J.D. Barrett

 4.2 Sterne bei 11 Bewertungen

Lebenslauf von J.D. Barrett

Liebe, Essen und Romantik in spaßiger Verpackung: Die abwechselnd in Sidney und Byron Bay, Australien, und Los Angeles, Kalifornien, lebende Drehbuchautorin Josephine Dee Barrett begann ihre Karriere unter anderem bei den australischen Hit-TV-Sendungen „Love my Way“, „East of Everything“ und „Wonderland“. 2014 war für Barrett ein prägendes Jahr: Sie hatte ihre Scheidung und den Tod zweier nahestehender Menschen zu verarbeiten. Bereits nach kurzer Zeit in Los Angeles und unzähligen Meetings wurde ihr klar, dass sie etwas ändern musste, um nicht den Verstand zu verlieren. Sie suchte nach einer neuen Identität und die Romanautorin J. D. Barrett war geboren. Ein Name, der fortan ihre Bücher ziert, während sie als Josephine Dee weiterhin im australischen Fernsehgeschäft arbeitet. Eine Freundin, die in der Verlagsbranche arbeitete, ermunterte sie zu ihrem Debütroman, „Das geheime Rezept für zweite Chancen“ (2018), ursprünglich ein Drehbuch für den Pilotfilm einer TV-Serie. Die Erzählung handelt von einer Frau namens Lucy, die in Sidney lebt, sich von ihrem Mann und Teilhaber des gemeinsamen Restaurants trennt, um einen Neuanfang zu wagen. J. D. Barrett sieht im Schreiben von Romanen die Chance, die Intimität des Tagebuchschreibens mit der Disziplin und dem strukturellen Denken des Drehbuchschreibens zu verbinden.

Alle Bücher von J.D. Barrett

J.D. BarrettDas geheime Rezept für zweite Chancen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das geheime Rezept für zweite Chancen
Das geheime Rezept für zweite Chancen
 (11)
Erschienen am 18.06.2018

Neue Rezensionen zu J.D. Barrett

Neu
Judikos avatar

Rezension zu "Das geheime Rezept für zweite Chancen" von J.D. Barrett

Was für eine Überraschung!
Judikovor 3 Monaten

Welch Überraschung…

Da ist man immer auf der Suche nach der ultimativen Geschichte und als man es gar nicht erwartet, ist sie plötzlich da.

Wenn man sich den Klappentext durchliest, könnte man eine Geschichte erahnen, die Leser von Liebesgeschichten mit kulinarischem Gusto, anspricht.

Es geht um die Köchin Lucy, die gemeinsam mit ihrem Freund ein Restaurant führt. Von dem sie sich aber, gleich zu Beginn der Geschichte, getrennt hat, weil der sich als treulose Tomate entpuppte.

Voller Liebeskummer schlendert sie durch die Straßen von Sydney und entdeckt dabei ein heruntergekommenes Gebäude und ihre Idee, daraus ein Pop-up Restaurant zu machen, nehmen Formen an.

Allerdings stellt sie fest, dass es sich hierbei um ein altes Restaurant aus den 80igern handelt. Auch wenn das Inventar veraltet ist, möchte sie dennoch die Herausforderung annehmen und pachtet, Hals über Kopf, das Objekt.

Ihre eher bodenständige Freundin hat dafür so gar kein Verständnis, hilft ihr aber bedingungslos. Genauso ihre Mutter, die in der Flower-Power Zeit hängen geblieben ist und ein Obdachloser, der in der Mülltonne, vor dem Restaurant,  zu Hause ist. Der ehemalige Souschef, der auch schon bessere Tage hatte und ein paar andere skurrile Leute, die für sie da sind, weil ihr Exfreund ihr sämtliche Steine in den Weg legt. Man merkt, ...hier wird`s lustig.

Bei den Aufräumarbeiten findet sie ein altes Rezeptbuch und fühlt sich dadurch inspiriert. Als sie die Zwiebelsuppe daraus nachkochen möchte, geschieht etwas womit ich überhaupt nicht gerechnet hätte.

Der Schreibstil ist nicht nur einfach und flüssig, sondern auch witzig, manchmal sarkastisch und irgendwie auch klug. Dass die Autorin so gar kein Blatt vor den Mund nimmt, hat mir besonders gefallen.

Am meisten aber hat mir gefallen, dass die Geschichte ganz andere war, als erwartet.

Während der Zwiebelsuppe, die man übrigens nachkochen kann, da alle Rezepte, die eine Rolle spielen, auch abgedruckt wurden, kommt etwas, wo ich erst noch dachte, „och nö!“

Genau „DAS“ machte aber die Geschichte aus und hat sie für mich zu einem Highlight gemacht.

So viel sei verraten…

Wer Filme mag, wie „Ghost – Nachricht von Sam“ oder auch „Stadt der Engel“, trifft mit diesem Buch genau seinen Nerv.

Klare Leseempfehlung!


Kommentieren0
4
Teilen
S

Rezension zu "Das geheime Rezept für zweite Chancen" von J.D. Barrett

Ein Buch für Herz und Seele
sapadivor 3 Monaten

Klappentext:
Was, wenn man eine zweite Chance auf das ganz große Glück bekommt?

Essen war schon immer Lucys Rettung. Schon als Kind war der Apfelkuchen ihrer Großmutter für sie das Größte. Später hat sie sich in einen Koch verliebt, der sich leider als treulose Tomate entpuppte, und ihre Liebe fiel in sich zusammen wie ein schlechtes Soufflee. Als sie voller Liebeskummer durch die Straßen Sydneys streift, stößt sie auf ein leer stehendes Haus, das sie gleich magisch anzieht. Lucy ist sofort klar: Hier soll ihr eigenes Restaurant entstehen. Als sie dann noch das Rezeptbuch ihres Vorgängers findet, weiß sie, dass das Essen auch diesmal ihre Rettung sein wird und ihr sogar auf himmlische Weise den Weg zur großen Liebe zeigt.

Die Autorin:
J.D.Barrett hat bereits drei Bücher in englischer Sprache geschrieben. Sie ist Drehbuchautorin für das australische Fernsehen und Redakteurin. Diese Erfahrung merkt man dem hier endlich in Deutschland vorliegendem Debütroman an.

Buchcover:
Das Cover ist extrem bunt und gefällt mir nur bedingt, dennoch hat mich der Klappentext neugierig gemacht.

Handlung:
Die Handlung ist mit den liebevoll gemachten Rezepten eine runde Angelegenheit und passen wunderbar zusammen. Sie ist recht gradlinig und benötigt keine großen Wendungen.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist ein angenehmer leichter und schnell zu lesen. Er ist natürlich, emotional und geht einfach ans Herz.

Protagonisten:
Die Protagonisten wirken ausgereift und vor allem authentisch. Sie passen perfekt zur Handlung und runden das wunderschöne Bild ab. Ebenso sind die weiteren Protagonisten anschaulich dargestellt, ohne dabei zu sehr in den Vordergrund zu rücken.

Fazit:
Bereits nach den ersten Seiten war ich von dem Roman fasziniert, der nicht nur gut unterhält, sondern genauso für Herz und Seele ein Genuss ist. Ganz zu schweigen von den tollen Rezepten, die Appetit auf die Speisen machen. Ein Roman der für mich ein Offenbarung in vielerlei Hinsicht ist und ein Lesetipp, den ich jedem nur ans Herz legen kann. Hoffen wir, dass die beiden weiteren Romane bald auch in Deutschland verlegt werden.

Kommentieren0
0
Teilen
talishas avatar

Rezension zu "Das geheime Rezept für zweite Chancen" von J.D. Barrett

Der Geist in der Küche
talishavor 3 Monaten

Das farbenfrohe Cover lockt auf jeden Fall alle Früchteliebhaber! Der Titel ist etwas sperriger, aber im Laufe der Geschichte wird klar, was er bedeutet. 

In dem in Australien spielende Roman begleiten wir Lucy Muir, die sich gerade von ihrem Mann und Geschäftspartner getrennt hat. Sie fährt in der Stadt herum und entdeckt dabei ein leerstehendes Restaurant und verliebt sich auf den ersten Blick - in die Bruchbude. Das Gebäude steht schon seit einiger Zeit leer, draussen hat sich ein Obdachloser breit gemacht. 
Entgegen aller Ratschläge mietet Lucy es für drei Monate und plant darin ein Popup-Restaurant. Doch sie ist nicht allein, jedes Mal wenn sie in der Küche steht, hat sie das Gefühl beobachtet zu werden. Da ist was dran, doch das rote Rezeptbuch, das wohl vom Vorgänger noch hier geblieben ist, fesselt sie mehr. 

Der Roman entwickelt sich zu einer interessanten und witzigen Story, in der einerseits von Lucys Arbeit berichtet wird und zeitgleich die Geschichte des "Fortune", wie das Restaurant früher hiess, erzählt wird. Viel ist los auf diesen 416 Seiten: einige Gäste haben es auf das alte Rezeptbuch abgesehen und Lucy muss sich mit einem richtigen Geist herumschlagen. 

Ganz stark in Barretts Erstling sind die vielfältigen Charakter. Die Bandbreite reicht von Lucys Hippiemutter über ihre Freunde Julia und Hugo, und all die neuen Bekannten wie der Obdachlose Bill, der alte und neue Koch Serge, dann natürlich auch Frankie und Charlie und viele mehr. 
 
Die Autorin legt hier einen fantasievollen Roman vor, in der sich alles um die Liebe zum Kochen und um Geheimnisse in der Vergangenheit dreht. Dies wird aber leicht und humorvoll rübergebracht, so dass man die Geschichte mit Vergnügen liest. 

Ich war extrem gespannt auf das Ende, gespannt wie Barrett aus dieser Geist-Geschichte rauskommt. Ich finde es unglaublich schwer, so eine gute Story  glaubhaft rüber zu bringen, damit sie nicht aufs Ende hin noch kitschig wird. Doch ich kann Entwarnung gebe: das Ende ist ihr vernünftig gelungen. 

Fazit:  Nicht nur für Australien-Fans eine w itzige und unterhaltende Geschichte, in der ein Geist und gutes Essen eine grosse Rolle spielt.
4 Punkte. 

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks