J.R.Ward Envy: A Novel of the Fallen Angels

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Envy: A Novel of the Fallen Angels“ von J.R.Ward

The third novel in No. 1 NEW YORK TIMES bestseller J. R. Ward's exciting and explosive paranormal romance series about fallen angels and the seven deadly sins. (Quelle:'Flexibler Einband/19.09.2011')

Stöbern in Fantasy

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Der neue Teil der spanndenden Reise um Zenay und ihre Freunde. Kommt mit auf das Abenteuer ...

Szeraphine

Die Gabe der Könige

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Envy" von J. R. Ward

    Envy: A Novel of the Fallen Angels
    sollhaben

    sollhaben

    08. July 2012 um 22:26

    Jim Heron ist weiterhin auf der Jagd nach der nächsten Seele. Nach zähen Verhandlungen mit dem Dämon Devina ist klar, dass der nächste Thomas DelVeccio ist. Sein Vater sitzt wegen mehrfachen Mordes hinter Gittern und wartet auf seine Hinrichtung. Veck hat keinen Kontakt zu seinem Vater aber dennoch fühlt er immer eine gewisse Last auf seinen Schultern und er kann auch nicht in einen Spiegel schauen, ohne das Gefühl zu haben, seine böse Seite übernimmt die Führung in seinem Leben. Als er die Mordkommission verlassen muss, wird im eine neue Partnerin Sophia Reilley zu gewiesen. Sofort fühlen sie sich zueinander hingezogen, doch da Sophia bei den Internal Affairs arbeitet, sollten die zwei eigenltich kein Verhältnis anfangen. Meine Meinung: wow, ein wahnsinnig toller 3. Teil. Die Geschichte rund um Veck ist so spannend und rasant erzählt. Heron und seine Kumpels müssen sich noch viel mehr ins Zeug legen. Die Geschehnisse überschlagen sich und es gab schon ein, zwei Szenen wo ich eine Träne verdrückt habe. Ich freu mich jetzt auf Teil 4.

    Mehr
  • Rezension zu "Envy: A Novel of the Fallen Angels" von J.R. Ward

    Envy: A Novel of the Fallen Angels
    Elwe

    Elwe

    17. February 2012 um 11:58

    Was die Fallen Angels Serie ja wirklich auszeichnet, ist die 'Erwachsenheit' der Bücher: Dass ordentlich Action, Spannung und eine prickelnde Liebesgeschichte sich nicht ausschließen müssen mit komplexen Charakteren und einer einigermaßen anspruchsvollen und nicht immer geradlinigen Geschichte. Anders als bei vielen anderen Büchern des Genres kommen die Figuren zutiefst glaubwürdig daher, und nicht als strahlender-Prinz-im-Böser-Bube-Kostüm, der einer seichten LoveStory und erwarteten Klischees geopfert wird. Nach dem äußerst gelungenen ersten und einem eher enttäuschenden zweiten Band ist dieser hier, der dritte, wieder saft- und kraftvoll. Fast von der ersten Seite an ist es ein Vergnügen, das Buch zu lesen. Jim Heron, der mit zwei gefallenen Engeln im Schlepptau die dritte Seele im Wettbewerb zwischen Gut und Böse dazu bringen muss, sich für den Weg des Lichts zu entscheiden, wird nun zunehmend mit seiner düsteren Seite konfrontiert. Devina, seine dämonische Gegenspielerin, versucht ihn ins Dunkel zu locken, und der Tod von Sissy Barten, dem jungen Mädchen, das in Devinas Seelenbrunnen gefangengehalten wird, macht ihm zu schaffen. Aggressiv und getrieben, überwirft er sich mit seinen beiden Helfern... und arbeitet Devina damit unwissentlich in die Hände. Das 'menschliche' Paar in diesem Buch, der Cop Thomas Veck - Sohn eines psychopatischen Massenmörders und Sophia von der internen Ermittlung, die herausfinden soll, ob er einen anderen Mädchenmörder zu töten versucht hat, ist sehr sympatisch und spielt mit wunderbarer Chemie zusammen. Ihr anfängliches Ringen umeinander ist die Quelle für einen netten und gar nicht aufgesetzten Humor, der die Spannung angenehm auflockert. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es sich Ward am Ende ein wenig zu leicht macht in ihrer überraschenden Wendung, und damit eigentlich die Intelligenz ihrer weiblichen Hauptdarstellerin beleidigt, die im Dienste des Geschehens für ein paar Seiten zu einem leichtgläubigen Naivchen verkommt. Das hat mich ein bisschen geärgert, denn davon abgesehen ist 'Envy' wirklich ein tolles Buch - eine explosive UrbanFantasy-Mischung aus Action, Spannung, einer Liebesgeschichte und übernatürlichen Verwicklungen. Ward-typisch die exzessiven Bett-Szenen, die auf der ersten Seite noch prickelnd sind, ab Seite 3 dann (mir zumindest) langweilig werden ... aber die kann man ja beim Quer-Lesen überblättern . Mir kommt's immer so vor, als hätte sie eine Vorgabe gekriegt, dass die mindestens 7 Seiten lang sein müssen, und dann einfach immer noch was drangeschrieben. Alles in allem wieder ein sehr unterhaltsamer und stellenweise prickelnder Kracher, der spannend genug geschrieben ist, dass man sich schon mal eine Stunde im stillen Örtchen einschließt, um nur noch ein bisschen weiterzulesen.

    Mehr
  • Rezension zu "(Envy: A Novel of the Fallen Angels) By Ward, J. R. (Author) mass_market on (09 , 2011)" von J. R. Ward

    Envy: A Novel of the Fallen Angels
    Danny

    Danny

    16. September 2011 um 14:18

    It was in the spring on a dark April evening, when Detective Thomas DelVecchio Jr. learned that nightmares could in fact make the jump out of the mind and into real life. Unfortunately for him, it wasn´t exactly a news flash. Thomas "Veck" DelVecchio Jr. - Sohn eines Serinemörders, Polizist in der Mordkomission, Partner von Detective De la Cruz. seine größte Angst ist es, wie sein Vater zu sein. immer schon fühlte er diesen dunklen Teil in sich. Der Albtraum scheint sich zu erfüllen, als Veck sich eines Nachts über den von Stichwunden übersähten Körper des gesuchten Serienmörders Kroner wiederfindet. Er kann sich an nichts erinnern - nicht daran, was geschah und erst recht nicht daran, ob er für Kroners Wunden zuständig ist. Sophia Reilly, Internal Affairs Officer, ist dafür zuständig herauszufinden, was in der Nacht geschah. Sie ist überrascht, dass Veck so überzeugt davon zu sein scheint, dass er Kroner versucht hat zu töten. Doch dafür lassen sich zunächst keine Beweise finden. Veck wird von allen Verdächtigungen freigesprochen, muss jedoch für einen Monat mir Sophia an alten Fällen arbeiten. Dabei kommen sich die beiden näher und so sehr sich ihre Vergangenheit auch ähnelt, so unterschiedliche Wege haben sie doch eingeschlagen. Veck stößt auf den fall Cecilia Barten - Jims Sissy, die Jungfrau, die Devina opferte und der Jim versprach, ihren Körper zu ihren Eltern zu bringen und ihre Seele aus Devinas Klauen zu befreien. Durch einen Handel mit Devina erfahren Jim und die beiden Engel Adrian und Eddie, dass die nächste zu rettende Seele im Kampf zwischen Gut und Böse Veck ist. Jim hat alle Hände voll zu tun, Devinas Angriffe auf sich und seine beiden Freunde zu bekämpfen, Veck davon zu überzeugen, dass er an einem Scheideweg steht und sich für die richtige Seite entscheiden muss. Doch Devina speilt nicht fair und sie setzt alles daran, Vecks Seele für sich zu gewinnen und sein Leben zu zerstören. Wird Jim, nachdem Devina im letzten Kampf die seele für sich gewann, diesmal siegreich sein können? *** J.R. Ward hat es mit dem dritten Roman der "Fallen Angel´s"-Reihe wieder gekonnt geschafft, eine spannende, komplexe und atemberaubende Geschichte zu entwickeln. Für mich ist es der homogenste Band. Die einzelnen Handlungsstränge waren sehr harmonisch miteinander vebunden. Es gab viele neue Impulse für die Story rund um den Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Jim und Devina. Und Ward hat genug unerwartete Wendungen eingebaut, dass man als Leser immer wieder überrascht sein wird. Ganz im Zentrum der Geschichte steht eindeutig Veck und seine Vergangenheit. Es wird die Frage aufgeworfen, wie viel von unseren Eltern in uns steckt und ob unser biologisches Erbe unseren Weg schon vorgibt. Sophia und Veck, die beide ähnliche Wurzeln haben, haben jedoch völlig unterschiedliche Erfahrungen gemacht und ihr Leben völlig unterschiedlich aufgebaut. Vecks Entscheidung, sich von seinen Vater und seinen Taten zu trennen, ist das eigentliche Ziel. Wie auch im letzten band fand ich Devina eher sehr erheiternd. Irgendwie will sie mir nicht unsympathisch werden. Jedoch hat mich auch in diesem Roman wieder gestört, dass Ward extrem viele Akronyme benutzt, die für einen Nicht-Amerikaner teilweise reichlich verwirrend sein können und kaum herleitbar sind. Davon einmal abgesehen habe ich das Buch regelrecht verschlungen und bin wieder einmal nicht enttäuscht worden. Ward ist eben nicht zu übertreffen. Da am Ende des Romans bereits verraten wird, wessen Seele Jim als nächstes retten soll, bin ich schon reichlich gespannt, denn es ist ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten.

    Mehr