J.A. Konrath Guter Bulle, böser Bulle

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 37 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(22)
(10)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Guter Bulle, böser Bulle“ von J.A. Konrath

Man nehme eine taffe, aber verwundbare Polizistin aus Chicago und füge eine hyperaktive Katze, eine gesundheitlich angeschlagene Mutter, einen eifersüchtigen Freund, einen schwierigen Ex-Mann und einen Kollegen in den Fängen einer Midlife-Crisis hinzu. Man mische diese Zutaten mit einem Psychopathen, der abgetrennte Körperteile in der Stadt verstreut, und würze das Ganze zu gleichen Teilen mit einer Prise Humor und einem Schuss Spannung, und fertig ist »Guter Bulle, Böser Bulle« - der zweite Band in der witzigen und gleichzeitig furchterregenden Welt von Lieutenant Jacqueline »Jack« Daniels. Begleiten Sie Jack bei ihren Abenteuern, während sie mit den Herausforderungen eines chaotischen und aus der Spur geratenen Privatlebens kämpft und gleichzeitig einen der gefährlichsten Serienmörder der jüngsten Zeit aufspüren und hinter Schloss und Riegel bringen will - einen Mörder, für den es erst richtig losgeht, wenn man ihn erwischt hat ... (Quelle:'E-Buch Text/26.08.2014')

Gute Fortsetzung. Aber man muss den Stil der Reihe natürlich mögen, der zwischen Comedy und Gewalt hin und her springt.

— wallofbooks

Ganz anders aufgebaut als der Vorgänger, hat mir sehr gut gefallen

— Berti07

Auch der zweite Teil hat mich leider enttäuscht

— MrsFoxx

Viel besser als Teil 1!

— _Sahara_

Düstere Handlung, bestialisch zugerichtete Leichen, gespickt mit humorvollen Elementen. Perfekte Mischung!

— Prinzesschn

Super spannend, tolle Action, viele Leichen, besser als Band 1

— MissNorge

Total spannend und mitreißend.

— marcusjohanus

Wie erwartet, spannend und bisserl humorig.

— gomezg100

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Todesmeister

Thomas Elbel bringt das Böse so wunderbar auf die Seiten. Nervenkitzel pur!

Lilofee

Ich soll nicht lügen

Superspannend!

SophieNdm

The Ending

Mal was anderes. Durchweg eine düstere Atmosphäre, zwischendurch hat es seine Längen, aber insgesamt gut.

Graveyard Queen

Ragdoll - Dein letzter Tag

Ein vielversprechender Anfang, doch dann wurde es immer schlechter.

Graveyard Queen

Crimson Lake

Zieht sich teilweise sehr.

Lissy77

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu Guter Bulle, Böser Bulle

    Guter Bulle, böser Bulle

    Berti07

    31. January 2017 um 14:34

    - Guter Bulle, Böser Bulle - ist der zweite Teil der Krimi-Reihe um die Polizistin Jack Daniels aus Chicago. Man nehme eine taffe, aber verwundbare Polizistin aus Chicago und füge eine hyperaktive Katze, eine gesundheitlich angeschlagene Mutter, einen eifersüchtigen Freund, einen schwierigen Ex-Mann und einen Kollegen in den Fängen einer Midlife-Crisis hinzu. Man mische diese Zutaten mit einem Psychopathen, der abgetrennte Körperteile in der Stadt verstreut, und würze das Ganze zu gleichen Teilen mit einer Prise Humor und einem Schuss Spannung, und fertig ist »Guter Bulle, Böser Bulle« - der zweite Band in der witzigen und gleichzeitig furchterregenden Welt von Lieutenant Jacqueline »Jack« Daniels. Dieser Fall beginnt für Jack und ihren Partner Herb im Leichenschauhaus. 2 abgetrennte Arme wurden dort gefunden, leider ohne den Rest des Körpers. Zusammengehalten werden die Arme mit Handschellen und Jack Daniels muss feststellen, dass es ihre eigenen sind.  Nach und nach verdichten sich die Hinweise darauf, dass der Täter aus den eigenen Reihen der Polizei stammt. Doch dann kommt die Wendung... Positiv überrascht an diesem Buch hat mich vor allem der Aufbau und der Ablauf der Story. Der Täter ist zwar schnell gefasst, doch nun beginnt erst die eigentliche Jagd, um den Täter seiner gerechten Strafe zu unterziehen, die letztendlich in einem spannenden Finale endet. Wer also Spannung sucht, ist hier genau richtig. Sprachlich gesehen, sind die Krimis von J.A. Konrath zwar eher leichter Stoff, sie sind dadurch aber keineswegs schlecht. Der schwarze und erfrischende Humor des Autors gleicht diesen Umstand aus und macht diese Reihe wirklich lesenswert. Getoppt wird das Ganze nur noch durch die liebenswerte, bodenständige Jack Daniels, die ihren Platz in einer Männerdomäne gefunden und beansprucht hat. Sie ist chaotisch und trifft oftmals die falschen Entscheidungen in ihrem Privatleben, was sie aber sehr menschlich wirken lässt. Es gibt auch ein Wiedersehen mit Harry, der auf mich persönlich einen eher abstößigen Eindruck macht, aber irgendwie schließt man ihn trotzdem ins Herz und man kann ihm auch ein gewisses Talent in seinem Metier nicht absprechen. Als neue Person lernen wir Jacks Mutter kennen, eine liebestolle und anstrengende Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt, erst Recht nicht, wenn ein Serienkiller vor ihr steht und sie bedroht. Mein Fazit:  Ein sehr gelungener zweiter Teil der Jack-Daniels Reihe, der sich zwar vom ersten Band stark unterscheidet, aber trotzdem bleibt der Flair der Reihe erhalten. Ich bleibe Fan.

    Mehr
  • Jack Daniels 2

    Guter Bulle, böser Bulle

    Lina94

    30. September 2016 um 17:02

    „Guter Bulle, böser Bulle“ ist der zweite Teil mit Lieutenant Jack Daniels. Dieses Mal soll sie das Rätsel um zwei abgetrennte Frauenarme im Leichenschauhaus lösen, von denen keiner weiß, wo sie herkommen. Nach kurzer Zeit wird klar, dass der Mörder in den eigenen Reihen unter den Polizisten zu finden ist. Immer brutaler werden die Taten und die Zeit rennt davon. Wem kann sie noch trauen? Zudem muss sie sich noch einigen anderen Herausforderungen stellen. Ihr Freund und Kollege Herb ist schlecht drauf, ihre kränkelnde Mutter bereitet ihr Sorgen, ihr Ex-Mann taucht wieder auf und dann wäre da noch eine gar nicht so nette Katze, um die sie sich kümmern muss. Das Buch lässt sich sehr schnell und flüssig, vor allem durch den sehr angenehmen lockeren Schreibstil lesen. Sehr gelungen ist auch die Kombination aus Beruf und Privatleben, was stets eine Mischung aus spannenden und lustigen Momenten bereithält.

    Mehr
  • Jack Daniels 02 - Gute gegen böse Polizisten

    Guter Bulle, böser Bulle

    MrsFoxx

    24. August 2016 um 12:54

    Man nehme eine taffe, aber verwundbare Polizistin aus Chicago und füge eine hyperaktive Katze, eine gesundheitlich angeschlagene Mutter, einen eifersüchtigen Freund, einen schwierigen Ex-Mann und einen Kollegen in den Fängen einer Midlife-Crisis hinzu.Man mische diese Zutaten mit einem Psychopathen, der abgetrennte Körperteile in der Stadt verstreut, und würze das Ganze zu gleichen Teilen mit einer Prise Humor und einem Schuss Spannung, und fertig ist »Guter Bulle, böser Bulle« - der zweite Band in der witzigen und gleichzeitig furchterregenden Welt von Lieutenant Jacqueline »Jack« Daniels.Wie auch schon der Vorgänger war dieses Buch sehr einfach und doch recht spannend geschrieben. Leider wurden mir die Protagonisten aber auch nicht sympathischer. Jack hat mir zu ihrer verschrobenen Art zu viel Glück in von ihr selbst verschuldeten gefährlichen Situationen. Ihr Partner Herb – von den anderen Mitgliedern ihrer Task-Force ist auch im zweiten Teil nicht wirklich was zu sehen – wird auf seine Diät und die daraus resultierenden Eheprobleme reduziert.Der Fall erfährt ab Mitte des Buches eine etwas überraschende Wendung, was der unglaubwürdige Schluss aber für mich leider wieder zunichte macht. So kann ich auch für den zweiten Fall von Jack Daniels nur verhalten Punkte verteilen, und lege diese Reihe für mich ad acta. Fazit: Ein Klischee jagt das nächste, und Jack Daniels bleibt unsympathisch und nervig. Dieses Buch kann ich leider nicht empfehlen.Reihenfolge:01. Der Lebkuchenmann02. Guter Bulle, Böser Bulle

    Mehr
  • Deutliche Steigerung zu Teil 1!

    Guter Bulle, böser Bulle

    _Sahara_

    30. June 2016 um 20:42

    Inhalt: Im Leichenschauhaus werden bei einer Leiche zwei abgetrennte Arme gefunden, die eindeutig nicht zu dieser gehören. Jack Daniels und ihr Kollege Herb werden auf den Plan gerufen. Die Leiche ist schnell gefunden und natürlich lässt die nächste nicht alle auf sich warten. Zu allem Überfluss muss sich Jack noch um ihre kranke Mutter kümmern und um eine kratzbürstige Katze. Als dann auch noch ihr Exmann auf der Matte steht, ist das Chaos perfekt. Meinung: Nachdem ich mit dem ersten Band nicht so warm geworden bin, wollte ich der Reihe noch eine Chance geben. Und ich muss sagen, ich bereue es nicht. Der zweite Teil gefällt mir deutlich besser, als der Vorgänger. Das Buch ist von Anfang bis Ende spannend. Der Täter scheint bei der Polizei zu sein, was die Sache noch ein Stück brisanter macht. Mit Jack werde ich auch so langsam warm, sie wird mir immer sympathischer. Auch das Ekelpaket Harry hat wieder einen Auftritt, den ich eigentlich recht unsympathisch finde, aber irgendwie auch mag. Ich habe ihn ein wenig ins Herz geschlossen :D Mir hat es auch gefallen, Jacks Ex Alan kennenzulernen. Und natürlich Jacks Mum, die genauso ein Sturkopf ist wie ihre Tochter. Im Mittelteil der Geschichte, gibt es nochmal eine interessante Wendung. Allerdings war der Rest dann doch sehr vorhersehbar. Fazit: Ein deutlich besserer, spannenderer Teil 2 der Reihe. Eine Empfehlung für Thrillerfans, die vor blutigen Szenen nicht zurückschrecken. ©_Sahara_

    Mehr
    • 6
  • Guter Bulle, böser Bulle

    Guter Bulle, böser Bulle

    Prinzesschn

    10. May 2016 um 16:02

    Ein unbekannter Psychopath, der seine Opfer auf brutalste Weise schändet, verteilt Leichenteile in der Stadt. Jack und ihr Kollege Herb haben alle Hände voll damit zu tun den wahnsinnigen Killer zu schnappen und gleichzeitig das Chaos in ihren Privatleben zu bewältigen. Die Charaktere sind toll konstruiert, vor allem Jack wächst von Band zu Band, was zur Authentizität der Geschichten beiträgt. Mir ist ihr Kollege Herb, der während der Story eine ganz eigene Wandlung durchnimmt, immer sympathischer geworden. Auch die liebevolle Art von Jacks Mutter ist so toll beschrieben, dass ich sie fast schon spüren konnte. Der Spannungsbogen wird durchgehend aufrecht erhalten & gewinnt von Seite zu Seite sogar an Intensität. Auch wenn Konrath sagt, dass er in diesem Band mit weniger Blut auskommt, habe ich als Leser (zum Glück) wenig davon gemerkt, da die wenigen Worte ausreichten, um mein blutrünstiges Kopfkino in Gang zu setzen. Bei ca der Hälfte der Geschichte ist der Mörder gefasst, man fragt sich, was jetzt noch passiert, bis eine unerwartete Wendung auftritt. Wieder einmal beweist J.A. Konrath, dass eine düstere Handlung, gespickt mit humorvollen Elementen möglich ist. Sarkastische & ironische Anspielungen, eine Katze, die jedem das Gesicht häuten möchte & eine Liebschaft zwischen zwei alten Leuten lockern die düstere Stimmung auf, ohne ins Lächerliche zu rutschen. Band 3 habe ich bereits neben mir liegen & werde gleich anfangen, es zu lesen!

    Mehr
  • Jack Daniels II

    Guter Bulle, böser Bulle

    haTikva

    20. December 2015 um 21:52

    Kriegst du mich, krieg ich dich?! Ein Serienkiller treibt sein Unwesen in Jacks Heimatmetropole, der es auf Callgirls abgesehen hat. Nachdem ich auch einmal seine Sicht las, war mir klar, wieso. Die leitenden Ermittler Jack Daniels und Herb Benedict tappten erst einmal lange im Dunkeln. Während sie im Trüben fischten, brachte der Täter Jack durch Kleinigkeiten in Bedrängnis. Interessant war, von beinahe Anfang an ist klar, wer der Täter ist. Dadurch entstand allerdings ein heftiges Katz- und Mausspiel der extremen Art. Wie sie sich zum Ende hin gegenseitig umkreisen, lest am besten selbst. Auf alle Fälle wurde es immer spannender, und als Jack und ihre Kollegen dachten, sie hätten ihn an seinen Eiern, tja, ab da wurde es ein Wettlauf gegen die Zeit. Dazu sprach der Täter noch eine Drohung aus, die Daniels das Blut in den Adern gefrieren lies... Neben ihrem Beruf gestaltet sich Jacks Privatleben zu einem Tohuwabohu. Die Katze eines Opfers, die von Jack aufgenommen wurde, hat es Faustdick hinter den Ohren und ich musste wegen ihr des Öfteren lachen. Und dann gibt es da noch ihre Mutter, der es aus heiterem Himmel einfällt, die Pläne ihrer Tochter zu durchkreuzen, im Schlepptau einen Berg von Ärger! Doch trotz der teils prekären Situationen fand ich es schön, dass in diesem Band Jacks Privatleben etwas mehr Aufmerksamkeit bekam und in den Vordergrund rückte und somit einen beachtlichen Platz im Buch erhielt. Denn da ging es auch ziemlich turbulent zu, was sehr abwechslungsreich war zu dem beängstigenden Chaos, das der Killer immer mehr anstellte... Als schöne Nebensächlichkeit, was mir sofort auffiel, war das Fehlen des ständig kauenden Herb. Er aß immer noch viel, aber es wurde nicht mehr so zelebriert wie im ersten Band. Das war für mich eine Wohltat. Dafür ging mir Daniels‘ Mutter gehörig auf den Zeiger. Diese musste ja unbedingt ihren Willen durchsetzen... Und Herb macht gleichzeitig eine Midlife-Crisis durch, die mir überhaupt nicht gefiel. Wie oben schon erwähnt, bekam ich auch diesmal wieder mit, was der Täter zwischendurch trieb, und Daniels Sicht wurde in der Ich-Form dargestellt. Fazit: Die Abwechslung von Beruf und Privat gefiel mir an diesem Band am besten und so freue ich mich schon auf den dritten Teil! Von mir gibt es wieder starke vier von fünf Sterne.

    Mehr
  • Spannender zweiter Band mit Jack Daniels

    Guter Bulle, böser Bulle

    MissNorge

    01. November 2015 um 09:27

    Dieser Band ist noch spannender und kurioser wie der Erste. Jack Daniels und ihr Kollege Herb ermitteln wieder auf ihre eigene Art. Im Leichenschauhaus tauchen zwei abgetrennte Arme auf die zuviel sind und zu keiner der schon vorhandenen Leichen gehören. Von wem sind die und vor allem wie kommen die dahin, immerhin hat nicht jeder Zutritt in diesen sensiblen Bereich? Der Täter muss also aus den *eigenen Reihen* kommen und so machen sich Jack und Herb ans Werk, bis sie einen bösen Verdacht haben und selbst ins Visier des Täters geraten.  Es sind wieder viele actionreiche und humorige Szenen, die dieses Buch lesenswert machen, von den vielen Leichen ganz zu schweigen. Und der Täter hat so seine ganz eigenen Tricks um vor Gericht als Unschuldiger da zu stehen und frei zu kommen. Aber Jacky ist ja ein *Steh-auf-Weibchen* und bringt auch diesen Fall zu einem *fast* guten Ende. Zum Ende hin entsteht in der Story so ein Sog das man die letzten 20-30 Seiten einfach nicht aufhören kann, bevor man den letzten Satz gelesen hat.

    Mehr
  • Ein Page Turner, wie ich sie liebe

    Guter Bulle, böser Bulle

    marcusjohanus

    19. October 2015 um 08:46

    Mein erste Konrath, aber auf keinen Fall mein letzter. Selten habe ich so konsequente Spannungsliteratur gelesen. Rasant und packend, brutal, aber trotzdem auch mit sanften Zwischentönen. Eine emptionale Achterbahn, klug geplottet und kompromisslos umgesetzt. So wünsche ich mir meine Lektüre.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks