Jack London

 4,1 Sterne bei 897 Bewertungen
Autor von Wolfsblut, Der Ruf der Wildnis und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jack London (©Gemeinfrei)

Lebenslauf von Jack London

Jack London wurde am 12. Januar 1876 als John Griffith Chaney in San Francisco geboren. Er verbrachte seine Kindheit in der San Francisco Bay Area an mehreren Orten, da sein Stiefvater versuchte, als Farmer erfolgreich zu arbeiten. 1886 zog die Familie nach Oakland, wo Jack eine zweite Mutter in Virginia Prentiss fand, eine ehemalige Sklavin, die von Jacks leiblicher Mutter als Ziehmutter bezahlt wurde. London verließ schon mit 13 Jahren die High School und musste fortan arbeiten, um zum Familieneinkommen beizutragen. Dennoch fand er Zeit, um Bücher in Massen zu verschlingen, unterstützt von der Bibliothekarin Ina Coolbrith. Mit 15 wurde er der jüngste Austern-Pirat von San Francisco, schloss sich danach der Fischereipolizei an und verbrachte einige Zeit auf See als Robbenjäger oder auch auf Reisen. 1897 segelte er nach Kalifornien, um erfolglos nach Gold zu suchen. Als er mittellos nach Kalifornien zurückkam, veröffentlichte er in kurzer Folge Reiseromane, Reportagen, Artikel und Kurzgeschichten und wurde schnell zum Bestsellerautor. Die meiste Bekanntheit erlangte er durch "Ruf der Wildnis", "Wolfsblut" und "Der Seewolf". Diese Abenteuerromane trafen den Nerv der Zeit und gaben gleichzeitig einen großen geographischen Überblick über die Orte, die London bereist hatte. Vom eingenommenen Geld baute er sich eine Yacht, die *Snark*, mit der er sogar bis nach Australien segelte. 1903 lernte er seine zukünftige Ehefrau kennen, mit der er zwar keine Kinder hatte, deren glückliche Ehe aber bis Londons Tod anhielt. Jack London starb mit 40 Jahren auf seiner Farm.

Neue Bücher

Cover des Buches Lockruf des Goldes (ISBN: 9783756513925)

Lockruf des Goldes

Neu erschienen am 13.07.2022 als Taschenbuch bei epubli.
Cover des Buches Der Seewolf (ISBN: 9783756513901)

Der Seewolf

Neu erschienen am 13.07.2022 als Taschenbuch bei epubli.
Cover des Buches Der Seewolf - neu erzählt (ISBN: 9783963181450)

Der Seewolf - neu erzählt

Neu erschienen am 01.10.2022 als Hörbuch bei Zweitausendeins.

Alle Bücher von Jack London

Cover des Buches Wolfsblut (ISBN: 9783746090900)

Wolfsblut

 (248)
Erschienen am 27.03.2018
Cover des Buches Der Ruf der Wildnis (ISBN: 9783150206461)

Der Ruf der Wildnis

 (147)
Erschienen am 27.08.2021
Cover des Buches Der Seewolf (Graphic Novel) (ISBN: 9783967928693)

Der Seewolf (Graphic Novel)

 (139)
Erschienen am 22.01.2021
Cover des Buches König Alkohol (ISBN: 9783746076942)

König Alkohol

 (67)
Erschienen am 14.03.2018
Cover des Buches Lockruf des Goldes (ISBN: 9783746076966)

Lockruf des Goldes

 (28)
Erschienen am 14.03.2018
Cover des Buches Martin Eden (ISBN: 9783423146548)

Martin Eden

 (22)
Erschienen am 31.08.2018
Cover des Buches Mord auf Bestellung (ISBN: 9783328103400)

Mord auf Bestellung

 (12)
Erschienen am 10.12.2018
Cover des Buches Meistererzählungen (ISBN: 9783257226478)

Meistererzählungen

 (9)
Erschienen am 22.02.2011

Neue Rezensionen zu Jack London

Cover des Buches Martin Eden (ISBN: 9783423146548)A

Rezension zu "Martin Eden" von Jack London

Ein entlarvendes Buch, das nachwirkt
Anna-Eschenhagenvor einem Monat

Martin Eden arbeitet sich von ganz unten in die gebildeten Kreise der Gesellschaft hoch, in denen die Frau, die er liebt, sich bewegt. Mit harter Arbeit eignet er sich Bildung an, um dazu zu gehören. Er wird Schriftsteller und gelangt schließlich zu Ruhm. Auf dem Gipfel seines hart erarbeiteten Erfolges merkt er, dass es den Menschen, zu denen er aufgeblickt hatte, nicht um Erkenntnis und Bildung geht, sondern nur um den Schein. Die Erkenntnis, wie oberflächlich seine Idole sind, ernüchtert ihn.

Obwohl der Schreibstil mich nicht anspricht (daher keine fünf Sterne), hallt die Geschichte stark nach. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Seewolf (Graphic Novel) (ISBN: 9783967928693)zickzacks avatar

Rezension zu "Der Seewolf (Graphic Novel)" von Jack London

Schiffbrüchiger landet auf Robbenfänger
zickzackvor 2 Monaten

Inhalt: Humphrey von Weyden, Gentleman und Literaturkritiker, möchte per Schiff einen Freund besuchen. Doch an diesem Tag ist es sehr neblig, dass es dazu kommt, dass sein Schiff gerammt wird und es untergeht. Hump sieht sich bereits ertrinken, als er von dem Robbenschlachterschoner Ghost gerettet wird. Dort will er den Kapitän Wolf Larsen dazu bringen, dass dieser ihn wieder auf Land absetzt, doch der Kapitän hält Hump auf seinem Schiff gefangen. Er verbringt sein Dasein als Küchenjunge und lernt das raue Leben auf See kennen, aber vor allem das ambivalente Verhalten von Wolf, welcher brutal zu seiner Mannschaft ist, aber gleichzeitig kein ungebildeter Mann ist.

 

Ich kenne den Roman von Jack London nicht, sondern nur diese Comic-Adaption. Nachdem ich „Wolfsblut“ zum zweiten Mal gelesen habe, wollte ich mir ein weiteres Werk von Jack London anschauen und bin auf diesen Roman gestoßen.

 

Ich bin mir nicht sicher, was ich von diesem halten soll.

Was ich zu den Zeichnungen sagen kann: Die Kapitel sind immer in zwei Farben gehalten – entweder blau/schwarz, rot bzw. orange/schwarz oder grün/schwarz. Die Zeichnungen kamen mir eher schemenhaft vor, so ein Bisschen verwaschen, da die Details nicht wirklich scharf herausstachen. Das heruntergekommene Auftreten der Seemänner ist auf jeden Fall rübergekommen. Die Zeichnungen haben auf jeden Fall ihren Charme, treffen aber nicht so richtig meinen Geschmack. Ich mag es glaube ich mehr, wenn die Zeichnungen klarer sind und dann eher farbiger wie in anderen Comics oder schwarz/weiß wie in Mangas. Zumindest hatten die Figuren einen charakteristischen Charme, gerade Wolf Larsen mit seinem Bart, dem massigen, gestählten Körper und der Kapitänsmütze. Bei anderen Figuren hatte ich schon mehr Probleme, obwohl ist durchaus Merkmale hatten, um sie zu erkennen. Aber sie hatten dann in der Handlung wenig Spielraum bekommen, um sie länger im Gedächtnis zu behalten.

 

Was ich zum Inhalt sagen kann: Ich weiß nicht so recht, auf was das Buch hinauswollte. Wollte es ein Abenteuerroman sein, der die Schifffahrt in den Mittelpunkt stellt? Wollte es eine Charakterstudie sein? Denn mit dem Titel „Der Seewolf“ ist eindeutig Kapitän Wolf Larson gemeint. Für ersteres waren mir dann die Streitgespräche zwischen Humphrey und Wolf doch zu viel, die immer wieder über Moral und (Un)sterblichkeit philosophiert haben. Und für Zweiteres fehlen mir weitere Informationen, da man doch recht wenig über Wolf Larson erfahren hat. Warum ist der Mann so geworden? Warum ist er so verfeindet mit seinem Bruder? Warum hat er die Landratte Humphrey überhaupt auf seinem Schiff geduldet? Brauchte er so dringend Leute, dass er jeden akzeptiert hat, selbst als seine Mannschaft gemeutert hat? Wie verzweifelt muss er sein? Steht sein Charakter mit seiner Migräne im Zusammenhang? Fragen über Fragen.

Spätestens als die Frau an Bord kam, war abzusehen auf was es hinausläuft, obwohl das Ende dann doch so seltsam und abrupt war. Hm.

 

Fazit: Ich weiß nicht, was ich von dem Comic halten soll. Einerseits sprechen mich die Zeichnungen nicht so an (was aber wirklich sehr subjektiv ist), andererseits war mir der Inhalt etwas mau. Ich habe den Comic eigentlich ziemlich interessiert gelesen, da ich irgendwie noch etwas Größeres erwartet hatte, aber dem war nicht so. Von mir gibt es 2 Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wolfsblut (ISBN: 9783746090900)zickzacks avatar

Rezension zu "Wolfsblut" von Jack London

Wolfsblut will leben!
zickzackvor 2 Monaten

Inhalt: Wolfsblut, halb Wolf halb Hund, wird in der Wildnis geboren und wenig später, da seine Hundemutter es zu den Menschen zurücktreibt, bei den Indianer gefangen gehalten und gezähmt. Schnell entwickelt sich Wolfsblut zu einem kräftigen, widerspenstigen, loyalen Hund, der seinen Besitzer gute Dienste leistet, aber durch seine Wildheit und Mordlust von anderen Hunden wie anderen Menschen gehasst wird. Wolfsblut Schicksal wird aber noch schlimmer, als er eines Tages an einen skrupellosen Weißen verkauft wird und Wolfsblut in Hundekämpfen überleben muss. Er verliert das Vertrauen ganz, denn er kennt die grausamste Seite von ihnen kennen, bis eines Tages ein neuer Herr ihn rettet und ihn Verständnis wie Zuneigung zeigt.


 


Ich mag das Buch sehr und es gehört mit zu meinen Lieblingsbüchern. Das liegt einerseits daran, dass es um einen Wolf geht und diese neben Hunden und Katzen meine absoluten Lieblingstiere sind und dann auch wie die Geschichte erzählt wird.


Am Anfang erfährt man wie hart die Wildnis ist. Jack London erzählt erbarmungslos. Hier in diesem Buch sind dutzende Tiere gestorben und man lernt als erstes, dass es in der Wildnis um fressen oder gefressen werden geht. Dann kommen die Menschen ins Spiel und schon als Wolfsblut bei den Indianern war, tat er mir einfach leid, denn sie haben ihn einfach die Wildheit ausgeprügelt. Und deren Hunde haben Wolfsblut genauso wenig akzeptiert, da sie eben seine Andersartigkeit gespürt haben.


Als er zu den Typen kam, der ihn für Hundekämpfe benutzt hat, damit dieser sich selbst am Ende die Taschen vollschaufelt, braucht man gar nicht sprechen. Dieser war einfach nur ekelhaft.


Und ja, solche Erlebnisse besonders in der Jugendzeit eines Wolfes / Hundes prägen diesen. Danach zeigt sich sein gesamtes Verhalten und man hat einen verhaltensauffälligen Hund, der scheinbar verloren ist. Aber wie man es oft sieht, bekommen Menschen mit viel Geduld und Liebe solche Tiere wieder hin, zumindest so, dass man mit ihnen leben kann. Man muss noch immer aufpassen, dass man Wolfsblut nicht zu sehr einengt, dass man ihm klare Grenzen aufzeigt, aber mit der richtigen Führung ist er händelbar geworden.


 


Es ist einfach eine sehr gute Geschichte, die eingehend geschrieben ist. Obwohl das Buch schon so alt ist und man an manchen Formulierungen merkt, dass heutige Autoren, dass so nicht mehr schreiben würden, hat es mich doch in seinen Bann gezogen. Der Erzähler, der hier eine Mischung aus ein klein Bisschen personellen Erzähler, aber vor allem allwissender Erzähler ist, findet man in den neuen Büchern kaum noch. Daher ist es etwas ungewohnt dies zu lesen. Allerdings war diese Erzählweise genau richtig, denn ein Tier kann man nicht so beschreiben und fühlen lassen wie einen Menschen. Diese empfinden nun einmal anders und ihre Denkweisen sind es auch. Daher fand ich es gut und sehr authentisch, obwohl es mich teilweise auch ein Bisschen wie ein Ratgeber für ein Hundeerziehungsbuch erinnert hat.


 


Das Buch wird ja als Kinder- und Jugendbuch eingestuft, da es auch unter Geolino Bibliothek veröffentlich wurde. Das wundert mich doch sehr, da es ¾ des Buches ziemlich brutal ist und das harte Leben von Wolfsblut aufzeigt. Gleich am Anfang ging es ja darum, dass zwei Männer mitten im Winter von einem Wolfsrudel belauert wurden und diese nach und nach deren Schlittenhunde vertilgt haben, bis sie auch die Männer bedroht hatten.


Ich denke, ab 15/16 Jahren hat man wahrscheinlich das Verständnis für das Buch entwickelt und dann ist diese Brutalität, die nicht unnötig ausgeschmückt wurde, aber auch nicht schön geredet wurde, auch nicht mehr so schlimm. Es ist ja auch an sich lehrreich, denn es zeigt, dass ein Tier nicht böse geboren wird, sondern es nach seinen Instinkten und Erfahrungen handelt. Wird es schlecht behandelt, lernt es dies wie es sich zu verhalten hat und wie es sich verteidigen kann. Wenn es gut behandelt wird, entwickelt sich dieses auch anders. Diese Lehre in dem Buch finde ich gut und auch wichtig für Jugendliche, dennoch denke ich, dass es wichtig ist, dass Buch nicht zu früh zu lesen, wenn man dafür noch kein Verständnis hat.


 


Fazit: Der Reread hat mir nur bestätigt, dass dieses Buch zu recht zu einen meiner Lieblingsbücher zählt. Von mir gibt es natürlich 5 Wortkompasse.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Am 20. Februar kommt die Neuverfilmung des Klassikers von Jack London "Ruf der Wildnis" in die Kinos, mit Harrison Ford in der Rolle des Einsiedlers, der die Liebe des Hundes Buck gewinnt. Heute habt ihr die einmalige Chance, alles über diesen Film aus erster Hand zu erfahren: Michael Green, Drehbuchautor von "Ruf der Wildnis", steht euch für Fragen zur Verfügung. Und - wie immer beim Frage-     freitag -, habt ihr die Möglichkeit, ein Exemplar des Buchs zum Film zu       gewinnen!

Willkommen zu unserem Fragefreitag mit Michael Green, Drehbuchautor von "Ruf der Wildnis"!

Es ist für uns eine Ehre, Michael Green beim Fragefreitag begrüßen zu dürfen. Er wird heute eure Fragen zum Film und zu dessen Entstehung beantworten. Allerdings spricht Michael Green nur Englisch, also solltet ihr eure Fragen auf Englisch stellen. Wer Hilfe in dieser Hinsicht braucht, kann einfach eine PN an mich schreiben.

Unter allen Fragenden verlosen* wir zusammen mit dtv 5 Exemplare von "Ruf der Wildnis", dem Buch zum Film.

Ganz wichtig: Stellt bitte eure Fragen nur über das Bewerbungsformular, damit ihr auch am Gewinnspiel teilnehmen könnt.

Auch ganz wichtig: Bitte versucht neue Fragen zu stellen, damit es zu keinen Doppelungen kommt. Also guckt euch bitte die Fragen der anderen an. Danke!

Wenn ihr an der Verlosung nicht teilnehmen möchtet, aber eine Frage stellen wollt, kein Problem! Schreibt bitte eine kurze Anmerkung dazu.

Wir wünschen euch viel Spaß und viel Glück bei der Verlosung!


*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

106 BeiträgeVerlosung beendet
_Arya_s avatar
Letzter Beitrag von  _Arya_vor 2 Jahren

https://www.lovelybooks.de/autor/Jack-London-und-Michael-Green/Der-Ruf-der-Wildnis-1209660821-w/rezension/2572271036/

Hier ist meine Rezension zum Buch, es hat mir sehr gefallen und ich bedanke mich noch einmal für den Gewinn! Die Rezension ist auch auf Hugendubel, Weltbild und Amazon.

Den Film hatte ich davor noch im Kino gesehen und er hat mir außerordentlich gut gefallen. Buck fand ich sehr authentisch und sympathisch, Harrison Ford war mal wieder grandios und die ganze Szenerie in Kanada, die ganzen Naturaufnahmen, es war wirklich schön. Ein paar Dinge unterscheiden sich vom Buch, doch ich finde dass es für die filmerische Umsetzung so auch besser gepasst hat und bin deshalb sehr zufrieden, sowohl mit Buch als auch Film :)

Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden
Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen. 

Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost!

Für den Juni haben wir uns Wolfsblut von Jack London ausgesucht.

Klappentext:
Mit »Wolfsblut« schuf der amerikanische Schriftsteller Jack London (London, Jack 1876 - 1916) das glanzvolle Gegenstück zu seinem drei Jahre zuvor erschienenen Tierroman »Ruf der Wildnis«. Erzählt wird die Lebensgeschichte des Wolfshundes White Fang, der als Jungtier von Indianern gefangen wird und fortan einen harten und entbehrungsreichen Daseinskampf unter den Menschen führt. Erst als der mitfühlend freundliche Ingenieur Weedon Scott ihn vor dem sicheren Tod rettet, ist er wirklich bereit, sich mit der zivilisierten Welt anzufreunden…

Die Leserunde beginnt in der ersten Juniwoche und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns an „Wolfsblut“  lesen will.:-)

Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben gibt.

Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.
Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen!

• Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit  die Leserunde übersichtlich bleibt.
• Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!


Zur Einteilung der Leseabschnitte
------------------------------------------------
Meine Ausgabe ist in 5 Teile gegliedert und danach habe ich die Leserunde eingeteilt:

1) Teil
Kapitel 1: Auf der Fährte nach Fleisch
Kapitel 2: Die Wölfin
Kapitel 3: Heulender Hunger

2) Teil
Kapitel 1: Der Kampf mit den Zähnen
Kapitel 2: Das Lager
Kapitel 3: Das graue Junge
Kapitel 4: Die Wand der Außenwelt
Kapitel 5: Das Recht auf Fleisch

3) Teil
Kapitel 1: Die Feuermacher
Kapitel 2: Die Knechtschaft
Kapitel 3: Der Ausgestoßene
Kapitel 4: Die Fahrt der Götter
Kapitel 5: Der Bund mit den Menschen
Kapitel 6: Die Hungersnot

4) Teil
Kapitel 1: Der Feind seiner Gattung
Kapitel 2: Der tolle Gott
Kapitel 3: Das Regiment des Hasses
Kapitel 4: Im Rachen des Todes
Kapitel 5: Unzähmbar
Kapitel 6: Der Gebieter

5) Teil
Kapitel 1: Die lange Fahrt
Kapitel 2: Das Südland
Kapitel 3: Des Herrn Besitztum
Kapitel 4: Die Stimme des Blutes
Kapitel 5: Der schlafende Wolf
95 Beiträge
S
Letzter Beitrag von  sKnaerzlevor 7 Jahren

Zusätzliche Informationen

Jack London wurde am 11. Januar 1876 in San Francisco (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 1.168 Bibliotheken

von 165 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks