J.R.Ward Rapture: A Novel of the Fallen Angels: 4

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rapture: A Novel of the Fallen Angels: 4“ von J.R.Ward

Mels Carmichael, reporter for the Caldwell Courier Journal, gets the shock of her life when a man stumbles in front of her car outside the local cemetery. After the accident, his amnesia is just the kind of mystery she likes to solve, but she soon discovers they're over their heads with his past. Over their heads with passion, too . . . As shadows walk the line between reality and another realm, and her lover's memory begins to come back, the two of them learn that nothing is truly dead and buried. Especially when you're trapped in a no-holds-barred war between angels and demons. With a soul on the line, and Mels's heart at risk, what in heaven - or in hell - will it take to save them both?

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Rapture: A Novel of the Fallen Angels: 4" von J.R. Ward

    Rapture: A Novel of the Fallen Angels: 4
    Elwe

    Elwe

    09. January 2013 um 20:26

    Rapture (dt. 'Die Begierde') ist der vierte Teil der Fallen Angels Serie von J.R.Ward. Bei diesem Buch ist es nicht so einfach, eine Bewertung abzugeben, denn nach einem furios-überraschenden Beginn flacht es ziemlich ab, um erst gegen Ende wieder richtig spannend und gut zu werden. Mels Carmichael, Reporterin beim Caldwell Kurier, erleidet den Schock ihres Lebens, als ihr vor dem lokalen Friedhof Matthias vors Auto läuft. Nach dem Unfall leidet er unter Amnesie. Zwischen Mels und Matthias zündet es jedoch sofort. Doch dann kehrt nach und nach sein Gedächtnis zurück und was er in seiner Vergangenheit findet, ist eine Katastrophe ... Jim Heron, der im Auftrag des Himmels die vierte von insgesamt sieben Seelen auf den Pfad des Guten führen soll, findet zu seiner Überraschung in Matthias seinen alten Boss wieder, den er tot geglaubt hat und der in seinem Vorleben ein skrupelloser Bösewicht war. Die Dämonin Devina, die Matthias' Seele für die Gegenseite gewinnen will, tut natürlich alles, um einen Erfolg Jims zu verhindern. und es ist nicht hilfreich, dass sein himmlischer Kampfgefährte Adrian nach dem Tod seines besten Freundes Eddie immer tiefer in Depressionen versinkt... Wenn man die drei Vorgängerbände mit Spannung verfolgt hat, muss man natürlich wissen, wie es weitergeht. Und gleich der Einstieg startet mit einem Knall, einer wirklich überraschenden Wendung der Ereignisse, anknüpfend an Teil 3. Danach braucht man - finde ich - sehr viel Geduld, denn die Handlung entwickelt sich von hier an zäh, statt Spannung erwarten einen langwierige Innenansichten der beiden Protagonisten, in denen sie einander anhimmeln, bis man sagen möchte: Es reicht jetzt, ich hab's ja verstanden. Die Love Story erscheint in der Geschwindigkeit, mit der sie sich entwickelt, ein wenig an den Haaren herbeigezogen. Es wird nicht so wirklich glaubhaft, warum sich binnen zweier Tage eine explosionsartige, unsterbliche Liebe zwischen den zweien entwickelt. Matthias, der gebrochene Held, wirkt zeitweise wie ein überzeichnetes Klischee mit seinen mannigfaltigen Leiden, über die die Protagonistin lieblich lächelnd hinwegsieht: Hinkebein, blindes Auge, Impotenz und natürlich die Gewissheit, der böseste Mensch des Universums zu sein. Damit er auf den Pfad der Tugend zurückfindet, geschieht ein göttliches Wunder nach dem anderen. Das muss doch nicht sein! Das hätte auch eleganter gelöst werden können. Devina, in den anderen Bänden die kraftvollste Verkörperung des Bösen, die man sich vorstellen kann, agiert hier reichlich lust- und einfallslos und verwandelt sich so von einem gefährlichen, ernst zu nehmenden Gegner zu einer Störquelle, die eher nervig als bedrohlich ist. Ebenfalls problematisch fand ich eine gewisse Flapsigkeit in der Sprache, die sich immer mehr einschleicht. Teilweise sieht man die Autorin förmlich vor sich, wie sie, Füße auf dem Tisch, kaugummi-kauend, und mit gelangweiltem Blick, Sätze von sich gibt wie: Aaaaaaand, what do you know pal, louie it was. Vor allem diese sich häufenden, lässig langgezogenen Anfangswörter bergen eine Menge Nerv-Potential. Möglicherweise wird das bei der Übersetzung aber nicht so ins Gewicht fallen. Ich habe das Buch wochenlang immer wieder ruhen lassen und war zeitweise kurz davor, aufzugeben. Zum Glück bin ich bei der Stange geblieben, denn im letzten Viertel entwickelt die Story überraschende Qualitäten. Plötzlich wird es richtig spannend, die Protagonisten gewinnen an Profil und entwickeln großes Potential, die Auflösung ist überraschend gut und befriedigend gelungen. Da macht das Lesen wieder Spaß, man klebt an den Seiten und entwickelt Appetit auf mehr. Schade, dass das nicht von Anfang an so sein konnte. Ich hoffe jetzt mal von ganzem Herzen, dass das ein vorübergehendes Formtief war und der nächste Band die alten Qualitäten, die zum Ende des Romans durchschimmern, wieder aufnimmt. Denn eigentlich ist diese Serie richtig gut und spannend und wirklich wert, weiter verfolgt zu werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Rapture: A Novel of the Fallen Angels: 4" von J.R. Ward

    Rapture: A Novel of the Fallen Angels: 4
    Danny

    Danny

    14. October 2012 um 13:02

    He was an evil man, and she had brought the only good out in him he´d ever had. Perhaps she would believe that someday. After all the truth was ugly, but hopefully it had served a purpose- Zurückgeschickt aus der Hölle erwacht Matthias, Chef der XOps, auf dem örtlichen Friedhof von Caldwell - ohne Erinnerung an seine Identität oder seine Vergangenheit. Mels Charmichael, Reporterin beim Caldwell Courier Journal, erfährt den Schrecken ihres Lebens, als plötzlich ein Mann vor ihren fahrenden Wagen stolpert. Auf unerklärliche Weise von dem Mann ohne Gedächtnis angezogen, versucht Mels ihm bei der Suche nach der Wahrheit über sein Leben zu helden, nur um zu erkennen, dass weitaus mehr hinter dem mysteriösen Mann steckt, als sie es sich je hätte erträumen können. Und als Matthias Erinnerungen langsam wiederkehren, haben Jim und Adrian alle Hände damit zu tun, Jim´s alten Boss auf den richtigen Weg zu führen. Dies kann jedoch nur mit Mels Hilfe geschehen, denn He had been right: Matthias had been the soul, but she hab been the key. *** "Rapture" ist der vierte Band der Fallen-Angels-Reihe von J.R. Ward und wieder einmal ein absoluter Pageturner. Inzwischen geht es um die vierte Seele im Kampf Gut gegen Böse und für Jim steht es 2:1. Nachdem Devina im letzten Kampf mit unfairen Mitteln gekämpft, hat sich der Schöpfer entschieden, Matthias noch einmal zurückzuschicken und ihm noch eine zweite Chance zu geben. Und damit hat J.R. Ward einen ausgesprochen interessanten Charakter ins Rennen geschickt. In den ersten Bänden erschien Matthias den Lesern als sadistisches Schwein, doch nun lernt der Leser einen anderen Mann kennen. Jim und Adrian, die nach dem Verlust von Eddie noch hadern, unternhmen alles, um Matthioas auf den rechten Pfad zu führen, ihn und Mel in Sicherheit zu bringen und auch diese Runde für sich zu entscheiden. Doch Adrian leidet unter dem Verlust von Eddie unsagbar und Jims wunder Punkt, das junge Mädchen Sissy, welche nun unverdient in der Hölle festsitzt, wird von Devna immer wieder gereizt. Für mich besonders herausragend, neben Devina natürlich, die selbst als das pesonifizierte Böse noch liebenswert ist, war Mels Charmichael, die eine wahnsinnig starke und selbstbewusste Frau ist und genau die Stärke besitzt, um neben Matthias bestehen zu können. Ich halte es nicht für einen Zufall, dass sie ebenfalls beim CCJ arbeitet und zwar genau an jenem Arbeitsplatz, an dem auch Beth Randall (BDB) gearbeitet hat, bevor sie verschwand. As she poured her basic black, she thought about the mug´s true owner, Beth Randall, the reporter who´d sat in tha cubicle for...well, it must have been just over two years. One afternoon, the woman left and never came back. Mels had been sorry about the disappearance - not that she´d known her colleague all that well - and felt badly to finally get a dedicted spot to sit in under those cicumstances. Sher kept that mug for no particular reason. But now, as she took a sip from it, she realized it was in the hopes that the woman returned. Or at very least, was okay. Mels erinnert in vielem an Beth und gehört für mich zu den charakterstärksten Figuren, die Ward je entworfen hat. Und dies bleibt nicht die einzige Erwähnung der BDB. Wenn man aufmerksam liest, begegnet dem Leser auch die Band of Bastards ;) Ward hat auch in diesem Buch wieder geschafft, die Spannung kontinuierlich aufrecht zu halten und sas Ende so zu gestalten, dass der Leser den nächsten Band kaum noch abwarten kann.

    Mehr