J.K. Rowling , John Tiffany Harry Potter und das verwunschene Kind

(1.407)

Lovelybooks Bewertung

  • 1236 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 52 Leser
  • 265 Rezensionen
(490)
(484)
(285)
(102)
(46)

Inhaltsangabe zu „Harry Potter und das verwunschene Kind“ von J.K. Rowling

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück! Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere. Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. (Quelle:'E-Buch Text/24.09.2016')

Eine schöne Geschichte, die ich als Theaterstück so gerne sehen würde! Noch mal nach Hogwarts, das war toll!

— PaulasBookPlanet

Für mich kein Muss.

— MsChili

Schön wieder in diese Welt einzutauchen aber nicht so, wie gewohnt. Aber dennoch spannend.

— Fluf

Zweifelsohne gut, für mich jedoch weit hinter der eigentlichen Buchreihe zurück. Schöne Zusatzlektüre

— wunder_buch

Sehr unterhaltsam und spannend, ich abe es geliebt!

— deathlyhollows

Wenn man das Theaterstück als Zusatz und nicht als 8.Band der Reihe betrachtet, ist es ein schönes Werk. :)

— Sarah_CubeManga

Tolles Buch, jedoch nicht gant so spannend wie erwartet

— Photographer

Es war etwas schwer für mich, in die Handlung rein zu kommen. Trotzdem sehr unterhaltsam und die Charaktere sind toll.

— Lea_bookaddict

Interessante Fortsetzung der Harry Potter-Reihe

— Perlamoon

Sehr enttäuschend, hat überhaupt nicht zu den ersten sieben wundervollen Büchern gepasst.

— moonyluna

Stöbern in Jugendbücher

Der Himmel in deinen Worten

Eine traurige Geschichte, die jedoch voller Hoffnung ist, zum Nachdenken anregt und noch lange nachwirkt!

Laurie8

Dumplin'

"Jeder ist auf seine Art & Weise schön" - tolle Idee, leider wurde nicht das volle Potential ausgeschöpft.

Gwenfly

Spiegelherz

Spannend und Mystisch....großartig Recherchiert. Super Fantasy

BookloverLisa

Das dunkle Herz

Ein Anfang voller Fragen

Revontulet

Royal Hearts. Wie ich mich in den Prinzen von England verliebte

Für TräumerInnen- Jugendbuchliebhaber- romantische Geschichten Fans.

Buchraettin

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Fantasievoll und fesselnd!

CLABASTIAN_FOREVER

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ungewohnter Aufbau

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    MsChili

    21. April 2018 um 14:41

    Der sogenannten „achte“ Teil rund um Harry Potter und die magische Welt der Zauberstäbe, Flüche und magischen Wesen. Anders als die richtigen Bücher handelt es sich hier um ein Theaterstück. Somit ist es kein fortlaufender Text, sondern die verschiedenen Szenen mit Dialogen. Die Geschichte startet fast 20 Jahre nach dem Ende des siebten Bands und alle Hauptcharaktere wie Malfoy, Harry oder Hermine sind erwachsen und haben eigene Familien und Kinder. Genau diese stehen jetzt im Mittelpunkt. Ich möchte gar nicht mehr zur Geschichte verraten, nur dass es sich hier um keine wirkliche Fortsetzung handelt, sondern um eine eigene kleine Geschichte. Mir fiel vor allem anfangs das Lesen schwer und ich musste mich erst an den Aufbau gewöhnen. Dann liest es sich allerdingst gut, wenn auch nicht so fesselnd wie die Bände eins bis sieben.   Interessant, aber für mich kein Muss.

    Mehr
  • Harry Potter und das verwunschene Kind

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    Sarah_CubeManga

    25. March 2018 um 11:36

    Der Junge Albus Severus Potter, Sohn von Harry und Ginny Potter, bringt ein wenig Chaos in den Alltag. Nicht nur, dass er ziemlich aufmüpfig gegenüber seinen Vater ist, sondern auch zu Unsinn in seinen Handlungen neigt, die neuen Streit zwischen ihm und Harry vorprogrammieren. Allerdings kann er jetzt schon nicht abstreiten, dass er genau wie sein Vater zu außerordentlich Mut und Leichtsinn neigt. Wobei letzteres auf ihn deutlich mehr zu trifft. Total angenervt von dem Ruhm seines Vaters, scheint er eine gewisse Persönlichkeit entwickelt zu haben. Er kommt unter anderem nicht in das Haus Gryffindor, wie seine Eltern und seine Geschwister. Doch lernt er so wenigstens Skorpius kennen. Auch Skorpius hat sein Päck'chen zu tragen, den über ihn kursieren Gerüchte, dass er der Sohn Voldemorts sein soll. Durch das ganze Wirr Warr und einer weiteren Person, die Albus Handlungen deutlich beeinflusst kommt es zu einem riesigen Chaos. Stellen sich die Fragen: Ist Skorpius wirklich Voldemorts Sohn? Kann das Chaos beseitigt werden oder wird die Welt komplett umgekrempelt? Ist die große Katastrophe vielleicht doch unausweichlich? Meinung: Was soll ich sagen 1.) es ist ein Theaterstück, was am Anfang ungewohnt war zu lesen, man aber nach kurzer Zeit recht schnell rein kam. 2.) Bezieht sich direkt auf das Theaterstück. Ich finde die Geschichte an sich nicht schlecht, man muss definitiv bedenken, dass der Band kein Oberknaller werden kann, da er unter anderem nicht von J.K.Rowling selbst geschrieben wurde, sondern nur auf einer ihrer Geschichten basiert. Ein Theaterstück ist auch stark begrenzt mit dem was man Aufführen kann, was vielleicht auch ein wenig dazu beiträgt, dass die Harry Potter Welt nicht so ganz gut rüberkommt. Ich fand den Band, wenn man ihn nicht als den 8.band betrachet, ganz gut, da es mal wieder schön war etwas neues aus dem Potter-Universum zu lesen. ^^ Vor allem fand ich auch schön zu sehen, was die Kinder so machen. Ich könnte mir sogar sehr gut vorstellen von den Kindern mehr zu lesen, quasi als Harry Potter 2.0. :D Auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, wie es weiter gehen könnte. Also empfehlenswert definitiv für alle Potter-Fans, aber an dieser Stelle ein Hinweis: Habt keine großen Erwartungen, geht am besten mit gar keiner das Buch kaufen und lesen, denn so glaube ich wird einem das Buch schon gefallen. Ich kann nur immer wieder sagen, erwartet kein so großartiges Buch, wie die Hauptreihe, es ist lediglich ein netter Zusatz und wenn man sich auf den Zusatz freut, ist er auch schön ♥

    Mehr
  • Ein Muss für die Harry Fans - aber nicht wie gewohnt

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    Photographer

    21. March 2018 um 11:55

    Ich habe alle Bücher der Harry Potter Reihe gelesen und somit stand für mich fest, auch dieses Buch muss ich lesen. Man geht mit einer bestimmten Erwartungshaltung an solch ein Buch heran, wenn man von der vorher erschienen Reihe so begeistert war. Vorab, man sollte bedenken, dass es sich dabei nicht um einen Roman handelt sondern um ein Regiebuch. Genau so ist dieses Buch auch geschrieben. Es stehen Regieanweisungen und Aktivitäten der Akteuere in dem Buch. Man gewöhnt sich schnell an den Stil dieses Buches und dadurch lässt es sich auch sehr schnell und einfach lesen.Ich habe dieses Buch innerhalb von 3 Tagen durchgelesen, da es wirklich einfach zu lesen war und sich einfach so weg lesen ließ. Ich denke, man sollte es gelesen haben aber man sollte nicht mit einer zu hohen Erwartungshaltung an dieses Buch herangehen. Trotzallem eine spannende und gut durchdachte Story, wie von J.K. Rowling gewohnt.

    Mehr
  • Mehr eine Fanfiktion

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    books_are_proof

    15. February 2018 um 22:52

    Die Geschichte spielt 19 Jahre nach dem 7. Harry Potter Band. Harry, Ron und Hermine sind erwachsen und versuchen Familie, Beruf und Freundschaft zu meistern. Doch als Albus, eines von Harrys drei Kindern, ein Gespräch zwischen Harry und Amos Diggory mitbekommt und von einem Zeitumkehrer erfährt, will er versuchen mit Scorpios, Draco Malfoys Sohn, in die Geschichte einzugreifen und Cedric für Amos zu retten.Die Grundidee des Stückes und dir Themen, die damit behandelt werden ist eine gute Idee. Es ist interessant und spannend sich mit den Fragen auseinander zu setzen, wie Harrys Kinder mit der Berühmtheit von Harry umgehen, wie Alternativwelten aussehen würden, wenn nur eine Sache im Laufe der sieben Harry Potter Bücher anders passiert wäre, eine Freundschaft zwischen einem Malfoy und einem Potter, ein Potter in Slytherin,... Doch bei dem Thema der Alternativwelten sind einige Logikfehler aufgetreten. Ich selbst vertrete ebenfalls die Meinung, dass, wenn in der Vergangenheit eine Sache verändert wird, sich die Zukunft mit Sicherheit auch ändert. Doch hier wurde es einfach übertrieben, denn durch kleine Veränderungen werden neue Welten erschafft, die durch die Veränderung kaum erklärbar sind.Auch sonst muss man mit Logikfehlern rechnen, bspw. seit wann können Eltern in Hogwarts einfach ein- und ausgehen? Und Voldemort wäre meiner Meinung nach nie in der Lage gewesen ein Kind zu zeugen: Seine Persönlichkeit ist so aufgebaut, dass er keine Liebe empfinden kann und er war nie an körperlicher Lust interessiert. Auch den anderen Charakteren fehlt es an Eigenschaften, die früher einen großen Teil von ihnen ausgemacht hat. Ron zum Beispiel wurde zu einer Person, die nichts bewirken kann, übertrieben dumm dargestellt wird und nur für Witze sorgt. Professor McGonagall, die ich immer bewundert habe, wird zum Schoßhündchen von Harry und Harry wird so unsensibel, dass ihm Gefühle anderer egal sind, solange er seine Interessen verfolgen kann, auch wenn er es so darstellt, als wäre es das beste für die anderen. Alles in allem war es schön noch einmal in die Zaubererwelt einzutauchen, sich mit diesen interessanten Ideen auseinanderzusetzen, doch es hat sich angefühlt, als würde ich eine Fanfiktion lesen. 

    Mehr
  • Gar kein Vergleich

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    moonyluna

    13. February 2018 um 17:10

    Als ich hörte, dass es ein neues Buch aus dem Harry Potter Universum geben soll, hat es mich als erstes sehr überrascht und gefreut doch sobald ich angefangen habe es zu lesen wurde ich immer enttäuschter.In dem Buch geht es um die Kinder von Harry, also um die nächste Generation und spielt 19 Jahre später.An sich ist das eine gute Idee gewesen, doch an der Umsetzung mangelte es hier leider. Ich konnte überhaupt keinen Vergleich zu den sieben Vorgängern sehen, die so wundervoll geschrieben waren.Zum einen natürlich der Theaterschreibstil, an den man sich gewöhnen muss. Doch auch wenn man davon absieht hat das Buch einige Mängel bezüglich des Inhalts, es ist zwar alles logisch, doch hatte ich oft den Eindruck, dass das alles sehr weit hergeholt war.Mit Rowlings Meinung "Diese Geschichte ist zu Ende erzählt" stimme ich leider zu. Für mich hat das letzte Buch die anderen heruntergezogen. Man muss es nicht gelesen haben, um ein richtiger Fan zu sein.

    Mehr
  • Ein muss für alle Potter Fans

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    caos44

    12. February 2018 um 20:35

    In diesem Buch , wird das erste Abenteuer von Harry und Dracos Söhnen erzählt, welche zu  Freunden werden und mal wieder, die Macht der Freundschaft verdeutlicht.Die Geschichte an sich, fand ich spannend und unterhaltsam. Die Rollen der Hauptdarsteller war etwas vertauscht,  Albus der Rebell und Skorpius  der Nerd, versuchen sich an Zeitreisen und naiv wie sie sind , bedenken sie nicht das sich mit veränderter Vergangenheit auch die Zukunft ändert. Also auch ihr Leben.Die alten Helden fand ich in diesem Teil nicht so toll. Kommen mit ihrer Art nicht gut rüber und haben ihren Charme verloren. Ausser Draco hat mich sehr erstaunt und erfreut.Die Art wie das Buch geschrieben war fand ich mal richtig gut,liest sich flüssig ,fand ich mal richtig schön. Muss aber nicht immer so sein.Im großen und ganzen fand ich die Geschichte wirklich sehr gelungen und vor allen Dingen, ein absolutes  MUSS für alle Potter Fans!!!!Würde mir auf jeden Fall auch das Theaterstück ansehen gehen!

    Mehr
  • Wenn die Geschichte des Vaters das eigene Leben bestimmt ...

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    buecherfee_ella

    29. January 2018 um 19:46

    Ich muss zugeben, auf den ersten Seiten war ich ziemlich enttäuscht. Es war gewöhnungsbedürftig in den Stil des Theaterstücks reinzukommen. Vielleicht lag es auch daran, dass ich es auf englisch gelesen habe. Jedenfalls habe ich länger gebraucht, um in die Geschichte zu finden. An einigen Stellen habe ich mich auch gefühlt, als würde ich Fanfiction lesen … Aber nach und nach wurde ich dann gepackt und konnte mir alles sehr gut vorstellen; wahrscheinlich eben wegen des Schreibstils als Theaterstück.Gut fande ich den Blick auf Harrys Kinder, und auch auf die Kinder der anderen Hogwartshelden, und wie sie mit dem Ruhm ihrer Eltern umgehen. Welcher Druck auf ihnen lastet. Die Story selbst hätte noch ein bisschen mehr ausgebaut werden können, meiner Meinung nach, mit ein bisschen mehr Spannung … aber alles in allem hat mir Rowlings Harry-Potter-Extra gut gefallen. Als Potterhead muss es das ja :) Und das ist die Geschichte um THE CURSED CHILD: Wie ist es, als Sohn des berühmtestens Zauberes der magischen Welt aufzuwachsen, den Druck zu spüren und immer das Gefühl zu haben, alles falsch zu machen? So geht es Albus Severus. Er kämpft damit, dem Erbe seines Vaters zu entkommen und seine eigene Identität zu finden. Durch seinen Versuch sich diese anzueignen gerät jedoch die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft in gefährliches Wanken. Und plötzlich ist das Erstarken des Dunklen Lords wieder aktueller als je zuvor! ●●●●o 4 Feenpunkte

    Mehr
  • Das magische Potter-Leseerlebnis blieb diesmal leider aus!

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    weltentzueckt

    18. January 2018 um 14:00

    Vorab bitte bedenken, dass ich langjähriger Potter-Fan bin und mich bei dieser Rezension nicht zurückhalten konnte. Spoiler sind garantiert!  Klappentext: Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Mehr war nicht nötig, um Millionen von Fans kreischend die Buchhandlungen stürmen zu lassen.   Kurze Inhaltsangabe: Die achte Geschichte spielt 19 Jahre später.Harry Potter ist ein überarbeiteter Ministeriumsangestellter, Ehemann und Vater von 3 Kindern und versucht, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen.Doch eines Abends sucht Amos Diggory ihn auf und bittet ihn, seinen Sohn Cedric mit Hilfe eines kürzlich beschlagnahmten Zeitumkehrers vor dem Mord durch Lord Voldemort zu retten. Harry lehnt trotz nagender Schuldgefühle ab.Sein Sohn Albus, der sowieso nicht das beste Verhältnis zu ihm hat, belauscht das Gespräch und setzt sich in den Kopf, Cedric zu retten, indem er und sein bester Freund, Scorpius, mit der Unterstützung von Amos Diggory’s Nichte, Delphi, in der Zeit zurückreisen und Cedric davon abhalten, das Trimagische Turnier zu gewinnen. Doch als sie in die Geschichte eingreifen, verändern sie diese auch und landen in einem Paralleluniversum, in dem Lord Voldemort noch immer herrscht, Harry getötet wurde und Albus nie auf die Welt kam. Verzweifelt versucht Scorpius die ursprüngliche Ordnung wiederherzustellen. Doch als es ihm endlich gelingt, müssen er und der verwirrte Albus feststellen, dass Delphi gar nicht an der Rettung von Cedric interessiert ist, sondern das wahnwitzige Ziel verfolgt, ihren Vater kennenzulernen: Lord Voldemort.Können Albus, Scorpius, Harry, Ron, Hermine und Draco die Welt vor einer erneut aufgekeimten dunklen Bedrohung schützen??   Meine Meinung: „Don’t judge a book by its cover.“ – wieder wahr, diesmal ist das Cover aber wunderschön. Das Buch ist das Skript zu dem in diesem Jahr erschienenen Theaterstück, worüber man sich beim Kauf bewusst sein sollte, da es ausschließlich in Dialogform geschrieben ist und so die Emotionen, Intensität und Witz verloren gehen, die man aus den ursprünglichen 7 Bänden gewohnt ist. Die Idee von dem Sohn, der sich mit der Berühmtheit seines Vaters herumschlagen muss, ist interessant. Auch die Handlung und die „Was wäre wenns“ (Alternativwelten) haben mich fasziniert, wenn die Reise dorthin auch nicht sonderlich gut durchdacht ist. Um den ein oder anderen Logikfehler kommt man einfach nicht umhin. Was mich leider sehr enttäuscht hat, ist die Darstellung der bereits bekannten Charaktere. Dies mag auch der Skriptform geschuldet sein, die den Leser zum Einen nicht an den Gedanken der Protas teilhaben lässt. Zum Anderen werden Situationen und Charaktere im Theater in der Regel sehr überspitzt dargestellt. Das macht aus Ron eine nichts bewirkende und einfach nur übernatürlich dumm erscheinende Nebenfigur, die im Laufe des Stücks zu der Personifikation eines schlechten Running Gags wird.Professor McGonagall wird von der Professorin mit harter Schale und weichem Kern zu einer Schuldirektorin mit harter Schale und unausstehlichem Kern. Die Professor McGonagall, die ich aus den vorherigen Bänden kannte, habe ich respektiert und bewundert. Diese Neue verabscheue ich geradezu.Zu Harry sage ich nur, dass es mich wundert, dass eine Person so viel Liebe empfinden kann, um Voldemort aus ihrem Körper zu vertreiben, und sich gleichzeitig so unsensibel dem eigenen Sohn gegenüber aufführt…Lord Voldemort… J.K. Rowling hatte mit ihm doch den perfekten Bösewicht erschaffen. Ein Charakter mit Tiefgang, mit einer eigenen Geschichte und der ganz eindeutigen Unfähigkeit zu lieben. Warum hätte jemand, der zu Zuneigung nicht imstande ist und davon ausgeht, unsterblich zu sein, ein Kind zeugen sollen? Und dann auch noch mit Bellatrix Lestrange? Ja, sie hat ihn immer angehimmelt, aber warum ist Delphi bitte nur darauf versessen ihren Vater, nicht aber ihre Mutter kennenzulernen? Schließlich ist auch Bellatrix in der Schlacht um Hogwarts endgültig von Molly Weasley bezwungen worden. Hier fehlten mir an einigen Stellen einfach die Worte.Draco Malfoy ist endlich erwachsen geworden und wird dem Leser in diesem Band präsentiert, wie ich ihn mir tatsächlich im Alter vorstellen könnte.Ginny und Hermine sind sich noch am ehesten treu geblieben. Von den neuen Charakteren hat man keine Erwartungen, weswegen sie womöglich weniger anecken als Harry, Ron und Co.Und doch hatte ich beim Lesen unentwegt den Eindruck als sei Albus viel jünger als er tatsächlich ist. Bei den Zeitreisen ist er immerhin schon älter als Harry es war, als dieser seine ersten Abenteuer bestreiten musste.Die Freundschaft zwischen Albus und Scorpius finde ich generell zwar eine gute Idee (ein Potter und ein Malfoy – jedes Kind rebelliert eben gegen seine Eltern), aber sie hat mich in vielerlei Hinsicht stutzig gemacht. Von dem Verhalten her gehören die beiden doch eher nach Hufflepuff oder Gryffindor als nach Slytherin. Generell hatte ich immer den Eindruck, dass Slytherins zu tatsächlicher Freundschaft nicht imstande seien und das Schließen von Freundschaften immer einen Zweck erfüllen sollte. Und dann scheinen diese Beiden sogar ein wenig mehr für einander zu empfinden als schiere Freundschaft. Das ist ja auch ganz in Ordnung… Warum wird es denn dann nicht so gehandhabt, sondern als Freundschaft verkauft? Im 21. Jahrhundert sollte Homosexualität kein Problem mehr darstellen!Statt mit Albus in die Vergangenheit zu reisen, hätte ich lieber mit ihm Hogwarts und die magische Welt in seiner eigenen Zeit bereist – miterlebt, wie er mit der Last Harry Potters Sohn zu sein, umgeht… Mit Hänseleien, mit Spott und Bewunderung. Als Slytherin hätte ich ihm eine düstere Seite zugetraut, die sich Spott nicht gefallen lassen oder sich sogar dafür rächen will und die in Bewunderung schwelgt. Das wäre natürlich ein nicht allzu sympathischer Protagonist geworden. Wieder ein Indiz dafür, dass der Charakter, so wie er ist, in einem anderen Haus besser aufgehoben gewesen wäre.   Und eines muss ich noch loswerden: Seit wann können Eltern in Hogwarts ein- und ausgehen, wie es ihnen gerade beliebt??Und mir war auch nicht bewusst, dass das Büro des Schulleiters an das Flohnetzwerk angeschlossen ist. So viel zum Thema Sicherheit in Hogwarts…   Fazit: Nette Geschichte, süße Fanfiction, aber als gehypter und theatralisch (man bemerke den Wortwitz!) vermarkteter achter Band eine Enttäuschung. Das magische Potter-Leseerlebnis blieb diesmal leider aus! Vielleicht hätte man es bei 7 Harry-Potter-Bänden belassen sollen und zu einer anderen Zeit und mit einem anderen Zauberer anhand eines neuen Romans in die magische Welt zurückkehren sollen.*hust* Phantastische Tierwesen in Romanform, statt Skript!! *hust*   Leider nur 2 von 5 Sternen, weil die Macher sich über die Wirkung auf die Fans bewusst gewesen sein müssen und dennoch nichts „Besseres“ auf die Beine gestellt haben. Man bemerke aber bitte, dass ich nur das Skript als Lese-Erlebnis bewerte. Das Stück selbst kann durch Kostüm, Bühnenbild, Verkörperung und das dargestellte Spiel vielleicht viel lebendiger, schöner und runder sein. Um das beurteilen zu können, müsste ich es gesehen haben. 

    Mehr
    • 3
  • Ein kleines bisschen Nachschub aus der Welt von Harry Potter

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    kleinechaotin

    15. January 2018 um 17:07

    "Harry Potter und das verwunschene Kind" ist das abgedruckte Skript zum Theaterstück in zwei Akten, welche beide in dem Buch niedergeschrieben sind. Die Niederschrift umfasst in erster Linie die Dialoge der Protagonisten und Beschreibungen des Bühnenbilds - zu Beginn mag dies etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber ich wurde von dem Text schnell abgeholt. 19 Jahre nach der großen Schlacht von Hogwarts sind Harry, Hermine und Ron erwachsen und stehen mit beiden Beinen im Leben. Sie müssen den Spagat zwischen Familie, Freundschaft und Beruf schaffen - was nicht immer leicht ist. Schon gar nicht, wenn man Harry Potter ist oder mit ihm verwandt ist.. Als Harrys Sohn Albus - der mit dem Druck, den der Name "Potter" mit sich bringt, nichts zu tun haben möchte - verschwindet er gemeinsam mit Scorpius (Draco Malfoys Sohn). Zeitgleich beginnt Harrys Narbe wieder zu schmerzen und das nach 20 Jahren..Die Gegenwart kollidiert mit der Vergangenheit - eine brisante Mischung! Werden Harry und Albus wieder einen Draht zueinander finden und es schaffen, die Wogen zu glätten? Wo sind Albus und Scorpius hingegangen, was haben sie vor?Viele Fragen finden im Laufe des Buches eine Antwort.. Es war einfach schön, etwas mehr darüber zu erfahren, wie es nach dem Ende weiterging. Ich bin mit Harry Potter aufgewachsen - jedes Mal wenn ich die Bücher lese, sind das Kindheitserinnerungen. Vom Warten auf die Fortsetzung, vom heimlichen Lesen mit der Taschenlampe und von einer gewissen Traurigkeit, wenn das Buch bereits nach wenigen Stunden ausgelesen war.. viele Gefühle werden mit dieser Reihe verknüpft.. Ich fand die Aufbereitung des Skripts ansprechend und gut lesbar. 4 Sterne für einen kurzen Ausflug, in eine mittlerweile sehr vertraute magische Welt.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung 🤩

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    Kat_Von_I

    11. January 2018 um 14:20

    Wie alle Harry Potter Bücher faszinierte mich auch dieses hier. Es ist wunderbar, endlich zu erfahren wie es Harry Potter im Erwachsenenalter ergeht 😄 Wie eh und je voller Hürden & neuen Rätseln. Ich habe dieses Buch verschlungen. Der Aufbau, wie eines Theaterstücks, hat mich beim Lesen nicht irritiert. Die Geschichte ist wirklich super interessant und hält einige Wendungen parat um die Spannung noch mehr zu steigern. Ich fieberte total mit und war teilweise enttäuscht, dass das Buch nicht mehr Seiten hat 😍 Wie man es von den Harry Potter Büchern gewohnt ist soll auch hier wieder die Botschaft „Freundschaft, Familie & Zusammenhalt ist das wichtigste um alles zu erreichen“ rübergebracht werden 😄 Mit vollem Erfolg! Wieder mal würde das Böse erfolgreich besiegt, außergewöhnliche Freundschaften wurden geschlossen & es gab Action ohne Ende 👍🏼

    Mehr
  • Ein tolles Buch, auf seine ganz eigene Art!

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    Seitenglanz

    09. January 2018 um 09:33

    „Harry Potter und das verschwundene Kind“ von J. K. Rowling in Zusammenarbeit mit John Tiffany & Jack Thorne ist eine weitere Geschichte der „Harry Potter“-Reihe. Nur Geldmacherei oder doch eine tolle Idee für ein weiteres Harry Potter Buch? Ich war am Anfang sehr skeptisch … allerdings haben mich Bücherverrückte, wie ich es bin in verschiedenen Büchergruppen, denen ich angehöre sehr neugierig auf dieses Buch gemacht. Die Sprache und Wortwahl ist einfach zu lesen und alle wichtigen Aspekte, wie Spannung, Gefühle, Mystik usw. sind vorhanden! Auch die kurzen Anweisungen (Erinnerung, es ist ein Skript.) sind leicht, aber gut vorstellbar formuliert. Die Themen „Zauberer, Hexen und dunkle Mächte“ habe ich erst durch J. K. Rowling und ihre Harry-Potter-Reihe kennengelernt. Toll ist, dass man durch dieses Buch einen weiteren Einblick in das Leben von Harry Potter und seiner Frau Ginny Weasly bekommt. Man hat das Gefühl direkt wieder im Geschehen zu sein, als wenn man seine Familie besucht und sich direkt geborgen und gut aufgehoben fühlt. Der Schreibstil von J. K. Rowling hat absoluten Wiedererkennungswert! Ihr ist mit Harry Potter ein Meisterwerk gelungen! Doch dieses Buch ist kein normales Buch. Es ist ein Skript zu einem Theaterstück und dadurch besteht es fast nur, bis auf die Anweisungen und die Infos zum Bühnenbild, aus Gesprächen zwischen den einzelnen Protagonisten. Am Anfang musste ich mich wirklich einlesen, es ist definitiv was anderes, doch nach ein paar Seiten ließt es sich wie jedes normale Buch! Die Protagonisten Harry, Ginny, Hermine, Ron, Draco und ihre Kinder sind die Hauptcharaktere in diesem Skript. Ich möchte hier nicht viel schreiben, da es sonst sofort zuviel werden könnte. Und das Skript lebt von seinen geheimnisvollen Wendungen der Geschichte. Eines kann ich aber sicher verraten, auch Voldemort ist dieses Mal wieder dabei … doch ist er in dieser Geschichte wirklich das Böse, der Feind, die dunkle Macht?  Fazit: Ein tolles Buch, auf seine ganz eigene Art! Ich bin sehr froh, die große Harry Potter Familie noch mal wieder getroffen zu haben. Danke an alle Bücherfans, die mich sooooo neugierig gemacht haben. *kuss* Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

    Mehr
  • Seitenzähler 2018

    LovelyBooks Spezial

    Nynaeve04

    Hallo zusammen! Es ist wieder soweit - ab sofort könnt ihr euch für den Seitenzähler 2018 anmelden.   Worum geht es?Im Allgemeinen geht es um die Auflistung der gelesenen Seiten pro Monat/Jahr. Ihr könnt euch dazu ein Ziel setzen wie viele Bücher und Seiten ihr im Jahr lesen möchtet. Ihr könnt aber auch einfach so ohne Ziel mitmachen. Wie funktioniert es?1. Erstellt einen Kommentar, dann kann ich euch hier verlinken. In diesem Kommentar zählt ihr eure Seiten und Bücher. Bitte zählt in jedem Monat selbst eure Gesamtzahl an gelesenen Büchern und Seiten zusammen. Dies könnt ihr bspw. nach folgendem Muster tun: Januar x Bücher - x gelesene Seiten Februar x Bücher - x gelesene Seiten usw. Gesamt: x Bücher - x gelesene Seiten 2. Wer zwei Monate lang seinen Beitrag nicht aktualisiert hat, scheidet aus. Über diesen Startbeitrag erfahrt ihr, wenn ihr gefährdet sein solltet. 3. Bitte tragt eure Aktualisierung immer bis zum 05. des neuen Monats ein. Ich werde dann in den Tagen danach die Aktualisierung im Startbeitrag vornehmen - allerdings nur einmal im Monat. Wenn ihr also erst nach dem 05. des neuen Monats euren Sammelbeitrag aktualisiert und ich bin schon fertig mit der Aktualisierung des Startbeitrags, dann werde ich euch erst bei der nächsten Aktualisierung einen Monat später berücksichtigen. Es gibt keine Rezensionspflicht! Listet bitte nicht in euren Sammelbeiträgen die Bücher auf, das wird sonst für mich zu unübersichtlich - ich will in euren Sammelbeiträgen im Prinzip nur die Zahlen pro Monat sehen. Wenn ihr euch an eure gelesenen Bücher erinnern wollt, dann könnt ihr gerne die Bücher über die Büroklammer anhängen und ihr dürft gerne, wenn ihr es wollt die Rezensionen einfach so posten - ist aber keine Pflicht! Ein Einsteigen nach dem 01.01.2018 ist jederzeit möglich. Falls ihr später einsteigt, schickt mir bitte den Link zu eurem Sammelbeitrag per PN zu, damit er hier nicht untergeht. Danke! :) Falls ihr Fragen habt, dürft ihr euch gerne an mich wenden. Ich wünsche euch viel Spaß dabei! Teilnehmer: -favbooks-, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten --> 3 Bücher/ 1.367 Seiten 0Soraya0, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten  --> 36 Bücher/8.636 Seiten AberRush, Ziel 90 Bücher/35.000 Seiten --> 14 Bücher/6.518 Seiten adventurously, Ziel 40 Bücher/16.000 Seiten --> 10 Bücher/3.955 Seiten Aleetaya, Ziel 24 Bücher/12.000 Seiten --> 5 Bücher/2.414 Seiten Aleida, Ziel 70 Bücher --> 15 Bücher/6.233 Seiten AmberStClaire --> 23 Bücher/5.974 Seiten ANATAL, Ziel 55 Bücher/20.000 Seiten --> 15 Bücher/7.991 Seiten andreina, Ziel 100 Bücher/25.000 Seiten --> 28 Bücher/5.043 Seiten AnneMayaJannika, Ziel 80 Bücher/16.000 Seiten --> 20 Bücher/5.023 Seiten Annika_70, Ziel 60 Bücher --> 13 Bücher/5.822 Seiten Buchgespenst, Ziel 250 Bücher/100.000 Seiten  --> 83 Bücher/23.235 Seiten ChattysBuecherblog, Ziel 60 Bücher  --> 35 Bücher/12.943 Seiten Chrisi3006, Ziel 52 Bücher/15.600 Seiten  --> 23 Bücher/9.906 Seiten Constanze_K, Ziel 10.000 Seiten  --> 8 Bücher/2.672 Seiten Daniliesing  --> 4 Bücher/1.405 Seiten Darcy, Ziel 25 Bücher/10.000 Seiten  --> 2 Bücher/1.670 Seiten Darkmoon81, Ziel 75 Bücher  --> 19 Bücher/7.750 Seiten Denise7xy, Ziel 50 Bücher/20.000 Seiten  --> 16 Bücher/5.911 Seiten DianaE, Ziel 120 Bücher/50.000 Seiten  --> 60 Bücher/21.874 Seiten DieBerta, Ziel 100 Bücher/30.000 Seiten diebuchrezension, Ziel 50 Bücher/15.000 Seiten  --> 20 Bücher/5.777 Seiten dieschmitt, Ziel 52 Bücher  --> 44 Bücher/9.472 Seiten Elfeliya, Ziel 24 Bücher/3650 Seiten  --> 6 Bücher/2.498 Seiten evan, Ziel 40 Bücher  --> 17 Bücher/5.829 Seiten faanie, Ziel 80 Bücher  --> 33 Bücher/14.719 Seiten FantasyBookFreak, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.737 Seiten FrauAragon, Ziel 150 Bücher/50.000 Seiten  --> 3 Bücher/1.153 Seiten Frenx51, Ziel 50 Bücher  --> 7 Bücher/2.064 Seiten glanzente, Ziel 70 Bücher/14.000 Seiten  --> 13 Bücher/4.430 Seiten Hortensia13, Ziel 100 Bücher/30.000 Seiten --> 25 Bücher/10.013 Seiten ioreth, Ziel 50 Bücher/30.000 Seiten  --> 12 Bücher/5.247 Seiten janaka, Ziel 130 Bücher/42.000 Seiten  --> 22 Bücher/6.895 Seiten Jassi1993, Ziel 80 Bücher  --> 24 Bücher/6.471 Seiten jenvo82, Ziel 80 Bücher  --> 18 Bücher/7.091 Seiten Julchen77, Ziel 45 Bücher/15.000 Seiten --> 17 Bücher/5.492 Katinka17  --> 5 Bücher/2.092 Seiten kattii  --> 8 Bücher/2.222 Seiten Keksisbaby, Ziel 100 Bücher   --> 28 Bücher/10.092 Seiten Kirschbluetensommer, Ziel 50 Bücher  --> 14 Bücher/7.678 Seiten kleinechaotin, Ziel 60 Bücher/15.000 Seiten  --> 19 Bücher/5.949 Seiten kleine_welle, Ziel 70 Bücher/25.000 Seiten  --> 20 Bücher/8.948 Seiten Kuhni77, Ziel 100 Bücher  --> 14 Bücher/3.836 Seiten LadySamira091062, Ziel 210 Bücher/156.000 Seiten  --> 38 Bücher/15.252 Seiten Larii-Mausi, Ziel 100 Bücher/20.000 Seiten  --> 15 Bücher/4.535 Seiten lieblingsleben, Ziel 30 Bücher  --> 12 Bücher/3.962 Seiten LindyBooks  --> 4 Bücher/1.036 Seiten littlesparrow  --> 7 Bücher/2.127 Seiten mabuerele, Ziel 300 Bücher/90.000 Seiten  --> 89 Bücher/24.534 Seiten Maddinliest, Ziel 120 Bücher/45.000 Seiten  --> 34 Bücher/12.006 Seiten Marvey, Ziel 45 Bücher  --> 15 Bücher/6.648 Seiten Meeko81, Ziel 52 Bücher/18.200 Seiten  --> 9 Bücher/3.884 Seiten Monice, Ziel 60 Bücher/20.000 Seiten  --> 13 Bücher/5.252 Seiten Musikpferd, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 28 Bücher/4.042 Seiten Nannidel, Ziel 50 Bücher/10.000 Seiten --> 8 Bücher/2.314 Seiten niknak  --> 19 Bücher/5.336 Seiten Nynaeve04, Ziel 80 Bücher/35.000 Seiten  --> 29 Bücher/11.220 Seiten pinucchia, Ziel 57 Bücher/24.000 Seiten  --> 12 Bücher/4.350 Seiten QueenSize, Ziel 80 Bücher  --> 19 Bücher/7.089 Seiten Ro_Ke, Ziel 250 Bücher/80.000 Seiten   --> 98 Bücher/44.937 Seiten sansol, Ziel 150 Bücher  --> 33 Bücher/10.219 Seiten ScheckTina, Ziel 100 Bücher/16.000 Seiten  --> 41 Bücher/13.902 Seiten Steph86, Ziel 120 Bücher, 30.000 Seiten  --> 28 Bücher/5.989 Seiten SomeBody  --> 23 Bücher/8.193 Seiten Sportloewe, Ziel 50 Bücher/4.500 Seiten suggar, Ziel 110 Bücher/36.000 Seiten  --> 33 Bücher/10.933 Seiten sunlight, Ziel 150 Bücher/40.000 Seiten  --> 42 Bücher/11.215 Seiten Sutchy, Ziel 100 Bücher  --> 59 Bücher/17.293 Seiten Venetia, Ziel 50 Bücher   --> Wuschel  --> 30 Bücher/9.558 Seiten Yolande, Ziel 90 Bücher/40.000 Seiten  --> 23 Bücher/11.814 Seiten zessi79  --> 10 Bücher/2.912 Seiten zhera --> 3 Bücher/1.156 Seiten Gesamt: 1.580 Bücher/540.546 Seiten

    Mehr
    • 212
  • Ein kleines aber feines Comeback

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    wordworld

    01. January 2018 um 20:00

     Allgemeines: Titel: Harry Potter und das verwunschene KindAutor: J.K. Rowling (und John Tiffany,‎ Jack Thorne)Verlag: Carlsen (24. September 2016)ISBN-10: 3551559007ISBN-13: 978-3551559005ASIN: B01H746EXSSeitenzahl: 336 SeitenOriginaltitel: Harry Potter and the Cursed Child PartsPreis: 14,99€ (Kindle-Edition)19,99€ (gebundene Ausgabe)  Inhalt: Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. Bewertung: Dieses Buch war natürlich für mich als Harry Potter Fan ein absolutes Muss, also habe ich es gleich gekauft, als es vor gut einem Jahr auf dem Markt erschien. Leider ist es aufgrund mangelnder Zeit und den vielen negativen Meinungen lange unangetastet auf meinem SuB liegen geblieben- was ich vor zwei Tagen endlich geändert habe. Die Spannbreite der Meinungen zu dieser nachfolgenden Geschichte zu DER Bestseller-Reihe schlechthin war riesig - von 0 Sternen bis zu 5 lassen sich in den Online-Welt jede Menge Verfechter finden. Auch wenn ich mit dieser Rezension ein ganzes Jahr am Hype vorbei treffe, hier noch kurz meine eigene Meinung, die wohl wie so oft irgendwo mittendrin liegt. Die Gestaltung des Buches finde ich sehr ansprechend. Im Zentrum des in warmen Orange-, Braun-, Beige-Tönen gehaltenen Covers ist das Logo des Theaterstücks zu sehen: ein dunkel gefiedertes Nest aus Stöcken, dass ein zusammengekauertes Kind beherbergt. Auch die Gestaltung der Buchdeckel unter dem Einband sieht wunderschön aus - ganz schwarz mit demselben Logo als goldener Umriss. Wenn man den Buchdeckel aufschlägt zieren ein verschnörkelter Flügel und ein Farbverlauf die Innenseite der Buchdeckel. Leider wurde mir aber der Titel nicht so ganz klar. Dass der Roman nach der Reihe und dem Titelheld "Harry Potter" benannt werden musste, ist klar, aber die Unterüberschrift wirft bei mir Fragen auf. Vielleicht kann mir da jemand helfen: Wer zum Teufel ist das verwunschene Kind? Albus vielleicht, aber der ist ja nicht verwunschen? Delphi, aber die ist mit 20 Jahren kein Kind mehr? Ich verstehe es nicht ;-) Kritisieren muss ich auch, dass meiner Meinung nach zu viel auf dem Cover draufsteht. Die vielen Namen in verschiedenen Größen wirken zu unübersichtlich, womit ich gleich zum Inneren des Buches komme. Erster Satz: ALBUS: "Dad. Er sagt es andauernd."  Bevor ich mit der eigentlichen Bewertung beginne soll eines gesagt sein: Es ist nicht zu vergessen, dass wir es hier mit einem verschriftlichten Theaterstück zu tun haben. Das sollte man unbedingt beim Bewerten des Stils, der Handlung als auch allen anderen Kriterien im Kopf behalten und es nicht mit einem Roman vergleichen. Demnach ist der Plot in zwei Teile und 4 Akte eingeteilt, die jeweils in einzelne Szenen aufgespalten sind. Außer der wörtlichen Rede der Protagonisten und vereinzelten Regieanweisungen haben wir keine weiteren Anhaltspunkte, um der Handlung folgen zu können. Das ist natürlich zuerst nicht einfach und ein wenig gewöhnungsbedürftig, ich konnte aber schnell in die Geschichte einfinden.Was mich an der Gestaltung jedoch durchweg gestört hat, ist die Nerv tötende Unübersichtlichkeit. Regieanweisungen, eingerückte, nicht eingerückte Sätze, kursiv, fett, Großbuchstaben, alles fliegt durcheinander über die Seite, sodass man schnell den Überblick verliert und sich sehr konzentrieren muss. Mir hätte eine konsequent linksgebundene Formatierung eher behagt. Die Geschichte beginnt mit einer schon bekannten Szene: dem Bahnhof-Epilog des Siebten Teiles, in der Harry und Ginny ihre Kinder James, Lily und Albus zum Hogwarts-Express begleiten. So oft hatte ich mir gewünscht, noch ein wenig mehr Epilog bekommen zu können, nur noch ein paar Seiten und Informationen mehr - jetzt habe ich ein ganzes Buch bekommen - 300 Seiten Epilog zu "Harry Potter". Dass ich unglaublich gespannt auf die Geschichte war, ist denke ich klar. "Und dann steigt ein Flüstern auf und senkt sich auf alle herab. Worte gesprochen von einer unverkennbaren Stimme. Der Stimme VOLDEMORTS...Haaarry Pottttter..." Der Plot an sich ist nicht unbedingt herausragend einfallsreich - eher ein gekonnter Mix aus altbekannten Motiven mit neuen Charakteren in einer anderen Zeit. Das ist natürlich ein großer Kritikpunkt, jedoch hatte ich auch nicht erwartet, dass die Geschichte mir etwas komplett Neues präsentiert, dafür war "Harry Potter" viel zu erfolgreich und ein Experiment zu waghalsig. Wenn man das Buch also als Art Epilog betrachtet (und das tue ich), dann erfüllt es genau das, was ich von ihm erwarte: es unterhält mich, proträtiert das Leben der Charaktere nach dem Ende der vorhergegangenen Geschichte und führt den Horizont des Lesers ein wenig weiter. Wer jedoch auf eine vollwertige Fortsetzung der Harry-Potter-Reihe hofft, kann nur bitter enttäuscht werden. Weder Plot noch Erzählstil lassen sich mit den Romanen der Reihe vergleichen. Ich denke jedoch, dass der Hinweis, dass es sich hier um ein verschriftlichtes Theaterstück handelt, genügt um von dieser Erwartung absehen zu können und verstehe somit die viele Kritik nicht so ganz. Verblüffend wie viele Leser nicht in der Lage sind zu lesen. Wer ein Skript eines Theaterstückes kauft, bekommt – ja tatsächlich – das Skript eines Theaterstückes und eben keinen neuen Potter-Roman. Und das Theaterstücke einer eigenen Logik folgen, andere Dramaturgie besitzen, einen eigenen Erzählstil verwenden müssen ist ja eigentlich logisch. Deshalb sollte man dieses Buch auf keinen Fall an einem Roman messen und es dafür verurteilen, keine Fortsetzung zu sein. DELPHI: "Albus braucht dich, Scorpius. Und das ist etwas Wundervolles."SCORPIUS: "Er braucht mich - wozu?"DELPHI: "Genau das ist die Frage, nicht wahr? Das ist Freundschaft." Ich stimme jedoch allen kritischen Stimmen zu, dass durch Theaterform das Aufbauen einer Bindung zu den Charakteren deutlich erschwert wird und außerdem einfach die typische magisch-düster-ausführliche Atmosphäre der Welt fehlt, in die mich Harry Potter Bücher sonst immer versetzen. Um das spüren zu können fehlen der Geschichte einfach Details. Das ist zum Teil der Dialogform geschuldet, aber auch die reine Handlung geht sehr schnell und oberflächlich vorbei. Ich könnte mir vorstellen, dass das auf der Bühne, wo es ja eigentlich hingehört, schon wieder ganz anders aussieht. Die Details sind dann Interpretation der Schauspieler, Gefühle können besser erfasst werden, die Handlung bekommt noch mal eine ganz andere Ebene. Trotz dieser Tatsachen, die man auf die ein oder andere Weise bewerten kann, ist die Story unanfechtbar spannend und gut ausgearbeitet. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die ganzen Charaktere wieder zu sehen und neue kennenzulernen. Neunzehn Jahre nach der Reihe ist Harry Potter erwachsen und seine beiden Kinder, James und Albus, besuchen mittlerweile Hogwarts. Doch gerade Albus hat große Probleme, da er die Berühmtheit seines Vaters als Last sieht und darunter zu zerbrechen droht. Sowohl seine schulischen Leistungen als auch sein Verhältnis zu seinem Vater leiden darunter. Zusammen mit seinem besten Freund Scorpius Malfoy will Albus sich nach einem schlimmen Streit beweisen, in dem er sein eigenes Abenteuer erlebt und einem Vater sein Kind zurück bringt. Als die beiden dabei die Vergangenheit versehentlich umschreiben und somit die Zukunft komplett verändern, droht Voldemort wieder zurückzukommen und der Frieden der Welt liegt ein weiteres Mal in den Händen eines Potters... ALBUS: "Ich wünschte nur, du wärst nicht mein Vater." HARRY: "Tja, und es gibt Augenblicke, da wünschte ich, du wärst nicht mein Sohn." Mit diesem kurzen Wortwechsel wird das Vater-Sohn-Problem, das hier auftaucht eigentlich ganz gut dargestellt. Anders als Harry, hat Albus einen Vater und einen ganz berühmten noch dazu. Doch statt glücklich zu sein, fühlt er sich unter Druck gesetzt und nicht wahrgenommen. Die bei entfremden sich immer mehr, bis Harry irgendwann nicht mehr weiß, wie er seinen Sohn erreichen kann. Ich finde den Konflikt der beiden sehr authentisch dargestellt, auch wenn Harry manchmal etwas trottelig da steht und das schwer in das Bild passt, dass die vorhergegangene Reihe von ihm zeichnet. Wenn man sich auf diese Geschichte vollkommen einlässt und akzeptiert, dass es kein Nachfolger sein will, sondern einfach nur eine kurzweilige Entführung ins Harry-Potter-Universum, kann man durchaus sehr viel Spaß haben. Um die alten Charaktere noch einmal zu treffen, Neues über sie zu erfahren und eine Art Alternativausgang zur Schlacht um Hogwarts präsentiert zu bekommen, lohnt sich das Lesen dieses Buches oder Ansehen des Theaterstücks auf jeden Fall. Besonders gut hat mir gefallen wie dargestellt wurde, welche Kleinigkeiten wie die Vergangenheit beeinflussen können und wie die Welt aussehen würde, wenn Harry Potter Voldemort nicht besiegt hätte. Die dargestellte Welt war sowohl kreativ als auch verstörend. Auch die Darstellung der einzelnen Charaktere, die in den verschiedenen Versionen der Zukunft ganz andere Rollen einnehmen, hat mir gut gefallen. So sehen wir zum Beispiel Hermine einmal als Lehrerin, als Untergrundkämpferin und als Zaubereiministerin. Herzergreifend war auch dass die Leser Hass-Liebe Nummer 1 Severus Snape noch einmal einen Auftritt als tragischer Held bekommt und wenigstens in einer Parallelzukunft eine angemessene Rolle zu spielen hat. Am Ende geht natürlich alles noch einmal gut - auch wenn alles ziemlich schnell und einfach aufgelöst wird - und die Geschichte bleibt für mich als schöner, abgeschlossener Epilog zurück. Zum Abschluss noch eine schöne Lebensweisheit Dumbledores: DUMBLEDORE: "Harry, in dieser chaotischen, emotionalen Welt wird es nie eine perfekte Antwort geben. Perfektion ist der Menschheit nicht gegeben und der Zauberei auch nicht. Jeder leuchtende Glücksmoment enthält auch einen Tropfen Gift: das Wissen, das der Schmerz zurückkommen wird. Sei ehrlich zu denen, die du liebst und zeige deinen Schmerz. Zu leiden ist so menschlich, wie zu atmen." Fazit: Eine kleine aber feine Comeback-Reise von Gleis 9 3/4 über Hogwarts bis nach Godrick´s Hollow - J. K. Rowling schrieb hier keinen 8. Harry-Potter-Roman, aber für Fans ein wunderbarer und spannender Einblick in die Welt nach Harrys heldenhafter Schlacht gegen Voldemort. Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: www.w0rdw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Nicht empfehlenswert

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    leserattebremen

    21. December 2017 um 12:58

    Sie sind zurück: Harry, Hermine und Ron gehen zwar nicht mehr in Hogwarts zur Schule, doch der Zaubererwelt sind sie erhalten geblieben. Neunzehn Jahre später sind sie älter geworden, habe geheiratet und Kinder bekommen und Jobs im Zaubereiministerium oder wie Ron einen Laden für Süßigkeiten und Scherzartikel. Doch als Harry Narbe wieder zu schmerzen beginnt und sein Sohn Albus aus der Schule abhaut (auch noch zusammen mit Darco Malfoys Sohn Scorpius), wird klar, dass sich etwas Dunkles anbahnt. Und die beiden Jungs haben sich in große Schwierigkeiten gebracht – ähnlich wie früher Ron, Hermine und Harry. Wer sich auf eine Fortsetzung der Romane mit „Harry Potter und das verwunschene Kind“ gefreut hat, sollte seine Erwartungen erst einmal sehr zurückfahren. Mit den Roman hat Joan K. Rowlings neues Werk wenig zu tun, es ist das Script für ein Theaterstück mit mehr oder weniger ausführlichen Regieanweisungen, die dabei helfen, sich die Szenerie vorzustellen. Als fleißiger Harry-Potter-Leser kennt man sich ja auch aus im Hogwarts-Kosmos und kann sich alles gut vorstellen. Doch auch wenn man sich auf das Lesen eines Theaterstücks eingestellt hat, bleibt immer noch die Story, die mich überhaupt nicht überzeugen konnte. „Harry Potter und das verwunschene Kind“ ist nicht mehr als ein Abklatsch bekannter Motive, nur dass jetzt eine jüngere Generation gegen die dunkle Seite kämpfen muss, nämlich Albus und Scorpius. Der Weg dahin war für mich ziemlich abstrus und es wurde einfach nicht gut genug klar gemacht, warum Albus sich jetzt so zurückgesetzt fühlt, dass er vollständig gegen seinen berühmten Vater rebelliert. Seine Geschwister kamen quasi gar nicht vor, was ich auch etwas zu einseitig fand. Im Großen und Ganzen muss man leider sagen, dass man sich die Lektüre von „Harry Potter und das verwunschene Kind“ schlicht und einfach sparen könnte. Natürlich will man als Leser dann doch wissen, wie es mit Harry Potter weiterging und das war auch meine Motivation, das Buch zu lesen. Eine spannende Story, die etwas anderes als bekannte Schemata und Rollenbilder bringt, sollte man jedoch nicht erwarten. 

    Mehr
  • Keine Fortsetzung sondern eine ganz neue Geschichte

    Harry Potter und das verwunschene Kind

    Caro_reads

    17. October 2017 um 18:23

    Meine Meinung: Ich persönlich habe mich sehr gefreut, dass nun der achte Teil der berühmten Reihe erschienen ist. Ich konnte es kaum erwarten das Buch endlich in den Händen zu halten. Ich finde es hat eine ganz besondere Aufmachung und muss aber trotzdem sagen, dass ich das Cover gewöhnungsbedürftig finde – und auch nach dem Lesen noch nicht ganz verstehe. XD Das Buch knüpft an die End-Szene des siebten Teils am Bahnhof an. Dieses mal sind es also die Kinder der berühmten Buchfiguren, welche sich auf den Weg nach Hogwarts machen. Es ist ein ständiger Wechsel von dem Geschehen, welches sich bei den Kindern in Hogwarts ereignet und welches sich bei ihren Eltern zu Hause ereignet. Dieses Mal lernen wir ein paar neue Figuren kennen, die altbekannten wie zum Beispiel Harry Potter, Hermine, Ron, Neville, Ginny, Professor Snape und Lord Voldemort spielen aber auch in diesem Teil eine wichtige Rolle. Die neuen Figuren sind zum Beispiel Albus Potter, welcher sich im Schatten seines populären Vaters Harry Potter sichtlich unwohl fühlt. Doch er findet auf Hogwarts relativ schnell einen wahren Freund, Draco´s Sohn, Scorpius, zusammen bestreiten sie ihr wohl größtes Abenteuer. Bei diesem spielt die neue „Schülerin“ Delphi auch eine wichtige Rolle, denn diese bringt den Stein erst richtig ins Rollen. Die Besonderheit bei diesem Buch ist, dass es sich natürlich um kein normales Buch handelt. Es ist ein Script, zum passenden Theaterstück. Es lässt sich aber trotzdem recht flüssig lesen und ich finde es regt die Phantasie an. Ich fand das Buch wirklich toll und spannend, es ist was ganz anderes im Vergleich zu den Romanen unserer Zeit. Doch ich kann auch verstehen, dass manche das Buch wirklich nicht leiden können. Denn manchmal fehlt einfach der rote Faden. Fazit: Große Potterheads sollten das Buch wirklich lesen. Wer jedoch nicht so gerne seine eigene Phantasie beim Lesen mit einbringen möchte, dem würde ich dieses Buch eher nicht empfehlen. 4,5 von 5 Sternen gibt es von mir als Potterhead!!! ♥

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks