Jackie Niebisch

 4.3 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Die kleinen Wilden, Der Monsterwettbewerb und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jackie Niebisch

Sortieren:
Buchformat:
Die kleinen Wilden

Die kleinen Wilden

 (4)
Erschienen am 01.01.2004
Die Prüfung

Die Prüfung

 (2)
Erschienen am 17.02.2005
Die kleinen Wilden lassen nicht locker

Die kleinen Wilden lassen nicht locker

 (1)
Erschienen am 22.09.2015

Neue Rezensionen zu Jackie Niebisch

Neu
paulsbookss avatar

Rezension zu "Weihnachten mit den kleenen Punkern" von Jackie Niebisch

Anarchischer Weihnachtswitz in comicartiger Form
paulsbooksvor einem Jahr

Die "kleenen Punker" gibt es ja in vielen verschiedenen Bänden. Dies von mir in kurzer Zeit verzehrte Exemplar ist die Softcover-Ausgabe von 1988 in alter Rechtschreibung, sofern das angesichts des Buchcharakters von Wichtigkeit ist. Das Werk enthält nämlich neben massiv vielen Zeichnungen und äußerst viel Dialekt auch viele undudenmäßige sprachliche Konstrukte - im Grunde ist es einem Comicheft näher als einem Textbuch, lediglich auf Sprechblasen wurde weitestgehend verzichtet und die Dialoge erscheinen im Fließtext.
Der Sinn dieses humoristischen Werks ist eindeutig, einer eingefahrenen traditionellen Veranstaltung wie Weihnachten ein wenig anarchisch-respektloses Flair einzuhauchen. Das ist auch über weite Strecken sehr gut gelungen: das immer flapsige Berlinerisch, was darin gesprochen wird, in Verbindung mit auf der Hand liegenden Verbindungen (orientalische Figuren im Krippenspiel -> türkischsprachige Berliner Mitbürger), die aber auf den Punkt gebracht rüberkommen, tun ihr Bestes.
Ein wenig gestört haben mich Handlungssprünge, bei denen es mir so vorkam, als ob eine Seite fehlen würde. Dies fällt natürlich bei dieser Art Literatur kaum ins Gewicht, aber der abrupte Beginn des Krippenspiels nach vorheriger detaillierter Schilderung der Vorbereitungen wirkte auf mich seltsam. Auch das Ende kam sehr plötzlich. Wenn man das Werk als Liebeserklärung an die Berliner Streetpunk-Szene zu lieben versteht, ist dies womöglich leicht zu übersehen. Ich liebe zwar Dialekte, aber als Nicht-Berliner und Nicht-Streetpunker kann ich solcherlei Emotionen in mir nicht finden. Der Gesamteindruck ist daher eher "ganz nett und auch witzig", weshalb ich an dieser Stelle nur die entsprechende Anzahl Sterne vergeben kann.
Allen ein frohes Fest und den Fans der "kleene Punker"-Reihe dennoch viel Spaß damit!

Kommentieren0
72
Teilen
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Die kleine Fußballmannschaft - Der Schrecken der Kreisliga" von Jackie Niebisch

Witzig, teilweise übertrieben und viele Fachbegriffe, aber genau richtig für lesebegeisterte Jungs
Yoyomausvor 2 Jahren

Große Aufregung im Gerichtssaal des Sportgerichts. Angeklagt: Die kleine Fußballmannschaft. Fühlen sie sich schuldig? Nein! Gewiss nicht, schließlich fühlen sie sich noch wie die Helden der Kreisliga. Aber niemand entkommt den strengen Ausführungen des Richters. Die kleine Fußballmannschaft muss sich erklären und das aus gutem Grunde. Denn der FC ist nicht etwa durch gutes Können, sondern durch ganz miese Tricks zum Sieg in der Kreisliga gekommen. Nicht einmal vor den Schiedsrichtern wurde mit ihren Machenschaften Halt gemacht. Da geht es um Trikotklau und -manipulation, übergroße Torhüterhandschuhe, Trillerpfeifen-Sabotage, verwirrende Trikotnummern und Decknamen sowie Elfer-Erschleicher und unerlaubten Schokoladentransfer zu anderen Mannschaften. Begleitet Hirni, Klinsi und Co. dabei, wie sie nach und nach ihre gemeinen, ausgebufften und durchaus witzigen Tricks offenbaren müssen.

Ich habe das Buch eher durch Zufall durch eine Fehllieferung bekommen, fand es dann aber vom Cover her so niedlich, dass ich es zum Verschenken behalten habe, da wir fußballbegeisterte Kinder in unserem Bekanntenkreis haben. Jedoch verschenke ich nichts, was ich vorher nicht kenne. Deshalb habe ich es gelesen und ich muss sagen, mir sind die Tränen gelaufen vor Lachen. Es ist wirklich klasse geschrieben, dass muss man schon sagen. Selbst als nichtfußballbegeisterter Bürger hat man hier seinen Spaß, denn die Tricks der kleinen Fußballmannschaft sind einfach nur klasse. Das Buch unterteilt sich in kleine Abschnitte, die immer mit den passenden Illustrationen ausgeschmückt worden sind. Neben den liebevollen Karikaturen, können fußballbegeisterte Jungs ihr Lesekönnen unter Beweis stellen. Ich denke, dass es ab der zweiten Klasse ruhig gelesen werden kann, ob allein oder mit Mama und Papa. Sicher sind einige schwere Worte und Wendungen dabei, wie z.B. ein kleiner bayrischer Dialog, jedoch denke ich, dass das mit Hilfe der Eltern auch kein Problem mehr darstellt. Auch die Moral aus der Geschichte finde ich erzieherisch sehr wertvoll. Grundlegend wird den Kindern hier vermittelt, dass es wichtig ist, fair zu bleiben. Um besser zu werden, sollte man trainieren, anstatt gemeine Tricks anzuwenden. Und wer nun einmal etwas ausfrisst, der muss für seine Taten auch gerade stehen und mit den daraus resultierenden Konsequenzen leben.

Empfehlen möchte ich das kleine Büchlein allen lesebegeisterten Jungs, die gern lachen sowie Eltern, die vielleicht mit ihren Kindern lesen üben wollen und natürlich Kindern, die Fußball im allgemeinen mögen. Ich habe dem lediglich einen Stern abgezogen, weil ich finde, dass die Begriffe und der eine kleine bayrische Dialog wohl etwas schwer werden könnten, ansonsten bin ich aber restlos begeistert - und das wohl gemerkt, obwohl ich keinen Fußball mag. Als Geschenk eignet sich das Büchlein auf jeden Fall und ich glaube ich werde es nicht nur einmal verschenken.

Kommentieren0
12
Teilen
ErleseneBuechers avatar

Rezension zu "Die Erlebnisse des kleinen Trampers Jackie" von Jackie Niebisch

Daumen, Lift & Globetrotter-Paul
ErleseneBuechervor 4 Jahren

Ein nettes kleines Büchlein, welches sich schnell weglesen lässt. Der kleine Tramper Jackie zieht im Sommer los um die Welt zu sehen, also zumindest kommt er von Berlin durch die DDR in den Westen und dann weiter nach Frankreich.

Während des Trampens lernt er viele Menschen kennen und erlebt ein paar nette Abenteuer. Letztendlich gibt es sogar eine Liebesgeschichte, die aber eher unglücklich endet.

Insgesamt passiert aber nichts wirklich Aufregendes und wahrscheinlich habe ich demnächst den Inhalt schon wieder vergessen. Ich habe das Buch nun schon zum zweiten Mal gelesen und kann mich an das erste Mal auch kaum noch erinnern. Ganz nett sind die Anekdoten aus der ehemaligen DDR.

Bewertung: 2,5 von 5 Punkten

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks