JP Delaney The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(1)
(5)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.“ von JP Delaney

"Gerissen, überwältigend und wie nichts, was Sie je gelesen haben." Lee Child
Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit erhält, in ein hochmodernes Haus in London zu ziehen. Trotz der strengen Regeln – keine eigenen Möbel, ein Computer überwacht, was sie anzieht und was sie isst – ist sie fasziniert. Genauso wie von Edward, dem Besitzer und Architekten des Hauses. Doch bald erkennt Jane, dass sie ihrer verstorbenen Vormieterin Emma erschreckend ähnlich sieht. Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.
Gelesen von Petra Schmidt-Schaller, Anneke Kim Sarnau und Bibiana Beglau.
(Laufzeit: 10h 1)

Spannend. Gut gefielen mir diese Parallelen zwischen damals und heute.Der Titel ist mehrdeutig, so was mag ich.

— Gruenente

Viele Liebe zum Detail

— momkki

Gute Idee, vor allem die Überlappungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart und die Deja-Vu Erlebnisse hatten etwas.

— AnjaSc

Durchaus spannend, aber gegen Ende sehr konstruiert ...

— Ascari0

Verwirrend und unglaubwürdig

— dermoerderistimmerdergaertner

Wirklich spannendes Psychogramm, stellenweise etwas unlogisch. Aber nach der Lektüre fragt man sich, wem man überhaupt noch trauen kann!

— TochterAlice

Die Geschichte hatte am Ende für mich unerwartete Wendungen. Bis zur Mitte hatte ich jedoch Schwierigkeiten mit Charakteren & Story...

— jewi

Interessante Story, konnte mich dennoch nicht wirklich begeistern

— lenisvea

Stöbern in Krimi & Thriller

Schlüssel 17

Tolles Setting, fesselnder Plot. Großes Kino!

Baerbel82

Die Vergessenen

Keine leichte Geschichte, nichts für schwache Gemüter.

AmyJBrown

Zu viele Köche

Krimi-Klassiker, aber aktueller den je

Sigismund

Wolfswut

Grausam, Spannnend, tragisch

dartmaus

Dominotod

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite

dartmaus

In ewiger Schuld

Anfangs interessant und auch teilweise hochspannend, aber dann ein völlig unglaubwürdiges Ende..

ginnykatze

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • zwei Stimmen, zwei Frauen, ein Haus

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

    Gruenente

    16. January 2018 um 08:37

    EIn Paar sucht nach einem Einbruch in ihre Wohnung eine neue Bleibe. Da bekommen sie das Angebot in einem hochmodernen, architektonisch sehr aussergewöhnlichem Haus zu leben. Hier fühlt sich Emma direkt sicher. Alles wird überwacht.Ein paar jahre später: Jane sucht nach dem Tod ihres Babies eine neue Wohnung. Ihr Budget ist klein, das sie den eingereichten Elternurlaub nicht zurücknehmen kann. Da bekommt sie die Möglichkeit  in einem hochmodernen, architektonisch sehr aussergewöhnlichem Haus zu leben.Ich habe mich extra wiederholt. Solche Stellen gibt es auch mehrmals im Buch, empfand ich als tollen Kniff.Emma starb in dem Haus, ihr Tod wurde als Unfall beurteilt. Stimmt das? Oder war es Selbstmord? oder Mord?Beide Frauen kommen immer abwechselnd zu Wort. Die parallelen in den geschichten werden immer deutlicher, dadurch wird viel Spannung aufgebaut. Und dann noch das Haus: um dort wohnen zu dürfen muss man einen riesigen Fragenkataog abarbeiten (einzelne Fragen werden immer wieder im Buch aufgegriffen, sehr passend zum folgenden Kapitel), ein Vorstellungsgespräch beim Besitzer durchführen und über 200 zum Teil skurrile Regeln beachten.Mit verschiedenen Sprecherinnen in Szene gesetzt war es für mich ein sehr spannender Hörbuchthriller mit psychologischem Hintergrund.

    Mehr
  • Ganz anders wie erwartet...

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

    Crazybookworm1984

    07. December 2017 um 10:17

    Ich bin einige Wochen um das Buch herum geschlichen, habe dann aber festgestellt, dass der Thriller aus vielen Perspektivwechseln, verschiedener Personen und Zeitsprüngen besteht. Damit komme ich bei lesen nicht wirklich zu recht, da mich der Thriller aufgrund der Geschichte und Idee sehr abgesprochen, also habe ich mich für das Hörbuch entschieden.Ich kann jetzt nicht sagen, ob es sich um eine ungekürzte Lesung handelt. Die Sprecherin hat das Ganze sehr gut umgesetzt, sehr spannend und auch wenig emotional. Ich wollte gar nicht mehr aufhören zu hören. Habe mich gefragt,  je weiter ich in die Geschichte vor gedrungen bin, habe ich mich gefragt, wie es wäre, wenn bei uns das Haus oder eine Wohnung komplett elektronisch gesteuert würde oder wir Fragen beantworten müssten, bevor wir zum Beispiel die Dusche benutzen könnten...

    Mehr
  • Ein spannender Architektur-Thriller

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

    momkki

    08. October 2017 um 15:11

    In „The girl before“ dreht sich alles um die Folgate Street Nr. 1: Einem sehr modernen, puristischen und futuristischen Haus. Damals: Emma arbeitet in einer Werbeagentur und wird eines Nachts in ihrer Wohnung von zwei Jugendlichen überfallen. Für sie steht fest: In der Wohnung kann sie nicht bleiben. Prompt schauen sich Emma und ihr Partner Simon auf dem Londoner Wohnungsmarkt um und sind von den Kosten und der geringen Auswahl schockiert. Da passt es ihnen gut, dass die Maklerin ihnen ein „kompliziertes und besonderes Haus“ vorstellt. Schnell sind sich Emma und Simon einig: Folgate Street Nr. 1 hat es in sich. Es ist puristisch, modern gestaltet und mit allerlei technischem Schnickschnack ausgestattet. Der einzige Haken ist, dass mit Einzug einem Regelwerk von 200 Regeln zugestimmt werden muss. Es dürfen keinerlei Bücher im Haus sein und auch Kleidung, Fitness und Essen wird streng reguliert. Trotz der schrägen Regelliste sind sich Emma und Simon einig: In diesem High-Tech Bunker kann sich Emma endlich wieder sicher fühlen und die beiden eine normale Beziehung führen. Heute: Jane möchte nach einem Schicksalsschlag endlich neu anfangen und braucht eine neue Wohnung. Schnell stößt sie auf die Folgate Street Nr. 1 und ist sofort begeistert von der puristischen Bauart des Hauses. Vielleicht kann der Minimalismus in diesem Haus, ihre wirren Gedanken endlich ordnen? Schnell fühlt sie sich wohl in dem Haus, aber ein Gedanke plagt sie von Tag 1 an: Was geschah mit Emma? Wie konnte Emma in dem Haus sterben? Jane fängt an zu recherchieren und schon bald ist Emma alles an was Jane denken kann… Der Thriller ist schön gestaltet, den gerade die Figuren sind gut ausgearbeitet. Die Geschichte abwechselnd sowohl aus Emmas Perspektive, als auch aus Janes Perspektive erzählt. Interessant fand ich die Idee mit dem Haus, das im Mittelpunkt der Geschichte steht. Emma und Jane sind gleicher Maßen fasziniert und werden durch den Minimalismus stark beeinflusst. Die Geschichte um Emmas Tod hat immer wieder überraschende Wendungen und bis zum Schluss habe ich der Auflösung entgegen gefiebert. Das Hörbuch ist gekürzt und wird von Petra Schmidt-Schaller (Jane), Anneke Kim Sarnau (Emma) sowie Bibiana Beglau (Astrid) gelesen. Die Stimmen passen sehr gut zu den Charakteren. Während Jane eher stabil und warmherzig ist und ruhig gelesen wird, ist Emma sehr aufgewühlt und instabil und wird von Sarnau sehr lebhaft gelesen. Die ruhige Lesensart von Jane lässt sie allerdings auch etwas langweilig wirken. Insgesamt bewerte ich das Hörbuch „The girl before – Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.“ mit 3/5 Sternen. Mehr auf www.zeilenfuchs.com :-)

    Mehr
  • Durchaus spannend, aber gegen Ende sehr konstruiert ...

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

    Ascari0

    06. June 2017 um 09:33

    Eigentlich hat mir die Geschichte durchaus gefallen, aber wenn eine der beiden Hauptfiguren mit der Zeit immer unsympathischer wird, wird es schwierig ... Und als Draufgabe wirkte der Schluss so extrem konstruiert, dass ich mir nur noch an den Kopf gegriffen habe. Daher sind leider nicht mehr als drei Sterne drin, obwohl das Hörbuch sehr gut gemacht ist. Anfangs verwechselte ich die beiden Sprecherinnen noch, aber es war schon hilfreich, wenn die Gegenwart von jemand anderem als die Vergangenheit gelesen wurde. Warum es eine dritte Sprecherin gibt? Tja, das müsst ihr schon selbst herausfinden :).

    Mehr
  • Das Geheimnis von Folgate Street 1

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

    dermoerderistimmerdergaertner

    01. June 2017 um 11:46

    Inhalt: Jane hat gerade ihr Baby verloren und sucht eine neue günstige Wohnung. In der Folgate Street 1 scheint sie endlich die perfekte Wohnung gefunden zu haben. Die Miete ist relativ gering, doch dafür erwartet der Architekt und Besitzer des Hauses (Edward) die Einhaltung verschiedener Regeln. Keine eigenen Möbel, strenge Ordnung und Sauberkeit, keine Kinder, keine Haustiere und die regelmäßige Beantwortung von Fragebögen. Außerdem ist die Wohnung computergesteuert und überwacht. Jane gefällt die Wohnung, sowie auch deren Besitzer sehr und zieht ein. Dann erfährt sie von Emma, ihrer Vormieterin, die ihr erschreckend ähnlich sah und in der Wohnung zu Tode stürzte. Jane beginnt Nachforschungen über Emma anzustellen.Meine Meinung: Die relativ kurzen Kapitel wechseln zwischen damals (Emma) und heute (Jane). Obwohl das Hörbuch von zwei verschiedenen Sprecherinnen gelesen wird (Anneke Kim Sarnau und Petra Schmidt-Schaller), ist es oft verwirrend zwischen den verschiedenen Zeiten und Frauen zu unterscheiden, weil die Ereignisse sich sehr ähneln und beide Geschichten in der Ich-Form erzählt werden. Nach einiger Zeit konnte ich aber die Stimmen gut unterscheiden.Die Regeln, die die Mieterinnen zu befolgen haben, und die Fragen, die sie regelmäßig beantworten müssen, fand ich derart ungewöhnlich und absurd, dass ich nicht glauben kann, dass jemand auf solche Bedingungen eingehen würde. Auch in einem computergesteuerten Haus möchte ich nicht wohnen. Gerade die Fragen, die oft am Ende eines Kapitels stehen, werden immer absurder und schwieriger zu beantworten. So manches Mal habe ich auch länger darüber nachgedacht. Die Geschichte plätschert eine Weile so dahin, bis es zu den ersten überraschenden Wendungen kommt. Das Ende ist dann ganz anders, als ich es erwartet hätte.Leider konnte ich mit allen Protagonisten nicht so richtig warm werden und mich nicht in sie hineinversetzen, da ich deren Handlungen und Gedanken meistens nicht nachvollziehen konnte.Fazit: Insgesamt war ich von „The girl before" enttäuscht. Ich hatte wesentlich mehr Spannung erwartet, aber es gab einige Längen und die Geschichte fand ich unglaubwürdig und verwirrend erzählt.

    Mehr
  • Kranke Protagonisten & Viel Sex

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

    Haihappen_Uhaha

    24. May 2017 um 14:18

    Handlung: Ein Mann. Seine Regeln. Zwei Frauen. Das selbe Haus. Eine davon tot.Jane zieht in ein neues, modernes Architektenhaus. Nur unter strengen Regeln ist es ihr erlaubt dort zu wohnen. Dennoch ist sie vom Haus begeistert und nicht nur davon, sondern auch vom Architekten, Edward. Als sie dann Gemeinsamkeiten zur Vormieterin entdecket, ahnt sie schreckliches. Denn diese ist tot.Meinung: Ich habe mich unheimlich auf das Buch gefreut und zum Hörbuch gegriffen. Dieses wurde wunderbar gelesen. Die Leser haben die Betonung auf die richtigen Stellen gesetzt und konnten stimmlich Spannung aufbauen.Wir haben 2 verschiedene Perspektiven, aus denen die Story erzählt wird. Emma schildert uns die Vergangenheit und Jane die Zukunft.Anfangs war es recht interessant zu erfahren, welche Vergangenheit beide Frauen haben und wie sie in „das alles “ hineingeraten sind. Doch bei der Hälfte des Hörbuches begann ich mich langsam zu fragen, ob das hier wirklich ein Thriller sei. Natürlich gab es einige mysteriöse Dinge, aber eben viel zu wenige und vor allem keine, die mich in Angst und Schrecken hätten versetzten können. Es war eher kurios und krank, welche Regeln die Frauen zu befolgen hatten. Oftmals habe ich mich gefragt, warum unsere Protagonisten so blöd sind und sich alles gefallen lassen. Aber irgendwie kam lange keine Spannung auf.Ich habe mich einfach nur über das Verhalten der Frauen geärgert und konnte nur den Kopf schütteln. Doch dann im Mittelteil kamen mir Zweifel, ob ich mit meiner „Theorie“ und dem „Verdächtigen“ richtig liege und habe meine Meinung geändert. Endlich wurde es spannend! Das letzte Viertel des Buches hat mich nicht mehr losgelassen und konnte mich wirklich packen, auch wenn ich bereits lange vor dem Ende wusste wer der Mörder ist. Trotzdem war es unheimlich fesselnd. Die Geheimnisse und Intrigen die am Ende herauskamen haben mich dennoch sehr überrascht und der Geschichte das gewisse Etwas verliehen. Nach dem Hören dachte ich nur „So kann man sich in einer Person täuschen“Fazit: Ein Muss! für alle „Gone Girl“ & „Girl on Train“ Fans. Diese Geschichten haben einige Gemeinsamkeiten: Kranke Protagonisten, psychisch kranke Handlungsstränge und viel Sex.Heißt aber auch, dass man selten die Handlungsweisen dieser Charaktere wirklich nachvollziehen kann!Der Einstieg konnte Spannung aufbauen und hat einen wunderbar in die Geschichte geleitet. Im Mittelteil habe ich mich zwar ein wenig gelangweilt, jedoch konnte das Ende wieder den Spannungsbogen aufnehmen und fesseln. Trotz kranker Protagonisten habe ich mitfühlen können und wurde bis zum Ende super unterhalten.

    Mehr
  • Hab mich etwas schwergetan...

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

    jewi

    21. May 2017 um 15:01

    "The Girl before" ist ein Psychothriller von JP Delaney. Hierbei handelt es sich um ein Pseudonym des Briten Tony Strong.***Inhalt***Als Jane nach einer persönlichen Tragödie die Möglichkeit erhält, in London in dem technisch-hochmodernen Haus eines berühmten Architekten zu wohnen, ist sie direkt begeistert. Auch die vielen Regeln, die an den Mietvertrag geknüpft sind (Keine Möbel mitbringen, puristisch Leben, keine Sachen auf dem Boden liegen lassen, sind in Abständen Tests unterziehen) schrecken Sie nicht ab, dort einzuziehen. Nach und nach erfährt sie, dass die Vormieterin Emma in diesem Haus gestorben ist. In abwechselnden Kapiteln kommen Jane und Emma zu Wort, um die Vergangenheit ans Licht zu bringen... Denn Jane sieht Emma verblüffend ähnlich und ist wie diese dem Architekten Edward Monkford verfallen...***Buchkritik***Mir fällt eine Rezension zu diesem Hörbuch nicht leicht, da ich zu Beginn mit dem Gedanken gespielt habe, es abzubrechen. Grund dafür waren die Charaktere und deren Verhaltensweisen. Der Architekt des Hauses - Edward Monkford - wird wie ein zweiter Christian Grey (50 Shades of Grey) beschrieben. Ich habe besagte Bände nicht gelesen, aber durch Rezensionen und den Filmtrailer ein Bild von diesem Charakter bekommen können. Monkford wird von den weiblichen Protagonisten (Emma, Jane aber auch Janes Kollegin) als sehr attraktiv beschrieben. Er ist intelligent, reich, kultiviert und erklärt Frauen gern die Welt. Die ersten 50 % des Buches wird die Attraktivität und das Charisma dieses Charakters immer wieder genannt und es spielte eine für mich zu große Rolle, dass beide Frauen - Emma und Jane - ihn jeweils sexuell anziehend finden. Besonders Emmas Verhalten - ohne zu Spoilern oder weiter ins Detail gehen zu wollen - fand ich nicht besonders nachvollziehbar.Der zweite Punkt der mich gestört hat war, wie naiv und willig sich Emma und Jane den Regeln und Vorschriften für das Haus unterworfen haben. Sie dürfen keine Möbel und nur wenig Habseligkeiten mitbringen (auch keine Bücher!). Sie müssen sich regelmäßigen Tests unterziehen, die durch das Monkford-Unternehmen ausgewertet werden und müssen mit regelmäßigen Besichtigungen von Besuchergruppen durch das Haus einverstanden sein. Das Haus lässt sich durch Sensoren steuern, wobei die Mieter durchgängig Armbänder tragen müssen. Durch die Sensoren werden Duschvorlieben gespeichert und bei Bedarf abgerufen, um dem Nutzer Wärmeeinstellungen etc. zu ersparen. Mir kam es so vor, dass sich die beiden einfach nur durch Luxus beeindruckt haben lassen, ohne sich selbst allzu große Gedanken zu machen. Es kamen zwar verwunderte Nachfragen vor und wurden thematisiert, aber beide haben sich jeweils relativ schnell mit der Situation arrangiert.Die Kapitel werden abwechselnd von Jane (Petra Schmidt-Schaller) und Emma (Anneke Kim Sarnau) gesprochen, was mir ganz gut gefallen hat, da ich die beiden so besser unterscheiden konnte. Aber gerade zu Beginn, als regelmäßig die Attraktivität und Anziehung gegenüber Monkford thematisiert wurden, haben die zum Teil säuselnden Stimmen dazu beigetragen, dass ich das Hörbuch zwischenzeitlich genervt stoppen musste.Warum habe ich trotzdem weitergehört? Sprachlich war die Geschichte - trotz der teilweisen vulgären Sprache - auf einem angenehmen, nicht platten, Niveau. Ich hatte zwar vermutet, in welche Richtung das Ganze steuern sollte, wollte es dann aber trotzdem zuende hören. Der letzte Teil des Hörbuchs hat mich teilweise doch überrascht und hatte einen runden Abschluss.***Aufbau***Tracks: 122 (jew. 1-6 Minuten)Dauer: 8 Std. 28 Min***Fazit***Ich habe mich mit der Geschichte etwas schwergetan. Die Charaktere haben mir nicht gefallen, die Story war besonders zu Beginn teilweise schwer erträglich, da ich Beschreibungen sowie Verhaltensweisen nicht nachvollziehbar, überzeichnet und nervend empfand. Das letzte drittel war für mich aber zum Teil doch überraschend. Ich kann jedoch den "Hype" um dieses Buch nicht verstehen.

    Mehr
  • The Girl Before

    The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

    lenisvea

    05. May 2017 um 11:30

    € 14,99 [D]* inkl. MwSt. € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis) Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8445-2543-4 NEU Erschienen: 25.04.2017 Zum Hörbuch: https://www.randomhouse.de/Hoerbuch-MP3/The-Girl-Before-Sie-war-wie-du.-Und-jetzt-ist-sie-tot./JP-Delaney/der-Hoerverlag/e518000.rhd Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit erhält, in ein hochmodernes Haus in London zu ziehen. Trotz der strengen Regeln – keine eigenen Möbel, ein Computer überwacht, was sie anzieht und was sie isst – ist sie fasziniert. Genauso wie von Edward, dem Besitzer und Architekten des Hauses. Doch bald erkennt Jane, dass sie ihrer verstorbenen Vormieterin Emma erschreckend ähnlich sieht. Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr. Meine Meinung: Ich bin durch den interessanten Titel auf dieses Buch/Hörbuch aufmerksam geworden. In diesem Fall habe ich mich für das Hörbuch entschieden, da mir die Sprecher sämtlich bekannt sind. Vielen Dank noch einmal an den Hörverlag, der mir dieses Hörbuch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat. Zu den Sprechern kann ich sagen, dass ich sie als sehr passend empfunden habe. Ich hatte aber insgesamt bei dieser Geschichte das Problem, dass ich mit den Protagonisten durcheinander gekommen bin, da es immer in zwei Zeitsträngen erzählt wurde, einmal Emma damals und einmal Jane heute. Die verschiedenen Stimmen konnten es mir leider auch nicht leichter machen, da sich Emma und Jane sehr ähnlich waren. Ich fand Emmas Geschichte auch wesentlich interessanter als die von Jane, so dass ich einfach wissen wollte, was damals mit Emma passiert. So ist man immer an der Geschichte dran geblieben. Die Auflösung kam für mich nicht so wirklich überraschend, dieses hatte sich schon anfangs abgezeichnet. Auch hatte das Buch einige Längen, so dass es sich für mich etwas gezogen hat. Alles in allem hat mir die Geschichte nur mäßig gefallen, wie ich es auch schon geschildert habe. Es gibt mit Sicherheit auch begeisterte Leser/Hörer, aber mich konnte es leider nicht wirklich begeistern. Von mir bekommt das Hörbuch 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks