Black Dagger - Menschenkind

von J.R.Ward 
4,5 Sterne bei822 Bewertungen
Black Dagger - Menschenkind
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (743):

Butch & Marissa - ein Pärchen, das mich jetzt aber von sich überzeugen konnte <3 Viel Erotik, ganz, ganz viel Drama & mit typischer BD-Atmo

Kritisch (7):

Leider der bisher schwächste Teil - Butch war toll wie immer, aber von Marissa war ich ja noch nie ein Fan und sie hat richtig genervt...

Alle 822 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Black Dagger - Menschenkind"

Nachdem ihr Bruder Havers Marissa und Butch durch eine Intrige getrennt hat, denken beide, der andere würde sie bzw. ihn nicht sehen wollen und sind totunglücklich. Nach einem lebensgefährlichen Vorfall kann Butch in aller letzter Minute in Havers Klinik gebracht werden, in der Marissa immer noch gelegentlich aushilft. Es wird immer schwerer die beiden auseinander zu halten. Aber was ist mit ihm passiert und inwiefern wird es Butch's Zukunft beeinflussen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453532823
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:01.09.2008
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.05.2009 bei AME hören erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne505
  • 4 Sterne238
  • 3 Sterne72
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    rebells avatar
    rebellvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur Toll.
    Mensch = Mensch?

    Inhaltsangabe:

    Nachdem ihr Bruder Havers Marissa und Butch durch eine Intrige getrennt hat, denken beide, der andere würde sie bzw. ihn nicht sehen wollen und sind totunglücklich. Nach einem lebensgefährlichen Vorfall kann Butch in aller letzter Minute in Havers Klinik gebracht werden, in der Marissa immer noch gelegentlich aushilft. Es wird immer schwerer die beiden auseinander zu halten. Aber was ist mit ihm passiert und inwiefern wird es Butch's Zukunft beeinflussen?

    Das Cover ist im typsichem Black Dagger Styl gehalten: flatternde Fledermäuse (für Vampire) und diesmal eine abgebildete Frau (=Marissa?). Die dunkelpinke Farbe gefällt mir sehr gut und lässt mich direkt an die Liebesgeschichte denken.
    Das Glossar der Vampirbegriffe ist wiedermal sehr hilfreich zum nachschlagen gewesen, ich nutze es regelmäßig beim lesen.
    Die Story wurde wieder aus mehrern Sichtweisen erzählt und diesmal kommen die Lesser auch nicht zu kurz. Da diese Seite im voherigem Band etwas schwächelte, holte J.R. Ward diesmal etwas mehr raus und man lernte auch das erste mal Omega etwas näher kennen. Dadurch bot das Buch auch etwas mehr Kampfaction als in den Vorgängern und auch die typische Liebesgeschichte wurde voll ausgekostet. Diesmal erzählten Marissa und Butch ihr Liebesdilemma und ich muss sagen es ist sehr bewegend. Diesmal wird der Spieß umgedreht: sie Vampirin, er Mensch. Auch Erotische Szenen waren wieder mit an Bord, allerdings nicht ganz so viele wie sonst, es wirkte wirklich eher wie eine Beziehung die sich nach und nach aufbaut und nicht dieses sofort ausziehen und hart zur Sache kommen Zeug :D
    Alles in allem hat mir das Buch sehr gefallen und ich habe es regelrecht verschlungen! Auf gehts weiter zu Band 8! ;)

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    Veritas666s avatar
    Veritas666vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Enttäuschend :(
    Menschenkind

    Ich liebe Butch total. Er ist so verdammt cool und das, obwohl er praktisch einfach in die Bruderschaft mit reingezogen wurde. Leider muss ich auch gestehen, dass ich mir für ihn etwas Besseres gewünscht hätte als Marissa. Denn ich mag sie so überhaupt nicht. Sie ist eine von meinen absoluten "Hass" Charakteren. Sie ist so verdammt hochgestochen und meint nur, weil sie von der "Glymera" ist, ist sie etwas Besseres, es geschieht ihr Recht, das sie von denen missachtet wird, weil sie bei Wrath in Ungnade gefallen ist.

     So ein Püppchen ist sie, so was mag ich absolut nicht, ich mag toughe Frauen. Sie sollte sich wirklich mal an Bella ein Beispiel nehmen. Gerade Butch der auch eher so der Rabauke ist, hat eine Frau verdient, die man nicht wie Glas behandeln muss. Noch hitverdächtiger, dass sie ihn ständig bevormundet und ihm vorschreibt, was er darf und was nicht, als wäre er ein kleines Kind.

    Was Butch alleine mitmacht als er in Gefangenschaft gerät und dann auch noch Omega begegnet, ist echt grausam. Ich hatte wirklich schreckliche Angst um ihn und das was sie mit ihm gemacht haben. Ist es denn Zufall, dass nur Vishous ihn heilen kann? Mit der behandschuhten Hand die nichts kann außer zerstören??? Also ich glaube es ja nicht, ich finde die Verbindung zwischen den Zweien schon immer sehr faszinierend und frage mich was Ward sich dabei gedacht hat es so verdammt intensiv zu machen, wenn es nicht mehr wird als eine Freundschaft. Es mag vielleicht Ansichtssache sein, aber ich finde schon, das es sich nach "mehr" anfühlt.

    Ich finde es wahnsinnig toll, dass John sich endlich mal auf die Beine stellt und was tut. Man kann schließlich nicht ewig auf einem Punkt hängen und rumjammern. Auch gut fand ich Xhex. Die ist doch wirklich mal sehr interessant, vor allem ihr kleines Geheimnis.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 2 Jahren
    7. Band der Black-Dagger-Reihe

    Bis vor einem Jahr führte Butch O´Neal das Leben eines ganz normalen Cops, wenn er auch zur härteren Sorte gehörte. Eine Autobombe vor einem Nachtclub veränderte jedoch alles, denn seitdem musste er erkennen, dass es noch andere Wesen auf der Erde gibt, als nur die Menschen. Er hat den Polizeidienst quittiert und Vampire, insbesondere die Brüder der Black-Dagger-Bruderschaft, zählen mittlerweile zu seinen Freunden. Mit ihnen kämpft er gegen die Lesser, die die Vernichtung der Bruderschaft anstreben. Doch nicht nur seine Freunde sind Vampire, auch die Frau, die sein Herz im Sturm erobert hat, ist eine Vampirin, sogar eine Aristokratin.

    Marissa ist die Frau, für die Butchs Herz schlägt, doch sie und Butch trennt noch so viel mehr, als nur seine Menschlichkeit. Vor nicht allzu langer Zeit war sie die Frau, von der sich der Vampirkönig nährte. Seitdem er Beth, eine Freundin Butchs, an seiner Seite hat, sind ihre Dienste nicht mehr für den König notwendig. Marissa fühlt sich dahingehend zurückgesetzt, denn in ihren eigenen Augen hat sie den Status einer Abgelegten.

    Butch, der an der Seite der Brüder kämpft, wird bei einem solchen Kampf von Lessern schwer verletzt. Obwohl er ein Mensch ist, bringt Vishous seinen Freund in die Klinik von Havers, der diesem auch hilft, obwohl es zwischenzeitlich nicht gut aussieht für den Ex-Cop. Auch Marissa wird darauf aufmerksam, dass sich Butch in der Klinik ihres Bruders aufhält und sie muss es sich eingestehen - der Anziehungskraft, die sie beide verspüren, kann sie sich nicht entziehen. Sehr schnell kommen sich die beiden heimlich näher, doch Butch macht eine Entdeckung, die ihn erkennen lässt, dass die Lesser ihm mehr angetan haben, als es auf den ersten Blick erschien ...


    Der 7. Band der Black-Dagger-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass man in diesem Band sehr viel über das Gefühlsleben des eher raubeinigen Butch erfährt, denn ehrlich, ich hätte nicht gedacht, dass dieser Mann so vielschichtig ist. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet. Butch hat mich hier förmlich umgehauen, denn anfangs dachte ich wirklich, es gäbe keine Frau, die zu ihm passen würde und dann verliert ausgerechnet dieser Macho sein Herz an eine Frau aus bester Gesellschaft, die so ganz anders ist, als er selbst. Den Schreibstil empfand ich als fesselnd zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir dieser Band tolle Lesestunden bereitet hat, wobei mir das Ende des Teils hier wieder zu abgehackt kam. Man merkt wieder, dass das Buch im Original an dieser Stelle noch nicht vorbei ist - in der Übersetzung jedoch geteilt wurde.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, erotisch, actionreich - so ist´s richtig.....!
    Spannend, erotisch, actionreich - so ist´s richtig.....!

    Wer die Reihe kennt, dem ist klar was ihn hier erwartet; nämlich genau das was ich in der Überschrift ausgedrückt habe. Diesmal ist es der Autorin besonders gut gelungen das umzusetzen.

    Zum Inhalt erspare ich mir weitere Angaben - lest einfach selbst; für Freunde des Genres lohnt es sich allemal. Aber besser ist es allemal mit Band 1 anzufangen und sich dann durch die Folgen zu schmökern.

    Im vorliegenden Band war die erotische Komponente wieder mal stärker betont wie in einigen der Vorgängerbänden. Das hat dem Lesegenuss merklich gut getan - da waren schon ein paar echt geile Passagen enthalten! Natürlich muss sich der Leser auf die etwas schmalzig, süssliche Schreibweise der Autorin einlassen. Ich mag das ab und zu; zu viel davon auf einmal kann aber den Lesegenuss dann auch eintrüben.

    Nach wie vor gefällt es mir nicht, dass aus dem einen Originalband für den deutschen Büchermarkt wieder zwei Bände gemacht wurden. So bricht auch dieser hier wieder unvermittelt ab, was mich schon sehr ärgert. Na gut, ich kenne das ja schon und habe mir den zweiten Teil des Originals ("Vampirherz") gleich mit besorgt und kann sofort weiterlesen. Wem das nicht vergönnt ist, der hat ein Problem.....!

    Ich bestrafe diese Teilungspraxis mit einem Punktabzug für den Band "Menschenkind".

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    AReaderLivesAThousandLivess avatar
    AReaderLivesAThousandLivesvor 2 Jahren
    Black Dagger - Butch und Marissa I

    Achtung, Teil einer Reihe!!

    Worum es geht:

    Nachdem ihr Bruder Havers Marissa und Butch durch eine Intrige getrennt hat, denken beide, der andere würde sie bzw. ihn nicht sehen wollen und sind totunglücklich. Nach einem lebensgefährlichen Vorfall kann Butch in aller letzter Minute in Havers Klinik gebracht werden, in der Marissa immer noch gelegentlich aushilft. Es wird immer schwerer die beiden auseinander zu halten. Aber was ist mit ihm passiert und inwiefern wird es Butch's Zukunft beeinflussen?

    Meine Meinung:

    Wie auch die Vorgänger ließ sich auch dieses Buch hier flüssig und gut lesen und innerhalb eines Tages hatte ich es verschlungen. Allerdings muss ich sagen, dass ich bisher noch nicht so mit Butch und Marissa, dem Liebespaar, um das es sich dieses mal dreht, warm werde. Ich hoffe aber, dass sich das noch ändert, da ja noch ein Band fehlt, um die Geschichte der beiden abzuschließen :)

    Zum Glück gibt es aber noch Vishous, dessen Wichtigkeit mehr zunimmt. Er ist in meinen Augen ein sehr interessanter Charakter, über den man gerne noch mehr erfahren würde.

    Toll finde ich, dass die anderen Figuren alle wieder ein wenig öfter erwähnt wurden. Sie wurden in diesem Band nicht so sehr im Hintergrund gehalten wie zuvor, ich hoffe das bleibt auch so :)

    Wie immer positiv fand ich die Auflistung aller Begriffe ganz am Anfang des Buches, die einem leichteren Verständnis aller Vampirischen Wörter und Beschreibungen dient. 


    Fazit:

    Eine weitere gelungene Fortsetzung dieser Reihe! Zu Empfehlen ist es, das nächste Buch gleich neben sich liegen zu haben, da man unbedingt wissen möchte, wie es

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Die Liebesgeschichte tritt etwas in den Hintergrund und macht Platz für viel Handlung
    Wird Butch zum Lesser?

    „Sag mal, wie hat es ein Mensch geschafft, so dicke mit der Bruderschaft zu werden?“ Nachdenklich tippte Butch an sein Glas. „Manchmal geht das Schicksal bescheuerte Wege.“

    Black Dagger 7

    Normalerweise steht Butch bei Auseinandersetzungen mit den Lessern am Spielfeldrand. Doch dann versucht er alleine einen jungen Vampir zu retten und kommt in die Hände der Lesser. Omega will ihn als trojanisches Pferd nutzen und pflanzt ihm das Böse ein. Halbtot finden ihn die Brüder und bringen ihn in die Klinik, wo er in Quarantäne bleiben muss. Dort begegnet er Marissa wieder.

    Die Geschichte beginnt dieses Mal etwas anders. Obwohl Butch öfters an Marissa denkt, rückt die Liebesgeschichte und damit auch die erotischen Szenen erst einmal in den Hintergrund. Dafür ist der Beginn umso actionreicher. Sogar Omega selbst tritt zum ersten Mal auf. Auch der schon aus dem Spiel geglaubte Lesser Mr. X kommt zurück und hat eigene Pläne. Durch seine Freundschaft zu Butch ist dieses Mal Vishous der Bruder, der neben Butch und Marissa einen Teil der Erzählung einnimmt. Es wird nun auch ein Teil des Geheimnisses um seine Hand und seine spezielle Kraft gelöst. Auch John bekommt immer wieder einen Auftritt in der Geschichte. Seinen Part mochte ich bisher. Hier aber macht er eine sehr schwere Phase durch und es war nicht leicht zu lesen, wie sehr er sich verändert hat.

    Butch und Marissa waren mir schon in den ersten Bänden sehr sympathisch. Hier sind sie erst mal sehr stur. Beide fühlen sich vom anderen zurückgestoßen. Während Marissa darauf zurückgezogen reagiert, ist Butch schon fast beleidigend in seiner ruppigen Art, die er aufsetzt um seinen Schmerz nicht zu zeigen. Obwohl er mir sonst immer sympathisch war und ich sowohl seine Loyalität als auch seine ungezwungene Freundschaft zur Bruderschaft mag, ging mir diese Seite an ihm etwas auf die Nerven.

    Obwohl mir die bisherigen Bände sehr gut gefallen haben, sind mir einige Dinge daran aufgefallen. So hat zwar die jeweilige Partnerin einen großen Part an der Geschichte, die bereits vergebenen Frauen traten aber bisher in den Hintergrund. Hier hatte ich das Gefühl, dass sie immer mal wieder in Erinnerung gerufen wurden und ab und zu Andeutungen gemacht wurden, wie es zwischen den Paaren nun läuft. Ebenso war bisher der Fokus der Geschichten ganz stark auf die jeweilige Liebesgeschichte gerichtet. Hier kommen ein paar Schattenseiten der Vampirgesellschaft hinzu ebenso wie der verstärkte Kampf gegen die Lesser.

    Fazit: Genau die Dinge, die mir bisher – trotz Begeisterung für die Reihe – gefehlt haben flossen hier in die Geschichte ein. Obwohl mir sowohl Butch als auch Marissa nicht mehr so sympathisch waren, wie zu Beginn der Serie fand ich daher den Band wieder sehr gelungen.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    DianaEs avatar
    DianaEvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Düster. Spannend. Sinnlich. Fantastisch. Faszinierend. Temporeich. Überraschend. Clever.
    J. R. Ward – Black dagger, 7, Menschenkind

    J. R. Ward – Black dagger, 7, Menschenkind

    Butch O´Neal ist unzufrieden. Seit er bei der Bruderschaft der Black Dagger wohnt hat er zwar Geld, Zeit und schöne Klamotten, aber aus den Kämpfen wird er als Mensch herausgehalten. Als die Brüder eines Abends kämpfen, will Butch aus dem Club eigentlich nur nach hause, als er sieht wie ein Vampir von den Lessern angegriffen wird. Er schafft es dem Vampir zu retten, doch er selbst fällt den Lessern in die Hände und Omega höchstpersönlich „kümmert“ sich um ihn.

    Vishous findet Butch mehr Tot als Lebendig, denn eine besondere Krankheit hat von ihm Besitz ergriffen. Schnell muss er erkennen, dass nur Marissa in der Lage ist, Butch von der Schwelle des Todes zu holen.

    Unterdessen geht Mr. X seinen eigenen Plänen und einer unwahrscheinlichen Prophezeiung nach.

    Der Roman ist der erste Teil von Buch 4 der Black Dagger Reihe von J. R. Ward. Im Vordergrund stehen hier Butch und Marissa. In der deutschen Fassung ist das Buch gesplittet worden und „Menschenkind“ und „Vampirherz“ sind eine abgeschlossene Geschichte. Auch wenn man die Vorgänger der Reihe („Nachtjagd“, „Blutopfer“, „Ewige Liebe“, „Bruderkrieg“, „Mondspur“, „Dunkles Erwachen“) nicht kennt, sollte man das unbedingt nach holen, aber durch die kurzen detailreichen Zwischensequenzen ist der Leser bei den wichtigsten Dingen ohnehin auf dem Laufenden.

    Der Roman ist flüssig, leicht zu lesen, spannend, düster, temporeich, sinnlich, kreativ und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen.

    Die Handlung ist wieder spannend, komplex, überwiegend düster und traurig. Die Erotik mit detailreichen Beschreibungen stehen hier im Vordergrund, da das Verlangen zwischen Mensch und Vampir beleuchtet wird.

    Der Spannungsbogen wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten und immer weiter gesteigert, eine temporeiche, düstere, überaus spannende und erotische Erzählung führte dazu, dass ich das Buch nicht zur Seite legen konnte.

    Butch O´Neal fühlt sich schlecht, weil er im Kreise der Bruderschaft Außen vor gelassen wird, da er menschlich und verletzlich ist. Bereits in den Vorgängerbüchern war er mir sympathisch, in diesem Buch sind seine Sympathiepunkte weiterhin gestiegen. Er ist so versessen darauf zu helfen, dass er dabei in die Fänge von Omega höchtpersönlich gerät, was ihn in Lebensgefahr bringt. Mit Marissas Hilfe überlebt er nur knapp, hat aber dafür mit den Nachwirkungen zu kämpfen. Um sie zu schützen, zieht er sich von ihr zurück.

    Marissa kam mir in den vorangegangenen Bänden immer etwas distanziert vor, hier ist sie einfach nur sympathisch, weil wir mehr über ihr Leben in der Glymera erfahren, dass nicht so toll ist, wie wir anfangs vielleicht glaubten. Sie fühlt sich zu Butch enorm hingezogen und teilt mit ihm ihre ersten leidenschaftlichen Erfahrungen, doch stösst sie ihn immer wieder von sich, da sie ihn nicht verletzen will.

    Vishous hat immer noch seine Visionen verloren und bangt um seinen Kumpel Butch, dem er mit seiner außergewöhnlichen Gabe nur mäßig helfen kann. Eine tiefe Verbundenheit zwischen beiden entsteht, was nicht zuletzt darauf zurück zu führen ist, dass Vishous ihm in „Dunkles Erwachen“ sein Blut gibt.

    John kämpft immer noch mit Wellsie´s Tot und trainiert härter, schläft wenig und isst kaum noch. Zsadist kann das nicht mit ansehen und spricht ein Machtwort. Im Unterricht wird John immer wieder Ziel von Lashs fiesen Attacken.

    Unterdessen arbeitet der wiederauferstandene Mr. X daran, Omega endgültig zu entkommen und bedient sich einer Prophezeiung und einem Freizeitkämpfer.

    Aber auch die Geschichten der anderen Brüder gehen hier weiter, was wieder sehr spannend ist, da J. R. Ward es schafft, die Komplexität weiter auszuweiten.

    Alle Charaktere sind detailreich beschrieben, glaubhaft dargestellt und es machte mir beim Lesen Freude, mit ihnen Zeit in ihrer Welt zu verbringen.

    Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind wie immer komplex und gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ.

    Die Handlung war abwechslungsreich, spannend, düster und überraschend.

    Dieses Buch war großartig, mitreißend und bereitete mir Freude beim Lesen. Für mich wieder eine Meisterleistung.

    Die Perspektivwechsel machten das Buch noch spannender und ich konnte mich sofort in die Geschichte fallen lassen, fühlte mit den Charakteren mit und war einfach nur gefesselt.

    Da es sich um einen Mehrteiler handelt, ist die Handlung für dieses Buch nicht abgeschlossen. Wie weiter oben beschrieben, sollte man „Vampirherz“ schon neben sich liegen haben, um direkt weiter zu lesen.

    Da ich bereits einige Bücher der Autorin kenne, freue ich mich schon auf das nächste Werk von ihr.

    Ein düsterer, trotzdem sinnlicher Fantasy-Roman, der die Langeweile vertreibt und ein paar spannende, temporeiche Lesestunden garantiert.

    Aufgrund der sehr deutlichen Beschreibungen von erotischen Szenen ist das Buch NICHT FÜR KINDER/Jugendliche geeignet.

    Das Cover ist ansprechend (schwarz mit aufsteigenden Fledermäusen im Vordergrund und einer Frauensilluhette im pinken Hintergrund), passend zur Black Dagger Reihe und aufwendig gestaltet. Die Farben geben dem Cover einen besonderen Charme mit düsteren Touch.

    Hervorheben möchte ich auch das Glossar, denn hier werden vampirische Begriffe erklärt und das macht das schnelle Nachschlagen einfacher.

    Fazit: Düster. Spannend. Sinnlich. Fantastisch. Faszinierend. Temporeich. Überraschend. Clever.

    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne, auch wenn ich gerne mehr vergeben möchte.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    VroniMarss avatar
    VroniMarsvor 2 Jahren
    Das Böse in dir

    Im ersten Teil "Menschenkind" des viertes Bandes "Lover revealed" der Black Dagger - Reihe stehen nun der ehemalige Cop Butch O`Neal und die aristokratische Vampirin Marissa im Mittelpunkt des Geschehens. Butch ist noch immer in sie verschossen und kann sie nicht vergessen. Als er sich nach einem schrecklichen Lesser-Angriff erholt, kümmert sie sich um ihn und sie kommen sich näher. Haben die beiden, die aus komplett unterschiedlichen Welten stammen eine Chance?

    Im Vergleich zum Vorgänger finde ich diesen Band bisher nicht so packend. Das mag vielleicht daran liegen, dass gerade Marissa nicht meine Favoritin ist. Ihre Naivität nervt mich schon langsam. Butch finde ich immer noch toll. Er ist ein interessanter Charakter, der wirklich sehr viel mit sich rum zu schleppen hat. Gut finde ich, dass auch endlich Vishous mehr Erzählzeit bekommt. Ihn fand ich schon von Anfang an interessant. Langsam erfährt man, was hinter seiner Fassade steckt. Auch John begleiten wir durch sein Leben, das vor allem aus Wut, Trauer und Kampftraining besteht. Da er kurz vor der vollständigen Verwandlung steht, wird es schon bald interessant werden. Die Lesser hingegen sind bisher eher sterbenslangweiligen. X ist wieder da und macht eigentlich nicht anderes als vorher. Doch es kommt eine Prophezeiung ins Spiel, die bestimmt noch einiges ins Rollen bringt. 

    Alles in allem wieder ein packender Roman, wenn sich auch das Schema "starker, mutiger Typ fühlt sich unwürdig und muss Hürden überwinden, um seine Traumfrau zu gewinnen" sich ständig wiederholt. 

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Mietzes avatar
    Mietzevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Was lässt sich anderes sagen, ein weiterer toller Band einer grandiosen Vampir-Reihe
    Was lässt sich anderes sagen, ein weiterer toller Band einer grandiosen Vampir-Reihe

    Huhu und hier die Rezi zum monatlichen Black Dagger Band in dem die Geschichte des Menschen Butch ihren Beginn findet. Ich mag ihn einfach, es ist sicher nicht leicht sich in der Welt der Vampire als Mensch zu behaupten ;=)



    Endlich widmen wir uns der Geschichte von Butch, dem einzigen Menschen in den Reihen der Bruderschaft. Damals aus Loyalität zu Beth und um ihre Sicherheit bemüht in die Welt der Vampire eingetaucht, ist er mittlerweile eine feste Größe in deren Welt und einer der besten Freunde des Kriegers Vishous. Mitunter leidet er dennoch an seinem Status als schwacher Mensch, ob nun bei den Kampfeinsätzen gegen die Lesser oder seiner Liebe zu der Vampirin und Aristokratin Marissa wegen. Immer versuchen alle ihn zu beschützen. Damit kommt er als hartgesottener Cop verständlicherweise eher weniger klar. Als die Lesser ihn eines Tages entführen und foltern fühlt er sich in seinem Denken bestätigt, schwach und hilflos ist er. Doch in gewisser Hinsicht hat Omega ihm mit der Qual ein ganz besonderes Geschenk gemacht das sich auf eigenartige Weise zeigen wird.
    Doch noch immer versucht Marissa ihn vor sich selbst zu schützen, beide fühlen sich unwiderstehlich von einander angezogen, doch sie ist ein Vampir und braucht Blut. Und das kann er ihr auf Dauer nicht geben... Und auch Vishous Geschichte nimmt langsam Gestalt an.

    Wieder ein grandioses Paar das J.R. Ward geschaffen hat. Der hartgesottene und in der Welt der Vampire doch so schwache Ex-Cop und die unschuldige, unberührte und von der Aristokratie verachtete Vampirin Marissa. Ich mag einfach wie die Autorin die Gefühle und Hintergründe ihrer Charaktere den Lesern nahebringt, man fiebert einfach immer mit. Man leidet mit Butch und spürt wie sehr er sich nach Marissa verzehrt, diese ihn jedoch immer wieder von sich stößt.
    Sie selbst, von der Aristokratie verstoßen aufgrund der Tatsache das sie als die verschmähte Verlobte des Vampirköngs Wrath gilt, hat so ihre Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl und auch ihr Bruder Havers trägt nicht unbedingt zur Lösung ihrer Probleme bei. Wieder ein wunderbar "kaputtes" Paar das hier in diesem ersten Teil der Geschichte den Auftakt zu einer weiteren liebenswerten Liebesgeschichte bildet und das sich gegenseitig versucht aus dem Dunkel ans Licht zu ziehen.
    Auch die Erotik hier in diesem Band ist diesmal wieder sehr einfühlsam genau wie im letzten Band, hier auch der Tatsache geschuldet das Marissa noch unberührt ist.

    Was lässt sich anderes sagen, ein weiterer toller Band einer grandiosen Vampir-Reihe bei dem ich wieder mal traurig über die Splittung der Geschichte in zwei einzelne Bände bin.
    Nach all dem Jahren gibt es jetzt zwar Doppelbände, das hätte man aber von Anfang an machen können.


    Erster Band:  Nachtjagd
    Zweiter Band: Blutopfer 
    Dritter Band: Ewige Liebe

    Vierter Band: Bruderkrieg

    Fünfter Band: Mondspur
    Sechster Band: Dunkles Erwachen

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Canems avatar
    Canemvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Diesmal über Butch und Marissa...
    Wieder einmal spannend und sexy...

    Nach längerer Zeit hatte ich mal wieder Lust auf einen Black Dagger Roman; ich wollte Spannung, Erotik, Liebe und Vampire. Und ich wurde nicht enttäuscht.

    J. R. Ward schreibt sehr flüssig, daher sind die Bücher leicht zu lesen. Es macht Spaß und man weiß was man bekommt; eine Liebesgeschichte mit viel Spannung und Erotik, und wieder einmal aus einer anderen Perspektive. Diesmal mit Butch und Marissa als "Hauptpersonen".

    Das ist das tolle an diesen Büchern: man liest aus der Perspektive sehr vieler verschiedener Charaktere, das macht sie alle glaubhaft und die Geschichte rund.
    Auch wird auf Themen wie Gewalt in der Ehe etc. eingegangen.

    Sehr zu empfehlen für alle Black Dagger Fans!

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks