon an der Klippe des Verderbens zu stehen. Sie ist tapfer, stark, selbstbewusst, klug und hingebungsvoll zu ihren Liebsten. Das letztere verbindet sie doch sehr mit Rehvenge, da war es nur eine Frage der Zeit bis sie einander finden.  Neben den beiden Hauptprotagonisten tut sich noch einiges bei den anderen aber bei John und Xhex wird es am spannensten. Ich würde es eher katastrophal nennen als reine Unterhaltungspannung. Wie es bei den beiden weitergeht erfahren wir leider erst im nächsten Band, denn zwischen den beiden funkt und kracht es gewaltig. Der Cliffhänger ist dieses Mal auch wirklich sehr gemein und das obwohlt der nächste Sammelband erst im Juli 2017 erscheint.  Fazit Auch dieser Band schafft es einen mit seinem genialen Schreibstil und der Dauerspannung zu packen. Die Charakter sind so gut beschrieben das man meinten könnte man kennt alle Protagonisten persönlich. Luft nach oben ist bei ihr nicht vorhanden, eher bleibt einem selbst kaum Zeit Luft zu holen.

    Mehr