Der Duft von Büchern und Kaffee

von J. Vellguth 
4,0 Sterne bei44 Bewertungen
Der Duft von Büchern und Kaffee
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (31):
mamaliebtbuechers avatar

Sehr schöne Geschichte

Kritisch (3):
Cat_Lewiss avatar

Nette Grundidee, leider in der zweiten Hälfte nicht sehr ausgereift

Alle 44 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Duft von Büchern und Kaffee"

Nur für kurze Zeit: 0,99 statt ̶2̶̶,̶̶9̶̶9̶Eine romantisch-moderne New York Liebesgeschichte Amys Traum: Ein eigener Buchladen in New York. Und das Beste? Er scheint sogar erreichbar. Zumindest, bis der attraktive Teilzeit-Rocker Ryan auftaucht und ihre Pläne gründlich durcheinanderbringt. Denn er ist der Enkel ihrer Chefin und die hat sich gerade einen ziemlich verrückten Wettbewerb für ihre Erbschaft ausgedacht. Amy bleibt nichts anderes übrig, als sich darauf einzulassen und ihr Bestes zu geben, um ihren Traum doch noch zu verwirklichen. Eine Liebeserklärung an einzigartige Bücher, den Duft von frisch gebrühtem Kaffee und die Macht der Veränderung.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01M0O5LFO
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:192 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:02.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Becky_loves_bookss avatar
    Becky_loves_booksvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Wohlfühl-Buch!
    Einfach schön

    Cover: An sich mag ich das Cover, auch wenn die Einzelteile irgendwie so statisch zusammengestellt wirken. Sehr schön finde ich wie sich der Kaffeedampf zu einem Herz zusammensetzt.
    Meinung: Mit diesem Roman kam mir mal wieder ein klassischer Liebesroman zwischen die Finger. Jacqueline Vellguth erzählt eine zauberhafte Geschichte über einen kleinen Buchladen. In diesem Buchladen arbeitet Amy. Amys Chefin möchte sich zur Ruhe setzen und überlegt, wem sie ihr Geschäft vermachen soll - Amy oder ihrem Enkel Ryan. Diese "Zweikampf"-Idee mochte ich sofort und auch die beiden Protagonisten hatte ich schnell ins Herz geschlossen. Sie haben beide schon richtig schlimme Dinge hinter sich, die sie nicht frei der Zukunft entgegenblicken lassen. Ihre inneren Konflikte hat die Autorin gut dargestellt. Auch das Zusammenspiel der beiden war durchaus glaubhaft. In diese Lovestory konnte ich mich richtig schön fallenlassen. Durch den lockeren Schreibstil liest sich das Buch auch schnell weg. Vielleicht ist es an manchen Stellen etwas kitschig, aber in genau dem richtigen Maße für dieses Genre.
    Fazit:  Dieser Liebesroman hat mich absolut überzeugt und wunderbar unterhalten. Tolle Kulisse, sympathische Protagonisten, witzige Dialoge und ein bisschen Romantik. Schön was für's Herz. Empfehle ich gern weiter.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    addy1611s avatar
    addy1611vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch über einen kleinen schnuckeligen Buchladen
    Super Buch über einen Buchladen

    Amy hat Ihren Traumberuf in einem kleinen schnuckeligem Buchladen und stellt sich vor, später mal einen eigen Buchladen zu haben. Das es schneller auf dieses Thema zu sprechen kommt, als Sie denkt, hätte Amy nicht gedacht.
    ALs Ryan in den Laden geschneit kommt, ahnt Sie nicht, das Sie mit Ihm um den Laden Boulen muß!


    Es ist ein sehr schöner Roman, den ich nur jedem empfehlen kann.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lesemama1970s avatar
    Lesemama1970vor einem Jahr
    Vergangenheit oder Gegenwart?

    Der Duft von Büchern und Kaffee ist im Oktober 2016 von J. Vellguth bei CreateSpace Independent Publishing Platform erschienen.

    Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da es in einer Facebook-Gruppe beworben wird.

    Produktinformation

    Taschenbuch: 218 Seiten

    Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (5. Oktober 2016)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 1539134482

    ISBN-13: 978-1539134480

    Klappentext:

    Eine moderne New-York-Liebesgeschichte

    Amys Traum: Ein eigener Buchladen in New York. Und das Beste? Er scheint sogar erreichbar. Zumindest, bis der attraktive Teilzeit-Rocker Ryan auftaucht und ihre Pläne gründlich durcheinanderbringt.

    Denn er ist der Enkel ihrer Chefin und die hat sich gerade einen ziemlich verrückten Wettbewerb für ihre Erbschaft ausgedacht.

    Amy bleibt nichts Anderes übrig, als sich darauf einzulassen und ihr Bestes zu geben, um ihren Traum doch noch zu verwirklichen.

    Eine Liebeserklärung an einzigartige Bücher, den Duft von frisch gebrühtem Kaffee und die Macht der Veränderung.

    Meine Meinung:

    Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und hätte mich im Buchgeschäft sicher angelacht.

    Das Leben von Amy und Ryan könnte unterschiedlicher nicht sein, und doch haben sie eines gemeinsam, nämlich eine Vergangenheit die sich so niemand wünschen würde.

    Ryans Oma hat sich einen Wettbewerb um ihr Erbe ausgedacht, es geht um nichts geringeres als ihren Buchladen. Da der größte Traum von Amy ist, genau diesen Buchladen einmal zu übernehmen, ist es nicht verwunderlich, dass sie den Laden so belassen will wie er ist. Doch was hat Ryan mit dem Buchladen vor? Wird der Wettbewerb alles zerstören, oder retten was eins zerbrochen wurde?

    An diesem Buch hat mir eines sehr gut gefallen, nämlich das es nicht nur ein reiner Liebesroman war, sondern das dieses Buch auch die negativen Seiten des Lebens zeigt. Es wird sehr deutlich, dass man in seinem Leben auch mal Kompromisse eingehen muss um an sein Ziel zu kommen.

    Ich mag den Schreibstil von J. Vellguth total gerne. Dies Geschichte war sicher nicht die letzte welche ich von ihr gelesen habe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MamaSandras avatar
    MamaSandravor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Liebevolle Hommage an Bücher und Kaffee. Sehr schöner kurzweiliger Roman!
    Eine wunderbare Hommage an die Welt der Bücher!

    Zum Inhalt:

    Amy arbeitet im Buchladen von Beatrice, einer schon älteren Dame. Sie liebt die Arbeit, sie liebt die Bücher und hofft eines Tages den Laden übernehmen zu können, wenn Beatrice sich zur Ruhe setzt.

    Doch eines Tages steht plötzlich Ryan in der Tür. Ein Rockertyp mit zerrissenen Jeans und Lederjacke, der Beatrice´ Enkel sein soll. Und dann noch ihre komische Mail: sie plant ihren Ruhestand, möchte ihren Enkel als Erben nicht außen vor lassen und schlägt einen Wettbewerb vor. Sowohl Amy als auch Ryan sollen eine Idee für die Zukunft des Ladens präsentieren und den jeweils anderen davon überzeugen. Derjenige mit der besten Idee erbt den Laden, muss aber den jeweils anderen einstellen.

    Blöd nur, dass Amy und Ryan so ganz andere Vorstellungen vom Laden haben. Amy liebt die Bücher und möchte den Laden natürlich einfach weiter führen. Ryan hingegen träumte schon immer von seiner eigenen Bar, einer Piano-Bar – und das vielleicht in New York? Das sorgt natürlich erstmal für Stress.

    Hinzu kommt eine Anziehungskraft, der die beiden widerstehen wollen. Denn sie haben in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht gemacht und wollen lieber keine Risiken eingehen. Und Ryan ist ja sowieso ein ganz schlechter Kerl, mit dem Outfit und dann noch Musiker mit Band…

     

    Zum Schreibstil:

    Erzählt wird von einem neutralen Erzähler, der abwechselnd auf die beiden Protagonisten blickt. Tiefere Einblicke in die Gefühlswelten der beiden werden ermöglicht. Die einzelnen Kapitel sind immer überschaubar knapp und jeweils mit einem kurzen Titel versehen, der eine Beschreibung des Inhaltes geben soll. Allgemein ist der Roman sehr kurzweilig und unterhaltsam. Man kann sehr gut folgen, auch wenn man mal 2 Tage nicht zum Lesen gekommen ist, verliert man den Faden nicht. Das letzte Kapitel beginnt mit dem ersten Abschnitt genauso wie das erste, was ich wunderbar fand. Es hat einfach gepasst und die Story rundum angeschlossen.

     

    Meine Einschätzung:

    Neben einer kleinen Liebesromanze, schlechten Erfahrungen und kleinen Geheimnissen hat mich vor allem Amys Liebe zu den Büchern gepackt. Ich würde für einen Buchladen wahrscheinlich genauso kämpfen wie sie. Mit welcher Überzeugung Amy versucht Ryan für Bücher zu begeistern, fand ich fabelhaft. Das hat jemand geschrieben, der genau SO über Bücher und deren Geschichten denkt.  

    Hinzu kommt, dass ich ebenfalls gern mal eine Tasse Kaffee trinke, auch mal in einem Café die Ruhe genieße dabei zu lesen. Daher war der Buchladen mit angeschlossenem kleinem Café der absolute Traum für mich.

    Aber auch Ryan konnte überzeugen mit seiner Liebe zur Musik, auch wenn das nicht ganz so in den Vordergrund gerückt ist.

    Die kleinen Geheimnisse der beiden erfrischten den Geschichtsverlauf, denn man wollte ja unbedingt herausfinden was passiert ist. Warum hat Amy so eine Abneigung zu Männern wie Ryan? Warum geht Ryan so auf Abstand? Was ist damals zwischen ihm und seiner Oma vorgefallen?

     Im Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Für die kurze Länge der Story wurde viel eingebaut und es wirkte dennoch nicht überladen. Alles war auch realistisch. Die Liebe und Hingabe von Amy kann den Leser sicherlich überzeugen. Für zwischendurch ein wunderbarer kurzweiliger Roman! Ich habe schon die anderen Bücher der Autorin auf dem Wunschzettel

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Curly84s avatar
    Curly84vor 2 Jahren
    Der Duft von Büchern und Kaffee

    Amy hat eine bewegende Vergangenheit hinter sich und hat einen Unterschlupf bei Beatrice in ihrem Buchladen gefunden. Der Buchladen liegt ihr sehr am Herzen und sie hofft sehr, diesen irgendwann übernehmen zu können. Aber Beatrice hat diesen verrückten Gedanken, dass ein Wettbewerb zwischen Amy und Ryan, ihrem Enkel, ihr die Entscheidung erleichtern wird, wer den Buchladen erben soll.
    Amy will natürlich ihr bestes geben, damit sie ihren Traum verwirklichen kann. Aber Ryan ist nicht nur attraktiv, er hat aber auch was ganz anderes vor, als einen Buchladen weiter führen zu wollen. Er möchte lieber eine Pianobar eröffnen. Dem Musiker liegt einfach die Musik mehr am Herzen, als Bücher...

    Das war mein erstes Buch von J.Vellguth und irgendwie wurden keine Emotionen bei mir geweckt. Ja die Geschichte war ganz nett und kurzweilig. Beide Figuren sind problembelastet, aber wenn ich ehrlich bin, war mir das ziemlich egal. Die Geschichte klingt für mich irgendwie so, als ob sie ein Teenie geschrieben hat. Die Autorin werde ich nicht im Auge behalten.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Sulevias avatar
    Suleviavor 2 Jahren
    Eine wahre Liebeserklärung an Bücher, Kaffee und Musik

    Meinung zum Cover: Das Cover ist recht schlicht gehalten, ohne viel Tamtam. Mir gefällt es sehr und es passt toll zum Inhalt und Titel.

    Meinung zum Inhalt: Die Liebe der Autorin zu Büchern, Kaffee und Musik merkt man in diesem Buch ganz deutlich. Sie beschreibt diese Dinge wirklich sehr schön, in kaum einem anderen Buch habe ich mir so viele schöne Zitate markiert!
    Amy ist eine sympathische junge Frau, die ich gleich ins Herz geschlossen habe. Sehr schnell wird klar, sie hatte eine schwere Vergangenheit und hat immer noch daran zu knabbern. Was genau in ihrem Leben passiert ist, erfährt man erst recht spät. Ryan war mir anfangs sehr suspekt. Wer trägt schon eine, nicht gerade kleine, kompakte, Kaffeemaschine mit sich herum? Auch seine Art war nichts für mich, er war mir zu wechselhaft. Genau wie Amy hat auch er ein Geheimnis in seiner Vergangenheit und auch dieses erfährt man erst sehr spät. Ich hätte es besser gefunden wenn man zu ihren Geheimnissen zumindest etwas mehr Infos bekommen hätte, zum Beispiel ein paar kleine Andeutungen. Denn bis zur Auflösung hat man absolut keine Ahnung was es sein könnte. Das jedoch erzeugt eine gewisse Spannung, genau wie die Frage was aus dem Buchladen „5 Books“ am Ende wird.
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und lustig, das Buch lässt sich leicht lesen. New York und vor allem der Buchladen werden toll beschrieben, ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Leider haben sich doch einige Rechtschreibfehler reingeschlichen, die auf Dauer den Lesefluss ziemlich stören. 

    Fazit: Ab und zu haben mich die Protagonisten genervt und ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Unterhalten hat mich das Buch aber trotzdem sehr gut. Ich empfehle das Buch auf jeden Fall jedem, der ein lockeres und leichtes Lesevergnügen sucht!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    peedees avatar
    peedeevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Buch und Kaffee? Geht immer!
    Buch und Kaffee? Geht immer!

    Amy liebt ihre Arbeit im Buchladen „5 Books“ in New York. Sie träumt von ihrem eigenen Buchladen und vielleicht könnte das auch in Erfüllung gehen, wenn ihre Chefin Beatrice in den Ruhestand geht. Doch dieser Traum zerplatzt, als Ryan, ein plötzlich auftauchender Enkel, in den Laden kommt. Beatrice hat sich einen verrückten Wettbewerb für die Nachfolgeregelung ausgedacht: Wer das bessere Konzept hat, soll den Laden erben!

    Erster Eindruck: Ein schönes Cover (auch wenn die Farbwahl nicht ganz meine ist) mit einem Buch und einer darauf stehenden Kaffeetasse. Buch und Kaffee? Geht immer!

    Die Geschichte wird abwechselnd aus Amys und Ryans Perspektive beschrieben – das gefällt mir, gibt es doch eine spezielle Dynamik. Mir haben die Beschreibungen der Orte und Personen (und Hund Otis) gut gefallen, so dass ich ein gutes Bild vor Augen hatte.

    Amy ist mehr als überrascht, als sich der Fremde als Enkel ihrer Chefin vorstellt, denn ihr war gar nicht bekannt, dass sie eine Familie hat. Aber dieser Typ – er spielt in einer Band! – scheint nicht gerade erpicht, den Buchladen in der jetzigen Form weiterbetreiben zu wollen. Was soll Amy dann machen, wenn er den Laden kriegt? Wo soll sie einen neuen Job finden?

    Die Liebe von Amy (und der Autorin) zum geschriebenen Wort ist sehr gut spürbar:
    - „Jeder Leser macht aus jedem Buch seine ganz eigene Geschichte. Das ist doch gerade das Tolle an Büchern. Sie sind nicht statisch.“
    - „Geschichten sind aber nichts anderes. Sie sind Tore in fremde Welten, in unbekanntes Neuland.“

    Ja, Bücher sind etwas Wunderbares. Es bringt den Leser in andere Welten, Zeiten… *seufz*

    Erstaunt hat mich, dass Ryan, der mit seiner Band unterwegs ist, doch tatsächlich eine Kaffeemaschine mit sich herumträgt. Wow, da will aber jemand nicht auf den gewohnten Kaffee verzichten…

    Grundsätzlich hat sich das Buch flüssig lesen lassen, aber für mich passierte mal (fast) gar nichts, dann überschlugen sich die Ereignisse. Die Geschichte hätte mehr Seiten vertragen können. Für mich war es das erste Buch der Autorin, aber es wird nicht das letzte gewesen sein. Eine Überraschung am Ende des Buches: Es wird auf eine Bonus-Kurzgeschichte, die exklusiv auf der Website der Autorin erhältlich ist, hingewiesen. Zugang gibt es nur mit dem im Buch erwähnten Bonus-Code. Selbstverständlich habe ich diese dann gelesen – es ist die Geschichte, wie Amy zu Beatrice kam.
    Fazit: 3 Sterne und ein Extra-Leckerli für Otis.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Cat_Lewiss avatar
    Cat_Lewisvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nette Grundidee, leider in der zweiten Hälfte nicht sehr ausgereift
    Nette Grundidee, leider in der zweiten Hälfte nicht sehr ausgereift

    Inhalt:
    Seit sechs Jahren arbeitet Amy in Beatrice‘ Buchladen und ist mit ihrem Job sehr, sehr glücklich. Doch eines Tages taucht Ryan auf, ein unverschämter Kerl, der angeblich der Enkel der älteren Dame, der der Buchladen gehört, sein soll. Seine Großmutter hat sich für Amy und Ryan einen Wettbewerb ausgedacht, bei dem es um das Erbe der Buchhandlung gehen soll. Amy sieht sich bereits vor einem Desaster stehen, da der Traum von der eigenen Buchhandlung durch Ryans Pläne, den Laden in eine Bar umzubauen, gefährdet sind.

    Fazit:
    J. Vellguth hat sich im letzten Jahr einen Namen dadurch gemacht, dass sie jeden Monat ein Buch veröffentlicht hat. „Der Duft von Büchern und Kaffee“ gehört ebenfalls dazu.
    Diese Geschichte ist eine leidenschaftliche Liebeserklärung an die Macht der Bücher, wie sie ein Buchliebhaber nicht besser beschreiben könnte. J. Vellguth vermag es, die Liebe zur Literatur und zum Duft von Kaffee in wundervolle Worte zu verpacken, denen jeder von uns Lesern wohl zustimmen kann. Was dies betrifft, so ist dieses Buch unheimlich schön. Die erste Hälfte des Buches dreht sich hauptsächlich darum, die Charaktere einzuführen und ihren Standpunkt im Bezug auf das mögliche Erbe der Buchhandlung klar zu machen. Dabei entstehen immer wieder sehr amüsante Szenen zwischen Amy und Ryan, in denen sie ihre Schlagkräftigkeit unter Beweis stellen müssen. Auch die detaillierten Beschreibungen von New York haben mir sehr gut gefallen, sodass ich die Geschichte der beiden sehr gerne verfolgt habe.
    Die zweite Hälfte des Buches hingegen war ein absoluter Reinfall. Ich habe keine Ahnung, was passiert ist, aber die Qualität der Geschichte hat so rapide abgenommen, dass ich mich regelrecht durch die letzten 50% gequält habe. Die Charaktere haben plötzlich dazu geneigt, ihre schrecklichen und sehr klischeehaften Erinnerungen aus der Vergangenheit auszupacken (erst fragt Ryan sich, was bloß mit Amy passiert sein mag und anschließend beklagt er sich, wieso sie ihm ihr Seelenleben derart präsentieren muss), haben sich vor lauter Widersprüchen regelrecht überschlagen und die Handlungen der beiden wurden immer weniger nachvollziehbar. Nach einem packenden romantischen Finale sucht man vergebens, denn die Autorin spult nur noch ein Klischee nach dem anderen ab.
    Desweiteren bin ich mir darüber im klaren, dass es finanziell gesehen ein sehr kritisches Vorhaben ist, zwölf Bücher in einem Jahr zu veröffentlichen, allerdings hätte dabei nicht an einem Lektor gespart werden sollen. Dieser hätte der Geschichte womöglich den nötigen Feinschliff gegeben und auch den großteils guten, teils aber auch sehr holprigen Schreibstil verfeinern können. Außerdem kann sich das Buch vor Kommafehlern kaum retten, was auf Dauer sehr, sehr anstrengend war.
    Die Grundidee des Buches hat mir sehr gut gefallen, die Liebe zu Kaffee und Büchern wurde wunderbar rübergebracht und auch die Charaktere waren mir bis zu einem gewissen Grad sehr sympathisch, doch die Geschichte erschien mir vor allem in der zweiten Hälfte nicht sonderlich ausgereift. Dies bedaure ich sehr und muss von einer Empfehlung leider absehen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Franka2702s avatar
    Franka2702vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hätte nicht jeder gerne so einen Buchladen?
    Sind wir nicht alle ein bisschen Amy?

    Wer dieses Buch liest taucht ganz ein, in seine eigenen Buchladen, und wird eins mit der Hauptperson Amy.

    Wie jeden Morgen öffnet Amy den kleinen Buchladen in Greenwich und freut sich jedes Mal wenn sie den Bücherduft in ihrer Nase verspürt. Sie liebt nicht nur diesen Duft... Sie liebt Bücher im allgemeinen. Doch ab heute wird sich ihr Leben ändern...

    Ryan, Musiker mit löchriger Jeans und Lederjacke, betritt den Laden und hält suchend nach der Besitzerin Beatrice Ausschau. In einer E-Mail von Beatrice an die beiden erfahren sie das Beatrice den Laden aufgeben möchte und Amy verspürt die Hoffnung ihrem Traum vom eigenen Buchladen nicht mehr weit entfernt zu sein.
    Doch Ryan, Beatrice Enkel, hat nicht nur das alte Klavier im Buchladen entdeckt; sondern auch seine Traum... ein Piano-Café.

    Wer braucht schon Bücher, sind doch eh alles nicht real, und vor allem im Zeitalter von Smartphones und ebooks?

    Ob Ryan am Ende Bücher mag, Amy ihren Traum oder Ryan seinen Traum verwirklichen kann und welche Rolle der Kaffee spielt... Finden Sie es selbst heraus in dem Sie in ihren ganz eigenen Buchladen eintauchen und Ihre Geschichte lesen.

    ----------------------------------------------------------------------------------

    Ich weiß nicht mehr genau wie und wo ich auf dieses Buch aufmerksam wurde, aber mich packte der wunderbare Titel.

    Ja, Bücher duften wirklich und es ist wirklich ein Liebesroman, sogar nicht nur einer... :-)

    Kochen Sie sich einen Kaffee oder einen Tee, kuscheln Sie sich an einen schönen Lieblingsort, klappen Sie das Buch auf und somit die Welt um Sie herum aus und tauchen mit der kleinen Türglocke ein in ihren eigenen Buchladen und genießen bis zur letzten Seite Ihre eigene Liebesgeschichte...

    Vielen Dank J. Vellguth für dieses Buch :-)


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Micha1985s avatar
    Micha1985vor 2 Jahren
    Süße Story in süßer Umgebung!

    Inhalt: Amy liebt den kleinen Buchladen in dem sie seit ein paar Jahren arbeitet und wo sie auch ihren kleinen Hund mitbringen kann. Eines Tages verschwindet die  Besitzerin und hinterlässt eine mysteriöse E-Mail und setzt ihr deren Enkel vor die Nase. Zusammen sollen sie sich die Zukunft des Ladens überlegen welches Amy in Angst und Schrecken über ihre berufliche Zukunft versetzt....

     

    Fazit:Eine süße Geschichte... Die Charaktere sind wie immer toll gezeichnet. Leider hatte ich dieses Mal mit dem Schreibstil etwas Probleme. Es hat sich etwas gezogen. Dennoch hat mir der Witz und Charme dieses Buches so überzeugt doch noch vier Sterne zu vergeben. Ich liebe einfach Romane die in alten Bücherläden etc. spielen. Das Setting war einfach toll! :) Freue mich schon auf weiter Bücher der Autorin. Sie wird langsam zu einer meiner Lieblingsautorinnen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks