Jack Heath

 4,1 Sterne bei 153 Bewertungen
Autor von Blake, Blake - Der Geschmack des Todes und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jack Heath

Eine Begeisterung, die ansteckt: Jack Heath, Pseudonym eines australischen Bestseller-Autors, ist 1986 in Melbourne geboren. Er verliebte sich bereits in der Grundschule in das Lesen, als er eine Ohrenentzündung hatte und ihm sonst nicht viel zu tun blieb. Als er auf die High School kam, frustrierten ihn die meisten Bücher für junge Erwachsene, die es zu lesen gab, deswegen begann er, eine eigene Geschichte zu schreiben. Sie wurde veröffentlicht, als Heath noch ein Teenager war und avancierte schnell zu einem internationalen Erfolg. Bis heute hat er über zwanzig Bücher für Kinder und Erwachsene geschrieben, die in mehrere Sprachen übersetzt und teilweise auch verfilmt wurden. Für seine Recherchen besuchte er schon so manches Gefängnis in verschiedenen Ländern. Er gehört mehreren Autorenvereinigungen Australiens an und besucht häufig Schulen, um Kinder vom Lesen zu begeistern. Mit seiner Familie lebt Heath derzeit in Canberra.

Alle Bücher von Jack Heath

Cover des Buches Blake (ISBN: 9783453439412)

Blake

 (128)
Erschienen am 14.01.2019
Cover des Buches Blake - Der Geschmack des Todes (ISBN: 9783453440999)

Blake - Der Geschmack des Todes

 (19)
Erschienen am 13.04.2021
Cover des Buches Blake (ISBN: B07LGBYZLT)

Blake

 (6)
Erschienen am 11.01.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jack Heath

Cover des Buches Blake (ISBN: 9783453439412)
Gotjes avatar

Rezension zu "Blake" von Jack Heath

Nichts für schwache Nerven
Gotjevor 3 Monaten

Inhalt: Timothy Blake ist zwar genialer Profiler und arbeitet für das FBI, aber trotzdem lebt er mit einem drogensüchtigen Mitbewohner in einer Bruchbude und kommt im gestohlenen Wagen zur Arbeit. Das liegt daran, dass Blake nicht mit Geld entlohnt wird, sondern mit etwas, das die Gelüste seiner rabenschwarzen Seele befriedigt. Als ein Junge vermisst wird, wird Blake mal wieder zum Fall hinzugezogen und muss nicht nur seinen Profiler-Spürsinn auf Hochtouren treiben, sondern auch alles daran setzen, dass sein dunkles Geheimnis nicht preisgegeben wird.

Meine Meinung: Schon nach dem Klappentext war mir klar, was Blakes dunkle Triebe sind, aber nach einer kurzen Unterhaltung mit meinen Eltern habe ich gemerkt, dass es wohl doch nicht ganz so offensichtlich ist, wie es mir erschien. Vielleicht bin ich also auch einfach nur ein bisschen abgedreht. Blake hat mir als Hauptcharakter extrem gut gefallen. Er war interessant, unvorhersehbar und es hat einfach Spaß gemacht ihn zu lesen - zumindest wenn man nicht allzu zart besaitet ist. Die Story fand ich da schon sehr viel enttäuschender. Erst einmal hat es schon extrem lange gedauert, bis es sich wirklich wie eine Story angefühlt hat und nicht wie eine Aneinanderreihung von Kurzgeschichten, manche davon völlig irrelevant, mit dem immergleichen Hauptcharakter, was ich als extrem nervig empfunden habe. Und der Rest der Story wirkte auf mich sehr wirr. Vielleicht muss ich das Buch noch einmal lesen, aber so beim ersten Lesen wirkten manche Aspekte sehr willkürlich und kaum nachvollziehbar. Insgesamt fand ich die Geschichte aber definitiv spannend und vor allem Blake als Hauptcharakter einfach großartig, sehr gefallen hat mir auch, dass es kein typisches Happy End gab, mehr verrate ich aber nicht. Und auch die Rätsel zu Beginn eines jeden Kapitels fand ich super, auch wenn manche auf deutsch/in Deutschland nicht zu 100% funktionieren.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Blake - Der Geschmack des Todes (ISBN: 9783453440999)
misery3103s avatar

Rezension zu "Blake - Der Geschmack des Todes" von Jack Heath

Mahlzeit!
misery3103vor 10 Monaten

Timothy Blake arbeitet mittlerweile für die Kriminelle Charlie Warner, indem er anfallende Leichen auf seine unnachahmliche Weise verschwinden lässt. Als sich das FBI wieder bei ihm meldet, damit er in einer Vermisstensache hilft, hat Blake ein echtes Problem. Der Gesuchte liegt nämlich in seiner Tiefkühltruhe, ohne das Timothy weiß, was dem Mann vorher passiert ist. Zusammen mit der Agentin Reese Thistle macht sich Blake auf die Suche nach der Wahrheit.

Wie schon im ersten Teil der Reihe habe ich auch dieses Buch wieder mit Ekel und gleichzeitiger Faszination gelesen. Der Kannibale Blake fasziniert mich einerseits und bringt mich mit seiner ansprechend witzigen Art oft zum Lachen, während ich seine makabre Art der Ernährung sehr abstoßend finde, auch wenn Blake nie jemanden selbst tötet, den er anschließend aufisst – aber das macht es nicht besser.

Der Fall ist spannend und verzwickt, denn scheinbar treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Doch was passiert mit den Vermissten, deren Spur auf einer Mülldeponie endet, wo ihre Handys das letzte Signal senden. Das war spannend und ich bin Thistle und Blake gerne gefolgt. Das Buch endet mit einem Cliffhanger, der mich auf einen weiteren Teil hoffen lässt, in dem sich hoffentlich auch das Verhältnis zwischen Thistle und Blake wieder bessern wird – sie waren doch auf einem so guten Weg.

Insgesamt habe ich das Buch sehr gerne gelesen, Blake brachte mich oft zum Schmunzeln, die Morde und die Auffindesituationen waren teilweise echt heavy, aber insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Blake (ISBN: 9783453439412)
B

Rezension zu "Blake" von Jack Heath

Sehr empfehlenswert
breathingfailurevor einem Jahr

Timothy ist ein Soziopath und arbeitet für das FBI. Seinen Unterhalt ,,verdient'' er sich durch Gelegenheitsdiebstähle, sein Mitbewohner ist Drogendealer und auch sonst ist an ihm nichts so wie man es von einem typischen ,,Ermittler'' vermuten würde. Denn er hat ein dunkles Geheimnis. Als ein Junge entführt wird, wird Timothy zur Ermittlung hinzugezogen, vor seiner neuen Partnerin versucht er krampfhaft seine Vergangenheit und seine dunklen Neigungen zu verbergen.


Das Buch ist so erfrischend anders als andere Ermittler Geschichten. Der Charakter Timothy hat so viele Eigenschaften und Lebensweisen die so gar nicht zu einem typischen Protagonisten, sondern viel mehr zu einem Antagonisten passen würden und dennoch fiebert man mit. Ich konnte das Buch kaum weglegen. 


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jack Heath wurde am 23. August 1986 in Melbourne (Australien) geboren.

Jack Heath im Netz:

Community-Statistik

in 216 Bibliotheken

von 74 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks