Der König der Bernina

von Jacob Christoph Heer 
3,0 Sterne bei1 Bewertungen
Der König der Bernina
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Asfaloths avatar

Dieser Heimatroman ist eine interessante Zeitreise, die im Engadin handelt. Allerdings ist der schwülstige Schreibstil ungewohnt.

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der König der Bernina"

Diese Hardcover-Ausgabe ist Teil der TREDITION CLASSICS. Der Verlag tredition aus Hamburg veröffentlicht in der Buchreihe TREDITION CLASSICS Werke aus mehr als zwei Jahrtausenden. Diese waren zu einem Großteil vergriffen oder nur noch antiquarisch erhältlich. Mit TREDITION CLASSICS verfolgt tredition das Ziel, tausende Klassiker der Weltliteratur verschiedener Sprachen wieder als gedruckte Bücher zu verlegen und das weltweit! Die Buchreihe dient zur Bewahrung der Literatur und Förderung der Kultur. Sie trägt so dazu bei, dass viele tausend Werke nicht in Vergessenheit geraten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783847251354
Sprache:
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:276 Seiten
Verlag:TREDITION CLASSICS
Erscheinungsdatum:21.02.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Asfaloths avatar
    Asfalothvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Heimatroman ist eine interessante Zeitreise, die im Engadin handelt. Allerdings ist der schwülstige Schreibstil ungewohnt.
    Gian-Marchet Colani

    Gian-Marchet Colani (1772 - 1837) war ein sagenumwobener Jäger aus Pontresina und Vorbild für die Hauptfigur dieses Romans, Markus Paltram. "Der König der Bernina" wurde 1900 geschrieben, und diese Ausgabe ist ein Nachdruck der Ausgabe von 1917.
    Für mich als Leser von Büchern mehrheitlich neueren Datums war der Schreibstil ungewohnt. Ich empfand die Beschreibungen als sehr schwülstig und langatmig. Trotzdem konnte ich das Buch flüssig lesen. Als regelmässiger Feriengast in Pontresina kenne ich das Engadin und seine Bergwelt recht gut und so war die Lektüre eine Reise an bekannte Orte. So freute ich mich beispielsweise über den Besuch in Sassal Mason. Die Landschaftsbeschreibungen sind sehr schön, aber wie schon erwähnt, sehr blumig. Auch die glorifizierende Wiedergabe gewisser Protagonisten erschien mir gewöhnungsbedürftig. Und wenn die Augen von Trauer umflort waren, entlockte mir das ein Lächeln.  Durch den unverfälschten Nachdruck unternahm ich somit auch eine Zeitreise an den Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts.
    Der Handlungszeitraum beginnt kurz nach der Besetzung Napoleons und der damit verbundenen Abspaltung des Veltlins und endet mit der touristischen Entdeckung des Engadins. Auch trifft man auf weitere historische Figuren wie den Maler Wilhelm Georgy, der im Buch allerdings einen anderen Vornamen hat.
    Amüsiert habe ich mich über gewisse Fehler im Nachdruck. Die Originalausgabe war in Fraktur geschrieben, und da verwechselt man beim Lesen bekanntlich oft das "s" mit dem "f". Dies ist dann offenbar auch an einigen Stellen beim Nachdruck passiert. So steht da einmal beispielsweise Hauf anstelle von Haus.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks