Jacky Drappeldrey Pinke Pusteblume

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pinke Pusteblume“ von Jacky Drappeldrey

Traurige Geschichte einer unheimlich starken jungen Frau. Hat mich sehr berührt.

— Lisbeth76

Das Buch hat mich sehr mitgenommen!

— Kathleen1974
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Pinke Pusteblume" von Jacky Drappeldrey

    Pinke Pusteblume

    Kathleen1974

    03. September 2017 um 11:35

    Titel: „Pinke Pusteblume“Von Jacky Drappeldrey 2017Seitenzahl: 313 SeitenKlappentext:„Jacks ist 25 Jahre alt, als bei ihr eine besonders aggressive Art des Brustkrebses festgestellt wird. Sie ist alleinerziehende Mutter und entscheidet sich, ihren Weg auf einem Facebook-Blog zu veröffentlichen. Tausende von Menschen begleiten Jacky virtuell und erfüllen ihr, mit diesem Buch, ihren letzten Wunsch.“Zum Cover:Das Cover ist wunderschön und fügt sich auf eine schöne Weise zum Buchinhalt. Die Idee, das „P“ zu einem Stil der Pusteblume auslaufen zu lassen, find ich sehr gut. Ein wirklich gelungenes Cover! Eine Auswahl an Zitaten, die ich schön/ergreifend/wichtig empfand:„Die schönsten Jahre eines Menschen sind die, in denen er sich entschieden hat, das Leben zu genießen.“ (Zitat auf Jackys Grabstein)“ (Seite 3)„Durch diesen Bericht wird manchen vielleicht geholfen, die Krankheit bzw. ihre Folgen besser zu verstehen.“ (Seite 31)„Was wir an diesem Tag nicht gelebt haben, ist verloren. Gestern ist vergangen… Also lebe dein Leben! Denn du hast nur eins!“ (Seite 38)„Also, die Uhr von jedem tickt! Der Unterschied ist nur, dass ich weiß, dass meine bald aufhört und ihr nicht wisst, wann das bei euch der Fall sein wird…“ (Seite 217)„Ich habe mir gewünscht, dass mein Engel ihr Lachen nie verliert! Es soll bleiben, auch wenn ich gehe. Ich möchte es nicht mitnehmen.“ (Seite 219)Jackys Lieblingszitate am Ende des Buches haben mich auch sehr berührt.Meine Empfindungen zum Buch:Ich möchte diese Rezension nicht als Bewertung des Buches bezeichnen. Es sind meine persönlichen Empfindungen zum Gelesenen. Dieses Buch kann man nicht bewerten in dem Sinne, bin ich der Meinung, weil es eine wahre und immens berührende Schicksalsgeschichte ist.Ich habe es voller Ehrfurcht und Respekt für Jacky gelesen. Mir fiel es stellenweise sehr schwer, nicht mit Weinen anzufangen. In diesem Buch stecken über 2 Jahre des schweren Weges einer starken Frau, die sich dem Kampf gegen den Krebs stellte! Immer und immer wieder! Tag für Tag! Und die ganze Zeit hatte ich mit ihr gelitten und gehofft, es möge für sie gut ausgehen. Aber ich wusste schon zu Beginn, dass Jacky den aussichtslosen Kampf verlieren wird. Aber irgendwie wollte ich es einfach nicht wahrhaben! Während des Lesens ihrer ganz persönlichen Ängste und Hoffnungen ist sie mir eine Art Freundin geworden. Sie hat sich mit ihrer menschlichen Art und ihrer Stärke in mein Herz geschlichen. Eine wirklich bewundernswerte und liebenswerte Persönlichkeit, die ihre Tochter über alles liebte. Was für Kräfte die Liebe zu einem anderen Menschen freisetzen können, ist unglaublich und so beeindruckend.Dass Jacky so große und liebevolle Unterstützung von hilfsbereiten Menschen bekommen hat, war sehr tröstlich. Ihr wurden immer mehr die kleinen Dinge des Lebens wichtig! Und sie gab dies immer wieder zum Ausdruck: Nutzt jeden Tag und genießt das Leben!Anfangs war Jacky stets zuversichtlich, aber als die Schmerzen immer schlimmer und fast unerträglich wurden, bekam sie verständlicher Weise immer mehr Ängste und Zweifel. Was sie durchgestanden hat, ist nicht mit Worten zu beschreiben! Ihre Schmerzen brachten sie oft an ihre Grenzen und ein Stück darüber hinaus. Und trotz aller Schmerzen und Therapien hatte sie selbst anderen Kranken geholfen und sprach offen über diese Krankheit, um ihnen Mut zu machen und gesunden Menschen zu zeigen, dass Gesundheit nicht selbstverständlich ist! Sie war sehr herzlich und zeigte sich auch so ihren Followern gegenüber. Sie gönnte anderen ein schönes Leben, und wirkte überhaupt nicht verbittert oder dergleichen. Immer wieder bot sie an, sich mit Fragen an sie zu wenden. Und sie nahm sich dann auch die Zeit für das Beantworten, wenn es ihr nicht gerade sehr schlecht ging.Leider, wie es oft im Leben ist, stieß auch sie mit Menschen zusammen, die ihre Krankheit und ihre Lebensweise nicht verstanden. Viele Menschen reagierten mit Unwissen oder Unverständnis für Kranke. Dass sich Jacky erklären musste, warum sie denn z. Bsp. eine Haushaltshilfe hat, oder warum sie auf Spenden angewiesen ist, ist für mich unglaublich! Da fehlen mir dir Worte für solche Leute, die ihr sonst etwas unterstellt haben!Sehr tröstlich für mich war, dass Jacky noch viele schöne Erlebnisse hatte und einige Reisen unternehmen konnte. Ihre Tochter sowie ihre Mutter waren ein wichtiger Halt in ihrem Leben.Ich wünsche an dieser Stelle Jackys Tochter ganz viel Kraft und ein gesundes Leben, in dem sie voller Stolz an ihre tapfere Mutti zurückdenkt. „Und wenn sich auch nur eine Frau wegen dieses Buches selbst abtastet, dann ist schon viel erreicht.“ Ich werde in Zukunft mit Sicherheit mehr auf meinen Körper achten und öfter in mich hineinhorchen. Ich danke Jacky für das Öffnen der Augen! Ihre Message ist – Dank ihres Buches – bei mir angekommen!Ich gebe dem Buch von Herzen 5 von 5 Sterne.

    Mehr
    • 3
  • Lebe wohl Jacky :(

    Pinke Pusteblume

    klengt

    25. August 2017 um 18:26

    Dieses Buch hätte mehr als nur 5 Bücher verdient. Ich habe Jacky selbst ein wenig auf ihrem Blog verfolgt. Mich hat es immer sehr getroffen, wenn sie uns mitgeteilt hat, wie es um sie steht. So jung und dann schon so eine "krasse" Krankheit. Das wünscht man nicht mal seinem schlimmsten Erzfeind... Vieles bekam ich mit dem Blog verfolgen nicht mit und dann alles zu lesen, was sie durchgemacht hat. Ob die Behandlungen angeschlagen haben oder nicht, war ziemlich heftig. Musste mich echt zusammen reißen um nicht doch irgendwann zu heulen. Das Leben ist einfach nur ungerecht. Jacky teilt einem immer wieder mit, dass man jede Sekunde von seinem Leben genießen soll und nicht mit Streit usw. vergeuden soll. Mittlerweile ist Jacky leider verstorben (19.08.2017) und mich freut es sehr, dass ihr letzter Wunsch in Erfüllung gegangen ist. Dass ihre Blog Einträge als Buch veröffentlicht worden sind, auch wenn sie das vielleicht gar nicht mehr mit bekommen hat... Kauft unbedingt dieses Buch, denn der Erlös kommt Jackys Tochter Leonie zu Gute. Sie ist erst 8 Jahre alt und kann jede Unterstützung ob finanziell oder moralisch mehr als gut gebrauchen. Die Kleine tut mir so unendlich leid und ich finde sie einfach nur tapfer, wie sie mit der Krankheit ihrer Mutter umgegangen ist. Das liest man auch ab und zu. Lebe wohl Jacky, möge es dir nun viel besser gehen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks