J. T. Geissinger Nachtjäger

(54)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 1 Leser
  • 13 Rezensionen
(19)
(21)
(12)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Nachtjäger“ von J. T. Geissinger

Fesselnd, erotisch, magisch – die neue Romance-Serie aus den USA Lass dich niemals mit einem Menschen ein! So lautet das oberste Gesetz der Ikati, wunderschöner Gestaltwandler, die seit Jahrhunderten verborgen in den Wäldern leben, um der Verfolgung durch die Menschen zu entgehen. Doch einer von ihnen hat einst ein Kind mit einer Menschenfrau gezeugt: Jenna. Clanführer Leander ist klar, dass er herausfinden muss, ob Jenna ebenfalls eine Ikati ist oder ein ganz gewöhnlicher Mensch. Doch die schöne Jenna trifft ihn mitten ins Herz, und plötzlich ist sein Schicksal untrennbar mit ihrem verknüpft.

Spannende, erotische und etwas schräge Gestaltenwandlergeschichte.

— LenasLektuere

Ein prima Buch. Kurzweiliges Lesevergnügen.

— Katertier

Ein sehr schönes Buch, voller Gefühle und Leidenschaft. Man braucht allerdings viel Fantasie um es zu lesen :D

— amy1701

Ein sehr schönes Buch, voller Gefühle und Leidenschaft. Man braucht allerdings viel Fantasie um es zu lesen :D

— amy1701

Auf jeden Fall Lesenswert!!!

— NinaniN

Super Buch, und sehr empfehlenswert!!!!

— RiRi

Stöbern in Fantasy

Bitterfrost

Ich liebe liebe liebe die Mythos Academy!

Shellan

Coldworth City

Konnte mich leider nicht begeistern. Es fehlte an Spannung und Tiefe..

enchantedletters

Hot Mama

Eine gelungene Fortsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

Götterblut

Humorvoll, skurril und unglaublich liebenswert ♥

EmelyAurora

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Bildgewaltig, fesselnd, düster und spannungsgeladen! In Ghor-el-Chras wird eine Schauergeschichte zur Wirklichkeit!

RineBine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller erster Teil

    Nachtjäger

    Lyreen

    24. February 2017 um 14:22

    Buchinfos: Titel: Nachtjäger Autor: J.T.Geissinger Seiten: 448 Buchart : TB Verlag: Heyne Bestellcode: 978-3-453-31498-6 Erhältlich : 07 / 2013 Kosten : € 8,99 Alter: - Buchrichtung: Fantasy Vorgängerbände: - Folgebände: Die Verräterin Verfilmung: - Inhalt: Lass dich niemals mit einem Menschen ein! So lautet das oberste Gesetz der Ikati, wunderschöner Gestaltwandler, die seit Jahrhunderten verborgen in den Wäldern leben, um der Verfolgung durch die Menschen zu entgehen. Doch einer von ihnen hat einst ein Kind mit einer Menschenfrau gezeugt: Jenna. Clanführer Leander ist klar, dass er herausfinden muss, ob Jenna ebenfalls eine Ikati ist oder ein ganz gewöhnlicher Mensch. Doch die schöne Jenna trifft ihn mitten ins Herz, und plötzlich ist sein Schicksal untrennbar mit ihrem verknüpft ... Meine Meinung: Jenna war ihr Leben auf der Flucht, ihre Mutter hat immer gesagt bleib im Verborgenen. Das hatte sie auch immer gut gemacht, aber nun haben sie sie gefunden. Die Ikati, Gestaltenwandler die auf der Suche nach Jenna waren um sie nach Hause zu bringen, aber Jenna schließt einen Pakt mit deren Anführer Leander. Sie kommt mit und er beantwortet ihr Fragen über ihren Vater, er willigt ein und sie machen sich auf dem Weg.  Jenna erlebt wie hart das Leben als Ikati ist, das sie aufpassen müssen und das es auch diejenigen gibt, die sie jagen. Aber auch hat Jenna Feinde in den eigenen Mauern und Leander muß gut auf sie aufpassen. Den er will sie für sich gewinnen, aber Jenna will ihr altes Leben wieder und das ohne Leander und die anderen Ikati. Das Buch ist gleich von Anfang an spannend und man wird gut unterhalten. Die Schrift hätte etwas größer sein können. Ich freue mich auf Band zwei, den mich interessiert sehr wie es mit Jenna und Leander weiter geht. Pluspunkte: - Spannend vom Anfang bis zum Ende - Freue mich auf Band zwei - Gestaltenwandler mal anders Minuspunkte: - keine Cover: - Grund warum ich das Buch gekauft habe ;)

    Mehr
  • Gutes Buch mit Gestaltwandlern

    Nachtjäger

    Katertier

    03. November 2014 um 17:57

    Ein Buch, dass mir wirklich gut gefallen hat. Die Handlung ist temporeich geschrieben und spannend.  Der Schreibstil ist sehr ansprechend, flüssig und bildhaft.   Das hat Lust auf mehr gemacht. Auch die erotischen Scenen fand ich sehr ansprechend.  Ein kleiner Wermutstropfen, und deswegen auch ein Stern Abzug,  liegt in der Charakterbeschreibung Leanders. Er ging mir durch seine besitzergreifende Art und,  dass er permanent von Jenna versichert haben wollte, dass sie ihm gehöre, ziemlich gegen den Strich. Insgesamt aber ein schönes Lesevergnügen.

    Mehr
  • Nachtjäger

    Nachtjäger

    Tigerbaer

    Inhalt: "Jenna Moore lebt ein Leben auf der Flucht, immer darauf bedacht, nicht aufzufallen und auf gar keinen Fall zu zeigen, dass sie anders ist als die Menschen um sie herum. Doch dieses Leben ist jäh zu Ende, als ihre Feinde sie aufspüren: die Ikati, wunderschöne Gestaltwandler, die sich in Panther verwandeln können. Obwohl Jenna weiß, dass sie ihren Feinden nicht trauen darf, begleitet sie Leander, den attraktiven Anführer der Ikati, nach Sommerley. Dort leben die Ikati verborgen vor den Augen der Menschen, und dort will Jenna endlich herausfinden, wer sie wirklich ist, und das Geheimnis ihrer Familie ergründen. Doch sie hat nicht mit der glühenden Leidenschaft gerechnet, die sie und Leander verbindet. Und auch nicht damit, dass diese Leidenschaft sie in tödliche Gefahr bringt ..." Was für eine Geschichte *schwärm* Dem Inhalt des Verlags will ich gar nicht mehr hinzufügen, sonst verrate ich wahrscheinlich nur zu viel ;-) Die Autorin J.T.Geissinger hat mir mit ihrem Debüt im wahrsten Sinne des Wortes "die Socken ausgezogen" und mich in einen absoluten Leserausch verfallen lassen. Ich habe die etwas über 300 Seiten lange Geschichte regelrecht inhaliert =) Ein wunderbar bildhafter Schreibstil und eine mit Händen greifbare Atmosphäre lassen "Nachtjäger" zu einem absoluten Lesegenuß werden. Ich bin begeistert und hoffe, dass es in Teil 2 genauso weiter geht ;-) Reihenfolge: 1. Nachtjäger 2. Nachtjäger - Die Verräterin

    Mehr
    • 2
  • Tiefer Griff in die Klischeekiste

    Nachtjäger

    JillianZ

    09. March 2014 um 20:27

    Die Figuren wirken übertrieben konstruiert und künstlich. Die Protagonistin ist viel zu einfach gestrickt, weil sie zu perfekt rüberkommt. Stark soll sie sein, doch aus der Klischeekiste will sie einfach nicht herauskommen. So auch die anderen Figuren. Schön und hässlich, gut und böse: viel feiner wird die Charakterzeichnung nicht. Ich meine, ich erwarte keinen Entwicklungsroman, sondern ein interessantes Fantasy-Abenteuer mit überzeugenden Persönlichkeiten, die mich überraschen und mitreißen können. Die Story finde ich fade. Sie ist nicht originell und auch nicht sonderlich überzeugend umgesetzt. Auch der Romantikanteil ist auch so lala und ziemlich abgedroschen. Alles kommt einem irgendwie bekannt vor. Mir fehlt ein klares Alleinstellungsmerkmal, entweder bei der Idee oder der Umsetzung.  Für mich war das ein Buch, das ich mir so nebenbei zu Gemüte führen konnte. Keines, das fesselt oder bewegt, sondern eines, das sich einfach nur zum Zeittotschlagen eignet. Was meine Kaufentscheidung beeinflusst hat? Ich habe mich vom schönen Cover einfangen lassen.  

    Mehr
  • Überraschend spannend und mitreißend

    Nachtjäger

    Normal-ist-langweilig

    01. November 2013 um 09:03

    Das richtige Buch für verregnete Novemberabende. Eine fantastische Geschichte mit spannenden, romantischen, erotischen und lustigen Momenten. Die Geschichte bietet "aufregende" Charaktere rund um Gestaltwandler, die schöner (zumindest in meiner Vorstellung) nicht sein könnten. Durch die leichte Lesbarkeit ein kurzweiliges Buch, das ich wirklich genossen habe. Keine Weltliteratur, sondern ein kurzweiliger Lesegenuss. Das Buch ist in sich geschlossen, jedoch kein Einteiler. Der zweite Band "Die Verräterin" wird im Januar erschienen.

    Mehr
  • Echt genial <3

    Nachtjäger

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. October 2013 um 18:51

    Nachdem ich vor einiger Zeit ein anderes Buch gelesen habe, indem es ebenfalls um Gestaltwandler ging und jenes Buch mich tierisch enttäuscht hat, war ich doch etwas skeptisch was "Nachtjäger" anging und habe es dementsprechend lustlos zu lesen begonnen. Doch ich wurde schnell eines besseren belehrt und meine Lustlosigkeit verwandelte sich schnell in pure Begeisterung, denn Nachtjäger ist wirklich toll und spannend geschrieben. Die Hauptprotagonisten Jenna und Leander waren mir sofort symphatisch und ich konnte gar nich schnell genug lesen um zu erfahren wie die Geschichte weitergeht. Seitdem Jennas Vater an ihrem zehnten Geburtstag verschwand, spürt sie, dass sie anders ist als andere, ihr Geruchssinn ist weitaus stärker ausgeprägt als normal. Als eines Tages Leander an ihrem Arbeitsplatz im Restaurant auftaucht und dort den teuersten Wein der ganzen Karte bestellt, ahnt sie das er nur wegen ihr dort ist, denn war er es nicht, den sie kurz zuvor vor einem Supermarkt gespürt und gerochen hat? Jenna ist nämlich wirklich anders, sie ist ein Halbblut, das heißt halb Mensch, halb Ikati, Gestaltwandler, und genau deswegen hat Leander nach ihr gesucht, er und die anderen Ikati wollen wissen, ob sie wirklich die Gabe hat sich in einen Panther oder ähnliches zu verwandeln, denn Halbblüter verwandeln sich das erste mal an ihrem 25 Geburtstag und bis dahin muss sie unter seiner Obhut stehen. Jenna lässt sich überzeugen mit ihm nach Sommerley zu fahren um dort herauszufinden wer sie wirklich ist...schnell wird klar, dass sie mehr kann als so manch anderes Halbblut und zwischen Leander und ihr entwickelt sich eine wilde Liebesgeschichte... Hach den Inhalt kann man so schwer widergeben, deswegen meine Empfehlung:LESEN! Ein wirklich tolles Debüt in das man sich meiner Meinung nach sofort verlieben muss, mich jedenfalls hat es nicht mehr losgelassen und ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Die wunderbare Welt der Supermodel-Gestaltwandler

    Nachtjäger

    MikkaG

    06. October 2013 um 15:46

    Kurzrezension: Cover: Mal wieder das Gesicht einer jungen Frau, wie auf so vielen Covern dieses Genres. Gefallen haben mir die subtilen ägyptischen Schriftzeichen und das leuchtende Auge mit der tierischen Pupille, wodurch mich das Titelbild durchaus angesprochen hat. Originalität: Die Grundidee einer auf ägyptischer Mythologie beruhenden Rasse von Gestaltwandlern ist originell. Aber die Umsetzung...? Eine junge Frau findet heraus, dass sie mehr als ein Mensch ist - und dann stellt sich heraus, dass sie sogar unter den Gestaltwandlern wahnsinnig außergewöhnlich und speziell und wichtig ist und dass es noch NIE Jemanden gegeben hat, der SO außergewöhnlich und speziell und wichtig war. Dazu gibt es eine Liebesgeschichte (mit eher zahmen Erotikszenen, bei denen auffallend oft Pobacken begrabscht werden) zwischen ihr und einem testosteron-strotzenden Alpha-Kerl, obwohl der eigentlich ihr Feind ist... Und echte Feinde gibt's dann auch noch, so dass unsere Heldin sich in eine Situation bringen kann, in der sie vom strahlenden Helden gerettet werden muss. Originell? Nein. Spannung & Tempo: Die Geschichte hat durchaus Potential, aber was mich immer wieder aus der Bahn geworfen hat waren die ständigen Beschreibungen, wie toll und perfekt Protagonist und Protagonistin doch sind. Wenn man da ein Trinkspiel draus machen würde - trink jedesmal einen Schluck Rum, wenn erwähnt wird, wie toll und perfekt sie sind -, dann wäre das das kürzeste Trinkspiel der Welt, weil man nach dem ersten Kapitel mit Alkoholvergiftung im Krankenhaus landen würde. Dadurch ist für mich viel von der Spannung verpufft. Charaktere: Jenna wird öfters als starke Frau beschrieben, uns aber nur selten als wirklich starke Frau gezeigt. Es gibt Szenen, in denen sie (zum Teil unnötig) aggressiv und geradezu unverschämt ist, aber wenn es um wirkliche Charakterstärke geht... Sie hat z.B. gute Gründe dafür, sich NICHT mit Leander einzulassen, aber die Hormone siegen ziemlich schnell über ihre Entschlossenheit. Leander war mir einfach viel zu sehr der patriarchalische Macho, der in der Vergangenheit wenig moralische Probleme damit hatte, die Frauen seiner Enklave zu unterdrücken und zu einem Leben zu verdammen, in dem sie wenig mehr als Brutmaschinen sind. Ja, das war vor Jenna und durch sie wird er ein ganz neuer Mensch etcetera etcetera, aber er war mir unsympathisch. Auch ist mir unangenehm aufgefallen, dass die Guten alle topmodel-attraktiv sind, und die Bösen sind häßlich, haben schlechte Zähne und Ähnliches. Schreibstil: In vielen Passagen gewinnt man den Eindruck, dass die Autorin wirklich schreiben kann, und zwar gut. In diesen Passagen wirkt der Schreibstil opulent und bildgewaltig und ansprechend. Aber allzuoft wirkt der Schreibstil auch einfach überfrachtet und übertrieben, wobei sich die Adjektive bedenklich stapeln... Romantik: Die Liebesgeschichte ging mir zu schnell. Eben noch waren Leander und Jenna Fremde und jetzt können sie nicht mehr ohneeinander. Ja, das wird erklärt, und nein, es hat mich nicht überzeugt. Erotik: Wie oben schon erwähnt sind die Erotikszenen eher zahm - aber sie waren doch nett geschrieben und ließen sich gut lesen.

    Mehr
  • Nett, aber im Grunde nichts Neues

    Nachtjäger

    cakepops

    12. September 2013 um 20:10

    Inhalt: Lass dich niemals mit einem Menschen ein! So lautet das oberste Gesetz der Ikati, wunderschöner Gestaltwandler, die seit Jahrhunderten verborgen in den Wäldern leben, um der Verfolgung durch die Menschen zu entgehen. Doch einer von ihnen hat einst ein Kind mit einer Menschenfrau gezeugt: Jenna ... Die Inhaltsangabe und der Klappentext entsprechen der Geschichte. Ein Lob an den Verlag - das ist nicht immer so. Cover: Könnte ohne das grüne Katzenauge auch viele andere Romane zieren. Meinung: Fantasy-Romance Bücher mit Gestaltwandlern gibt es viele. Nachtjäger 1 unterscheidet sich inhaltlich kaum von schon bestehenden Reihen: Ein toll aussehender Gestaltwandler verliebt sich unsterblich in ein weibliches ‚Halbblut‘, und niemand weiß, welche Fähigkeiten in ihr schlummern - abgesehen von einem Leser, der schon einmal einen ähnlichen Roman in Händen hielt. Der durchgehende Spannungsbogen verleitet zum Weiterlesen, aber nicht, das Buch in einer Nacht zu verschlingen. Abgesehen von einigen übertrieben detaillierten Beschreibungen an unwichtigen Stellen und ein paar falschen portugiesischen Sätzen, störten mich unnötige Zeit- bzw. Gedankensprünge, die mehr verwirren als die Handlung vorantreiben, und der gegen Ende doch sehr konstruiert wirkende Konflikt zwischen den beiden Liebenden. Der sich dadurch ergebende Showdown dagegen ist der Autorin sehr gut gelungen. Fazit: Ein durchaus lesenswerter Roman, besonders für Neueinsteigerinnen in dieses Genre. Als Fantasy-Vielleserin hatte ich allerdings sehr oft das Gefühl, das irgendwo schon einmal gelesen zu haben. 3 von 5 Sterne Rezi auf unserem Blog

    Mehr
  • Nachtjäger

    Nachtjäger

    fantasybook

    01. September 2013 um 17:43

    Jenna ist schon ihr ganzes Leben auf der Flucht ohne zu wissen vor was. Bis sie Leander trifft und dieser erklärt ihr das sie eine Ikati ist genaur gesagt ein Halbblut. Ikati können sich in Panther und manchmal in Nebelwesen verwandeln. Leander muss heraus finden ob Jenna ob sie dies kann oder nicht doch keiner hätte mit der Leidenschaft für den anderen gerechnet. Wenn man das Buch liest kann man sich gut vorstellen wie es aussieht und wie die Personen fühlen. Am Anfang fand ich es ein wenig schleppent. Aber als in allem finde ich das Buch sehr gelungen.

    Mehr
  • Gestaltwandler Jungfrau

    Nachtjäger

    Hanny3660

    17. August 2013 um 16:58

    Titel: Nachtjäger Autor: J . T Geissinger Verlag: Heyne Verlag Genre: Fantasy Seiten: 448 Einband: Taschenbuch Preis: 8,99 € Bestellen? Hier :) Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich dem Heyne Verlag ! Buch: "Nachtjäger" ist mir beim stöbern zuerst wegen dem Cover aufgefallen. Ich finde es doch recht ansprechend und auch zu gewissen Teilen Geheimnisvoll. Es hat mich dazu verleitet es mir näher anzusehen. Das Buch hat den 1. Platz der Amazon - Bestsellerliste im Bereich Paranormal Romance inne. Der zweite Teil "Nachtjäger - Die Verräterin" erscheint am 10. Februar 2014 Autorin: J.T Geissinger lebt in Los Angeles mit ihrer Familie und hat mit Nachtjäger ihren ersten Roman veröffentlicht. Inhalt: Klappentext : Lass dich niemals mit einem Menschen ein! So lautet das oberste Gesetz der Ikati, wunderschöner Gestaltwandler, die seit Jahrhunderten verborgen in den Wäldern leben, um der Verfolgung durch die Menschen zu entgehen. Doch einer von ihnen hat einst ein Kind mit einer Menschenfrau gezeugt: Jenna. Clanführer Leander ist klar, dass er herausfinden muss, ob Jenna ebenfalls eine Ikati ist oder ein ganz gewöhnlicher Mensch. Doch die schöne Jenna trifft ihn mitten ins Herz, und plötzlich ist sein Schicksal untrennbar mit ihrem verknüpft ... Jenna lebt in einem kleinen Ort in Kalifornien, ohne Freunde oder Verwandte immer darauf bedacht nicht aufzufalle und keine zu festen Bindungen einzugehen. Zudem weiß sie nicht wieso sie anders ist als die anderen Menschen um sie herum. Während ihrem alltäglichen Einkauf wird sie von Gefühlen und Sinneseindrücken getroffen wie sie es noch nie erlebt hat. Bevor sie Ohnmächtig wird sieht sie drei Gestalten wunderschön und gefährlich. Einer von ihnen war Leander der Alpher der Ikati. Dieser wurden vom Rat beauftragt herauszufinden ob Jenna sich auch als Halbblut in einen Pander oder gar in Nebelverwandeln kann. Doch Leander fühlt sich von Anfang an, von Jenna angezogen und kann nicht bis zu ihrem Geburtstag warten also sucht er sie in der Nacht auf und auch später als Earl im Restaurant wo Jenna arbeitet. Sie spürt am ende des Abends, der mit einem Erdbeben endete. Das Leander mehr ist als ein Lord. Den mit eine ihrer Gaben kann sie seine Gedanken und Erinnerungen sehen. Sie beschließt daraufhin, nicht wie von ihrer Mutter gepredigt die Stadt zu verlassen, antworten bei Leander zu finden. Jenna stellt sich einer Unterredung mit Leander, seinem Bruder Christian und dem Rats Mitglied Morgan. Die Leidenschaftliche Anziehung zwischen ihr und Leander kann sie nicht leugnen, doch sie bleibt standhaft. Um ihrer Herkunft und dem Tod ihres Vaters auf den Grund zugehen, begleitet Jenna die drei mit nach England in das geheime Dorf der Ikati. Im Anwesen von Sommerley, eine der vier Ikati Kolonien, erfährt sie das ihr Vater, frühere Alpha, von seinem eigenen Volk, im Tausch für ihr Leben, hingerichtet wurde. Sie flieht in Nebel Gestalt in den New Forest, das Herz von Sommerley. Nach vier Tagen, in der Leander nach ihr suchen lies und er sich Sorgte, kam sie zum Anwesen verletzt zurück. Nur Morgan fand Zugang zu ihr, sie bemerkte auch das Jenna wohl die Königin der Ikati ist, und damit das Recht alles zu tun was sie will. Während dessen der Rat sich zweier Mordfälle annehmen muss. Sie stellen fest das ihr Feinde wiedergehkert sind, die Expurgari, Christen, ausgesandt vom Vatikan um die Ikati Auszurotten. Nach einem grandiosen Auftritt bei dem Dinner der Alpha, musste Jenna nun vor dem Rat beweisen das sie sich Verwandeln kann, nach langem verweigern, zwang Leander sie . Eine Heiße Liebesnacht folgte. Am nächsten Tag noch weitere Diskusionen zwischen Leander und Jenna, die folge war das Jenna sich zum ersten mal in einen Panther verwandelte. Zurück im Anwesen wird wird aufgedeckt das Daria, Leanders Schwester, entführt wurde und Morgan eine Verräterin ist. Jenna wird der mit Täterschaft beschuldigt, Christian erkennt seine Königin und verhilft ihr zur Flucht. Vor Trauer, weil Leander ihr nicht Vertraut, versucht sie Daria alleine zu retten und wird selber gefangen genommen und tödlich verwundet ... Meine Meinung: Jetzt hab ich mein ersten Roman mit Gestaltwandlern hinter mir und bin geteilter Meinung. Das Buch ist sehr leicht geschrieben und ich braucht etwas bis ich mich eingelesen hatte. Da der Schreibstil recht einfach ist und nur am Anfang etwas diffus, ist es eine einfache Lektüre die man auch an einem Abend durch lesen kann. Es wird sehr oft auf die Schönheit von Jenna und der anderen Ikatis hingewiesen, was am Anfang unheimlich irritierend ist. Doch man versteht zum ende hin. Die Ikati sind eine Männer geprägte Gesellschaft, Frauen haben kein Mitsprache recht und sie entsprächen vom Charakter ihrer natürlichen Form, typisch "Katzen", eigenwillig, sind Ich bezogen und haben einen Hang in Richtung Arroganz. Das alles finde ich am Anfang unverständlich weil man es anders einschätzt, bis man dem Rat das erste mal begegnet ist. Bis zur ersten richtigen Begegnung von Jenna und Leander ziehen sich die ersten Kapitel, weil die Ereignisse jeweils einmal aus der Sicht von Jenna und von Leander dargestellt werden. Doch im Restaurant kommt das Gespräch zwischen Jenna und Leander ins Rollen und es wird ansprechender und spätestens seit sie zurück in Sommerley sind, kann man das Buch nicht mehr weglegen. Die Protagonisten sind sehr authentisch und angenehm. Man fiebert bei Jennas Verwandlungen und bei Leanders Liebeskummer mit. Die Antagonisten, in erster Linie die Expurgari, haben erst zum ende ihren kleinen auftritt, man weiß über sie nur, sie gehören dem Christentum an und sind brutal Gewalttätig. Alles in allem macht es doch Freude und Lust aufs nächste Buch. Fazit: Lesenswerter Fantasy Roman mit der dem passenden Hauch Liebe.

    Mehr
  • Ein spannender Fantasyroman

    Nachtjäger

    ForeverAngel

    13. August 2013 um 09:47

    Inhalt Schon ihr ganzes Leben lang ist Jenna auf der Flucht. Ihre menschliche Mutter hat versucht, sie vor dem Volk ihres Vaters zu schützen und gleichzeitig ihren Kummer in Alkohol zu ertränken. Jenna hat nie verstanden, warum die Ikati so gefährlich für sie sind und warum sie vor ihnen fliehen muss. Sie weiß zwar, dass eine Vereinigung zwischen Menschen und Ikati verboten ist, aber rechtfertigt das ein Leben auf der Flucht? Ihre Mutter zerbricht an dem Druck und stirbt früh. Seitdem lebt Jenna in Einsamkeit. Eines Tages begegnet sie Leander, dem Mann, dem sie niemals hätte begegnen dürfen. Er ist ein Ikati und noch dazu das Alpha seines Rudels. Er soll überprüfen, ob Jenna das Erbe ihres Vaters in sich trägt und sie zu seinem Rudel führen, sollte dies der Fall sein. Von einem Moment auf den anderen wird Jennas Leben Kopf gestellt - und sie weiß nicht mehr, was sie fühlen darf und was nicht... Meine Meinung Allgemein Obwohl es viele Gestaltswandlerbücher gibt, so ist Nachtjäger doch eines der wenigen, die ich gelesen habe. Die Welt der Ikati hat mich interessiert und im Laufe der Geschichte in ihren Bann gezogen. Figuren Jenna ist eine sympathische Protagonistin. Sie hat für mich die richtige Mischung aus Stärke und Weiblichkeit. Sie ist nicht unrealistisch taff und abgebrüht, aber sie ist auch kein kleines Mädchen, dass zu allem Ja und Amen sagt, das nie den Mund aufmacht und sich hinter Männern verstecken muss. Sie hat ihren eigenen Willen und sie hat gelernt, wie sie alleine zurecht kommt. Leander ist da schon eher der typische Anführer, gibt sich aber Mühe, nicht so übertrieben dominant zu wirken, wie in anderen Geschichten. Für mich war das sehr angenehm, mit solchen Figuren kann ich deutlich eher sympathisieren als mit denen, die von den weiblichen Protagonistinnen Unterwerfung fordern und sich als "Mann im Haus" aufspielen müssen. Zusammen ergeben die beiden eine klassische Romeo & Julia - Konstellation. Eine Liebe, die nicht sein darf, eine Gesellschaft, die gegen sie ist. Und obwohl das Prinzip so alt ist, lese ich es immer wieder gerne. Plot Der Hauptplot ist sicherlich die Liebesgeschichte zwischen Leander und Jenna und wie schon erwähnt, mag ich den klassischen Romeo & Julia - Plot besonders gerne. Hier sind Herzschmerz, Emotionen und Leidenschaft vorprogrammiert. Mir gefällt aber auch die Mischung von Fantasy- und Aktionelementen, die dem Plot etwas mehr Tiefe geben. Die Ikati haben zwar einen tollen Namen, weisen sonst aber altbekannte Muster auf. Sie sind Gestaltswandler, die im Rudel leben. Angeführt werden sie von einem Alpha, in diesem Fall Leander. Auf der ganzen Welt gibt es Rudel, die alle unter den gleichen Regeln leben und sich streng daran halten. Die erste lautet: lasse dich nicht mit einem Menschen ein. Was die Ikati von anderen Gestaltswandler wie beispielsweise Werwölfen abgrenzt ist die Tatsache, dass sie über bestimmte Fähigkeiten verfügen. Welche das genau sind, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, um nichts vorwegzunehmen. Und anders als zottelige Werwölfe, sind die Kati wunderschöne Wesen. Sprache Nachtjäger ist ein Easy-read, wie man so schön sagt. Es ist ein temporeicher, romantischer Fantasyroman, den man schnell und leicht lesen kann und den man auch in einer Nacht auslesen kann. Ich fand die Sprache recht angenehm und brauchte nicht lange, um mich einzulesen. Fazit Ein gelungener Fantasyroman, der Neugierig auf den zweiten Band macht. 4 von 5 Punkten Cover 1 Punkt, Idee 1/2 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt ~*~ Heyne ~*~ 448 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-453-31498-6 ~*~ Taschenbuch ~*~ 8,99€ ~*~ Juli 2013 ~*~

    Mehr
  • Spannender Serienauftakt, der Lust auf mehr macht

    Nachtjäger

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. August 2013 um 13:30

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Gestaltwandler sind ein Thema, das – im Gegensatz zu Vampiren – nach wie vor meine Neugier weckt. Und wenn sich besagte Gestaltwandler dann auch noch in Raubkatzen und vor allem in Panther verwandeln, dann kann ich dem Buch wirklich nur noch schwer widerstehen. Fantastischerweise hat mich “Nachtjäger” dann auch tatsächlich positiv überrascht und begeistern können. Protagonistin Jenna war mir dabei von Anfang an sehr sympathisch. Sie ist ein sehr starker Charakter, an dem man direkt merkt, dass die Autorin indiviuelle und realistische Figuren schaffen wollte und dieses Vorhaben auch sehr gut umgesetzt hat. Ich konnte mich leicht in Jennas Lage hineinversetzen und hatte großen Spaß, ihre Geschichte zu verfolgen. Dadurch, dass ein Teil der Geschichte auch aus der Perspektive von anderen Figuren, vor allem natürlich Leander, erzählt wird, ergibt sich ein sehr gelungener Rundum-Einblick für den Leser. Dazu kommen noch die bildhaften und detailreichen Beschreibungen der verschiedensten Dinge, sei es die Landschaft oder der Geschmack und Geruch verschiendster Dinge und natürlich die Nebencharaktere, die einen sehr Neugierig darauf machen, in den nächsten Bänden mehr über sie zu erfahren (denn “Nachtjäger” ist eine dieser Serien, bei denen in jedem Band ein anderes Paar, das im vorherhigen Band eingeführt wurde, im Mittelpunkt steht und die Geschichte von ihnen weitergeführt wird). Das Buch von J.T. Geissinger hat von allem etwas zu bieten, ohne dass ich als Leser dabei das Gefühl hatte, dass ein Aspekt die Geschichte zu sehr dominiert hat bzw. andere zu kurz gekommen sind (sieht man mal von meiner allgemeinen Skepzis gegenüber Erotikszenen ab, die hier aber auch nicht überhand genommen haben). Es gibt nicht gerade wenig knisternde Leidenschaft in diesem Buch, die auch hin und wieder in den bereits erwähnten Erotikszenen gipfelt, die allerdings zum Glück im Rahmen bleiben und nicht überhand nehmen. Aber auch die Action kommt nicht zu kurz und dabei wird es durchaus auch mal ziemlich blutig. Auch sonst fand ich das Buch sehr spannend zu lesen, die guten, oft unterschwellig humorvollen Dialoge und der angenehme Schreibstil der Autorin haben da ebenso zu beigetragen wie das faszinierende Konzept der Itaki an sich. Alles in allem kann ich “Nachtjäger” nur allen empfehlen, die etwas für Gestaltwandler und erwachsenere Urban Fantasy übrig haben. Einen halben Stern Abzug erhält das Buch dann allerdings doch für die kleineren Holprigkeiten, die sich vor allem dadurch geäußert haben, dass die einzelnen Prozesse, gerade im Vergleich untereinander, teilweise etwas zu schnell vonstatten gingen, auch wenn das Tempo im Großen und Ganzen gut war. Ein kleineres Problem, dass im Folgeband hoffentlich nicht mehr vorhanden sein wird.

    Mehr
  • interessante neue Serie

    Nachtjäger

    Letanna

    18. July 2013 um 16:31

    Jenna ist seit sie denken kann auf der Flucht gewesen. Ihre Mutter hat ihr immer wieder gesagt, dass sie nicht auffallen darf, denn Jenna ist anders, sie ist wie ihr Vater. Was dieser war, erfährt sie aber erst viel später in ihrem Leben. Ständig sind sie und ihre Mutter umgezogen, sie hat ein Leben ohne richtige Freunde und Dazugehörigkeit erlebt. Ihre Mutter ist früh gestorben, zu sehr hat sie versucht, den Kummern um Jennas Vater mit Alkohol zu ertränken. Jetzt ist Jenna erwachsen und führt ein einsames Leben. Dann eines Tages tauchen bei ihr die auf, vor denen ihre Mutter sie immer gewarnt hat, die Angehörigen der Ikati, einer Rasse von Gestaltendwandlern, zu denen auch ihr Vater gehört hat. Es ist bei den Ikati verboten, sich mit Menschen einzulassen und auch noch Kinder mit ihnen zu bekommen. Der Alpha Leander sucht im Auftrag des Rates nach Jenna. Sofort als er sie sieht, merkt er, dass sie etwas besonderes ist. Er kann sie überzeugen mit nach Sommerley, einen Anwesen in England, wo das Rudel von Leander lebt, zu kommen. Jenna ist überwältigt, das Anwesen ist riesig sehr luxuriös. Als sie heraus findet, was die Ikati mit ihrem Vater gemacht haben ist sie schockiert. Auch ihre Gefühle für Leander bringen sie ganz schön durcheinander und sie muss sich entscheiden, wie ihre weitere Zukunft aussehen soll. Ich lese sehr gerne Bücher über Gestaltenwandler und diese neue Serie hier hat mir sehr gut gefallen. Die Gestaltenwandler hier werden Ikati genannt und haben eine lange Geschichte vorzuweisen. Sie wurden früher gejagt und haben sich aus diesem Grund versteckt und immer im Verborgenen gehalten. Deshalb ist es für sie auch sehr wichtig, sich nicht mit Menschen einzulassen. Es gibt überall auf der Welt Ikati, die in Gemeinschaften organisiert sind, werden von einem Rat und dem Alpha angeführt. Ihre Gesetze sind da sehr streng und Jenna hat natürlich ihre Probleme mit. Jenna ist ein starker Charakter. Durch ihre ständige Flucht ist sie abgehärtet, aber auch sehr einsam. Leander ist für einen Alpha recht zahm, habe schon Bücher mit schlimmeren Alphas gelesen ;) Die Liebesgeschichte spielt eine zentrale Rolle und hat mir sehr gut gefallen. Aber auch Jennas besondere Fähigkeiten und das Erbe das sie damit antreten soll, spielt eine wichtige Rolle. Insgesamt eine tolle neue Serie, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werden.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks