J.R.Ward Crave

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Crave“ von J.R.Ward

The second novel in No. 1 NEW YORK TIMES bestseller J. R. Ward's exciting and explosive new paranormal romance series about fallen angels and the seven deadly sins.

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

...

privatesecretsophie

Die Legenden von Karinth (Band 2)

Ich liebe es <3

Pingu1988

Der Dunkle Turm – Schwarz

Interessant und mysteriös, aber kompliziert und verwirrend, muss im Kontext der Gesamthandlung betrachtet werden, um Sinn zu ergeben.

Ravell

Riders - Schatten und Licht

Erfrischende Idee gepaart mit unterhaltsamen Charakteren

merle88

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

Rasantes Fantasyabenteuer, eine absolute Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich kann dieses geniale Leseerlebnis nur jedem empfehlen.

MartinaSuhr

Das Vermächtnis der Engelssteine

Spannung knüpft direkt an die Ausgangssituation von Band 1 an und sinkt nur selten ab - ich war erleichtert über jede kleine Atempause!

Julia-Lalena-Stoecken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Crave" von J. R. Ward

    Crave
    Elwe

    Elwe

    30. January 2011 um 19:29

    Dies ist der zweite Band der neuen Fallen Angels Serie von J.R.Ward, in der das ewige Spiel zwischen Gut und Böse ein für allemal entschieden werden soll durch das Schicksal von sieben Seelen. Sieben Menschen, die weder eindeutig gut noch böse sind und die alle an einem Kreuzweg stehen, an dem sie diese Entscheidung fällen werden. Eine einfache Mehrheit genügt - und die Welt wird entweder für alle Zeiten unter den Einfluss der 'guten' himmlischen Mächte fallen, repräsentiert durch die Engel. Oder auf ewig unter den Heerscharen der Hölle leiden, vertreten durch die verführerisch-grausame Dämonin Devina. Jim Heron, der mit der schier unlösbaren Aufgabe betraut wurde, diese Schlacht für die Seite des Guten zu entscheiden, ist nun ein vollwertiger Engel, nachdem sein sterblicher Körper durch eine Kugel getötet wurde. Isaac Rothe ist ein X-Ops-Soldat, der in der gleichen hochgeheimen Einheit diente und Leute tötete, wie einst Jim, und er will aussteigen. Aus dieser Einheit gibt es aber keinen Ausstieg, außer durch Tod. Deshalb ist ihm sein Ex-Boss Matthias auf den Fersen, der einen Killer auf ihn ansetzt. Als Isaac bei einem illegalen Schaukampf verhaftet wird, begegnet er der schönen, intelligten, reichen und mit einem Helferkomplex ausgestatteten Grier, einer Top-Anwältin, die ihm als Pflichtverteidiger zugewiesen wird. Grier hat ihre eigenen Dämonen, der Tod ihres jüngeren Bruders verfolgt sie, der an Drogenmißbrauch starb und ihr seither als Geist erscheint. Isaac und Grier verfallen einander, und damit bringt sich Grier selbst in die Schußlinie des Killers... Jim steht am Anfang des Buches wieder vor der Aufgabe, die nächste Seele, um die es geht, überhaupt erstmal ausfindig zu machen ... Isaac. Fortan kämpft er darum, dass Isaac am Leben bleibt - und dass Devina ihre schmutzigen Finger nicht auf das junge Paar legen kann. . Ich bin gespalten, was dieses Buch angeht. Das erste hat mich nach einem erst langsamen Einstieg durch seine Tiefe, Vielschichtigkeit, dann ein rasantes Anziehen und Halten der Spannung sowie seine überraschende Wendungen wirklich begeistert. Mit entsprechend hohen Erwartungen bin ich dann an 'Crave' herangegangen ... die allerdings nicht ganz erfüllt wurden. 'Crave' ist kein schlechtes Buch, es ist durchaus unterhaltsam, aber reicht bei weitem nicht an den ersten Teil heran und fällt eher unter die Kategorie 'beliebiger weiterer Standard-Paranormaler-Liebesroman'. Die überraschende Wendung und überhaupt ein Großteil des Endes sind leider schon nach den ersten Kapiteln absehbar. Es mangelt an Dringlichkeit, an echter Dramatik, an richtigen Geheimnissen, in die man vordringt. Stattdessen wird endlos die Liebesgeschichte zwischen Isaac und Grier ausgewalzt, die auf den ersten zehn Seiten ihrer gegenseitigen Annäherung noch wirklich romantisch und fesselnd zu lesen ist, auf der fünfzigsten Seite nach der gefühlt zigsten Umarmungs/Küss/Bett/Schmachtszene nur noch als Handlungsbremse wirkt, bei der man querliest und weiterblättert. Das ist schade, hier wird viel Potential verschenkt. Das Buch hat wirklich gute Momente, es ist in Wards typisch spritzig-frisch-unterhaltsamen Stil geschrieben und im ersten Drittel ist es auch richtig spannend. Danach flacht es aber aus genannten Gründen immer weiter ab, so dass man im letzten Drittel das Gefühl hat, man könnte es an beliebiger Stelle abbrechen, ohne den Rest lesen zu müssen - und hätte es zwei Tage später vergessen. . Fazit: Leichte Unterhaltung, nett geschrieben - aber ganz böse Abzüge in der B-Note für Durchschnitts-Kost, weil man weiß, dass es besser geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Crave" von J. R. Ward

    Crave
    Danny

    Danny

    22. October 2010 um 11:15

    "Crave" ist der zweite Band der Fallen-Angels-Reihe und setzt genau da an, wo "Covet" aufgehört hat. Nachdem Jim Heron bereits Vin Di Pietro´s Seele gerettet hat, geht der Kampf zwischen Gut und Böse nun weiter und Devina hat nicht vor noch eine weitere Seele an Jim zu verlieren. Doch zuvor muss Jim, als Preis für einen kleinen Gefallen, den sein ehemaliger Boss Matthias ihm erwiesen hat, Isaac Roth finden, was für Jim auch eine Konfrontation mit seiner Vergangenheit bei der XOps bedeutet. Isaac ist untergetaucht und auf der Flucht vor der XOps - er hat die Brutalität und die Morde, die er im Auftrag der XOps begangen hat, satt. Da er auf legalem Wege kein Geld verdienen kann, nimmt er an illegalen Cagefights teil. Und da wird er von der Polizei auch verhaftet, bevor Jim ihn finden kann. Seine Pflichtverteidigerin Grier Childe nimmt sich seiner an und versucht alles, um ihn wieder auf den rechten Weg zu bringen. Isaac empfindet gegenüber der engagierten Pflichtverteidigerin sofort eine starke Anziehungskraft. Und als klar wird, dass sie seinetwegen in Gefahr schwebt, denn Matthias gibt nicht auf, ist sein Wille sie zu beschützen übermächtig. Ist Isaac vielleicht sogar die nächste Seele, die Jim retten muss, um den Kampf zwischen Gut und Böse für die richtige Seite zu entscheiden? *** Der zweite Band der Fallen-Angels-Reihe enttäuscht keinesfalls. Spannungsgeladen und unvorhersehbar entwickelt sich die Story um Jim Heron weiter. Er hat sich endlich in seine Roll eingefunden und an der Seite der zwei Engel Adrian und Eddie hat er sich nun vollkommen auf den Kampf eingestellt und sind ein perfekt aufeinander abgestimmtes Team. Die Ezengel bleiben eher im Hintergrund und tauchen nur ab und zu einmal auf. Isaac und Grier sind als Protagonisten einfach wunderbar und folgen dem typischen Ward-Schema. Vorallem Isaac, der anfangs unnnahbar und eiskalt wirkt, lässt im Verlauf des Romans immer mehr Facetten erkennen. Ich fand es wunderbar, wie unvorhersehbar die Story diesmal aufgebaut war. Bis zum Ende ist wirklich nichts absehbar. Eine wunderbare Fortsetzung, die Lust auf mehr macht. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

    Mehr