Jacob Grimm Der süße Brei

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der süße Brei“ von Jacob Grimm

Stöbern in Kinderbücher

Summer Girls 2: Emmy und die perfekte Welle

Eine wunderschöne Sommergeschichte,mit einer ganz tollen Protagonistin, und viel Spannung und Spaß !

Togetherbooks

Lilo auf Löwenstein

Ein wirklich schönes Buch über Abenteuer, Umzüge (Wohnortwechsel) und Freundschaft :)

karinasophie

TodHunter Moon - FährtenFinder

Spannung, Abenteuer, Magie und ein wenig Gänsehaut- es fesselt auch erwachsene Leser- ein toller Auftakt für eine neue Kinderbuchreihe

Buchraettin

Zombie-Zahnarzt

Mal wieder ein sehr witziges und skurriles Kinderbuch von David Walliams. Viel schwarzer Humor und sehr unterhaltsam!

CorniHolmes

Pippa (Bd. 1)

Ein Buch für alle, die gute Geschichten mögen! Spannend und manchmal chaotisch, lädt es zum Träumen ein!

Slaightin

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Der weltherrschaftliche Teil mit dem nerdigen Team strotzt vor Gemeinheiten und verrückten Ideen, verpackt in Blogs und Youtube-Filmchen

black_horse

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der süße Brei" von Jacob Grimm

    Der süße Brei
    Lolachen18

    Lolachen18

    08. May 2010 um 14:26

    Das kürzeste Märchen, das ich von den Grimm-Brüdern kenne. In dem Märchen geht es um eine Mutter und ihre Tochter, die arm und fromm sind. Sie hatten nichts mehr zu essen, da ging das Kind in den Wald und begegnete einer alten Frau, die ihr einen Topf schenkte und sagte wie er so viel süßen Brei kochte, bis sie wieder sagte, dass er aufhören sollte. So aßen sie sich satt, bis sie nicht mehr konnten. Eines Tages aber ging das Mädchen in den Wald und die Mutter wusste den Satz um den Topf zum Kochen zu bringen, doch sie wusste nicht den Satz, damit es wieder aufhörte zu kochen, so war nach einer Weile das ganze Dorf unter Brei verdeckt. Als das Mädchen nach Hause kam, brachte es den Topf dazu aufzuhören und wer wieder nach Hause wollte musste sich durchessen.

    Mehr