Die schönste Zeit des Jahres

von J. Vellguth 
3,9 Sterne bei22 Bewertungen
Die schönste Zeit des Jahres
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (17):
laraundlucas avatar

Eine schöne, romantische Geschichte über Freundschaft und den wahren Sinn der Weihancht. Leseempfehlung.

Kritisch (3):
mj303s avatar

Leider so gar nicht mein Buch...

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die schönste Zeit des Jahres"

Nur bis zum 3. Advent: 0,99 statt ̶2̶̶,̶̶9̶̶9̶Ein Buch über Liebe, Freundschaft und den wahren Sinn von Weihnachten Eigentlich sollte Weihnachten das Fest der Liebe sein. Für Zoe stimmt das schon lange nicht mehr. Zumindest bis ihr alter Schulfreund auftaucht, mit dem sie eine sehr ... komplizierte Vergangenheit verbindet. Kann Danny es schaffen, ihr den Glauben an Weihnachten wiederzugeben? Eine romantisch-weihnachtliche Geschichte im verschneiten Vermont.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01N7DXLTG
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:195 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:02.12.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    laraundlucas avatar
    laraundlucavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne, romantische Geschichte über Freundschaft und den wahren Sinn der Weihancht. Leseempfehlung.
    Die schönste Zeit des Jahres

    Inhalt:


    Eigentlich sollte Weihnachten das Fest der Liebe sein. Für Zoe stimmt das schon lange nicht mehr. Zumindest bis ihr alter Schulfreund auftaucht, mit dem sie eine sehr ... komplizierte Vergangenheit verbindet. Kann Danny es schaffen, ihr den Glauben an Weihnachten wiederzugeben?


    Meine Meinung:


    Der angenehme, locker, leichte Schreibstil macht es leicht, einfach so durch die Seiten zu fliegen. Die Autrin entführt den Leser in ein wundervoll bildhaftes, verschneites Örtchen in Vermont.


    Die Handlung ist durch die Aufgaben im Adventskalender abwechslungsreich, verwebt viele verschiedenen Themen und Ideen miteinander und ist dadurch sehr vielseitig und unterhaltsam.  Natürlich war sie etwas vorhersehbar und das Ende vorauszusehen, aber das hat der ganzen Stimmung, Atmosphäre und dem ständigen Lächeln im meinem Gesicht keinen Abbruch getan. Eine zuckersüße Geschichte zum Träumen, Balsam für die Seele. Einfach wunderbar romantisch. 


    Dazu zauberhafte Charaktere, die für viel Chaos, Abwechslung und Vielseitigkeit sorgen.



    Eine süße, zauberhafte, romantische, gefühlvolle, warmherzige und weihnachtliche Liebesgeschichte, die mir eine schöne und unterhaltsame Lesezeit beschert hat. Eintauchen und abschalten. 


    Fazit:


    Eine schöne, romantische Geschichte über Freundschaft und den wahren Sinn der Weihancht. Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nicolerubis avatar
    Nicolerubivor 9 Monaten
    "Das Gesetz der Anziehung..." ❤

    Ein Buch über Liebe, Freundschaft und den wahren Sinn von Weihnachten

    Eine zauberhafte, weihnachtliche Geschichte.
    Zoe ist von Weihnachten nur noch genervt.
    Schlecht gelaunt, fällt sie aus allen Wolken, als Danny, ihr ehemals bester Freund, vor ihr steht, um sie abzuholen.
    Weihnachten, das Fest der Liebe und Barmherzigkeit, von wegen.
    Zoe's Eltern sind zerstritten, ihr Onkel samt Familie hat sich angekündigt und Danny will ihr unbedingt, den Glauben an Weihnachten zurückholen.
    Danny ist hartnäckig und hat einen ganz besonderen Adventskalender für Zoe.
    Ein Adventskalender, der Zoe in ein Gefühlschaos stürzt, und nicht nur sie. ;-)
    "Ein Lächeln funkelte in seinen Augen und sie hätte nur zu gerne gewusst, was jetzt gerade in seinem Kopf vorging."
    "Du denkst echt, wir sollten den kleinen, zerrupften Kerl nehmen?" ;-)
    Wird Weihnachten gerettet?
    Wenn du denkst, es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
    Romantisch, zuckersüß und warmherzig!
    Fantastische Charaktere, die mir ein Lächeln ins Gesicht zauberten, vor allem der Grinch. ;-)
    Ein purer Lesegenuß und sehr empfehlenswert! ❤

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Becky_loves_bookss avatar
    Becky_loves_booksvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Zuckersüß!
    Romantisch ohne zu viel Kitsch

    Cover:

    Ich mag dieses Cover total. Erstens ist es matt und wirkt dadurch leicht samtig. Und die vielen weihnachtlichen Elemente finde ich wirklich sehr schön. Die Weihnachtsgeschichte ist klar erkennbar.

     

    Meinung:

    Mindestens eine Weihnachtsgeschichte muss ich in der Weihnachtszeit lesen. Dieses Jahr fiel meine Wahl auf dieses Buch von Jacqueline Vellguth. In das Cover habe ich mich gleich verliebt und was soll ich sagen? Auch Zoes Story hat mich nicht losgelassen.

    Die Autorin nimmt die Leser mit in ein verschneites Örtchen in Vermont. Da ja bei uns nie viel Schnee liegt, kam bei diesem Setting direkt mal die richtige Stimmung auf. Protagonistin Zoe hat nicht mehr viel Freude an Weihnachten seit ihre Gran gestorben ist, kehrt aber dennoch für das Fest nach Hause zurück. Ihr ehemals bester Freund Danny gibt sich totale Mühe, sie in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Wenn da nicht die liebe Familie wäre. Ich mag solche Familiengeschichten wirklich ganz gern zwischendurch und die Autorin erzählt diese hier mit viel Liebe, Wärme und Humor. Klar geht es hier auch um eine Liebesgeschichte, aber rechts und links daneben gibt es eben auch genug andere Handlungselemente.

    Jacqueline Vellguth schreibt klar, flüssig und schnörkelfrei. Die Story wird einfühlsam erzählt, ohne übermäßig kitschig zu sein. Aber ein wenig Kitsch muss eine Weihnachts-Lovestory natürlich schon enthalten.

     

    Fazit:

    "Die schönste Zeit des Jahres" ist eine warmherzige Weihnachtsgeschichte, in die ich mich wieder richtig fallenlassen konnte. Jacqueline Vellguth hat mich erneut überzeugt und das nächste Buch von ihr liegt bereits auf meinem SuB.

    Für alle, die gern romantische Bücher mit wenig Kitsch lesen, sehr zu empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Becky_loves_bookss avatar
    Becky_loves_booksvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Zuckersüß!
    Romanitsch ohne zu viel Kitsch


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Becky_loves_bookss avatar
    Becky_loves_booksvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Zuckersüß!
    Romantisch ohne zu viel Kitsch


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MamaSandras avatar
    MamaSandravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Story, aber dieses Mal waren die farbigen Gefühle, Blitze und dergleichen einfach zu viel und haben mir den Genuss am Buch verdorben.
    Rückkehr des Geistes der Weihnacht...

    Inhalt:

    Zoe hat seit einer Weile die Freude an Weihnachten verloren, ist aber dennoch auf den Weg zu ihrer Familie um dort wie jedes Jahr die Feiertage gemeinsam zu begehen. Doch seitdem Gran gestorben ist, herrscht dort jedes Mal Streit zwischen Vater und Onkel. Und dieses Jahr kommt noch Ärger zwischen Vater und Mutter hinzu. Zum Glück ist Danny, Zoes ehemaliger Schulfreund, wieder nach Hause gezogen. Dieser verschafft ihr nicht nur Ablenkung vom Familienstreit, sondern versucht sehr liebevoll ihr die Freude an Weihnachten wieder zu bringen.

     

    Zum Schreibstil:

    Die ca. 28 Kapitel tragen Überschriften und dazu den Titel eines Weihnachtsliedes, welches in gewisser Weise zum folgenden Inhalt passen würde. Man ist dadurch direkt eingestimmt auf die Weihnachtszeit, kennt nahezu jeden Titel und hat gleich ein paar schöne Melodien im Ohr.Die Landschaft wird wunderbar beschrieben. Erzählt wird hauptsächlich aus Sicht von Zoe, ab und zu wechselt es allerdings auch mal auf Danny.Die bildlich-farblichen Beschreibungen sämtlicher Gefühlsregungen sind meiner Meinung nach schon stilistisch für J. Vellguth und in diesem Buch etwas zu viel des Guten.

     

    Meine Einschätzung:

    …fällt mir etwas schwer. Ich habe schon einige Bücher von J. Vellguth gelesen und mich mit ihren Geschichten überwiegend recht wohl gefühlt, zumindest, wenn mir das Thema zugesagt hat. Dies war nun mein erster Weihnachtsroman dieses Jahr und ein wenig kam ich sogar in Weihnachtsstimmung. Die schöne Landschaft, der Adventskalender von Danny (war wirklich eine tolle Idee), die Lieder und alles drum herum sind gut beschrieben worden. Manche Gründe für die entstandenen Krisen waren durchaus berechtigt (z.B. Streit der Eltern). Wie Zoe ihr Gefühl für Weihnachten zurück erlangt, finde ich sehr gut gelungen. Auch das Ende ist gut gelungen mit amüsanter Überraschung aus der Vergangenheit.

     Ich hatte sonst nicht das Problem mit der Sprache der Autorin, aber in diesem Buch bekam ich die geballte farbliche Untermalung gefühlt immer auf einem Haufen. J. Vellguth beschreibt sehr gern sämtliche Gefühlsregungen vom Haaransatz bis in die Fußzehen und hat nahezu für jede Reaktion eine passende Farbe auf Lager. Das ist an sich ganz hübsch und macht ihre Romane etwas besonders mit Wiedererkennungswert. Aber in diesem Buch geschah es schubweise ganz oft in nahezu jedem Satz, dann wieder ein größerer Abschnitt nicht, dann wieder ein großer Haufen. Gleich zu Beginn des Buches fühlte ich mich erschlagen von Beschreibungen wie „…dieses braune Unwohlsein…“, „…die ohnehin schon trübgraue Stimmung…“ und „…Erinnerungen schwappten über ihr zusammen wie eine Mischung aus Zuckerwatte und heißer Schokolade“. Hinzu zog fast in jedem 2. Satz ein Blitz durch ihre Brust, erfasste eine Klaue Dannys Brust oder es zitterte sonstwie im Herz- und Brustbereich bei jedem Blick. 

    Viele Male hatten die Protagonisten ein „warmes Schokoladengefühl“, ihr Blut begann auch mal zu singen und eine Gänsehaut kitzelte sich vom Haaransatz die Wirbelsäule entlang. Auch diese beiden Beschreibungen waren mir zu viel des Guten:  „…über das Vermissen ihrer Gran legte sich eine kuschelige Decke aus süßen, warmen Erinnerungen an Wunschzettel…“ &  „… in ihr mischte sich das melancholische Süßblau von alten Erinnerungen zum bittersüßen Grellrot jüngster Ereignisse…“   Ich war zwischendurch ehrlich sehr erleichtert, wenn es mal kaum derartige farbliche Gefühlsregungen gab, weil ich dann die Handlung an sich einfach genießen konnte. Und auch heißes, goldenes flüssiges Licht, welches durch Körper, Kopf und Hals fließt, ist nicht gut ausgedrückt… So könnte ich ewig weiter aufzählen.

     

    Fazit: in diesem weihnachtlichen Roman haben mir die so typischen stilistischen Mittel von Fr. Vellguth den Gefallen an der Gesamtgeschichte so ziemlich verdorben. Eigentlich eine tolle Story mit vielen nervenden Aspekten, daher bin ich nicht ganz überzeugt, aber es war ok.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LinaLiestHalts avatar
    LinaLiestHaltvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Romantisch, kitschig und gefühlvoll... genau das wollte ich haben ;-)
    Romantisch, kitschig und gefühlvoll... genau das wollte ich haben

    Zoe hat keine Lust auf Weihnachten - seit dem Tod ihrer Großmutter geraten sich sowieso immer nur alle in die Haare und überhaupt. Dann wird sie auch noch ausgerechnet von Danny abgeholt, ihrem ehemaligen besten Freund. Der ist erschüttert über ihre schlechte Laune und Lustlosigkeit, die man schon fast als Depression deuten könnte und versucht sie wieder von dem Zauber des Weihnachtsfestes zu überzeugen.

    Diese kurze Weihnachtsgeschichte lässt sich auch gut als Adventskalender lesen. Mir gefallen die Figuren. Zoe ist eine nette, eher vermeindende Person, die noch um ihre Gran trauert und Angst hat, Danny wieder zu verlieren, den sie zu Schulzeiten von sich gestoßen hatte, als er ihr seine Gefühle offenbahrte. Danny ist ein sympathischer, gefühlvoller Mann, der sich um seine ehemalige Freundin und Jugendliebe bemüht und dabei ein kleines Weihnachtswunder vollbringt. Die Geschichte macht deutlich, wie wichtig Frieden und Versöhnung vor allem im Familienkreis zu Weihnachten sind. Dabei entsteht eine schöne, heimelige, etwas kitschige Atmopsphäre, die mich erreichen konnte und wunderbar auf die Festtage eingestimmt hat.
    Eine zuckersüße Story voller Weihnachtskitsch und echter Herzenswärme - Schööön!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    mj303s avatar
    mj303vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Leider so gar nicht mein Buch...
    Leider so gar nicht mein Buch...

    Dies war nun schon meine 4. Weihnachtsgeschichte - und die 3 Vorgänger haben es allesamt geschafft mich in eine winterliche Weihnachtsstimmung zu versetzen.

    Die Geschichte um Zoe und Danny und den Versuch das Weihnachtsfest in Zoe's Familie zu "retten" ist leider so überhaupt nicht mein Fall. Weder der sehr blumige Schreibstil der Autorin noch einer der Protagonisten oder der Inhalt konnten mich überzeugen. Schade!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    SillyTs avatar
    SillyTvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Bringt wunderbare Weihnachtsstimmung!
    Bringt wunderbare Weihnachtsstimmung!

    Früher einmal war Weihnachten für Zoe die allerschönste Zeit des Jahres, doch jetzt, wo sie erwachsen ist, sieht sie so einiges anders. Ihre Eltern streiten sich regelmäßig bei den Weihnachts-vorbereitungen, in der Stadt ist der Trubel kaum noch erträglich und auch sonst ist dieses ganze Friede, Freude, Eierkuchen nur sentimentales Gedusel. Trotzdem fährt sie über die Weihnachtstage zu ihren Eltern und trifft in ihrem Heimatort ihren besten Freund Danny, der vor kurzem erst von seiner Verlobten verlassen wurde und nun wieder zu Hause wohnt. Danny erinnert sich noch lebhaft, wie es früher einmal war und ist völlig erstaunt, wie negativ Zoe Weihnachten sieht. Doch Danny hat eine Idee, mit der er hofft, Zoe wieder vom Wunder der Weihnacht überzeugen zu können.
    Meine Meinung:
    Ich kann nur immer wieder sagen, dass J. Vellguth mich mit jedem einzelnen ihrer Romane bisher abholen und fesseln konnte und so ist es auch mit ihrer Weihnachtsgeschichte rund um Zoe und Danny. Sehr flüssig und gefühlvoll geschrieben, konnte ich mich sehr schnell in Zoe versetzen, denn ich muss zugeben, ich war auch einmal ein kleiner Grinch, der so gar keine Lust auf Weihnachten hatte. Der Schreibstil ist also, wie ich es mittlerweile gewohnt bin, wieder einmal sehr mitreißend und ich befand mich innerhalb kürzester Zeit bei Zoe, ihrer Familie und Danny.
    Die Charaktere mochte ich wieder sehr gerne, denn sie haben ihre Eigenarten ohne die mittlerweile fast schon typischen Klischees einer Liebesgeschichte zu bedienen. Ohne Kitsch und Gedusel und trotzdem voller Gefühl wird erzählt, welche Gefühle in Zoe toben. Mit teilweise sehr humorvollen Dialogen und einer Vielzahl an tollen Ideen beobachtete ich, wie Danny versucht Zoe wieder von Weihnachten zu überzeugen, dabei habe ich mich häufig ertappt, wie ich beim Lesen einfach lächeln musste.
    Wie bereits erwähnt, konnte ich mich pefekt in Zoe versetzen und ich denke, dass es so einigen Erwachsenen heutzutage genauso wie ihr geht und sie mit Weihnachten alles andere als Harmonie verbinden. Sie ist ein sehr authentischer Charakter, mit Ecken und Kanten und wurde mir schnell sympathisch. Danny ist einfach ein toller Typ, den ich vom ersten Moment an mochte, ein Typ, der weiche Knie macht.
    Aber auch die Nebencharaktere sind klar gezeichnet und ich hatte teilweise echtes Mitleid mit Zoes Mutter und hätte ihren Vater gerne einmal geschüttelt. Warum? Lest es!
    Mein Fazit:
    Ein Buch, das mir wieder einmal ein paar wunderschöne Stunden Unterhaltung bot und letzten Endes sehr gut verdeutlichen kann, was Weihnachten denn nun wirklich bedeutet. Gefühlvoll, aber nicht kitschig, mit sympathischen Charakteren und einem schönen Schreibstil, konnte mich dieses Buch durchweg berühren und zauberte mir fast schon ein permanentes Lächeln ins Gesicht. Wer Weihnachten mag, sollte zugreifen, wer Weihnachten nicht mag, erst recht! Ganz klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Micha1985s avatar
    Micha1985vor 2 Jahren
    Rettet Weihnachten

    Inhalt: 

    Zoe ist total deprimiert als sie zu Weihnachten nach Hause kommt. Früher war es ihre liebste Jahreszeit, doch jetzt gibt es Weihnachten für sie nicht mehr. Zu Hause gibt es nur Streit, in der Wohltätigkeitsorganisation wurde sie beklaut....Sie möchte eigentlich gar kein Weihnachten feiern. Da taucht ihr ehemals bester Freund auf und möchte ihr Weihnachten wieder zurück bringen.

     

    Fazit:    


    Ein so tolles Buch! Das muss ich jetzt wohl jedes Jahr zu Weihnachten lesen!!! Es ist so richtig schön heimelig geschrieben und zeigt einem wie schön doch Weihnachten eigentlich ist ohne den ganzen Kommerz. Hier hat man nicht nur eine schöne Liebesgeschichte, sondern man fühlt fast ein Stück Heimat in diesem Buch. Ich würde sagen, es ist die ultimative Weihnachtslektüre und kann sie jedem empfehlen. Die Charaktere wurden wieder perfekt ausgewählt und der Schreibstil ist so toll wie immer bei dieser Autorin. Sie belegt derzeit den 1. Platz auf meiner Autorenliste. :)

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks