J.T. Sabo Die Schattenkriegerhexe

(74)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 55 Rezensionen
(19)
(27)
(21)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Schattenkriegerhexe“ von J.T. Sabo

Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt?
Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Doch dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden.
Plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.

Relativ kurz aber dennoch ein schönes Buch für zwischendurch

— V1OL3NTUN1CORN

Ein intressanter Roman der auch ein intressantes Cover aufweist

— Kerstin_Lohde

Die Idee war mal was anderes, doch die Umsetzung war weniger gelungen. Blieb alles zu oberflächlich.

— lexana

Spitze

— Ikahaku

Story und Charaktere waren mir viel zu flach und der Schreibstil kommt grad noch so an ,,mittelmäßig" ran.

— Sardonyx

Eine tolle Grundidee, die sich im Laufe des Buches leider verliert.

— HisuiHaru

Für Fans von flauschigen Happy Ends und viel Lovestory.

— Chuckster

Tolle Idee, guter Schreibstil, hat mich aber leider nicht so gepackt.

— nuean

Ein richtig tolles Buch aus dem Drachenmond Verlag.

— SteffiDe

Wahnsinnig gut geschrieben! Viel Spannung! Gut durchgeplant!

— ViktoriaScarlett

Stöbern in Fantasy

Der Dunkle Turm – Schwarz

eine zähe Geschichte mit vielen Fragen und wenigen Antworten

Anneja

Bird and Sword

Band 2!!!! Sofort!

Haihappen_Uhaha

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Man spürt nicht so viel von Zamonien. Vieles erinnert mehr an unsere Welt, aber das tut einem wie immer brillanten Moers keinen Abbruch.

MaiMer

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Meine Büchseele liebt jede Seite, jede Zeile und jedes einzelne Wort!

buecherherzrausch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu wenige Seiten für zu viel Geschichte

    Die Schattenkriegerhexe

    V1OL3NTUN1CORN

    25. November 2017 um 13:02

    Ich bin von Anfang an sehr gut ins Buch rein gekommen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig. Negativ aufgefallen ist mir leider von Anfang an, dass das Buch keine Kapitel hat. Die Absätze sind lediglich durch kleine Sternchen markiert, was dazu führt, dass ein "Kapitel" mitten auf einer Seite aufhört und es gleich mit dem nächsten weiter geht. Für jemanden wie mich, der immer schön bis zum Ende des Kapitels lesen will war das super kacke, weil ich quasi das Buch an einem Stück hätte lesen müssen um meiner Zwangsneurose gerecht zu werden. Zum Glück konnte ich mich grade noch so beherrschen.  Die Charaktere sind gut durchdacht und handeln authentisch innerhalb ihres Charakters. Allerdings ist das Buch ziemlich dünn, was dazu führt, dass die Handlung ziemlich durchschaubar ist. Für mein Empfinden gibt die Geschichte viel mehr her und könnte durchaus umfangreicher sein. Eine Sache die ich extremst lächerlich fand waren die Flüche von Dennis. Was zur Hölle hat den Kerl geritten so beschissen zu fluchen?  Alles in allem ist die Handlung aber wirklich lesenswert. Nichts neues, aber dennoch schön. Gepaart mit dem leichten Schreibstil, der vorhersehbaren Story und den wenigen Seiten war es für mich ein 3 Sterne Mix den ich irgendwo zwischen Zwischendurchlektüre und Buchtipp einordne.

    Mehr
  • Ein gut geschriebener Fantasy Roman mit ein paar leichten erotischen Einflüssen

    Die Schattenkriegerhexe

    Kerstin_Lohde

    06. August 2017 um 21:30

    Über diesen Roman wusste ich nichts, allerdings hat mir das Cover gut gefallen. Als ich es zu Lesen begonnen hatte, ahnte ich noch nicht das auch einige erotische Szenen vorkommen. Diese waren aber eher nicht so heftig wie ich zuerst befürchtet hatte. Aber es ist trotzdem spannend von der ersten Seite an gewesen.

  • Was ist wenn du zu dem werden musst, was du hasst?

    Die Schattenkriegerhexe

    Phoenicrux

    17. June 2017 um 20:02

    Cover:Die Frau fällt einem zu allerst auf, ihr intensiver Blick hat mich schnell neugierig gemacht und der Kompass und die Globen verleiten dazu sich das Buch genauer anzusehen. Ein wirklich hübsches Cover, das ich einfach mag wie es ist.Zum Buch:Die Seitenverzierungen sind sehr hübsch gemacht und peppen die Seiten etwas auf. Der Stil des Buch macht es leicht in die Geschichte einzutauchen. Richtige Kapitel gibt es zwar nicht, dennoch ist es gut übersichtlich durch die eingefügten Absätze. Die Geschichte erlebt man aus mehreren Sichtweisen.Protagonisten:Wenn es zwei Charaktere gibt die unterschiedlicher nicht sein können und sich doch in einigen Punkten gleichen, dann sind das Jo und Mac. Sie wollen das beschützen was ihnen wichtig ist und kommen sich dadurch natürlich in die Quere. Doch was man alleine nicht schafft, klappt gemeinsam etwas besser und so müssen beide ihre Sturheit auch mal beiseiteschieben. Sie haben zwar die richtigen Gründe für ihr Handeln, doch haben sie diese bisher auf unterschiedliche Weise verfolgt. Ihre Freunde wurden mir schnell sympathisch, nachdem man mehr über sie gelesen hat.Meine Meinung:Eine tolle Geschichte, die leicht verständlich war und angenehm zu lesen. Es waren zwar nicht so viele spannende Wendungen dabei, doch es hat trotzdem richtig Spaß gemacht alles mitzuerleben. Der Schreibstil der Autorin macht es einfach in den Lesefluss zu kommen und bis zur letzten Seite auch zu bleiben. Die Seiten flogen nur so dahin und mit ein paar Seiten mehr, hätte man noch einiges herausholen können, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Es war zwar alles sehr stimmig am Ende, doch trotzallem fand ich es etwas abrupt und schnell herbeigeführt, doch das kann daran liegen das ich wie schon vorher geschrieben, gerne noch ein paar Seiten mehr gehabt hätte.

    Mehr
  • Leider nicht so meins

    Die Schattenkriegerhexe

    AnnetteH

    01. June 2017 um 09:36

    Die Geschichte der Schattenkriegerhexe hat einen starke Anfang, flacht leider im Verlauf des Lesens ab. Leider hatte ich das Gefühl, als seien einige Passagen nicht zu Ende geschrieben worden, da sie abrupt aufgehören. Die Beschreibung der Hauptprotagonistin Jowna finde ich nicht passend, ihre Herkunft und ihr Aussehen passen nicht überein. Einige logische Fehler haben sich eingeschlichen, aber vielleicht ist das so bei Fantasy. Die erotischen Szenen waren meiner Meinung nach fehl am Platz in diesem Buch. Das Cover sowie der Klappentext haben mich auf dieses Buch sehr neugierig gemacht. Leider musste ich feststellen das es nichts für mich war.

    Mehr
  • "Das ist eben so!"

    Die Schattenkriegerhexe

    HisuiHaru

    21. January 2017 um 13:12

    scheint leider das Motto des Buches zu sein. Die Idee, von einem Hexenzirkel, der Vampiren zum Opfer fällt ist grundsätzlich gut und liest sich vom Cover auch spannend. Das es bereits nach wenigen Seiten die ersten Unklarheiten gibt, ist daher sehr ärgerlich. Die Charaktere sind nicht richtig ausgearbeitet und gerade Jowna, der weiblichen Hauptcharakter, legt eine Wandlung hin, die überhaupt nicht zu ihr passt. Es gibt Logikfehler, Fehler bei Bewegungsabläufen und in Situationen, in denen Spannung aufkommen könnte oder auch im Ansatz aufkommt, wird Selbige durch die augenblickliche Lösung des Problems abgewürgt. Am Ende bleibt eine Geschichte, die auch ohne Hexen und Vampire funktioniert, da es recht schnell nur noch darum geht, die beiden Hauptcharaktere zusammen kommen zu lassen (dies sogar mehrfach) und ihnen ein Happy End zu bescheren. Gute Grundidee, die für ein bisschen Romanze und Bettgehopse verschenkt wurde.

    Mehr
  • Für Fans von flauschigen Happy Ends und viel Lovestory...

    Die Schattenkriegerhexe

    Chuckster

    17. January 2017 um 10:04

    Die Schattenkriegerhexe von J.T. Sabo verspricht eine spannende Urban Fantasy Geschichte. Leider ist es meiner Meinung nach eine Lovestory mit ein paar Fantasy Elementen.Das Buch beschäftigt sich mit Jowna und Mac, es ist abwechselnd aus deren beiden Perspektiven geschrieben, welche häufig direkt aneinander anknüpfen. Was für mich Positv war, dass nicht die Ich - Perspektive gewählt wurde. Das finde ich persönlich einfach angenehmer zu lesen und fand ich hier auch gut. Man beginnt mit Jowna und wird mitten in die Geschichte geworfen, was ich persönlich etwas schade fand, so bleiben "Hexen Zirkel", "Schattenkrieger", "Hybridhexe" und vieles weitere einfach spannende Schlagwörter, viel mehr wird daraus leider nicht gemacht. Vieles davon wird in ein zwei Sätze nebenbei abgehandelt und erwähnt, als wäre es das normalste der Welt, vielleicht ist es das für Jowna auch, immerhin ist sie eine Hexe, aber für den Leser eben nicht. Ich hätte mir gewünsch vorab mehr Einblick in Jownas Leben zu bekommen, etwas über den Hexenzirkel zu erfahren, mehr zu erfahren, wie das ganze funktioniert, welche Kräfte Jowna hat, wie der Zirkel aufgebaut ist, welche Mitglieder darin sind etc. Denn so bleibt alles sehr flach und oberflächlich und eigentlich versteht man gar nicht, warum Jowna was Besonderes ist. Auch kann man die Opfer, der Vampire nicht bedauern, da man sie gar nicht kannte und man kann Jownas Bestürztheit gar nicht nachfühlen. Generell bleiben die Nebencharaktere sehr blass und man erfährt eigentllich so gut, wie nichts über sie.Bis zur Hälfte des Buches fand ich den fehlenden Hintergrund und die fehlende Unterfütterung einfach nur Schade, aber ab dann fand ich es eigentlich nur noch nervig. Leider wird hier auch nicht zwischen sexueller Anziehung und Liebe unterschieden, die Liebe der beiden finde ich übereilt und vor allem nicht begründet. Schließlich läuft am Ende alles auf auf Happy End hin. Leider fand ich die Reaktionen der beiden, immer sehr anstrengend. Ihre Probleme waren alle Hausgemacht und wären nicht entstanden, wenn sie sich auf das wesentliche konzentriert hätten, stattdessen bekommt man immer wieder Gedanken eingeworfen, dass sie sich eigentlich am liebsten permanent Flachlegen wollen, sind dann aber zu sehr damit beschäftigt sich gegenseitig anzufahren und vermasseln es dann.Das Buch hätte man sicherlich locker auf 400-500 Seiten sinnvoll ausweiten können. Man hätte den Leser mehr in die magische Welt entführen können, die Jowna umgeben hat, man hätte mehr darauf eingehen können wer sie ist, auf den Zirkel und man hätte echte Gefahren und echte Probleme mit einbauen können.Es hätte ein toller Fantasyroman sein können, das Potential dazu ist da.J.T. Sabo schreibt gut, aber vieles wird einfach als Nebensächlichkeit abgetan und dann nicht weiter beleuchtet und alleine die Lovestory fand ich zu schwach.Deswegen gibt es von mir auch nur zwei Sterne, schöne Grundidee, doch leider für mich nicht gelungene Umsetztung.

    Mehr
  • Gutes Buch für Zwischendurch

    Die Schattenkriegerhexe

    nuean

    03. October 2016 um 17:36

    Klappentext:Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt? Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Doch dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden. Plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.Das Cover:Auf dem Cover, ist wie man leicht herausfinden kann, die Schattenkriegerhexe zu erkennen. Unschwer an den roten Haaren zu erkennen. Das Cover allein hätte mich wohl nicht zum Kauf animiert.Meine Meinung:Den Titel und den Klappentext fand ich super spannend. Der Schreibstil ist locker, flüssig und man kommt sehr schnell durch das Buch. Die Geschichte und auch die Idee dahinter ist wirklich toll, aber mich konnte das Buch nicht richtig erreichen. Mir sind die Charaktere nicht so ans Herz gewachsen, wie bei anderen Büchern. Den Grund dafür kann ich nicht wirklich nennen. Vielleicht hätte man mehr auf die Gefühle der einzelnen Charaktere eingehen können. Es ist zwar aus verschiedenen Sichten geschrieben, aber mir fehlte noch mehr Spannung, Knistern und Leidenschaft. Das Buch ist gerade wegen seiner Länge toll für zwischendurch, als Sonntags-Badewannenlektüre.

    Mehr
  • Die Schattenkriegerhexe, tolles Buch!

    Die Schattenkriegerhexe

    SteffiDe

    20. September 2016 um 13:14

    Cover:Das Cover, darauf die Hexe zieht einen magisch an, es ist total gut gelungen und passt zur Story.Klappentext:Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt? Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Doch dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden. Plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.Meinung:Ich habe dieses Buch einfach nur verschlungen, mir blieb nichts anderes übrig. Es hat mich einfach gepackt und gefesselt!Der flüssige Schreibstil lässt sich locker schön lesen und man kommt schnell rein in die Geschichte.

    Mehr
  • Ein gut durchdachtes, spannendes Buch! Unterhaltung hoch 10

    Die Schattenkriegerhexe

    ViktoriaScarlett

    24. August 2016 um 20:32

    Zum Cover: Ich bin total verliebt in dieses Cover! Die Schattenkriegerhexe auf dem Bild zieht einen magisch an! Die Augen und dieser Blick fordern einen fasst auf, das Buch zu kaufen. Das Cover passt perfekt zum Inhalt! Zum Inhalt: Die Autorin hat einen genehmen, ruhigen und flüssigen Schreibtstil. Schon nach wenigen Seiten hat mich die Geschichte regelrecht gefangen genommen. Er war unglaublich spannend. Die Spannung und die neuen Informationen wurden perfekt in die Geschichte eingeliedert. Wunderbar finde ich, dass man zwischendurch von der Vergangheit Connlans liest. (Bzw. wird zwischen Vergangenheit und Gegenwart gewechselt.) Somit bekam die Geschichte noch mehr Tiefe. Jedes Ereignis und jede Wendung kam genau zur richtigen Zeit, sodass mir niemals langweilig wurde. Die beiden Protaogisten Connlan und Jowna waren mir sofort sympatisch. Mit dem Ende habe ich überhaupt nicht gerechnet. Allein das Ende verdient in meinen Augen schon 5 Sterne. Die Spannung war kaum auszuhalten. Angenehm fand ich, dass das Ende nicht offen ist. Allerdings hoffe ich, dass die Autorin "in dieser Welt" noch weitere Bücher schreibt! Mein Fazit: Spannung und gute Unterhaltung ist hier garantiert! Die Geschichte wurde sehr gut ausgearbeitet! Ich habe das Buch verschlungen!

    Mehr
  • Hexen vs. Vampire

    Die Schattenkriegerhexe

    LunasLeseecke

    19. June 2016 um 17:24

    Jede Nacht geht Jowna auf die Jagd, um ihre kleine Stadt vor den Vampiren zu beschützen. Als Abkömmling aus einer Linie starker Hexen und der Linie des Schattenkriegers hat Jowna ihnen einiges entgegen zu setzen. Doch als nach und nach immer mehr Frauen den Vampiren zum Opfer fallen, wird bald klar, das Jowna ihnen nicht alleine Herr wird. Doch zum Glück gibt es Menschen und Hexen, die ihr beistehen, und dann ist da noch Connlan. Der Mann, der die Gefühle in ihr zum Kochen bringt, und ihr gleichzeitig kalte Schauer über den Rücken jagt. Können sie es zusammen schaffen, ihre Stadt vor Unheil zu bewahren?„Die Schattenkriegerhexe“ ist mit 200 Seiten ja nicht besonders lang, bietet aber dennoch ein angenehmes Lesevergnügen. Zunächst sind da natürlich die Charaktere, die mir wirklich gut gefallen haben. Zu einigen hätte ich mir noch wesentlich mehr Hintergrund gewünscht, aber dennoch konnte man sich ein sehr gutes Bild von ihnen machen und sie einschätzen. Ich mochte Jowna mit ihrer selbstbewussten Art und ihrer Opferbereitschaft. Nur an wenigen Stellen, ging sie mir mit überschnellen Urteilen auf die Nerven, wie man sie häufig in Büchern findet. Neben Jowna und Connlan mochte ich am liebsten Dennis, der mit seiner witzigen und sympathischen Art, und vor allem seinen ausgefallenen Flüchen viel zum Charme und Witz der Geschichte beigetragen hat. Die Perspektive wechselt übrigens zwischen Jowna und Connlan hin und her, so dass man den Geschichten von beiden, sowie ihren Gefühlen folgen kann. Dennoch wäre gerade bei den Charakteren für mich noch viel Luft nach oben, was ihre Tiefe und Komplexität angeht.Was es nicht gab, waren ellenlange Erklärungen zu allem und jedem, und es ist ganz klar geworden, dass die Autorin von ihren Lesern erwartet, mitzudenken. Es fallen immer wieder viele Kleinigkeiten auf, die alles miteinander verknüpfen, und auch von den Bösen der Geschichte darf man hier keine endlosen Monologe erwarten, in denen sie ihr Handeln während den spannendsten Szenen erklären. Viel bleibt der Fantasy überlassen, und das hat mir sehr gut gefallen, auch wenn das ein oder andere Mal etwas mehr Hintergrund auch schön gewesen wäre. Insbesondere bei einer Kleinigkeit war ich aufgrund mangelnder Klarheit dann doch ziemlich verwirrt.Der Schreibstil war angenehm fließend und frisch und trieb die Story schnell voran. Es war durchweg spannend und aufgrund der Kürze gab es keine Längen, sondern lediglich kurze Verschnaufpausen, bevor es fesselnd weiter ging. Einige Stellen waren vorhersehbar, dafür war einiges ebenso überraschend. Insgesamt gab es eine gute Mischung von Spannung, prickelnden Gefühlen und Humor, die mir in ihrer Zusammensetzung gefallen hat. .Fazit“Die Schattenkriegerhexe“ bietet ein kurzes aber rasantes Leseerlebnis, dass ich allen Fans von Vampiren und Romantik empfehlen kann, die auch gerne mal ein bisschen Spannung und Action mögen.

    Mehr
  • J. T. Sabo – Die Schattenkriegerhexe

    Die Schattenkriegerhexe

    Msnici91

    24. May 2016 um 16:59

    Verlag: Drachenmond Verlag Seiten: 200 Genre: Fantasy Die Story: Jowna ist eine Hexe, und nicht nur irgendeine, sondern die Schattenkriegerhexe, etwas dass es noch nie gegeben hat. Ihre Aufgabe ist es, Vampire zu jagen und sie zu vernichten. Und gerade jetzt kann der kleine Ort Uckersheim ihre Dienste auch dringend benötigen, denn es gibt eine Vampirplage. Doch ausgerechnet jetzt lernt Jowna den geheimnisvollen Connlan kennen und verliebt sich in ihn. Was sie nicht weiß: Connlan ist auch ein Vampir. Jowna: Jowna (28 Jahre alt) ist eine Hexe. Und noch dazu eine besondere, denn sie ist die erste weibliche Schattenkriegerin. Sie wurde schon als Jugendliche zu einer Vampirjägerin ausgebildet und ist die beste auf diesem Gebiet. Connlan: Connlan (Mit mitte 30 zum Vampir verwandelt) ist ein Vampir. Doch anders als die anderen Vampire, besitzt er noch seine Seele. Er jagt selbst Vampire. Jowna und Connlan werden sich durch ihren gemeinsamen Freund Dennis vorgestellt, und zwar ausgerechnet am Schauplatz eines Vampirangriffs. Sofort spürt Jowna die Anziehungskraft zu Connlan. Die beiden verlieben sich in einander, doch so einige Hürden stehen ihnen im Weg. Und noch dazu, scheinen sich die Vampire zusammenzurotten und einen hinterhältigen Plan auszuhecken. Jowna und Connlan müssen nun zusammenarbeiten um die Vampire aufzuhalten. Doch ist Connlan wirklich einer von den Guten oder lockt er Jowna in eine Falle? J. T. Sabo hat mit die „Schattenkriegerhexe“ eine tolle Story heraus gebracht. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und hat sogar einige prickelnde Stellen. Sie schreibt in einem sehr jungen, frischen Stil und lässt somit ihre Leser auch schnell in die Geschichte hinein finden. Leider ist das ganze Buch eher etwas oberflächlicher gehalten und man erfährt nicht ganz so viel von den Charakteren, wie ich es mir gewünscht hätte. Nichtsdestotrotz hat mir „Die Schattenkrigerhexe“ gut gefallen und mir eine schöne Lesezeit bescherrt.

    Mehr
  • Insgesamt ein unterhaltsames Buch, das ein wenig an Tiefe vermissen lässt.

    Die Schattenkriegerhexe

    Der-Lesefuchs

    18. May 2016 um 08:38

    Zum Inhalt:  Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt? Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Doch dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden. Plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens. Meine Meinung: Ich durfte das Buch im Rahmen einer Blogtour lesen (02.-08. Mai 2016) und danke dem Drachenmond-Verlag für die Bereitstellung des Exemplars.Vampire finde ich immer wieder faszinierend. Diesmal wartete ein Kampf zwischen Vampiren und Hexen auf mich. Auch wenn ich am Anfang einen kleinen Moment brauchte, um einzusteigen, war ich dann doch gleich mitten im Geschehen und als dann "Vampirhexen" auftauchen, war ich richtig begeistert! Da sind aber zunächst einmal die beiden Charaktere Connlan und natürlich Jowna, die eine Schattenkriegerhexe ist. Beide waren gut ausgearbeitet, auch wenn Jowna mit manches mal ein wenig zu oberflächlich blieb. Die Handlungen beider waren für mich nachvollziehbar und zeugten davon, dass sich die Autorin in die Charaktere hineinversetzt hat.Aber auch die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und konnten überzeugen. Die Handlung spielt in Deutschland, genauer in der fiktiven Stadt Uckersheim. Jowna "Fitzpatrick" entstammt einer alten schottischen Hexenfamilie und auch Connlan "MacLeod" ist ursprünglich in Schottland beheimatet. Was die beiden nun nach Deutschland verschlagen hat, bleibt aber ein Geheimnis. :-)Das Coverbild der Schattenkriegerhexe passt ganz hervorragend zu dem beschriebenen Äußeren von Jowna. Trotzdem wirkt das die Person auf dem Bild etwas älter, als ich Jowna eingestuft hätte. Aber das ist natürlich subjektiv gesehen. J.T.Sabo schreibt sehr flüssig und man konnte das Buch gut lesen. Ich fühlte mich durch die ganze Geschichte gut mitgenommen und konnte mit den einzelnen Charaktern mitfiebern. Einzelne Szenen, insbesondere aber die Szenen in denen es um Sex geht, waren mir etwas zu "platt". Der Begriff passt nicht so ganz, aber ich finde gerade keinen, der besser passen würde. Es ist schwer, eine gute Sexszene zu schreiben. Bei dieser kam es mir aber teilweise vor, als wäre ich in einem billigen Groschenroman. :-(  Fazit:Insgesamt ein unterhaltsames Buch, das ein wenig an Tiefe vermissen lässt, trotzdem gut unterhält und eine interessante Sicht auf Vampire und Hexen bzw. die Kombination aus beiden gibt. Ich gebe 3,5 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Schattenkriegerhexe" von J.T. Sabo

    Die Schattenkriegerhexe

    Solara300

    Hallo ihr lieben Leser!!! Heute darf ich euch ein Buch präsentieren von der Autorin J.T. SABO das im Drachenmond Verlag erschienen ist. Deshalb haben wir uns entschlossen, euch zu einer gemütlichen Leserunde rund um die Schattenkriegerhexe Jowna einzuladen. Hier die Infos zum Buch!!! Was, wenn man zu dem werden muss, was man hasst, um die zu retten, die man liebt? Innerhalb kürzester Zeit fallen mehrere Hexen Vampirangriffen zum Opfer. Die Schattenkriegerhexe Jowna begibt sich auf die Jagd nach den Tätern, dabei macht sie eine erschreckende Entdeckung. Den Vampiren ist es gelungen, aus den Hexen Hybriden zu erschaffen, deren magische Kräfte sich nach der Wandlung um ein Vielfaches verstärken. Jowna erhält unerwartet Hilfe von dem charismatischen Jäger Connlan. Vom ersten Moment an funkt es heftig zwischen ihnen, doch er verbirgt etwas vor ihr. Dann entpuppt sich ausgerechnet Connlans Geheimnis als Schlüssel zum Erfolg gegen die übermächtigen Hybriden. Und plötzlich steht Jowna vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens. Hier geht es zur Leseprobe bei Amazon!!! Die Autorin J. T. Sabo erblickte 1970 in Flörsheim das Licht der Welt. Als Kind liebte sie nichts mehr, als den selbst ausgedachten Gute-Nacht-Geschichten ihrer Oma zu lauschen. Schon früh entwickelte sie sich zum Bücherwurm und tauchte mit Vorliebe in fantastische Welten ab. Noch heute gehört ihre Leidenschaft der Fantasy. Wir freuen uns nun auf Eure Bewerbungen zur Leserunde. :) Wir vergeben deshalb 20 E-Books in Epub und Mobi Format. Bitte hier auch den Formatwunsch angeben. Und 10 Print liegen uns vor, deshalb schreibt bitte in die Kommentare für was ihr in den Lostopf möchtet! ;) Ihr könnt auch sehr gerne für beides, dann entscheidet das los! :) Aber zuvor habe ich natürlich noch eine Frage!!! Was ist euer Eindruck zum Klappentext??? Bitte denkt daran, das es sich hier um eine Leserunde handelt und das ausschliesslich Leser gesucht werden, die in dem Zeitrahmen von 4 Wochen nach Ablauf der Frist Zeit und vor allem Lust haben sich hier über die Geschichte auszutauschen. Das heißt, das wir von euch aktive Teilnahme in den Leseabschnitten erwarten und das ihr nach Ablauf der Frist uns eurer Fazit und Bitte eure Rezension online stellt. Ich wünsche allen Bewerbern Viel Glück!!!

    Mehr
    • 317
  • Eine anziehende Geschichte mit Potenzial

    Die Schattenkriegerhexe

    denises-lesewelt

    17. May 2016 um 13:55

    Handlung:Jowna ist eine Vampirjägerin und Hexe. Sie ist gut in ihrem Job. Doch seit kurzer Zeit fallen immer mehr Hexen einer Gruppe von Vampiren zum Opfern und Jowna kann es nicht verhindern. Mit Erschrecken muss sie feststellen, dass die Vampire aus ihnen Hybriden erschaffen. Mit Connlans Hilfe versucht sie das Unheil abzuwenden.Aber was verbirgt der Jäger vor ihr? Und wie können Sie allmächtige Vampire zur Strecke bringen? Gestaltung:Der Buchtitel hat mich magisch angezogen und vom Rest des Covers des öfteren abgelenkt. Aber ich kam nicht umhin das Ensemble zu mögen. Das Modell hat mir allerdings direkt ein Bild für die Protagonistin aufgepresst, was ich an sich bei Büchern nicht mag.Farbgebung, Stimmung und die Bildfetzen unterm Titel heben die Qualität des Covers aber an. Es ist schlichtweg gut aufgemacht. Meinung: Ich konnte es kaum erwarten mich in die Geschichte zu schmeißen. Zu Beginn bekommt der Leser eine Rückblende aus dem 16. Jahrhundert zu Gesicht. Die erste relevante Figur wird eingeführt. Als Einstieg in die Geschichte war ich nicht zu hundert Prozent davon überzeugt, da mir die Spannung auf der ersten Seite fehlte. Der Streit in diesem Kapitel löst allerdings die erste wichtige Situation aus, die den Stein ins Rollen bringt. Die Rückblende wurde vom Schreibstil her gut umgesetzt und ich fühlte mich auch schnell in dieser Zeit angekommen. Genauso schnell ging es dann mit Jowna, unserer Protagonistin, weiter. Man begleitet sie auf der Jagd und lernt wenig über sie kennen. Die Geschichte rast förmlich am Leser vorbei. Positiv: Dass die nötige Spannung da war und sich das Buch somit wie im Fluge lesen lies. Negativ: Dass viele interessante Hintergrundinfos nicht weiter ausgeführt werden. Der männliche Protagonist Connlan war zwar um einiges greifbarer als sein Begleiter Dennis, aber mir war der Sidekick von seiner Art her wieder mal sympathischer. Die Nebencharaktere wirken oftmals faszinierender auf mich. In dieser Geschichte liegt es vor allem an deren Hintergrundgeschichten. Jownas beste Freundin hat eine unglaublich tolle Backstory, die so viel mehr zu bieten hat. Allgemein sticht die Autorin in viele kleine Nester, konstruiert ein Netz um Jowna und knüpft ein Band zu Connlan. Der Leser gleitet über eine hauchdünne Schicht aus Informationen und darf leider nicht tiefer eintauchen. Es ist einfach schade, weil ich als Leser süchtig nach Jownas Welt wurde. Die Autorin lässt einen Sog um die Protagonistin entstehen, in dem der Leser vorsichtig hinter Jowna herschleicht, mit ihr flucht und zum Schluss auch noch genugtuend lächelt. Fazit:Eine Geschichte mit viel Potenzial, die leider viel zu schnell zu Ende ging. Ein Buch, dass man erst nach der letzten Seite wieder aus der Hand gelegt hat. Die Autorin hat leider nicht aus dem Vollen geschöpft und interessante Hintergrundinfos nur oberflächlich behandelt.

    Mehr
  • Gelungener und lesenswerte Vampir-Hexen-Mix

    Die Schattenkriegerhexe

    Lielan

    14. May 2016 um 00:50

    J.T. Sabos "Die Schattenkriegerhexe" ist ein sehr gelungener und lesenwerter Mix zweiter grandioser Fantasywesen. Hier treffen Vampire und Hexen aufeinander, so könnt ihr euch bereits gewiss sein, dass es sowohl blutig als auch magisch wird. Die Handlung lässt sich ins Genre Romantasy eingliedern. Also ist "Die Schattenkriegerhexe" ein perfektes Buch für all jene unter euch, die es gerne magisch, spannend, fantasyreich, aber auch romantisch, erotisch, prickelnd mögen.  Die Covergestaltung aus dem Drachenmond Verlag ist wie immer grandios. Für mich spiegelt sich in den Drachenmond Covern perfekt der Inhalt wieder und so auch bei der "Schattenkriegerhexe". Genau so habe ich mir die Protagonistin Jowna aufgrund der Beschreibungskunst von J.T. Sabo vorgestellt.  J.T. Sabos Schreibstil ist ziemlich vielseitigig und so wird das Buch mit vielen abwechslungsreichen Szenen geschmückt. Blutige, spannende, brutale Szenen, die das Leserherzchen zum Rasen bringen gehen in romantische, prickelnde, sehr heiße Szenen über und verwandeln das Buch in ein packendes Gesamtkunstwerk. Leider sind ein paar dieser Übergänge für mein Empfinden nicht zu Hundertprozent geglückt, denn manche Handlungszenen wirken ein bisschen in die Länge gezogen. Dadurch fehlte mir manchmal ein bisschen die Flüssigkeit in der Handlung und eine leichte Langatmigkeit setzte ein.  Diese wenigen Szenen macht J.T. Sabo aber wieder durch ihre wahnsinnig interessante Idee, Vampire und Hexen in ihrem Roman zu kombinieren, weg. Ich hätte niemals erwartet, dass diese beiden so grundverschiedenen Fantasywesen doch so gut zusammen passen könnten. Gerade Hexen der weißen Magie verachten die vampirische Brutalität normalerweise bis aufs Blut. Aber J.T. Sabo lässt ihre Charaktere diese Vorurteile überwinden und schafft eine ganz neue Magie. Aber diese Magie wäre niemals so packend und mitreißend, wenn die Charaktere nicht so unfassbar liebenswert gewesen wären. Das Protagonistenduo Jowna und Connlan sind einfach zum Niederknien. Ich habe mich in beide Hals über Kopf verliebt. Die Chemie zwischen den beiden Charakteren stimmt bereits vom ersten Treffen an und ist so greifbar, dass der Leser sie durch jede einzelne Zeile des Buches zu spüren bekommt.  Jownas sture, kämpferische, warme Art und Weise harmoniert perfekt mit Connlas schottischer, charismatischer, beschützender Art. Diese wundervolle Geschichte der beiden Charaktere sollte jeder Romantasy-Fan kennen lernen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks