J. Vellguth Wald der Wunder

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(11)
(12)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wald der Wunder“ von J. Vellguth

Nur für kurze Zeit: 0,99 € statt ̶2̶̶,̶̶9̶̶9̶̶ ̶€Ein romantisch-moderner Fantasy Liebesroman über mystische Zauberwesen und die Wunder der Natur Schwarzwald, die Quelle von zauberhaften Sagen und uralten Märchen. Für Lea ist er nur ein mückenverseuchtes Dickicht, das es zu durchdringen gilt, als sie für ihren Chef dessen Blockhütte auf Vordermann bringen soll. Nie hätte sie für möglich gehalten, was inmitten von moosigem Unterholz, geheimnisvollen Nebeln und gigantischen Baumriesen auf sie wartet. Zwischen dichten Wäldern und malerischen Dörfern treffen zwei Welten aufeinander und Lea muss sich entscheiden. (Quelle:'E-Buch Text/30.08.2016')

Echt süße, fast märchenhafte Geschichte :)

— JennysGedanken

Eine wunderbare Geschichte zum abschalten

— Anna_Vo_Mirle

Als wäre ich dabei gewesen, im Wald, als die Wunder der Natur passiert sind.

— Dany_a_la_Carte

Die Wunder des Waldes

— Buchstabenschatz

Zauberhaft, voller Magie...

— Buecherheike

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Das Buch hat mich vollends in seinen Band gezogen! Ich freue mich sehr auf den 2.Band!!

Alina9714

Spinnenfalle

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Der Schwarze Thron - Die Königin

Es geht spannend weiter! Noch spannender, noch packender und noch aufregender als Band 1!

LovelyBuecher

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Der vielversprechende Anfang (?) eines magischen Abenteuers.

Frank1

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sagenhaft schön

    Wald der Wunder

    Anna_Vo_Mirle

    05. February 2017 um 18:47

    Schwarzwald, die Quelle von zauberhaften Sagen und uralten Märchen. Für Lea ist es nur ein mückenverseuchtes Dickicht, das es zu durchdringen gibt, als sie für ihren Chef dessen Blockhütte auf Vordermann bringen soll. Nie hätte sie für möglich gehalten, was inmitten von moosigen Unterholz, geheimnisvollen Nebeln und gigantischen Baumriesen auf sie wartet. Zwischen dichten Wäldern und malerischen Dörfern treffen zwei Welten aufeinander und Lea muss sich entscheiden. Die Geschichte und die Idee an sich finde ich sehr schön. Die Charaktere wurden toll beschrieben, und man konnte sich super hinein versetzen. Man fiebert das ganze Buch über mit. Fesselnd, spannend und mit Humor. Für meinen persönlichen Geschmack hätte das buch etwas länger sein können und einzelne Szenen ausgeschmückter sein können. Das Ende war doch recht schnell da. Trotzdem ist das buch sehr zu empfehlen

    Mehr
  • Magisch

    Wald der Wunder

    AnnalenaWinger

    25. January 2017 um 08:58

    Wald der Wunder ist nun schon das dritte Buch, der Autorin Jacqueline Vellguth, das ich gelesen habe. Ich habe bereits #FolgeDeinemHerzen und Der Duft von Büchern und Kaffee gelesen. Bei allen drei Büchern war ich sofort vom Cover sowie vom Klappentext sehr angetan. Das Cover von Wald der Wunder hat es mir am meisten angetan, da ich die Sonne, den Wald und die Natur sehr liebe. Diese Bäume strahlen etwas Gemütliches und Angenehmes und zutiefst Magisches aus. Wie auch schon bei den anderen Büchern der Autorin, bin ich nur so durch das Buch durch “geflogen”. Dieser Schreibstil ist magisch. Es versetzt mich in Staunen, wie wunderbar die Autorin Geschichten erzählt. Es macht großen Spaß ihren Geschichten zu folgen. Die Charaktere wurden sehr detailliert und voller Gefühl beschrieben. Die Gefühle wurden sehr lebendig beschrieben, sodass ich mich gut in die Personen hineinversetzen konnte. Am besten hat mir der ganze Aufbau der Geschichte gefallen. Nach jedem Kapitel war ich baff und habe mich gefreut wenn ich wieder Zeit hatte weiter zu lesen. Es war sehr schwer nicht weiter zu lesen. Jedes Kapitel wurde so lang wie nötig und so kurz wie möglich geschrieben, sodass die perfekte Länge entstand und mich in keinem Moment langweilte.  Dieses Buch ist einfach magisch, fantastisch, göttlich. Ich möchte dieses Buch gerne jedem ans Herz legen, der fantasievolle und magische Geschichten mit einem großen Schuss Romantik liebt. 

    Mehr
  • Ich bin verzaubert von dem Wald der Wunder

    Wald der Wunder

    Dany_a_la_Carte

    17. January 2017 um 13:01

    Über die Aktion der Autorin jeden Monat ein Buch zu veröffentlichen bin ich auf Wald der Wunder aufmerksam geworden. Dann war es auch noch günstiger, da konnte ich nicht widerstehen. Als ich angefangen habe zu lesen, hat es nicht lang gedauert und ich konnte mich sofort in die Hauptdarstellerin hineinversetzte. Als dann seltsame Dinge im Wald passierten war es um mich geschehen. Ich hätte den ganzen Tag weiterlesen können. In für mich kürzester zeit hatte ich das Buch durch. Es hat mich verzaubert. Schon allein wie man in so kurzer Zeit ein so wundervolles Werk erschaffen konnte. Und umso mehr, das es ein echtes Leseerlebnis war. Für mich kam ab und an ein bisschen Heimweh durch. Ich musste an meine Heimat, das Erzgebirge denken und was dort Wälder, Wiesen und Bäche zu geben haben. Danke, dass ich für einen kurzen Moment in eine andere Welt eintauchen kann und am Ende der Geschichte doch alles ganz anders kam als ich dachte.

    Mehr
    • 2
  • Die Wunder des Waldes

    Wald der Wunder

    Buchstabenschatz

    17. December 2016 um 19:46

    zum Inhalt Lea ist überhaupt kein Ausflugs oder Campingmensch und grünes Dickicht ist ihr zuwider. Da passt es ihr 'super' in den Kram, dass sie für Ihren Chef und seine nörgelige Frau, dessen Blockhütte auf Vordermann bringen und für einen Urlaub einzugsbereit machen soll. Nachdem dort erstmal weder Wasser noch Strom laufen ist sie bereits bedient.... doch sie ahnt nicht das sie beobachtet wird. Fynn ist ein Wassergeist, er liebt seine Quelle und die Ruhe des Waldes. Mit der Ruhe ist es vorbei, als ein blechernes Gerumpel und Gekreische durch den Wald schallt... Moment...nennen die Menschen das nicht Musik? ... Fynn entdeckt Lea und die beiden treffen plötzlich ungewollt aufeinander. Fynn zeigt Lea was ihm der Wald, die Natur und das Wasser bedeuten und wie blind sie eigentlich ist. Aber da gibt es jemanden im Wald der scheinbar etwas dagegen hat.... meine Meinung eigentlich ist das ja so gar nicht mein Genre ... ich habe mir das Ebook gekauft, weil ich in einer Leseflaute festhing und dachte ich muss einfach mal wieder was ganz anderes lesen. Ich bin sowas von begeistert !! Die zwei Hauptcharaktere sind anfangs grundverschieden, das man sich gar nicht vorstellen kann, was daraus werden soll. Der Charakter Fynn ist so bezaubernd ausgearbeitet - so einen Typen möchte jedes Mädchen haben. Auch Lea ist sehr sympatisch, kumpelhaft, leicht paddelig - nettes Mädel. Wir folgen der Geschichte und erleben immer neues, wundersames, magisches, spannendes, romantisches und auch dramatisches. Für mich ein Pageturner. Der Schreibstil erinnert ein wenig an Nina Blazon's Faunblut. Sehr schnuckelig, zauberhaft und bildgewaltig. Das Cover passt zur Story und ist ebenso zauberhaft . Ich könnte mir hier gut noch eine Fortsetzung vorstellen :D 5 ★★★★★

    Mehr
  • Liebesgeschichte voller Magie

    Wald der Wunder

    Buecherheike

    16. December 2016 um 00:55


    Dieses Buch ist selbst voller Wunder. Voller Liebe, Magie, Natur und einer wunderschönen Geschichte.


    Es gibt nur einen Minuspunkt; sie ist schon zu Ende.

  • Überraschung für Lea!

    Wald der Wunder

    Lesemama1970

    26. November 2016 um 16:39

    Wald der Wunder ist im August 2016 von J. Vellguth bei CreateSpace Independent Publishing Platform erschienen.Ich bin auf dieses Buch aufmerksam geworden, da es in einer Facebook-Gruppe beworben wird.Klappentext: Ein romantisch-moderner Fantasy Liebesroman über mystische Zauberwesen und die Wunder der Natur.Schwarzwald, die Quelle von zauberhaften Sagen und uralten Märchen. Für Lea ist er nur ein mückenverseuchtes Dickicht, das es zu durchdringen gilt, als sie für ihren Chef dessen Blockhütte auf Vordermann bringen soll.Nie hätte sie für möglich gehalten, was inmitten von moosigem Unterholz, geheimnisvollen Nebeln und gigantischen Baumriesen auf sie wartet.Zwischen dichten Wäldern und malerischen Dörfern treffen zwei Welten aufeinander und Lea muss sich entscheiden.Meine Meinung:Der Klappentext, und die Tatsache, dass ich aus dem Schwarzwald stamme, waren der Grund warum ich dieses Buch lesen wollte.Leider konnte mich die Geschichte nicht so fesseln wie ich es mir gewünscht hätte.Lea erlebt wundersame Dinge in einer kleinen Waldhütte.Durch dieses Buch sieht man erst Mal, was wir Menschen aus der schönen Natur gemacht haben.Aber es gibt im Schwarzwald sicher noch kleine verträumte Orte, an denen es vielleicht auch mystische Zauberwesen gibt, man muss nur an Sie glauben wollen. In die kleine Hütte, wie sie am Ende der Geschichte aussieht, würde ich auch gerne einziehen.Das ist ein schönes Buch für zwischen durch.

    Mehr
  • Nette Geschichte

    Wald der Wunder

    Diana85

    22. October 2016 um 20:00

    Schwarzwald, die Quelle von zauberhaften Sagen und uralten Märchen. Für Lea ist es nur ein mückenverseuchtes Dickicht, das es zu durchdringen gibt, als sie für ihren Chef dessen Blockhütte auf Vordermann bringen soll. Nie hätte sie für möglich gehalten, was inmitten von moosigen Unterholz, geheimnisvollen Nebeln und gigantischen Baumriesen auf sie wartet. Zwischen dichten Wäldern und malerischen Dörfern treffen zwei Welten aufeinander und Lea muss sich entscheiden. Meine Meinung: In diesem Buch geht es um die Magie des Waldes und deren fantastischen Bewohnern und einer Frau die erst einmal von der Schönheit des Waldes überzeugt werden muss. Die Geschichte fängt vielversprechend an aber wird leider zu schnell erzählt. Es wäre noch ausbaufähiger gewesen. Das Ende kam leider viel zu schnell.

    Mehr
  • Die Hütte im Wald

    Wald der Wunder

    SillyT

    03. October 2016 um 12:39

    Mücken, dichter Wald, Ruhe und Einsamkeit und wenn sie ganz viel Pech hat lebt hier auch noch ein Axtmörder... Genau mit diesen Gedanken stapft Lea durch den Schwarzwald mit dem Auftrag, eine Hütte, die ihrem Chef gehört, wieder auf Vordermann zu bringen. Diese Hütte liegt so einsam, dass man noch nicht einmal mit dem Auto bis dran fahren kann, aber wenn wirklich alles gut geht, kann sie der Hütte wieder schnell entfliehen und in die Stadt zurückkehren. Beim Durchstöbern der Hütte stellt sie fest, dass das Wasser hier nicht richtig funktioniert, aber es muss hier irgendwo eine Quelle geben, an der sie frisches Wasser holen kann. Gesagt, getan, sie macht sich auf die Such und trifft auf einen glasklaren See mitten im Wald, doch sie fällt hinein und droht in der Strömung zu ertrinken. Zum Glück taucht Fynn auf, der Nachbar der Hütte und rettet Lea. Doch irgendwie ist dieser Kerl sehr merkwürdig, aber kein Wunder, wenn er allein in diesem Wald wohnt.Meine Meinung:Ich war schon in den beiden vorigen Büchern, die ich von der Autorin lesen durfte, von ihrem Schreibstil begeistert. Das kann ich auch bei diesem Buch zu hundert Prozent sagen, der Schreibstil ist einfach flüssig und absolut fesselnd. Was ich genauso bemerkenswert finde, dass die Autorin ihren Schreibstil auch dem passenden Genre, dass sie gerade bedient, geschickt anpasst. Bei diesem Buch habe ich auch nicht ganz so diesen Young Adult Touch feststellen können, aber es hat mir trotzdem sehr gut gefallen. Die Geschichte war wieder einmal von der ersten bis zur letzten Seite mitreißend, so dass auch dieser Roman viel zu schnell wieder zu Ende war.Das Setting hat mir dieses Mal sehr gut gefallen, so mitten im Wald, allein als Frau. Diese Atmosphäre wurde sehr gut wiedergespiegelt und ich konnte mich regelrecht in Lea hineinversetzen und begleitete sie bei ihrer Reise in den Schwarzwald. Erzählt wird die Geschichte von einem Erzähler in der dritten Person, der mir einen guten Einblick ins Geschehen liefern konnte.Auch in dieser Geschichte prallen wieder regelrecht zwei Welten aufeinander, Fynn, der alleine im Wald haust und so ein kleines Geheimnis mit sich herumträgt und Lea, die erfolgreiche junge Frau aus der Stadt, die es gar nicht gewohnt ist, ihre Zeit in der freien Natur zu verbringen. Auch diese Darstellung war mit einem gewissen Humor versehen, dass ich so manches Mal schmunzeln musste. Da ich als Leser schon wusste, welches Geheimnis Fynn hat, war es auch sehr amüsant Lea zu beobachten, wie sie ihn für einen sexy, aber absolut merkwürdigen Vogel hält.In diesem Roman geht es auch in erster Linie um die beiden Protagonisten Lea und Fynn, die ich sehr gut kennenlernen durfte. Viele Nebencharaktere gibt es hier nicht und wenn, dann haben sie auch eher kürzere Auftritte, was aber keinesfalls störte und auch so sehr glaubhaft wirkte. Denn immerhin spielt die Geschichte ja auch in einem einsamen Waldstück. Mein Fazit:Gewohnt flüssig, mit einem angenehmen Humor und einem klaren Schreibstil hat mir auch dieses Buch aus der Feder von Frau Vellguth hervorragend gefallen. Es macht einfach Spaß, ihren Geschichten zu folgen und sie bieten auch absolute Abwechslung. Die Geschichte hat eine gute Portion Magie und war ein weiterer Pageturner, den ich sehr gerne weiterempfehlen möchte.

    Mehr
  • Die Magie des Waldes

    Wald der Wunder

    Anja_Ar

    24. September 2016 um 10:11

    Bisher kenne ich alle Bücher der Autorin.Das neueste Werk hat mich etwas enttäuscht.Die Idee der Fantasy Reise ist super.Die Natur spielt eine große Rolle in dem Buch was mit gut gefallen hat.Lea wird von ihrem Chef in den Schwarzwald geschickt um dort eineHütte wieder ansehnlich zu machen, zwecks Urlaub des Chefs.Begeistert scheint sie nicht davon, hat sie doch nicht unbedingt vielfür die Natur übrig. Doch dann fängt sie die Magie des Waldes ein unddie Geschichte beginnt...Wohl überlegte 4 Sterne weil es mich nicht ganz so gepackt hat und das Buch den einoder anderen Hänger hatte, nach meinem Empfinden... Passagen die einfach etwaszu langatmig waren und mich nicht überzeugen konnten.

    Mehr
  • Eine schnuckelige, herzerwärmende Geschichte voller Magie

    Wald der Wunder

    TiraLi

    17. September 2016 um 17:24

    Eine Frau aus der Stadt soll eine Hütte im Wald auf Vordermann bringen und lernt dabei die Magie des Waldes und seiner Bewohner kennen. Diese Geschichte ist so schön, dass man eigentlich gar nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Die Figuren hat man schnell liebgewonnen und will mehr über sie erfahren. Alles ist sehr lebendig beschrieben so dass man schnell ein gutes Gefühl für die Menschen und die Umgebung bekommt. Der Wald mit all seinen Wundern verzaubert den Leser und zieht ihn in seinen Bann. Man möchte am liebsten an die Geschichte glauben und bei dem nächsten Waldspaziergang nach Fynn Ausschau halten. Ein sehr gelungenes Buch!

    Mehr
  • Ein kurzer, magischer Trip in den Schwarzwald

    Wald der Wunder

    LinaLiestHalt

    17. September 2016 um 07:58

    Lea soll für ihren Chef eine kleine Waldhütte auf Vordermann bringen, weil er und seine Frau dort mal wieder Urlaub machen wollen. Obwohl sie alles andere als ein Naturmensch ist, nimmt sie die Herausforderung an- auch, weil sie sich Zeit für eigene Projekte erhofft. Doch im Schwarzwald angekommen, funktioniert der Stromgenerator nicht und die Wassercontainer sind undicht... und infolgedessen gähnend leer. Doch während sie in der ungewohnten, wilden Umgebung fast zu verzweifeln droht, wird etwas Magisches auf sie aufmerksam, etwas, dass ihr Leben und Denken verändern wird. Ich habe diese Geschichte wirklich gemocht. Zwar fand ich Leas Abneigung und Hilflosigkeit ein paar Kilometer von der "Zivilisation" entfernt (als alter Camper) etwas nervig und aufgesetzt - und natürlich gibt es auch hier eine sich schnell entwickelnde, aber gleich für immer währende Liebesgeschichte- trotzdem konnte mich dieses magische Abenteuer in eine nahe, und doch so andere Welt entführen. Baumriesen, Feen, magische Quellen und Waldgeister: Der Wald lässt das alles als möglich erscheinen. Was mir an der Geschichte besonders gut gefallen hat, ist die Beschreibung des urtümlichen, vom Menschen unberührten Waldes, der in Deutschland mittlerweile eine schützenswerte Seltenheit ist. Alte Wälder haben ihre ganz eigene Magie - und diesen Gedanken fand ich sehr tröstlich.

    Mehr
  • Zarte Liebesgeschichte

    Wald der Wunder

    Micha1985

    05. September 2016 um 14:39

    Wald der Wunder   Inhalt: Lea soll für ihren Chef eine kleine Waldhütte im Schwarzwald herrichten, damit er dort mit seiner Frau Urlaub machen kann. Als sie an diesem verlassenen Fleckchen Erde ankommt, muss sie von Fynn vor dem ertrinken gerettet werden. Fynn scheint aber aus einer anderen Zeit zu stammen.. Was steckt nur dahinter?   Fazit:Eine total süße, zarte Liebesgeschichte. Diese hat mich wirklich sehr begeistert! Für mich hat die so rein gewirkt. Ohne äußere Einflüsse. So etwas liest man eher selten. Ich war auf jedenfall total gefangen in dieser Geschichte und es hat mich mit einem wirklich frohen Gefühl zurück gelassen. Der Schreibstil der Autorin war wieder richtig gut und auch die Charaktere waren toll angelegt. Wieder absolut empfehlenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks