Jackie Weger The House on Persimmon Road

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The House on Persimmon Road“ von Jackie Weger

Need Help? Hire a Ghost. She Cooks.Lottie Roberts is restless and lonely. She’s been sitting on her bones for decades, waiting for her ticket to heaven until… Justine Hale and her family take up residence in Lottie’s two-hundred-year-old plantation house. Lottie senses in Justine a kindred spirit—filled with heartache and in reduced circumstances—which Lottie considers mirrors her own situation exactly. Yet Justine is trying to do the right thing. Else why is she burdened with a bankrupt mother without an ounce of common sense? Or an ex mother-in-law who looks like a pickled beet with a tongue sharper than a hatchet? And where is the father of the recalcitrant eleven year-old boy and the eight-year-old afraid of her own shadow? Justine needs help and Lottie is of a mind to provide it. But before Lottie can say squat and Justine even unlocks the front door, Tucker Highsmith shows up to steal her thunder. His dark eyes, lazy grin, and sexy Alabama drawl coupled with the dern braggart’s Mr. Fix-it talents just might be the answer to all of Justine’s problems. Or maybe not, because Lottie has her own agenda since she found her bones on a hidden staircase.

Eine leichte Lektüre.

— histeriker
histeriker
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Liebe, Familie und ein Geist.

    The House on Persimmon Road
    histeriker

    histeriker

    19. November 2014 um 11:28

    Inhalt: Justine Hale zieht mit ihrer Familie (zwei Kinder, Mutter und Schwiegermutter) in ein altes Haus. Dort lebt auch Lottie, ein Geist. Und nicht weit weg natürlich der nette Nachbar Tucker Highsmith. Bewertung: Die Geschichte ist eine Romance mit einigen kleinen Überraschungen. Es liest sich leicht, man weiss irgendwie, wie es ausgeht, aber andererseits will man wissen, wie es dazu kommt. Ich fand die Geschichte mit Lottie, dem Geist, aufgesetzt und es passt mir nicht zum Buch. Die Autorin konnte zwar damit einge Fragen lösen (wie das finanzielle und die Haushaltshilfe), aber es hätte sich auch anderes lösen lassen. Ich fand so war das Buch nichts halbes und nichts ganzes. Ich fand es gut, dass die "Lebendcharaktere" ziemlich gut dargestellt waren, es nicht alles nur schwarz und weiss war und einige Szenen ziemlich überzeugend waren. Als Sommerlektüre zu empfehlen.

    Mehr