Jack Ketchum

 4 Sterne bei 2.271 Bewertungen
Autor von EVIL, Beutezeit und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jack Ketchum (© Claudio Sforza)

Lebenslauf von Jack Ketchum

Jack Ketchum ist das Pseudonym des Autors Dallas Mayr. Black Jack Ketchum ist ein Wild West Outlaw mit eigener Gang und wurde gehängt, andererseits ist Jack Kechtum auch als 'Jack catch'em' (Jack, fang sie) lesbar. Stephen King sagte, dass 'Jack Ketch' auch ein Spitzname für den Henker in England ist und meinte der Name würde auch passen, da Mayr in seinen Werken so brutal und grausm vorgeht und so viele Menschen tötet, dass auch er ein Henker ist. Mayr fing erst mit Mitte 30 an zu schreiben und verheimlichte nie, dass Jack Ketchum ein Pseudonym ist. Mayr arbeitete als Sänger, Literaturagent, Lehrer und Handlungsvertreter. Den großen Schriftstellerischen Durchbruch schaffte er bislang nicht. Manche glauben, es könnte daran liegen, dass er ein sehr störrischer Autor ist und lieber im Taschenbuchmilieu verharrt, anstatt dem Publikum Mainstream zu liefern.

Alle Bücher von Jack Ketchum

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches EVIL (ISBN:9783453677005)

EVIL

 (804)
Erschienen am 08.09.2015
Cover des Buches Beutezeit (ISBN:9783453675070)

Beutezeit

 (283)
Erschienen am 03.09.2007
Cover des Buches Wahnsinn (ISBN:9783453675520)

Wahnsinn

 (208)
Erschienen am 02.11.2009
Cover des Buches Blutrot (ISBN:9783453675568)

Blutrot

 (163)
Erschienen am 03.11.2008
Cover des Buches Amokjagd (ISBN:9783641141325)

Amokjagd

 (170)
Erschienen am 31.03.2014
Cover des Buches Beutegier (ISBN:9783453675629)

Beutegier

 (137)
Erschienen am 04.05.2009
Cover des Buches The Lost (ISBN:9783453675513)

The Lost

 (102)
Erschienen am 10.01.2011
Cover des Buches Beuterausch (ISBN:9783453676152)

Beuterausch

 (88)
Erschienen am 12.12.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jack Ketchum

Neu

Rezension zu "Versteckt" von Jack Ketchum

Enttäuschendster Ketchum
linda-liestvor 2 Monaten

Jack Ketchum lässt das Buch mit den Worten „Ich glaube zwar nicht an Omen, aber ich glaube, dass man spüren kann, wenn Ärger im Anmarsch ist.“ seines Protagonisten Dan Thomas beginnen.

By the Way: hier hat sich ein bei meiner Ausgabe es Buches ein kleiner Fehler im Klappentext eingeschlichen. Dort heißt der Hauptcharakter nämlich Dave und nicht, wie im Buch, Dan. ;)

Der Protagonist wird mit einigen Ereignissen konfrontiert, die einzeln für sich betrachtet vielleicht nicht weiter schlimm sind aber doch ärgerlich, wie zum Beispiel das Treten in einen Hundehaufen. Der Mensch ist der Mechanismus, der solche Ereignisse auch irgendwo auslöst.

So auch das schicksalhafte Kennenlernen zwischen Casey und Dan – zwei junge Erwachsene, die aus völlig unterschiedlichen Verhältnissen stammen und sich ihr Weg trotzdem in diesem Sommer kreuzt.

Ich muss sagen, mich hat dieses Buch von Ketchum enttäuscht. Neben Wahnsinn war dies das enttäuschendste Buch von einem Autor, den ich ansonsten für das einprägsame Beschreiben der menschlichen Abgründe verehre.

Doch der Einstieg in das Buch war ganz stark. Ketchum schafft es jedes Buch mit einer Art schicksalhaften Wendung im Leben einer seiner Protagonisten beginnen zu lassen oder das Leben des Charakters durch die Beschreibung eines bestimmten Moments in den Mittelpunkt der Handlung zu versetzen. Seine Art zu schreiben ist einfach meisterhaft und mit keinem Autor zu vergleichen.

Dennoch konnte mich die Handlung und der sich langsam aufbauende Spannungsbogen in diesem Fall nicht mitreißen. Ich habe das Buch zwar quasi am Stück verschlungen, habe aber durchgehend darauf gehofft, dass mich das Buch doch noch gänzlich packt und überzeugt. Vergebens. Bis zu der biografischen Erzählung Ketchums am Ende des Buches, in denen er die Beweggründe des Romans schildert. Dann war ich überzeugt: Ketchum ist und bleibt der Meister menschlicher Albträume.


Meine vollständige Rezension inkl. einer Übersicht über die Charaktere und einem Foto gibt es auf meinem Buchblog: Nach dem Lesen
Dort findet ihr auch meine Erwartungen an das Buch, bevor ich mit dem Lesen begonnen habe und ein paar Informationen zum Autor: Vor dem Lesen

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "The Lost" von Jack Ketchum

The Lost
Buchmomentvor 2 Monaten

Krasses Buch! Und das auch noch nach einer wahren Begebenheit…

Zu Beginn des Buches erschießt der Teenager Ray zwei Frauen. Einfach nur deshalb, weil er sie für lesbisch hält und er Lesben hasst. Sich selbst hält er natürlich für den King. Seine Freunde Jennifer und Tim müssen seine Morde mitansehen. Sie halten natürlich zu ihrem Freund und verlieren kein Wort über diese schreckliche Nacht.

Die Jahre vergehen,  Ray ist noch immer ein Arsch, zu weiteren Morden ist es aber nicht gekommen. Natürlich hält er sich auch nach wie vor für unwiderstehlich. Er ist es gewohnt, dass die Dinge so laufen, wie er es sich vorstellt und dass die Menschen das machen, was er möchte.

Dann passiert es jedoch, dass erst Sally ihn abblitzen lässt und später Katherine, mit der er ein paar Dates hatte, ihm sagt, dass sie keine Beziehung mit ihm möchte. Als er sich dann auch noch von seinen Freunden Tim und Jennifer hintergangen fühlt, rastet er völlig aus und sein Amoklauf beginnt…

Das Buch fängt schon schnell krass an, bereits auf den ersten paar Seiten wird der Leser ins Geschehen geworfen und mit den Abgründen eines Menschen (Ray) konfrontiert. Eines der Mädchen, die er erschießt, stirbt gleich in der entsprechenden Nacht, das andere Mädchen erst Jahre später. Die Polizei hat Ray im Visier, die Morde können ihm aber nie nachgewiesen werden. Zwei Polizisten wollen ihn aber unbedingt dran kriegen und lassen nicht locker.

Nachdem die Geschichte gleich ziemlich brutal losgeht, passiert dann lange erstmal nichts in die Richtung. Wirklich brutal wird es erst wieder auf den letzten 100 Seiten. Ab und zu war es zwischenzeitlich ein wenig langatmig. Jedoch erfährt man als Leser so sehr gut, was genau Ray für eine Art Mensch ist. Man bekommt ein sehr genaues Bild von ihm und schon lange vor seinem Amoklauf (und auch mal abgesehen von den Morden am Anfang) kann man nur zu dem Schluss kommen: Der Typ ist einfach krank! Und er ist das beste Beispiel für die Abgründe eines Menschen. Und das Traurige daran ist, es fällt nicht im geringsten schwer zu glauben, dass diese Geschichte auf wahren Begebenheiten beruht.

Ray hat das Sagen, er ist der Anführer und seine Freunde folgen. Sie sind schwach, sie sind feige und sie denken nicht im geringsten nach. Erst als es eigentlich schon zu spät ist, fängt sein Freund Tim an, sich der Polizei zu öffnen. Zu dem Zeitpunkt ist Jennifer aber schon in Ray’s Gewalt und niemand weiß, ob sie überhaupt noch lebt. Hätten seine Freunde von Anfang an mit der Polizei kooperiert, wären viele Menschen am Leben geblieben.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Lebendig" von Jack Ketchum

Lebendig
Buchmomentvor 2 Monaten

Das Buch ist relativ dünn – die eigentlich Geschichte hat nur ca. 190 Seiten (danach kommen noch zwei Kurzgeschichten). Somit geht es ziemlich schnell zur Sache und du liest nicht erst 150 Seiten, bevor etwas Spannendes passiert.

Die Frau, um die es geht, Sara, wird entführt und von einem Paar im Keller gefangen gehalten. Dies über einen langen Zeitraum von mehreren Monaten. Sara ist schwanger und Stephen und Kathy, die Entführer, möchten ihr Kind, was der Grund für die Entführung ist.

Während Sara gefangen gehalten wird, wird ihr viel Gewalt angetan. Sie wird außerdem mehrfach vergewaltigt. Wenn sie nicht in der Holzkisten liegt, wird sie meist an einem Andreaskreuz angebunden und muss eine Kiste auf dem Kopf tragen, was es ihr unmöglich macht, etwas zu sehen.

Die Geschichte ist ganz schön brutal verfasst, besonders da sich die Gewalt gegen eine Schwangere richtet. Du solltest dahin gehend also schon etwas abgehärtet sein, falls du das Buch lesen möchtest.

Das Ende fand ich allerdings ein wenig enttäuschen. Es geht dann alles sehr schnell und im Grunde hätte es so auch schon viel früher passieren können. Auch was die Spannung angeht, hat es mich nicht ganz überzeugt. Sara wird halt lange Zeit gefangen gehalten und es irgendwie überwiegend immer dasselbe.

Insgesamt würde ich bei diesem Buch also nicht unbedingt von einem Meisterwerk sprechen. Es ist schon ganz okay, mehr aber auch nicht.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hi, I'm Jack Ketchum, author of HIDE AND SEEK (Versteckt). My novel's essentially a coming-of-age story about the risks we take -- both physical and emotional -- and the sometimes dangerous consequences of them. Dan Thomas is a kid who never had the money to go to college, who works in a lumberyard in the sleepy little coastal town of Dead River, Maine, largely blue-collar and uneventful. Uneventful that is, until the summer tourists come to town. This particular summer one of those tourists is a beautiful, troubled rich girl named Casey who, along with her friends Steve and Kim, admit him into their circle. They're good kids, basically, if out of his league. But it's not long before Dan's in love. He's never met anyone remotely like Casey. She loves excitement, loves wild games and risks, and Dan finds himself swept away, playing along every step of the way. Casey's got a reason for her wildness -- a dark disturbing secret. But Dead River's got a secret too. It has to do with the disappearance of brother-and-sister Ben and Mary Crouch, and their abandoned home overlooking the sea. Where phantom lights burn in broken windows. The stuff of local legend. And Casey's games will escalate and take them there one night, where something, or someone, lurks in the dark.

Mehr zum Buch:
Dead River ist kein Ort für junge Leute. Die Hitze und die Langeweile legen sich über sie und saugen das Leben aus ihnen heraus. Auf verzweifelter Suche nach einem Adrenalinkick streifen Dave und seine Freunde durch das Dorf. Ein verlassenes Haus wird schließlich zu ihrer Spielstätte. Doch Freunde können gefährlich sein. Und das Spiel wird blutiger als geplant ...
=> Leseprobe

Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:
Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Jack Ketchum mitzumachen. Er ist bekannt für brillianten psychologischen Horror und "Versteckt" ist zudem eines seiner persönlichsten Bücher! Jack spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an den Autor bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, er wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich der Autor sicher freuen :)

Unter allen Bewerbern vergibt der Heyne Verlag 20 Testleseexemplare dieses düsteren Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 11.August 2013 bewerben - sagt uns einfach in einem Beitrag warum ihr mitlesen möchtet und was ihr von dem Buch erwartet. (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)


Letzter Beitrag von  Moosbeerevor 6 Jahren
Zur Leserunde
E
Was sind die brutalsten Bücher, die ihr jemals gelesen habt ? Bei mir persönlich war es Jack Ketchums "Beutezeit" ;)
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
probier mal Töten ist ganz einfach von BC schiller, die kleckern auch nicht ;-)....
Zum Thema
Hallo ihr leseratten ;) hab da mal eine frage kann mir jemand sagen wo ich das buch herbekomme bei allen seiten die ich kenne gibt es das buch entwder gar nicht oder es ist nicht lieferbar hat jemand noch eine idee auser das meine letzte option beim verlag liegt ?? vielen dank für die auskunft im vorraus
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Jack Ketchum im Netz:

Community-Statistik

in 1.731 Bibliotheken

auf 454 Wunschlisten

von 26 Lesern aktuell gelesen

von 65 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks