J.P. Conrad Aufgefressen

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(5)
(5)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Aufgefressen“ von J.P. Conrad

Im Keller einer Londoner Grundschule findet der Hausmeister drei Leichen, deren Gesichter entsetzlich mit Säure entstellt wurden; zwei Frauen und einen Mann. Jack Calhey, Reporter für die kleine Tageszeitung Loughton Courier, nimmt, ausgestattet mit Insider-Informationen seines Kontakts bei Scotland Yard, die Witterung nach dem Mörder auf. Dabei scheint er ihm im Laufe seiner Recherchen näher zu kommen, als ihm lieb ist, denn plötzlich wird sein Leben bedroht. Nach weiteren Säure-Morden verdichten sich für ihn und auch für den Yard-Ermittler Inspektor Hubert Macintosh die Hinweise, wer dahinter steckt. Unabhängig voneinander folgen beide der Spur aus Leichen...

Absolut empfehlenswert, aber kurzweilig gehalten.

— buechermaus88
buechermaus88

Absolute Leseempfehlung - der Schreibstil ist einfach klasse und die Geschichte dazu auch nicht ohne...und es gibt ein überraschendes Ende!

— GrOtEsQuE
GrOtEsQuE

... und wenn du denkst, du kennst den Mörder, ändert sich alles noch einmal!

— Lesemarle
Lesemarle

Für meinen Geschmack zu schlicht und geradlinig, auch wenn die Idee, die dahinter steckt recht interessant ist.

— Kaisu
Kaisu

Ein guter, solider englischer Krimi. Meine Leseempfehlung!

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Aufgefressen" von J.P. Conrad

    Aufgefressen
    JPConrad

    JPConrad

    Hallo liebe Thriller- und Krimi-Fans! Ich möchte Euch gerne mein neuestes Werk mit dem Ttiel "Aufgefressen" aufmerksam machen. Hier der Inhalt in aller Kürze: Im Keller einer Londoner Grundschule werden drei Leichen gefunden, deren Gesichter entsetzlich mit Säure entstellt wurden; zwei Frauen und ein Mann. Jack Calhey, Reporter für die kleine Tageszeitung Loughton Courier, nimmt, ausgestattet mit Insider-Informationen seines Kontakts bei Scotland Yard, die Witterung nach dem Mörder auf. Dabei scheint er ihm im Laufe seiner Recherchen näher zu kommen, als ihm lieb ist, denn plötzlich wird sein Leben bedroht. Nach weiteren Säure-Morden verdichten sich für ihn und auch für den Yard-Ermittler Inspektor Hubert Macintosh die Hinweise, wer dahinter steckt. Unabhängig voneinander folgen beide der Spur aus Leichen... Es ist meine fünfte Veröffentlichung im Genre Thriller und nach meinem Bestseller "totreich" (http://www.lovelybooks.de/autor/J.P.-Conrad/totreich-1080768308-t/) der zweite mit den Scotland Yard Ermittlern Hubert Macintosh und Steven Highsmith sowie dem Journalsiten Jack Calhey. Ich werde mich bemühen, immer zeitnah alle Fragen zum Buch, meiner Tätigkeit als Autor usw. zu beantworten!

    Mehr
    • 133
  • Empfehlenswert mit wenig Emotion

    Aufgefressen
    buechermaus88

    buechermaus88

    14. May 2014 um 23:58

    Ich mag normalerweise nicht so gerne Ebooks, aber es ist bequem unterwegs lesen zu können ohne ein schweres Buch mitschleppen zu müssen. Obwohl ich bei diesem Thriller sagen muss, dass es wohl kein dickes Buch gewesen wäre mit nur 139 Seiten in der Printausgabe. Auf meinem iPad waren es immerhin 180 Seiten, aber das erweitert den Inhalt ja nicht. Inhaltsangabe (von Amazon): Im Keller einer Londoner Grundschule werden drei Leichen gefunden, deren Gesichter entsetzlich mit Säure entstellt wurden; zwei Frauen und ein Mann. Jack Calhey, Reporter für die kleine Tageszeitung Loughton Courier, nimmt, ausgestattet mit Insider-Informationen seines Kontakts bei Scotland Yard, die Witterung nach dem Mörder auf. Dabei scheint er ihm im Laufe seiner Recherchen näher zu kommen, als ihm lieb ist, denn plötzlich wird sein Leben bedroht. Nach weiteren Säure-Morden verdichten sich für ihn und auch für den Yard-Ermittler Inspektor Hubert Macintosh die Hinweise, wer dahinter steckt. Unabhängig voneinander folgen beide der Spur aus Leichen… Meine Meinung: Das Cover wäre in einer Buchhandlung mit Sicherheit aufgefallen. Blutig rot, der Titel ganz groß. Ob diese roten Verzweigungen im Hintergrund Adern oder Äste von Bäumen darstellen kann ich nicht genau sagen. Mir gefällt, dass das Cover so auffällig ist und ich mit Sicherheit aufmerksam geworden wäre als Thrillerfan, wobei mich die Beschreibung des Inhalts vermutlich nicht dazu gebracht hätte das Buch zu kaufen. Als Ebook jedoch, für nur 2,99 € ist es ein Schnäppchen. Der Inhalt ist wirklich spannend. Nicht allzu viel Action, aber harte Ermittlertätigkeiten stehen im Vordergrund. Und ja, es wird in gewissen Situationen brenzlig und auch nochmal sehr spannend und immer wieder erfährt man ein kleines Stück der Wahrheit. Es ist wirklich schwer zu erraten, wer hinter alldem steckt, was ich sehr gut finde und es war auch etwas überraschend. Zumal der Epilog noch etwas ans Tageslicht fördert, was vorher weder zu erahnen war, noch beschrieben wurde. Jack gefällt mir als Charakter sehr gut. Eigenwillig, dickköpfig, strategisch denkend. Er lässt nicht locker. Für mich ist er eindeutig die Hauptperson, auch wenn in der Inhaltsangabe auch von dem Yard-Inspektor gesprochen wird, der gleichzeitig ermittelt. Im Mittelpunkt steht Jack, der Reporter, und ich finde, dass ausschließlich am Schluss des Thrillers der Yard-Inspektor noch eine wichtige Rolle spielt. Mir würde es gefallen noch mehr Bücher mit Jack als Hauptfigur lesen zu können. Mein Fazit: Ich finde das Buch ist zu kurz, aber absolut empfehlenswert für Fans von Thrillern mit einem hohen Anteil an Ermittlertätigkeiten. Da auch Emotionen und Gefühle leider fehlen (außer eventuell aus Sicht des Mörders), vergebe ich 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Säureopfer oder Sühneopfer....

    Aufgefressen
    kassandra1010

    kassandra1010

    Fünf Tote, übergossen mit Säure und die Ermittlungen des Yard geraten ins Stocken. Währe da nicht Jack, ein unerschrockener Reporter, der der ganzen Verstrickung auf die Spur kommt. Alles scheint mit einem Zahlencode verbunden zu sein und die Zeit wird langsam knapp.

     

    Ein guter Thriller mit einem unfassbaren Ende!

    • 2
    Arun

    Arun

    29. April 2014 um 11:47
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    01. April 2014 um 19:11
  • Ein guter Krimi

    Aufgefressen
    Zeliba

    Zeliba

    01. April 2014 um 18:25

    Cover Das Cover, mit den gewählten Farben rot und weiß, zeigt gut in welche Genre man dieses Buch einordnen kann. Die blutigen Äste und die leichten Blutspritzer, geben ein gutes Gesamtkonzept. Die Schrift ist sehr prägnant und sticht hervor. Vielleicht hätte man die Buchstabenanordnung etwas anders gesetzt, aber ansonsten gut. Handlung London.Drei unbekannte Leichen werden entstellt und grausam verstümmelt in einer Schule gefunden. Wer die Opfer sind und warum sie haben sterben müssen bleibt unbekannt. Inspector Macintosh nimmt sich den Ermittlungen an. Unterstützt wird er dabei vom Reporter Jack Calhey, der auf seiner Suche nach der Wahrheit, weiter geht als es ein Reporter vielleicht tun sollte ... Charaktere Jack war mir von Beginn an sehr sympathisch. Seine kluge und okay, etwas draufgängerische Art und Weise haben das Buch gut vorangebracht. Das er im Laufe seiner Ermittlungen selber in höchste Gefahr gerät, schreckt ihn nicht davon ab die Wahrheit zu suchen. Schreibstil Der Stil ist direkt und Schnörkellos. Es werden nicht viele unnützen Worte gewählt, stattdessen geht die Story sofort los und lässt einen so ohne viel Umschweifen gleich ins Buch eintauchen. Bedenkt man es so viele Seiten nicht sind, ist dies wirklich eine gute Entscheidung. Der Spannungsbogen selbst zieht sich konsequent durch. Es wird nicht langweilig, sondern fesselt einen Richtig an die Seiten. Meinung Das schnelle Tempo der Erzählung zieht sich durch das Buch. Die Szenen kann man sich gut vorstellen. Kurz, das Lesen dieses Thrillers macht einfach Spaß. Auch wenn ich das Buch eher als sehr guten Krimi als einen Thriller einordnen würde. Einen kleinen Punktabzug gibt es an den Charakteren. Hier hätte ich mir einfach etwas mehr tiefe gewünscht. Viel aus ihrem leben hat man einfach nicht erfahren. Und gerade das macht die Charaktere doch gerade greifbar. Etwas anderes ist der Klappentext der den Leser doch in eine andere Genre-Rerichtugn Lockt. Man erwartet einfach etwas mehr Horror, als das Buch aufzubringen bereit ist. Alles in allgemein gutes Buch, das mit ein paar Seiten mehr sicherlich noch besser geworden wäre. Eine gute Empfehlung für Krimi-Leser, die gerne durchs neblige London wandern.

    Mehr
  • Die Fortsetzung von Jack Calhey und Hubert Macintosh

    Aufgefressen
    Pelikanchen

    Pelikanchen

    26. March 2014 um 20:47

    Drei tote werden in einer Halle aufgefunden und es stellt sich heraus das sie grausam sterben mussten . Nun stellt sich die Frage  , warum sie sterben mussten . Die suche nach dem Täter beginnt und natürlich wird auch Jack Calhey , der als Journalist arbeitet wieder auf der Spur nach einer heißen Story mitten im Geschehen landen . Wie schon in " Totreich " ist Jack natürlich mit seinen Ermittlungen wieder schneller als die Polizei und findet bald Hinweise das auch ein anderes Verbrechen irgendwie damit zusammen hängt . Die Zeiten wechseln öfters vor und zurück , etwas irreführend und ich habe im Vergleich zu " Totreich " sehr vermisst , das man von Jacks und Huberts Privatleben gar nicht mehr viel erfahren hat , denn genau das hat mir an dem ersten Buch so gut gefallen . Die Geschichte war dafür einfach zu kurz  und irgendwie habe ich ein wenig Spannung vermisst , oder besser gesagt - Nervenkitzel , es war alles irgendwie zu Monoton ! Das Ende hat mir aber sehr gut gefallen und es hat sich noch mal alles verändert .  Alles in einem von mir aber 3 Sternchen  und es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen .

    Mehr
  • Schnell erzählter Thriller

    Aufgefressen
    c-bird

    c-bird

    21. March 2014 um 15:37

    Im Keller einer Londoner Schule werden drei Leichen gefunden. Die Opfer können zunächst nicht alle identifiziert werden, denn der Täter hat die Gesichter mit Säure stark verätzt. Inspector Macintosh von Scotland Yard nimmt die Ermittlungen auf. Unterstützt wird er dabei von dem cleveren Reporter Jack Calhey, der Dank seines Kontaktmanns beim Yard immer die neuesten Informationen über den Ermittlungsstand besitzt. Weiter Säuremorde folgen, die Jack dem Täter auf die Spur bringen. Doch dabei gerät er selbst in Gefahr. „Aufgefressen“ ist ein schnell erzählter Thriller, der auf jegliche Schnörkel verzichtet. Die Geschichte wird gradlinig durchgezogen, dadurch bleibt die Spannung stets erhalten. Mit gerade mal 140 Seiten ist das Buch ein wenig zu kurz geraten, man könnte schon fast von einer Shortstory sprechen. Gestört hat mich ein wenig, dass wenn jemand bewusstlos geschlagen wurde, es gleich im Anschluss mit dem Erwachen des Opfers weiterging. Hier wäre ein Perspektivwechsel besser gewesen, das hätte die Spannung noch mehr erhöht. Der Protagonist Jack war mir sehr sympathisch. Er ist clever und draufgängerisch. Auch als er bedroht wird, macht er trotzdem weiter. Das Ende war überraschend, aber gut. Besonders gut gefallen hat mir, wie sich Stück für Stück zum großen Ganzen zusammengefügt hat. „Aufgefressen“ ist der zweite Band einer Serie mit Jack Calhey und Hubert Macintosh. Den Anfangsband „Totreich“ kannte ich nicht, was auch nicht erfordlich war. Dennoch hat das Buch mir so gut gefallen, dass ich mir „Totreich“ auch noch besorgen muss.

    Mehr
  • ... und wenn du denkst, du kennst den Mörder, ändert sich alles noch einmal!

    Aufgefressen
    Lesemarle

    Lesemarle

    Im Thriller "Aufgefressen" arbeitet der Journalist Jack Calhey an der Aufarbeitung von mehreren Mordfällen, bei denen das Gesicht der Opfer jeweils mit Säure verätzt wurde. Und wie es sich für Jack Calhey gehört, begibt er sich auch in seinem zweiten Abenteuer in Gefahr und gerät selber ins Visier des Mörders.   Meine persönliche Wertung Ich selber habe den ersten Thriller mit Jack Calhey nicht gelesen und bin mit den einzelnen Verweisen auf die Vorgeschichte und den Charakteren gut klar gekommen. J.P. Conrad ist es erneut gelungen einen Thriller zu schreiben, bei dem die Spannung bis zum Ende bestehen bleibt. Der grösste Teil des Thrillers wird aus Sicht von Jack Calhey erzählt und wie er sich auf die Suche nach dem Mörder macht. Besonders gut hat mir dabei gefallen, dass die einzelnen Episoden nachvollziehbar und sehr detailliert beschreiben sind. So hatte ich das Gefühl, wirklich im Geschehen involviert zu sein. Ich möchte hier nicht allzu viel verraten, aber mehrmals denkst du beim Lesen, dass du weisst, wer der Mörder ist und sich dann doch noch alles ändert. Gegen den Schluss scheint alles klar zu sein, wäre da aber nicht noch der Epilog ...   Mein Fazit ... und wenn du denkst, du kennst den Mörder, ändert sich alles noch einmal!

    Mehr
    • 2
    JPConrad

    JPConrad

    20. March 2014 um 10:04
  • Aufgefressen .... im wahrsten Sinne des Wortes

    Aufgefressen
    catangeleyez

    catangeleyez

    11. March 2014 um 10:54

    Das Buch beginnt mit einem Prolog, in dem der Leser an einer familiären Situation Anteil hat, in der häusliche Gewalt an der Tagesordnung ist und sich daraus erneut Gewalt ergibt, allerdings fokusiert sich diese Gewalt auf ein neues Opfer. Mit einem Sprung ins Jetzt lernt der Leser Jack kennen, einen Reporter, der dank guter Kontakte zu Scotland Yard bei der Berichterstattung immer einen kleinen Schritt voraus ist. So auch jetzt im Fall der drei Toten, deren Gesichter mit Säure verätzt gefunden werden. Er macht sich daran, mehr über die Tat und die Opfer zu erfahren und ahnt nicht, wie sich das noch auf die kommenden Tage auswirken wird.  Jack fragt den Hausmeister der Schule, in der die Toten aufgefunden wurden, er beginnt zu recherchieren und deckt nach und nach die Zusammenhänge zwischen den Toten, einer Grabschändung und dem Hausmeister auf. Dabei riskiert er, selbst Opfer zu werden und überschreitet die Grenzen des normalen Reporterlebens. Er bringt sich selbst und auch seine Frau in Gefahr, was ihn jedoch nicht davon abhält, bis zum bitteren Ende die einzelnen Puzzelteile zu suchen und zusammen zu fügen. Er hält Kontakt zu seinem Freund beim Scotland Yard und teilt die von ihm gefundenen Informationen, doch auch das bewahrt ihn nicht vor Angst und Schrecken. Wird es ihm und Inspector Highsmith gelingen , den Mörder zu finden und die Zusammenhänge lückenlos darzustellen...... das Ende wird es zeigen, unerwartet, aber nachvollziehbar. Der Thriller bringt mehrere scheinbar einzelne Geschichten nach und nach zusammen, die einzelnen Fäden werden immer mehr zu einem Gesamtbild verwoben. Beim Lesen erschließt sich nicht immer sofort, wer in dieser Geschichte welche Position hat und weshalb genau dieser Teil im Buch vorkommt, jedoch ergibt sich am Ende ein logisches Gesamtbild. Das Buch ist gut geschrieben, gut lesbar, die Geschichte logisch und kompakt aufgebaut, nicht unbedingt der typisch britische Thriller, den man vielleicht kennt. Das Zusammenfügen des Puzzels ist nachvollziehbar dargestellt, interessant auch die Frage wer ist hier Täter , wer ist hier Opfer und wird ein Opfer unweigerlich auch zum Täter. Dass es keine 5 Sterne gibt, liegt bei mir daran, dass ich die Wahl der Namen, die eine Mischung aus Deutsch und Englisch darstellen, nicht ganz so gelungen finde und dass ich die einzelnen Rückblenden, die sich durch den gesamten Thriller ziehen, gerne auch als solche gekennzeichnet gehabt hätte. Das Cover ist passend zum Thema des Thrillers gewählt, es erschließt sich beim Lesen, weshalb dieses gewählt wurde. Insgesamt jedoch durchaus überzeugender Thriller und daher 4 Sterne. Danke an J.P. Conrad, dass ich diesen Thriller mitlesen durfte.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
    janaka

    janaka

    09. March 2014 um 14:11
  • Aufgefressen

    Aufgefressen
    janaka

    janaka

    09. March 2014 um 13:48

    Das Buch fängt mit einem Prolog an, indem eine Frau von ihrem Mann immer wieder brutal geschlagen wird. Eines Tages hält sie den Druck nicht mehr aus und reagiert sich an einem kleinen Jungen ab. Nächste Szene: Hausmeister Mitchell Liberman findet im Keller der St. Marys Primary School drei Leichen, deren Gesichter sind mit Säure verätzt wurden. Es sind zwei Frauen und ein Mann. Yard-Ermittler Inspektor Hubert Macintosh und sein Kollege Steven Highsmith ermitteln in diesem Fall, aber auch Journalist Jack Calhey recherchiert auf eigene Faust. Jack kommt dem Täter ziemlich nahe und setzt sein Leben aufs Spiel. Es tauchen weitere Leiche mit verätzten Gesichtern auf. So nach und nach werden alle Puzzleteile zusammengesetzt. Ich bin schnell in die Geschichte hinein gekommen, der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd, er animiert mich gleich weiter zu lesen. Der Autor baut gleich am Anfang eine gute Spannung auf und kann sie die ganze Zeit aufrecht erhalten. Er erzählt die Geschichte in mehreren Strängen und zu verschiedenen Zeitpunkten, was mich erst ein bisschen irritierte, dann aber neugierig machte. Im Showdown trafen alle Stränge zusammen und die Auflösung ist echt genial und sehr überraschend. Die Beschreibungen der Geschehnisse sind sehr authentisch und mein Kopfkino ist gleich losgegangen. Allein die Beschreibungen der Säure im Gesicht der Opfer war so realistisch, dass ich meine Augen instinktiv zu gemacht habe. Mit Jack Calhey hat der Autor J.P. Conrad einen sehr sympathischen aber auch recht eigensinnigen Hobby-Ermittler ins Leben gerufen. Er ist mir gleich ans Herz gewachsen und ich bin neugierig auf "totreich" geworden. Einziges Manko ist die Kürze des Krimis, trotzdem bekommt dieser Krimi eine klare Leseempfehlung. Freue mich schon auf weitere Fälle dieser Ermittler.

    Mehr
  • Der Prolog macht Lust auf die Story, wurde aber leider enttäuscht.

    Aufgefressen
    Kaisu

    Kaisu

    Mit "Aufgefressen" habe ich zum ersten Mal eine elektronische Version eines Buches komplett zu Ende gelesen. Das war schon etwas anderes, an einem Montior zu lesen, anstatt ein Buch in den Händen zu halten. Was ich davon halte, ist wieder ein Thema für sich und hat keinen Einfluss auf die kommende Kritik ;) Der Thriller um den Journalisten Jack Calheys, ist nicht das erste Buch, was der deutsche Autor J.P.Conrad herausgebracht hat, welches sich um Jack und den Ermittler Macintosh dreht und dennoch sind es für den Autor zwei besondere Bände. Er hat sich hier von der Ich-Perspektive seiner ersten Werke losgelöst, um der Leserschaft auch die anderen Charaktere näher bringen zu können. Ebenso wie in "totreich" umfasst "Aufgefressen" nicht sonderlich viele Seiten und ist somit recht schnell gelesen. Im beschaulichen London, in einer ansässigen Grundschule, werden drei grausam zugerichtete Leichen gefunden. Die Identität der Personen kann auf Anhieb nicht geklärt werden, da ihre Gesichter mit einer Säure bis zur Unkenntlichkeit zerfressen wurden. Der Journalist Jack bekommt natürlich Wind von der Sache und setzt sich direkt daran, Hinweise zu finden um DIE Schlagzeile in seiner örtlichen Tageszeitung veröffentlichen zu können. Dabei vertraut er sehr auf die Zusammenarbeit mit Inspektor Hubert Macintosh, der ihm - dank des freundschaftlichen Verhältnisses - ab und an ein paar Hinweise zusteckt. Doch Jack reichen die kleinen Bröckchen nicht und so begibt er sich selbst auf die Suche. Ohne zu ahnen, dass er dem Täter bald näher kommt als ihm lieb ist. Der Einstieg beginnt mit häuslicher Gewalt und zieht einen direkt in den Bann. Es folgen rasche Szenenwechsel und die Vorstellung neuer Figuren, die meist dem Tode verurteilt sind. Nach den ersten Seiten fällt einem jedoch direkt auf, dass der Autor recht spartanisch mit Beschreibungen umgeht. Die Geschichte ist sehr geradlinig erzählt und trotz der zahlreichen Verstrickungen, blickt man nach ein paar Hinweisen durch und ahnt worauf, dass Ganze hinausläuft. Einzig der Epilog offenbart eine neue, leicht überraschende Wendung. Durch die Aneinanderreihung der Ereignisse ist das Erzähltempo recht schnell. Dank dieses Aufbaus: Vorstellung Figur, Hinweise, Zusammenhänge finden, Tod der Figur, Tempo der Ermittlungen beschleunigen, neue Figur, usw. Hat das Buch eher etwas von einem komplexen Krimi als von einem Thriller, was sicher auch durch die "fehlenden" Umschreibungen kommt. Denn ich hätte nie gedacht, dass ich das einmal in einer Kritik schreiben würde aber: Ich finde hier fehlen die Beschreibungen, die Ausschmückungen, das Drumherum, um eben das Feeling beim Lesen aufbauen zu könne, was einen Thriller so ausmacht. Nach dem Prolog erhoffte ich mir so eine Story, wurde aber leider enttäuscht. Die Idee die hinter dem Ganzen steckt, nämlich häusliche Gewalt als Ursprung und was für eine Kettenreaktion, dies hervorrufen kann, ist sehr gut! Ebenso die Buchtitelwahl "Aufgefressen", die perfekt zu den Mordmethoden passt. Dennoch hat mir die Umsetzung nicht gefallen und meinen persönlichen Geschmack nicht getroffen. Man kann sogar sagen, dass ich nach dem Vorwissen von dem Klappentext enttäuscht war. Somit kann ich dieses Buch nur Lesern empfehlen, die eine nüchterne Schreibweise und eine lineare Geschichte bevorzugen. 3 von 10 Punkten

    Mehr
    • 2
  • Darf man Leid rächen?

    Aufgefressen
    Sunrise11

    Sunrise11

    08. March 2014 um 23:59

    Drei Personen werden in einer Halle einer Schule tot aufgefunden. Sie sind vor ihrem Tod aber regelrecht hingerichtet worden, denn ihnen wurde das Gesicht mit Schwefelsäure verätzt. Sie litten Höllenqualen, bevor der Täter sie endlich erlöst hat. Als Nachricht hat der Täter die 79/83 hinterlassen. Der kluge Journalist Jack Calhey wittert eine große Story und stellt eigene Nachforschungen an, manchmal sehr zum Leidwesen der hiesigen Polizei. Er findet heraus, dass einige Zeit zuvor ein Grab mit Stein verwüstet wurde. Stück für Stück sammelt er Puzzleteilchen und fügt sie zusammen. Dann geschehen zwei weitere Morde, die im ersten Augenblick keine Verbindung der einzelnen Personen aufzeigen. Aber Jack wäre nicht Jack, wenn er jetzt aufgeben würde. Seine Spürnase kribbelt und trotz Morddrohungen kann er die Füße nicht stillhalten. Werden er und die Polizei den Säurekiller rechtzeitig schnappen um weitere Morde zu verhindern? Dann ist die Frage nach dem WARUM immer noch offen. Der Thriller lässt sich flüssig lesen, die Zeiten wechseln jedoch oft vor und zurück. Ich habe das am Anfang als unangenehm empfunden, habe aber später gemerkt, dass es die Geschichten von den getöteten Personen sind. Für einen Thriller war mir die Geschichte leider etwas zu kurz. Des Weiteren hätte ich noch gerne etwas mehr von den Protagonisten erfahren, wie z.B. Leben, Freizeit, Arbeit etc. Ich finde, das macht die Protagonisten doch erst so richtig sympathisch mit ihren Stärken und Schwächen. Ich kann aber abschließend sagen, dass mich die Spannung gefesselt hat und dass ich den Thriller gerne gelesen habe. Von daher kann ich ihn mit 3 Punkten von 5 möglichen Punkten bewerten.

    Mehr
  • Kein Horror, sondern guter, solider Krimi

    Aufgefressen
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Meine Rezension zu Aufgefressen von J.P. Conrad 1. Klappentext Im Keller einer Londoner Grundschule findet der Hausmeister drei Leichen, deren Gesichter entsetzlich mit Säure entstellt wurden; zwei Frauen und einen Mann. Jack Calhey, Reporter für die kleine Tageszeitung Loughton Courier, nimmt, ausgestattet mit Insider-Informationen seines Kontakts bei Scotland Yard, die Witterung nach dem Mörder auf. Dabei scheint er ihm im Laufe seiner Recherchen näher zu kommen, als ihm lieb ist, denn plötzlich wird sein Leben bedroht. Nach weiteren Säure-Morden verdichten sich für ihn und auch für den Yard-Ermittler Inspektor Hubert Macintosh die Hinweise, wer dahinter steckt. Unabhängig voneinander folgen beide der Spur aus Leichen...   2. Zum Inhalt: Der Hausmeister einer Grundschule, Mitchell Liberman, findet die Leichen von 3 Menschen. Die Gesichter der Leichen sind verätzt. Reporter Jack Calhey und Inspektor Hubert MacIntosch, beide bekannt aus dem Vorgängerband "Totreich" nehmen die Ermittlungen auf.   3. Meine Meinung: Neugierig durch den Titel und den Klappentext, hatte ich eine Horror Geschichte vermutet. Jedoch entpuppte sich die Story als guter, solider Krimi mit dezentem Thrill. Die Story besticht durch viele Irrungen und Wirrungen, die dem ganzen die besondere Würze und auch Spannung geben. Keine Sekunde langweilig, niemals den Gedanken, das Buch einfach nur zur Seite zu legen. Die Protagonisten, bekannt aus dem 1. Band "Totreich" treten locker und soverän auf. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Eine Punkt ziehe ich jedoch ab, da der Klappentext den Leser in eine anderen Genrerichtung führt. Wer jedoch blutige Szenen (Horror) erwartet, wird leicht enttäuscht sein. Wer jedoch englische Krimis mag, den wird dieses Buch begeistern.   4. Preis / Leistung 1,49 € (ebook) halte ich für sehr günstig. Vielleicht sogar, zu günstig.    5. Leseempfehlung für Liebhaber englischer Krimis eine absolute Empfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Säuretode

    Aufgefressen
    harakiri

    harakiri

    03. March 2014 um 14:55

     Jack Calhey, Reporter einer Londoner Zeitung, hofft auf einen tollen Artikel als ihm Insiderwissen zu einem schaurigen Mord zugespielt wird: im Keller einer Schule wurden 3 Leichen gefunden, grausam entstellt mit Säure.  Jack sucht nach Zusammenhängen und wird auch bald fündig. Doch schnell kommt er dem Mörder zu nahe und gerät selbst in dessen Visier. Schade, dass das Buch so schnell aus war, aber hier hieß es wohl "wenn es am schönsten ist, soll man aufhören" :) Kein unnötiges in die Länge zerren, wie man es von anderen Thrillern kennt, von denen man dann hofft, dass sie jetzt endlich zum Ende kommen. Der Autor J.P Conrad war mir bisher unbekannt, aber ich weiß nicht wieso. Denn sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, die Handlung nimmt einen von der ersten Seite an mit und der Spannungsbogen bleibt konstant hoch bis zum Schluss. Im Epilog wartet dann noch eine kleine Überraschung auf den Leser, die mir sehr gut gefallen hat. Jack möchte man allerdings manchmal schütteln, weil er so unerschütterlich vorgeht und seine eigene Sicherheit außer Acht lässt. "Aufgefressen" ist eine unabhängige Fortsetzung von "totreich", die man aber auch ohne Kenntnis des ersten Bandes sehr gut lesen kann. Immer wieder kommen kleine Rückblenden auf "totreich" im Inhalt vor, die neugierig auf diesen Band machen, den ich jetzt unbedingt auch noch lesen mag. Mich haben Autor und Buch vollkommen überzeugt! 

    Mehr