J.R.Ward Lover Unleashed

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(12)
(9)
(3)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Lover Unleashed“ von J.R.Ward

Payne, twin sister of Vishous, is cut from the same dark, seductive cloth as her brother. Imprisoned for eons by their mother, the Scribe Virgin, she finally frees herself - only to face a devastating injury. Manuel Manello, MD, is drafted by the Brotherhood to save her as only he can - but when the human surgeon and the vampire warrior meet, their two worlds collide in the face of their undeniable passion. With so much working against them, can love prove stronger than the birth right and the biology that separate them?

Für war es damals eine herbe Enttäuschung. Payne war viel zu weich und wurde in den Hintergrund gestellt.

— Thali89
Thali89

Stöbern in Fantasy

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich habe das Buch nur so verschlungen. Ein auf und ab der Gefühle beim lesen. Ich liebe diese Buchreihe

Vampir-Fan

Rabenaas

Eine Galaxie, der ich so noch nie begegnet bin. <3

EllaBrown

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lover Unleashed - Ein passender Titel...

    Lover Unleashed
    MickeyK

    MickeyK

    08. June 2013 um 22:21

    ...für die Geschichte rund um Vs Zwillingschwester Payne. Zur Geschichte: Payne wird aufgrund einer schweren Wirbelsäulenverletzung, die sie sich beim Training mit Wrath zugezogen hat, zum Anwesen der Bruderschaft in die dieseitige Welt geholt. Doc Jane will ihr helfen, aber sie hält ihre durchaus sehr guten medizinischen Kenntnisse nicht für ausreichend genug und holt ihren alten Kollegen Manuel "Manny" Manello hinzu. Dieser ist mehr als nur baff, als Jane vor ihm steht, hält er sie doch für tot. Trotz allem ist er bereit, seiner ehemaligen Kollegin und heimlichem Schwarm zu folgen, um einer Unbekannten zu helfen. Als Manuel Payne dann zum ersten Mal sieht, ist er ihr verfallen und auch Payne entwickelt sehr rasch Gefühle für "ihren" Heiler, was ihrem Zwillingsbruder so gar nicht passen will... V hat zur gleichen Zeit große Probleme, damit zurechzukommen, dass ihm seine Mahmen a.k.a. Scribe Virgin jahrhundertelang die Existenz seiner Schwester vorenthalten hat. Zudem sucht ihn seine Vergangenheit heim und Probleme mit Jane lassen nicht lange auf sich warten. Sehr schnell steuert V einem Abgrund entgegen, der tiefer nicht sein könnte.... Zu alledem sieht sich die Bruderschaft mit einem neuen Feind aus dem alten Land konfrontiert, der Probleme mit sich bringt, die den sehr brüchigen Frieden in der Vampirwelt in große Gefahr bringt. "Lover Unleashed" besticht mit zwei wirklich wundervollen Hauptcharakteren. Sowohl Payne als auch Manny muss man einfach mögen. Herzlich, witzig und leicht abgedreht passen die beiden, trotz einiger Irrungen und Wirrungen, sehr gut zusammen und ergänzen sich prima. Vs Probleme nehmen einen weiteren Teil der Geschichte ein und mit ihm leidet der Leser genauso wie in "Lover Unbound". Auch Butch hat hier (endlich wieder einmal) einen Auftritt, der es wirklich in sich hat und definitiv Spielraum für weitere Bücher lässt. Eine neue "große" Gefahr für die Bruderschaft wird intelligent in die Reihe eingeführt, da mit dem Hinscheiden Lashs in "Lover Mine" die Lesser doch an Potenzial verloren haben. Auch weitere Enthüllungen und Anspielungen lassen viele Spekulationen zu. Die Erotikszenen sind auch in diesem Teil wunderschön herausgearbeitet, aber überaus zärtlich beschrieben. Herrlich skurril empfand ich den Humor, der mir in "Lover Avenged" und "Lover Mine" teilweise doch gefehlt hat. Einige Male konnte ich mir ein lautes Auflachen wirklich nicht verkneifen. Das Buch hatte ich innerhalb von sieben Tagen gelesen und ich war wirklich ein wenig traurig, dass ich es so schnell ausgelesen hatte. Insgesamt wieder mal ein Teil, den man als Fan der Black Dagger-Reihe einfach lieben muss!

    Mehr
  • Rezension zu "Lover Unleashed" von J.R.Ward

    Lover Unleashed
    MartinaBookaholic

    MartinaBookaholic

    13. March 2012 um 15:47

    Ich habe mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut und darauf, endlich wieder in die Welt der Brüder einzutauchen. Besonders weil ich Payne aus den 1-2 Büchern vorher sehr interessant fand, in denen sie bereits kurz vorgekommen ist. Auch ihre Verwandtschaft und die Umstände, welche sie auf diese Seite geführt haben, waren gut vorbereitet und haben mich auf viel hoffen lassen. Leider konnte aber dieser Teil in der Black Dagger Reihe nicht meine Erwartungen erfüllen und er ist nach den vorigen 4-top Büchern, leider nur mittelmäßig. Ich wollte dieses Buch wirklich lieben, weil ich ein riesiger Fan der Brüder, wie auch von J. R. Ward bin, aber ich muss ehrlich zu mir selbst sein und mir eingestehen, dass es dieses mal nicht, so wie sonst, für mich funktioniert hat. Es waren einige Dinge darin die mich gestört haben, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Ward wieder sehr die Beziehung von Vishous und Jane in den Vordergrund gerückt hat. Was mich nicht gestört hätte, hätte sie nicht meinen Lieblingscharakter Vishous wieder als kaltblütigen, gemeinen Emotionskrüppel hergestellt. Erstens weil wir das bereits im Band 5 (Lover Unbound) hatten und zweitens es nicht passte und aufgesetzt wirkte. . Ein weiterer Punkt war, dass mir hier die Kämpfe gegen die Lesser, der atemraubende Spannungsbogen mit seinen vielen Handlungssträngen gefehlt hat und alles irgendwie an Action und Nervenkitzel verloren hat. Für mich wirkte es, wie ein erstes Buch in einer neuen Reihe, in welchem wieder neue Charaktere vorgestellt und neue Verknüpfungen im Plot aufgebaut werden. Daher bin ich mir ziemlich sicher, dass Ward schon jetzt plant für jeden einzelnen Charakter, aus dieser barbarischen Truppe aus dem alten Land mit Xcor und Throe, ihre Reihe weiter zu spinnen und auch ihnen ein eigenen Buch zu schreiben. Aber wir werden sehen… . Außerdem konnte ich in diesem Buch wenig Bindung mit den Hauptcharakteren Payne oder Manny eingehen. Was mich selber leider etwas stört, weil ich Payne wirklich gerne sehr gemocht hätte, aber sie war zu wenig präsent. Sie hat nach meinem Geschmack zu wenig von sich gegeben, sei es nun von ihren Gedankengängen oder ihren Emotionen… sie hat leider wenig Eindruck hinterlassen und mich auch während des Lesens ziemlich kalt gelassen. . Was mich am meisten gestört oder sehr gestört hat, war dass das hier das erste Buch seit Band 2 ist, in dem nichts von John Matthew vorgekommen ist. Nichts – gar nicht, vielleicht 2 Sätze. John Matthew war seit Lover Eternal (Buch #2) eine fixe Konstante in den Büchern und es war immer ein Teil von ihm dabei, den ich klasse und abwechslungsreich und berührend fand. Besonders durch seine Verbindung mit Thor oder seine Freundschaft mit Qhuinn und Blay oder seinem eigenen Verhältnis mit Zsadist durch ihre Vergangenheit. Das war alles weg und hat mir wirklich sehr gefehlt und ich fürchte, dass wird auch in den nächsten Bändern so bleiben. Außerdem war auch mit fast keiner Silbe auch nur Thor erwähnt und das ist sehr untypisch, wenn man bedenkt, dass er im nächsten Buch die ‚Hauptrolle’ spielt. Bisher hat Ward die Figuren, welche im nächsten Buch behandelt werden, schon etwas in den Vordergrund gerückt und ihre verborgenen Seiten gezeigt, mit welchen sie sich plagen, aber auch hier – nichts. . Man darf also gespannt sein auf Lover Reborn und wie die ganze Geschichte weiter gehen wird, da ich nämlich das Gefühl nicht los werde, dass irgendwie eine neue Ära in die Bücher Einzug hält, ähnlich wie ab den Büchern 4-5, in denen die jungen Vampire an Priorität gewonnen haben. . Auch wenn ich jetzt einige negative Punkte aufgelistet habe, hat mir das Buch trotzdem noch besser gefallen als viele andere. Es war wie immer schnell zu lesen und hat mich in eine andere Welt geführt. Und nur weil ich einige Dinge gerne anders gehabt hätte, heißt es nicht dass es generell schlecht war. Für mich ein mittelmäßiges Buch, mit dem ich leben kann aber nicht wie die anderen Bände ein weiteres mal lesen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Lover Unleashed" von J. R. Ward

    Lover Unleashed
    sollhaben

    sollhaben

    23. June 2011 um 19:01

    Da ich es einfach nicht bis zur Deutschen Veröffentlichung aushalten konnte, war die einzige Lösung – Originalausgabe. Eine wirklich super schöne Geschichte ist JR Ward da gelungen. Ich glaube nach der Rhage und Mary Geschichte, ist das mein Liebling. Hauptsächlich geht’s um Payne und Manny MD. Nachdem ja Payne schwer verletzt zum blinden König gebracht wird, ist es naheliegend einen guten Arzt zu finden, um ihre gebrochene Wirbelsäule zu operieren. Da hat Jane die Idee ihren ehemaligen Chef Manuel zu holen. Sie trifft ihn nach ca. 1 Jahr wieder und muss ihm nun erklären, warum sie ihren Tod insziniert hat. Trotzdem begleitet er sie sofort, als sie ihm um Hilfe bittet. Er operiert Payne, sein Gedächtnis wird „erneuert“ und zurück in seine Welt gebracht. Jedoch Paynes Heilung verläuft nicht so wie gedacht bzw. gewünscht. Sie kann auch nach der OP nicht wieder gehen. Deshalb entscheidet sich Paynes Bruder V Manny wiederzuholen, da Payne sich in seiner Gegenwart wohl zu fühlen scheint. Nebenher wird auch die Beziehung zwischen V und Jane näher beschrieben. V ist völlig von der Rolle, als er erfährt, dass seine Mutter seine Zwillingsschwester jahrhundertelang vor ihm versteckt hat. Er scheint sich auch nicht wieder beruhigen zu können. Als eine Handlung von Jane von V falsch interpretiert wird, scheint ihre Partnerschaft komplett auseinander zu brechen. Quinn wiederrum steht am Scheideweg und weiß einfach nicht, wie er mit seinen Gefühlen zu Blay umgehen soll. Gleichzeitig kommt Layla immer wieder, die eigentlich seinen Träumen einer Gefährtin sehr nahe kommt. In einem gemeinsamen Moment klären die zwei endlich ihre seltsame Beziehung und Layla weiß jetzt endlich, dass Quinn sie nicht liebt und sie einen eigenen Weg für sich finden muss. Aus der alten Welt taucht dann auch noch eine neue Gruppe von Vampiren rund um den Führer Xcor auf und diese wollen die Herrschaft übernehmen. Es passiert also einigen in diesem Buch, es wird wirklich niemals langweilig. Die Autorin schafft es wieder eine solide, spannende, gefühlvolle und leidenschaftliche Geschichte zu bieten. Mir hat es gefallen, dass Jane und V wieder häufig erwähnt werden und ihre Geschichte eine neue Wendung nimmt. Payne ist eine tolle Figur und sie durchläuft während des Buches viele Wendungen und Gefühlswelten. Ich mag sie. Manny hat sie verdient, er verliebt sich unsterblich in sie und er beginnt sein bisheriges Leben zu hinterfragen. Layla bekommt endlich eine Erklärung von Quinn, das war ja längst überfällig. Sie und Quinn verbindet nun fast sowas wie eine gute Freundschaft, das find ich sehr gut, weil sie beide ein ähnliches Schicksal haben. Quinn dagegen hängt mit seinen Gefühlen immer noch in der Luft. Es muss doch bald seine eigene Geschichte geben?? Also warte ich auf das nächste Buch!! Von mir gibt’s die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Rezension zu "Lover Unleashed" von J.R.Ward

    Lover Unleashed
    Eganko

    Eganko

    15. May 2011 um 00:15

    Ich liebe die BlackDagger-Serie aber von diesem Buch war ich ehrlich gesagt enttäuscht. Die Wendungen waren nicht neu, eher aufgewärmt und sehr vorhersehbar. Vishous Part ist wieder sehr eigen und ich habe mehr mit ihm und Jane gelitten als mit Manni und Payne. Die Lesser kommen in dem Buch was kurz, dafür lernen wir neue Vampire kennen. Quinn und Blay als auch Layla begleiten dieses Buch. Leider wird weder etwas über Murhder, noch über NoOne oder Thorment geschweige denn Lassiter erwähnt. Dies hätte ich eigentlich nach dem Abschluss des letzten Buches erwartet, aber vielleicht kommt dies ja im nächsten Teil. Ich hoffe nur, dass dieses wieder besser ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Lover Unleashed" von J. R. Ward

    Lover Unleashed
    Danny

    Danny

    08. April 2011 um 09:52

    "As Vishous watched the human take his sister up the grand staircase, he realized he was witnessing a future unfold right before his very eyes. The pair of them were going to work it out, and that surgeon with the highly questionable musical taste was going to be a part of her life ... and Vs...forevermore." (S. 469) Nachdem sich Payne, Vs Zwillingsschwetser in einem Kampf mit Wrath schwere Verletzungen zugezogen hat und Wrath sie zu sich geholt hat, um sie behandeln zu lassen, muss Jane schnell ihren alten Kollegen Manny Manello finden, was sich als unerwartet schierig herausstellt, denn er ist ein Meister auf seinem Gebiet und Paynes einzige Chance, wieder laufen zu können. Und damit wird Manny in eine ihm vollkommen fremde Welt gezogen. Doch kaum legt er das erste Mal ein Auge auf Payne, ist es um ihn geschehen und er würde alles tun, um diese faszinierende Frau wieder zum Laufen zu bringen. V ist alles andere als begeitsert, Janes ehemaligen Verehrer und Kollegen in Janes und Paynes Nähe zu wissen, doch letztendlich lässt er Payne von Manny behandeln. Als sich keine Besserung bei Payne einstellt und sie sogar Jane um Beihilfe zum Selbstmord bittet, holt V Manny wieder zurück und er schafft es tatsächlich wieder, Payne zum Laufen zu bringen. Doch je näher die beiden sich im Laufe der Behandlung kommen, desto stärker werden ihre Gefühle füreinander und es wird undenkbar für Payne, Manny wieder aus ihrem Leben zu lassen. Doch wie ist es möglich für beide, zusammen zu bleiben? Und in welcher Verbindung stehen Butch und Manny zueinander? Vishous droht indessen im Zuge all der Ereignisse immer mehr die Fassung zu verlieren und wandert auf einem schmalen Grat, was auch seine Beziehung zu Jane und Butch gefährdet. Und als wäre dies nicht schon schlimm genug, taucht eine neue Gruppe Vampire in Caldwell auf, die für die Black Dagger nur allzu bekannt sind. Ihr Anführer Xcor hat noch eine Rechnung mit Payne offen und ist nicht gerade gut auf Wrath zu sprechen. Und auch Qhuinn hat nach wie vor mit seinen starken Gefühlen für Blay zu kämpfen. *** "Lover unleashed" schließt nahtlos an "Lover mine" an und steht seinen Vorgängern in nichts nach. Für mich wird die Reihe von Band zu Band besser und komplexer. Auch hier bietet uns Ward eine perfekte Mischung aus Action, Drama, Spannung, Romantik, Erotik und Humor. Auch hier gibt es wieder mehrere Handlungsstränge, jedoch so gekonnt aufgebaut, dass man nie das Gefühl hat, es wäre zu viel oder zu verwirrend. Ich habe mich bereits seit dem ersten Auftauchen von Manny Manello auf eine Weiterführung seiner Geschichte gefreut und gerade als V damals eine Vision von ihm als "Bruder" hatte, hatte ich mich immer gefragt, welches Schicksal ihm Ward wohl zuschreiben würde. Und ich finde die Lösung, wie Manny in die Bruderschaft passt, einfach genial gelöst...zudem lässt sie letzendlich noch einiges offen, sodass der Leser gespannt sein kann auf die kommenden Romane. INteressant auch, dass diesmal die Lesser eine eher kleine Rolle spielen und stattdessen diese neue Gruppe Vampire auftritt, deren Anführer Xcor noch viel Arbeit für die Bruderschaft bedeuten wird. Da Band of Bastard einem vollkommen anderen Kodex folgen, stellen sie einen interessanten Kontrast zu den Black Dagger her und geben der Story an sich eine interessante Dynamik. Am faszinierenden und emotionalsten fand ich in diesem Roman jedoch nicht die Protagonisten, sondern Vishous, der sich endlich seinen Dämonen stellen muss. Und natürlich auch die innren Konflikte um meinen Liebling Qhuinn waren ein absolutes Highlight des Romans. Interessant auch, was Ward für seine Zukunft so alles angedeutet hat...man kann gespannt sein und ich kann es kaum erwarten, wenn Qhuinn und BLay ihre Story bekommen. Anfangs scheint die Storyline um Thomas "Veck" Del Vecchio ein wenig unverständlich zu sein, jedoch entwickelt sich der neue Partner von De la Cruz schnell zu einem faszinierenden Charakter und angesichts der Tatsache, dass er der neue Protagonist des dritten Bandes "Envy" der Fallen Angels-Serei von Ward sein wird, finde ich es toll, dass er hier bereits eingeführt wird. Jedoch gibt es für mich auch ein paar winzig kleine Kritikpunkte. Zum einen fand ich das Lesen manchmal ein wenig beschwerlich, denn Ward bedient sich ausgiebig Slangbegiffe und Abkürzungen, die für einen Nicht-Amerikaner manchmal ein wenig schwer zu entziffern sind. Zudem fand ich es ein wenig schade, dass die so starke, unabhängige, geradlinige und offene Payne aus den vorhergehenden Büchern ein wenig farblos und zahmer ist. Und hier ist es auch das erste Mal der Fall, dass man am Ende des Romans nicht erahnen kann, wer als nächstes sein Buch bekommen soll. J.R. Ward wusste es bei Beendigung von "Lover unleashed" zwar selbst noch nicht, aber (ACHTUNG SPOILER!!) es soll laut Gerüchten Tohrment werden! Ich kann es jedenfalls kaum erwarten.

    Mehr