J.K. Beck

 3,5 Sterne bei 6 Bewertungen

Alle Bücher von J.K. Beck

Cover des Buches Der Ruf des Blutes (ISBN: 9783939239284)

Der Ruf des Blutes

 (6)
Erschienen am 01.05.2012

Neue Rezensionen zu J.K. Beck

Cover des Buches Der Ruf des Blutes (ISBN: 9783939239284)Ilona67s avatar

Rezension zu "Der Ruf des Blutes" von J.K. Beck

Gefährliche Geschöpfe und der Weg der Gerechtigkeit
Ilona67vor 2 Monaten

Das Cover

Das Cover weist eigentlich schon auf die erotischen Stellen der Vampirgeschichte hin...

 

Vorweg, es ist keine schlechte Geschichte und wer auf Geschichten Richtung J.R. Ward - Vampire und Erotik - steht ist hier genau richtig. Wobei es hier auch noch darum geht einen Mörder bzw. den Vampir zu finden der für die grausamen Morde verantwortlich ist und da war für mich leider schon sehr schnell klar um wen es sich dabei handelt. Daher war die Geschichte von Sara, der neuen Staatsanwältin für übernatürliche Gerechtigkeit und Lucius Dragos, dem Vampir, für mich leider nicht so spannend.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Der Ruf des Blutes (ISBN: 9783939239284)Asbeahs avatar

Rezension zu "Der Ruf des Blutes" von J.K. Beck

Der Ruf des Blutes
Asbeahvor 5 Jahren

Der Ruf des Blutes stieß bei mir leider auf taube Ohren. Dabei war die Idee eigentlich sehr gut. Die junge Staatsanwältin Sara Constantine wird zur Division 6 der Homeland Security L.A. versetzt. Man erklärt ihr dort, dass sich diese Division mit paranormalen Verbrechen beschäftigt und es eröffnet sich ihr eine bunte Welt vom Werwolf bis zum Oger. Sie nimmt es gelassen und stürzt sich sofort in ihren ersten Fall, die Mordanklage gegen den Vampir Lucius. Dummerweise entpuppt sich dieser als Luke, der heiße Typ mit dem sie kürzlich eine Nacht verbracht hat.

Man sollte nun meinen, dass sie den Fall wegen Befangenheit abgibt, doch sie ist sich sicher, dass sie die Anklage gerecht vertreten wird. Lukes Seite wird gut beleuchtet, doch auch viele andere Umstände, politisches Hickhack um paranormale Territorien und Intrigen, die mit dem Fall nicht wirklich zu tun haben. Dabei kamen so viele Personen mit seltsamen Namen ins Spiel, dass ich manchmal nicht mehr wusste, um wen es sich gerade handelt. Viele Passagen empfand ich als verwirrend und uninteressant. Eine Beziehung zu den Protagonisten konnte ich auch nicht aufbauen. Auch die hier geschilderte Welt und Eigenarten der Vampire fand ich nicht besonders sympathisch. So konnten mich die geschilderten Emotionen von Liebe, Hass und Kummer leider ebenfalls nicht erreichen.

Mein Fazit: Unterhaltsam, aber mehr auch nicht. 3 Sterne




Kommentieren0
49
Teilen
Cover des Buches Der Ruf des Blutes (ISBN: 9783939239284)progues avatar

Rezension zu "Der Ruf des Blutes" von J.K. Beck

Staatsanwältin küsst man nicht
proguevor 8 Jahren

Lucius Dragos ist ein uralter Vampir, der sich selbst ein wenig außerhalb jeder Regeln und Gesetze hält. Als er einen Richter tötet und festgenommen wird, glaubt er deshalb, er würde ziemlich fix wieder freikommen, doch dieses Mal muss er feststellen, dass es nicht so einfach ist. Die neue Staatsanwältin, die seinen Fall übernommen hat, lässt sich mental nicht beeinflussen, obwohl sie nur ein Mensch ist - doch was für einer. Lucius kennt sie, kennt sie sogar sehr genau. Er und sie haben eine Nacht miteinander verbracht, eine Nacht voller Leidenschaft und Hingabe. Um einfach so aus dem Knast zu spazieren, müsste er sie in irgendeiner Form manipulieren, und der alte Vampir stellt fest, dass es ihm zutiefst zuwider ist, das zu tun.
Sara Constantine, die Anwältin, fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, wer der Angeklagte ist. Oder gar aus Wolke Sieben. Nicht genug, dass sie soeben erst erfahren hat, dass es Werwölfe, Dämonen, Vampire und andere nichtmenschliche Wesen überhaupt gibt, so soll sie ausgerechnet diesen Mann vors Gericht und somit zu einem Todesurteil bringen, mit dem sie nicht nur eine heiße Nacht, sondern auch unglaubliches Vertrauen und Sicherheit verbindet. Ausgerechnet sie, die erleben musste, dass ihr Vater von einem Vampir getötet wurde, hat sich in einen Vampir verliebt, der offen zugibt, andere zu töten.
Doch natürlich ist nicht alles so, wie es scheint und als sich Werwölfe und Vampire auf einen Krieg zubewegen, ein halbdämonischer Ermittler feststellt, dass Lucius noch mehr Dreck am Stecken hat, dass Lucius' Mündel entführt wird und ein Serienkiller ausbricht, den Sara ins Gefängnis gebracht hat, bewegt sich alles auf einen absolut kritischen Punkt zu. Es geht nicht nur um Lucius' Leben, denn alle sind in tödlicher Gefahr, die mit dem Fall zu tun haben.

Ich gestehe, dass mich das Buch zwiegeteilt zurücklässt. Einerseits ist es absolut cool geschrieben, mit tollen Protagonisten, interessanten Entwicklungen, klasse Ideen. Andererseits sind mir einige Sachen zu schnell und einfach gegangen (ich sage nur den Werwolfleutnant, der als soooooooooo gefährlich beschrieben und dann mal fix von Lucius aus dem Verkehr gezogen wurde) oder Sara, die einerseits ständig auf Recht und Gesetz pocht und dann trotzdem ziemlich schnell Lucius' Leben akzeptiert. Da spielt auch ein bisschen meine eigene Moral eine Rolle, die auch eher auf Recht und Gesetz pocht und nicht alles hingeworfen sehen möchte, nur weil eben der Held ein super heißer Typ ist. Ich habe also die ganze Zeit zwischen 3 und 4 Punkten geschwankt und weil es ja leider nirgends halbe Punkte zu vergeben gibt, auf mein Gewissen gehört und aufgrund der mangelnden moralischen Einstellung mich im Endeffekt für 3 Punkte entschieden.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 23 Bibliotheken

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks