Black Dagger - Mondspur

von J.R.Ward 
4,6 Sterne bei915 Bewertungen
Black Dagger - Mondspur
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

rebells avatar

Ich liebe diese Bücher. Immer Spannend und aufregend!

Ilona67s avatar

Die Geschichte von Zadist und Bella - einfach düster romantisch.

Alle 915 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Black Dagger - Mondspur"

Düster, erotisch, unwiderstehlich!

Einst hat Phury seinen Zwillingsbruder Zsadist aus grausamer Gefangenschaft befreit. Doch obwohl seitdem mehr als ein Jahrhundert vergangen ist, heilen Zs Wunden nicht. Gezeichnet an Körper und Seele ist er wohl der düsterste und unheimlichste Krieger der Bruderschaft der BLACK DAGGER. Erst als er die schöne Aristokratin Bella trifft, die sich zu ihm hingezogen fühlt, erwacht in Zsadist plötzlich wieder ein Gefühl, das er längst für begraben hielt: Hoffnung. Doch auch sein Zwilling Phury, der in einem selbstauferlegten Zölibat lebt, zeigt Interesse an Bella. Als die junge Vampirin von der Gesellschaft der Lesser entführt wird, müssen die beiden Brüder ihre Schwierigkeiten überwinden und gemeinsam alles daransetzen, die Frau zu retten, die sie lieben …

Mystery der neuen Generation – mit ihrer BLACK-DAGGER-Serie hat J. R.Ward auf Anhieb Kultstatus erlangt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453565111
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:04.02.2008
Das aktuelle Hörbuch ist am 16.12.2009 bei Lagato Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne639
  • 4 Sterne223
  • 3 Sterne47
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Veritas666s avatar
    Veritas666vor einem Monat
    Mondspur

    REREAD:
    Man Bella tut mir so schrecklich leid, das ihr so was schreckliches passieren muss :( Aber sie ist eine sehr starke Persönlichkeit und das muss sie bei Zsadist definitiv auch sein :D Sie ist mit Mary meine Lieblingsperson unter den Frauen, ganz definitiv.

    Zsadist ist so ein Wrack, ganz im Ernst? Kaputter geht es fast schon gar nicht mehr, dennoch finde ich es immer wieder erstaunlich wie Frau Ward es schafft, Charakteren einen Schubs zu geben ohne sie grundlegend zu verändern.

    Ich kann Phury allerdings einfach nicht ausstehen und das hat sich echt beim Rereaden auch nicht geändert stetig dieses hinterhersabbern nach Bella, ist echt kaum zu ertragen.

    Rehv mag ich dafür seeeeeehr gerne :D

    Kommentare: 1
    5
    Teilen
    rebells avatar
    rebellvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich liebe diese Bücher. Immer Spannend und aufregend!
    Der Gebrochene und die Heilung....

    Inhaltsangabe:

    Einst hat Phury seinen Zwillingsbruder Zsadist aus grausamer Gefangenschaft befreit. Doch obwohl seitdem mehr als ein Jahrhundert vergangen ist, heilen Zs Wunden nicht. Gezeichnet an Körper und Seele ist er wohl der düsterste und unheimlichste Krieger der Bruderschaft der BLACK DAGGER. Erst als er die schöne Aristokratin Bella trifft, die sich zu ihm hingezogen fühlt, erwacht in Zsadist plötzlich wieder ein Gefühl, das er längst für begraben hielt: Hoffnung. Doch auch sein Zwilling Phury, der in einem selbstauferlegten Zölibat lebt, zeigt Interesse an Bella. Als die junge Vampirin von der Gesellschaft der Lesser entführt wird, müssen die beiden Brüder ihre Schwierigkeiten überwinden und gemeinsam alles daransetzen, die Frau zu retten, die sie lieben …

    Das Cover ist typisch Black Dagger Styl- Schwarze Fledermäuse (für Vampire?), eine abgebildete schöne Frau (Bella?) und die blaue Farbe passt sehr gut. Sieht sehr düster aus aber auch ansprechend....Die Reihe hat aufjedenfall wiedererkennungswert! :)
    In diesem Buch liegt der Fokus auf Zsadist und Bella....Eine Geschichte der besonderen Art....Zsadist ist auch ehrlich gesagt mein Liebster Black Dagger. Ihn finde ich besonders faszinierend und kann mich persöhnlich mit ihm sehr gut identifizieren. Seine Rückblenden fand ich ziehmlich heftig und beim allerersten mal lesen wurd mich richtig schlecht und ich hätte Zsadist am liebsten in den Arm genommen....Bella ist mir direkt sympathisch gewesen und ich fand ihre Art wie sie auf Z zugeht einfach packend mitzuerleben. Sie schreckt nicht zurück und ist tough. Passt sehr gut in die Story rein.
    Dieser Mix aus Action, Liebe und auch vor allem Erotik gefällt mir sehr gut und ich liebe J.R. Ward einfach! Ihre Bücher machen sühtig...
    Die verschiedenen Sichtweisen waren ganz gut, so bekommt man einen tiefen Einblick in die Figuren und hat immer neue Spannungsreize zum weiterlesen. Das Glossar ganz am anfang des Buches ist eine tolle Erganzung und sehr Hilfreich bei den ganzen Vampirbegriffen.
    Also wie ihr seht: Lesen! ;)

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Veritas666s avatar
    Veritas666vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Zsadist ♥ wie ich ihn liebe
    Mondspur

    Auf diesen Band habe ich mich total gefreut, da ich sowohl Bella als auch Zsadist einfach total gerne mag. Und ich wurde nicht enttäuscht.

    Die Rückblicke in Zsadists Vergangenheit waren mehr als grausam. Was man ihm angetan hat, ist wirklich kaum vorstellbar für mich. Zwar hat man ihn wirklich total verstört dadurch, denn er kann wirklich überhaupt nichts mehr zulassen, aber das er überhaupt noch lebt, ist ein Wunder. Ich rechne es Phury natürlich an, das er so selbstlos war wie er ihn gerettet hat irgendwann, dennoch mag ich ihn irgendwie nicht. Ich kann es mir wirklich nicht erklären aber alleine das nachgeschmachte wegen Bella ist ein No Go für mich.

    Was ich auch ganz interessant fand, war die neue Trainingsgruppe der "jungen". Leider hat John es nicht so gut damit getroffen, aber das wird sicher noch. Blay ist ja wahnsinnig toll, ich mag ihn jetzt schon. Allerdings ist mal wieder ein typischer Idiot dabei, wie sollte es anders sein. Ich kann Lash absolut nicht ausstehen und habe irgendwie das Gefühl, das mit dem etwas nicht stimmt.

    Von Harvers bin ich auch nicht gerade ein Fan und ich fand es total furchtbar, was die Lesser Bella angetan haben. Doch was Harvers noch feststellt, war ja der Hit. Das wird tatsächlich eine echte Herausforderung werden. Und zwar keine von den schönen.

    Phury hat mich in dem Band dennoch zum Lachen gebracht, die Sache mit dem Reverend war total lustig. Was mir sehr gefällt, ist wie Bella Zsadist die Stirn bietet, wie sie ihm einfach so widerspricht und sich überhaupt keine Gedanken darum macht, während andere vor Angst fast sterben würden.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gut - aber nicht voll zufriedenstellend
    Gut - aber nicht voll zufriedenstellend

    Die Kurzinfo hier auf der Buchseite reicht für eine erste Information zum Geschehen m.M. völlig aus; ich erspare mir daher eine Inhaltsangabe. Ohnehin ist der Grundaufbau der Bücher immer weitgehend gleich. Meine persönliche Meinung:

    Auch für dieses Buch gilt, dass es sehr darunter leidet, dass aus ursprünglich einem Buch für den deutschen Markt zwei Bücher gemacht wurden. Demzufolge sind wieder die Handlungsstränge völlig unabgeschlossen. Sie werden im nächsten Band fortgeführt. Wieder einmal sehr ärgerlich!


    Die Schreibweise entspricht den Vorgängerbänden - flüssig, aber auch sehr (fast schon übertrieben) gefühlsbetont. Leichte Unterhaltung eben.......!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Kerrys avatar
    Kerryvor 2 Jahren
    5. Band der Black-Dagger-Reihe

    Für Rhage und Mary ist schlussendlich alles gut ausgegangen, doch seit jenen Vorgängen herrscht weiterhin Unruhe bei der Black Dagger Bruderschaft, denn Bella, eine Aristokratin, ist in das Leben der Black Dagger getreten. Eigentlich eher zufällig, da sie Marys Nachbarin war und in John erkannte, was er wirklich war, so ist sie doch mittlerweile ein loser Bestandteil im Haushalt der Black Dagger geworden. Bella ist nicht nur wunderschön, sondern auch von sehr edler Abstammung, auch wenn sie, im Gegensatz zu den übrigen weiblichen Vampiren ihrer Gesellschaftsschicht ein mehr oder weniger selbstbestimmtes Leben führen kann. Sie hat ihren eigenen Kopf und Konventionen sind ihr überhaupt nicht wichtig.


    Bella ist wunderschön, wie sollte es anders sein, doch sie ist auch sehr eigen. Tatsächlich hat sie sich bereits seit einiger Zeit in einen der Brüder aus der Bruderschaft verguckt, auch wenn dieser ihr mehr als nur die kalte Schulter zeigt. Es ist niemand anders als Zsadist, der in seiner Jugend Folter und Elend ertragen musste und seitdem ein mehr als nur angespanntes Verhältnis zu Frauen hat. So lässt er sich zum Beispiel niemals mit einer Vampirin ein, ja er trinkt noch nicht einmal Vampirblut, sondern ernährt sich von minderwertigem Menschenblut. Gemäß den Regeln tötet er sie jedoch nicht. Doch die Lesser, die Feinde der Vampire und vor allem der Bruderschaft haben von ihm keine Gnade zu  erwarten. Bella jedoch hat sich in den Kopf gesetzt, Zsadist zu "erobern", ob er will oder nicht.


    Zsadist ist wenig begeistert von ihren Anwandlungen und dennoch, auch er kann sich ihr nicht lange entziehen, doch wenn er schon nicht ohne sie kann, so will er sie das Fürchten lehren, auf das sie sich von selbst von ihm zurückzieht. Doch weit gefehlt. Bella mag zwar unschuldig aussehen, doch sie hat ihre Entscheidung getroffen. Jedoch ist nicht jeder glücklich über die Ereignisse, denn auch Zsadist Zwillingsbruder Phury, der zwar im selbstgewählten Zölibat lebt, ist von Bella verzaubert und er ahnt, dass Zsadist es ihr nicht leicht machen wird. Er selbst hingegen weiß, dass er eindeutig die bessere Wahl für sie wäre - doch die Wahl liegt nicht bei ihm. Dann wird Bella von den Lesser verschleppt ...



    Der 5. Band der Black-Dagger-Reihe! Der Plot des Buches wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut haben mir die Interaktionen der Figuren Bella und Zsadist gefallen, denn diese arteten regelrecht in Kämpfe aus, wobei hier definitiv Gefühle der Hauptgrund waren, von daher aus meiner Sicht eine sehr spannend Entwicklung. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet. Regelrecht berauscht hat mich die Figur der Bella, denn diese "hochwohlgeborene" Vampirin ist so ganz anders, als man sich eine Aristokratin vorstellt und sie ist eine unglaublich taffe Frau, gegen die noch nicht einmal ein Krieger-Vampir bestehen kann. Den Schreibstil empfand ich als fesselnd erarbeitet, sodass ich abschließend sagen kann, dass mir das Buch wundervolle Lesestunden bereitet hat. Allerdings endet das Buch recht abrupt, denn auch hier wurde das englische Original in zwei Teile aufgeteilt, sodass hier das Ende des Buches nicht besonders harmonisch herbei geführt wurde, einfach, weil die Geschichte noch nicht zu Ende war.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    AReaderLivesAThousandLivess avatar
    AReaderLivesAThousandLivesvor 2 Jahren
    Black Dagger - Zsadist & Bella I

    Achtung, Teil einer Reihe!

    Worum es geht:

    Einst hat Phury seinen Zwillingsbruder Zsadist aus grausamer Gefangenschaft befreit. Doch obwohl seitdem mehr als ein Jahrhundert vergangen ist, heilen Zs Wunden nicht. Gezeichnet an Körper und Seele ist er wohl der düsterste und unheimlichste Krieger der Bruderschaft der BLACK DAGGER. Erst als er die schöne Aristokratin Bella trifft, die sich zu ihm hingezogen fühlt, erwacht in Zsadist plötzlich wieder ein Gefühl, das er längst für begraben hielt: Hoffnung. Doch auch sein Zwilling Phury, der in einem selbstauferlegten Zölibat lebt, zeigt Interesse an Bella. Als die junge Vampirin von der Gesellschaft der Lesser entführt wird, müssen die beiden Brüder ihre Schwierigkeiten überwinden und gemeinsam alles daransetzen, die Frau zu retten, die sie lieben … 

    Meine Meinung:

    Wie auch die Vorgänger ließ sich auch dieses Buch hier flüssig und gut lesen und innerhalb eines Tages hatte ich es verschlungen. Das lag allerdings auch an den Protagonisten und vor allem Zsadist, der mein Liebling der Bruderschaft ist. Seine Geschichte endlich zu erfahren hat mich sehr neugierig gemacht und ich muss sagen, ich wurde auch nicht enttäuscht.
    Auch die anderen Charaktere haben mich überzeugt und mittlerweile "kennt" man alle richtig gut und kann mit ihnen fühlen.

    Einzig und allein die Perspektivenwechsel zu den Lessern haben mich ein wenig genervt, doch sonst war es wirklich wieder ein gutes Buch, bisher das beste in meinen Augen, aus der Reihe.

    Wie immer positiv fand ich die Auflistung aller Begriffe ganz am Anfang des Buches, die einem leichteren Verständnis aller Vampirischen Wörter und Beschreibungen dient.

    Fazit:

    Eine weitere gelungene Fortsetzung dieser Reihe! Zu Empfehlen ist es, das nächste Buch gleich neben sich liegen zu haben, da man unbedingt wissen möchte, wie es mit Bella und Zsadist weiter geht ;)

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hätte nicht gedacht, dass ich so mit Zsadist mitleben könnte... aber man kann sich seinem Charakter einfach nicht entziehen
    Zsadist kämpft mit sich selbst

    Sein Gesicht war ein Trümmerfeld. Sein Körper sah nicht viel besser aus, wenigstens nicht sein Rücken. Und gegen seinen Ruf wirkte Jack the Ripper wie ein Pfadfnder. Zum Henker, er war wütend auf alles und jeden, und das zu jeder Zeit. Sie hingegen war wunderschön und mitfühlend und freundlich gewesen, eine würdevolle Aristokratin.

    Black Dagger 5

    Seit sechs Wochen befindet sich die Vampirin Bella in den Händen der Lesser und kaum jemand glaubt mehr daran, dass sie noch lebt. Aber Zsadist gibt nicht auf. Als er sie endlich findet, bringt er sie ins Hauptquartier der Bruderschaft und versucht alles, dass es ihr wieder besser geht. Leicht fällt ihm die Nähe nicht, dennoch scheint etwas in ihm ihn dazu zu drängen, sie zu beschützen.

    Der Band dreht sich in erster Linie um Bella und Zsadist und den Lesser O. Von dem habe ich im letzten Band angenommen, dass er durch seine ganz andere Einstellung zu den Lessern einige Überraschungen parat haben könnte. Hier zeigt er sich allerdings als Psychopath, der in Bella seine ehemalige Geliebte sieht und sich ganz auf sie fixiert. Leider bedeutet Liebe in diesem Zusammenhang nichts Gutes. Obwohl alle solche psychopathischen Züge auch Zsadist zutrauen würden, hat seine Sicht mich positiv überrascht. Er hat eine eigene Anschauung und Art Ereignisse zu sehen und zu interpretieren. Außer Wut und Rache hat er sich seinen Gefühlen gegenüber so verschlossen, dass er diese gar nicht mehr wahrnimmt. Als langsam wieder Empfindungen zu ihm durchdringen, ist er erst einmal verwirrt. Auch die Nähe zu Bella, die er einerseits sucht, andererseits nicht ertragen kann, tragen zu dieser Verwirrung bei. Ausflüge in seine Vergangenheit erklären einige seiner Verhaltensweisen.

    Neben Bella und Zsadist sind es vorallem sein Zwillingsbruder Phury und der Junge John, die in diesem Band vorkommen. John wird immer mehr in die Lebensweise der Vampire und der Bruderschaft eingeführt. So kann er nun zu einer Ausbildung zum Krieger teilnehmen. Einige Szenen um ihn verhärten meine Theorie zum Ursprung seiner Fähigkeiten. Phury hingegen hat ein ganz anderes Problem. Seit langem fühlt er sich von einer Frau angezogen. Dabei handelt es sich ausgerechnet um Bella. So ist er hin- und hergerissen zwischen Eifersucht, Vorwürfen gegen seinen Zwilling aber auch Hoffnung, dass Zsadist doch noch einen kleinen guten Teil in sich hat. Wenn ich die Gedanken der Beiden verglichen habe, habe ich mich oft gefragt, ob wirklich Zsadist der Zerbrochene der Beiden ist. Dieser scheint öfters klinisch distanziert und nüchtern, während Phury mit seinen immer währenden Sorgen um ihn innerlich zerrissener scheint.

    Fazit: Der Charakter von Zsadist hat mich überrascht – ich fand ihn sehr sympathisch. Seine manchmal distanzierten Feststellungen was die Reaktionen und Gefühle seines Körpers angeht, waren ungewollt witzig. Ich habe nur darauf gewartet zu erfahren, ob es Bella gelingen würde, an ihn heranzukommen und konnte daher das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

    Kommentare: 2
    13
    Teilen
    DianaEs avatar
    DianaEvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Düster. Spannend. Sinnlich. Fantastisch. Faszinierend. Genial. Temporeich. Überraschend. Für mich bisher das beste Buch der Bruderschaft.
    J. R. Ward – Black dagger, 5, Mondspur

    J. R. Ward – Black dagger, 5, Mondspur

    Zsadist befindet sich im Ausnahmezustand seit die Vampirin Bella vor mehreren Wochen entführt wurde, geprägt von Rache ist er brutaler und tödlicher als je zuvor. Die Hoffnung sie noch lebend zu finden sind gering.

    Als Bella einem anderem Vampir zur Flucht verhelfen kann ist es Zsadist der sie findet und befreit. Sein Beschützerinstinkt ihr gegenüber ist so groß, dass er sogar bereit ist, sie aufzugeben. Doch Bella will nur ihn an ihrer Seite, obwohl Phury sich ebenfalls sehr um sie bemüht.

    Unterdessen schmiedet David Rachepläne, wie er seine Frau wieder bekommt.

    Der Roman ist der erste Teil von Buch 3 der Black Dagger Reihe von J. R. Ward. Im Vordergrund stehen hier Zsadist und Bella. In der deutschen Fassung ist das Buch gesplittet worden und „Mondspur“ und „Dunkles Erwachen“ sind eine abgeschlossene Geschichte. Auch wenn man die Vorgänger der Reihe („Nachtjagd“, „Blutopfer“, „Ewige Liebe“, „Bruderkrieg“) nicht kennt, sollte man das unbedingt nach holen, aber durch die kurzen detailreichen Zwischensequenzen ist der Leser bei den wichtigsten Dingen ohnehin auf dem Stand.

    Der Roman ist flüssig, leicht zu lesen, spannend, düster, temporeich, teilweise brutal, sinnlich, kreativ und fesselnd geschrieben und hat mich von Anfang an gefangen genommen.

    Die Handlung ist wieder spannend, komplex, überwiegend düster und traurig. Die Erotik mit detailreichen Beschreibungen stehen hier im Vordergrund, da sie überwiegend aus der Vergangenheit von Zsadist erzählen.

    Der Spannungsbogen wurde im gesamten Buch aufrecht erhalten und immer weiter gesteigert, eine temporeiche, düstere, überaus spannende Erzählung führte dazu, dass ich das Buch nicht zur Seite legen konnte.

    Zsadist wurde als Baby entführt und als Sklave verkauft. Als er die Transition zum Vampir erlebt, wurde er von seiner Herrin als Blutsklaven gehalten. Aufgrund seiner Schönheit wurde er aber zu noch weit mehr missbraucht und erniedrigt. Sein Zwilling Phury konnte seinen gebrochenen Bruder nach Ewigkeiten von seinem Martyrium befreien. Z ist nicht fähig Berührungen oder Empfindungen zu zulassen. Ich mochte Zsadist von Anfang an, seine wütende Zerbrechlichkeit, die er hinter seiner tödlichen und brutalen Stärke versteckt, ist so faszinierend, dass er von Anfang an zu meinen Lieblingscharakteren zählte. Mit dieser Figur ist der Autorin ein Meisterwerk gelungen.

    Bella gehört zu den Vampiraristokraten, eine angesehene Familie, doch durch eine Liebschaft wurde ihr Ruf zerstört. Seit sie Z zum ersten mal gesehen hat, hat sie sich von dem düsteren Krieger angezogen gefühlt. Nachdem er sie gerettet hat, sucht sie seine Nähe, seine Stärke und seinen Beschützerinstinkt.

    Phury der sich selbst ein Zölibat auferlegt hat, entwickelt ebenfalls einen ausgeprägten Beschützerinstinkt für Bella. Er fühlt sich zu ihr hingezogen. Auch wenn Bella sich Rat bei ihm einholt, kränkt es ihn, Zsadist in ihrer Nähe zu wissen.

    Die bereits bekannten Charaktere wurden hier noch weiter ausgearbeitet, John darf jetzt beim Training der Bruderschaft teilnehmen und hat sich direkt unbeliebt in seiner Klasse gemacht. Er fühlt sich aber zuhause wohl bei Thor und Wellsie, und er hat die junge Vampirin Sarelle kennengelernt, eine Nicht von Thorments Shellan. Faszinierend ist aber auch zu beobachten, wie er mit seiner vorsichtigen Art sich seiner Vergangenheit und den Kriegern stellt.

    Alle Charaktere sind detailreich beschrieben, glaubhaft dargestellt und es machte mir beim Lesen Freude, mit ihnen Zeit in ihrer Welt zu verbringen.

    Die Örtlichkeiten und das Geschehen rundherum sind wie immer komplex und gut beschrieben, was mich noch besser in die Geschichte hinein finden ließ.

    Die Handlung war abwechslungsreich, spannend, düster und überraschend.

    Dieses Buch war großartig, mitreißend und bereitete mir Freude beim Lesen. Für mich auf jeden Fall ein Meisterwerk und das bisher beste Buch in der Black Dagger Reihe.

    Die Zeit- und Perspektivwechsel machten das Buch spannend und ich konnte mich sofort in die Geschichte fallen lassen, fühlte mit den Charakteren mit und war einfach nur gefangen.

    Da es sich um einen Mehrteiler handelt, ist die Handlung für dieses Buch nicht abgeschlossen. Wie weiter oben beschrieben, sollte man „Dunkles Erwachen“ schon neben sich liegen haben, um direkt weiter zu lesen.

    Da ich bereits einige Bücher der Autorin kenne, freue ich mich schon auf das nächste Werk von ihr.

    Ein düsterer, trotzdem sinnlicher Fantasy-Roman, der die Langeweile vertreibt und ein paar spannende, temporeiche Lesestunden garantiert.

    Aufgrund der sehr deutlichen Beschreibungen von erotischen Szenen ist das Buch NICHT FÜR KINDER/Jugendliche geeignet.

    Das Cover ist ansprechend (schwarz mit aufsteigenden Fledermäusen im Vordergrund und einer Frauensilluhette im hellblauen Hintergrund), passend zur Black Dagger Reihe und aufwendig gestaltet. Die Farben geben dem Cover einen besonderen Charme mit düsteren Touch.

    Hervorheben möchte ich auch das Glossar, denn hier werden vampirische Begriffe erklärt und das macht das schnelle Nachschlagen einfacher.

    Fazit: Düster. Spannend. Sinnlich. Fantastisch. Faszinierend. Genial. Temporeich. Überraschend. Für mich bisher das beste Buch des Black Dagger Universums.

    Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne, auch wenn ich gerne doppelt so viele vergeben möchte.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Ann-KathrinSpeckmanns avatar
    Ann-KathrinSpeckmannvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gute Idee, aber irgendwie hat es mich nicht so gefesselt wie die anderen Teile. Allerdings liebe ich die Rückblenden.
    Blutsklave


    Inhalt:
    Zsadist lebt sehr abgeschottet zwischen seinen Brüdern. Auf gar keinen Fall will er angefasst werden. Und wenn doch lässt er sich nur Schmerzen zufügen. Doch plötzlich tritt Bella in sein Leben. Und sie ruft Gefühle und Sehnsüchte in ihm hervor, die er selbst nicht versteht.

    Meine Meinung:
    Die Idee ist wundervoll - so traurig sie auch ist. ich finde vor allem "gut", dass der Mann das Missbrauchsopfer ist. Das gibt es traurigerweise auch sehr oft. Es kommt nur so gut wie nur zur Sprache. Die Rückblenden sind super gemacht. Dadurch hebt sich der Band von den bisher erschienenen ab.
    Auch Bellas versuche ihm näherzukommen und die Schwierigkeiten sind gut beschrieben.

    Was ich dagegen leider nicht mag, ist in diesem Band irgendwie der Aufbau und das ganze Drumherum. Es ist überhaupt nicht notwendig, dass Phury auch Bella will. Das bringt der Story nichts. Im Gegenteil mich stört es. Natürlich ist das jetzt extrem individuell. Aber ich finde es sehr schade, dass dadurch und durch das Drama mit dem Bruder von der eigentlichen Geschichte so viel abgelenkt wird. Wenn das Buch noch nicht dick genug war, hätte auch mehr auf John eingegangen werden können. Oder aber es wird auch mal ein Handlungsstrang mit alten Protagonisten weitergeführt. Sämtliche weibliche Figuren und auch Wrath sind extrem in den Hintergrund gerückt, während alle anderen Brüder immer irgendeinen Part bekommen.

    Stil:
    Beim Stil hat sich aus meiner Sicht nichts geändert. Es sind mir nur ein paar Fehler aufgefallen, die Rechtschreibkorrekturen nicht finden. Zum Beispiel rannten irgendwem die Tränen über das Gesicht.

    Titel:
    Ich habe nichts von irgendeiner Mondspur bemerkt. Aber gut, vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch.

    Insgesamt:
    Wer die Reihe bisher mochte, sollte ruhig weiterlesen. Obwohl ich denke, dass die Geschichte mehr Potential hat, als ausgeschöpft wurde. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    VroniMarss avatar
    VroniMarsvor 2 Jahren
    Heilt Liebe alle Wunden?

    Im ersten Teil "Mondspur" des dritten Bandes namens "Lover awakened" der Black Dagger-Reihe sind die Brüder immer noch auf der Suche nach Bella, der entführten Vampirin. Vor allem Z ist nicht bereit, sie aufzugeben. Währenddessen hat Bella die Hoffnung auf Rettung aufgegeben. Der Lesser David lebt seine krankhafte Liebe zu ihr aus. Nebenbei rückt der Jungvampir John auch in den Mittelpunkt des Geschehens.

    Die Handlung dieses Buches hat mich wirklich gepackt. Wir haben hier zahlreiche interessante Handlungsstränge, die simultan fortgesetzt werden. Die Protagonisten finde ich allesamt interessant. Z kämpft immer noch gegen seine Vergangenheit an. Wird er diese überwinden können und endlich wieder leben? Bella hat nicht durch mit einem liebeskranken Psychopathen zu kämpfen, sondern auch eine bewegte Vergangenheit. Beide mag ich echt gerne. Dann ist da noch Phury der alles daran gesetzt hat, seinen Bruder zu retten. Heute lebt er im Zölibat, Doch Bella bringt ihn ins Schwanken.

    Für mich ist Mondspur eines der stärksten Bücher dieser Reihe, da die Handlung einen packt und Charaktere überzeugen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil von "Lover awakened"!

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks