Jack Whyte Die Templer - Der Schatz des Blutes

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(10)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Templer - Der Schatz des Blutes“ von Jack Whyte

Frankreich, Ende des elften Jahrhunderts: Der fränkische Ritter Hugh de Payens ist entsetzt von den korrupten Machenschaften eines durch und durch verkommenen Klerus. Und so schließt der junge Mann sich nur zu gern einer geheimen Bruderschaft an, die seit Jahrhunderten ein geradezu irrwitziges Ziel verfolgt: den Sturz der übermächtigen katholischen Kirche. Spannung, Rätsel und rasante Action in einem farbenprächtigen historischen Roman vereint.

Hab es aufgegeben, kam nicht richtig rein, bzw es fesselte mich nicht wirklich, vielleicht aber ein andermal?

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Historische Romane

Das Ohr des Kapitäns

Phenomenal!

KristinSchoellkopf

Die Legion des Raben

Eine geniale Fortsetzung von "Fortunas Rache" - fesselnd bietet das Buch einen Einblick in das Leben von Sklaven im Röm. Reich

Bellis-Perennis

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Rundherum gelungen würde ich zusammenfassend sagen, ich bin schon extrem neugierig, wie die Geschichte weitergeht.

HEIDIZ

Nachtblau

Ein etwas flacher Roman

Melli274

Belgravia

Ich finde das sollten Fans von Downton Abbey gelesen haben

Kerstin_Lohde

Die letzten Tage der Nacht

Hat mich von der ersten bis zur letzten Seite fasziniert. Ein Werk, das ich nicht so schnell vergessen werde

HarIequin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Mönchsritter

    Die Templer - Der Schatz des Blutes
    Bellexr

    Bellexr

    06. April 2014 um 19:07

    Frankreich zum Ende des 11. Jahrhunderts: Mit seinem 18. Lebensjahr wird der fränkische Ritter Hugh de Payens in eine geheime Bruderschaft aufgenommen. Fasziniert von deren Geheimnissen studiert er einige Jahre lang die alten Schriften und erfährt, dass ein Schatz unter dem Tempelberg im Heiligen Land verborgen liegt, der die gesamte christliche Welt aufrütteln würde. Mit dem Aufruf von Papst Urban II. zum ersten Kreuzzug sieht die Bruderschaft ihre Chance, nach dem Schatz zu suchen. Hugh de Payens, seine Freunde Goffrey de St. Omer und Payn de Montdidier begeben sich im Jahr 1096 mit dem Kreuzfahrerheer auf den Weg ins Heilige Land.     Geschickt verbindet Jack Whyte in seinem historischen Roman um die Geschichte der Tempelritter Fiktion mit historischen Fakten. Mit dem Eintritt in die Bruderschaft von Hugh de Payens beginnt der Autor seinen farbenprächtigen und bildhaften Roman und lässt den ersten Band seiner Trilogie mit dem Fund des Schatzes unter dem Tempelberg enden.   Der Weg dahin ist für den wissbegierigen, ehrbaren Ritter Hugh de Payens und seine Freunde de Montdidier und St. Omer jedoch voller Gefahren und Abenteuer. Die Ritter erleben das Grauen des Kreuzzuges aus nächster Nähe mit und gerade die Eroberung von Jerusalem durch das Kreuzritterheer lässt Hugh de Payens fast verzweifeln. Von den Menschen enttäuscht, zieht sich der Ritter immer mehr zurück und versieht seinen Dienst zumeist wortkarg und in sich gekehrt. Nach Jahren in Outremer erhält Hugh dann die Nachricht aus der Heimat, nach dem legendären Schatz zu graben.   Dies ist die Geburtsstunde der Tempelritter. Doch der Auftrag scheint anfangs nicht lösbar, denn jede Grabung am Tempelberg würde sofort Aufmerksamkeit erregen, was die Bruderschaft um jeden Preis verhindern möchte. Da die Straßen im Heiligen Land jedoch für die Pilger auch nach Jahren des Kreuzzuges immer noch äußerst gefährlich sind, unterbreitet Hugh de Payens dem König von Jerusalem einen Vorschlag, ohne die wahren Gründe zu offenbaren. Fortan sichern die Freunde – und bald schon weitere Mitglieder der Bruderschaft – als Mönchsritter die Straßen nach Jerusalem. Im Verborgenen beginnen derweil die Grabungen nach dem Schatz.   Lebendig, unterhaltsam und spannend erzählt Jack Whyte die Geschichte der Templer, wobei seine These über das Geheimnis des Templerordens glaubhaft vermittelt wird. Inwieweit diese jedoch geschichtlich gesichert ist oder der Fantasie des Autors geschuldet ist, kann ich nicht beurteilen, aber interessant und überzeugend ist diese These in jedem Fall.   Fazit: Opulenter und spannender Roman über die Entstehung der Tempelritter, farbenprächtig und bildhaft erzählt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Templer - Der Schatz des Blutes" von Jack Whyte

    Die Templer - Der Schatz des Blutes
    Bini1005

    Bini1005

    13. August 2010 um 18:37

    SPANNENDE ZEITREISE
    Ein gutes Buch über die Tempelritter voller Spannung und ohne Klischees. So könnte es tatsächlich gewesen sein!