Die Hatz

von J.M. Peace 
3,9 Sterne bei51 Bewertungen
Die Hatz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

adventurouslys avatar

Es wird mehr über die Ermittlungen geschrieben als über Sammi aber ich fand es dennoch spannend!

Lia_Lunas avatar

Hide & Seek im australischen Busch. Ein durchschnittlich spannender Thriller zum Mitfiebern.

Alle 51 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Hatz"

Nach einem Streit mit ihrem Lebenspartner verbringt die sechsundzwanzigjährige Samantha Willis den Abend mit einer Freundin. Doch nach dem Besuch in einer Bar wird sie von einem Unbekannten überwältigt, in ein Auto gezerrt und unter Drogen gesetzt. Als sie die Augen aufschlägt, findet sie sich mitten im australischen Busch wieder. Ihr Entführer bietet ihr noch einen Schluck Wasser an, dann macht er Jagd auf sie – wie auch auf andere Frauen zuvor. Eine Jagd auf Leben und Tod! Aber dieses Mal hat sich der Unbekannte das falsche Opfer ausgesucht, denn Sammi ist Polizistin und dreht den Spieß um ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492310475
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:03.04.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 03.04.2017 bei Audio Media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne24
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    lievke14s avatar
    lievke14vor 2 Monaten
    Ein Thriller ist das nicht wirklich....

    Nach einem Streit mit ihrem Lebenspartner verbringt die sechsundzwanzigjährige Samantha Willis den Abend mit einer Freundin. Doch nach dem Besuch in einer Bar wird sie von einem Unbekannten überwältigt, in ein Auto gezerrt und unter Drogen gesetzt. Als sie die Augen aufschlägt, findet sie sich mitten im australischen Busch wieder. Ihr Entführer bietet ihr noch einen Schluck Wasser an, dann macht er Jagd auf sie – wie auch auf andere Frauen zuvor. Eine Jagd auf Leben und Tod! Was er nicht weiß….Sammi ist Polizistin….

    Eine Menschenjad im australischen Outback….das hört sich doch gut an! Ein vermeintlich schwaches Opfer, das den Spieß letztendlich umdreht…. Das kann eigentlich nur gut werden.

    Leider verspricht der Titel mehr als die Geschichte halten kann:

    Das Buch ist als Thriller deklariert.  Diese Bezeichnung verdient es aber definitiv nicht. Soviel kann ich vorab schon sagen. Ein lauer Kriminalroman….das trifft es schon eher.

    Dabei ließ sich die Story zunächst gut an. Sammi sucht nach einer Auseinandersetzung mit ihrem Freund ein wenig Ablenkung und zieht mit ihrer Freundin Candy am Abend von Bar zu Bar und lässt es krachen. Als sie den letzten Pub allein verlässt, begeht sie aber einen riesigen Fehler. Sie steigt zu einem Fremden ins Auto und findet sich plötzlich gefesselt auf der Ladefläche eines Pick-ups wieder.

    Der Unbekannte lässt sie im abgelegensten Teil des australischen Buschs frei, um sie mit seinem Hund zu jagen. Ein Wettlauf auf Leben und Tod beginnt….möchte man als Leser meinen.

    So ist es allerdings dann doch nicht.

    Natürlich begleiten wir Sammi auf ihrem Weg durch den Busch und ihren Überlebenskampf. Dieser bezieht sich aber mehr auf die Unbilden der Natur….tagsüber die Hitze….nachts die lähmende Kälte….von Hunger und Durst ganz zu schweigen. Auch erleben wir den Psychopaten auf seiner Jagd….aber eben nur in kurzen Sequenzen. Was wir nicht erleben ist eine Hatz. Die Flucht vor dem Peiniger plätschert ziemlich seicht vor sich hin. Spannung und Adrenalin….weit gefehlt. Ein Spannungsaufbau kommt meiner Meinung auch deshalb nicht zustande, weil die Ermittlungsarbeit der Polizei viel zu viel Raum einnimmt. Sicher ist es interessant zu sehen, wie die Polizeimaschinerie beginnt anzulaufen, in welche Richtungen die Beamten suchen. Aber das war in diesem Fall einfach zu viel des Guten.

    Es gab keinerlei Überraschungen. Jeder Aspekt war von Anfang an klar.

    Die Protagonisten Sammi, Gavin und Janine waren zwar sympathischen….blieben aber auf weiten Strecken zu blass. Der Bösewicht dagegen war in seiner Bosheit einfach zu eindimensional und kam mir manchmal sogar etwas dumm daher.

    Auch waren mir viele Dialoge zu hölzern oder zu sentimental, gerade am Ende.

    Die Auflösung selbst war mir zu unspektakulär.

    Tja, was soll ich abschließend sagen: Als Einsteiger-Krimi lässt sich „Die Hatz“ ganz gut lesen.Der Schreibstil und die kurzen Kapitel sorgen für ein flüssiges Herunterreißen.

    Wer etwas Spannendes sucht, ist mit diesem Buch allerdings nicht gut beraten.

    Kommentieren0
    82
    Teilen
    Buecherherz79s avatar
    Buecherherz79vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein guter Thriller. Empfehlenswert!
    Tolles Debüt von J.M. Peace

    Die 26-Jährige Samantha, genannt Sammi, fährt nach einem Streit mit ihrem Lebenspartner Gavin spontan zu einer guten Freundin, die drei Stunden Autofahrt entfernt wohnt, um "Dampf" abzulassen. Sie beschließen abends in einen Pub auszugehen. Dort lernt sie den Barkeeper Don kennen. Es entwickelt sich mehr zu einem Smalltalk, als in eine richtige Unterhaltung. Denn Sammi liebt ihren Partner Gavin trotzdem, obwohl es ständig Auseinandersetzung zwischen den beiden gibt. Von dem her zeigt sie dem Don auch deutlich, dass sie keine Interesse an ihm hat. Da ihre Freundin Candy mit zwei anderen Männern im Gange war, wollte Sammi schließlich nach Hause, und verließ die Bar alleine. Don tauchte plötzlich mit seinem Pick-up auf. Sie stieg ein, und somit begeht sie den größten Fehler ihres Lebens!
    Unter Drogen gesetzt, wird sie als nächstes gefesselt auf der Ladefläche des Pick-up´s wach. Nachdem ihr bewusst geworden ist was geschah, gelingt es ihr, von da an möglichst rational zu denken. Ihr Vorteil - sie ist Polizistin - und weiss aus ihrer Ausbildung heraus, was nötig ist, um in Ermittlungen voranzukommen. Unter anderem sind es, wie in diesem Fall, unbedingt Fingerabdrücke zu hinterlassen. Don weiß nichts von ihrem Status.
    Sie befinden sich schließlich in der Wildnis des australischen Outbacks. Der Entführer stellt klar, dass er Spaß haben möchte, indem er sie durch das Buschland bis zu ihrem Tod jagen wird. Nun beginnt der Kampf...

    Ich fand die Geschichte gut. Zur Hälfte flaut es zwar etwas ab, aber dennoch im Großen und Ganzen eine tolle Story. Obwohl es nichts Neues ist (Katz-und-Maus-Spiel, Menschenjagd), aber die Perspektive der Erzählungen und durch den leichtzulesenden Schreibstil, macht das Ganze besonders. Ich war beeindruckt, wie sie es schaffte durchzuhalten, welche unerklärlichen Phänomene auftauchten, um nicht aufzugeben, und was sie am Leben hielt.
    Was ich weniger gut fand, es gab für meinen Geschmack zuviel Polizeiarbeit. Die Recherche hätte man gut abkürzen können. Dafür hätte ich es für Gut gefunden, wenn die Charaktere mehr ausgearbeitet wären. Ich hätte mir gewünscht mehr über ihren Gavin zu erfahren. Oder, warum Don so ist, wie er ist. Mir hat das psychologische Hintergrund gefehlt, was oftmals in guten Thrillern miteingebaut wird. Aus diesem Grund, ziehe ich einen Punkt ab.
    Für ihr erster Roman dennoch sehr gelungen!

    Empfehlenswert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Fleur91s avatar
    Fleur91vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Kein spannendes Katz-und-Maus-Spiel wie erwartet. Die Hatz ist ca. ab der Hälfte beendet. Dann geht es mehr um die Recherche der Polizei
    Hat meine Erwartungen leider nicht erfüllt

    Die Polizistin Samantha, von allen Sammi genannt, hat einen Streit mit ihrem Freund und fährt kurzerhand zu einer Freundin. Als Ablenkung für Sammi wollen die beiden ausgehen und Spaß haben. Sammi lernt dabei einen Barkeeper kennen und als sie nach Hause möchte, nimmt dieser Barkeeper sie im Auto mit. Was sie allerdings nicht weiß, ist, dass er gerne Frauen jagt und sie sein nächstes Opfer sein soll..

    Der Anfang hat mir noch ganz gut gefallen und war wirklich vielversprechend. DAs Buch hat sich aber in eine unerwartete Richtung entwickelt.

    Ich habe ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel erwartet, aber die "Hatz" nimmt nur einen kleinen Teil des Buches ein und ist ab ca. der Hälfte schon wieder beendet.

    Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und dewegen fliegen die Seiten nur so dahin. Das Buch war unglaublich schnell gelesen. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht unterschiedlicher Personen.

    Die Polizei und deren Recherchearbeit spielt seine sehr große Rolle in dem Buch. Mehr noch als die Hatz ansich, wie ich finde. Für mich ist der Spannungsbogen ein wenig abgeflacht ab der Hälfte und Höhepunkte gab es in der Geschichte leider auch keine.

    Das Buch war aber auch nicht schlecht. Es war durchaus unterhaltsam, auch wenn es vom Inhalt her anders war als erwartet.

    Wenn man dieses Buch nicht liest, verpasst man allerdings auch nichts..

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Larissa_Schiras avatar
    Larissa_Schiravor einem Jahr
    Kurzmeinung: Klassischer, schnell zu lesender Thriller
    Klassischer, schnell zu lesender Thriller

    Nach einer durchgefeierten Nacht verschwindet die Polizistin Samantha spurlos. Schnell bemerken ihr Freund und ihre Kollegen, dass hier etwas nicht stimmt und starten die Ermittlungen. Als sich herausstellt, dass Sammi von einem Mann entführt worden ist, der vermutlich schon einige skrupellose Morde begangen hat, beginnt sowohl für das Ermittlungsteam als auch für Sammi ein Wettlauf gegen die Zeit - denn der Killer spielt mit ihr und ihren Fähigkeiten....

    Sowohl Handlung als auch Aufbau des Thrillers waren recht klassisch gestaltet, aber durchaus ansprechend. Besonders gut gefallen hat mir hier, dass die Ermittlungen recht realistisch abliefen und nicht mit unrealistischen Hinweisen aus dem Nichts gearbeitet oder der Fall künstlich in die Länge gezogen wurde.
    Die Spannung war von Beginn an relativ hoch und zog sich auch durch den ganzen Thriller. Besonders die Szenen aus Sammis Sicht haben mir gut gefallen, man konnte ihre Angst förmlich spüen und hat so stets mit ihr mitgefiebert. Auch ihr Freund Gavin oder die leitende Ermittlerin waren für mich durchaus sympathische Charaktere, die mir Lesefreude bereitet haben.
    Der Schreibstil war sehr angenehm, hier wurde eher auf kurze, aber prägnante Beschreibungen wertgelegt statt auf ewiges Ausschmücken - genau richtig für eine spannende Lektüre.

    Der einzige Kritikpunkt, den ich anzubringen habe, ist, dass die Handlung doch recht thrillertypisch und vorhersehbar ablief. So konnte man sich von Anfang an grob ausmalen, was passieren wird. Deshalb ziehe ich hierfür einen Stern ab.

    Wer aber einen klassischen, spannenden und recht einfach zu lesenden Thriller sucht, dem würde ich "Die Hatz" jederzeit weiterempfehlen!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Johanna_Tortes avatar
    Johanna_Tortevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein gelungenes Debüt! 5-Sterne-Unterhaltung!
    Eine Jagd auf Leben und Tod im australischen Outback

    Inhalt

    Um ihren Kopf nach einem bösen Streit mit ihrem Lebenspartner frei zu bekommen, verbringt die sechsundzwanzigjährige Samantha Willis ihren Abend mit einer alten Freundin. Nach einem späten Besuch in einem Pub trennen sich deren Wege und Sammi steigt in das Auto eines fremden Mannes, der ihr Hilfe angeboten hat. Ein folgenschwerer Fehler, denn Sammi erwacht gefesselt auf der Ladefläche seines Trucks.

    Im australischen Outback beginnt eine Jagd auf Leben und Tod…

    Der Fremde hat sich jedoch mit der Falschen angelegt, denn Sammi ist Polizistin und weiß sich zu schützen.

    Meine Meinung

    Der Anfang der Story wird aus der Perspektive von Sammi erzählt. Im Laufe der Geschichte folgen jedoch auch noch andere Perspektiven, z. B. von Sammi's Lebenspartner und von anderen Detectives.

    Meiner Meinung nach trägt das auch zum Spannungsaufbau bei, da sich nicht jeder Abschnitt mit Sammi, sondern zunehmend mit der Ermittlungsarbeit der Polizei befasst.

    Der Schreibstil ist flüssig und nicht überladen. Anfangs störten mich etwas die häufigen Wiederholungen der Namen, aber entweder hatte ich mich beim Lesen daran gewöhnt oder es trat nicht mehr so regelmäßig auf, auf jeden Fall las es sich dann besser.

    Die Charaktere wurden authentisch 'gezeichnet'. Auch wenn die Protagonistin nicht immer logisch gehandelt hat (wer bitte schön könnte so etwas in einer derartigen Ausnahmesituation aber schon in Perfektion?), so war sie doch überzeugend.

    Ich habe das Buch für meine Verhältnisse schnell durchgelesen und habe definitiv mitgefiebert. Ich für meinen Teil fand die Geschichte spannend und ungemein unterhaltsam.

    Der Autorin ist ein toller Debütroman gelungen.

    Fazit

    Wer einen spannenden Thriller sucht, sollte sich das Buch unbedingt zulegen. 5 Sterne-Unterhaltung!

    Bestimmt nicht mein letztes Buch der Autorin!<3


    Kommentieren0
    26
    Teilen
    abuelitas avatar
    abuelitavor einem Jahr
    alles schon mal dagewesen....

    Mit der Zeit wiederholen sich die Szenarien und es gibt kaum mehr etwas Neues. Dieses Buch hier aber hat mich mit dem Klappentext gefesselt und ich hoffte auf spannende Unterhaltung.

    Nach einem Streit mit ihrem Lebenspartner verbringt die sechsundzwanzigjährige Samantha Willis den Abend mit einer Freundin. Doch nach dem Besuch in einer Bar wird sie von einem Unbekannten überwältigt, in ein Auto gezerrt und unter Drogen gesetzt. Als sie die Augen aufschlägt, findet sie sich mitten im australischen Busch wieder. Ihr Entführer bietet ihr noch einen Schluck Wasser an, dann macht er Jagd auf sie – wie auch auf andere Frauen zuvor. Eine Jagd auf Leben und Tod! Aber dieses Mal hat sich der Unbekannte das falsche Opfer ausgesucht, denn Sammi ist Polizistin und dreht den Spieß um…

    Aber leider war das auch wieder mal ein Flop. Auf der einen Seite haben wir da Samantha, die versucht dem Mörder, der sie im Buschland jagt zu entkommen – auf der anderen die Präsenz der Polizei, die fast von Anfang an ermittelt und zwar in einer Richtung, die hundertprozentig stimmt. 

    ABER – das Ganze ist schlicht und einfach langweilig erzählt. Ich wollte eintauchen in eine spannende Atmosphäre, mich mit verstecken, mit-Angst haben , genau erschöpft und kaputt sein……leider alles vergeblich. Irgendwie leidenschaftslos ist diese Jagd – und dass Sammi erst „irgendwann“ bemerkt, was sie wirklich daran hindert, zu entkommen….na ja.

    Auch die Arbeit der Kollegen, die versuchen, Sammi zu finden, ist eher zum Gähnen gewesen für mich. UND dann noch einiges an Logikfehlern….nein, das war leider nichts.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    P
    pmw_robvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch baut gekonnt Spannung auf, verliert jedoch im Laufe des Lesens nach und nach den "Zug". Ab der Hälfte ist das Ende absehbar.
    Spannendes Thema, aus dem die Autorin mehr hätte machen können

    Die Polizistin Sammy hat Streit mit ihrem Freund und möchte einen Partyabend mit ihrer Freundin erleben. Die beiden besuchen mehrere Lokale und landen schließlich in einem Pub. Ihre Freundin, bei der Sammy übernachten möchte, lernt zwei Männer kennen und so macht sich Sammy allein auf den Nachhauseweg.

    Der Barkeeper des Pubs, mit dem sie zuvor ein paar belanglose Worte gewechselt hat, bietet ihr an, sie nach Hause zu bringen. Er betäubt sie und bringt sie in den australischen Busch um mit ihr eine Treibjagd - gemeinsam mit seinem Hund - zu veranstalten. Zuvor gesteht er Sammy, dass er bereits mehrere andere Frauen auf ähnliche Weise gejagd und dabei getötet hat.

    Sammy nutzt ihre Chance und kann dem Jäger entkommen, wobei sie einen Peilsender, den er in ihrem Schuh versteckt hat, findet und damit eine falsche Spur legt. Sie kämpt sich durch den Busch und entkommt dem Mörder. Durch die aufmerksame Polizistin Janine gelingt es, ihre Spur zu finden und es kommt nach mehreren Schecksekunden (Schlangebiss) doch noch zu einem Happend. Sie leidet während ihrer Flucht unter Halluzinazionen und sieht die ermorderten Frauen, die ihr helfen möchten.

    Letztendlich erzählt sie ihre Geschichte ihrem Freund und Janine, mit der sie in weiterer Folge auch eine Freundschaft verbinden soll. Der Mörder erhält für die Entführung von Sammy nur eine kurze Haftstrafe, jedoch wird er wohl für seinen anderen Taten eine lebenslängliche Strafe erhalten. Ein aufmerksamer Dorfpolizist kann ihn im Zuge einer Streifenfahrt verhaften und erschießt seinen Hund.

    Fazit:
    Das Cover des Buches ist sehr gelungen

    Die erste Hälfte des Buches baut gekonnt Spannung auf und verliert leider in der zweiten Hälfte davon etliches. Nachdem der Leser weiss, dass es zu keinem Showdown mit dem Entführer kommen wird, geht es nur noch darum, ob sie gefunden werden wird. Das Ende mit der Wiederholung am Krankenbett hätte kürzer gehalten werden können.

    Sprachlich wäre etwas mehr drinnen gewesen - vielleicht liegt es aber auch an der Übersetzung.

    Für ein Erstlingswerk ist es doch sehr gelungen und ich gebe dafür gerne 4 Sterne. Die Autorin könnte bald wieder so einen spannenden Thriller schreiben.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    FrauSchafskis avatar
    FrauSchafskivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Toller Debütthriller, der gekonnt die unterschiedlichen Perspektiven der am Fall Beteiligten beleuchtet
    Er darf dich nicht einholen ...

    Das ist einer dieser Thriller, der die breite Masse leider nur bedingt überzeugen können wird. „Zu wenig Spannung“, lautete hier das Argument. Doch kreiert sich Spannung nur durch eine meist unglaubwürdig konstruierte Verfolgungsjagd nach der anderen oder durch grenzwertige Psychospielchen?

    Denn beides findet man in diesem Buch, aber beides ist auch auf ein angenehm realistisches Maß reduziert. In den Fokus rücken hingegen vielmehr die unterschiedlichen Perspektiven der Beteiligten - Sammi, das Opfer der „Hatz“, der Täter, Sammis Freund, der vor Sorge fast verrückt wird, und nicht zuletzt die ermittelnde Polizei und die Hindernisse, mit denen sie zu kämpfen hat. Dabei ist es insbesondere der detailreich beschriebenen Polizeiarbeit anzumerken, dass hier jemand mit Erfahrung am Werk ist, denn die Autorin ist selbst Polizistin. Auch hier werden Kritiker ansetzen und die Ausgewogenheit an Hintergrundinformationen und Handlung nennen - doch auch an diesem Punkt kann ich nur betonen, wie spannend es für mich war zu sehen, was da im Hintergrund passiert. Denn für mich hebt sich dieser Thriller eben dadurch hervor, dass der Fokus nicht allein auf Sammis Martyrium gelegt wird, sondern auch die Sorgen der anderen Parteien authentisch dargestellt werden. Einziger Kritikpunkt ist das für mich im Verhältnis zur restlichen Geschichte zu schwülstig aufgebauschte Ende, das merkwürdig gekünstelt auf die Tränendrüsen drückt. Aber hey, das hier ist ein Debüt, da sollte noch Luft nach oben bleiben.

    Fazit: In meinen Augen eine sehr gelungene Mischung aus Spannung und Realismus. Wer daran interessiert ist, hinter die Kulissen einer Vermisstenrettung zu blicken, der wird an diesem Thriller seine Freude haben. Allein das Ende ist nicht ganz überzeugend gelungen, aber es reicht für mich dennoch, um 4 Sterne zu vergeben.

    Kommentieren0
    118
    Teilen
    M
    MarleneMaikindvor einem Jahr
    Die Hatz

    Eine junge Polizistin wird ins australische Outback verschleppt und muss schon bald gegen mehr als nur ihren Entführer ankämpfen. Es Beginnt eine Jagd der ganz besonderen Art, ihr einziger Vorteil scheint zu sein, dass sie eine Polizistin ist wovon ihr Entführer allerdings noch nichts weiß.


    Das Beste am ganzen Buch ist für mich die hohe Geschwindigkeit und Kurzweiligkeit des Thrillers. 
    Schon der Einstieg ins Buch läuft rasant. Schnell wird man mit allen wichtigen Personen bekannt gemacht, ohne dass man den Überblick trotz aller Schnelligkeit verliert.
    Die Kapitel sind kurz und der Schreibstil wirklich sehr angenehm. 


    Neben der Handlung im Outback (die Meiner Meinung nach etwas zu kurz ausfällt und wenig ausgeprägt ist), erfährt man viel über die australische Polizeiarbeit (bei deren Übereinstimmung mit der Wirklichkeit ich mir nich ganz sicher bin). Auch dem Freund der Protagonistin sind einige Kapitel gewidmet, denn sie gingen im Streit auseinander.


    Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und könnten alles so tatsächlich existieren. Vor allem eine Polizistin hat es mir angetan, die wirklich alles gibt um die Protagonistin zu finden, ohne sie zu kennen. Auch der Antagonist hat mich überzeugt, und so jagte er auch mir den ein oder anderen Schauer über den Rücken. 


    Mir gefällt die Idee, aus der noch etwas mehr hätte garaus geholt werden können. Das Ende wurde mir dann zu schnulzig und vorhersehbar. Außerdem, passt es nicht ganz zum Rest des Buches, findet allerdings einen runden Abschluss für die Geschichte.



    Alles in allem ein gelungener Thriller, von dem ich jede Fortsetzung gerne lesen würde und den ich guten Gewissens meinen Freunden empfehlen werde.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Petra1984s avatar
    Petra1984vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannende Jagd durchs Outback
    Spannende Jagd durchs Outback

    Eine absolut spannende Geschichte vom Anfang bis zum Ende. Es gibt keinen langwierigen Anfang, sondern die Story startet schon nach wenigen Seiten. Manche Dinge werden erst später erläutert, wie zum Beispiel, dass es sich bei Sammy um eine Polizistin handelt.

    Sehr gut gefallen hat mir auch, dass die einzelnen Kapitel aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählt werden. Deis wurde auch wirklich gut umgesetzt und man verliert nie den Faden zur Geschichte.

    Sehr empfehlenswert für alle Thriller Fans.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Piper_Verlags avatar
    Eine gnadenlose Jagd durch das australische Outback!

    Eine junge Frau gerät einem Psychopathen in die Fänge, der seine Opfer in der Wildnis aussetzt und sie bis in den Tod jagt… Aber diesmal ist alles anders, denn die Gejagte ändert die Spielregeln und versucht ihrem Peiniger mit allen Tricks zu entkommen. Authentisch erzählt, entwickelt die australische Schriftstellerin und Polizistin J.M. Peace einen nervenaufreibenden Thriller im exotischen Setting – Hochspannung von der ersten Zeile bis zum Schluss!

    Mehr zum Buch:
    Nach einem Streit mit ihrem Lebenspartner verbringt die sechsundzwanzigjährige Samantha Willis den Abend mit einer Freundin. Doch nach dem Besuch in einer Bar wird sie von einem Unbekannten überwältigt, in ein Auto gezerrt und unter Drogen gesetzt. Als sie die Augen aufschlägt, findet sie sich mitten im australischen Busch wieder. Ihr Entführer bietet ihr noch einen Schluck Wasser an, dann macht er Jagd auf sie – wie auch auf andere Frauen zuvor. Eine Jagd auf Leben und Tod! Aber dieses Mal hat sich der Unbekannte das falsche Opfer ausgesucht, denn Sammi ist Polizistin und dreht den Spieß um ...    

    >>> Hier geht es zur Leseprobe


    Habt ihr Lust auf Nervenkitzel bekommen? Dann macht mit bei unserer Leserunde und lasst euch von dem hochspannenden Thriller der australischen Autorin J.M. Peace fesseln!

    Wir vergeben 25 Exemplare dieses aufregenden Buches. Bewerbt euch * über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 18.05.2017 und antwortet auf folgende Frage:

    Als ausgebildete Polizistin hat Sammi gelernt, in außergewöhnlichen Situationen zu handeln. Wie würdet ihr euch auf eine Notsituation vorbereiten?

    Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück!

    * Bitte beachtet vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.


    Larissa_Schiras avatar
    Letzter Beitrag von  Larissa_Schiravor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Eine gnadenlose Jagd durch das Outback

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks