J.P. Conrad Ort des Bösen

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(18)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ort des Bösen“ von J.P. Conrad

Skandalreporter Jack Calhey glaubt nicht an Geister und Dämonen. Doch als sein guter Freund Felix von einer Recherchereise für ein Buch über unerklärliche Phänomene nicht mehr zurückkehrt, wird sein Glaube jäh erschüttert: Felix‘ Spur verliert sich ausgerechnet in dem kleinen schottischen Dorf, das vor fünfzig Jahren von einem Dämon heimgesucht worden sein soll. Und plötzlich kommt es genau dort zu neuen, tragischen Unglückfällen.

Getrieben von seinem journalistischen Spürsinn, heftet sich Jack an die Fersen seines Freundes. Bald muss er erkennen, dass in dem beschaulichen Küstenort Gleann Brònach nicht alles so friedlich ist, wie es den Anschein hat. Und tatsächlich scheint eine unheimliche Präsenz allgegenwärtig, die ihm nach dem Leben trachtet...

Ein Dorf, viele Rätsel und ein großes Geheimnis...

— Nimmer_Satt

Gelungen bildhafte Story, schlüssig zusammenführende Erzählstränge und eine interessante Protagonistin. Leider auch viele Rechtschreibfehler

— Litis

Tolles Setting. Rasanter Plot. Perfekt für Halloween und nebelige Novembertage. Schaurig-schöne Unterhaltung!

— Baerbel82

Sehr gute runde Geschichte

— Selest

Spannung und Nervenkitzel pur, sehr lesenswert

— DasTeufelsweib

Sehr spannend geschrieben. Ein echt guter thriller ;)

— koala85

Super spannender Thriller mit dem Journalisten Jack Calhey, er ist auf der Suche nach seinem Freund Felix Byrne.

— janaka

Megaspannend, verzwickt und fesselnd, ein Thrillergenuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte

— Patno

Ein echt nervenaufreibender Krimi!

— SallysAngel

Ein absolutes MUSS für jeden Thrillerfan, der viel Gänsehaut und Nervenkitzel braucht.

— trollchen

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Todesmeister

Hatte erst probleme beim reinkommen doch dann ist das Buch immer spannender geworden. Man wurde immer ein auf. Ich kann das Buch ...

Mona-Berlin

Die perfekte Gefährtin

Absolut fesselnd, erfrischend anders und durchaus überraschend – ein Thriller mit Sogwirkung!

BookHook

Turt/le - Tödliche Bedrohung

Toller sechster Band!!

vicky_1990

Das Vermächtnis der Spione

eher was für Fans

Sabine_Hartmann

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Wühlt auf sehr ruhige Weise enorm auf - ein typischer Bottini also!

TochterAlice

Wildfutter

Klassischer Stil :-)

Ivonne_Gerhard

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungener Thriller

    Ort des Bösen

    Nimmer_Satt

    27. March 2016 um 14:40

    Schaut euch meine Rezension an:
    https://www.youtube.com/watch?v=0vvtLSYnM2Q

  • Wie groß sind die Dämonen in einem selbst?

    Ort des Bösen

    Litis

    14. January 2016 um 14:19

    Cover: Von dem Cover blicken einem rot glühende Augen entgegen. Passend zum Klappentext sollen die Augen etwas Dämonisches darstellen. Drohend und gefährlich. Im gleichen Rotton prangert der Titel über dem Cover. Um die Augen herum erkennt man Ansatz von Fell, was den Leser zur Überlegung führt, ob der Dämon übernatürlich oder eine Art Tier ist. Die Story: Der Klappentext kommt etwas mystisch daher, dennoch kann man sich denken, dass hinter den Geschehnissen in Gleann Brònach nicht viel Hokuspokus steckt und es für das Ganze eine logische Erklärung gibt. Der hochmotivierte Jack reist seinem Freund Felix nach Schottland nach. Jack macht sich Sorgen, denn nach der E-Mail über Felix' Ankunft in Gleann Brònach hat er nichts mehr von ihm gehört. Natürlich spielt dabei auch sein Journalisten-Herz eine Rolle, denn er hofft vermutlich genauso wie Felix' auf DIE Story hinter dem Dämon von Gleann Brònach. Mir wäre es zwar lieber gewesen wäre, wenn "Ort des Bösen" eine Horrorgeschichte gewesen wäre, aber durch die eingebetteten Psycho- und Thrillerelemente kam ich als Leser dennoch auf meine Kosten. Die Charaktere: Jack Calhey ist unser Hauptprotagonist in dem Buch. Er verbringt mit seiner Frau Grace ein glückliches Leben als Journalist. Alles ändert sich drastisch, als er seinem vermissten Freund Felix nach Schottland ins abgelegene Gleann Brònach hinterher reist. Nicht nur wegen der Sorge um seinen Freund, sondern auch durch seinen Journalisten-Spürsinns angetrieben, begibt er sich auf die Reise. Was ihn dort erwartet, kann er jedoch nicht erahnen. Jack ist stets freundlich zu seinen Mitmenschen und wirkt wie jemand, der keiner Fliege etwas zuleide tun könnte. Er hat keine Ecken und Kanten, sondern ist einfach nur unkompliziert und straight. Neben Calheys Geschichte verläuft außerdem ein Erzählstrang um Evie. Der Leser lernt sie als kleines Mädchen kennen und begleitet sie bis ins Erwachsenenalter. Zutiefst erschüttert von dem Selbstmord ihrer depressiven Mutter wird sie zu allem Überfluss auch noch jahrelang von ihrem Vater vergewaltigt. Um zu wissen, wie sich das arme Mädchen entwickelt, muss man kein Psychologe sein. Sie gerät auf die schiefe Bahn und ist fortan außer Stande, jegliche Art von Gefühlen zu äußern oder zu empfinden. Sie fühlt sich nur wohl, wenn sie die Zügel in der Hand behält. Herr Conrad hat mit Evie eine interessante und facettenreiche Persönlichkeit gezeichnet. Der Schreibstil: Der Autor verwendet mehrere Zeitstränge, um die Geschichte zu erzählen. Er versieht dabei sämtliche Kapitel mit Zeitangaben, d.h. mit Tag, Monat, Jahr und Uhrzeit. Der Leser soll sich damit zurecht finden können und eine genaue Zuordnung der Ereignisse soll gewährleistet sein. Die unterschiedlichen Zeitebenen sind gerade deswegen interessant, weil sie irgendwann schlüssig und logisch zusammen führen und einem den nötigen Aha-Effekt geben. Dennoch musste ich häufig ins Inhaltsverzeichnis blättern, um mich noch einmal zu vergewissern, welches Jahr die bereits gelesenen Kapitel hatten. Besonders zu Anfang machen die Jahreszahlen stellenweise große Sprünge und man muss sich als Leser erst einmal zurecht finden. Herr Conrad hat ein großes Talent seine Erzählungen bildhaft darzustellen. Vor dem geistigen Auge blitzen die Szenen geradezu authentisch auf und machen das Gelesene plastischer. Beispielhaft ist dabei dieser Satz auf Seite 9: "Ihr zitternder, mit rotem Plastiknagel dekorierter Zeigefinger deutete zum Ausgang." Als einziges Manko ist die Rechtschreibung zu nennen. Mir sind sehr viele orthographische Fehler aufgefallen, die den Lesefluss leider deutlich gestört haben. Ende: Das Ende ist logisch, spannend und gibt einem noch einen weiteren Aha-Effekt. Schlussendlich führen sämtliche Stränge zusammen und alles wird aufgelöst. Herr Conrad verirrt sich nicht in seinen Erzählebenen, sondern entwirrt für den Leser alles zufriedenstellend. Fazit: Eine gelungen bildhafte Story mit schlüssig zusammenführenden Erzählsträngen und einer interessanten Protagonistin. Leider aber auch mit vielen Rechtschreibfehlern. 3,5 von 5 Isis'

    Mehr
  • Gibt es ihn wirklich, den Dämon?

    Ort des Bösen

    GabiR

    01. January 2016 um 22:36

    In London beginnt und endet der dritte Thriller von J.P. Conrad, das eigentliche Geschehen spielt in Schottland, in einem kleinen Dorf in den Highlands, wo die Zusammengehörigkeit einiger Bewohner fast Clanstrukturen aufweist, die "natürlich" erst nach und nach zu Tage kommen, was die Spannung - auch aufgebaut durch Zeitsprünge zwischen den einzelnen Kapiteln - erhöht. Sie bleibt bis zum unerwarteten Ende erhalten, weswegen ich das Buch gar nicht weglegen konnte und wollte. Es war überraschend, was geschah und wie es zusammenhing, hätte ich so nie vermutet. Auf jeden Fall ein sehr gelungenes Buch, das Lust auf viel mehr Suchtstoff von diesem Autor macht.

    Mehr
  • Spannend bis zum Schluss

    Ort des Bösen

    Zantalia

    02. December 2015 um 16:35

    Inhaltsangabe: Jack Calhey ist nicht abergläubisch, als Reporter glaubt er nun an Dinge, die man beweisen kann. Im Gegensatz zu seinem Freund Felix. Der hat es sich zur Aufgabe gemacht Bücher über Phänomene, Geistergeschichten und allem was so dazu gehört zu schreiben. Die Recherche des Autors Felix führen diesen in einen Ort in Schottland, wo vor 50 Jahren ein Dämon sein Unwesen getrieben haben solle. Jack nimmt das alles nicht so ernst, bis von seinem Freund kein Lebenszeichen mehr kommt. In Sorge um seinen besten Freund, macht sich Jack auf den Weg in das besagte Dorf und muss dort feststellen, wie unerwünscht er ist... Charaktere: Jack Calhey: Ein Reporter, der seinen Beruf hier gut ausführt, auch wenn es um eine private Angelegenheit geht. Jack ist bewundernswert, was er alles in Kauf nimmt für einen Freund. Die Beziehungen die er als Reporter geknüpft hat kommen ihm gut zu Hilfe. Jack selbst ist schwer zu beschreiben finde ich, mutig ist er definitiv, aber auch sehr stur, trotzdem bleibt ihm eine gewisse Portion Angst, die wie bekannt einem Menschen am Leben erhält. Er ist nicht der Unerschrockene Held, der alles und jeden zunichte macht, und ich finde genau das sehr toll. Eigentlich ist er am besten zu beschreiben, als einen Menschen, wie du und ich. Schreibstil: Der Autor J.P.Conrad versteht sich darin seine Leser in den Bann zu ziehen. Es macht viel Spaß den Worten zu folgen und sich alles vorzustellen. In einer geschickten Art und Weise sorgt er dafür, dass man an die Stelle des Protagonisten schlüpft und mit diesem um sein Leben bangt. Auch der Wechsel der Protagonisten ist ihm gut gelungen, trotz der aufkommenden Frage, was diese miteinander zu tun haben. Das Ende ist J.P.Conrad super gelungen, ich war baff und bewegt hiervon. Positiv: Dadurch das der Hauptprotagonist kein "Superheld" ist, kann man super in seine Rolle schlüpfen. Der Wechsel der Protagonisten ist gut gelungen. Spannung von der Ersten bis zur Letzten Seite garantiert. Ein Ende, dass einen wirklich begeistern kann. Negativ: Es nervte ein bisschen, dass nur eine einzige Bezugsperson Jack immer half... zumindest mich persönlich. Ein bisschen mehr Gruselfaktor ging ich mir ab, um das mit dem Dämon besser zu unterstreichen und lebendiger zu gestalten. Fazit: Ein gelungenes Buch. Guter Schreibstil, hervorragende Idee, Ein normaler Protagonist (Muss ich schon betonen ^^) Ich kann dieses Buch definitiv weiter empfehlen, an alle die Thriller mögen, aber auch an die Gruppe, die dieses Genre nicht so gerne liest. Die zwei kleinen Negativen Aspekte fallen nicht so stark ins Gewicht. Es hat seine Sterne ohne Diskussion verdient.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ort des Bösen" von J.P. Conrad

    Ort des Bösen

    JPConrad

    Hallo liebe Thriller-Fans! Heute möchte ich euch zu einer Leserunde für mein neues Werk "Ort des Bösen" einladen! Es werden hierfür insgesamt 15 E-Books verlost. Hier der Klappentext: Skandalreporter Jack Calhey glaubt nicht an Geister und Dämonen. Doch als sein guter Freund Felix von einer Recherchereise für ein Buch über unerklärliche Phänomene nicht mehr zurückkehrt, wird sein Glaube jäh erschüttert: Felix‘ Spur verliert sich ausgerechnet in dem kleinen schottischen Dorf, das vor fünfzig Jahren von einem Dämon heimgesucht worden sein soll. Und plötzlich kommt es genau dort zu neuen, tragischen Unglücksfällen. Getrieben von seinem journalistischen Spürsinn, heftet sich Jack an die Fersen seines Freundes. Bald muss er erkennen, dass in dem beschaulichen Küstenort Gleann Brònach nicht alles so friedlich ist, wie es den Anschein hat. Und tatsächlich scheint eine unheimliche Präsenz allgegenwärtig, die ihm nach dem Leben trachtet... Ich drücke euch die Daumen und freue mich über euer Feedback! Für Fragen stehe ich jederzeit gerne hier oder über meine Website jpconrad.com zur Verfügung!

    Mehr
    • 209
  • Ich bin der Dämon

    Ort des Bösen

    Baerbel82

    30. October 2015 um 22:50

    „totreich“ hatte ich mit Begeisterung verschlungen. Und so war ich sehr gespannt auf „Ort des Bösen“, den neuen Thriller von J.P. Conrad, in dem der Londoner Journalist Jack Calhey wieder die Hauptrolle spielt. Worum geht es? Felix Byrne lebt das perfekte Leben: Er ist Automechaniker mit Spezialisierung auf Motorräder, schreibt Geschichten über Geister und Dämonen und lebt schon seit vielen Jahren mit seiner Freundin Alice zusammen. Doch Felix hat auch ein Geheimnis. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das ihn nun eingeholt hat und droht, sein Bilderbuchleben für immer zu zerstören. Während einer Recherchereise nach Schottland verschwindet er spurlos. Sein Freund Jack begibt sich auf eine tödliche Suche in die schottischen Highlands… Der kleine Ort Gleann Brònach wird nach fünfzig Jahren erneut von einem Dämon heimgesucht. Und so gerät Jack schon bald in eine prekäre Situation. Erzählt wird aber auch das Schicksal der kleinen Evie, die eine verkorkste Kindheit hatte. Hier geht es recht heftig und unappetitlich zur Sache. Also nichts für zartbesaitete Gemüter. Was haben beide Erzählstränge miteinander zu tun? J.P. Conrad hat es einfach drauf. Unerbittlich dreht er an der Spannungsschraube. Böse Dinge geschehen. Gefallen hat mir, dass die Handlungsstränge etwas zeitversetzt erzählt werden. So ist der Leser Jack zwar immer einen Schritt voraus, aber der Spannungsaufbau ist trotzdem gelungen. Jedenfalls laufen beide Stränge sukzessive zusammen und alles wird schlüssig geklärt. Wie immer ist die Figurenzeichnung sehr gelungen. Seit „totreich“ bin ich ein großer Fan von Jack Calhey. Aber auch Detective Chief Inspector Hubert Macintosh und sein Kollege Steven Highsmith von Scotland Yard sind mir ans Herz gewachsen. Und Evie? Wird die dunkle Seite in ihr siegen? Das Böse. Das Teuflische. Denn alle Demütigungen, Verletzungen, Ungerechtigkeiten, die sie erleiden musste, haben sie geformt. Zu dem, was sie ist. Ein gut konstruierter Thriller mit einer interessanten Thematik. Eine fesselnde und zugleich bedrückende Lektüre. Eine Geschichte mit vielen dramatischen Wendungen und einem intensiven Spannungsbogen bis zum überraschenden Ende. Fazit: Tolles Setting. Rasanter Plot. Perfekt für Halloween und nebelige Novembertage. Schaurig-schöne Unterhaltung!

    Mehr
  • Wer Sturm sät

    Ort des Bösen

    Selest

    26. October 2015 um 13:08

    Felix der sich um die Aufklärung seltsamer Phänomene bemüht,für seine Bücher,verschwindet bei seiner Reise in einem kleinen schottischen Dorf. Dort Trieb vor etwa 50 Jahren ein Dämon sein Unwesen. Sein Freund Jack macht sich auf die Suche nach ihm und muss feststellen das der alte Spuknicht vergessen ist.Der Dämon ist wieder aktiv.Er versucht hinter die Geschichte zu kommen und weis nicht das ihm wichtige Teile fehlen.Auch Evie weis noch nicht welche Rolle sie spielt als Jahre vorher ihre Mutter stirbt und für sie die Hölle auf Erde beginnt.Viel Leben führen am Ende zu dem großen ganzen und zeigen alles hat seinen Sinn im guten wie im bösen.Packend und spannend hat der Autor hier ein Buch geschaffen das die Gegenwart und die Vergangenheit verwebt.Er führt gekonnt durch menschliche Abgründe die auch die Zeit nicht auffangen kann und so schießt sich am Ende der Kreis.

    Mehr
  • Spannung, Nervenkitzel, Gänsehaut, was braucht man mehr?

    Ort des Bösen

    DasTeufelsweib

    18. October 2015 um 17:30

    Coverbild: Bei diesem Bild kann man nur sagen: Das Böse is watching you ;) Aus tiefschwarzem Hintergrund schaut dich ein Tier an mit roten Augen, ich kann nicht einmal sagen ob das ein Hund, eine Katze, ein Wolf … ist. Gruselig, schaurig, beängstigend! Der Autor wird oben in Weiß erwähnt. Dazu der Titel in tiefroter Schrift, und unten steht in Weiß das einzige Genre welches zu diesem Buch passt: Thriller! I love thrillers, did I tell you? ;) Figuren: Jack Calhey: Ein Skandalreporter, macht sich auf seinen verschwundenen Freund Felix in den schottischen Highlands zu suchen. Felix Byrne: Ein Autor welcher sich für Recherchearbeiten nach Gleann Brònach in den schottischen Highlands aufmacht und plötzlich spurlos verschwindet. Evie: Ein Waisenkind mit schwerer Kindheit und Jugendzeit. Dadurch psychisch labil, gefährlich und unberechenbar geworden. Murray Aileana, Stuard Hedren, Shona Galyn, Alastair Ewan, Torey Hill, Dan Ogilvie: Mitglieder der “8”, deren Ursprung in der vergangenen Generation zu finden ist. Kiran Ewan: Wird von Evie zum Helfershelfer gemacht, stammt auch aus Gleann Brònach. Buch: Jack macht sich auf nach Gleann Brònach in Schottland, um dort nach seinem spurlos verschwundenen Freund Felix zu suchen. Der Autor wollte dort Recherchen über eine angebliche Dämonengeschichte betreiben. Zahlreiche mysteriöse Todesfälle, sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, ließen bei den Einwohnern den Glauben an ein dämonisches Wirken aufkommen. Jack trifft auf ein kleines Dorf in den Highlands wo Fremde sehr misstrauisch beäugt werden. Er lernt einige der Einwohner kennen und merkt mit der Zeit, dass jeder von ihnen ein Geheimnis mit sich herum trägt. Es geschehen weitere Mordfälle, auch auf ihn werden diverse Anschläge verübt. Ein weiteres Augenmerk wird in diesem Buch auf die Lebensgeschichte von Evie geworfen. Stück für Stück, unterstrichen durch Rückblenden auf Ereignisse in ihrer Vergangenheit, setzt sich das Bild einer misshandelten, verlassenen jungen Frau zusammen welche nur noch ein Ziel hat: auf illegalem Weg viel Geld machen, Macht über andere erlangen, und Rache. Diese Mischung ist hoch explosiv, was Jack dann auch hautnah zu spüren bekommt. Fazit:  Dieser Thriller ist höchst spannend geschrieben. Am Anfang stolperte ich noch etwas, da es häufige Rückblenden in die Vergangenheit gab und ich mich ständig neu orientieren musste wo ich denn nun bin ;) . Doch mit der Zeit führten alle Stränge an einen Punkt, und es war plötzlich glasklar was die einzelnen Protagonisten miteinander zu tun haben. Der Roman endet mit einem riesen Knall in der Auflösung der Geschehnisse. So und nicht anders möchte ich es aber auch haben. Hochspannung bis zum Schluss.

    Mehr
  • Der "Ort des Bösen" kann auch ein verschlafenes kleines Dorf in Schottland sein

    Ort des Bösen

    janaka

    13. October 2015 um 17:15

    Der Journalist Jack Calhey macht sich auf Sorgen um seinen Freund Felix Byrne, dieser war auf Recherche-Tour in Gleann Brònach / Schottland unterwegs, er ist immer auf der Jagd nach Geistergeschichten oder ähnlichem.... Da er nur zwei/drei Tage bleiben wollte, ist es sehr ungewöhnlich, dass Felix sich gar nicht meldet. Jack macht sich auf die Suche nach seinem Freund und fliegt in die Schottischen Highlands. In dem kleinen Dorf sind vor fünfzig Jahren mehrere Unglücksfälle passiert, was einem Dämon zugeschreiben wurde. Und auch in der Gegenwart sterben Menschen an ungewöhnliche Ursachen, ist der Dämon zurückgehkehrt? Jack glaubt aber nicht an Geister und Dämonen und sucht nach irdischen Gründen. Doch bald wird ihm nach dem Leben getrachtet… Wer steckt hinter den ganzen Todesfällen? "Ort des Bösen" von JP Conrad ist bereits mein zweites Buch des Autors und dem Protagonisten Jack Calhey. Wieder hat er es geschafft, mich mit seinem spannenden und flüssigen Schreibstil in den Bann zu ziehen. Die Spannung kann die ganze Zeit über auf einem hohen Niveau gehalten werden und dann endet alles mit einem überraschenden aber auch erschreckenden Finale. Kurze Kapitel und wechselnde Zeit- und Erzählstränge tragen dazu bei. Zuerst wusste der Leser nicht, warum die Geschichte der in der Kindheit traumatisierten Evie erzählt wird, bis zum Schluss spannt uns der Autor auf die Folter. Dann aber löst er dieses Rätsel gekonnt auf und alles fügt sich wunderbar zusammen. Die Charaktere werden authentisch beschrieben. Jack ist mir sehr sympathisch, er ist neugierig, lässt sich nicht von seiner Suche abbringen und will das Geheimnis um das Verschwinden von seinem Freund lösen. Die andere Hauptperson aus dem zweiten Erzählstrang ist Evie, ein kleines Mädchen, das zu einer jungen Frau heranwächst, leider nicht wohlbehütet, sondern mit Missbrauch und Härte. Beim Lesen haben meine Gefühle Achterbahn gespielt, ich wusste nicht, ob ich mit Evie Mitleid haben sollte oder ob ich sie grausam finde. Fazit: Ein spannender Thriller, der Gänsehaut erzeugt. Unbedingte Leseempfehlung!!! Hier kann und will ich 5 Sterne vergeben!!!

    Mehr
  • Ort des Bösen

    Ort des Bösen

    koala85

    11. October 2015 um 09:15

    Ich muss schon sagen der name des Buches macht lust aufs lesen.  Das Cover ist ein traum und passt in jede Sammlung in einem guten thriller regal. Es ist spannend und fesselnd geschrieben. Ich dachte zu anfang es sind 2 geschichten in einer.Doch ich wurde eines besseren belehrt. Ich fandes sehr gut das die Kapitel nicht sehr lang waren und auch zeitlich beschrieben waren.Da bekam man einen besseren Überblick.  Ich vergebe 5 von 5 sternen Ps lieber Conrad bitte schreibe noch viele weitere solcher Bücher sie sind einfach nur klasse.Und bitte verzeig wenn ich leider nicht solche traumhaften rezis schreibe wie die anderen leser.Aber ich denke mal das wichtigste ist ihnen eine note zu gebrn um weitere leser auf dich aufmerksam zu machen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. October 2015 um 14:56
  • Mystische Reise in eine grauenvolle Realität

    Ort des Bösen

    Patno

    29. September 2015 um 17:58

    Das schwarze Cover mit den roten, dämonisch blickenden Augen zog mich magisch an und so begab ich mich mit dem Autor J.P. Conrad auf eine mystische Reise zum "Ort des Bösen". Als Felix während einer Recherche zu seinem neuen Buch plötzlich spurlos verschwindet, ahnt sein Freund, der Reporter Jack Calhey bereits das Unheil und beginnt mit der Suche nach ihm. Zuletzt wurde Felix in einem kleinen schottischen Dorf gesehen, welches vor fünfzig Jahren von einem angeblichen Dämon in Angst und Schrecken versetzt wurde. Und auch heute noch gehen hier seltsame Dinge vor sich. Menschen sterben. War es ein Unfall oder treiben hier übersinnliche Kräfte ihr Unwesen? Jack ist da wohl eher Realist und glaubt nicht an Geistergeschichten. Sein journalistischer Spürsinn bringt ihn schließlich auf die Fährte des Verbrechens, aber damit auch in Lebensgefahr. Meine Reise zum "Ort des Bösen" glich eher einer Entführung. Gefesselt und unfähig das Buch aus der Hand zu legen, begab ich mich mit dem Autor auf der Spur des Dämons. Schon im Prolog war ich in der Handlung gefangen. Die Spannung wird durch das ganze Buch hindurch auf einem hohen Niveau gehalten und selbst der Epilog sorgte noch für einen Überraschungsmoment. Der abwechslungsreiche Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen. Einmal beschreibt er das Geschehen locker, fast ironisch witzig, zwischendurch mystisch und dann auch knallhart und schonungslos. Klasse gemacht! So verwirrt man Leser. J.P. Conrad versteht sein Handwerk, was er auch eindrucksvoll bei der Inszenierung seiner Protagonisten zum Ausdruck bringt. Jack wird als Reporter mit seiner Neugier und seinem Gespür sehr sympathisch und authentisch dargestellt. Genauso brillant finde ich die Protagonistin Evie, deren Seelenwelt beeindruckend beschrieben wird. Kurze Kapitel kennzeichnen die Handlung. Sie sind mit Zeitangaben versehen und tragen so zum besseren Verständnis bei. Während des Lesens hatte ich das Gefühl zwei völlig unterschiedlichen Geschichten zu folgen. Es war mir ein Rätsel, wie sie ineinander fließen können. Dabei lag die Lösung auf der Hand. Der Autor hat sie nur bis zuletzt für sich behalten. In einem fulminanten Finale vereinigen sich schließlich die Handlungsstränge, die sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart spielen. Was für ein temporeicher und spannungsgeladener Thriller. "Ort des Bösen" hat mich echt begeistert. Thrillerfreunde, diesen Lesestoff müsst Ihr euch reinziehen. Hammer!

    Mehr
  • "Lesung mit Gänsehaut-Garantie" an Halloween mit Thriller-Autor J.P. Conrad

    Ort des Bösen

    JPConrad

    29. September 2015 um 11:21

    Thriller-Autor J.P. Conrad liest an Halloween im Freilichtmuseum Hessenpark (www.hessenpark.de)aus seinem aktuellen Werk "Ort des Bösen".

    Der Eintritt ist frei!

    Veranstaltungsort ist das "Wirtshaus Zum Adler" (www.wirtshaus-im-hessenpark.de).
    Reservierungen unter 06081 / 5515


  • Gruselig und packend!

    Ort des Bösen

    rokat

    Als ein guter Freund von Reporter Jack Calhey von einer Reise in Schottland nicht mehr zurückkehrt, macht sich Jack auf, ihn zu suchen. Der Freund, Felix, wollte in einem kleinen Dorf in den Highlands Recherche für ein neues Buch über Geister und Dämonen betreiben. Vor 50 Jahren soll das Dorf von einem Dämon heimgesucht worden sein. Plötzlich kommt es wieder zu neuen Unglücksfällen: Jacks Spürsinn ist geweckt! Gibt es in dem Dorf tatsächlich einen Dämon, oder haben die Unglücksfälle reale Ursachen? Was ist mit Felix passiert, und was hat er entdeckt, bevor er verschwunden ist? Jack bringt sich innert kürzester Zeit selbst in Lebensgefahr.. Der für mich total unbekannte Autor J.P Conrad hat es geschafft, mich von der ersten Seite weg mit seinem Buch in Bann zu ziehen. Bereits der Prolog weckt die Neugierde, und die Spannung hält von Anfang bis zum Ende des Buches an. Teilweise gruselig, teilweise heftig, teilweise witzig – das Buch beinhaltet alles, und in einem packenden Schreibstil. Die Geschichte beinhaltet dabei viele Zeitsprünge – dabei sind die Zeitangaben in den Kapiteltiteln sehr wichtig! – und lebt von zwei Handlungssträngen. Der eine Strang ist die Gegenwart mit Jack Calhey, der Felix sucht, der andere Strang beginnt weit in der Vergangenheit mit Evie, die eine schwere Kindheit erlebt. Die beiden Stränge scheinen nichts damit zu tun zu haben – bis der Autor sie sehr spannend, glaubwürdig und auf tolle Art und Weise zusammenführt. Jack, die Hauptperson des einen Handlungsstrangs, ist ein sympathischer Mann, der etwas sehr hartnäckig ist, und nicht aufgibt – passend als Skandalreporter. Dadurch macht er sich jedoch nicht nur Freunde – und die Menschen in dem kleinen schottischen Dorf Gleann Brònach haben definitiv Geheimnisse, welche nicht gelüftet werden sollen! Evie, die Hauptperson des zweiten Handlungsstrangs, entwickelt sich vom Mädchen zur jungen Frau, und sie ist schwer einzuteilen. Traumatisiert durch ihre Kindheit weiss man nicht so recht, ob man Mitleid mir ihr haben soll, oder sie einfach nur schlimm finden darf. Die weiteren Personen im Buch haben dagegen nur sehr kurze, nicht weniger prägnante Auftritte. Fazit: Ein toller Thriller, den ich nur weiterempfehlen kann, aber nichts für Zartbesaitete ist! 5 Sterne von mir!

    Mehr
    • 11

    clary999

    25. September 2015 um 22:20
  • Ein Dämon in den schottischen Highlands

    Ort des Bösen

    Athene100776

    Felix reist für Recherchen in die schottischen Highlands. Dort soll ein Dämon vor 50 Jahren sein Unwesen getrieben und wahllos unschuldige Menschen getötet haben. Als Felix sich nicht wie vereinbart bei seinem Freund, dem Journalisten Jack meldet und auch von seinem Kurztrip nicht zurückkehrt, wird Jack nervös. Felix ist nicht zu erreichen, weder per Handy noch per Email, somit steht für Jack fest, dass Felix etwas zugestossen sein muss und reist ihm nach. Als Jack angekommen ist, geschehen seltsame Dinge, scheinbar will man gar nicht nach Felix suchen und ebenso die Polizei unterstützt Jack nicht. Nun ist Jack auf sich alleine gestellt und versucht die vergangenen Tage von Felix zu rekonstruieren. Doch während er scheinbar Felix' Spuren folgt, ist auch der Dämon wieder erwacht und es geschehen grausame Morde. Durch seinen Schreibstil versteht der Autor es, den Leser in seinen Bann zu ziehen, die Spannung und auch die Wirkung der Handlungen der einzelnen Charaktere besticht durch ihre tolle Beschreibung. Die Charaktere sind sehr anschaulich dargestellt und man hat als Leser das Gefühl direkt mit den den schottischen Highlands zu sein, wo man als Beobachter immer mitten im Geschehen ist. Der Autor erzählt in kurzen temporeichen Kapiteln mit Datumsangabe, was ich persönlich sehr gut fand. Auch die Spannung zog sich vom Anfang bis zum Ende hin durch und steigerte sich bis zum Ende hin. Dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen , der Spaß an mystischen Gegenden, tollen Charakteren und einer grandiosen Story hat.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks