J.K. Rowling , John Tiffany Harry Potter und das verwunschene Kind

(1.053)

Lovelybooks Bewertung

  • 933 Bibliotheken
  • 52 Follower
  • 61 Leser
  • 228 Rezensionen
(397)
(354)
(207)
(69)
(26)

Inhaltsangabe zu „Harry Potter und das verwunschene Kind“ von J.K. Rowling

Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück! Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere. Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. (Quelle:'E-Buch Text/24.09.2016')

Für mich kein würdiger 8. Teil in der Harry Potter Saga. Zu viele Logikfehler und verzerrte Charaktere...3 Sterne, aber nur weil es HP ist.

— LovelyBuecher
LovelyBuecher

Die Geschichte find ich toll, noch toller wäre sie als richtiges Buch gewesen. Der Drebuch-Stil mindert das Lesevergnügen leider sehr...

— Darkmoon81
Darkmoon81

Ein gutes Buch für einen gemütlichen Abend auf der Couch.

— steffischultzzz
steffischultzzz

Enttäuschend und innerhalb des Harry-Potter-Canons unpassend.

— Niggls_
Niggls_

Sehr schön nach so langer Zeit mal wieder in die Welt von Harry Potter einzutauchen!

— Thesulu
Thesulu

Endlich geht die Geschichte weiter!

— vegi91
vegi91

Ich hatte mehr erhofft. Erinnert sehr an eine Fan-Fiction.

— Becky1999
Becky1999

Tolle Story, auch wenn der Skriptstil das Lesevergnügen etwas mindert. Hoffentlich sehe ich das Stück mal live in London!

— Favole
Favole

Schön, mal wieder in die Zauberer- bzw. Harry-Welt einzutauchen :-)

— KathieA
KathieA

Gut als Theaterstück, zum Lesen gewöhnungsbedürftig.

— Sanveen
Sanveen

Stöbern in Jugendbücher

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein grandioser Abschluss. Das Ende stellt mich vollkommen zufrieden. Ich liebe diese Reihe!

buecher_heldin

Everflame - Verräterliebe

Ein gelungener Abschluss der Trilogie, den die Autorin an manchen Stellen noch etwas ausbauen hätte können.

suri_liest

Feuer und Feder

WOW! Ich bin begeistert. Fesselnd, spannend und fantastisch. Auf jeden Fall lesenswert!

buecher_heldin

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Ein unbeschreiblich schönes Buch! Und ein Schmuckstück für jedes Bücherregal.

Elizzy

Talon - Drachennacht

Ich liebe dieses Buch! Kann ich nur weiterempfehlen!

Kristja

Stormheart - Die Rebellin

eine faszinierende Welt, in der Stürme ein Herz haben, Magie präsent ist und in einer jungen Prinzessin der Kampfgeist erwacht

his_and_her_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Harry Potter und das verwunschene Kind

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    ClaraEva

    ClaraEva

    20. May 2017 um 17:25

    Ich habe die Harry Potter Bücher in meiner Kindheit verschlungen. Sie haben mich auch echt fasziniert. Allein die Idee und die ganze Umsetzung und jetzt kam ein neuer Teil heraus, auf den gefühlt die ganze Welt hingefiebert hat. Natürlichwar das Buch für mich als riesen Harry Potter Liebhaber ein muss, doch ich muss ehrlich sagen, dass er mich ein bisschen enttäuscht hat.Ich muss ganz ehrlich sagen mich hat das Buch nicht so gepackt, wie ich es erwartet hätte. Ich habe es zu Weihnachten geschenkt bekommen, es sofort angefangen, doch ich hatte noch andere Bücher, die ich davor noch fertig lesen wollte. Also habe ich es erst einmal zur Seite gelegt. Ich dachte mir "ok, du liest die anderen erst fertig und dann liest du sofort weiter" doch ich hatte einfach keine Motivation mehr. Vielleicht auch weil ich von vielen gehört hatte, dass es den Hype zu 100% nicht wert war. Doch jetzt habe ich es endlich geschafft es zu Ende zu lesen und wollte meine Meinung teilen.Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich die Idee schon gut fand, dass plötzlich Voldemort an der Macht ist dadurch, dass zwei Jungs in die Vergangenheit gereist sind. Leider fand ich, dass die Geschichte nicht gut genug ausgearbeitet war. Man hätte mehr daraus machen können. Klar man kann kein 700 Seiten Manuskript/Buch in ein Theaterstück verwandeln, da es einfach zu lang wäre, doch mir kam es so vor, als ob die Hauptpersonen vorgestellt wurden, sie in die Vergangenheit gereist sind und dann sofort die Welt gerettet hätten. Wisst ihr, was ich meine? Mir kam es so vor, als sei das alles innerhalb von fünf Minuten geschehen. Wenn man das noch ein wenig ausgearbeitet hätte, wäre es meiner Meinung nach besser gewesen und der Leser kann wirklich für eine längere Zeit in das Geschehen eintauchen. Kommen wir jetzt zu der Hauptperson Albus Severus Dumbledore Potter. Ich verstehe ja, dass es nicht unbedingt leicht ich Harry Potters Sohn zu sein und sofort mit ihm in Verbindung gebracht zu werden, doch Albus stellt seinen Vater so dar, dass es scheint Harrys Leben sei ein Ponyhof gewesen und sein eigenes ist unglaublich hart. Ich konnte mich echt nicht mit ihm identifizieren, obwohl ich es echt versucht habe. Er macht seinem Vater nur Vorwürfe, kann ihn nicht verstehen und manchmal hatte ich sogar den Eindruck er würde ihn verachten. Im Gegensatz zu Albus konnte ich mich mit seinem Freund Scorpius Malfoy sofort identifizieren. Obwohl ihm vorgeworfen wird, Voldemorts Sohn zu sein und sein Vater Draco Malfoy ein Todesser war, heult er nicht so rum, wie Albus. Klar beide kommen mit ihren Vätern nicht so zurecht und fürhlen sich, ala würden sie ihnen nicht gerecht werden, doch Scorpius geht damit viel besser um, als Albus. Dadurch hat man auch das Gefühl, er hat einen stärkeren Charakter als Albus, da er sich nicht die ganze Zeit beschwert.Ein weiterer Kritikpunkt war, dass es eben ein Theatermanuskript war. Dadurch war es schwer wirklich in die Geschichte und das Universuch einzutauchen. Man wurde immer von den Regieanweisungen unterbrochen. Die habe ich eh nur überflogen und nicht wirklich gelesen. Ich wusste zwar, dass es ein Theatermanuskript war, doch ich hätte nicht gedacht, dass es beim lesen so viel ausmacht. Hat es letztendlich aber doch. Wie schon gesagt, konnte ich mich nicht wirklich in die Personen hineinversetzen oder in das Geschehen eintauchen. Zudem habe ich es nicht vertanden, dass man für ein Theatermanuskript, das noch nicht einmal JK Rowling geschrieben hat 20€ verlangt. Das fande ich schon etwas übertrieben.Insgesamt kann ich sagen, dass ich es aufjedenfall genossen habe noch eine Geschichte von dem Harry Potter Universum zu lesen, doch ich finde, das Buch hat viel ungenutztes Potential. Trotzdem würde ich es einem Harry Potter Liebhaben empfehlen und wenn auch nur, um sich eine eigene Meinung über dieses Buch zu verschaffen.

    Mehr
  • Ein gutes Buch für einen gemütlichen Abend auf der Couch

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    steffischultzzz

    steffischultzzz

    19. May 2017 um 10:17

    Als ich das Buch gekauft habe, war ich sehr gespannt wie die Geschichte von Harry & Co. weitergeht. Aber vorweg kann ich schon mal sagen, dass dieses Buch eher der Beginn einer neuen Ära ist, als eine 8. Fortsetzung von Harry. Man bekommt zwar auch einige Dinge von den "alten" Charakteren mit und inwiefern sie sich verändert haben, dennoch ist es eigentlich eine komplett neue Geschichte. Wie viele ja schon wissen, geht es in diesem Buch hauptsächlich um den Sohn von Harry Potter - Albus. Albus würde am liebsten ein stinknormaler Junge sein, der sein Leben ohne Erwartungen anderer führen kann und nicht nur als "Guck mal, das ist doch der Sohn von HARRY POTTER!" betrachtet wird. Das Albus ein sehr eigensinniger Mensch ist, wird sehr schnell klar als er sich im Zug nach Hogwarts zu Scorpius (Sohn von Draco) gesellt und auf die Meinung von Rose (Tochter von Ron und Hermine) nicht achtet. Auch bei der Häuserwahl geht er seinen eigenen Weg, auch wenn er zuvor leichte Bedenken hat, und geht in das Haus der Slytherin. So entspricht er schon mal nicht dem Idealbild seines Dads, was natürlich schwer auf seinen Schultern lastet, da er doch niemanden enttäuschen möchte. Aus diesem Grund sucht er sich eine Situation, in dem er sich mit Scorpius an seiner Seite beweisen kann ... Was das ist und wie das nun alles ausgeht, will ich nun gar nicht verraten. Es ist aber wunderschönes kleines Abenteuer, was man sich gern mal an einem Tag auf der gemütlichen Couch durchlesen kann. Mal abgesehen von den vielen kleinen Logikfehlern.. aber sind wir mal ehrlich: J.K. Rowling konnte ja nun wirklich nicht in den ersten Teilen auf die Details achten - nur damit das Gesamtpaket stimmig ist.

    Mehr
  • Enttäuschend und innerhalb des Harry-Potter-Canons unpassend.

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    Niggls_

    Niggls_

    18. May 2017 um 19:49

    Im "richtigen" Potterversum war es von der Zeitreise her nicht möglich die Vergangenheit zu änder, da man sie bereits geändert hat. Diesem Grundsatz widerspricht dieses Buch völlig und sollte meiner Meinung nach nicht im Kanon der Originalbuchreihe vertreten sein. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass die Geschichte als Theaterstück funktioniert und würde es gerne sehen.

  • Willkommen zu Hause!

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    dreamcatcher_books

    dreamcatcher_books

    18. May 2017 um 15:23

    Es war nie leicht Harry Potter zu sein- und jetzt als überarbeiteter Angestellter des Zauberministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden.Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben möchte. Als Vergangenheit und Gegenwart  auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. Meine Meinung: Ach, was war es für ein schönes Gefühl wieder in die Welt von Hogwarts einzutauchen. Die Geschichte hat mir gut gefallen und an Spannung hat es definitv nicht gemangelt. Der Schreibstil war etwas ungewöhnlich aber nach einiger Zeit hat man sich daran gewöhnt.Da Ginny meine absolute Lieblingsfigur ist, fand ich es schön, dass sie einen größeren Teil der Geschichte hatte. Nur mit Harry als Vater bin ich nicht warm geworden. Ebenfalls war es schön die anderen Characktere zu erleben. Ein schönes Buch, aber ich hatte das Gefühl, dass es nicht J.K Rowling war die es geschrieben hat.

    Mehr
  • Gut aber ungewohnt!

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    KathieA

    KathieA

    15. May 2017 um 09:23

    Ich habe alle Harry Potter Bücher mehrmals verschlungen und kann mich als Fan bezeichnen ;-) und gerade deshalb habe ich mich lange gesträubt das 8. Buch zu lesen - ich hatte Angst, dass es nicht gut ist und meine Harry Potter Welt einen "Knacks" bekommt. Da aus dem Bekanntenkreis jedoch immer mehr positive Rückmeldungen kamen und meine Neugierde recht groß war, habe ich es gewagt und fand das Buch nach anfänglichen Leseschwierigkeiten doch noch ganz gut. Die Theaterschreibweise war für mich sehr ungewohnt und gefiel mir erst gar nicht, aber nach und nach kam die Gewöhnung und das Lesen fiel einfacher. Das Buch war dann in ein paar Tagen durchgelesen und es war sehr schön wieder in die Zauberer-Welt einzutauchen. Harry, Ron und Hermine als Erwachsene waren teils etwas befremdlich und dass Voldemort eine Tochter hat, fand ich auch etwas unpassend, aber trotzdem vergebe ich 4 von 5 Sternen, da ich beim Lesen einfach ein wohliges Gefühl hatte :-)

    Mehr
  • Harry Potter und das Theater

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    Sanveen

    Sanveen

    14. May 2017 um 18:40

    Da ich alle Bänden der Harry Potter Reihe gelesen habe, musste ich einfach auch dieses Buch lesen. Obwohl die Story gut ist, reicht sie bei weitem nicht an die klassischen Harry Potter Teile ran. Anfangs ist es schwierig in das Ganze hineinzufinden, da es ein Theaterskript ist. Man gewöhnt sich jedoch im Laufe des Buches an diesen Stil. Natürlich ist es aufgrund des Schreibstils nicht mit einem Roman vergleichbar und wirkt daher etwas "platt".Mein Fazit: trotz allem empfehlenswert für Harry Potter Fans, einfach nur um es gelesen zu haben ;) Als Theater kann ich es mir ganz gut vorstellen, zum Lesen ist es jedoch gewöhnungsbedürftig und man darf von einem Skript nicht allzu viel Tiefgang erwarten.

    Mehr
  • Zum Glück habe ich nichts erwartet

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    AnzuHirota

    AnzuHirota

    10. May 2017 um 21:47

    Es gibt wirklich vieles, was mir bei diesem Buch nicht gefällt. Ich konnte mich nur trösten, weil es ein Theaterstück ist und keine Fortsetzung von den richtigen Harry Potter Bänden. Ich habe nichts erwartet und habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Aber leider kamen Themen in der Geschichte auf, die mir zu einfach gemacht, geklärt und gehandhabt wurde (Stichwort: Zeitreisen). Des Weiteren passten viele Reaktionen der Charaktere nicht überein. Das hat mich am meisten gestört, dass die Charaktere nicht gut genug beleuchtet wurden... Und am Ende noch das große Geheimnis, wo ich dachte, dass das den Topf zum Überlaufen bringt! Ich konnte nur noch zu Ende lesen, das Buch zuklappen und kopfschüttelnd ins Regal stellen. Dieses Buch ist meiner Ansicht nach ein sehr schlechter Fanfiction. Ich finde es nur wieder schlimm, dass es ein Verkaufsschlager ist, weil eben Harry Potter darauf steht, aber dass über den Inhalt nicht nachgedacht wurde... deswegen kann ich die ganzen Preise auch nicht nachvollziehen.

    Mehr
  • Klassentreffen in Hogwarts

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    Julia_Regenbogen

    Julia_Regenbogen

    10. May 2017 um 11:23

    Achtung bei diesem Buch handelt es sich nicht um eine Fortsetzung, wie viele denken.Es ist lediglich das Script zu dem in London aufgeführten Theaterstück, dass 19 Jahre nach der Schlacht um Hogwarts und den Sieg über Voldemort spielt.Aber dennoch finde ich als Potterfan, dass es seinen Platz in der Potter Reihe verdient hat.Für mich war das Ende von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes ein Cliffhanger und ich hatte gehofft das es weiter gehen würde, auch wenn dies vielleicht zu viel des Guten geworden wäre. Dennoch wurde ich mit diesem Script nicht enttäuscht. Klar kann man nicht so schön in die Hogwarts Welt abtauchen wie in den ersten sieben Bänden, aber diesmal geht es auch nicht um Harry und seine Freunde, sondern um seinen jüngsten Sohn Albus.Wer ein echter Harry Potter Fan ist, findet auch diese Buch gut. 

    Mehr
  • Schade..

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    toni-xy

    toni-xy

    06. May 2017 um 20:53

    Als ich hörte, dass ein achtes Harry Potter Buch veröffentlicht werden würde, freute ich mich riesig. Es störte mich auch nicht, dass es in Theaterform geschrieben ist, obwohl es dadurch natürlich nicht an die Atmosphäre und das Lesegefühl der originalen Bände heranreichen konnte. Leider wurde ich dennoch ein wenig enttäuscht. Was mich wirklich störte, war zum einen die Darstellung von Harry und zum anderen der "Bösewicht".Offensichtlich hat Harry sich in den letzten Jahren verändert, einfach durch das Erwachsen werden und natürlich durch den Krieg, in dem er eine Hauptrolle spielte. Trotzdem fand ich seinen Charakter und seine Handlungen wenig nachvollziehbar und konnte kaum den Harry, den wir in den 7 Büchern erlebt haben, wiedererkennen.Dazu kommt, dass ich nicht akzeptieren kann, dass Bellatrix und Voldemort ein Kind zusammen haben. Das fühlt sich einfach viel zu unglaubwürdig und zu weit hergeholt an. Dadurch konnte ich diese Entwicklung einfach nicht ernst nehmen.Die drei Sterne verdiente sich das Buch einmal mit der Freundschaft zwischen Scorpius und Albus, die ich sehr schön beschrieben und entwickelt finde, und dann noch für Draco, den ich schon in den originalen Bänden geliebt habe und hier wirklich gut und angemessen charakterisiert wird.

    Mehr
  • nur etwas für Harry Potter Fans

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    Odenwaldwurm

    Odenwaldwurm

    05. May 2017 um 14:08

     Ich habe alle Bücher von Harry Potter gelesen und wollte wissen wie es weiter geht. Die neue Geschichte ist gut, aber nicht so wie die alten Bücher.Geschichte handelt von Harry, seinem Sohn und dem Sohn von Draco Malfoy.Buch ist als Theaterstück geschrieben. Das bedeutet, es wird nur geredet im Buch. Keine Handlungen und keine Beschreibungen.Außerdem ist die Geschichte nur gut und nicht so Ideenreich wie die alte Buch Reihe. Auf dem Bühne wird das Stück vielleicht ein Hingucker sein.Fazit: Das Buch ist nur etwas für totale Harry Potter Fans.

    Mehr
  • Rezension: Harry Potter und das verwunschene Kind

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    TanjaSpencer

    TanjaSpencer

    04. May 2017 um 16:21

    Rezension: Harry Potter und das verwunschene KindDas verwunschene Kind ist die achte Geschichte von Harry Potter, geschrieben wurde das Theaterstück von J.K.Rowling, John Tiffany und Jack Thorne. Das Buch erschien am 24. September 2016 im Carlsen-Verlag und es umfasst um die 324 Seiten. Handlung: Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. Die Handlung ist sehr interessant und spannend, da man immer wieder neues erfährt, was so in der Zauberwelt läuft. Man erfährt die Berufe der alten Helden und wie sich als Eltern abgeben. Jedoch dreht die Hauptstory sich um den Jungen Albus Severus Potter, wer mit vielem hier konfrontiert wird und versucht die Anerkennung des Vaters gerecht zu werden. Wie schon genannt fand ich die Handlung sehr spannend, da man sich immer wieder fragt, was passiert als nächstes, wie gehen sie nun damit um ? und vieles mehr. Mir hat die Story gut gefallen, das Buch ist ja an sich ein Skript, was mich zwar anfangs ein wenig gestört hat, da ich noch nie so was gelesen habe, trotzdem wenn man erst mal in der Geschichte drin ist, gefällt einem es immer besser. Charaktere:Die beiden Hauptcharaktere hier sind Scorpius Malfoy und Albus Severus Potter, die beiden werden im Buch beste Freunde und stehen des öfteren unter Druck, wegen dem Ruf ihrer Eltern. Die beiden haben ihren eigenen Kopf und sind auf ihre Art und Weise besonders. Man erfährt auch vieles über ihre Eltern, welche natürlich nicht zu kurz kommen sollen, zB erfährt man, dass Harry und Draco sich besser vertragen, was man auch erfährt ist, dass Cedrics Vater Harry oft Vorwürfe macht wegen dem Tod seines Sohnes. Ich will hier nicht zu viel verraten, sonst macht das Lesen und das Entdecken des Buches keinen Spass mehr. Ich finde, dass die Charaktere alle ihre Eigenschaften wofür sie bekannt sind beibehalten, was mich wirklich sehr freut und ich muss sagen viele haben auch eine super Entwicklung durchlebt wie zB Draco, welcher mich hier voll und ganz überzeugen konnte. Meine Lieblingscharaktere in diesem Buch sind : Hermine Granger, Scorpius Malfoy, sein Vater Draco und nicht zu vergessen Harry und Ron. Albus Severus konnte mich nicht überzeugen, da er mich irgendwie die ganzen Zeit genervt hat, ich finde ihn wirklich nicht sympathisch, da sich alles um ihn dreht, was auf Dauer einem echt nerven kann. Schreibstil:Hier muss ich sagen kann ich wirklich nicht viel schreiben, da das Buch ja als Skript verfasst worden ist. Da es hier im Buch fast nur direkte Rede gibt ist es wirklich schwer den Schreibstil zu beurteilen. Trotzdem haben mir die Dialoge sehr gefallen, es gab zwar nie viele Erklärungen, wo man sich befindet und wie es dort aussieht, man konnte sich aber alles gut vorstellen. Fazit:Das Buch gefiel mir sehr gut, da es mal was komplett Neues war also vom Schreibstil her. Was mich sehr überzeugen konnte, war der Einblick wie unsere Helden sich als Eltern verhalten und welche Berufe sie sich ausgewählt haben. Ihre Kinder kommen wirklich nach ihnen, was mir sehr gefallen hat. Ich muss sagen, es gab nur eine Kleinigkeit, was mich zum überlegen gebracht hat, da es meiner Meinung nach nicht so richtig gepasst hat, jedoch verrate ich Euch dies nicht, dass könnt ihr alle selbst herausfinden. Ich empfehle jedem Harry Potter Fan dieses Buch, da man wirklich viel dazulernt und vieles erfährt, was man nie gedacht hätte. Lg Tanja

    Mehr
  • Potter der Achte^^

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    stellette_reads

    stellette_reads

    03. May 2017 um 15:43

    Netterweise bekam ich das Schmuckstück vom CarlsenVerlag als Rezensionsexemplar zugesandt, worüber ich mich sehr gefreut habe, nachdem ich bereits die englische Ausgabe verschlungen habe. Danke an dieser Stelle! ♥ Optisch habe ich mich bei meiner Rezension zum Englischen noch über die Farbwahl des Covers ausgelassen, aber das ist mittlerweile verflogen und ich bin ziemlich glücklich darüber dass das Original tatsächlich übernommen wurde. Nach wie vor bin ich verliebt in das goldene Nest welches sich unter dem Schutzumschlag verbirgt. Auch die deutsche Ausgabe verbirgt keinen gewöhnlichen Roman ala Rowling, sondern ein Script – in Form eines Theaterstücks. Neben J.K. Rowling wirken hier John Tiffany und Jack Thorne mit. Zu Beginn war es etwas ungewöhlich sich dem Lesestil anzupassen, aber als ich dann so richtig im Potterbann war, fiel es mir schwer dieses Buch aus den Händen zu legen. Auch die Gefühle kamen hier nicht zu knapp rüber und wurden trotz der Dialoge gut ausgearbeitet. Das Buch knüpft an die Endszene des letzten Romans der Harry Potter Reihe an. Am Bahnhof lernen wir bereits Albus (Harry´s Sohn) kennen, welcher gemeinsam mit #Romiones Tochter Rose nach Hogwarts reist. Auf dieser Reise freundet sich Albus mit Scorpius (Draco´s Sohn) an. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, da beide Lasten aus ihrem Elternhaus auf ihren Schultern tragen. Eine innige Freundschaft beginnt, die nicht gerne gesehen ist, zumal um Scorpius ein schlimmes Gerücht kursiert. Eine abenteuerliche Reise durch Raum und Zeit beginnt und die Beziehung zur eigenen Familie und wahren Freundschaften auf die Probe gestellt. Sinnvoll ist es Harry Potter als Reihe vorher gelesen und zumindest gesehen zu haben, da auf einige Szenen und Charaktere wie Dumbledore, Snape etc eingegangen wird. Vor allem wird das Buch Harry Potter und der Feuerkelch hier teilweise nochmal im Detail besprochen. Das Werk handelt von Freundschaft, Liebe, Vertauen und das Erwachsenwerden. Für mich ein absolut gelungenes Script und meiner Meinung nach lesenswert, aber das muss ich den Potterheads unter euch ja nicht weiß machen^^ ♥ Englisch vs Deutsch? Hmm wirklich schwierig, da mir beide gleich gut gefallen haben. Für mich bleibt es bei einem Unentschieden und bin froh beide Seiten verschlungen zu haben. Kleiner Tipp am Rande: Man darf das Buch nicht mit einem Roman vergleichen, die Mischung aus Alt und Neu macht es zu etwas Besonderem.

    Mehr
  • keine "echte" Fortsetzung

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    secretbookchamber

    secretbookchamber

    24. April 2017 um 19:54

    Wow es gibt einen neues Buch von der genialen Autorin J.K. Rowling. Das Buch hat mich von Anfang an nicht so richtig gepackt und es dauerte ungewöhnlich lange bis ich es durch hatte. Die Geschichte ist einfach nicht meins. In Rowlings-Welt ist alles von Anfang an durchdacht. Und genau das fehlte mir. Alle Teile von den richtigen Büchern (richtig: da nicht als Manuskript) bauen aufeinander auf. In jedem Teil sind „Hinweise“, zB. die Horkruxe werden vernichtet (wenn auch manchmal nicht mit dem Wissen). Auch finde ich die Geschichte nicht besonders logisch. Das kann man jetzt leider nur schwer erklären ohne zu spoilern. Doch es tauchen Personen und Dinge auf von denen man nie zuvor etwas gehört hat. Die Charaktäre haben mir mittel gut gefallen. Albus und Scorpius haben mir dabei noch am besten gefallen, obwohl sie ziemlich leichtsinnig handeln, wie ich finde. Interessant fand ich zusehen, wie sich die Personen in ihrem späteren Leben so machen. Harry Potter hat mir mit am schlechtesten gefallen, ich finde seine Entwicklung zu den Mann, wie er in der Geschichte dargestellt wird einfach erschreckend! Ich würde denken, dass er versucht ein toller Vater zu sein, da er ja selber eine schwere Kindheit hatte und seinen Kindern alles gibt, was er nicht hatte. Und auch auf andere Charaktere wird ein anderes Licht geworfen, was zwar lustig sein kann, da sie sich teilweise sehr verändern, doch ich finde das zerstört ein wenig ihre Auftritte in den anderen 7 Büchern. Das die Geschichte nun ein Manuskript wurde, fand ich gar nicht so schlimm. Es war interessant mal etwas anderes auszuprobieren. Und das Orte nicht näher beschrieben worden sind, fand ich auch nicht schlimm, da man sie aus den anderen Teilen ja schon kannte. Fazit: Ich glaube die ganze Geschichte als Theaterstück ist total cool und gut geworden. Dennoch wird es für mich auch immer nur ein Theaterstück bleiben. Es ist eine nette Geschichte, dennoch sehe ich die Verbindungen zur Hauptgeschichte nicht. Dennoch verstehe ich auch die vielen positiven Rezensionen, da es eine schöne Geschichte ist, für alle, die Harry Potter vermisst haben. Ich würde das Buch daher nicht empfehlen und wenn sollte einem von Anfang an klar sein, dass es nur ein Theaterstück ist. Natürlich kann dann jeder am Ende selber entscheiden, ob er es als den achten Teil anerkennt oder nicht.

    Mehr
  • Achtung Spoiler!

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    TVDandHPFanNo1

    TVDandHPFanNo1

    24. April 2017 um 18:40

    Ich bin insgesamt mit dem Buch nicht zufrieden. (ACHTUNG SPOILER!) Diese ganze Sache mit Bellatrix und Voldemort, die ein Kind miteinander haben - totaler Schwachsinn! Ich persönlich habe Voldemort immer als asexuell angesehen. Er liebt nichts und niemanden. Er giert nur nach seiner eigenen Überlegenheit und Macht. Bellatrix wäre wohl dafür offen gewesen, es mit ihm zu treiben, aber andersherum? Er hat nie Interesse an menschlichen Bedürfnissen jeglicher Art gezeigt.Dann fällt mir noch diese eine Szene ein, wo Harry zu Professor McGonagall meint, dass sie seine Sorge um Albus nicht nachvollziehen könnte, weil sie keine eigenen Kinder hat ... Äh, hallo?! Der echte Harry würde sowas niemals zu ihr sagen! Sie und Molly Weasley waren gewissermaßen Mutterfiguren für Harry. Harry respektiert sie! Ja, Harry hat in der Vergangenheit öfters mal die Beherrschung verloren und ist ein paar Mal zu weit gegangen, aber trotzdem weigere ich mich, zu glauben, dass er so mit ihr reden würde!Es gibt noch viel mehr andere Gründe, warum diese sogenannte Fortsetzung mich dermaßen enttäuscht hat, aber ich will auch mal was Positives nennen. Das einzige Gute an dem ganzen Buch ist auch die zwei Sterne wert: die Freundschaft zwischen Scorpius und Albus.Die beiden stellen gewissermaßen dar, wie eine Freundschaft zwischen Harry und Draco hätte aussehen können. Ich schreibe extra "gewissermaßen", weil Albus und Scorpius keineswegs Kopien ihrer Väter sind. Sie mögen ihnen ähnlich sehen, aber von der Persönlichkeit sind sie völlig anders. Während Scorpius ein lieber niedlicher Junge zu sein scheint, ist Albus eher zurückgezogen und reserviert und oft mies gelaunt. Doch obwohl sie nicht unterschiedlicher sein könnten, haben diese zwei eine enge wunderschöne Freundschaft zueinander aufgebaut. Sie brauchen einander. Sie stehen zueinander. Sie sind vollkommen fertig, als man sie voneinander fernhalten will. Doch am Ende finden sie sich stets wieder.Um ehrlich zu sein, finde ich, dass es sich hier bei den beiden nicht lediglich nur um eine Freundschaft handelt. Es ist mehr als das. In meinen Augen sind sie Seelenverwandte.

    Mehr
  • Gelungenes Sequel der Reihe

    Harry Potter und das verwunschene Kind
    Quinn_

    Quinn_

    23. April 2017 um 18:57

    Inhalt:Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Das Skript zum Theaterstück! Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere. Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. Meine Meinung:Zuerst einmal muss ich sagen war es wundervoll wieder in die Harry Potter Welt eintauchen zu dürfen. Ich bin mit den Büchern aufgewachsen und eingefleischter Fan. Meine anfänglichen Bedenken das "Harry Potter und das verwunschene Kind" nicht so flüssig zu lesen sein könnte wie die ursprüngliche Harry Potter Reihe, weil es im Gegensatz zu dieser ein Drama und keine Prosa ist, lösten sich sehr schnell in Luft auf. Das Drehbuch liest sich genauso flüssig wie die Romane.Was mir allerdings ziemlich befremdlich vorkam, war der Erwachsene Harry Potter. Harry kennt man als jungen Mann der zwar in seinem jungen Leben viel durchmachen musste, sich aber von Grund während dieser sieben Bücher treu geblieben ist. In „Harry Potter und das verwunschene Kind“ hat sich Harry durch das Erwachsen werden, das Vater sein und seinen beruflichen Stress verändert. Ich konnte mich während des ganzen Buches nicht so ganz mit Harrys neuer Rolle als Vater und letztendlich als erwachsenem Mann anfreunden, ich schätze für mich wird er für ewig der Junge Harry Potter bleiben, der von seiner Tante und seinem Onkel gezwungen wurde im Schrank unter der Treppe zu wohnen.Was mich allerdings umgehauen hat, waren die Charaktere von Albus und Scorpius. Beide haben mit den Namen ihrer Väter zu kämpfen, und Albus sogar noch mit denen von Dumbledore und Snape. Unter dem Druck allen Erwartungen die an Ihn gestellt werden, zerbricht Albus schlichtweg und da ist es bestens nachvollziehbar, dass er geradewegs in die Arme einer zwielichtigen Hexe läuft.Was allerdings für mich ein Hauch zu viel des Guten war - ab hier spreche ich eine ausdrückliche Spoiler Warnung aus - war die Tatsache wer diese zwielichtige Hexe ist. Ich meine die Tochter von Bellatrix Lestrange und Voldemort höchstpersönlich? Das klang für mich ziemlich nach "lasst uns die Harry Potter Geschichte noch mehr ausquetschen und ein weiteres Buch raus bringen ".Bei aller Liebe aber das klang nur nach kapitalistischer Charakter- und Storyausschlachtung . Wieso denn Voldemorts Tochter ? Man ist doch davon ausgegangen Voldemort sei tot. Wieso also alte Wunden aufreißen und nicht einfach einen neuen Bösewicht unabhängig von der ursprünglichen Harry Potter Story erfinden?Fazit:Trotz alledem vergebe ich vier von fünf Sternen für "Harry Potter und das verwunschene Kind". Es kommt zwar nicht an die original Bücher heran, aber für einen Potterhead ist das Buch ein absolutes Muss. Und mal ehrlich, wer würde sich schon die Chance nehmen lassen noch einmal aufs Neue in die magische Welt von J. K. Rowling abzutauchen?

    Mehr
  • weitere